PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Goldstecker löten, aber wie?



Mitko
30.07.2011, 13:01
ich habe folgendes Problem:
Goldstecker 4 mm in Silikonkabel löten, klappt nur sehr schwer bis gar nicht und sieht nicht wirklich gut aus.
Ich mache folgendes: Goldstecker senkrecht in Bohrung in Holzbrett stecken. Mit Lötkolben Stecker erhitzen. Lötzin ca. 5-10 cm reinträufeln. Anschließend, ca. 3-4 mm ent-isoliertes und verzintes Kabel reinhalten, noch ein paar Sekunden weiter erhitzen, dann abkühlen lassen.

So, das Problem ist aber, dass regelmäßig aus den Stecker-Entlüftungs-Löchern das Lötzin außen ab STecker bis sonstwohin läuft. Das versaut den STecker ansich und die Plastik-Fassung des STeckers geht auch nicht mehr drüber.

Lösung ist evtl. nur Kabel verzinnen und im STecker erhitzen bis es sich "verlötet" reicht sowas von der Menge des Lötzins her??

SUPER-HORNET
30.07.2011, 13:52
So, das Problem ist aber, dass regelmäßig aus den Stecker-Entlüftungs-Löchern das Lötzin außen ab STecker bis sonstwohin läuft. Das versaut den STecker ansich und die Plastik-Fassung des STeckers geht auch nicht mehr drüber.

Hallo Mitko,

im Prinziep ist dein Verfahren schon richtig, aber du müsstest nur den Holzklotz ,der den Stecher beim Löten hält, um 90° drehen, sodass der Stecker nicht senkrecht sondern waagerecht in der Haltevorrichtung steckt. Überschüssiges Lot kann dann nicht mehr über den Stecker tropfen. Zudem beim Verzinnen des Steckers den Stecker nicht bis zum Rand mit Lot füllen, sondern eben nur verzinnen.

Ich gehe folgendermassen vor:
- Kabel so abisolieren, dass ca 1-2 mm Luft zwischen Isolation und Stecker bleiben
- Kabel verzinnen
- Stecker verzinnen
- verzinnetes Kabel in Stecker einschieben und unter ständiger Wärmezufuhr, Lötspitze im Bereich zwischen Isolation und Stecker, Lötdraht nachführen; durch die Kapillarwirkung wird das flüssige Lot in die den Stecker gesaugt
- wenn das Lot beginnt aus dem Stecker zu quellen, Lötdraht und Lötkolben entfernen
- alles langsam abkühlen lassen
- sollte sich trotzdem etwas Lötzinn aussen am Stecker befinden, kann man dies vorsichtig mit einem Tapetenmesser entfernen
- Schrumpfschlauch über die Lötverbindung und fertig

.... und verwende ein gutes SnPbCu Lot mit 1 mm Durchmesser (z.B. STANNOL Typ HS10, Sn60Pb38Cu2) ..... vergiss einfach bleifreies Lot für die Verarbeitung mit Handlötkolben !

Gruss,
Richard

kalle123
30.07.2011, 14:04
Vernünftiges Werkzeug ist auch hier wichtig.

Was für einen Lötkolben hast du?

Nicht jeder ist für Alles geeignet...

KH

Mitko
30.07.2011, 14:59
Danke, Richard! So werde ich es mal versuchen, nur werde ich auch beim Einführen des Kabels den Stecker und nicht das Kabel erhitzen. Viel zu wenig Platz für mein Motorik.
Lötkolben ist 60 Watt und reicht locker...

kalle123
30.07.2011, 15:54
Lötkolben ist 60 Watt und reicht locker...

Du musst es ja wissen.

