PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segelflugwettbewerb mit 2m/2-Achs/Holzmodellen "RES"



Seiten : [1] 2 3 4

Stefan Siemens
09.08.2011, 11:40
Hallo allerseits,

im Beitrag
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/146667-2m-Klasse-in-der-Turkei/page3

wird über die Segelflug- Wettbewerbsklasse mit Modellen aus Holz, maximal 2 Meter Spannweite und 2-Achs Steuerung berichtet.

Hier noch einmal die Eckdaten:


für das Regelement zitiere ich mal Philip Kolb:


- maximal 2m Spannweite

- Steuerung über Höhen- / Seitenruder und einen Spoiler (RES), Der Spoiler muss auf der Oberseite des Flügels mindestens 5cm vor der Endleiste platziert sein

- Aufbau aus "Nicht-Verbundwerkstoffen" (GFK-CFK.....), Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt.

- Startart: Gummiseilstart mit Standardgummi (hier ein 8mm umflochtenes Multifilamentgummi von BAUHAUS, 30m kosten etwa 10.-€), jeder Teilnehmer MUSS diese Gummiseile kaufen und verwenden, Tuning ist nicht erlaubt. Die Seile eintwickeln wenig Kraft, sodass nicht mit Modellverlusten zu rechnen ist. Es sind zu den 30m Gummi maximal 100m Seil erlaubt (Mindestdicke 1,0mm), Die maximale Auszugslänge der Starteinrichtung ist mit einer Linie gekennzeichten und auf 160m vom Bodenanker zur Startlinie begrenzt. Dies entspricht auch in etwa der maximalen Dehnung (100%) des Gummiseils.


Reglement:
Sydney Lenssen hat in einem Bericht in RC Soaring Digest einen 2m-Wettbewerb kommentiet. Der Bericht findet sich hier:

http://www.rcsoaringdigest.com/pdfs/...SD-2008-10.pdf Seite 49ff.

Das Regelwerk kurz umrissen:
- Gruppenbezogene Wertung mit min. 4 max. 8 Piloten pro Gruppe

- Rahmenzeit 9min., Flugzeit 6min., jede Sekunde Abweichung nach unten oder oben von den maximal erreichbaren 360Sekunden gibt einen Punkt Abzug (also identisch zu den Zeitflugregeln im F3B)

- unlimitierte Anzahl von Starts in den 9 min. Rahmenzeit, der letzte Start zählt.

- Landung am Punkt (gleiche Punkteeinteilung wie bei F3B)

- Landung ausserhalb 75m um den Landepunkt: Flug = 0 (Restart aber möglich)

- Sofort nach dem Start muss das Gummiseil vom Helfer des Piloten wieder gerade ausgelegt werden um Linecrossing zu vermeiden

- Der Grupenbeste erhält für seinen Flug 1000 Punkte, die anderen Piloten der Gruppe werde promillemäßig normalisiert.

- Flugzeit beginnt mit den Ausklinken des Modells und endet bei Stillstand am Boden oder in/an einem Objekt, das mit dem Boden verbunden ist.


Besteht in in Mitteleuropa Interesse an Wettbewerben dieser Klasse und wer ist bereit, diese durchzuführen? Der organisatorische Aufwand sollte gering sein, nur das Gelände muss groß genug sein (200m *100m minimal?).

Gründe genug gibt es, denkt man an den finanziellen Aufwand einer F3J Ausstattung und die Nachwuchsförderung in der Breite.

Stefan

SOULFLY08
09.08.2011, 12:36
Hey Stefan,

klingt eigentlich garnicht schlecht. Meine fragen hierzu sind:

Warum unbedingt nur 2 Achsen?

Beziehungsweise was spricht denn gegen 3-Achsen?

Grüße Claus

st_canoe
09.08.2011, 13:33
Hi Claus,

auch wenn ich der falsche Stefan bin schreibe ich mal was dazu. Diese Klasse soll u.A. ein Minimum an (elektro)technischem Ballast und Kosten erzeugen. Dazu gehört eben auch das Weglassen von "unnützen" Steuerflächen. Für die geforderten Flugaufgaben reicht ein 2 Achser voll und ganz, denn die Modelle sind genau darauf ausgelegt.

Wenn Du 3 Achser zulässt geht das technische Aufrüsten sofort los. Dann müssen wieder Wölbklappen, Querruderdifferenzierung, Querruder als Landehilfen und Mischer in jeglicher Richtung programmiert werden und dafür gibt es bereits genügen Klassen. Nur die Beschränkung auf Holz als Werkstoff macht die Klasse eben nicht aus.

Beim Miles mische ich etwas Höhenruder zur Bremsklappe und das wars an technischen Raffinessen.

Grüße, steve

Stefan Siemens
09.08.2011, 15:15
Hallo allerseits,
bitte keine Änderungen des Programms. Sonst kommen wir von Querrudern auf Wölbklappen und von Wölbklappen auf Schalenbauweise und ... und ... und ... . Gleiches gilt für die Startmethode. Eine F3J Klasse mit Spannweitenbegrenzung macht keinen Sinn.

Aus der Jugendarbeit weiß ich, dass schon zwei Servos mehr ein (finanzielles) Problem sein können.

Damit die Sache Sinn macht schlage ich vor, eine Zählung durchzuführen.

Jeder, der bei einem derartigen Wettbewerb mitmachen würde, schickt mir eine völlig unverbindliche PN ohne Namen und weitere Angaben, nur mit der Ergänzung "Nord" oder "Süd" oder "egal", je nachdem ob ihr regional gebunden seit oder nicht. Wenn Ihr mit mehreren Teilnehmern kommt, dann eben mit Anzahl. Weitersagen an Nicht- RCN Besucher ist erlaubt.

Die Zählung läuft, sagen wir vier Wochen. Dann sehen wir, ob genügend Interesse da ist, denn nur so können wir an Vereine bzw. Veranstalter heran treten. Um Mißveständnisse zu vermeiden: in diesem Jahr wird das nichts mehr. Also bitte keine PNs nach dem Motto: "ich weiß noch nicht, ob ich so einen Flieger habe etc. ..."

Mal sehen, ob das funktioniert,
Stefan

Peter Stöhr
09.08.2011, 17:24
Hallo Stefan,

ich finde die Idee super! Nur über den Gummi sollte man sich noch mal Gedanken machen. Den sollte man zumindest Online bestellen können. Vielleicht bin ich ja nur zu blöd um beim Online-Auftritt von Bauhaus eine Bestellmöglichkeit zu finden.

Ich müsste beispielsweise aus der Bamberger Gegend gut 100km (einfach) fahren um den Gummi bekommen zu können :(.

Viele Grüße
Peter

Ralf_K
09.08.2011, 20:41
Moin zusammen,

eine schöne Idee. Das hört sich nach sehr viel Spaß verbunden mit null Stress an :D.

SOULFLY08
09.08.2011, 21:25
Hallo allerseits,
bitte keine Änderungen des Programms. Sonst kommen wir von Querrudern auf Wölbklappen und von Wölbklappen auf Schalenbauweise und ... und ... und ... . Gleiches gilt für die Startmethode. Eine F3J Klasse mit Spannweitenbegrenzung macht keinen Sinn.

Aus der Jugendarbeit weiß ich, dass schon zwei Servos mehr ein (finanzielles) Problem sein können.

Stefan

Aber so Flieger gibt es doch (z.B.: ohne großen Aufwand) beim Höllein, und wenn Landehilfen erlaubt sind kann man auch die Queruder hochstellen... Dafür sind sie besser zu steuern und bereiten gerade Jugendliche für evtl. weiterführende Klassen vor.

GC
09.08.2011, 22:35
Statt über Wölbklappen zu diskutieren, begrenzt doch einfach die Anzahl der Servos. Max 2 (oder evtl 3 Servos).

Kubli
10.08.2011, 02:51
Meiner Meinung nach sollte das Reglement beibehalten werden.
Es gibt genügend andere Wettbewerbe wo man mit Queruder gesteuerten Modellen fliegen kann, jedoch keinen einzigen bei dem die Chancengleichheit auch durch einfache Modelle gegeben ist. Somit hat jeder Anfänger und Jugendliche an diesem Wettbewerb gleiche Vorraussetzungen ohne grossem finanziellem Aufwand. :cool:

st_canoe
10.08.2011, 07:24
Hallo,

so ein Gummi gibts in jeden Baumarkt. Leider oft unverschämt teuer. Wenn es dann ernst werden sollte könnte man hier auch eine Rolle (sammel)bestellen und aufteilen.

Vielleicht täusche ich mich ja, aber die Klasse ist doch primär nicht auf Anfänger und auf Jugendliche ausgerichtet, oder ? Die stehen doch meist auf hi-tech und wollen in den seltensten Fällen einen halben Winter an einem Holzmodell bauen.

Gerade die Beschränkungen in Technik und Material machen doch den Reiz der Klasse aus. Wenn Veränderungen, dann in die andere Richtung und überhaupt keine faserverstärkten Bauteile zulassen. Wenn ich sehe, was für ein Aufwand betrieben wird um leichte konische Rumpfrohre und Holme zu bauen geht das auf jeden Fall in die falsche Richtung.

Grüße, steve

schnail
10.08.2011, 07:51
Super Idee!
Habe einen miles, bin dabei.
Gruß Kai

Peer
10.08.2011, 09:42
Könnte man sich beim Gummi nicht auf ein Megarubber HLG verständigen ?
Das ist für alle einfach beziehbar und qualitativ deutlich besser als das weiß
umsponnene Zeug.
Da würden dann ja auch 15 m Gummi genügen - und 50 m Schnur. Die erreichten
Höhen genügen vollauf - und man kann auch kleinere Flugplätze benutzen.

Peer

Yoshio
10.08.2011, 10:15
Klingt auf jeden Fall interessant!
Ich habe hier auch noch einen ungebauten Miles herum liegen und da würde das Bauen noch mehr Spaß machen, wenn ich wüßte, dass ich damit dann auch an Wettbewerben teilnehmen kann!

Mooney
10.08.2011, 10:29
Morsche,

ich waere auch mit Amigo dabei.

Aber mal eine Anmerkung zur Diskussion:
Warum kann man nicht erstmal so einen Wettberwerb starten nach den tuerkischen Regeln.
Und dabei schauen wie sich das hier in Deutschland oder EU umsetzen laesst.
Dadurch bleibt erstmal die Vergleichbarkeit erhalten.
Was den Flechtgummi angeht, das scheint die Standardvariante #2 von MPX zu sein. Somit bei jedem Modellbauhaendler zu bekommen.
Im Baumarkt ist es wohl nur billiger. Das Zeug gibt es auch im Marinebereich und bei den Sattlern/Planenherstellern.

Ich plaedier fur 2 Servos/Funktionen plus 1 fuer die Stoerklappe

Bis denne

Stefan Siemens
10.08.2011, 10:57
Könnte man sich beim Gummi nicht auf ein Megarubber HLG verständigen ?
Das ist für alle einfach beziehbar und qualitativ deutlich besser als das weiß
umsponnene Zeug.
Da würden dann ja auch 15 m Gummi genügen - und 50 m Schnur. Die erreichten
Höhen genügen vollauf - und man kann auch kleinere Flugplätze benutzen.

Peer

Hallo allerseits,

wie schon gesagt möchte ich am Regelwerk erst einmal nichts ändern.

Die Idee von Peer hatte ich auch schon, weil diese Hochstarteinrichtung allgemein verkäuflich ist und durch verschiedene Bezugsquellen kein Vorteil "erkauft" werden kann. Durch die Längenbegrenzung verhindert man eine Überlastung des Modells. Dadurch sind auch mit Faserverbundholmen kaum Vorteile zu erwarten, wobei ich am liebesten die Verwendung von Faserverbundwerkstoffen für ALLE tragenden Bauteile ausschließen möchte. Aber wir sind ja noch in der Findungsphase.

Übrigens fragt sich vielleicht der ein oder andere, warum man hier ein weiteres Rad erfindet, wo es doch schon F3J und F3K gibt.

Beide Klassen haben sich deutlich in Richtung Hochtechnologie entwickelt und das ist auch gut so. 2mRES ist keine Nostalgie sondern der Ansatz, mit einfachen und kostengünstigen Mitteln anspruchsvolle bzw. interessante Wettbewerbe zu fliegen. Es gibt keine besondere Zielgruppe, obwohl ich zugebe, dass ich durchaus an Jugendliche denke. Die Freude am selbst gebauten Modell vermittelt eben ein anderes Gefühl als das gekaufte Sportgerät,
Stefan

Stefan

st_canoe
10.08.2011, 11:04
Wer online bestellen will oder muss braucht nur nach "Gummischnur oder Gummiseil 8mm" zu suchen und bekommt den Meter ab 60ct . Das ist nicht schwieriger und teurer als ein Megarubber zu bestellen...

Die Kollegen in der Türkei werden sich schon was dabei gedacht haben, das sie genau so eine Hochstarteinrichtung gewählt haben. Drum sollen man hier auch erst mal so beginnen.

Grüße, steve

Marcus M
10.08.2011, 11:16
Wenn Du 3 Achser zulässt geht das technische Aufrüsten sofort los. Dann müssen wieder Wölbklappen, Querruderdifferenzierung, Querruder als Landehilfen und Mischer in jeglicher Richtung programmiert werden und dafür gibt es bereits genügen Klassen. Nur die Beschränkung auf Holz als Werkstoff macht die Klasse eben nicht aus.

Warum nicht ein Zentrales Querruderservo zulassen ? Fände ich persönlich viel besser. Geht ohne mischer mit ner popligen 4 kanal steuerung.

schnail
10.08.2011, 11:21
Hallo!
Probiert doch nicht schon wieder an den Wettbewerbsregeln zu drehen. Die Frage war ob denn mit den bestehenden Regeln ein paar Leute Spaß damit hätten!
Also, wer macht mit???
Ich bin immer noch dabei...
Gruß Kai

Mooney
10.08.2011, 11:38
dito, bin immer noch dabei :)

mh-32
10.08.2011, 12:37
evtl Nurflügel erlaubt? sonst muss ich mir doch glatt noch was bauen............

Gruß
Uwe

Pano
10.08.2011, 14:11
Ich würde auch gerne mitmachen mit nur 2 Achsen (Höhe und Seite). Ich denke der Spass und auch die Herausforderung dabei zu gewinnen ist nicht geringer als mit Cfk-Modellen.

