PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer fliegt Bae Hawk von Schuebeler?



Gast_32230
12.07.2011, 17:42
Hallo Impeller Gemeinde,
Wer fliegt von Euch eine Bae Hawk von Schuebeler ? ist eigentlich eine schöne Maschine jedoch liest man hier kaum was drüber ....

Vielleicht gibt es hierzu einige Statements..

Grüsse Mario

Florian Knobel
12.07.2011, 18:23
Hallo Mario,

Da gibt es schon den ein oder anderen der eine hat und hier im Forum Angemeldet ist. Ich Persönlich gehöre zu diesen Personen... ;)

Die Hawk von Schübeler ist eigentlich uneingeschrängt zu Empfehlen. Wenn man sie strickt nach Anleitung Baut macht man alles richtig und wird auch beim Erstflug keine Probleme haben.

Gibt es irgendwas was du genau wissen möchtest über die Hawk?

Viele Grüße

Florian

Gast_32230
12.07.2011, 19:49
Hallo Florian,
Danke das du geantwortet hast. Ich besitze bereits eine Hawk hatte sie letztes Jahr erworben und da ich ansonsten eigentlich Jets Turbine fliege habe ich erst jetzt angefangen zu bauen.

Ich war zunächst begeistert vom Bausatz (Gewicht, Bausatzausführung etc.) aber nachdem ich angefangen habe musste ich leider feststellen, das der Rumpf etliche Lunker aufwies... Auch hat mir die Ausführung des Fahrwerks nicht gefallen dieses Gefummel mit dem Gestänge in der Fläche ging gar nicht. Deshalb habe ich ein pneumatisches Fahrwerk Jet-A1 eingebaut mit kleinen Modifizierungen ging das recht ordentlich und spart auch noch Gewicht.

Auch die Positionierung des Höhenleitwerksservo habe ich geändert denn wenn Du es nach Bauanleitung einbaut kommst du sehr schwer bzw. gar nicht mehr ran.

Bei mir ist das Servo kurz vor die Halterung der Aufnahme für den Fan gewandert und wird über Kohlerohr angesteuert.

Jetzt bin ich beim " Scaleausbau" und könnte auch wenn's jemanden interessiert einige Fotos hier reinstellen jedoch erst nächste Woche da ich z.Zt. Im Urlaub bin .

Würde mich freuen wenn du deine "Bauerfahrungen" schildern würdest und welche Antriebsauslegung hast du gewählt ?

Urlaubsgrüsse aus Lanzarote
Mario

Peter Kaminski
12.07.2011, 20:39
Hallo Impeller Gemeinde,
Wer fliegt von Euch eine Bae Hawk von Schuebeler ? ist eigentlich eine schöne Maschine jedoch liest man hier kaum was drüber ....

Vielleicht gibt es hierzu einige Statements..

Grüsse Mario

Schau doch mal hier:
http://www.edf-jets.de/tests/gfkholzmodelle/84-schuebeler-hawk.html
und da:
http://www.youtube.com/watch?v=mzdv5BoBwXU

Gruß
Peter

Gast_32230
12.07.2011, 20:57
Hallo Peter,
Danke für die Links waren mir schon bekannt und auch der Herr Jensen bestätigt ja meinen Eindruck das das Fahrwerk eine ziemliche Fummelei ist. Ich denke in der Preisklasse könnte Herr Schübeler auch ein pneumatisches Einziehfahrwerk vorsehen ...

Gruß
Mario

Florian Knobel
13.07.2011, 10:14
Moin Mario,

Das hat er schon mit Absicht gemacht mit dem Mechanischem Fahrwerk. Der hinter Gedanke da bei ist, das man keine Pumpe mit schleppen muss bzw. das Fahrwerk einfach per Empfänger Akku Betrieben wird. Und zu der zeit als die Hawk auf den Markt kam. Gab es noch keine anständigen Elektro-Fahrwerke bzw. gibt es jetzt auch noch keins was anständig in die Hawk passt ohne das es direkt die Gewichtskalkulation total übern Haufen wirft. ;)
Ich hab aber auch auf dem Hauptfahrwerk C-21 Mechaniken von Behotec eingebaut. Auf dem Bugrad hab ich die 120° Mechanik von Jet 1A. Vom Gewicht her ist es einen kleinen Tick schwerer, aber da für Funktioniert alles astrein und man hat kein Gefummel.

Du hast schon recht, es gibt einige stellen die man anders machen kann. Das Höhenruder Servo ist bei mir auch wo anders. Ich hab es auf dem Kopf stehend in das Seitenleitwerk eingelassen und die Anlenkung ebenfalls über ein Kohlerohr realisiert. Auch das Seitenruder Servo hab ich so eingebaut das man es von unten aus dem Seitenleitwerk ausbauen kann. Man muss zwar das Schubrohr bzw. den Impeller da für ausbauen, aber da für muss man dann nicht direkt zum Dremel Greifen und alles raus schneiden. Was für mich schon bei der bloßen Vorstellung daran, das Seitenleitwerk irgendwann vielleicht mal aufschneiden zu müssen wenn es Lackiert, ist der blanke Horror war!
Außerdem hab ich die Höhenruder Montage anders realisiert. Ich hab die Stahlwelle aufgetrennt und 1cm gekürzt. Das Ruderhorn wird mittig auf ein passend gelangtes Messing Rohr mit 6mm Innendurchmesser geklebt und gestiftet „wie als wenn man es auf die original Stahlwelle direkt Montiert“. Dann hab ich die beiden Stahlwellen von beiden Seiten so weit eingeschoben wie sie nachher auch im Flieger Eingebaut sitzen würden. Dann das ganze im Schraubstock verrutsch sicher eingespannt und für jede Stahlwelle „links + rechts“ zwei Bohrungen durch das Messingrohr und die Stahlwelle gebohrt. So das man jede Stahlwelle im Messingrohr mit M2 Schrauben Befestigen kann. Anschließend hab ich das ganze auf einer Halterung mit den Tailerons verklebt. So hab ich 100% Gleichheit zwischen den Tailerons und kann sie zusätzlich noch Demontieren bzw. laufe nicht Gefahr dass mir beim Verkleben irgendetwas verrutscht bzw. Kleber in die Lagerung läuft. Wo bei das größte Problem hierbei ist, das Messingrohr zu bekommen! Denn 6mm Innendurchmesser bekommt man nur bei Krick. Und das ist gerade mal nicht lieferbar gewesen… ;)

Das mit den Lunkern auf dem Rumpf ist natürlich ärgerlich. Vor allem weil ich weis das Daniel sehr hohe Qualitätsansprüche hat. Wenn man sieht was er aussortiert, dann ist man schon sehr erstaunt weil man weis das andere einem so was locker noch ganz normal Verkaufen würden. Aber grundsätzlich ist es halt kein ARF Flieger, hier muss man halt schon noch etwas schleifen und spachteln vor dem Lackieren.

