PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FunCopter V2



Bazilluss
05.07.2011, 22:23
Hallo Zusammen!
Habe viel über den FC "V1" im Forum gelesen, hat schon jemand hier eigene Erfahrungen zum "V2"?
Naja, wollte nicht mehr warten und seit gestern hab´ ich einen:
667610
Habe mir analog dem V1 noch die MG-Servos gekauft (lt. MPX deutliche Anhebung der Schadenstoleranz) und baue die in den nächsten Tagen ein.
Bin gespannt, was die Kombination Einsteiger-Heli und Heli-Einsteiger ergibt ... :eek:
Viele Grüße
Jürgen

holgers64
11.07.2011, 17:24
Hast Du jetzt einen V1 und einen V2, weil du schreibst "analog zum V1". Den hättest Du doch dann günstig für 40€ auf V2 umrüsten können? Ich habe umgerüstet und bin mit dem Paddel zufriedener, er bäumt sich nicht mehr so stark auf und der Motor hat ein weinig mehr Leistung. Komischerweise haben viele berichtet, dass die Akkulaufzeit nach dem Umrüsten viel geringer wurde. Man musste sich aber nur an das neue V2-Flugverhalten gewöhnen. Jetzt habe ich fast wieder die alten Laufzeiten. Ansonsten kann man die HeRo Blätter endlich mal fest auf die HeRo Welle schrauben, da es jetzt eine Messinggweinde im HeRo Zentralstück ist (Schraubenlack!). Das wars auch schon im Unterscheid zum V1.

Gruß, Holger

Bazilluss
12.07.2011, 10:59
Hallo Holger,
mit "analog zum V1" war gemeint, daß für den FC (V1) seitens MPX alternativ MG-Servos angeboten wurden und ich mir diese "analog zum V1" für meinen V2 gegönnt habe.
Einen V1 habe ich nicht, wohl aber seit geraumer Zeit mit dem Gedanken gespielt, diesen zu erwerben und dann auf den V2 umzurüsten.
Als Heli-Einsteiger schien mir die gewählte Variante allerdings mit weniger Unwägbarkeiten verbunden ...
Apropos:
Einzige Unwägbarkeit (neben dem Erstflug ...:eek:) scheint mir noch die Einstellung des Kreisels zu sein. Ich habe ihn so eigestellt, daß das Heckservo nach der Aktivierung des Kreisels in die Neutrallage springt und dort sicher verharrt (so der Heli nicht bewegt wird).
Paßt das? :confused:
Viele Grüße
Jürgen

holgers64
12.07.2011, 15:58
Hi Jürgen, ist das der Originale MPX Kreisel? Wir FC Flieger aus dem "Nachbaruniversums-Forum" haben den gegen einen anderen Kreisel getauscht. Ich hatte den V1 aber als AK Version gekauft und erst einen Graupner Gyro drin gehabt, danach den Align GP780 und bin jetzt erst mit dem 3. Gyro GY401 zufrieden, an einem schnellen Digital Heckservo (Robbe FS550B Carbon). Den originalen MPX Gyro hatte ich also nicht. Für Roll und Nick hab ich HS 82-MG Servos.

Wenn ich dich richtig verstehe: Du bewegst den Heckservo über den Gyro, indem du an der Funke den Ruderhebel bedienst und der Servo fährt in die Nullposition zurück, wenn der Ruderhebel wieder in der Mitte ist? Wenn das so ist, hast du den Gyro im Normalmodus. Ich fliege nur im Heading Hold Modus, da bleibt der Servohebel in der Position, wo man den Ruderhebel losgelassen hat, das ist so by design und führt oft zu Fragen in den Foren "ist mein Gyro kaputt?". Nö. ist er nicht. Den Unterschied zwischen Normal/HH Modus findest du im Netz. Für den Anfang wird der HH Modus empfohlen, weil das Heck vom Heli "angenagelt" wird.