Schöne Grüße,

Pano aus München

SSenol
10.08.2011, 14:38
Hallo zusammen,

Schön zu sehen das auch hier Interesse erweckt. Dachte schon das kaum Jemand etwas von der 2m Klasse wissen möchte.

"Einfach und Kostengünstig " das ist der Grund warum wir die 2m Klasse gestartet haben. Leider ist bei uns dieses Sport / Hobby nicht so erbreitet wie in Deutschland. Wir wachsen aber langsam auf.
Es sind höchstwarscheinlich nur um die 200 die überhaupt Segelflieger fliegen und davon 60-70 die in dieser Klasse mitmachen.

F3J Flieger oder die andren Großen kann sich nicht jeder leisten. Ich kenne gerade mal 10 Leute die einen F3J Flieger haben.

2m / 2A Flieger mit 2Servo = 125 Euro
F3J mit 6 Servo 750 Euro...


"Einfach und Kostengünstig“ so haben wir auch die Möglichkeit einfacher Neulinge zu finden.

Flieger muss entweder aus Holz ( auch ARF) oder Selbstgebaut sein ( egal aus was). Darf nur nicht im Handel sein. Und weil Holz einfach das günstigste ist fliegt bei uns jeder ( aber jeder) den aus Holz.
Und wer schon mal die 2m/2A gut fliegt und sich das leisten kann der steigt meistens nach 2-3 Jahren auf F3J um. Aber alle die F3J fliegen nehmen gerne bei den Wettbewerben der 2m Klasse teil… Einfach weil es Spaß macht.

Philip Kolb, Larry Joly ,Murat Esibatir, Eser Kismir ( Piloten von der F3J Klasse) sind auch ab und zu mal dabei…
Wer weis, vielleicht passt euer Termin uns und wir, die Blue Devils nehmen auch an eurem 1. Wettbewerb teil.

Ich würde die Regeln auch überhaupt nicht ändern und einfach mal Start geben

Mit freundlichen Grüßen

Soner

Marcus M
10.08.2011, 15:29
Was gibts den für Modelle in der Klasse ?

Mir fallen so spontan nur der Miles und Amigo ein.

Nicht falsch verstehen, mit Querruder wäre es halt ein universelleres Modell ( Hangflug und so.. ) ist ja gerade für Jugendliche nicht ganz uninteressant ;)

hänschen
10.08.2011, 16:12
Callistic und Phoenix von Höllein...

guckux
10.08.2011, 16:46
Auch wenn ich aktuell kein Modell für die Klasse habe...

mitmachen würde ich auch gerne
Das Reglement so belassen, wie es ist. Ich finde, genau DAS macht erst den Reiz dafür aus.
Wer was anderes will - sag ich nur - feel free und startet einen eigenen thread.

Irgendwie cool - Bauhaus Gummi! :D

Günther Hager
10.08.2011, 17:09
Hallo zusammen,

eine gute Idee, die den Anreiz des Selbstbau anregen könnte (der leider kaum noch vorhanden ist). Auch einigen Jugendlichen nicht nur ihren finanziellen Möglichkeiten entgegen käme, sondern auch einen Anreiz gibt in einer technischen Richtung eine Ausbildung zu machen.
Im Ernst: "Dieses wäre dann eine Möglichkeit Deutschlands Ingenieurmangel etwas ab zu bauen, zumindest eine bessere Relation zu den Dienstleistern". Spaß beiseite ;).

Zu der 2-Achssteuerung meiner Meinung nach, gehört auch die Steuerung über Quer- und Höhenruder, sowie die Steuerung über nur beider Flächen, die ich vor Jahren nicht nur versuchsweise schon gebaut und geflogen habe.

Sollte eine 2-Achssteuerung aber nur über Höhe und Seite stattfinden, müsste dieses auch so formuliert werden.

Dann bedenke man, das würde auch den Nurflügler ausschließen, der über nur 2-Achsen gesteuert wird. Aber auch Querruder oder für die Kurve oben bzw. unten Bremsklappen.

Christian Baron
10.08.2011, 19:07
Günter,
schon im Titel des Trends ist klar definiert welche Modelle gemeint sind:

RES = Ruder-Elevator-Spoiler= Seitenruder-Höhenruder-Bremsklappe

Du hast allerdings recht, das dann "wirkliche" Nurflügler nicht teilnehmen können.
Nurflügler vom Typ Bleed

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/113776-Datensammlung-Fräsdateien?p=2022063&viewfull=1#post2022063

würden der Beschreibung nach aber passen wenn sie auf 2m Spannweite begrenzt sind.

MKDesign
10.08.2011, 21:25
Moin,

ich fände so eine Wettbewerbsklasse gut und könnte mich dafür begeistern, grade wegen der "Einfachheit".
Für mich bedeutet Wettbewerb meist gleichzeitig Materialschlacht, selbst beim Fighter Cup war es damals schon so :-( was mich sehr abgeschreckt hat.
Die strenge und einfache Reglementierung macht Hoffnung, dass es nicht immer so sein muss.

Gruß Michael

Mooney
11.08.2011, 06:48
Moin Maenners,

jetzt mal gleich eine technische Frage:

Ich schaetze mal das vor dem Wochenende noch der Bausatz des neuen Amigos bei mir eintrudelt.

Nun hat der ja mittig geteilte Flaechen. Wie regel ich das spaeter mit den beiden Spoilerhaelften und nur einem Servo?
Bau ich das Servo und die Anlenkung in eine Flaechenhaelfte ein und nehm beim Aufrichten des einen Spoilers den anderen Spoiler irgendwie mit?

Oder darf man 2 Servos verwenden? Dann waere das einfach.

Oder gibt es da andere Loesungen?

Christian_S
11.08.2011, 07:45
Hi Thomas,
da steht nirgendwo etwas von einer "Servoanzahlbegrenzung", solange die Servos nur die "RES" ansteuern sollte das doch dann egal sein?! Aber ansonsten könnte man die beiden Klappen auch einfach mit einem Stück Stahldraht und Bowdenzugröhrchen verbinden und zum Gleichlauf überreden.

Christian hat Recht, Nuris wie der Schiski und Bleed (sofern man die HR nicht als QR mischt wie beim Original) dürfen mitmachen, jippie :)
Und bitte lasst die Regeln so, auch was die Holme aus CFK angeht. Viele bauen gerne mit Rohrholmen, vorallem weil es einfach gut aussieht und Spaß macht. Man hat dadurch aber keinerlei Vorteile für die genannten Flugaufgaben. Stefan hat ja schon geschrieben dass alle Modelle die gleichen Kräfte im Hochstart aufzunehmen haben, so bringt auch CFK im Holm keinen nennenswerten Vorteil und aerodynamisch schonmal gar nicht.
Scheinbar haben sich die Regeln so bewährt, lasst uns das doch einfach mal so probieren :)

Gruß,
Christian

Stefan Siemens
11.08.2011, 07:49
Moin Maenners,

jetzt mal gleich eine technische Frage:

Ich schaetze mal das vor dem Wochenende noch der Bausatz des neuen Amigos bei mir eintrudelt.

Nun hat der ja mittig geteilte Flaechen. Wie regel ich das spaeter mit den beiden Spoilerhaelften und nur einem Servo?
Bau ich das Servo und die Anlenkung in eine Flaechenhaelfte ein und nehm beim Aufrichten des einen Spoilers den anderen Spoiler irgendwie mit?

Oder darf man 2 Servos verwenden? Dann waere das einfach.

Oder gibt es da andere Loesungen?

Hallo,
so wie ich die Regeln verstehe ist nicht die Anzahl der Servos sondern die Anzahl bzw. Definition der Funktionen beschränkt. Für die Bremse können also auch zwei Servos verwendet werden. Die Position der Bremse (5cm vor der Endleiste) soll den Einbau von Wölbklappen verhindern.

Man könnte also auch zwei Servos für das Seitenruder nehmen und dieses als Bremse nach beiden Seiten aufklappen.

Ein Definitionsproblem sind die Nurflügel. Einen BrettNF könnte man auch nur mit Seitenruder ohne Querruder fliegen, aber was ist mit einem Pfeil?

Mein Vorschlag:
- Nurflügel sind solche Flugmodelle, die zur Stabilisierung um die Querachse keine Flächen ausserhalb der auftriebserzeugenden Fläche besitzen (auf Deutsch: Kein Höhenruder)
- Diese dürfen alternativ anstatt Seitenruder mit Querrudern ausgestattet sein. Eine Wölbklappe oder Trimmung des Modells durch weitere Steuerflächen ausserhalb der Querruder jedoch unter gleichzeitigem Einsatz der Querruder ist verboten (Bedeutet: Pfeile mit Quer- und separaten Höhenruder dürfen nur über das Höhenruder oder nur über das Querruder getrimmt werden, nicht auch unter Einsatz aller Klappen, da ich sonst "versteckte" Wölbklappen zulasse.)

Das ist der ganz spontane Vorschlag mit dem auch Nurflügel zugelassen werden sollen. Bringt aber genau das, was nicht gewollt ist, nämlich einen Vier-Klappen-Flügel. Da müssen wir wohl noch nachdenken.

Stefan

st_canoe
11.08.2011, 08:12
Hallo,

wieso wird die "RES" Regel nicht einfach so angewandt wie sie ist. Jetzt wieder Ausnahmen für NF Pfeile, Bretter oder Horten zu erfinden macht das bisher einfache Regelwerk unnötig kompliziert und führt nur dazu das sich eben keine gleichartigen Modelle mehr messen.

Und bis zum ersten Wettbewerb ist noch genügend Zeit ein entsprechendes Modell zu bauen :)

Grüße, steve

st_canoe
11.08.2011, 08:17
Hallo,

Philip Kolb schreibt:

Es ist für den Erfolg dieser Klasse immanent wichtig, dass sich der jeweilige Pilot mit den Beschränkungen dieser Klasse anfreunden kann. Nur dann hat die Sache Erfolg.

Das finde ich in diesem Zusammenhang den entscheidenden Satz...

Grüße, steve

Mooney
11.08.2011, 09:03
Hallo,
so wie ich die Regeln verstehe ist nicht die Anzahl der Servos sondern die Anzahl bzw. Definition der Funktionen beschränkt. Für die Bremse können also auch zwei Servos verwendet werden. Die Position der Bremse (5cm vor der Endleiste) soll den Einbau von Wölbklappen verhindern.

Man könnte also auch zwei Servos für das Seitenruder nehmen und dieses als Bremse nach beiden Seiten aufklappen.................


Stefan

Die Loesung mit dem Seitenruder aufklappen gefaellt mir. Dann kann die ganze Elektronik im Rumpf bleiben.

Doch ist das Regelkonform?
Was sagt Soner dazu?

Wie auch schon von anderen angemerkt und meine Meinung, wer da Lust zu hat, soll das Regelwerk so nehmen wie es ist und dementprechend das passende Modell anschleppen.

guckux
11.08.2011, 09:21
Guckux

Ich schließe mich Philip Kolb und Steve (st_canoe) an.
Die Regeln so belassen, nicht darüber diskutiern, sondern es so tun - Einfach und schlicht. Und dann schaun, was daraus wird!

Ringelpiez
11.08.2011, 09:37
Hallo zusammen,


Hallo,
Eine Wölbklappe oder Trimmung des Modells durch weitere Steuerflächen ausserhalb der Querruder jedoch unter gleichzeitigem Einsatz der Querruder ist verboten (Bedeutet: Pfeile mit Quer- und separaten Höhenruder dürfen nur über das Höhenruder oder nur über das Querruder getrimmt werden, nicht auch unter Einsatz aller Klappen, da ich sonst "versteckte" Wölbklappen zulasse.)
Stefan

und wie willst du das kontrollieren? Wenn da jemand mit einem Computer-Sender auf´m Platz steht ist es doch ein leichtes, durch umlegen eines beliebigen Schalters versch. Flugphasen zu schalten.

Laßt die Regeln wie sie sind! Wenn vor dem ersten Wettbewerb die Regeln schon so geändert werden, wie die einzelnen Teilnehmer das gerne hätten, was soll dann erst nach ein oder zwei Jahren passieren?
Entweder man passt sich dem Reglement an, oder man läßt es ganz!

Ich finde die Idee jedenfalls gut und würde versuchen, auch an dem ein oder anderen Wettbewerb teilnehmen zu können!




Dirk

guckux
11.08.2011, 11:57
Guckux Dirk


Entweder man passt sich dem Reglement an, oder man läßt es ganz!

Ich finde die Idee jedenfalls gut und würde versuchen, auch an dem ein oder anderen Wettbewerb teilnehmen zu können!

Ich schließe mich dieser Aussage an. Im Falle einer Regeländerung werde ich subjektiv und bewußt vermeiden mich irgendsonem Wettbewerb zu nähern.

schnail
11.08.2011, 12:18
Regeln einfach so lassen wie sie sind!
Jetzt sollte mal ein Veranstalter/Verein gesucht werden der die Möglichkeiten zum ausführen hat. Unser Platz ist leider zu klein. Vielleicht hat ja einer schon eine Idee;)
Wie steht es den mit den ernsthaften "Anmeldungen"?
Wäre interessant wieviel schon zusammen gekommen sind.
Gruß Kai

Mooney
11.08.2011, 12:34
Endlich, und jetzt aufhoeren mit dem Regelwerksgezacker;)

Unser Platz bietet hoechstens Platz fuer 3 Leinen nebeneinander.

Und was die 160m angeht,....momentan auch problematisch. Der Mais steht noch, ansonsten koennte man bis in den Acker ziehen.

Wer kann was besseres anbieten?

Stefan Siemens
11.08.2011, 12:47
Hallo allerseits,

bis jetzt haben wir 15 Meldungen, die per PN bei mir eingegangen sind über ganz Deutschland verstreut.

(es ging um eine unervbindliche Interessenbekundung per PN, mehr nicht)

Ich finde das auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Die Frage ist gestellt:

- Wer hat Platz und Lust einen soclen Bewerb zur organisieren?
- Regelwerk s.o. ohne Verschlimmbesserungen.

Ich dachte eigentlich nicht mehr an 2011, aber vielleicht geht im September noch etwas? Es geht ja erst einmal darum, einen Anfang zu machen. Sonst ist es plötzlich wieder Juli und zu spät.
Stefan

SSenol
11.08.2011, 13:27
Hallo so wie ich es lesen kann hat kaum jemand Spaß am bauen... Bei uns ist es klar und deutlich... Erlaubt ist nur Höhebruder, Seitenruder und ein Spoiler der and er Obererseite des Flügels mindestens 5 cm vor der Endleiste eingebaut ist.