Viele Grüße

Florian

Gast_32230
13.07.2011, 18:20
Hallo Florian,
Interessant was du schreibst deckt sich ja fast mit meinen Änderungen.deine Meinung mit dem pneumatischen Fahrwerk Teile ich -sorry- jedoch nicht ganz.

Das Gewicht ist bei mir geringer als mit den mechanischen Fahrwerken und das Jet-1A Fahrwerk bekommt man auch - mit geringen - Modifikationen in die vorhandene Aufnahmen.

Die Pumpe stellt sich für mich eh nicht in Frage die habe ich für die turbinenjets eh im bestand und sooo schwer ist die nun auch nicht .


Mir war auch klar vor Kauf das das Teil kein ARF gerät ist und außerdem baue ich recht gerne aber wenn ich hier oft die negativen posts über chinaflieger lese kann ich nur sagen und ich habe einen turbinenjet aus China gekauft müssen sich die deutschen Hersteller warm anziehen in den nächsten jahren denn die Chinesen werden immer besser in der qualität und der Preis ist eh unschlagbar.

Für die Schübeler Hawk legst du fast 800 Euro hin und musst noch bauen lackieren etc. Für den Preis bekommst du fast zwei Flieger aus China aber das ist ein anderes Thema.

Wenn ich aus dem urlaub bin poste ich mal ein paar Bilder dann können wir uns weiter austauschen.

Ich würde mich freuen wenn rs noch mehr Schübeler Hawk Besitzer geben würde die auch mal ihre Meinung hierzu sagen...

Ps: der fan von Schübeler ist das beste was ich bisher in den Händen gehalten habe nach meiner Meinung gibt es nichts besseres !

Gruß mario

DRit
13.07.2011, 19:34
Hallo,
nach dem Besuch von Effeln im letzten Jahr, habe ich mir auch die Hawk von Schübeler im Oktober 2010 bestellt.
Ich hatte dort Arvids Hawk fliegen gesehen, und war davon doch sehr angetan. Geliefert wurde der Bausatz im März 2011. Erst wollte ich sie mit Impeller ausrüsten, bin aber dann doch auf Lambert Turbine T25 umgestiegen. Zur Zeit bin ich sporadisch am bauen. Die Qualität des Bausatzes hat mich allerdings nicht vom Stuhl gerissen. Für 800€ hätte ich doch wesentlich mehr erwartet. Die Trennnaht am Rumpf muß nachgespachtelt werden, teilweise ist die Form nicht deckungsgleich im hinteren Bereich wo sie mehrteilig ist. Auch hier muß gespachtelt und nachgearbeitet werden.
Das Gewicht des Bausatztes ist über jeden Zweifel erhaben, super leicht.Das bekommen die Chinesen noch nicht so hin. Dann fehlen einige markannte Details am Rumpf, wie die beiden Luftein-und Auslässe hinter der Kabinenhaube. Halterung für Pitotrohr, Fehlanzeige. Desgleichen die Finnen hinten am unteren Rumpf.
Man kann ohne Zweifel mit etwas Aufwand einen schönen Flieger bauen, allerdings ist dann der Zeitaufwand doch nicht zu unterschätzen. Mal eben die Elktronik einbauen, und dann lakieren und fliegen ist sicherlich nicht drin.
Aber das wusste ich ja alles im Vorfeld, und es hat mich keiner gezwungen den Flieger zu kaufen. Deswegen werde ich mich auch nicht beschweren.
Als Fahrwerk nehme ich die kleinen Behotec C21 1-Kreis Mechaniken mit den Schübeler Scalebeinen. Die Turbine ist im Heck eingebaut, dafür habe ich hinten in den Rumpf eine Klappe gemacht.
Das HLW-Servo baue ich nach vorn, das LSW-Servo direkt unter das Seitenruder.
Gruß
Dieter

Tinpusher
13.07.2011, 21:16
Hallo,

bin auch im Besitz des Modells und versuche, es bis zum nächsten Meeting in Effeln in einen vorzeigbaren und eingeflogenen Zustand zu bekommen.
Ärger gab es in der Tat mit dem ebenfalls erworbenen Fahrwerk. Die damals (Anfang 2009) beiliegenden Skizzen für die Anlenkungen waren schlicht zu lang. Nach kurzem Mailaustausch mit Daniel Schübeler wurde hier nachgebessert und Ersatzanlenkungsteile geliefert. Nun funktioniert die Sache. Die Sperrholzhalterungen erforderten auch einige Nacharbeit, bis die Mechaniken überhaupt hineinpassten und die mitgelieferten Schrauben waren teilweise schlicht zu kurz.
Dann gefiel mir das Riesenloch im Rumpf für das Bugfahrwerk gar nicht und ich habe Fahrwerksklappen vorne eingebaut. Auch eine Riesenfummelei. Arvid's Konstruktion mit einem Servo hat bei mir nicht funktioniert und nun habe ich ein Servo pro Klappe.
Die fehlenden Hutzen und Finnen haben mich auch gestört, also auch hier Eigeninitiative. Weiterhin fehlen die charakteristischen Landeklappenaufhängungen.
Es wäre schön, wenn es für diese Teile wenigstens Skizzen im Bausatz geben würde.
Bei meinem Bausatz musste auch der Übergang vom Rumpf zur Tragfläche im vorderen Bereich massiv nachgespachtelt werden. Die Unterkante der Tragfläche war zu niedrig.
Ein weiterer Wermutstropfen ist die Rumpfspitze. Diese ist beim Original schön rund und beherbergt einen Scheinwerfer. Beim Modell ist die Sache vorne leider oval geraten.

Den Servoeinbau habe ich gemäss Bauanleitung durchgeführt. Nun braucht es noch etwas Arbeit beim Cockpitausbau (die innere Windschutzscheibe vor dem hinteren Cockpit ist auch ein Schmankerl) und dann geht es an die Lackierung.

Frank

Gast_32230
13.07.2011, 21:17
Hi Dieter,
Auch dein statement deckt sich mit meinem geschriebenen es ist ja nicht das Problem als modellbauer den "Scaleausbau" hinzubekommen aber ich denke auch für einen Preis von 800 Euro sollte sowas in der Form bereits vorgesehen sein.

Schübeler verkauft ihn zwar als sportjet jedoch wären die Erweiterungen durch scaledetails nicht allzu aufwendig und das Mehrgewicht würde in der Form durch eingearbeitete Details
Weniger ins Gewicht fallen als durch separate Maßnahmen .

Das Gewicht des Rumpfes da gebe ich dir recht ist fast unschlagbar und gerade deshalb wundere ich mich warum Schübeler die Details nicht abgeformt hat...

Ich hatte kurz auch mal überlegt ob Oxigens Bae mit Turbine baue aber da ich schon zwei turbinenjets habe und den Schübeler Fan inkl. Akkus bereits mitgekauft habe sehe ich die Bae als Gegenpol zu den turbinenjets und glaube das es mindestens genauso viel Spaß macht als wie mit den Turbinen .