Ach ja ich erinnere mich auch noch an den Erstflug ... :)

Gruß, Holger

Bazilluss
12.07.2011, 22:31
Hallo Holger,
Danke für Deine Antworten.
Deine Infos bezüglich alternativen Kreiseln bzw. schnellen (digitalen) Heckservos hebe ich mir wohl für "später" auf ...
Bezüglich des Verhaltens meines Heckservos am Kreisel:
beim Bewegen des Ruderhebels (am Sender) bewegt sich das Heckservo und bleibt beim Loslassen in der eingenommenen Stellung stehen --> Headlock-Modus
Mein Problem war, daß das Heckservo nach dem Initialisieren des Kreisels in eine Richtung an den Endausschlag lief: der Einsteiger (ich) dürfte mit dieser Situation (Heckservo auf Anschlag) bei seinem allerersten Start wahrscheinlich überfordert sein ...
Ich habe darauf hin die Empfindlichkeit solange reduziert, bis das Heckservo nicht mehr von allein loslief.
Nunmehr, nach dem soundsovielten Durchlesen der MPX-Bedienungsanleitung, hab´ ichs:
Empfindlichkeit auf ca. 70%, dem Heckservo durch Mittenverschiebung am Sender das "weglaufen" möglichst abgewöhnen und die Empfindlichkeit im Schweben bis zur Pendelgrenze erhöhen.
Nun heißts warten auf die Kombination Zeit (haben) und Wetter ...
Viele Grüße
Jürgen

holgers64
12.07.2011, 23:05
Hi Jürgen, für den 1. Test kannst du den FC mal auf einen sehr glatten Boden (Parkett, Fliesen) stellen und mal vorsichtig Gas geben, aber nur so viel, bis er zu rutschen anfängt. Egal wie der Servorarm in HH am Anfang steht, die Nase sollte die Richtung behalten, weil der Gyro gleicht gegenregelt. Du kannst auf dem glatten Boden aber gut erkennen, ob die Gyroeinstellung passt ohne Schwebeflug zu machen. Optimal, wenn die Heckanlenkung mechanisch getrimmt ist. Das ist der Fall, wenn das Heck im Normal Modus (optimalerweise im Schwebeflug) nicht wegdreht. Wenn doch, mechanisch trimmen. Wenn im Normalmodus alles ok getrimmt ist, dann auf HH umschalten und dann sollte es ohne weitere elektr. Trimmung ok sein und nicht weglaufen. Bau dir vielleicht für die ersten Hopser eine "Deppenlandegestell" aus CFK Rohren mit Tischtennisbällen am Ende. Die kannste mit Kabelbindern überkreuz an den Kufen befestigen. Wenn er kippt gehen zwar die Rotorblätter nicht kaputt (echt genial die Klappmechanik!), aber die Hauptrotorwelle verbiegt gerne mal und dann gibts Vibrationen, die der Gyro nicht mag. Der FC war mein erster großer Lern-Heli und das robuste Ding hat sich echt gelohnt! Sag mal Bescheid, wie der Erstflug war.

Gruß, Holger

Bazilluss
13.07.2011, 22:08
Hallo Holger,
danke für Deine Tipps.:)
Nach´m Erstflug :eek: gibt´s Rückmeldung.
Viele Grüße
Jürgen

boeto
14.07.2011, 06:45
Servus FC Freunde,

also ich habe meinen V1 nun auch für 40 Euro auf V2 umgerüstet.
Die Kiste geht nun richtig gut.
Auch die ersten Loopings hat der FC schon hinter sich.
Bin dann gestern Abend noch bei Dämmerung geflogen und habe den nachgerüsteten Beleuchtungssatz im Flug aktiviert.
Muss sagen, der geht mittlrweile nicht nur wie S.., sondern sieht damit auch noch ganz gut aus.
Da muss ich MPX jetzt schon mal ein Lob aussprechen:D
Habe auch mal versucht die Kiste mit Kreisel Normalmodus zu fliegen, das macht aber nicht wirklich Spaß und ich fliege mittlerweile nur noch im HH-Lock Modus.
Also ich freu mich auf jeden Abend, wenn das Wetter schön ist.
Flugzeiten mit 2650er SLS Akkus so ca. 8-10min und das ist ganz i.O. finde ich.
Da ist dann zum größten Teil auch noch die Beleuchtung mit an.