Bei uns wird geflogen,

Albatros / Baukasten / N.Selim Etger
Vista von/ ARF/ Towerhobby
Miles von Philip Kolb / Baukasten
Kamikaze von Eser Kismir/ Baukasten
Great Planes Spirit/ ARF
Star von Kitmodel / Baukasten
und natürlich Noname Modelle die man selber baut.
Und für die Bremsen können auch 2 Servos eingebaut werden.

st_canoe
11.08.2011, 13:57
SSenol, vielen Dank für Deine Aufstellung der bei euch geflogenen Modelle.

Ich hab noch etwas gestöbert und finde der SIG Riser 78 passt noch in Riege der zugelassenen Modelle.

Grüße, steve

SSenol
11.08.2011, 14:49
Gerne Steve,
Ja der SIG Riser und Amigo II-III gehören auch dazu.
Zu Info. Unsere Modelle sind zwischen 550-800 gr. Aber mit dem 550gr Model fliegt man eigentlich nur am frühem Morgen und am Spätem Abend wenn das Wetter " Tot" ist.
Ansonsten sind 700-750 gr für diese Klasse optimal..( Natürlich für das Wetter bei uns)

Soner

schnail
11.08.2011, 15:12
Bei Soner seinen Bildern sieht man sehr eindrucksvoll wie weitläufig die Fläche sein muss!
Da reicht ein normal Modellflugplatz bei uns nicht aus. Also muss es noch die Wiese vom Bauern nebenan sein.... und der sollte gerade kurz vorher gemäht haben.
Ich hoffe einfach mal das es ein Verein gibt, der große Wiesenflächen direkt an seiner Platzgrenze hat.

Gruß Kai

ekke1
11.08.2011, 17:39
Hallo RES- Freunde,

ich denke, auf unserem Platz wäre der Wettbewerb möglich.
Der Platz liegt bei Blankenburg/Harz (www.mfc-blankenburg.de).
Das war einmal ein Segelflugplatz für manntragende ....
Camping ist möglich, es ist aber auch ein guter Anschluss an die
Hotellerie von Blankenburg vorhanden.
Wir würden einen Teilwettbewerb organisieren.
Helfer, Verpflegung und Sanitär sind kein Problem.
Eine professionelle Zeitmesseinrichtung bzw.-anzeige ist allerdings
nicht vorhanden.

Holm u. Rippe
Dirk

Christian_S
11.08.2011, 17:50
Hi Dirk,
das klingt doch schonmal super, vorallem liegt das ziemlich zentral. Und nebenbei ist der Harz immer eine Reise wert :)

Gruß,
Christian

Tesche
11.08.2011, 18:30
Moin Moin ,
der Harz würde mir von der Fahrerei auch sehr gut passen.Nun habe ich in meinen Flächen vom Blue Phoenix und Amigo 2 aber keine Spoiler;).Aber da könnte ich ja noch einen entsprechenden Flieger bauen.
Grüsse , Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

Günther Hager
11.08.2011, 19:17
Hallo zusammen,

wenn ich den Thread bisher richtig gelesen habe, geht aus einigen Beiträgen hervor, dass eine Regelung oder Festlegung der bedingten Steuermöglichkeiten schon besteht, die ich bisher nicht gefunden oder überlesen habe.
Zumal einmal von 2-Achsmodell geschrieben wurde, zum anderen Mal nur Seite und Höhenruder, dann wiederum mit Bremsklappen aber nur am Flächenende u. u. u.

Wo kann ich diese Regelung finden?
Oder einer der sie vielleicht richtig kennt, diese einmal exakt aufschreibt was erlaubt ist und was nicht. Dafür Danke im Voraus.

Ringelpiez
11.08.2011, 22:22
Hallo Günther,
lies´ dir doch mal den aller ersten Beitrag von diesem Thread durch!





Dirk

Kubli
11.08.2011, 22:27
Hallo Günther,

du hast die Regelung einfach überlesen ;) es steht eigentlich alles drin.
Es heißt im Text ganz klar RES Modelle, und das bedeutet eindeutig:

RES = Rudder - Elevator - Spoiler = Seitenruder - Höhenruder - Bremsklappe

sprich 2 - Achsen mit Bremsklappe(n)

Stefan Siemens
12.08.2011, 07:43
Hallo allerseits,
eine 2- Achs Steuerung wäre auch bei Querruder - Höhenruder gegeben, aber "R" bedeutet nun einmal Seitenruder.

Ich habe inzwischen von "Ssenol" Soner die Regeln im türkischen Original bekommen. Herzlichen Dank noch einmal. Wenn eine Übersetzung vorliegt (wer kann helfen?) werde ich diese veröffentlichen.

Änderungen werden wir einstweilen nicht angehen.

Bis dahin s.o. die Kurzfassung von Philip Kolb,
Stefan

Pano
12.08.2011, 08:47
Vielleicht könnte man ja auch mal im Modellflugverein in Weilheim (Bayern, PLZ: 82362) oder auch in Puchheim (PLZ: 82178) anfragen, ob Interesse besteht einen solchen Wettbewerb auszutragen. Dort gibt es auch schon Wettbewerbe in der Klasse F3Ba (F3J mit Winde, ich glaube 10 min. Flugzeit und Punktlandung).

Ich könnte mal eine mail hinschicken, wenn es den meisten nicht zu weit ist, da ja die möglichen Teilnehmer über ganz Deutschland verstreut sind.

Darüber hinaus glaube ich schon, dass es möglich ist eine solche Wettbwerbsklasse ins Leben zu rufen, aber möglicherweise mit etwas mehr Engagement und (Zeit-)aufwand, um es publik zu machen und Unterstützung ins Boot zu holen. Da sind zum einen die Verbände, Modellzeitungen (z.B. ein Aufwindartikel), Kommunikation mit den Vereinen usw.

Grundlage ist sicher ein koordiniertes Vorgehen und eine gezielte Aufgabenverteilung an verschiedene freiwillige Helfer.

Schöne Grüße,

Pano

Günther Hager
12.08.2011, 09:20
Danke für den Hinweis, dieses habe ich schon gelesen und verstanden.

Weshalb aber dann die Auslegung in einigen Beiträgen, dass die Bremsklappe nur im Flächenendbereich sein sollte, dürfte? Dann müssten schon nach der Aussage "RES" alle Landehilfen erlaubt sein, von der Schemp-Hirt-Klappe, Drehklappe bis zur Wölbklappe ohne einer Platzierungsvorgabe, es sei denn dieses ist definiert. Danach war meine Anfrage.

Gern würde ich mir für Wettbewerbe mir ein Modell nach den bestehenden Kriterien bauen. Möchte mir aber ein ätsch, ätsch vermeiden, damit kannst du nicht mitmachen obwohl du die allgemein verständlichen Kriterien: "RES = Rudder - Elevator - Spoiler = Seitenruder - Höhenruder - Bremsklappe" eingehalten hast.

Auch muss, zumindest sollte dann eine definitive Aussage vorhanden sein, ob man mit den Bremsklappen nicht oder doch außer der Bremssteuerung auch eine Seitensteuerung die möglich ist, machen darf (ungleiche Ansteuerung). Oder sind nur bestimmte käufliche Modelle zugelassen u. u. u.

Noch mal etwas ausführlicher, danach war meine Anfrage, da einige Beiträge für mich etwas verwirrend sind, wie man könnte, sollte aber um dieses möglichst zu vermeiden......

ekke1
12.08.2011, 09:24
Hallo,
ich freue mich über das Interesse am Harz.
Wir sollten einen Termin Ende April/ Anfang
Mai 2012 finden.
Stefan: ich habe einen guten Draht zu einem
türkischen Arzt, ich denke, der übersetzt uns
das Regelwerk, bitte schicke es mit mal zu.
Grüße Dirk

Yoshio
12.08.2011, 09:33
Dann bezeuge ich auch mal mein Interesse an dieser Wettbewerbsklasse!
Ich habe hier noch einen ungebauten Miles herum liegen und die Aussicht auf einen entsprechenden Wettbewerb würde natürlich die Baulust noch steigern!

Ringelpiez
12.08.2011, 12:08
Weshalb aber dann die Auslegung in einigen Beiträgen, dass die Bremsklappe nur im Flächenendbereich sein sollte, dürfte? Dann müssten schon nach der Aussage "RES" alle Landehilfen erlaubt sein, von der Schemp-Hirt-Klappe, Drehklappe bis zur Wölbklappe ohne einer Platzierungsvorgabe, es sei denn dieses ist definiert.

Hallo Günther,
die Bremsklappe darf, soweit ich verstanden habe, gerade nicht in die letzten 5cm des Flächenendbereichs. Wenn Du die Bremsklappe ganz in den Endbereich legen würdest, hättest Du ja Wölbklappen ( bzw. Querruder ) und genau das möchte man ja vermeiden.
Wenn Du jetzt die Bremsklappen in die Flügelmitte verbaust, wird man sie wohl nicht mehr als Querruder ´missbrauchen´ können. Von daher dann irgendwann die Überlegung, nur eine Bremsklappe in die Mitte ( über dem Rumpf ) zu bauen, um nur ein Servo zu benötigen.



Dirk

Günther Hager
12.08.2011, 12:56
Hallo Stefan,


Ich habe inzwischen von "Ssenol" Soner die Regeln im türkischen Original bekommen. Herzlichen Dank noch einmal. Wenn eine Übersetzung vorliegt (wer kann helfen?) werde ich diese veröffentlichen.

Änderungen werden wir einstweilen nicht angehen. Danke, dann wird sich das schon vorherige Wissen bestätigen oder auch nicht.


@ Dirk, zu Deiner Information.

Eine Drehklappe an den Flächenenden, eine Spreizklappe an den Flächenenden, eine Wölbklappe über 60° angestellt an den Flächenenden, um nur 3 Möglichkeiten zu nennen, sind alles Spoiler, also eine Bremsung und das nicht nur an einem Flugmodell. Davon wurde und habe auch ich gesprochen/geschrieben.
Dieses habe ich nicht aus der Luft gegriffen, sondern schon mehrfach in Modellen verbaut und die Wirkung als Bremse erkennen können.

Aber warten wir das übersetzte Regelwerk ab, was daraus erkennbar erlaubt, oder erkennbar nicht erlaubt ist.
Ist keine Festlegung vorhanden, dann immer für den Angeklagten ;).

lutz s.
12.08.2011, 13:43
Hallo!
Ich müsste mir zwar erst noch so einen Flieger bauen,würde mir dann aber einen Miles holen.
Den wollte ich schon länger mal bauen.Ein Wettbewerb im Harz wäre für mich ideal.
Endlich mal nicht hunderte von Kilometern fahren.:)
Ich wäre also auch dabei und auch bei weiteren Bewerben im Norden.
Vielleicht auch in meinem Verein?Das müsste ich aber auch erst klären!
Gruss Lutz:cool:

Christian_S
13.08.2011, 15:32
Hallo Günther,
lies doch die Beiträge nochmal genauer durch. Dirk hat es vor dir schon geschrieben: Die Spoiler müssen 5cm vor der Endleiste liegen! Damit schließen sich alle deine genannten Versionen der Spoiler aus und es bleibt nichts ungeklärt! :)

Gruß,
Christian

Günther Hager
13.08.2011, 17:31
Hallo Christian

das wird sich doch dann herausstellen, ob das so ist, wenn das bisherige bestehende Regelwerk übersetzt ist, oder hat das der Dirk schon getan? Dann sollte er es nicht verheimlichen und schreiben und ich hätte keine Anfrage im Bezug des Regelwerkes machen brauchen.

Um weitere Missverständnisse zu vermeiden, klinke ich mich aus, lehne mich zurück und genieße das dann alles klärende Regelwerk um mir danach ein Modell zu bauen, vielleicht auch zwei (was mir nicht viel mehr Zeit kostet), worauf ich mich schon sehr freue ;) .

ekke1
13.08.2011, 22:49
Hallo Günther,

das Regelwerk ist schon bei unserem "Dolmetscher". Bei der nächsten Gelegenheit gibt es ein Regelwerk in deutsch.
Wir können dann den Winter nutzen, um das entsprechende Modell zu bauen.

Einen RES-Gruß und schönen Sonntag !
Dirk

SSenol
15.08.2011, 19:54
Eine Organisation von 2010

http://www.vimeo.com/14368609

Stefan Siemens
16.08.2011, 13:24
Hallo,

hier der Stand der Dinge:
- alle, die sich angeboten haben, mit ihren Vereinen über die Ausrichtung eines Wettbewerbs im nächsten Jahr zu sprechen, mögen dies bitte tun. (1-2 Tage, wenig Helfer, die Zeitmessung etc. können auch die Teilnehmer selbst erledigen)
- Heinzbernd Einck von EMC-Vega hat zugesagt, "Startersets" mit einem 15m Gummiseil Megarubber HLG zur Verfügung zu stellen, zu einem vernünftigen Preis.
- in der FMT wird ein Kurzbericht erscheinen (und ich vermute, dass sich die Aufwind auch nicht lumpen lässt).

So könnte es in 2012 klappen,
Stefan

SSenol
16.08.2011, 16:57
Hallo Stefan,

Ich versuche so gut wie Möglich den Aktuellenstand bei uns im Forum zu berichten. Die Kollegen freuen sich schon dass für die 2m RES Klasse auch in Deutschland Interesse erweckt.

Wir sind bereit euch so gut wie möglich zu unterstützen...

Dazu möchten wir, 5-6 Kollegen an eurem 1. Wettbewerb / Organisation teilnehmen. Um unsere Flüge ( Günstige) und Unterkunft organisieren zu können wäre es schön wenn der Termin vor 2012 schon feststehen könnte.

Gruß
Soner

Stefan Siemens
16.08.2011, 18:05
Hey Soner,
wenn das kein Ansporn für uns ist! Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Stefan

Christian_S
16.08.2011, 18:16
Hallo Soner & Stefan,
das entwickelt sich ja prima!!
Meine Modellplanung ist auch schon fortgeschritten, wenn auch nur im Kopf :) Mit Ziel vor Augen ist das doch alles viel leichter...

Gruß,
Christian

montcorbier
16.08.2011, 19:15
Liebe Leute,


das hört sich doch Spitzenklasse an!

Zum Regelwerk: Übernehmt es doch 1:1 von den türkischen Freunden und wenn eine Änderung stattfinden sollte, dann mit Absprache zwischen uns und ihnen.

Warum? Ganz einfach, damit wir uns bei gegenseitigen Besuchen unter gleichen Bedingungen messen können.


