PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Datenmengen über einen Sender?



phate999
08.08.2011, 22:21
Hi

ich bin sowohl neu im Forum als auch im Kompletten Modellbau.

Kurz was zu unserem Projekt.
Wir sind eine Gruppe aus ca. 5 Leuten (Abiturienten/ Studenten), wir wollen für Jugend Forscht ein Flugmodell bauen. Nähreres ist erstmal uninteressant.

Mich Interessiert nur Folgendes,
1. Sensoren und Steuerung sollte über 2 verschiedene Sender/Empfänger laufen oder?
2. Wieviele Daten/Sensoren kann ich über ein Sender/Empfänger schicken?

Unser Modell soll "vollgestopft" sein mit Senosren/ Kameras.
Dh.

Es wird 3 Sender geben (so denke ich)
1 - Steuerung
2 - 2 Livebilder von 2 Kameras
3 - Sensoren zur Live Überwachung

So sagen wir zu Punkt 3

ich habe Temperatursensoren,Drehzahlsensor,Strom Spannung, Geschwindigkeit, Abstand zum Boden, Höhe Lage... ? Reicht für das ganze Zeug ein Sender?

Bzw, kann der Empfänger das dann noch unterscheiden?

Wir wollen den Empfänger dann Quasi an einen Laptop hängen, ein Programm schreiben (bin Hobby Programmierer) und das Programm soll uns dann die einzelnen Werte anzeigen.

Ist das überhaupt möglich?

Mfg Flo

PS: Geld ist erstmal 2. :)

cyblord
08.08.2011, 22:46
Schwierig ohne die genauen Anforderungen zu kennen.


1. Sensoren und Steuerung sollte über 2 verschiedene Sender/Empfänger laufen oder?

Kommt drauf an, will man Telemetrie Daten nur sehen, dann geht das heute im Modellbau mit einem "Empfänger", welcher sowohl das Modell steuert, als auch Daten zurück zum Sender sendet. Dort kann man sie dann z.B. auf einem Display ansehen.

Aber ihr wollt ja am Laptop auswerten, da ist es einfacher einen extra Sender nur für Telemetrie zu haben und den Empfänger am Laptop auszuwerten. Und dann reden wir ja auch nicht mehr von Modellbauempfängern, sondern z.B. ZigBee, RFMXX usw.


2. Wieviele Daten/Sensoren kann ich über ein Sender/Empfänger schicken?
Merkwürdige Frage. Du hast immer eine maximale Datenrate, abhängig u.a. von der Entfernung.
Da kann man ja dann beliebige Daten senden. Dies hängt vorallem von der Software ab. Oder zielst du auf eine "fertige" Lösung ab?
Jeder Fernsteuerhersteller mit Telemetrie hat eine maximale Anzahl von Sensoren. M-Link von Multiplex kann glaub 15 senden.
Aber eine fertige Lösung ist eher schlecht geeignet für eine spätere Auswertung.


Bzw, kann der Empfänger das dann noch unterscheiden?
Hängt ganz allein vom Protokoll ab. Also von der Software.

Welche Vorkenntnisse in Sachen Elektronik und Informatik sind bei euch denn so vorhanden? Immer gut zu wissen wenn man Tipps geben soll.

gruß cyblord

Ralf Horstmann
09.08.2011, 10:31
1. Sensoren und Steuerung sollte über 2 verschiedene Sender/Empfänger laufen oder?
Nein. Oberste Priorität im Modell hat die Steuerung, alles andere ist nachrangig. Der Sender für die Steuerung befindet sich am Boden, der für die Daten und die Videoübertragung sitzt im Modell. Im Modell müsst Ihr zuverlässig die Steuersignale empfangen, d.h. diese dürfen nicht durch Eure Daten- und Videoübertragung gestört werden.

Da die Steuersignale als Pakete übermittelt werden und 90% der Zeit nix passiert, ist ein integriertes System vorteilhafter, das diese Pausen für die Rückmeldung von Telemetriedaten nutzt. So kommen sich die Sender nicht ins Gehege.

Das bieten Euch viele gängigen 2,4 Ghz RC-Systeme fertig an, allen voran Jeti Duplex und Jeti EX, Mulitplex M-Link, Hitec, Graupner, etc. ... wichtig ist, dass Ihr das Protokoll des Rückkanals versteht und eine Schnittstelle für die Daten zur Verfügung steht.
Für Euch dürfte wegen der Auswertung am Laptop das Jeti EX System interessant sein, sobald die Profibox verfügbar ist. Die kann am Laptop angeschlossen werden und lauscht parallel zum Sender auf die Daten des Rückkanals um diese Anzuzeigen.