Ciao
Tommy

Bazilluss
22.07.2011, 23:05
Hallo Zusammen,
heute wurde mein Einsteiger-Heli vom Heli-Einsteiger zum ersten mal in sein Element befördert ...
In einer Regen- und Windpause (letzteres weniger) hieß es dann einen (wind-) günstigen Moment abzuwarten und den bereits im "Leerlauf" drehenden Rotor durch zügiges, aber dosiertes (dies natürlich ohne Erfahrungswerte ...) auf Abhebedrehzahl zu beschleunigen.
Und siehe da, knapp oberhalb der Mittelstellung des Gasknüppels hebt der FC spontan ab! :)
Jetzt kommt das mit dem Schweben-Üben. Okay - Haptik durch ausgiebiges Sim-Training auch für das Aussteuern von Böen ausreichend, welche die Nase des FC deutlich anheben und meines Erachtens nach durch ziemlich viel Nick ausgeglichen werden wollen.
Nach zwei Übungsminuten hält es mich nicht mehr und die erste kleine Runde will geflogen sein: etwas ungewohnt (gegenüber dem Sim) ist der Headlock-Modus - soll das Heck rum, muß der Knüppel ran ...
Nach der Runde dann, das Wichtigste: ein erster Landeversuch! Was soll ich sagen: in einer kurzen Windpause - hätte auch ohne "Deppenlandegestell" geklappt!
Ein Blick auf die elektronische Tankuhr und es geht nochmals nach oben, diesmal deutlich großräumiger - und frecher! :D
Die Landung dann zwar nicht ganz so gut, aber trotzdem nicht hart.
Beim Auslaufen des Rotors stelle ich nun allerdings leicht klappernde Geräusche fest, die bei näherem Hinhören aus dem Bereich des Heckrotors stammen. Bei der Überprüfung dann war nichts festzustellen.
Also nochmals los, vorsichtig, nicht zu hoch, nicht zu weit, eine kleine Runde und nach wenigen Metern dann klackende Geräusche: der FC in etwa 1m Höhe, etwas Wind von vorne und ich spontan den Knüppel zurück: der FC landet unsanft auf dem Deppenlandegestell, kippt dabei nicht, "verletzt sich" aber mit dem Hauptrotor im Elapor des Heckauslegers selbst ... :rolleyes:
Sieht weiter nicht schlimm aus aber: der Heckrotor läßt sich frei drehen! :eek:
Scheint so, als daß das Heckgetriebe beschädigt ist. :confused:
Zuhause dann die Bestätigung: Getriebesalat!
Nach rund 5 - 6 Minuten Betriebszeit ...:(
Na ja, das Ende meines sonst eigentlich gut verlaufenen Erstfluges hätte ich mir anders gewünscht!
Die zwei Kegelzahnräder wollte ich heute noch gleich tauschen (ich hatte mir vorsorlich das Zahrad-Set gekauft) aber die beiden Gewindestifte des Stellringes "Lager" lassen sich nicht lösen, hier hat es der MPX-Monteur wohl zu gut mit dem Schraubensicherungslack gemeint (beim Stellring "Spinne" dagegen kein Problem).
Ich schreib mal MPX an, was die dazu meinen.
Hatte hier eigentlich sonst noch jemand Probleme mit dem Getriebe?
Viele Grüße
Jürgen

holgers64
25.07.2011, 15:19
Hi Jürgen, alle Achtung den Erstflug bei so einem Wetter - Chapeau!

Das mit den Zahnrädern hört man immer wieder, bin sonst eher im Nachbarforum aktiv und dort wird dann empfohlen auf Riemenantrieb umzusteigen. Ich hatte noch nie (toi toi toi - 3x auf Holz klopf!!!) einen Zahnradschaden hinten im HeRo Bereich, obwohl ich schon oft unsanft auf dem Hintern gelandet bin. Dafür habe ich schon 4 Heckausleger neu gekauft. Aber wenn sich der HeRo frei drehen lässt, sind alle Zähne wech?

Der HeRo sitzt fest auf der HeRo Welle? V2 HeRo Zentralstück ist ja jetzt auch aus Messing, da kann man die Schrauben #109 auch lacken. Bei V1 waren immer lose #109 das Problem bei durchdrehendem HeRo.