Gruß Mario

Gast_32230
13.07.2011, 21:25
Hi Frank,
Das mit dem Scheinwerfer hat mich auch geärgert ... Ich plane folgende Lösung :

Scheinwerfer mit d=18 mm nehmen und rumpfspitze so abschneiden das ein Loch entsteht für d=20mm , spant aus GfK anfertigen und mit trennmittel behandeln und einsetzen. Jetzt hinter den spant kohlerowings Harzen . Nachdem trocknen ist dieser Beteich jetzt rund.

Man kann natürlich auch gleich den 20mm spant einharzen sollte nur eine bohrung fürs Kabel berücksichtigen...

Gruß mario

...sorry der Schreibfehler aber poste über mein iPhone ..,

Gast_32230
13.07.2011, 21:34
...noch eine Anmerkung: die Firma schübeler sollte darauf verzichten den spant für den Fan werkseitig einzuheften !

Ich hatte erhebliche Probleme schubrohr Fan und Einlass in Flucht zu bekommen.

Ich habe die Aufnahme neu gemacht und 15 mm nach vorn versetzt. Jetzt bekomme ich alles in Flucht und kann zudem den Fan auch besser ausbauen da die befestigungsschrauben nicht mehr zu weit hinten liegen.

Gruß Mario

Tinpusher
13.07.2011, 21:50
Hi Mario,

habe vorne einen guten Zentimeter abgeschnitten, da ist der Rumpf schon 35mm breit. Das bekommst du nicht rund, der Rumpf ist vorne einfach nicht originalgetreu und zu oval. Mal schauen, wie es bei mir nach der Lackierung aussieht.
Ich hatte keine Probleme mit der Flucht von Impeller und Schubrohr. Allerdings würde die Impelleraufhängung etwas weiter vorne den Impellereinbau schon vereinfachen. Der Einbau der hinteren Einschlagmuttern ist eher etwas für Chirurgen...

Trotzdem ein hübscher Flieger.... ;)

Frank

Gast_32230
13.07.2011, 23:34
Hi Frank ,
Welche Lackierung hast du gewählt ? Ich werde die Schweizer nehmen ...
Gruß
Mario

Tinpusher
14.07.2011, 08:59
Hi Mario,

es wird die aktuelle Red Arrows Lackierung, Decals und Farben kommen von Ralle. Somit darf ich auch noch den grossen Pod unter dem Rumpf bauen. :rolleyes:

Gruss
Frank

PS: Sprengschnur Decal in der Kabinenhaube nicht vergessen!!

Florian Knobel
14.07.2011, 11:04
Moin alle zusammen,

Eins vorweg...

Passt mit dem Schwerpunkt auf!!! Ihr baut massig zeug nach vorne und habt hinten keine Masse mehr. Ihr werdet in Teufelsküche kommen wenn ihr kein Gewicht mehr im Heck habt! Das ist auch einer der gründe warum das Höhenruder Servo ganz hinten eingebaut werden soll und der FAN so ungünstig sitzt das man fast nicht mehr an die Hinteren Schrauben kommt. Jedes Gramm im Heck der Hawk macht euch das Leben vorn leichter. Ich weis wo von ich rede, ich hab meinen fast kompletten RC-Einbau vorn noch mal weiter nach hinten umbauen müssen weil ich mit dem Schwerpunkt nicht hin kam...

Also die Sache mit der Trennnaht ist mir auch aufgefallen. Da muss man in der Tat einiges nach Schleifen und Spachteln. Wo bei das relativ zügig erledigt ist...
Auch das die Nase Oval ist und nicht Rund wie beim Original. Macht den Einbau eines Landescheinwerfers nicht gerade einfacher und sieht etwas komisch aus. Mich Persönlich haben die Hutzen oben auf dem Rumpfrücken sehr viel Kopfzerbrechen bereitet. Hier geht unglaublich viel zeit rein wenn man das ordentlich haben will. Die Finnen unterm Rumpf haben mir hingegen überhaupt kein Problem bereitet.
Grundsätzlich ist der Baukasten sehr wenig auf Scale getrimmt, was sehr schade ist. Darüber hab ich auch schon mal mit Daniel Schübeler geredet. Hier soll es wohl bei der nächsten Überarbeitung des Baukastens einige Änderungen geben. Leider hilft uns das nicht mehr wirklich... ;)

Grundsätzlich gilt... willst du nur Fliegen und machst alles nach Anleitung. Bekommst du ein sehr Leichtes Flugzeug was zuverlässig ist und super Fliegt. Das du gleichzeitig relativ zügig fertig gebaut bekommst. Will man die Schübeler Hawk auf Scale Trimmen... wird es sehr anstrengend. Die Arbeit verdoppelt bzw. verdreifacht sich fast bis man das Flugzeug Flugfertig hat. Trotzdem bleibt die Hawk relativ leicht... nach meinem bisherigem Stand wird sie ca. 200-300g Schwerer als im Serien zustand. Sprich bei mir mit einem 10s Antrieb und dem dann bald kommenden 51er HST FAN ca. 4,2kg komplett und fertig Lackiert.

Ich wird die Tage mal ein paar Fotos machen und einstellen.

Viele Grüße

Florian

Gast_32230
14.07.2011, 13:38
Hi Florian,
Ich denke das das mit dem Schwerpunkt sich zumindest bei mir aufhebt, denn es entfällt ja bei mir das servo für das aus/einfahren des bugrades da es bei mir pneumatisch betätigt wird.

Ich habe das höhenruderservo auch nicht allzu weit nach vorn gelegt gerade so das man es noch bequem ausbauen kann. Es ist ein hs 85mg bei dem ja befestigungshalter beiliegend damit habe ich es auf einer pappelsperholzplatte befestigt.

Ich verwende zur Montage spezielle schrauben von fasteners (USA) die werden mit einem inbusschlüssel befestigt.

Gruß Mario

DRit
14.07.2011, 20:57
Hallo Mario und Florian,
könntet Ihr ev mal Bilder von eueren Hutzen auf dem Rumpf einstellen, wie Ihr das gelöst habt?
Ich plane die Hutzen tiefziehen und dann aufzukleben. Arvid Jensen hat mit die Maße gemailt, und danach habe ich eine Hutze aus Sperrholz geschliffen. Allerdings muß ich die noch tiefziehen.
Und wie habt Ihr die hinter der Finne liegenden Luftauslässe gelöst? Die würde ich auch noch gerne nachbauen.

Gruß Dieter

Gast_32230
15.07.2011, 00:28
Hallo Dieter,
Ich bin bis zum 19.7. auf Lanzarote im Urlaub aber danach werde ich hier ein paar Fotos reinstellen.

Ich habe die vorderen Lufthutzen aus Fertifhutzen von Gestöber genommen. Die sind zwar nicht 100% Scale aber erfüllen ihren Zweck und machen nicht so viel Arbeit.

Ob ich die Lufteinläsae auch noch mache weis ich noch nicht, aber wenn dann Fertigung ich sie aus 1mm GfK oder ziehe sie aus Abs tief...