Ich wär dabei, wenn ich die Sicherheit hätte, welchen Flieger ich denn nun bei den Wettbewerben einzusetzen habe. Demnach warte ich zuerst auf die Übersetzung des türkischen Regelwerks und entscheide mich dann für den entsprechenden Flieger!


Gruß
Monti

SSenol
16.08.2011, 19:55
Liebe Leute,


das hört sich doch Spitzenklasse an!

Zum Regelwerk: Übernehmt es doch 1:1 von den türkischen Freunden und wenn eine Änderung stattfinden sollte, dann mit Absprache zwischen uns und ihnen.

Warum? Ganz einfach, damit wir uns bei gegenseitigen Besuchen unter gleichen Bedingungen messen können.


Ich wär dabei, wenn ich die Sicherheit hätte, welchen Flieger ich denn nun bei den Wettbewerben einzusetzen habe. Demnach warte ich zuerst auf die Übersetzung des türkischen Regelwerks und entscheide mich dann für den entsprechenden Flieger!


Gruß
Monti

Hallo Monti,

Unter uns wird auch der Herr R.Birol Öner sein. Er ist gut gesagt der Kapitän bai uns. Er ist schon seit Anfang an dabei und kennt sich bei den Regeln und Organisation am besten aus. Noch dazu wird auch Herr Gökhan Özdemir dabei sein. Er ist auch immer einer von den Jury`s. Also alle Fragen werden die richtige Antwort bekommen ( nach unserem Regelwerk).

Ach jaaaa fals jemand einen Miles Baukastan hat, schaut doch mal bitte auf die Namen die auf der vorderer Seite stehen.Philip Kolb und...

-Zu dem Flieger; wie gesagt 2m Spannweite- RES- Rudder, Elevator und Spoiler ( Spoiler der an der Obererseite des Flügels mindestens 5 cm vor der Endleiste)

Welchen Flieger würdest den in diese Klasse fliegen wollen ?

Gruß

Soner

st_canoe
16.08.2011, 20:01
Hallo zusammen,

um die Entscheidung für ein Modell leichter zu machen habe noch mal die hier vereinzelt im Thread genannten Flieger zusammen getragen und noch einige hinzu gefügt, die vielleicht auch passen könnten:

Miles Fineworx (http://www.fineworx.net)(Weberschock Development (http://www.weberschock-development.de/))
Blue Phoenix (z.B. Höllein (http://www.hoellein.de/))
Amigo (Graupner (http://www.graupner.de))
SIG RISER 78 (Flight Depot (http://www.flight-depot.com/cms/index.php), Höllein (http://www.hoellein.de/), Schweighofer (http://der-schweighofer.at)...)
Callistic (Andreas Decker, (http://www.decker-planes.de/) Höllein (http://www.hoellein.de/))
Falco (Lenger (http://www.lenger.de))
Little King (Lenger (http://www.lenger.de))
Spirit Great Planes (http://www.greatplanes.com/airplanes/gpma0530.html)

ARF Modelle hat Soner ja schon einige aufgezählt, die aber wohl in USA bestellt werden müssen:

VIsta Tower Hobbys (http://www.towerhobbies.com/products/towa4010.html)
Spirit Great Planes
(Gibts die eigentlich in D oder EU zu kaufen?)

Wenn jemand passende Bauplanmodelle kennt, bitte hier posten, der Winter ist ja lang genug :)

Grüße, steve

SSenol
16.08.2011, 21:15
Hallo Steve
Ich wollte gerade mein Eintrag posten. Du warst bischen schneller,
Dazu könntest noch den Gentl Lady- Carl Goldberg zählen der auch sehr gut fliegt..


Miles von Fineworx & Philip Kolb

Abfluggewicht 700-800g - RES- Obwohl ich keinen habe ( baue aber zur Zeit einen den ich von einem Freund abgekauft habe) finde ich den Miles sehr gut. Vorteil von Miles ist dass er auch gegen starkem Wind fliegen kann. Aber leider ist es nichts für Anfänger.
Preis: Zur Zeit in der Tukei nicht mehr zu haben


Albatros / Baukasten von N.Selim Etger

Abfluggewicht 700-750gr. RE / Spoiler kann mit 2 Servos eingebaut werden. Ein Modell für alle. Der macht überall mit und macht richtig Spaß.. Ist auch mein Topfavorit für Anfänger. Den braucht mann garnicht Steuern, der findet schon sein Weg ;) Nachteil ist dass er gegen den Wind nicht wie der Miles fliegen kann.
Preis: Zur Zeit in der Tukei nicht mehr zu haben

Kamikaze / Baukasten von Atalar Model & Eser Kismir

Abfluggewicht 550-650g / Spoiler kann mit 2 Servos eingebaut werden.Genau etwas für das "Tote Wetter" wo kein bischen Wind ist. Ist bei uns neu auf dem Markt. Herr Cem Cakirman hat beim unserem letzten Wettbewerb, in Yalova, mit diesem Flieger sich den 1.Platz geholt. Geignet für Anfänger.
Preis: um die 75 Euro

Star von Kitmodel / wird noch dieses Jahr auf den Martk kommen. Habe den Testflug gesehen..Hat mir sehr gefallen


Vista von Towerhobby
Great Planes Spirit -
Amigo
sind zwar sehr schöne Flieger aber ich finde sie zu schwer für Wetbewerbe...

Meiner Meinung nach für den Anfänger ( Wenn es um Wettbewerbe geht)
-Albatros um die 750 gr & Albatros 650gr light ( Einfach mehr schleifen :D)
-Kamikaze 600-650 gr & Kamikaze light 525-550 gr

Für den Erfahrenen Miles + Kamikaze light

ich kann leider über die Flieger die bei euch geflogen werden keine Meinung eusern weil ich sie nicht kenne.

Übrigens Spoiler ist kein muss und gabs bei uns auch bis 2009 nicht. RES wurde nur erlaubt weil viele Flieger bei der Punktlandug kaput gingen.

Gruß Soner

st_canoe
17.08.2011, 06:54
Hallo Soner,

vielen Dank für diese ausführliche Einschätzung der Modelle. Das ist wesentlich mehr wert als meine einfache Auflistung!

Über Winter werde ich mir sicher noch ein weiteres Modell bauen denn mein Miles ist leider recht schwer und stabil geraten. Gerade richtig um demnächst das Training aufzunehmen :)

Viele Grüße in die Türkei,

steve

guckux
17.08.2011, 07:23
Guckux Soner


Übrigens Spoiler ist kein muss und gabs bei uns auch bis 2009 nicht. RES wurde nur erlaubt weil viele Flieger bei der Punktlandug kaput gingen.

Kicher :D (sorry ;) )

Return 2000 vom hoellein (Bauplan (http://www.hoelleinshop.com/e-vendo.php?shop=hoellein&SessionId=&url=http%3A%2F%2Fwww.hoelleinshop.com%2FBauplan-RETURN-2000.htm%3Fshop%3Dhoellein%26SessionId%3D%26a%3Darticle%26ProdNr%3DDCTPA-1010.PLAN))
Climax Compact (auch hoellein) (http://www.hoelleinshop.com/e-vendo.php?shop=hoellein&SessionId=&url=http%3A%2F%2Fwww.hoelleinshop.com%2FP-R-O-D-U-K-T-E%2FFlaechenmodelle%2FSegelflugmodelle%2FHoellein%2FCLIMAXX-COMPACT-Segler-CNC-Baus-2000mm.htm%3Fshop%3Dhoellein%26SessionId%3D%26a%3Darticle%26ProdNr%3DGRU1080%26t%3D10%26c%3D12438%26 p%3D12438)

Thorsten Wirtz
17.08.2011, 08:53
So schick der Climax Compact auch ist der hat leider Querruder!

Es gab doch mal in der FMT so eine Bauplan Reihe "EON" glaube ich! Da müsste auch was dabei sein von der Größe her!

Tesche
17.08.2011, 12:55
Moin Moin ,

an einen Kessler Segler habe ich auch gedacht.Ich fliege aktuell u.a einen E-Segler , die Eta400.Das Modell sollte auch als reiner Segler seeeehr gut gehen .

Grüsse , Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

SSenol
17.08.2011, 13:04
Hallo nach Nachfrage Einige Photos und ein Video von Kamikaze...

SSenol
17.08.2011, 13:11
Hier noch ein Video vom Kamikaze


http://www.modelci.org/?&Bid=541173

Gruß

Soner

Thorsten Wirtz
17.08.2011, 15:15
Hallo Soner,

mich würde mal Interessieren ob der Callistik von Decker-Planes/Höllein bei euch noch mitfliegen dürfte oder nicht!

http://www.decker-planes.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage_ad.tpl&product_id=38&category_id=24&option=com_virtuemart&Itemid=276

SSenol
17.08.2011, 16:10
Hallo Soner,

mich würde mal Interessieren ob der Callistik von Decker-Planes/Höllein bei euch noch mitfliegen dürfte oder nicht!

http://www.decker-planes.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage_ad.tpl&product_id=38&category_id=24&option=com_virtuemart&Itemid=276


Hallo Thorsten,

Leider nicht.

Modelle die im Handel sind dürfen keine Compositteile erhalten.
- Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt.

Ausnahme ist das mann den Flieger selber baut. Aber darüber könnte mann eigentlich diskutieren.

Gruß

Soner

Chandrayaan
17.08.2011, 16:23
Hallo,
ich hätte grosse Lust an einem solchen Wettbewerb teilzunehmen!

Ich fände es toll, wenn über das Regelwerk nicht diskutiert wird. Einfach nach dem Türkischem Vorbild übernehmen! Gerade die direkte Vergleichbarkeit (und der Möglichkeit der gegenseitigen Wettbewerbsteilnahme) drängen das doch schon direkt auf.

... allerdings hätte ich jetzt auch eher darauf getippt, dass der Callistic dem Regelwerk entspricht. Das mit den Composite Materialien habe ich wohl nicht gelesen.

Aber egal ... das würde den Sebstbau nur weiter anspornen und damit unserem Hobby sehr gut tun!

Gruss
Martin

guckux
17.08.2011, 17:42
Guckux Thorsten


So schick der Climax Compact auch ist der hat leider Querruder!

Es gab doch mal in der FMT so eine Bauplan Reihe "EON" glaube ich! Da müsste auch was dabei sein von der Größe her!

ups - das beim Climax habe ich leider übersehen... oder gibt's den nicht auch ohne? ;)

Der EON 600 hat 2.3m - zu groß

Thorsten Wirtz
17.08.2011, 17:56
Hallo Thorsten,

Leider nicht.

Modelle die im Handel sind dürfen keine Compositteile erhalten.
- Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt.

Ausnahme ist das mann den Flieger selber baut. Aber darüber könnte mann eigentlich diskutieren.

Gruß
Soner

Hi Soner,
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann darf ich also ein Modell selber konstruieren und dieses dann mit einem CFK-Heckrohr ausstatten, aber ein Modell das ich kaufen kann darf es nicht haben, auch wenn ich nur den CNC-Bausatz kaufe auch wenn ich das Modell bis auf die fertig gefrästen spannten und so selber gebaut habe!
Das finde ich schade denn die Decker-Planes Modelle sind relativ weit verbreitet und es gibt bestimmt auch noch andere sehr interessannte Modelle in ähnlicher Bauweise!

montcorbier
17.08.2011, 20:09
Hi,


der Callistik scheidet aus, weil er ein "Composit-Heckrohr" besitzt , der Hauptholm auch aus CFK-Rohr besteht und er ein auf dem Markt befindlicher kaufbarer Bausatz ist?

Stattdessen bspw. ein Alurohr statt Composite-Rohr ginge demnach,oder?


Gruhuuuß
Monti

Stefan Siemens
18.08.2011, 07:49
Hallo allerseits,

wir arbeiten gerade an der Übersetzung des Regelwerks (Danke Martin !) . Ob ein Modell mit einem Leitwerksträger aus Faserverbund zugelassen wird, müssen wir noch sehen. Nur die Ruhe.

Zweck des Regelwerks scheint mir zu sein, aufwändige Modelle die ganz oder teilweise aus (tragenden) Faserverbundwerkstoffen gemacht sind, auszuschliessen. Sonst tauchen alsbald die ersten Eigenbauten aus gefrästen Formen, gebaut mit besonderen Werkstoffen auf, so wie es bei F3K heute ist. Das soll m.E. verhindert werden. Ein Heckrohr oder Rohrholm, die käuflich zu erwerben sind, wird dieser Idee (noch) nicht zuwider laufen.

Das muss sich auch entwickeln. Im ersten Jahr wird man eher tolerant sein um dann zu sehen, wohin die Reise geht,
Stefan

Ringelpiez
18.08.2011, 10:22
Zweck des Regelwerks scheint mir zu sein, aufwändige Modelle die ganz oder teilweise aus (tragenden) Faserverbundwerkstoffen gemacht sind, auszuschliessen. Sonst tauchen alsbald die ersten Eigenbauten aus gefrästen Formen, gebaut mit besonderen Werkstoffen auf, so wie es bei F3K heute ist. Das soll m.E. verhindert werden. Ein Heckrohr oder Rohrholm, die käuflich zu erwerben sind, wird dieser Idee (noch) nicht zuwider laufen. Stefan

Hallo Stefan,
von ´wo´ bis ´wo´ geht denn ein Heckrohr? Beginnt es hinter der Tragfläche oder ist z.B. auch ein Rohr zugelassen, das eine Tragflächenaufnahme hat? Und wenn CFK hinter der Tragfläche, dann doch bestimmt auch im Rumpfboot zur Stabilisierung?? Wenn ich dann 1mm Balsa ganz dünn schleife und von innen verstärke? oder gleich die dünne Balsabeplankung weglassen?
Versteh´ mich bitte nicht falsch: Ich denke die ´ursprünglichen Regeln´ waren ok. Jede Ausnahme ruft irgendwann die ´Spezialisten´ auf den Plan und dann ....?

Ich würde als Ausnahme nur Anlenkungen und Steckungen zulassen.






Dirk

Mooney
22.08.2011, 09:48
Eieieei,


kaum ist man mal eine Woche offline, da gings ja richtig ab. Hab mich erstmal wieder eingelesen und finde es gut wie es gerade laeuft:) .

Letztes WE ist bei mir der Amigo IV Bausatz eingetroffen.
Hab nur mal kurz reingeschaut. Es ist alles gleich zum Amigo III von '90. Auch der Bauplan.
Einzige Aenderung ist das viele Teile gelasert anstatt gestanzt sind.
Preis/Baukasten sehr Ok.
Sobald der Bau losgeht werde ich Details berichten.