Das mit dem Stellring-Lager ist normal. Ich wollte den auch mal wechseln im Zuge einer neuen HeRo Welle. Da hab ich mir dann den Inbus am Lager versaut und das wars. Wollte aber eh eine neue HeRo Welle einbauen und hatte genug Lager übrig. Probiere mal einen Elektronik-Lötkolben mit dünner Spitze an die Inbus Schraube zu halten, das löst den MPX Schraubenlack. Oder steck einen 1,5mm Inbus-Dreher rein und halte einen kräftigen Lötkolben an den Dreher, kannste beim Heizen gleich drehen. Das hat bei mir bei den festsitzenden Inbus Schrauben unten am Motor geholfen, als ich die HauRo Welle tauschen wollte.

Und bei Wind wie blöde Drücken ist auch normal. Beim alten V1 Paddel war das noch schlimmer.

Wichtig: Wenn Du neue Kegelzahnräder mit den Inbusschrauben #110 auf der Heckwelle #34 festziehst, nimm immer 2 Inbusschraubendreher und ziehe beide Inbusschrauben #110 gleichzeitig fest, sonst verbiegst du die Heckwelle! Und wenn du ein Zahnrad eh schon ab hast, gleich mal die Welle fetten, die quietscht schnell in den Lagern.

Weiter guten Flug, Gruß, Holger

Bazilluss
25.07.2011, 22:19
Hallo Holger,
Danke für das Kompliment ...
Bin schon ungeduldig auf den nächsten Versuch.
Nach "einmal drüber schlafen" und "bei Licht betrachtet" wollte ich´s (nochmal) wissen:
Die Gewindestifte am Kegelrad der Heckwelle habe ich durch Festhalten des (beschädigten) Kegelrades mit einer kleinen Wasserpumpenzange :eek: und der Verlängerung des Inbusschlüssels lösen können.
Die Heckrotorwelle war einfach zu demontieren: mitsamt Stellring Lager auf die eine Seite raus, den Rest auf die andere Seite.
Beide Kegelräder hatten teilweisen Zahnausfall.
Ob das HeRo-Zentralstück bei der Demontage fest war? Grübel, seit ich hinter die Funktionsweise gestiegen bin, frage ich mich das auch ... :confused:
Man sieht auf zwei gegenüberliegenden Seiten des Zentralstücks jeweils 3 Marken des Anzugs der Gewindestifte. aber ich kann mich nicht erinnern, hier auf größere Probleme beim Lösen gestoßen zu sein.
Habe dann die Kegelräder durch (vorsorglich gleich mitbestellte) neue ersetzt und dabei festgestellt, daß sich das auf der Heckrotorwelle befindliche auf Grund des festsitzenden Stellrings nicht, wie in der Anleitung unbedingt gefordert, spielfrei montieren läßt. Hier werde ich mal den Tipp mit dem Lötkolben versuchen.
Frage zur Festigkeit des Schraubensicherungslacks: mittel?
Ansonsten Danke für die weiteren Tipps :) (das mit dem Riemantrieb ist vorerst nur für den Hinterkopf).
Habe MPX zu dem Getriebeschaden angeschrieben, mal sehen, was die dazu wissen.
Viele Grüße
Jürgen

boeto
26.07.2011, 06:55
Servus FC Freunde,

na dann erst einmal Glückwunsch zum Erstflug.
Ich hätte mich das wahrscheinlich bei diesem Wetter nicht so einfach getaut.

Also die Sache mit den Zahnrädern am Hero sind des öfteren ganz normal.
Ich glaube ich habe schon den fünften Satz drin.
Passiert auch immer wieder mal, wenn man damit im höheren Gras landet.
Ich habe mir mittlerweile immer so 2-3 Ersatzzahnräder zugelegt, aber seitdem iss nix mehr passiert.

Die Sache mit den Madenschrauben hat mir genau gestern Abend auch wieder Schwierigkeiten gemacht, da ich gerade für einen Freund den V1 auf V2 umbaue.
Ich weis nicht was MPX da für ein Zeug verwendet hat, aber freiwillig wären diese Schrauben bestimmt nicht aufgegangen.

Auch das drücken mit z.T. viel Nick bei Gegenwind ist ganz normal, da es sich ja nicht um symetrische Rotorblätter handelt, sonder um Profilierte. Da denk dir mal nix.
Wichtig ist nur, dass du beim landen immer schön das Nick vorne hälst, damit der FC in Fahrt bleibt.

Sagt mal von welchem Nachbarforum wird hier eigenlich gesprochen???