Etwas Kopfschmerzen macht mir noch der Landscheinwrfer wegen der ovalen Rumpfform..mal sehen hab ja hier genug Zeit zu überlegen. Die radarspitze jedenfalls habe ich schon dran und fertig...Positionslichter und Strobe am Heck kommen auch dran.

Gruß mario

Tinpusher
15.07.2011, 09:25
@ Florian: Danke für den Tipp mit dem Schwerpunkt. Werde sehen, was nach hinten geht.

@ Dieter: Hatte eigentlich mit gutem Gewissen entschieden, die oberen Luftauslässe wegzulassen. Werde mich aber nun doch dransetzen...

@ Mario: Was meinst Du denn mit "Radarspitze"? Die Hawk Trainer haben kein Radar an Bord. Meinst Du vielleicht das Staurohr?
Zur Beleuchtung: Hinten ist kein Strobelight, da gibt es nur das obligatorische weisse (Dauer)Licht über der Düse. Es gibt oben hinter dem Cockpit ein Strobe und eins am Rumpfboden in der Nähe der Speedbrake (s. Foto, das untere ACL ist unter dem alufarbenen Auslass zu erkennen). Die sind übrigens beide weiss und die Abdeckungen sind transparent.

Ich habe in meinem Modell das Beleuchtungsset vom "Hangar15" Modellbaushop eingebaut. Das ist relativ hell, hat schöne Blitzeffekte und ist mit einem 3 Wege Schalter vom Sender schaltbar (Aus, Ein ohne Landescheinwerfer und Ein mit Landescheinwerfer).

So, und nun an die Auslässe.......

Frank

Gast_32230
15.07.2011, 13:51
Hi Florian,
Asche über mein Haupt... Ich meine natürlich fas staurohr... Muss die Sonne hier sein :cool:

Gruß aus dem windigen Lanzarote

Ps: hier könnte man super hangsegeln machen bei dem Wind...

Tinpusher
15.07.2011, 16:08
So,

Auslasshutzen sind verspachtelt und der Regler wird sich über die Kühlluft freuen. Empfängerakku ist über die Flügelverschraubung gerutscht und ich komme mit dem Schwerpunkt klar, ohne Empfänger oder Akkus an schlecht erreichbare Stellen zu setzen.
Flieger wiegt nun wie abgebildet mit allen Komponenten (8s Antrieb mit 3800 er Akkus) knappe 3,7 kg.

Frank

PS: Kleine Korrektur zu einem vorherigen Beitrag. Der Rumpf musste am vorderen Flügelübergang nachgespachtelt werden und nicht der Flügel.

DRit
15.07.2011, 22:21
Hallo Frank,
das sieht ja sehr gut aus. Könntest Du bitte die Kabine mit dem Ausbau mal nah ablichten, das ist bei mir als nächstes drann. Soweit wie Du bin ich noch nicht. Habe heute Abend den Bowdenzug fürs HLW eingebaut, und das Servo fürs Seitenruder. Ich habe das Slw vom Rumpf getrennt, und das SLW über eine zentrale Achse eingebaut.
Angelenkt wird das Ruder direkt von unten mit dem Servo, wies teilweise die Seglerfraktion macht. Dadurch schaut keine Anlenkung raus. Ich habe allerdings wesentlich mehr Platz im Rumpf, weil die Turbine ganz hinten sitzt.
Gruß
Dieter

Gast_32230
16.07.2011, 12:15
Hi Dieter
Das mit der Seitenruderanlenkung hört dich interessant an mir gefallen nicht sichtbare Anlenkungen bei Scale Modellen auch besser.

Kannst Du mal ein Foto reinstellen wo Du das Servo untergebracht hast ? Uns wieviel Platz zum Schubrohr bleibt ?

Gruß Mario

DRit
16.07.2011, 22:23
Hallo Mario,
mach ich morgen gerne,allerdings habe ich durch die Klappe für die Turbine reichlich Platz zum Einbau.
Ohne Klappe wirds garantiert ziemlich fummelig.
Gruß Dieter

DRit
17.07.2011, 20:48
Hallo Mario,
als Anhang die Bilder. Das Servo passt mit Sicherheit über das Schubrohr.
Gruß
Dieter

Gast_32230
17.07.2011, 21:21
Hallo Dieter,
Das hast Du sauber gelöst ! Ich denke eine wartungsklappe so wie Du sie vorgesehen hast könnte man auch gleich bausatzseitig so lösen auch wenn man keine Turbine einsetzt ... Etwas kleiner zwar aber so kommt man besser ans servo und die wartungsklappe sieht unauffälliger aus als der " hässliche Ausschnitt " in der Seitenruderflosse das stört den Scalemässigen aussehen doch schon.

Hast du die zusätzlichen Spanten wegen der Wartungsklappe eingesetzt oder als zusätzliche Verstärkung ?

Wie hast du die Ansteuerung servoseitig gelöst ?

Gruß Mario

DRit
18.07.2011, 16:25
Hallo Mario,
ich habe 2 neue Spanten plus Rahmen in den Rumpf eingebaut, sonst wird er zu instabil.Den hinteren Spant habe ich dann zur Lagerung der Turbine mitbenutzt. Die Wartungsklappe werde ich noch mit M3 festschrauben. Ich hatte die Klappe genau an den Panellines ausgeschnitten. Im zusammengebauten Zustand sieht man dadurch kaum einen Spalt.
Was meinst Du mit Ansteuerung Servoseitig? Ich habe Futaba FS 550 MG Digital eingesetzt.
Gruß
Dieter

Gast_32230
18.07.2011, 19:46
Was meinst Du mit Ansteuerung Servoseitig? Ich habe Futaba FS 550 MG Digital eingesetzt.
Gruß
Dieter

Ich meine wie steuerst du das Seitenruder direkt mit dem servo an?
Ist es direkt auf die Achse vom servo geflanscht?

Gruß mario

DRit
18.07.2011, 22:14
genauso, ich habe an einen Servohebel die Arme abgeschliffen, bis nur noch der runde 8mm Dom mit der Verzahnung übrig blieb. Dann habe ich eine Sperrholzscheibe mit einem 8mm Loch aus 4mm Sperholz gemacht. Diese Scheibe habe ich mit dem Dom und Uhu Plus verklebt, um einere größere Klebefläche zu erhalten.
Diese Scheibe habe ich dann wieder mit Uhu Plus genau im Dehpunkt unter das Seitenruder geklebt.
Die ganze Schose wird wie folgt montiert: Zuerst das Seitenruder einbauen, Stahlachse von oben einschieben.
Dann wird das Servo von unten im Rumpf in die Verzahnung des Servohebels geschoben und verschraubt.
Wichtig ist, dass alles genau fluchtet, sonst funktioniert der Ausschlag des Seitenruders nicht einwandfrei. Wenn alles fluchtet erhält man eine total spielfreie Anlenkung des Seitenruders.
Gruß
Dieter

Tinpusher
19.07.2011, 18:27
Hallo Dieter,

sehr schön, das Seitenruder mit Hohlkehle!
Anbei zwei Bilder vom Cockpit. Die Wanne und die Armaturenbrettaufkleber sind von Schübeler. Die Sitze habe ich selber aus Depron und ABS Teilen gemacht (9gr pro Stück). Allerdings sind die Sitze etwas zu gross geraten. Ich habe mich an den Konsolen der Wanne orientiert, die sind aber auch zu hoch nachgeformt. Na ja, ist ja semi-scale...
Den Piloten habe ich von Ready2fly, er wiegt aber nach Schrumpfkur immer noch 25 gr.