Hab mal nach Gummis im Bauhaus geschaut, die wollen ueber 2,50 Euro fuer den Meter.
Crosscheck in ebay ergibt 60ct/meter.
Da faellt die Kaufentscheidung nicht schwer.

Austragungsort im Harz waere schoen, gut zu erreichen.

Bis denne

Kubli
22.08.2011, 21:45
Servus zusammen,
ich hab auch mal wegen Gummi im Net gesucht und bin auf folgendes gestossen:
http://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Categories/%22Expanderseil%20Gummiseil%22/%22%C3%B8%208mm%20Durchmesser%22
Die Frage ist jetzt nur welcher der optimale ist.

st_canoe
23.08.2011, 10:50
Servus zusammen,
ich hab auch mal wegen Gummi im Net gesucht und bin auf folgendes gestossen:
http://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Categories/%22Expanderseil%20Gummiseil%22/%22%C3%B8%208mm%20Durchmesser%22
Die Frage ist jetzt nur welcher der optimale ist.

Servus,

die Frage ist eher auf welches man sich einigt.

Ich würde zu einem Gummiseil mit Latexkern (PESG bei oben genanntem Anbieter) tendieren, obwohl das den Preis auf ca. 35EUR (Sammelbestellung 100m für 102EUR /3) hebt. Dazu kommen 100m Schnur für 5,-- und ein Erdanker für 4,--. Mit allen Versandkosten kommen dann so 50,-- EUR für die Hochstarteinrichtung zusammen. Das ist aber immer noch die Hälfte eines sonst hier üblichen Hochstartsets.

Mal sehen was die Übersetzung des Reglements noch für Neuigkeiten bringt. Oder wird da hinter den Kulissen schon (vor)gearbeitet?;)

Grüße, steve

Thorsten Wirtz
23.08.2011, 12:29
Hallo,

hier der Stand der Dinge:
- alle, die sich angeboten haben, mit ihren Vereinen über die Ausrichtung eines Wettbewerbs im nächsten Jahr zu sprechen, mögen dies bitte tun. (1-2 Tage, wenig Helfer, die Zeitmessung etc. können auch die Teilnehmer selbst erledigen)
- :confused:Heinzbernd Einck von EMC-Vega hat zugesagt, "Startersets" mit einem 15m Gummiseil Megarubber HLG zur Verfügung zu stellen, zu einem vernünftigen Preis.
- in der FMT wird ein Kurzbericht erscheinen (und ich vermute, dass sich die Aufwind auch nicht lumpen lässt).

So könnte es in 2012 klappen,

Stefan

Ich habe mal die Stelle mit einem Smilie gekennzeichnet, die zu eurer Seildiskusion passt. Ich denke, dass das die einfachste Möglichkeit ist um einheitliche hochstartgummis zu bekommen.

st_canoe
23.08.2011, 13:19
Hallo Thorsten,

die Stelle ist mir schon bekannt. Allerdings weichen wir damit von der Vorgabe unserer türkischen Kollegen ab. Ob das für einen Vergleich was ausmacht kann ich nicht beurteilen. Genau so wenig, ob die verschiedenen Gummiseile in der Praxis einen Unterschied machen.

Der entscheidende Vorteil des ummantelten Gummiseils ist die Begrenzung des Auszugs auf ca. 100%. Das schützt die Modelle und sorgt für vergleichbare Hochstartbedingungen. Der günstige Preis ist ein weiterer. Es bewährt sich ja bereits seit einiger Zeit in der Türkei, also warum davon abweichen?

Aber darüber können wir immer noch diskutieren wenn das Reglement übersetzt ist. Vielleicht hat ja jemand einen Link zu einer Seite in der Türkei, wo es zu finden ist. Dann könnte ein Kollege hier einen Blick darauf werfen.

Grüße, steve

SSenol
23.08.2011, 16:26
Hallo an alle
Es möge sein dass einige Regeln nicht zu verstehen sind. Versucht es mal so zu sehen. Das Modellbau in der Türkei ist nicht so weit wie in Deutschland. Zwar ist es heutzutage viel besser als vor 2-3 Jahren aber man erreicht immer noch nicht alles so leicht wie bei euch. Wir bestellen vieles aus verschiedenen Ländern. Z.b. Wenn ich mir einen Amigo III zulegen möchte, müsste ich den aus Deutschland bestellen weil er bei uns nicht verkauft wird. Da müsst ich bestimmt +40-50 Euro für den Versand rechnen. Das Gleiche gilt natürlich auch fürs Gummiseil und alles andere.
Ich bin mir sicher dass die Gummiseile von EMC-Vega besser sind als unsere, aber einer kostet 10 Euro der andere 30-40…. Fliegen kann man aber auch mit dem günstigerem.

Vielleicht könnte man bei euch einiges mit der Zeit ändern weil man alles viel leichter bekommen kann. Nur wie der Dirk es auch geschireben hat " Jede Ausnahme ruft irgendwann die ´Spezialisten´ auf den Plan und dann ....? " Dann hat die ganze sache keinen Sinn mehr...

- Um es Kostengünstig zu halten dass jeder sich diesen spaß leisten kann.( ist auch das Haubtziel für uns)
- Um den Modellbau zu fördern wird es bei uns keine Änderungen geben.

Grüße aus Istanbul

Soner

guckux
23.08.2011, 21:51
Guckux

Es interessiert die Einen wahrscheinlich nicht - ich erzählte dieses Wochenende auf der Retro-Veranstaltung von dieser türkischen Klasse... Waren recht "angetang".

Die Erwähnung, ein "Standard-Baumarkt-Gummi" zu nehmen ergab nur "grinsende" Gesichter und Kommentare wie: "Das hat was" - "Das macht es interessant".

Ich schließe mich diesen Aussagen an.

@Soner: Ich find's cool, was ihr macht. wenn die Türkei nicht so weit wär und die Hiesigen meinen, sie müssten typisch deutsch-bürkratisch-spezial-technisch alles übertreiben, würd'ich Euch besuchen wollen und an Eurem Wettbewerb teilnehmen!!!
Hm, interessant, was mir dazu gerade einfällt - mich fängt es an zu reizen, mir einen Euren Bauhaus-Gummis schicken zu lassen - das ich auch ja DEN Richtigen habe!!!

st_canoe
24.08.2011, 07:18
Hallo Stefan,

du wirst es kaum glauben, aber ich hatte auch schon vor die Retro Truppe um Ratschläge für gute geeignete Modelle zu fragen, wollte damit aber bis nach ihrer Retro2011 warten. Die Herren waren ja in den letzten Tagen schwer beschäftigt! Ist denn die Sprache auf mögliche Modelle gekommen?

Grüße, steve

st_canoe
24.08.2011, 07:20
... ich besorge mir jetzt mal so nen günstiges Gummiseil und probiere das mal aus. Ich glaube nämlich das der Hochstart mein geringstes Problem sein wird. Genau zu landen wird viel schwieriger :)

--
steve

Mooney
24.08.2011, 07:53
Gummi und Seil habe ich schon bestellt.

Zum Testen werde ich den Uralt Amigo wieder aktivieren. Das heisst, in erster Linie muessen die Flaechen ueber Wasserdampf wieder gerichtet werden:eek:
Die "alten" Holzbauer wissen was ich meine;)

Bin leider geschaeftlich unterwegs, kann fruehestens in 2 Wochen testen.

Was den Landepunkt angeht, welchen Durchmesser hat der?

Bis denne

hänschen
24.08.2011, 07:59
@st.canoe: naja, sooo beschäftigt waren wir nicht wirklich...;)

mögliche Modelle
sehe ich da nicht wirklich, die Beschränkung auf 2 m reduziert die Auswahl doch recht stark (Graupner Beta?), zudem baut man heute leichter und stabiler. Bei den Antiken würde sich wohl eher was finden...
Bei einer "Offenen Klasse" bis 2,80 m kämen dann aber sehr viele infrage: Bauermänner, Mosquito, Primus, Brillant, Dixi etc. ...

Yoshio
24.08.2011, 08:51
Ich hab ja auch schon mein Interesse bekundet und werde dann wenn es soweit ist, wohl mit meinem Miles am Start sein. Hoffe nur, ich komme auch Zeitnah zum bauen!?
Was ich noch gefunden habe und hier würde mich eure Meinung interessieren ist der Archaios welcher vor einiger Zeit als Bauplanbeilage in der FMT war. Würde dieser in das Regelwerk passen? Die Spw ist kleiner als 2 m und eine Bremsklappe hat er auch nicht. Aber beides sehe ich nicht direkt als Problem.

ciao

Johannes

jochen_w.
24.08.2011, 16:41
Hallo zusammen,
da immer wieder die Frage aufkommt, möchte ich Euch mal auf diesen Thread aufmerksam machen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/268210-Planmodell-2m-Segler-welcher

Um es kurz zu machen:
- BS 3 Stoppelhopser von Christian Baron (Plan beim VTH erhältlich)
http://www.cb-roter-baron.de/bs3artikel.html

- Stubs von Georg Friedrich (Plan beim Neckar Verlag erhältlich)
http://neckar-verlag.de/typo3temp/pics/0d37ba8529.jpg

- Ammély, eine Eigenkonstruktion des Users "psimon".

Die Spoiler müsste man halt noch selbst nachrüsten.

Ansonsten gibt es ja beim VTH (und nicht nur dort) noch eine ganze Menge an Plänen von ähnlichen Modellen. Man kann sich ja auch ein Modell mit z.B. 2,3m aussuchen und den Plan dann entsprechend verkleinern um auf 2m zu kommen. Oder ein 1,7m Modell auf 2m vergrößern. Wenn sich das in einem so geringen, Rahmen bewegt, dann dürfte ja ein neues Profil aufgrund der nur geringfügig anderen Flächentiefe nicht nötig sein. Und ich bin auch mal gespannt, ob es weitere Neukonstruktionen speziell für diesen Zweck geben wird.


Gruß
Jochen

ekke1
24.08.2011, 22:45
Hallo Jungs,

auf der Seite vom MFC Blankenburg (www.mfc-blankenburg.de) könnt Ihr das Regelwerk unserer türkischen Freunde in deutsch nachlesen. Leider ist die Übersetzung noch nicht ganz fertig, das Regelwerk geht noch bis Punkt 13.5 .
Da geht es um das Fly off etc.
Die Bestimmungen zur Bauausführung finde ich gut!
Ich würde aber in keinem Fall, Modelle aus Verbundwerkstoffen -auch wenn sie selbstgebaut sind - erlauben. Die Anlenkungen und Steckungen würde ich in Verbundwerkstoff oder Metall zu lassen.
Zum Versicherungsschutz sollte auch noch was gesagt werden:
z.B. Ansprüche gegenüber dem Veranstalter, den Organisatoren sowie den Teilnehmen untereinander sind ausgeschlossen.
Ein gültiger Versicherungsschutz ist nachzuweisen.

Holm u. Rippe Dirk

Stefan Siemens
25.08.2011, 07:43
Hallo Dirk,
herzlichen Dank für die Mühe der Übersetzung. Das war sicher nicht ganz einfach, da der Modellflug seine eigenen Vokabeln hat.

Ich werde eine Überarbeitung versuchen, wobei für die allgemeinen Regeln die deutsche Be-Mod genutzt werden kann. Man muss das Rad ja nicht neu erfinden.

Die Flugaufgabe dürfte klar sein.

Genau hinschauen müssen wir bei den auf das Flugmodell bezogenen Regeln.

Einerseits bin ich ebenfalls ein Verfechter des Verbots von Faserverbundbauteilen für tragende Bauteile. Andererseits wäre es schade, wenn man im Handel erhältliche Modelle mit Leitwerksträgern aus GFK/CFK Rohren verbieten würde und Rohrholme sind auch ein Thema. Das sind dann natürlich wieder Betätigungsfelder für die Faserverbund- Spezialisten. Meine Idee: Faserverbundbauteile als Rohre und als Steckverbinder zulassen, wenn der Kauf durch Beleg nachgewiesen wird, also nur kommerzielle Teile. Beim Leitwerksträger maximale Länge bis Mitte Wurzeltiefe des Flügels. Keine Beschichtungen von Flügel oder Leitwerk.

Ob man in dieser Klasse mit Faserverbundteilen wesentliche Vorteile gegenüber Holzmodellen hat, ist ohnehin fraglich. Man wird sehen. Vielleicht händelt man diese Fragen im ersten Jahr nocht etwas lockerer um zu sehen, wo die Reise hingeht.

Die Hochstarteinrichtung ist auch ein Thema. Eine Beschränkung auf einen Gummiseil- Typ halte ich für fragwürdig, da kaum überprüfbar. Es gibt einfach zu viele Bezugsquellen. Das Seil Megarubber von EMC-Vega ist ziemlich teuer, andererseits hat man wirklich sehr lange etwas davon. Ich benutze ein Seil seit ca. 8 Jahren und es ist immer noch gut.

Ich neige im Moment dazu, die Hochstarteinrichtung so zu definieren: 28- 30m Gummiseil, nicht länger oder kürzer um zu verhindern, dass die Modelle "geschossen" werden, egal welcher Hersteller, Durchmesser etc., 100m Nylon mindestens 1mm Durchmesser, Befestigungshering mit zweiter Sicherung. Auszug auf maximal 160m. Dann kann jeder nehmen, was ihm und seinem Modell am besten passt. Die Beschränkung liegt in der Auszugslänge, die gleichzeitig auch einen Sicherheitsfaktor beinhaltet, für die Modelle gegen Überlastung und für die Teilnehmer, weil jeder aus der gleichen Ebene startet.

Stefan

Peter Stöhr
25.08.2011, 09:33
Hallo Stefan,

ich weiß nicht, ob es Sinn macht den Gummi "freizugeben". Zusammen mit CFK-Holmen geht dann bestimmt wieder ein "Wettrüsten" los. Mit nem stärkeren Gummi, gewickelten CFK Holmen, ... kann man auch bei einem 2m RES Segler nen "Schuss" zum Schluss hinbekommen. Die Gefahr könnte also in einem Gummiwettrüsten sein, so ähnlich wie der Windenwahnsinn früherbei f3b.

Gut, ein HLG 100m Hochstartset kostet bei EMC Vega 100€, aber:
* Mit dem vergleichsweise schwachen Gummi wird es mit dem "Schuss" am Ende wohl nichts.
* Die Sets sind "überprüfbar" und alle haben die gleichen Voraussetzungen.