2. Wieviele Daten/Sensoren kann ich über ein Sender/Empfänger schicken?
Falsche Frage. Klärt erstmal genau, was Ihr übertragen wollt und wie die Werte vorliegen. Je nach System sind die Möglichkeiten unterschiedlich und die Daten müssen anders aufbereitet werden. Jeti arbeitet z.B. mit 9600 Baud auf dem Rückkanal und kann realistisch ca. 600 Bytes pro Sekunde übermitteln. Dazwischen werden immer wieder mit höherer Priorität die Steuersignale zum Modell geschickt, allerdings schneller als mit 9600 Baud.

Zum Video:
Anders als Messdaten müssen Live-Videodaten als Stream übertragen werden und erzeugen eine wesentlich größere Datenmenge. Damit der Stream nicht durch die Datenpakete der Steuerung und Messdaten gestört wird, sollte er auf anderen Frequenzen senden. Aktuell gibt es Systeme für 2,4 GHz und 5,8 Ghz. 2,4 GHz scheidet aus, da die Fernsteuerungen die auf 2,4 GHz senden im Videobild massive Störungen verursachen. Ihr braucht aber die 2,4 GHz Fernsteuertechnik wegen der Messdaten. Bleibt 5,8 GHz für die Videoübertragung. Auch dafür gibt's fertige Sets mit Headtracking ( die Kamera wird der Kopfbewegung nachgeführt ). Ggfs. erübrigt sich dadurch für Euch der Bedarf zwei Videostreams zu übertragen. Wenn Ihr zwei Kameras einsetzen wollt, müsst Ihr die wahrscheinlich über einen Videoswitch umschaltbar machen und abwechselnd übertragen. Für zwei Live-Streams dürfte die Bandbreite einfach nicht reichen.


Ist das überhaupt möglich?
Es ist nicht nur möglich, man kann es im Grunde bis auf die Datenauswertung am Laptop - aber die kommt auch bald - fertig bei jedem größeren Modellbauhändler kaufen.


Jeder Fernsteuerhersteller mit Telemetrie hat eine maximale Anzahl von Sensoren.
Das ist nicht korrekt. Das Jeti Protokoll hat keine Beschränkungen. Es überträgt Stand heute 32 Byte Nutzdaten pro Paket, was das EX System noch zusätzlich kann, weiß ich noch nicht.
Die Entscheidung was übermittelt wird, steckt in der Elektronik im Modell, die Box im Sender kann die Daten interpretieren. Es ist z.B. kein Problem, statt der JetiBox einen Konverter einzusetzen der die Daten einliest und per Bluetooth zum PC schickt. Oben im Modell packt ein Controller die Messwerte ein und schickt sie als 32 Byte Frames - sowas lässt sich mit wenig Aufwand und ein paar Tagen Zeit leicht umsetzen ( ist dann aber nicht kompatibel zu den neuen Sendern ! )

phate999
09.08.2011, 10:56
hi

erstmal danke für eurer umfangreichen und informativen Antoworten

also zu der Frage was wir fürm Kenntnisse haben... :)

wir haben einen Informationselektroniker an der Hand,
ich habe mittlerweile 2 Monate Praktikum beim Elektriker hinter mir + halt diverse Stunden zuhause am Lötkolben.
(Wir haben auch "große" Firmen mit im Boot) können uns da also auch Tipps holen.

Nochmal zum Laptop :) das wollen wir selber schreiben.
Kenntnisse: Ich programmiere seit 5-6 Jahren (Java) habe Kontakte, Bekannte zu 2 Hauptberuflichen Programmieren. (Wird also nicht das Problem)

Was wir genau vor haben, schreibe ich heute Abend oder morgen Früh, das wird etwas länger dauern... aber erstmal danke :)

mfg
phate

cyblord
09.08.2011, 13:35
Das ist nicht korrekt. Das Jeti Protokoll hat keine Beschränkungen. Es überträgt Stand heute 32 Byte Nutzdaten pro Paket, was das EX System noch zusätzlich kann, weiß ich noch nicht.


Sorry, wusste ich nicht.

phate999
09.08.2011, 16:07
So nun wie Verprochen eine Umfangreiche Beschreibung unseres Vorhabens

Wir wollen ein sogenanntes "Ekranoplan" bauen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bodeneffektfahrzeug

Das Modell an sich bekommen wir von einer Firma gefrässt, das ist alles schon geklärt.