Noch ein Vorschlag für die Verbesserungsliste: Es würde einige Arbeit und Raterei sparen, wenn die Rahmen bzw. das GFK Teil in der Mitte der Kabinenhaube bereits in der Urform angedeutet wären. Das ist z.B. bei der Haube des Hawk-Bausatzes von Westwing so gelöst.

Frank

DRit
19.07.2011, 21:57
Hallo Frank,
sehr schönes Cockpit. Aber so viel Arbeit wollte ich mir nicht machen. Ich habe die Pannels aus Styrodur gemacht, und die Oberteile der Schleudersitze werde ich auch noch so machen, damit ist dann Ende.
Ich habe noch die Decals von Ralf Schneider mit den Sprengschnühren für die Kabinenhaube. Klebt man eigentlich die Abziehbilder der Sprengschnüre einfach von unten in die Kabinenhaube? Geht das ohne Faltenbildung, oder gibts da einen Trick?
Gruß
Dieter

Gast_32230
20.07.2011, 19:55
Hallo Schübeler Fans,
bin wieder aus dem Urlaub zurück und hier wie besprochen meine Baufotos ...

Ich fang mal mit dem Pitorohr an ...

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf02.jpg

Zunächst wurde die Position festgelegt und aus einem Aluminiumrohr und einem ABS Restmaterial vordere Kontur ausgeschnitten. Da ich das Pitorohr abnehmbar gestalten wollte (...beim Transport geht das ansonsten mit Sicherheit kaputt) wurde in das Alurohr ein Gewinde 2,5mm geschnitten und das Ganze auf der Rumpfnase mit Epoxiharz fixiert.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf05.jpg

Im Hintergrund ist eine der vorderen Antennen zu erkennen. Diese wurde aus 3mm GFK hergestellt und mit Epoxiharz verklebt. Nun wurde der Pitorohrhalter mit 2K Spachtel "in Kontur modeliert".

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf06.jpg

Die Poren werden mit 1K Feinspachtel geschlossen. Jetzt kam das Pitorohr dran. Hierzu habe ich aus dem gleichen Alu Material wie beim Pitorohrhalter ein Stück abgelängt und auf einer Seite analog zum Halter ein 2,5mm Gewinde geschnitten. In diese Gewindebohrung wird eine 2,5mm Gewindestange eingeharz. Der vordere Teil besteht aus einer passenden Messingstange. Beides wird mit UHU Endfest 300 eingeklebt.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf04.jpg

Und so sieht das Ganze jetzt verspachtelt und verschliffen aus . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf15.jpg

Mal sehen ob ich das Pitorohr noch schöner hinbekomme habe mir heute ein Foto vom Original besorgt und werde es mal in CAD zeichnen, vielleicht kann es mir dann jemand aus Alu drehen, mal sehen ...

Gruss aus Berlin
Mario

Gast_32230
20.07.2011, 20:28
Aus den nachfolgenden Bildern ist meine modifizierte Einbaulage des Höhenruderservos zu erkennen.

Die Höhenruderanlenkung so wie es der Baukasten vorsieht habe ich wie schon angedeutet abgeändert. In der Position wie es im Bauplan angegeben ist hat man später keine Möglichkeit mehr an dieses heranzukommen und so etwas hasse ich. Also habe ich das Höhenruder in die Mitte auf ein kleines Sperrholzbrett verlegt. Verbaut ist ein Hitec HS 85MG das über eine Schubstange aus Kohlerohr mit der Achse des Höhenruders verbunden ist.

Beide Seiten sind über Kugelköpfe angelenkt um möglichst speilfrei zu sein. Der Ruderam auf der Höhenruderanlenkwelle ist von mir anstelle des beiliegenden CFK hebels durch ein Aluminumhebel ersetzt worden. Hierbei handelt sich es um einen Alu Servohebel (Futaba) dessen Aufnahmebohrung auf den Druchrmesser von d=6mm aufgebohrt und dann nach Justage im Rumpf auf der Höhenruderwelle mit Uhu Endfest verklebt wurde.

Aus Gewichtsgründen habe ich auch die beiliegende Höhenruderlagerwelle aus 6mm Stahl durch eine bestehend aus einem Edelstahlstahlrohr (6mm) in dem ein passendes Rundholz eingeharzt wurde, ersetzt.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_600x800_BaeHawk_Rumpf21.jpg

Hier ist die genaue Position des Höhenruderservos in Bezug auf die Halterung vom Fan zu erkennen . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_600x800_BaeHawk_Rumpf19.jpg


@Frank
Verratest Du mir mit welchem Kleber Du die Kabinenhaube am Rahmen verklebt hast ?
Bei mir war das in der Vergangenheit immer eine Schmiererei da ich Silikonkleber verwendet habe der ziemlich langsam trocknet und beide Teile gut fixiert sein müssen. Ich möchte das hier mal besser lösen.

Grüsse aus Berlin
Mario

Florian Knobel
21.07.2011, 11:09
Hallo Mario,

Ich hab mir extra irgendwann mal Canopy Glue von ZAP besorgt. Ist meiner meinung nach das ideali zeug da für...

http://www.natterer-modellbau.de/product_info.php/info/p4927_ZAP-Formula-560-Canopy-Glue-----59ml.html

Viele Grüße

Florian

Tinpusher
21.07.2011, 12:23
Hallo Mario,

Florian war schneller. Habe meine Haube zwar noch nicht verklebt, aber das ist der Kleber, den ich auch für Kabinenhauben nehme und uneingeschränkt empfehle. Kann man auch prima für Verklebungen von Teilen nehmen, die nicht bombenfest zusammengefügt werden müssen, aber bei Bedarf auch wieder lösbar sein sollen. Dann geht man mit einer dünnen Klinge dazwischen und trennt die Teile, da der Kleber immer etwas weich bleibt. Ausserdem härtet er transparent aus.

Viele Grüsse
Frank

Gast_32230
21.07.2011, 12:44
@Frank und Florian
Danke für den Tip mit dem Kleber, werde ich mal heute bestellen.

Eine dem Original näher kommende Ausführung des Pitorohres ist nachfolgende. Muss mal sehen wer mir diese herstellen kann, natürlich gegen Bares...Freiwillige vor ;)

http://barcodeman.de/resources/_wsb_1024x381_Staurohr+BAE+Hawk.png

Vielleicht haben ja andere auch noch Interesse ?