Klar, dass Set ist etwas teurer als ein 15m "Baumarktgummi", aber die 100€ relativieren sich sehr schnell:
1) Der Gummi hält sehr lang.
2) Bei einer entsprechend grossen Bestellmenge kann man sicher auch über einen Mengenrabatt verhandeln.
3) Den Gummi kann man sich ja auch beim Training teilen und bei den Wettbewerben sollte sich da auch ne passende Gruppeneinteilung finden.

So ganz nebenbei, wenn man mal durch Halbdeutschland auf nen Wettbewerb fährt, kommen pro Wochenende auch ganz schnell 100€ zusammen.

Viele Grüße
Peter

Stefan Siemens
25.08.2011, 09:57
Hallo Peter,

"Kraftstarts" mit dicken Gummiseilen werden unattraktiv durch meinen Vorschlag der Minimallänge von 28m und der Begrenzung der Auszuglänge auf 100%.

Ein dickes Seil ist in dieser Länge sehr schwer und kann bei einer Auszuglänge von nur 100% seine Vorteile nicht ausspielen. Das kleine Modell kann ein dickes Seil auch bei starkem Wind im Startvorgang nach der Freigabe nicht weiter ausziehen.

Nach meiner Erfahrung ist das HLG Seil von EMC-Vega schon sehr nah am Optimum. Was die Kosten angeht, kann ich Dir nur recht geben. Beim besten Willen sollten 100,00 € für eine Hochstarteinrichtung kein Problem sein. Bei F3J Flieger reicht das gerade für zwei Servos. Übrigens: Doppelt genommen kann man mit dem HLG Gummi auch schweres Gerät starten, sei es konventionell im Hochstart, sei es als Flitschenstart.

Das Problem mit den Holmen seh ich natürlich auch. Also: Keine Rohrholme? Wie gesagt, nur käuflich verfügbare Teile sollen zugelassen werden.

Meine Überlegungen sind Vorschläge zur Diskussion. Übrigens hab ich inzwischen genügend Interessenten für eine Wettbewerb zusammen.

Stefan

st_canoe
25.08.2011, 10:29
Hallo,

ich hab mir mal die Zugkräfte von 8mm Gummiseilen angesehen und komme auf sehr hohe Werte:

692226

zusammengetragen von www.expanderseile.de (X=Faserzahl Y=Zugkraft)

Auf jeden Fall kann man 8mm Seile von 48-160N Zugkraft bekommen. Und wenn ich richtig umrechne sind 160N 16,31Kp Zug bei 100% Dehnung. Das kommt in den Bereich des EMC-Vega f3b Gummis bei 400% Dehnung.

Kann die Werte jemand einschätzen?

Grüße, steve

guckux
25.08.2011, 11:04
Guckux Stefan


Beim besten Willen sollten 100,00 € für eine Hochstarteinrichtung kein Problem sein.

Beim besten Willen, mag ICH Dir HEUTE für MICH Recht geben.
Und beim besten Willen - wenn ich mich an meine Jugend und meine Anfänge zurückerinnere, damals waren für mich die DM 70 für den Flieger ein Vermögen, für die 70 des Hilfsmotors musste ich "ein Jahr sparen".

Für einen Jugendlich können €100 ein Vermögen sein - eines, welches WIR (Erwachsene, Berufstätige oder Fanatiker) uns nicht vorstellen können.

EvilKnivel
25.08.2011, 11:29
Finde 100€ auch was viel... Klar kann ich mir das leisten - aber muss das sein? Warum beläßt man es nicht bei den gewickelten Baumarkgummis?

Warum so ein große Tolrenz bei Gummi und Seil... Würde Gummi auch 30m +/-0,1 und das Nylon auf nur 1mm (nicht min) vorschreiben - so gibt es nicht viel Spielraum

Hole: Schreibt doch bei den Rohren max Durchmesser und max. Wandstärke vor, sowie das es hol sein muss... Dann kann man auch nicht "Wettrüsten" beim Holm (Nur halt schauen, das die Holme von AFF oder Höllein Fliegern rein passen)

Mooney
25.08.2011, 11:32
So, das habt ihr davon :p

1991 nach unzaehligen Betriebstunden, Reparaturen und Baumkletteraktionen hatte ich den Amigo eingemottet. Dann hat er diverse Umzuege mitgemacht.

Und dann gestern abend bei dem "schoenen" Gewitter hab ich ihn wieder ausgepackt und durchgecheckt.
Substanz ist gut, Endleisten ein bisschen wellig, Fluegel aber nicht verzogen.
Gesamtgewicht knapp unter 1kg.
Am Finish wird nichts geaendert, die Patina bleibt, inkl. diverser Feldreparaturen.

Wenn das Gummi und die Schnur noch vor dem WE kommt werde ich das ganze mal wieder ausprobieren.
Als Erdanker werde ich den Hering vom Campingsturmband nehmen.

Melde mich dann wieder.

st_canoe
25.08.2011, 11:45
Hi Thomas,

das ist der richtige Geist, weiter so! :) Auf jeden Fall sieht Dein Amigo klasse aus!
Solche Modelle sprechen auf jeden Fall für eine reine "Holzklasse".

Zu den CFK Rohren . Falls sie erlaubt werden sollen könnten doch 6mm, 8mm und 10mm zylindrische Rohre mit 1mm Wandstärke zugelassen werden. Das kann man leicht nachprüfen und deren Vorteile, wenn sie denn existieren, sind eher gering. Sie verringern halt den Bauaufwand und das ist ja auch nicht zu verachten.

Grüße, steve

Mooney
25.08.2011, 11:58
Was die Gummis und Seile angeht, ich habe folgendes Zeug bestellt.

http://cgi.ebay.de/8mm-Expanderseil-50m-Gummiseil-elastisches-Seil-f-Plane-/120419901487?pt=Bootsteile_Zubeh%C3%B6r&hash=item1c0995e02f

http://cgi.ebay.de/100m-professionelle-Dyneema-Drachenschnur-1-1mm-130daN-/350300054917?pt=Drachen_Lenkdrachen&hash=item518f82a585

Eventuell ein bisschen oversized:confused:

Die 8mm kommen mir so stark vor.

Das wird alles hackenschwer.

Wenn ich mich recht erinnere sind wir damals mit der Multiplex 2 Hochstarteinrichtung geflogen. Da war das Gummi so ca 4 bis 5mm stark und die Leine war eine recht duenne Drachenschnur.
Damit waren bei etwas Gegenwind fast immer die volle Laenge als Hoehe drin, also knapp 130m.
Der Amigo war in der Lage am Seil haengend wie ein Drachen zu steigen, weil er das Leinengewicht schleppen konnte.
Mit der neuen Startvorrichtung wird das wohl nicht mehr der Fall sein.

Ich werds ausprobieren und berichten.

Btw, hab mir die Regeln soweit verfuegbar durchgelesen.
Der Punkt wo es um die Landebewertung geht ist mir nicht klar. Was besagt der Zahlensalat dort??

Bis denne

Peter Stöhr
25.08.2011, 13:29
Hi Christoph,

Finde 100€ auch was viel... Klar kann ich mir das leisten - aber muss das sein? Warum beläßt man es nicht bei den gewickelten Baumarkgummis?


100€ ist sicher nich billig, aber dass ist der Preis für das komplette Hochstartset. Das ist auch ne Menge Geld, aber wenn man die Wettbewerbsidee ernst nimmt, dann muss man auch zu dem einen oder anderen Wettbewerb fahren. Da kommen schon ein paar Kilometer zusammen ... Meine Frau und ich machen zum Beispiel bei den F3K Bavarian Open mit, dass werden diese Jahr wohl rund 1000km werden.

Die Idee hinter dem EMC-Vega Set ist auch, dass das ganze vergleichbar bleibt. Die Sets sind alle hinreichend ähnlich.
Ich hab keine Ahnung wie dass bei den Baumarkt-Gummis aussieht. Ist der Gummi aus dem Hamburger Obi mit dem aus dem Münchner BayWa Baumarkt den vergleichbar? Ich kann mir da schon die eine oder andere Diskussion bei den Wettbewerben vorstellen ...

Just my 2 Cents
Peter

Stefan Siemens
25.08.2011, 14:06
So, das habt ihr davon :p

1991 nach unzaehligen Betriebstunden, Reparaturen und Baumkletteraktionen hatte ich den Amigo eingemottet. Dann hat er diverse Umzuege mitgemacht.


Melde mich dann wieder.

... ich könnte mir vorstellen, dass so ein Amigo 2 ein echter Konkurrentenkiller ist und keine Nostalgie,
Stefan

guckux
25.08.2011, 16:17
Guckux Peter


Ist der Gummi aus dem Hamburger Obi mit dem aus dem Münchner BayWa Baumarkt den vergleichbar?

Ich stelle mir das interessant vor :D
Klar hab'ich von nem Vega-Gummi "mehr und länger"...
Aber es würde für MICH nicht der Reiz DIESES Wettbewerbs ausmachen!

BTW: Eine richtige Wissenschaft ist das bei den Gummis im F1B - durfte da mit nem mehrfachen Weltmeister drüber schwätzen...

Thorsten Wirtz
25.08.2011, 16:45
Btw, hab mir die Regeln soweit verfuegbar durchgelesen.
Der Punkt wo es um die Landebewertung geht ist mir nicht klar. Was besagt der Zahlensalat dort??

Bis denne

Bis 1M = 100 Punkte
Bis 2M = 95 Punkte
Bis 3M = 90 Punkte
Bis 4M = 85 Punkte
Bis 5M = 80 Punkte
Bis 6M = 75 Punkte
Bis 7M = 70 Punkte
Bis 8M = 65 Punkte
Bis 9M = 60 Punkte
Bis 10M = 55 Punkte
Bis 11M = 50 Punkte
Bis 12M = 45 Punkte
Bis 13M = 40 Punkte
Bis 14M = 35 Punkte
Bis 15M = 30 Punkte
Über 15M = 0 Punkte


MfG

Thorsten

st_canoe
25.08.2011, 16:54
Also ein Gummi vom Hagebau in München hat 36 Einzelfasern und 5-6kg (50-60N) Zugkraft bei 100% Dehnung. Habs gerade gemessen, mit Umlenkrolle und Wasserkübel dran :)

Die Sache mit der Hochstarteinrichtung können wir ganz entspannt angehen, denn es startet im Wettbewerb ja nicht jeder mit seinem Gummiseil. Die sollen nach dem Reglement von der Organisation zur Verfügung gestellt werden (9.4). Dann werden eben vom ersten Startgeld 5 Sätze wie vorgegeben gekauft und auf Wettbewerben benutzt. Wer mag kauft sich ein ähnliches oder benutzt was anderes zum Training.

Wenn wir dann noch die Zugkraft des Bauhaus (Urmeter) Gummis erfahren wird einfach was ähnliches angeschafft, ist doch ganz einfach.

Vielleicht sollten wir jetzt mehr über die Modelle reden, das macht mehr Spass :)

Grüße, steve

Ralf_K
25.08.2011, 19:49
Vielleicht sollten wir jetzt mehr über die Modelle reden, das macht mehr Spass :)



Moin zusammen,

mein Amigo II ist seit vorhin auch wieder startbereit, allerdings habe ich den, durch meine Unachtsamkeit beim Kopieren mit 2.050mm Spannweite gebaut :D. Meine zweite und liebste, aber noch nicht gebaute Option wäre ein auf 2m verkleinerter BoT. Der müsste eigentlich für die Anforderungen gut geeignet sein.

Zum Thema der CFK Rohre möchte ich zu bedenken geben das man bei den M-Boot und 10er Lieferanten gewickelte CFK Mastrohre bekommt die extrem steif sind. Wenn ich mich recht erinnere (bitte korrigieren falls ich daneben liege) kosten 2 Stk. 10er (Holme) und 1 Stk. 12er oder 14er (Heckausleger) Bantock Mastrohr mit je 1m länge mehr als der Listenpreis des Amigo IV Bausatzes. Deswegen denke ich das man von den Faserverbundbauteilen für Holme und Heckausleger Abstand nehmen sollte.

Christian_S
25.08.2011, 19:59
Hallo,
eine rege Diskussion, sehr schön!
Zu den Rohrholmen: In der Türkei scheint das bis jetzt noch keine Probleme damit zu geben, also kann man es doch einfach mal versuchen. Mit Rohrholmen kann man nicht wettrüsten, es ist einfach nur eine schöne Art damit zu bauen.
Zu den Vorschlägen mit käuflichen Rohren und mit zugelassenen Durchmessern: Das ist m.M.n. nicht praktikabel. Erstens hefte ich sicherlich keine Quittung extra für einen Wettbewerb ab (sowieso könnte ich mir so ein Rohr kaufen und es dann im Garten verbuddeln, Quittung habe ich ja dann ;) ) und zweitens schneide ich ganz sicher auch nicht meine Bespannung oder Beplankung auf, damit jemand mit dem Messschieber den Durchmesser ermitteln kann! Also entweder man übernimmt das von den Türkischen Kollegen so und lässt Rohrholme zu, oder man verbietet sie, womit die Hölleinflieger auch draußen wären. Die Angst vor den Holmen verstehe ich noch nicht ganz.

Den Hinweis, dass die Gummis vom Veranstalter gestellt werden, finde ich gut. Ich finde die ummantelten Baumarktgummis sind ein Krampf und ich hätte mir nur ungern eins angeschafft. Mit der Regelung ist es jedem freigestellt womit er trainiert und startet dann am Wettbewerb mit dem vorgegebenen Gummi.

Bin gespannt wohin die Reise geht :)

Gruß,
Christian

Tesche
25.08.2011, 20:11
Moin Moin ,
ich hätte da auch schon einen einsatzbereiten Flieger, auch garantiert ganz ohne Kohlerohre;).

Grüsse, Kai
692432
692433
692434

http://www.vatertagsflieger.de/

Christian_S
25.08.2011, 20:12
Zum Thema der CFK Rohre möchte ich zu bedenken geben das man bei den M-Boot und 10er Lieferanten gewickelte CFK Mastrohre bekommt die extrem steif sind. Wenn ich mich recht erinnere (bitte korrigieren falls ich daneben liege) kosten 2 Stk. 10er (Holme) und 1 Stk. 12er oder 14er (Heckausleger) Bantock Mastrohr mit je 1m länge mehr als der Listenpreis des Amigo IV Bausatzes. Deswegen denke ich das man von den Faserverbundbauteilen für Holme und Heckausleger Abstand nehmen sollte.

