PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektroantrieb für Fuchsjagdmodell im Fesselflug



Silvan Borer
25.11.2004, 21:13
Das Fuchsjag-Model mit Motor wiegt komplett 450g, wovon der Motor 110g hat.
Für die 4,5 bis 5 Minuten Flugzeit werden ca. 50g Treibstoff benötigt. Die Leistung vom Motor liegt bei ca. 350 Watt. Es wird beim ganzen Flug nur Vollgas benötigt. Das Model erreicht ca. 150km/h. Für den kompletten Antrieb sollten nicht mehr als 200g auf die Waage kommen.
Welche Motor, Regler, Batterie würde die beste Leistung erbringen.

Viele Grüsse Silvan

Silvan Borer
25.11.2004, 21:35
Nachtrag:

Es gibt noch die Stärkere Version mit einem 6.5cmm3 Motor. Die fliegt ca. 200km/h und das komplette Antriebsgewicht könnte ca. 400g schwer sein. Die Leistung wird ca. bei 1kW sein.

139603

Viele Grüsse Silvan

Snoopy
26.11.2004, 11:06
Also 5 Minuten 350 Watt Dauerleistung sind elektrisch bei nur 200g Antriebsgewicht noch nicht möglich, und 1000W bei 450g auch nicht. Ich denke aber, dass Du elektrisch mit weniger Leistung auskommst, da der Antrieb aerodynamisch wesentlich günstiger ist und die Schubverluste erheblich geringer sein dürften. Aber ob das ausreicht? wenn für den Motor und Regler in ersterer Variante 75g angenommen werden, dann bleiben für den Akku noch 130g. Da sehe ich aber eher 200 Watt Wellenleistung als absolutes Maximum. Und es gibt ein weiteres Problem, wer steuert den Motor? Denn einen Empfänger willst Du ja auch nicht an Bord haben oder?

Mir fehlt allerdings die Vorstellung davon, die man 200km/h im Fesselflug erreicht, wird Dir da nicht schwindelig?!?

Silvan Borer
26.11.2004, 13:54
Vollgas kann ich mit einem Servotester im Modell geben und danach das Modell starten, da wird dann kein Empfänger benötigt. Abgestellt wird wenn der Regler Unterspannung misst und den Motor abstellt.
Bei den Gewichten und der Flugdauer lässt sich noch etwas schieben. Man könnte sagen wir gehen komplett auf 300g und nur 3 Minuten Flugdauer.

Habe im Moment einen bürstenlosen Viper 480/30/8 mit 120g zu Hause mit einem Regler bis 30A Mit einem Prop 7x4“ liegt er im Stand bei ca. 30A. Muss aber die Angaben heute Abend noch einmal überprüfen.
Welche LiPo würden für 3 Minuten Vollgas die Leistung erbringen. Ausreichende Kühlung wäre gut möglich?

Die Angaben der Geschwindigkeiten wurden seriös über 10 Runden gestoppt und sind sicher korrekt. Die Leistung von den 350 Watt ist die Abgabeleistung vom Motor und wurde auf einem Prüfstand gemessen. Wie kann der Antrieb, aerodynamisch, bei der Elektro-Version wesentlich günstiger ausfallen? Ich möchte ja 150km/h erreichen.

Das mit dem schwindlig werden ist Übungssache und meistens fliege ich sowieso nicht gerade aus. Man kann einen Looping mit ca. 5m Durchmesser ziehen. Der Radius bei den Leinen ist 15.92m

Besten Dank für die Antwort und viele Grüsse Silvan

Silvan Borer
07.09.2007, 20:08
Habe in jetzt endlich ein Combatmodell mit folgenden Teilen umgebaut.
Motor AXI 2212/9D, Regler YGE 40 und Akku HP-LVX1800 3S1P 1800 mAh mit 20C
Messungen im Stand:
Prop. 4.75x4.5“ = 26A
Prop. 5.5x4.5“ = 36.5A
Prop. 6x4” = 40A
Prop. 5.25x4.75” = 36A

Modell hat ein komplettes Gewicht von 536g (Modell getankt mit 2.5ccm3 wiegt 460g)
Bin mit dem 5.5x4.5“ geflogen. Habe dabei eine Geschwindigkeit von 109km/h erreicht. (Ziel 150km/h)
Flugverhalten mit 80g Mehrgewicht war noch gut.

Habe einmal die benötigte Leistung für das erreichen von 150km/h berechnet.
Schätze das der Elektromotor einen Wirkungsgrad von 80% hat. Daraus ergibt sich eine Leistung am Propeller von P = I Luft x U x eta = 33 x 10 x 0.8 = 264 Watt
Die Leistung für den Motor ist P = F x v und für F = A x cw x roh/2 x v hoch 2, daraus folgt dass die Leistung mit der dritten Potenz erhöht werden muss.
P bei 150Km/h ist somit (150/109) hoch 3 und mal 264 Watt ergibt eine Leistung an der Welle von 688 Watt.

(Aus dieser Berechnung ist ersichtlich, dass der sogenannte Zerknalltreibling mit 1 PS unterwegs ist, nicht wie oben gedacht, mit der halben Leistung).

Jetzt ist die Frage was lässt sich an der Konfiguration noch verbessern um eine höhere Flugleistung elektrisch zu erreichen?

Viele Grüsse Silvan

Silvan Borer
14.10.2007, 19:59
Bin mit der 6x4" geflogen. Messung am Boden war 9.5V und 39A sind 370Watt
Geschwindigkeit war 117.6km/h
Motor und Akku war nach dem Flug nur Handwarm
Die Frage ist nun kann ich noch eine 7x4" testen oder fällt die Akkuspannung in den Keller?