Gruss Mario

PS: DXF Datei (Auto-CAD) könnte ich zur Verfügung stellen !

Gast_32230
21.07.2011, 16:53
...gibt es hier niemanden, der sowas drehen könnte ? :confused: :confused:

Gruss Mario

Gast_32230
23.07.2011, 14:49
Hi Mario,

es wird die aktuelle Red Arrows Lackierung, Decals und Farben kommen von Ralle. Somit darf ich auch noch den grossen Pod unter dem Rumpf bauen. :rolleyes:

Gruss
Frank

PS: Sprengschnur Decal in der Kabinenhaube nicht vergessen!!

Hallo Frank,
welches Farbschema hast Du verwendet ?

Ich habe mal im Internet gegoogelt und folgende Angabe gefunden:

Rot => Signal Red (BS381C - 537)
Blau => Roundel Blue (BS381C - 110)
Weiss = White (BS381C - 610)

Nun diese Farbangaben entsprechen dem englischen "RAL" Tönen. In der gleichen Farbe ist übrigens auch die englische Fahne zusammengestellt.

Ich habe nur äquivalente RAL Farben aus einem Revellbaukasten der Red Arrows vorliegen und die geben folgendes an:

Rot => RAL 3000 (Feuerrot)
Weiss => RAL 9010 (Reinweiss)
Blau => RAL 5002 (UltraMarineBlau)

Die Farben kommen meiner Meinung nach recht nahe an die englischen Farbtöne heran. Ich überlege ob ich den Flieger auch im Red Arrows Design lackiere. Dieses ist recht einfach und wäre auch mit Sprühdosen zu realisieren.

Aber nicht mit "normalen". Ich habe bei der Suche nach den Farbcodes folgende Seite gefunden: http://www.spraymax.de/index.php?id=149

Die Dosen unterscheiden sich von normalen Sprühdosen gewaltig. Sie haben eine feinere Zerstäubung sowie ein Sprühbild ähnlich einer Lackierpistole und werden z.B. bei der Lackreparatur bei Autos eingesetzt (Lackierdoktor, Smart Repair etc.).

Die o.g. RAL Farben gibt es im Sortiment bei SprayMax. Die 400ml Dose kostet 16,95 Euro. Für das Weiss und Blau würde also eine reichen. Für das Rot denke ich sollten max. drei ausreichen den Rot hat eine sehr feinen Pigmentierung und deckt sehr gut. Es gibt sie als 1K/2K Lack und in Hochglänzend sowie Matt.

Somit wäre die Lackierung des Fliegers unter 100 Euro zu realisieren. Was meinst Du/Ihr ist das eine Alternative ?

Gruss Mario

Tinpusher
23.07.2011, 15:57
Hallo Mario,

kann Dir nicht sagen, wie gross die Unterschiede der Farben sind. Das ist ja sowieso immer ein Thema, da die gleiche Farbe bei unterschiedlichem Massstab anders wirkt.
Ich benutze keine Sprühdosen mehr, also berichte mal. Ich habe übrigens (auf Anraten von Ralle) den Flieger erstmal komplett weiss gesprüht. Dann kommt erst die rote Farbe, damit der Farbton stimmt. Habe gerade mit dem Abkleben für die rote Farbe begonnen.

Viele Grüsse
Frank

BZFrank
23.07.2011, 16:07
Aus Gewichtsgründen habe ich auch die beiliegende Höhenruderlagerwelle aus 6mm Stahl durch eine bestehend aus einem Edelstahlstahlrohr (6mm) in dem ein passendes Rundholz eingeharzt wurde, ersetzt.


Sieht ja gut aus, aber erlaube die Frage warum baut man an dieser Stelle (HR) so ein kleines Servo ein. Das ist doch ein Pendelleitwerk mit entsprechenden Ruderkräften drauf beim Schnellflug?

Grüße

Frank

Gast_32230
23.07.2011, 16:17
Hallo Mario,

kann Dir nicht sagen, wie gross die Unterschiede der Farben sind. Das ist ja sowieso immer ein Thema, da die gleiche Farbe bei unterschiedlichem Massstab anders wirkt.
Ich benutze keine Sprühdosen mehr, also berichte mal. Ich habe übrigens (auf Anraten von Ralle) den Flieger erstmal komplett weiss gesprüht. Dann kommt erst die rote Farbe, damit der Farbton stimmt. Habe gerade mit dem Abkleben für die rote Farbe begonnen.

Viele Grüsse
Frank

Hallo Frank,
das mit der weissen Farbe ist ein guter Tip. Ich bin eigentlich auch nicht so ein Fan von Sprühdosen - in der Vergangenheit klecksten die recht oft - aber die von SprayMax scheinen was zu taugen. Ich habe mir mal das Blau (RAL 5002) über Ebay bestellt.

Dann werde ich mal einen Test machen und berichten, denke nächste Woche sollte das was werden. Verwendest Farben Hochglänzend oder Matt ?

Gruss Mario

Gast_32230
23.07.2011, 16:19
Sieht ja gut aus, aber erlaube die Frage warum baut man an dieser Stelle (HR) so ein kleines Servo ein. Das ist doch ein Pendelleitwerk mit entsprechenden Ruderkräften drauf beim Schnellflug?

Grüße

Frank

Hallo Frank,
tja warum ein "kleines Servo" eingesetzt werden soll musst Du schon Herrn Schübeler fragen, der sieht so eins im Bausatz vor. Es ist ein Hitec HS 85MG - ich glaube das sollte gehen....

Grus Mario

BZFrank
23.07.2011, 16:28
Hallo Frank,
tja warum ein "kleines Servo" eingesetzt werden soll musst Du schon Herrn Schübeler fragen, der sieht so eins im Bausatz vor. Es ist ein Hitec HS 85MG - ich glaube das sollte gehen....


Naja, nachdem einem Kollegen genau so eine Schübeler Hawk wegen Problemen am Leitwerk eingefahren (Abriss? Flattern? - genaue Ursache unklar, jedenfalls war das Ergebnis nur noch mit dem Spaten zu bergen) ist habe ich das mal durchgerechnet - das HS85 ist meiner Ansicht nach an dieser Stelle etwas grenzwertig. Aber wenns der Herr Schübeler empfiehlt...

Gast_32230
23.07.2011, 17:15
Naja, nachdem einem Kollegen genau so eine Schübeler Hawk wegen Problemen am Leitwerk eingefahren (Abriss? Flattern? - genaue Ursache unklar, jedenfalls war das Ergebnis nur noch mit dem Spaten zu bergen) ist habe ich das mal durchgerechnet - das HS85 ist meiner Ansicht nach an dieser Stelle etwas grenzwertig. Aber wenns der Herr Schübeler empfiehlt...

Hi Frank,
Sorry hab mich geirrt laut Bauplan ist ein HS 5245MG vorgesehen... Ich habe heute HS 85MG in der Fläche verbaut ... Du hast Recht das HS 85MG ist bestimmt grenzwertig aber da ich nicht vorhabe zu Heizen sollte das auch gehen zumal ich es bei 6Volt betreiben werde. Der Unterschied im Moment ist da nur 0,7 Ncm wenn man die Daten vom HS5245MG bei 4,8Volt vergleicht (...ich weis das ist Äpfel mit Birnen verglichen, aber ...).