Selbst wenn sich jemand sowas in einen 2m Segler einbauen sollte, was ändert das? Was nützt ihm das "extrem steife" Rohr? Er wird keinen Vorteil haben, im Gegenteil. Erstens sind die Lasten beim Start für alle gleich, so dass das CFK seine Vorteile gar nicht ausspielen kann und zweitens sind die gekaufen Rohre (fast immer) deutlich schwerer, wie die herkömmliche Kieferholmbauweise. Auch bei den Hölleinfliegern werden die Rohrholme nur benutzt um einen einfacheren Aufbau zu gewährleisten und die Optik zu "verbessern".

pixler
25.08.2011, 22:34
Ich getraue mich ja kaum zu fragen, aber gibt es Interesse aus der Schweiz an einer entsprechenden schweizer Wettbewerbsausgabe ? Da liegen doch bestimmt noch tonnenweise Amigos in den Kellern rum welche mal etwas "Luft" brauchen.

Noé

ps. würde meinen Miles auch gerne mal wieder ausfliegen :-)

Peter Stöhr
25.08.2011, 22:54
Hi Steve,


...
Die Sache mit der Hochstarteinrichtung können wir ganz entspannt angehen, denn es startet im Wettbewerb ja nicht jeder mit seinem Gummiseil. Die sollen nach dem Reglement von der Organisation zur Verfügung gestellt werden (9.4). Dann werden eben vom ersten Startgeld 5 Sätze wie vorgegeben gekauft und auf Wettbewerben benutzt. Wer mag kauft sich ein ähnliches oder benutzt was anderes zum Training.
...

Da hab ich das erste Posting von Stefan aber anders in Erinnerug. Aber vielleicht sollte man einfach mal auf die erste, bereinigte Version des Reglements warten.

Viele Grüße
Peter

Ralf_K
25.08.2011, 23:03
Hallo Christian,

die Verwendung von CFK Rohren kann und wird Konstruktiv viel ändern. Ich habe eben mal nachgewogen: 12x1 Bantock Mastrohr 1m = 50 Gramm. Die Steifigkeit der Bantock Rohre entspricht Erfahrungsgemäß gegenüber der R&G Rohre ~ 200% und ~ 400% gegenüber der Excel Rohre. Man nehme einen Amigo II und verbaue dieses Rohr als Heckausleger. Durch diese Maßnahme wirst Du am Schluß wenigstens 150 Gramm leichter sein als das Orginal und den Unterschied merkst Du beim Hochstart. Bei den Flügeln wiegt ein 10er Mastrohr etwa soviel wie 2 Stk. 5x3mm Kiefernleisten inkl. der Verkastung. Dafür ist es wesentlich steifer und Du kannst konstruktiv bei diesen Seglern zum größten Teil auf die Beplankung verzichten. Somit wieder weniger Gewicht bei mindestens gleicher Festigkeit. Das gepaart mit ein paar weiteren Maßnahmen die sich durch die CFK Rohre ergeben und ich denke das etwa 500 - 550 Gramm Gewicht für einen 2m Amigo gut in Reichweite liegt :D.

Das ist jetzt einfach mal ein Beispiel. Die Möglichkeiten die Dir die Zulassung von CFK Rohren geben riechen für meinen Geschmack schon nach Wettrüsten bevor der erste Wettbewerb durchgeführt wird.

pixler
26.08.2011, 06:21
Leutz,

am Ende wollt Ihr doch das solche Wettbwerbe auch wirklich stattfinden und nicht mangels Anmeldungen ein Wunschtraum bleiben.

Das türkische Reglement ist darauf ausgelegt das möglichst viele Leute teilnehmen können - und Spass haben können und um genau das geht es doch.

Ich würde das locker nehmen und nicht zu viel an dem Reglement rumdoktern. Sollte sich dann über die Jahre ergeben das krasse Unterschiede bestehen, kann man einen solchen Wettbwerb auch innerhalb einer Veranstaltung in 2 Klassen aufteilen (z.B. solche mit CFK Verbundteile und 100% Balsawood Modelle)

Bei allen Gerechtigkeitsansprüchen...es wird immer Leute geben welche sich einen Vorteil verschaffen können. Eine 100% Gerechtigkeit gibt es sowieso nie.

Noé

st_canoe
26.08.2011, 07:14
Hallo zusammen,

je länger ich die Diskussion hier verfolge, desto eher bin ich für eine reine "Holzklasse". Wenn man das türkische Reglement nämlich 1:1 übernehmen würde könnte man auch mit einem eigenhändig in Formen gebauten CFK Modell antreten, denn er ist ja selber gebaut. Bei Bausätzen wären nicht mal Rohrholme und Heckausleger aus CFK zugelassen ( Posting hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot?p=2469554&viewfull=1#post2469554), Regeln 1.2). Neben der Kostenexplosion ist dann auch nur noch ein sehr eingeschränkter Kreis von Modellbauern in der Lage ein solches High-End Modell zu entwerfen und zu bauen.

Grüße, steve

pixler
26.08.2011, 08:20
@ Steve

also wirklich, diese Art von Wettbewerb ist nicht derart Prestigeträchtig als das man erwarten müsste das hier extra selbstgebaute "Carbonmaschinen" zu erwarten sind. Hierfür gibt es bereits genügend andere Klassen.
Bei solchen Bewerben (eigentlich bei allen !) sollte doch der Spass und gesunde Portion Menschenverstand im Vordergrund stehen.

Muss mann immer alles Überreglementieren bis niemand mehr mitmachen will ?

Noé

st_canoe
26.08.2011, 08:41
Servus Noé,

genau zu diesem Hochrüsten wird es aber kommen. In den Berichten von Soner lese ich immer von Freunden, die sich treffen um gemeinsam einen Wettbewerb zu fliegen. In Schilderungen von Wettbewerben bei uns liest man , wenn es gut geht von Kameraden, meist von Konkurrenten. Die Mentalität ist einfach eine andere.

Außerdem finde ich eine Beschränkung auf 2m Holzmodelle mit "normalem" Seiten, Höhenruder und Spoiler gesteuert über 3 Kanäle keine Überreglemetierung. Einfacher und klarer gehts ja kaum noch. Und die Möglichkeiten des Holzmodellbaus kreativ auszunutzen finde ich äußerst interessant.

Grüße, steve

Christian_S
26.08.2011, 08:47
Hallo Ralf,
natürlich kannst du dir mit selbstgewickelten oder diesen teuren Rohren einen Gewichtsvorteil erarbeiten, aber ob das was nützt ist fraglich. Irgendwo weiter vorne wurde geschrieben, dass die meisten Modelle um min. 700g liegen und das gerade richtig ist. Zu leichte Modelle können doch kaum zum Einsatz kommen. Und der extra steife Heckausleger ist auch wirkungslos, denn selbst die Balsakastenkonstruktion vom Amigo & Co. kannst du bei diesem Hochstart nicht in die Nähe der Belastungsgrenze bringen. Was bringt da das steife CFK?
Ich sehe das wie Noé, nachreglementieren kann man immer noch. Der Spaß soll doch im Vordergrund stehen.

Gruß,
Christian

P.S: Ich baue zwar Rohrholme, dafür treffe ich unter Garantie nicht den Landepunkt ;) Also fliegen muss man ja auch noch können .... :D

Ralf_K
26.08.2011, 10:28
Hallo Christian,

auch für mich zählt der Spaß an der Sache und das dass Problem in der Regel am Sender steht ist ist mir auch klar. Geht mir nicht anders ;). Mir ging es nur darum aufzuzeigen das die CFK Rohre einem möglichen Spezialistentum entgegen kommen (natürlich nicht zwingend müssen), mehr nicht. Ansonsten habe ich kein Problem damit die Sache einfach mal laufen zu lassen und zu sehen was passiert :).

guckux
26.08.2011, 11:40
Guckux


Ich würde das locker nehmen und nicht zu viel an dem Reglement rumdoktern.

Ich würde das noch lockerer nehmen und gar nichts dran rumdoktern.
Ich denke lieber einen Schritt weiter - sollte das hier nicht vorher zerredet werden - und freue mich auf die ersten Freunschaftsbegegnungen (und Wettstreite) mit unseren türkischen Modellbaukameraden.

Wer 2 Schritte bereit ist, weiterzudenken, kommt dann bestimmt bei einer neuen FAI-Wettbewerbsklasse an! :D

Christian_S
26.08.2011, 11:51
Ich stimme euch zu, ich freue mich auch schon riesig und hoffe inständig, dass ich für den Wettbewerb Zeit habe und dabei sein kann!

Gruß,
Christian

montcorbier
26.08.2011, 14:40
Will ich schneller, höher, besser, dafür dann Streß? Nö!:p

Will ich Spaß? Ja!:)


Darum: Kein Wettrüsten, gleiche Bedingungen und FUN,FUN,FUN.

Türkische Regeln 1:1 übernehmen und nicht wieder 'ne Wissenschaft draus machen!;)

Ich weiß immer noch nicht welchen RES Segler ich letztendlich nehmen soll.
Der "Mini Bird of Time" mit seinen "Mövenflügeln" ist schick... Der könnte es werden!

Gruß
Monti

jochen_w.
26.08.2011, 15:08
Will ich schneller, höher, besser, dafür dann Streß? Nö!:p

Will ich Spaß? Ja!:)


Darum: Kein Wettrüsten, gleiche Bedingungen und FUN,FUN,FUN.

Türkische Regeln 1:1 übernehmen und nicht wieder 'ne Wissenschaft draus machen!;)

Ich weiß immer noch nicht welchen RES Segler ich letztendlich nehmen soll.
Der "Mini Bird of Time" mit seinen "Mövenflügeln" ist schick... Der könnte es werden!

Gruß
Monti

Ganz meine Meinung!
Zum Mini B.O.T.: Den gibt es auch als "Falco" bei Lenger. Habe mir vor bestimmt schon 5, 6 Jahren einen gekauft. Der Flieger liegt noch immer halb bespannt und noch ohne RC auf dem Schrank... Sehr schöner Bausatz für alle Holzwürmer auf jeden Fall!
http://www.lenger.de/cgi-bin/neu_web_store.pl?page=falco.htm&&cart_id=9080971_20721

Auf der Lenger-Seite ist mir außerdem noch der Flieger hier aufgefallen:
http://www.lenger.de/cgi-bin/neu_web_store.pl?page=littleking.htm&&cart_id=9080971_20721
Nasenklotz ankleben anstatt Motor reinschrauben und Spoiler in Eigenregie einbauen dürfte ja kein Problem sein.


Gruß
Jochen

Stefan Siemens
26.08.2011, 15:09
Hallo allerseits,
die bisherige Diskussion hat schon sehr viel gebracht. Herzlichen Dank an alle, die zu den Themen Gummiseil und Rohre recherchiert haben! Ganz toll!

- Hochstart

Ob die Veranstalter die Gummiseile stellen können oder wollen, ist zum Anfang einer solchen Klasse fraglich. Der Vorteil wäre natürlich, dass alle an den gleichen Seilen starten und nicht ständig auf- und abgebaut werden muss. Das beschleunigt den Ablauf ganz immens. Kein Vergleich zu F3J, denn da hat jeder Pilot zwei Helfer aus seinem Team, die die Seile aus- und wieder einrollen.

Dann wäre auch das Thema der Wahl des Seils erledigt, was ich allerdings nicht so problematisch sehe. Die Beschränkung liegt eben in der Länge des Seilauszugs.

Vielleicht findet sich ein Sponsor oder wir machen einen Fonds aus den Startgeldern.

- Erlaubte Werkstoffe und Bauteile

Die Diskussion zeigt mir, dass tragende Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen problematisch sind, egal ob gekauft oder selbst hergestellt. Das Konstruieren und Fertigen von Rohren, z.b. aus Hochmodul-Carbonfaser ist ein Thema für sich und die Vorteile liegen natürlich beim Fluggewicht.

Mit Heckrohr und Rohrholm sind wir ganz schnell bei hochspezialisierten Modellen. Vor meinem inneren Auge sehe ich ferngesteuerte Freiflieger mit hoher Streckung, Rohrholm und langen Leitwerksträgern, bei denen der Werkstoff "Holz" nicht die Rolle spielt. Das wäre vielleicht mal etwas für RES- Open Class, ist aber im Moment für mich nicht Sinn der Sache.

Also wird es wohl auf das grundsätzliche Verbot von Faserverbundwerkstoffen für tragende Teile hinauslaufen. Schade für Callistic und Co.

Ich meine, dass der Werkstoff Holz sehr viel Raum für die Fähigkeiten und Kreativität des Erbauers lässt und das find ich nicht nostalgisch (siehe Amigo 2) sondern in jeder Hinsicht aktuell,
Stefan

ekke1
26.08.2011, 15:13
Hallo,

wenn ich Stefan S. richtig verstanden habe, kümmert er sich um ein Regelwerk.
Er wird einen Kompromiss finden. Dabei wird er nationale und internationale Interessen berücksichtigen.
Ein zweiachsgesteuerter Höllein-Flieger sollte schon zum Einsatz kommen dürfen.
Wir in Blankenburg sind jedenfalls für die Durchführung eines Wettbewerbs mit und ohne Kohle bereit.
Gruß Dirk

Marcus M
26.08.2011, 15:21
1.3. c. Es ist jedes Gerät verboten, das Informationen aus dem Modell zu dem Piloten
überträgt

Darf ich mit Jeti trotzdem mitfliegen ? :D

hänschen
26.08.2011, 15:29
- Holz ist ein natürlicher Faserverbundwerkstoff
- 2 x Balsa verklebt, evtl. mit Papiermittellage ist auch einer...;)

wenn Ihr euch bei dem Thema nicht verzetteln wollt:
warum nicht ein Standardmodell, dass sowohl nach Plan, wie auch Bausatz gebaut werden kann? Wie beim kleinen UHU...
Dann herrscht Chancengleichheit.


ferngesteuerte Freiflieger mit hoher Streckung
"kleiner Uhu" 2,0 m Spw. , ganz in Holz, geht problemlos...

montcorbier
26.08.2011, 15:37
Hätte noch einen Vorschlag, damit auch Segler mit Rohrholm teilnehmen könnten.

Solange die sonstigen Parameter mit dem Reglement (Spannweite, RES,etc.) übereinstimmen, so könnte man diese "Rohrholmcompoundsegler" doch ohne weiteres mit den Holzseglern mitfliegen lassen, aber nicht gemeinsam in eine "Wertung" einbeziehen!

Das wär doch sicherlich kein grosser Extraaufwand und es wäre allen gedient?!



