PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : impeller wuchten



warthox
13.07.2011, 19:29
hi,

hat jemand eine idee wie ich solch einen impeller wuchten kann?
löcher bohren ist mir ein bisschen zu unsicher und beim wuchten mit klebepunkten weiß ich auch nicht wie lange die halten bis sie wegfliegen.

ist ein impeller vom gaui tigershark delta. 64mm. 6-blatt auf 3-blatt getrimmt.

hier hört mans dass er unwuchtig ist...

http://vimeo.com/26206499

der motor hat die 4s mit dem impeller offenbar nicht verkraftet ;) 3900kv.

hab dann einen anderen 5blatt impeller genommen und einen 4100kv motor. allerdings ist diese kombo mit 4s langsamer gewesen (183kmh) und der motor hat auch nur unwesentlich länger gehalten :D
allerdings konnt ich den einfach wuchten und man hat natürlich einen deutlichen unterschied im klang gehört.

jetzt wollte ich einen ähnlichen motor mit 4100kv und den 3blatt impeller benutzen. dieses setup aber dann nur noch mit 3s ;)

wär super wenn mir jemand einen tip hätte wie ich den impeller wuchten kann.

shamu
13.07.2011, 21:32
Hi, schau mal hier :

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1267814

warthox
13.07.2011, 21:47
Hi, schau mal hier :

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1267814

hilft mir jetzt ehrlich gesagt net wirklich weiter...

das wuchten ansich ist kein problem. wuchtgerät ist vorhanden. die frage ist nur wo und wie befestige ich welche art von wuchtgewicht?

Scrad
13.07.2011, 23:34
Hallo,

ich habe den Gaui Tigershark mit original Impeller auf 3 Blatt reduziert und 90 Gramm 5100 kv Motor mit 4S geflogen,bei etwa 75 A.
Auch ich mußte wuchten.Die 3 Blätter sauber bündig entfernen.Dann auf die Wuchte.Ich gehe auch bei Props grundsätzlich nicht an die Blätter.Form und Profil möchte ich erhalten,und die Tesastreifen machen sich bei extremen Drehzahlen irgendwann auf die Socken.

Ist es sehr wenig,entferne ich etwas Material im Bereich der Nabe,aber so,das ich im Bereich der Blattwurzel nichts schwäche.

Ist es mehr,bohre ich kleine Löcher in die Nabe und setze dort Bleikügelchen oder Stifte ein.Auch dort wieder nur an Stellen die außerhalb der stark belasteten Bereiche liegen.
Tropfen Sekundenkleber drauf und die Sache ist bombenfest.So hatte ich den Gaui Fan auch gewuchtet.

Der Rotor ist so leicht,da reichte eine winzige Bleikugel/Granulat im Bereich der Nabe,und es passte obwohl es in der Magnetwuchte erst übel aussah.

Ein Problem ist aber letztendlich auch das Zusammenspiel zwischen Rotor, Mitnehmer und Motorwelle.Sitzt der Mitnehmer nicht 100% auf der Motorwelle oder/und der Rotor nicht 100% mittig auf diesem,nützt das beste Wuchten nichts.

Dann hilft mit Hausmittelchen nur noch zuerst den Rotor zu wuchten,und dann alles zu montieren und die Vibratioenen zu fühlen.

Anschließend Rotor lösen und auf dem Mitnehmer ein paar Milimeter verdrehen.Wieder festschrauben,laufen lassen und testen usw.So die beste Stellung mit den geringsten Vibratienen finden.

Ist etwas zeitraubend,aber klappt letztendlich eigentlich immer.

Ich habe den Gaui Impeller übrigens an 4S mit bis zu 65 000 U im Flug getrieben (Regler konnte ich auslesen).Er hält es aus trotz der eigentlich miserablen Qualität.Sound war enorm,Speed lag bei knapp über 230 km/h.Allerdingens war der Flieger an einigen Stellen verstärkt.....

Hab dir übrigens noch ne PN geschrieben....


Gruß Jörg

warthox
14.07.2011, 11:00
danke für die ausführlich erklärung. werds auf diese weise versuchen.
ich benutze 'nur' einen 40A regler und mehr soll es auch nicht werden. der neue motor hat 4100kv und von dem her denke ich dass es mit deiner wuchtmethode bei mir keine probleme geben sollte.