Ich habe die 85MG jahrelang im Heli geflogen und sie waren dort sehr zuverlässig.

Gruss Mario

Gast_32230
23.07.2011, 17:56
Ich habe mich heute auch nochmal dem Staurohr beschäftigt. Da sich keiner gemeldet hat die Herstellung des Drehteils zu übernehmen, war mal wieder Eigeninitiative angesagt.

Das erste Staurohr (siehe oben) hat mir dann auch so nicht mehr gefallen zumal es zu lang war. Ich habe die Maße aus o.g. Zeichnung übernommen und das neue Staurohr aus Aluminiumrohr (d=4mm aussen, d= 2 mm innen) und einem Messingstab (d=2,5mm) hergestellt. Um es demontierbar zu machen ist auch wieder ein M2,5 Gewinde eingeklebt (Loctite Hochfest).

Hier das Ergebnis . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf22.jpg

Ich finde so kommt es dem Original schon etwas näher als das Erste (oben). An der Nase montiert sieht es meiner Meinung nach auch etwas Originaler aus . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Rumpf23.jpg

Euch allen ein schönes Weekend.

Gruss Mario

Tinpusher
23.07.2011, 19:57
Hallo Frank,
das mit der weissen Farbe ist ein guter Tip. Ich bin eigentlich auch nicht so ein Fan von Sprühdosen - in der Vergangenheit klecksten die recht oft - aber die von SprayMax scheinen was zu taugen. Ich habe mir mal das Blau (RAL 5002) über Ebay bestellt.

Dann werde ich mal einen Test machen und berichten, denke nächste Woche sollte das was werden. Verwendest Farben Hochglänzend oder Matt ?

Gruss Mario

Hallo Mario,

das sind Hochglanzfarben bei diesem Flieger.

Gruss
Frank

Florian Knobel
23.07.2011, 20:08
Hi Frank,
Sorry hab mich geirrt laut Bauplan ist ein HS 5245MG vorgesehen... Ich habe heute HS 85MG in der Fläche verbaut ... Du hast Recht das HS 85MG ist bestimmt grenzwertig aber da ich nicht vorhabe zu Heizen sollte das auch gehen zumal ich es bei 6Volt betreiben werde. Der Unterschied im Moment ist da nur 0,7 Ncm wenn man die Daten vom HS5245MG bei 4,8Volt vergleicht (...ich weis das ist Äpfel mit Birnen verglichen, aber ...).

Ich habe die 85MG jahrelang im Heli geflogen und sie waren dort sehr zuverlässig.

Gruss Mario

Hallo,

Ist mir jetzt gar nicht so bewust gewesen. Aber warum sparst du bei einem so Hochwertigen Flieger am Höhenruder Servo? Ein HS-85MG hat null Reserve im fall der fälle, das ist meiner meinung nach mehr als grenzwertig. :rolleyes:

Die Kraft ist hier gar nicht der entscheidende Faktor. Sondern vielmehr die Demensionierung des Servo Getriebes! Und da ist das HS-5245MG bzw. HS-225MG schon deutlich größer Demensioniert als ein HS-85MG. Mal ganz da von abgesehen das 0,7N fast ein 3/4 Kilo stellkraft unterschied ist...

Viele Grüße

Florian

Gast_32230
23.07.2011, 20:14
Hallo,

Ist mir jetzt gar nicht so bewust gewesen. Aber warum sparst du bei einem so Hochwertigen Flieger am Höhenruder Servo? Ein HS-85MG hat null Reserve im fall der fälle, das ist meiner meinung nach mehr als grenzwertig. :rolleyes:

Die Kraft ist hier gar nicht der entscheidende Faktor. Sondern vielmehr die Demensionierung des Servo Getriebes! Und da ist das HS-5245MG bzw. HS-225MG schon deutlich größer Demensioniert als ein HS-85MG. Mal ganz da von abgesehen das 0,7N fast ein 3/4 Kilo stellkraft unterschied ist...

Viele Grüße

Florian

Hi Florian,
ihr habt mich überzeugt ! Ich werde das HS 85MG gegen ein HS 5245 MG tauschen, wenn man bedenkt das ja doch in solch einem Flieger recht viel Arbeit steckt ist das mit dem Grenzwertig gerechtfertigt.

Danke nochmal an Frank / Florian für den Hinweis.. machmal hat dieses Forum doch was gutes ;) ;).

Gruss Mario

Gast_32230
23.07.2011, 21:29
Hallo BAe Fans,
abschliessend für den heutigen Bautag (..das Wetter ist sch... in Berlin) gibst die letzten Baufotos.

Als nächstes kam die Pneumatik dran. Hierzu habe ich eine Trägerplatte angefertigt, die alle Elemente enthält die zur Steuerung der Fahrwerke erforderlich sind. Hierzu gehören:

Pneumatikventil (JetTronic)
Manometer (Festo, 10 Bar)
Kupplungsdose, selbstsperrend (Festo)

Nachfolgendes Bild zeigt den Aufbau . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_RC03.jpg

Die gelbe Leitung ist die Befüllleitung, die blaue Leitung geht zu den Haupt- und Bugfahrwerkszylinder. Beide Pneumatikleitungen sind von Festo 3mm. Hier eine Übersicht aller installierter Komponenten . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_RC05.jpg

Ich bin kein Freund von "wilden Kabelgewirr" deshalb habe ich alles schön ordentlich verlegt. Hier die Pneumatik zum Bugfahrwerk . . .

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_RC06.jpg

Den Anschluss zum Bugradzylinder habe ich über eine 3mm Kupplung (Festo) realisiert, da diese den Vorteil hat, das man, sollte einmal die Bugradmechanik ausgebaut werden müssen, nicht die ganze Pneumatik raus muss. Im Hintergrund ist die grundierte Cockpitwanne zu erkennen..

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_RC08.jpg

An dieser Stelle mal eine Frage zur Anlenkung des Bugfahrwerkes. Ich plane die Ansteuerung über Litze zu realisieren über auf jeder Seite eingesetzte Federn. Das Bugrad fährt ja nach vorne ein und somit können die Ansteuerseile ja nicht "starr" sein.

Wie löst Ihr das ? Für Hinweise oder Tips wäre ich Dankbar, vielleicht mit Foto ?

In nachfolgenden Bild ist "Zentrale" der BAe Hawk zu erkennen. Pneumatikboard, Empfängermontageplatte (für einen Futaba R6014) sowie das Bugradservo. Am oberen Rand ist der Montagehalter für den linken Antriebsakku (4S/3600mAh) zu erkennen. Die Druckluftflasche hat übrigens ein Fassungsvermögen von 190ccm. Mit dieser "Reserve" kann man das gesamte Fahrwerk 8 x Ein und Ausfahren bevor "nachgetankt" werden muss. Der Systemdruck wird auf 6 Bar eingestellt.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_RC07.jpg

So für dieses Weekend ist Schluss mit bauen. Ich wünsche allen Forumsteilnehmern ein schönes Weekend und hoffentlich besseres Wetter zum Fliegen.