Das Flugzeug soll dann Quasi Messflüge über Seen machen und uns Daten Liefern.
Dafür bekommt es: 2 Kameras um den Piloten zu ünterstüzen, bzw den oben angesprochenen Livestream/streams zu senden. und eine HD Kamera für Qualitativ Hochwertige Bilder (Wird im Flugzeug gespeichert und später ausgewertet)

Dann Sensoren die Live kommen müssen, Akku Ladung,Temperatur,... Motor temp, spanung etc... sowas was halt für einen "sicheren" flug wichtig ist... und dann halt auch wieder Daten die Später ausgewertet werden.

Aber es wird halt viele Sensoren geben die wir live brauchen bzw wollen. (Hab noch bissle Gesucht, vermutlich wird ein OSD Verbaut. um ein paar Daten in das Video Signal einzuschleifen)

Ja ich hoffe das gibt euch einen etwas besseren einblick in unser Projekt wenn ihr weiter Fragen habt fragt.

Mfg

Julez
09.08.2011, 17:34
Dann Sensoren die Live kommen müssen, Akku Ladung,Temperatur,... Motor temp, spanung etc... sowas was halt für einen "sicheren" flug wichtig ist
Naja, da kannste dir das meiste von schenken. Wenn das Antriebssystem und die Kühlung halbwegs vernünftig ausgelegt ist, reicht es an sich vollkommen, die Akkukapazität zu überwachen. Spannung meinentwegen auch noch, falls man vergessen hat, die Akkus zu laden, aber das ist ja eh in den meisten Sensoren beides integriert.
Und da der Hobel ja schwimmfähig ist, ist es kein großes Ding, wenn der Antrieb mal stockt.
Da aber die große RC Erfahrung noch nicht vorhanden zu sein scheint, würde ich auf jeden Fall empfehlen, stets ein 2. Boot als Rettungsboot mitzunehmen, um das Hauptprojekt wieder an Land schubsen zu können.

phate999
10.08.2011, 11:05
hi danke für den Tipp, aber wir werden warscheinlich das Ding eh vom Boot aus steuern :) und "nur" AKkuladung reicht vlt aus, aber wir haben damit ja vor bei Jugend Forscht teilzunehmen und naja .... umso prof. es aussieht :) ... deswegen... ausserdem bin ich bei sowas der "Kontrollfreak" xD ich will soviel wie möglich sehen und wissen...

mfg

ach und zum Thema RC erfahrung :P die gibts nicht... wir wollen halt schauen, evtl nen Piloten zu bekommen, der das Ding "sicher" fliegt.

Ralf Horstmann
10.08.2011, 14:59
Für den Videolink schaut Euch mal hier um:
http://www.immersionsflug.de/index.php?s=3&lang=eng

Aber mal eine Frage:
Die RC-Elektronik inkl. Messdatenerfassung gibt es fertig zu kaufen. Den Videolink gibt es fertig zu kaufen. Das Boot wird Euch gefräst. Das Boot wird von einem "Piloten" geflogen.

Was ist eigentlich Euer "Forschungsergebnis" das Ihr da vorstellen wollt?

phate999
10.08.2011, 16:28
hi also, den Link mit dem Immersionsflug hab ich schon, aber trotzdem danke :)

Ja also auf die Frage, was wir forschen wollen, wir wollen untersuchen ob das Ekroplane einen geringeren Energieverbrauch hat als ein Vergleichbares Boot. Bzw. ob es sich lohnt öfters mit dem Bodeneffekt zu arbeiten. Zudem soll dabei eine Art "Messboot" MessFlugzeug" entstehen. Das Ekroplane ist ja ein Boot :)

Mfg

Julez
13.08.2011, 12:31
Ah.
Und das hier

2 Livebilder von 2 Kameras

ist dann die Nutzlast, oder wie?

rc-jochen
13.08.2011, 15:04
Lies dich erst mal hier durch,
oder willst du das Rad neu erfinden?

http://www.fpv-community.de/comm/forum/index.php

phate999
13.08.2011, 22:27
danke für die Antworten:)

ich hab im Moment wenig zeit... aber sobald ich wieder mehr zeit hab les ich mich mal bissle genauer rein, wie gesagt haben eig, alle 0 Ahnung von RC -.- aber ich danke euch trotzdem für eure Zahlreichen Antworten.

Wenn ich mich dann näher mit beschäftigt habe, und mehr vom ganzen versteh bzw. mehr von der ganzen Funktionsweise verstanden habe und immer noch fragen haben sollte... bin ich wieder hier und meld mich :)


mfg und nochmals danke

phate