Ansonsten noch viel Spaß damit und wenn wir dir helfen können, lass es uns wissen;)

Mit fliegerischen Grüßen
Tommy

Bazilluss
26.07.2011, 08:33
Hallo Tommy,
Danke, Danke ...
Erstflug mußte ;) sein, sonst wäre die Nervosität (wg. Ungeduld ...) in den nächsten Tagen überproportional angestiegen ...
Feste Gewindestifte und defekte Zahnräder: Das Wissen um die Existenz von Leidensgenossen hilft objektiv wohl wenig, subjektiv dafür umso mehr: "es" kann damit nicht nur an (meinen) persönlichen Unzulänglichkeiten liegen :).
Aber (oder "Und"?): die Tipps und Tricks (u.a. eben dieser Leidensgenossen), die über den "Forentische" gehen, können (nicht nur) mir helfen, z.B. den FC (wieder) in die Luft zu bekommen - und auch dort zu halten: genial! :cool:

Hallo Holger,
eine Frage zum Heckwelle fetten: bekomme ich die Welle beim Zusammenbauen wieder so ohne weiteres durch die Lager- und die gegenüberliegende Endlagerbuchse des Heckrohrs durch?

Wenn der FC wieder "zusammen" ist, geht´s wieder aufwärts: freu :D

Viele Grüße
Jürgen
P.S.: mittelfester Schraubensicherungslack?

holgers64
27.07.2011, 14:08
bekomme ich die Welle beim Zusammenbauen wieder so ohne weiteres durch die Lager- und die gegenüberliegende Endlagerbuchse des Heckrohrs durch?


Yepp. Ich dachte auch erst, dass das ein ordentliches Gefummel wird. Geht aber ganz leicht. Einfach die Welle rausziehen, fetten (ich nehm Robbe Teflon aus der Zieharminikatube) und dann unter leichten Drehen wieder rein. Wenn du die Welle auch durch Drehen nicht durch die Lager und Endbuchsen bekommst, ist sie eh schief und sollte ausgetauscht werden. Wenn die Kegelräder (oder das eine hintere) ab ist schau dir die Welle mal an, ob sie nicht ein mü krumm ist am Ende vom ungleichmäßigen Anziehen der Scharuben #110. Dann Austauschen, die Wlle ist handelsüblicher 1,5mm Federstahdraht ist das aus dem Modellbauladen für 90 Cent, musste nicht teuer das MPX Ersatzteil nehmen.

Gerne verbiegt auch das sechseckige Heckrohr durch eine harte Landung auf dem Hintern ganz leicht direkt am Ende der weißen Heckrohrbefestigung am Chassis.

Gruß, Holger

tflachz
27.07.2011, 15:00
@ alle

Wer kann den Upgrade-Satz V2 denn liefern bzw,. hat ihn auf Lager?

Gruß

Thomas

Bazilluss
27.07.2011, 21:01
Hallo Holger,
habs gleich ausprobiert: die Welle ging locker wieder rein.
Ansonsten ist das Heckrohr augenscheinlich (auf Tischplatte gelegt) gerade.
Dann kanns ja losgehen ...

Hallo Thomas!
Habe zur Lieferbarkeit des FC V2 einfach bei MPX angefragt. Die Antwort einen Tag später war zutreffend. Ginge sicher auch für den Upgrade-Kit.

Viele Grüße
Jürgen

Bazilluss
02.09.2011, 21:46
Hallo Zusammen!
Ich nochmal ...
Hab (nach einer gewissen Zwangspause, u.a. urlaubsbedingt ...) am Mittwoch meinen Zweitflug durchgeführt.
Die gute Nachricht: das Getriebe am Heckrotor scheint nunmehr in Ordnung zu sein. :)
(Da fällt mir ein: MPX hat auf mein Ticket zum Thema "nach 5-6 Minuten beschädigtes Heckrotorgetriebe" nicht geantwortet. Diese "Erfahrung" habe bei einer früheren Reklamation bei MPX schon mal machen müssen.)
Der Pilot allerdings war nicht gut drauf, man war das ein rumeiern. Konnte den FC zwar gerade noch vernünftig landen, aber die Haptik war nix. :(
Üben, üben, üben ...
Viele Grüße
Jürgen