Viele Grüsse Silvan

Andreas Maier
14.10.2007, 23:39
nimm eine 5x5 und drehe diese auf 5x6 dann geht es vorwärts.
die ampere fallen im flug.

gruß Andreas

gege
16.10.2007, 08:40
Hallo,

Wie wärs damit für Elektro-Fesselflug die Batterie aus dem Flieger zu nehmen?

Im Flieger ist nur der Motor und evtl. Steller, der Fesselflieger wird über die Steuerleinen oder zusätzliche Drähte mit Strom versorgt.

Damit könnte Gewicht gespart werden, hohe Leistung werden möglich und es können günstige schwere Akkus, z.B dir RC-Car Akkus benutzt werden. Motor ein/aus wäre auch möglich (vielleicht gut für Anfänger oder "Not-Aus")

Gruß

Gerd.

Silvan Borer
21.10.2007, 13:24
Hallo Gerd

Das mit den Elektrodrähten habe ich schon einmal getestet. Leider ist der Widerstand viel zu gross und das Gewicht dafür wird zu schwer. Es müssen isolierte Drähte sein und die Länge ist dann 32m.

Hallo Andreas
Das mit der Steigung werde ich nächstes mal testen und die Flugdauer messen, damit ich etwas über den Strom im Flug aussagen kann.

Viele Grüsse Silvan

Silvan Borer
21.10.2007, 15:26
Habe einen Propeller 5x5" auf ca. 5x6" verdreht.
Messung am Boden ca. 45A.
Bin kaum in die Luft, wegen abstellen vom Überstrom gekommen. Hat aber trotzdem geklappt. Leider war die Geschwindigkeit nur 95km/h und die Flugzeit war ca. 2min30sek. Daraus folgt, dass ich bei 43A Strom liege und der Spannungsabfall vom Akku zu gross ist.

Es ist auch aus Erfahrung so, dass bei diesem dicken Flügel die Steigung am Propeller nicht zu hoch sein darf.
Aus allen diesen Resultaten scheint die Lösung mit dem 6x4" ziemlich am Optimum zu liegen.

Viele Grüsse Silvan

gege
21.10.2007, 20:45
Hallo Gerd

Das mit den Elektrodrähten habe ich schon einmal getestet. Leider ist der Widerstand viel zu gross und das Gewicht dafür wird zu schwer. Es müssen isolierte Drähte sein und die Länge ist dann 32m.



Silvan,

AM Gewicht/Widerstand des Drahtes sollte es nicht scheitern:

Stromversorgung über Kupferdraht 0.5mm2 ergibt Mehrgewicht 71g für 32m Stromversorgungsdraht (Kupferdichte = 8.9 g/cm3)

(Gehalten wird der Fesselflieger weiter durch Stahllitzen)

Widerstand Kupferdraht 0.5mm2 32m ist 0.3 Ohm

Wellenleistung soll sein 680W (s.o.), bei 80% Wirkungsgrad also 816W elektrisch nötig.

Bei 34V Akkuspannung (28NiMh Zellen) macht das 816W / 34V = 24A Motorstrom.

Spannungsabfall über Leitung 24A * 0.3Ohm = 7.2V. Das kompensieren wir durch 6 NiMh-Zellen mehr, also zusammen 34 Zellen.

Als Regler geht z.B. Jazz 55-10-32 (max. Ubat 43V) - wiegt mit Kabel 59g.

Der Akkupack wiegt z.B. mit Sanyo GP3300 ca. 2kG, wobei auch 2400er für 5 Minuten knapp gehen könnten.

Gruß

Gerd.

Silvan Borer
21.10.2007, 21:37
Hallo Gerd

Meine kurze Rechnung ergibt aber 1.12 Ohm. (Aus dem Kopf, habe gerade kein Formelbuch zur Hand)
Die Stahlleinen sind 2 x 0.4mm Stahllitzen.
Wenn jetzt noch zusätlich 2 x 0.5mm Litzen dazu kommen ist der Luftwiderstand viel zu gross und dazu muss noch eine Isolation der 2 Drähte sein. Auch das Gewicht, von zusätzlichen 71 Gramm, wird vermutlich ein abkippen vom Flügel gegen die Mitte verursachen.

Habe diese ganze Lösung mit abgestuften Kabel (innere Hälfte doppelt so dick) vor Jahren einmal getestet. Flieger ist immer nach innen abgestürzt, kam nicht zum fliegen!

Viele Grüsse Silvan

Silvan Borer
22.10.2007, 07:47
Habe mit 0.5mm2 gerechnet, dies ist dann ein Draht von 0.8mm Durchmesser und ergibt ein Gewicht von 143Gramm!

Viele Grüsse Silvan

Andreas Maier
11.03.2008, 19:21
Sodele dein Neues Zuhause. :)

Dann hat der Kollege schon den ersten Thread !


gruß Andreas

Bernd Langner
11.03.2008, 22:40
Hallo Silvian

Deine Überschlagsrechnung paßt fast genau sind es 1,142 Ohm.
Die Versorgungsleinen sind auch viel zu dick wären es Steuerleinen
könnte man daran Modell mit Motoren über 10ccm dranhängen.

Ich habe auch die Erfahrung machen müßen das zu schwere Steuerleinen
das Modell in den Kreis ziehen:D

Obwohl ich aus dem Elektrobereich komme ziehe ich die Methanoler als Antrieb
vor deshalb klinke ich mich wieder aus.

by Bernd

AdV
11.03.2008, 23:18
Ich kenne wohl nichts davon;) aber F2D mit Elektroantrieb? Da würde mir aber was fehlen:eek:
gruß Armin

Bernd Langner
12.03.2008, 10:12
Hallo Armin

Muß dir beistimmen ohne Sound und Rizinusgeruch gefällt mir das auch nicht.


By Bernd