Hab hier eine 60 W Lötstation für die meisten Arbeiten, nur zum Verlöten von z.B. XT 60 Stecker/Buchse nehm ich einen 80 Watt ERSA. Der schiebt schnell genug entsprechende Power rüber. Ist damit dann eine Sache von 5 Sekunden. Was länger dauert, nennt sich dann Braten und nicht mehr Löten!

cu KH

Julez
31.07.2011, 15:07
Mein 25W Lötkolben reicht auch für 4mm Goldkontaktstecker locker.

Nice
31.07.2011, 15:25
Du musst es ja wissen.

Hab hier eine 60 W Lötstation für die meisten Arbeiten, nur zum Verlöten von z.B. XT 60 Stecker/Buchse nehm ich einen 80 Watt ERSA. Der schiebt schnell genug entsprechende Power rüber. Ist damit dann eine Sache von 5 Sekunden. Was länger dauert, nennt sich dann Braten und nicht mehr Löten!

cu KH

Hi,
ich gebe dir voll und ganz recht,
warum auch mit einem, sagen wir mal, 50Watt Kolben ca 10-20 Sec nur das ganze aufheizen und dann erst löten, das macht alles nur schwerer grade wenn es sich um MPX Stecker handelt oder auch Dean.
Ich habe für kleine arbeiten einen 40er Kolben und für schnelle arbeiten einen 100 Watt, auch die Masse als Spitze ist wichtig, die speichert ja die Wärme, also 100 Watt und eine SMD Spitze bringt es dann auch nicht.

Und wie gesagt wurde, Stecker-Buchse horizontal oder leicht nach oben, beides vorab leicht verzinnen, außer bei den MPX mit Ring, da stecke ich erst alles zusammen.

kalle123
31.07.2011, 15:48
Mein 25W Lötkolben reicht auch für 4mm Goldkontaktstecker locker.

Schön für dich.

Mein 30 W ERSA reicht mir da definitiv nicht für ein zügiges Löten....

Gruß KH

Julez
01.08.2011, 19:57
Du hast bestimmt so einen, wo so eine kleine Lötspitze in ein röhrenförmiges Heizelement gesteckt wird, oder?

Sowas taugt nicht besonders. Besser ist es, wenn das Heizelement in der Spitze sitzt.;)

kalle123
01.08.2011, 21:40
Lieber Julian, ich hab ein Sortiment von Lötgeräten.

Ich nehm halt den Lötkolben passend für den jeweiligen Zweck.

Du hast doch sicherlich auch mehr als nur einen Schraubenzieher ;)

cu KH

Christian_B
01.08.2011, 22:24
Das blaue Kästchen habe ich auch, reicht locker auch für Goldstecker. Ich stelle da auf 320°C und nehme als Flußmittel Kolophonium. Der Stecker wird von meiner "dritten Hand" fast waagerecht gehalten, das ist eine Krokoklemme, die nimmt die Wärme nicht so stark weg. Das Entlüftungsloch ist beim Löten oben.

martin92
05.08.2011, 09:25
Julian kannst du vielleicht mehr Infos zu deinem Lötkolben schreiben, verstehe nicht ganz wie deiner aufgebaut ist.
Ansich nehme ich auch einen 30Watt für maximal 4mm, darüber habe ich noch einen 80Watt auch für Akkus zu löten, das geht dann viel leichter.
Mitko schaff dir einfach eine Löthilfe (3. Hand) an, die ist für viel mehr als nur Goldkontaktstecker nützlich.

Grüße Martin

Julez
05.08.2011, 16:46
Google "Ersa 25W" :)

Große Spitze, Heizelement innen. Mit den geschraubten Spitzen gebe ich mich nicht mehr ab, da kommt einfach nicht genug Wärme nach.

Bis auf meinen 100W Lötkolben zum Akkulöten natürlich, die gibts nur mit geschraubter Spitze.

Mignonzellen gehen aber auch mit dem 25W noch. Bei allen meinen Lötkolben habe ich noch einen Steckdosendimmer davor, um die Temperatur einzustellen. sonst werden die schnell so heiß, dass das Flußmittel schlagartig verdampft.