Gruss Mario

Tinpusher
24.07.2011, 08:18
Hallo Frank,
sehr schönes Cockpit. Aber so viel Arbeit wollte ich mir nicht machen. Ich habe die Pannels aus Styrodur gemacht, und die Oberteile der Schleudersitze werde ich auch noch so machen, damit ist dann Ende.
Ich habe noch die Decals von Ralf Schneider mit den Sprengschnühren für die Kabinenhaube. Klebt man eigentlich die Abziehbilder der Sprengschnüre einfach von unten in die Kabinenhaube? Geht das ohne Faltenbildung, oder gibts da einen Trick?
Gruß
Dieter

Hallo Dieter,

sorry für die späte Antwort. Habe die Decals mittels der Maskierfolie einfach so eingeklebt. Es gab beim vorderen Bereich eine kleine Falte, habe das aber korrigiert bekommen. Ich habe mich nicht getraut, bei diesen Abziehbildern die Haube mit Spüliwasser von innen anzufeuchten.
Hilfreich wäre ein zweites paar Hände, die die Unterkanten der Haube etwas nach aussen biegen. Dann kann man die Abziehbilder von der Mitte beginnend einfacher anbringen, ohne dass die Maskierfolie aussen auch schon Kontakt bekommt.

Viel Erfolg
Frank

DRit
24.07.2011, 19:04
Hallo Mario,und Frank,
vielen Dank Frank für die Info. Ich habe die Decals von Ralle Scheider, das sind Wasserschiebebilder. Dafür braucht man doch keine Maskierfolie. Oder hast Du die Sprengschnur aus Folie geplottet, und dann mit Maskierfolie aufgezogen. ich bin mir nämlich nicht sicher ob man die Trägerfolie des Wasserschiebebildes nicht sieht. Ich muß mir meine Decals nochmal genau ansehen.
Mario, ich mache das genauso mit Litze. Beim Einfahren ziehe ich die Litze mit 2 Federn auseinander, um Platz für das Fahrwerk zu haben. Allerdings fährt mein Fahrwerk nach hinten ein, um Platz in der Nase für die Akkus zu bekommen. Das funktioniert relativ gut. In meiner Albatros klappte das Fahrwerk einigemale ein, weils durch die zu strammen Seile nicht verriegelte.Nachdem ich etwas Spannung rausgenommen habe,hats besser funktioniert.
Du mußt beim anlenken die Seile um 180° mit Bowdenzugröhrchen umlenken, sonst funktionierts nicht, oder das Servo nach vorne in den Bug bauen. So richtig prickelnd finde ich alle Varianten mit der Seilanlenkung nicht. Besser wäre es das Servo direkt ans Fahrwerk zu bauen ,und mit zu schwenken. Das gehr aber bei den kleinen Mechaniken nicht, weil der Zylinder um 180° gedreht werden muß. Oder hat einer eine bessere Idee? Ich werde mich noch bei den elektrischen Fahrwerken schlau machen. Die Fahrwerke von Lado und Giezendammer machen mir auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Allerdings sind sie preislich doch in anderen Regionen. Wenns aber 100% funktioniert, ware ich bereit hier zu investieren.
Noch was, die Tragflächenfahrwerksaufnahmen erscheinen mir etwas labil, oder halten die in jeder Landesituation. Ev. werde ich hier noch nachbessern, da unser Platz teilweise etwas uneben ist.
Gruß
Dieter

Tinpusher
25.07.2011, 07:48
Hallo Dieter,

für die Sprengschnur habe ich zwei geplottete Abziehbilder erhalten, die bereits mit Maskierfolie zum Aufsetzen versehen war. Hier gibt es keine Trägerschicht.
Der normale Abziehbildersatz besteht aus Wasserschiebebildern. Es kommt ja noch ein Schicht Schutzlack und dann noch der Klarlack drüber, dann sieht man die Trägerschicht nicht mehr.

Gruss
Frank

DRit
25.07.2011, 09:58
Hallo Frank,
dann muß ich nochmal genau nachschauen, da ich den gleichen Decalsatz habe.
Gruß Dieter

Gast_32230
04.08.2011, 21:25
Hallo Hawk Fans,
hat jemand von Euch schon mal die Air-Brake aktiv eingebaut ?

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/93/Hawk_Air_Brake.jpg
Quelle: en.wikipedia.org


Gruss Mario

Gast_32230
15.08.2011, 00:02
Hallo,
ich habe mich dieses Wochenende mal mit dem Cockpit beschäftigt. Hier ein paar Bilder ...

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit08.jpg

Unter der Haubenverrriegelung habe ich einen Neodynmagneten eingeharzt der das Cockpit zusätzlich fixiert. Aus Festigkeitgründen ist das zwar nicht erforderlich, aber dadurch lässt sich die Haube besser in Position bringen, um sie dann mittels der Haubenverriegelung zu schliessen. Sie schnappt aufgrund des Magneten automatisch in Position und muss dann nur noch verriegelt werden.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit01.jpg

Erste Einpassung von Pilot und Sitz. Die Cockpitwanne ist hier schon grundiert.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit03.jpg

Damit Sitz und Pilot später besser in die Cockpitwanne befestigt werden kann, habe ich ein 3mm starkes Balsaholz eingeklebt. Damit ist genügend Fläche für den Kleber vorhanden.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit05.jpg

Die "Sauerstoffversorgung" für die Piloten habe ich aus einem Rest Pneumatikschlauch (3mm) Draht und Schrumpfschlauch hergestellt.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit04.jpg
Als Farben für den Cockpitbereich, Piloten und Sitze habe ich Farben von Revell gewählt und mich bei der Farbgebung weitestgehend an die Vorschläge eines Revellbausatzes der BAE Hawk gehalten. Hier der Sitz ...

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x600_BaeHawk_Cockpit11.jpg

So, jetzt ist das Cockpit soweit fertig. Es fehlt jetzt nur noch die Sprengschnur für die Haube, kommt von Taylor made Decals, und dann kann die Haube mit der Cockpitwanne verklebt werden.

http://www.barcodeman.de/resources/_wsb_800x599_BaeHawk_Cockpit12.jpg

Grüsse aus dem verregneten Berlin :cry: :cry:
Mario

Tinpusher
23.08.2011, 19:18
Hallo,

wollte heute den Erstflug wagen, aber irgendwie haben die Akkus die Lagerung nicht ganz verkraftet und es blieb bei "high speed taxi runs".:confused:

Kann jemand der Hawk Besitzer mir seine Watt-Messung mit dem DS 8s Antrieb verraten?

Danke und Gruß
Frank

PS: Keine Airbrake, Staurohr folgt nach erfolgreichem Erstflug ;)