Gruß
Monti

Hans Rupp
26.08.2011, 16:33
Hallo,

mich verwundert, dass den Holmen eine so große Bedeutung beigemessen wird. Dabie spielt der in eienr 2m-Klasse nicht die Bedeutung wie die Oberfläche und Torisonsteifigkeit beim Einsatz dünner Profile. Einen aktuellen SAL kann ich mit einem Holzholm bauen (wird halt etwas schwerer, aber nicht mal soviel), ohne CFK in der Schale dagegen nicht, weil er dann flattert.

Bei der F5DLimitied-Klasse wurde eine Holzoberfläche vorgeschrieben, trotzdem wurden recht bald Flügel aus gefrästen Formen gebaut weil eben die Oberflächengüte und Torsionsteifigkeit ein viel wichtigerer Punkt ist, als Biegesteifigkeit.

Wenn imir jemand einen Holm aus Holz vorschreibt, hindert mich das nicht einen 2m-Flügel mit dünnem Profil und SpreadTow-CFK-Aussenlage aus einer gefrästen Form zu bauen. Da stinkt dann jeder Rippenflügel dagegen ab. Die Freiflieger machen es ja vor, obwohl di mit dem recht begrenzten Geschwindigkeitsspektrum noch viel weniger davon profitieren, wie es in einer Fernlenkklasse der Fall ist, wenn ma auch mal Strecken gegen den Wind überwinden will.

D.h. wenn man ausser der Größe reglementieren will, dass man mit einem bespannten Rippenflügel vorne mit dabei sein kann, dann bei der Machart der Oberfläche/Schale. Also da auf keinen Fall CFK und Negativbauweise.

Hans

SSenol
26.08.2011, 17:29
Die Hochstarteinrichtung ist auch ein Thema. Eine Beschränkung auf einen Gummiseil- Typ halte ich für fragwürdig, da kaum überprüfbar. Es gibt einfach zu viele Bezugsquellen. Das Seil Megarubber von EMC-Vega ist ziemlich teuer, andererseits hat man wirklich sehr lange etwas davon. Ich benutze ein Seil seit ca. 8 Jahren und es ist immer noch gut.

Stefan

Hallo Stefan, Wenn man ein Seil 8 Jahren benutzen kann finde ich es eher " Günstig" als teuer... Wir benutzen sie max 2-3 Jahre...

Grüße

Soner

SSenol
26.08.2011, 18:34
Hallo an alle,

Möchte von meinen Freunden mitteilen dass wir über die Interesse und Entwicklung sehr erfreut sind. Wie gesagt wir versuchen 5-6 Freunde bei eurer 1. Organisation dabei zu sein.
Bitte vergisst bei den Diskussion und Vorschlägen nicht dass es hier um den „ Gemeinsamen Spaß „ geht . (Wenigstens bei uns ist es so)
Ich habe mehrmals erlebt dass der eine seinen 2.Flieger dem Gegner gibt weil seiner unreparierbar gebrochen ist. Oder das sie den zusammen reparieren nur dass er nicht einpacken und nach hause gehen muss …

Versucht doch bitte mal ein Holzmodell zu bauen statt einige Regeln zu ändern um Fertigmodelle zu kaufen oder Vorteile zu suchen. Dass macht richtig spaß und es wird euch bestimmt wundern wie gut die fliegen können.

Es wäre doch schön ,wenn es später zu Nationale oder Internationalen Wettbewerbe kommen sollte wie in der F3J klasse, hier „ Jeder“ die Chance hätte mit zu fliegen. Und nicht nur die, die einpaar Tausend Euro für diesen Spaß investieren können.

Dafür gibt es doch genügende Klassen, oder?

Grüße aus Istanbul
Soner

Stefan Siemens
26.08.2011, 20:03
Hallo allerseits,
... Soner, Du sprichst mir aus der Seele und so möchte ich es weiter betreiben,

... Holz ist ein natürlicher Faserverbundwerkstoff? Hans, Du solltest Anwalt werden (oder bist Du schon?)!

... Hans Rupp, ja nee, Schalenflieger sind verboten und ein CFK- Rohrholm oder - Leitwerksträger kann gewichtsmäßig schon ganz schon Unterschied machen, das ist oben schon sehr gut herausgearbeitet worden.

... Dirk, vielen Dank für das Vertrauen! Voraussichtlich Mitte Oktober werde ich mal richtig Muße haben und mir das Regelwerk vorknöpfen. Das soll nicht heißen, dass ich den Weg bestimmen will! So ein Mandat will ich mir nicht anmassen. Jeder Ausrichter kann machen was er will. Es wäre aber besser, das alle Bewerbe nach einem einheitlichen Modus geflogen werden, damit nicht eine Konstruktion mal zulässig, mal verboten ist. Ich wrede mich so eng wie irgend möglich an die türkischen Regel halten und nur Übersetzungsprobleme ausmerzen und Anpassungen vornehmen, wo es aufgrund des deutschen Angebots auf dem Modellmarkt erforderlich ist.

Eine geteilte Wertung aus RES nur Holz und RES Open Class find ich so abwegig nicht. Die konstruktive Entwicklung die das auslösen würde, wäre sicher interessant und der Vergleich auch.

Stefan

Stefan Siemens
26.08.2011, 20:06
Hallo,


Wir in Blankenburg sind jedenfalls für die Durchführung eines Wettbewerbs mit und ohne Kohle bereit.
Gruß Dirk

Hallo Dirk, das ist ein Wort!

Also nächstes Jahr auf jeden Fall in Blankenburg. Ich freue mich drauf,
Stefan

SSenol
26.08.2011, 20:52
Hallo Dirk, das ist ein Wort!

Also nächstes Jahr auf jeden Fall in Blankenburg. Ich freue mich drauf,
Stefan


Und welcher Flughafan würde dan für uns in Anspruch kommen ?
Hannover ?

hänschen
26.08.2011, 21:02
Du solltest Anwalt werden (oder bist Du schon?)!

neee, Holzkopf...;)

ekke1
28.08.2011, 21:45
Hallo Soner,

hier Könnt auch Berlin nutzen, allerdings kann man von Hannover zu uns ausschließlich
die Autobahn bzw. eine vierspurig ausgebaute Bundesstraße fahren.
Es gibt noch den Airport Magdeburg Cochstedt, der wird von Ryanair angeflogen.
Dort gehen Flüge z.Z. nur von und nach Spanien. Es waren auch mal türkische Flugreisen im
Gespräch. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr die Möglichkeit dort zu landen. Dann müsstet Ihr nur ca. 40 km auf der Straße zurücklegen.

Das gefährlichste am Fliegen ist die An- und Abfahrt zum Flughafen.......;)

Gruß Dirk

Cobalt60
30.08.2011, 08:43
Sehr interessanter Wettbewerb ... das schreit doch danach, die Möwe (Bird of Time a.k.a Falco) mal wieder auszumotten :-).

Um die "hauptberuflichen" Hangflieger vielleicht mehr zu interessieren (Stichwort Querruder) - ein Modell mit Querrudern, aber abgehängtem Servo-Gestänge (Servoausbau ist in 99% der Fälle unpraktikabel) und festge"tape"ten QR - "sollte das mitmachen dürfen"?

Meine Meinung zu "Verbund-Rohren" ... Flächenverbinder - wenn es sein muß ... Heckrohre - nein ... an einem Holzmodell hat das Heck aus Holz zu sein :-).

Kayb
30.08.2011, 15:39
Ich find so eine Wettbewerbsklasse sehr interessant.

Nur Holz find ich schon interessant, wäre auch mal ne Herausfoderung so nen Flieger zu bauen.

Wenn CFK-Rohre zugelassen werden sollten müssten eigentlich auch Kohleflachprofile drin sein. Fällt eigentlich zumindest für mich unter die gleiche Kategorie, auch wenn es natürlich bautechnisch wieder andere Optionen offenlässt.

Kann mir gut vorstellen als 2. Projekt nebenher nächsten Winter so nen Flieger zu entwerfen und zu bauen.

Gruß Ruben

Lars Wenckel
01.09.2011, 21:22
hallo grüsst euch,

ich finde die idee für eine solche wettbewerbsklasse auch sehr gut.
könntet ihr das regelwerk auch in hinsicht auf einen online contest vorbereiten? stichwort modell olc.

Schmirgel
02.09.2011, 13:32
Hallo Leute,

wo kann man bitte den Kamikaze von ANTALAR in der BRD kaufen? :)

Gruß
Schmirgel

Stefan Siemens
03.09.2011, 21:06
Hallo Leute,

wo kann man bitte den Kamikaze von ANTALAR in der BRD kaufen? :)

Gruß
Schmirgel

Hallo Schmirgel,
im Moment noch nicht, aber es ist schon etwas in Planung,
Stefan

Mooney
05.09.2011, 10:39
Und welcher Flughafan würde dan für uns in Anspruch kommen ?
Hannover ?

Hallo Soner,

ihr koennt auch Frankfurt/Main anfliegen. Dann fahren wir zusammen nach Blankenburg.
Laesst sich alles arrangieren.

Bis denne

SSenol
05.09.2011, 12:21
Hallo Soner,

ihr koennt auch Frankfurt/Main anfliegen. Dann fahren wir zusammen nach Blankenburg.
Laesst sich alles arrangieren.

Bis denne

Danke für die Info,

wir können leider nicht planen bevor das Datum nicht feststeht.
inzwischen haben sich 8 Freunde bereiterklärt nach Deutschland zu kommen.

Zum fliegen und /oder der Organisation zu helfen...;)

st_canoe
14.09.2011, 10:14
Hallo zusammen,

so langsam beginnt ja die Bausaison und ich würde mir, zusätzlich zu meinem recht schwer geratenen Miles, noch ein zweites, leichteres Modell bauen. Dazu sollte irgendwann geklärt werden, welche Bauweisen und Baustoffe erlaubt sind. Das original Reglement ist da für Selbstbauer sehr großzügig und erlaubt alles...

Grüße, steve

Ralf_K
14.09.2011, 11:29
Moin zusammen,

seit etwa 14 Tagen beschäftige ich mich mit "meiner" Modellauslegung. Ich werde komplett in Holz bauen, selbst die Flügelsteckung wird nach AVS. Ich habe in mein Planregal gegriffen und möchte im Winter, wenn ich es zeitlich hinbekomme, zwei Modelle aufbauen. Als erstes wird ein auf 2m verkleinerter, leicht modifizierter BoT entstehen. Danach eine Auslegung die ich mir zurechtgelegt habe, im Prinzip ist es ein Hybrid aus bewährten Modellen. Mal sehen wie weit ich komme :rolleyes:.

Schmirgel
14.09.2011, 12:00
Hallo Leute,

hier mal Infos über den derzeitigen Stand der Diskussion/Aktivitäten bzgl. der Entwicklung eines RES-Reglements

Schöne Grüße
Gerhard Schwarz


Erläuterungen – Warum RES (Rudder-Elevator-Spoiler) ?

Der Flugsportverein Cormoran Kirkel e.V. wird mit seiner Jugendgruppe in den Herbstferien die beiden ersten 2m-Holzsegler „KAMIKAZE“ aus der Türkei bauen und beabsichtigt auch 2012 einen Wettbewerb für diese Klasse im Rahmen der offenen Saarlandmeisterschaften zu veranstalten.
Die Klasse bringt für die jugendlichen Erbauer durch den Eigenbau (Bausatz oder Plan) stärkere Identifikation und Bindung zum Modell, wie dies beim Kauf eines Fertigmodell der Fall ist (Die umgekehrte Erfahrung konnten wir in den letzten Jahren mit der sprunghaften und schnellkonsumigen Schaumwaffelgeneration machen).

Weitere positive Aspekte für die Jugendlichen in der Baugruppe sind

a) der Erwerb der Fähigkeit Holz-Bausätze zu erstellen (mit allen Kenntnissen die da-zu gehören) und

b) ein leistungsfähiges, wettbewerbsfähiges und dazu noch preiswertes Modell zu erhalten als Bausatz ab ca. 90 € + 3 Servos 60 € = igs. ca. 150 €).

Im RC-Network wurde diskutiert, sind Berichte und Bilder zu sehen, schaut mal rein:
www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot/page5

Eine 2m-Holzklasse wird auch mit sehr großem Zuspruch in der Türkei geflogen:
www.rc-network.de/forum/showthread.php/146667-2-m-Klasse-in-der-Türkei


Der aktuelle Stand "unserer" Wettbewerbsregeln (die wir im Moment noch entwickeln bzw. diskutieren, ständig ergänzen und mit anderen möglichen Veranstaltern in Deutschland abstimmen) sind auf dem türkischen Reglement aufgebaut. Der derzeitige Diskussionsstand für die Modelldefinition sieht wie folgt aus:


Entwurf eines Reglements der Klasse „RES“ : Rudder-Elevator-Spoiler

RES ist eine Segelflug-Wettbewerbsklasse für RC-Modelle mit maximal 2 Meter Spannweite, Steuerung über Seiten- und Höhenruder und Spoiler als Landeklappen (auf der Flügeloberseite).
Die Landeklappen können mit einem oder zwei Servos angesteuert werden.
Nasenradius der Rumpfspitze 7,5 mm.


Modelldefinition:

Das Modell besteht aus Flügel, Rumpf und Leitwerk in „überwiegender“ Holzbauweise, das bedeutet:

a) Im Flügel dürfen lediglich für die Holme und die Nasenleisten GFK/CFK-Rohre oder GFK/CFK-Profile verwendet werden (ansonsten Holz).

b) Der Heckausleger für das Leitwerk darf aus einem GFK/CFK-Rohr oder –Profil bestehen. Das Rohr/Profil darf (von hinten gesehen) maximal bis zur halben Flächentiefe des Flügels reichen.

c) Der Holzrumpf darf zur Festigkeitserhöhung auf der Oberfläche mit GFK/CFK beschichtet sein.


Nicht erlaubt ist der Einsatz:

a) eines Voll-GFK/CFK-Rumpfes,

b) eines in GFK/CFK-Schalenbauweise erstellten Flügels oder Leitwerks, auch keine GFK/CFK D-Box,

c) eines Leitwerks aus GFK/CFK-beplanktem Schaum- oder Kunststoff.


Anmerkungen:

Welche Modelle sind also nach dieser Regel einsetzbar:

a) alle am Markt erhältlichen reinen Holzmodelle als Bausätze oder Fertigmodelle,

b) alle am Markt erhältlichen reinen Holzmodelle – modifiziert und verstärkt - unter Ein-satz von GFK/CFK (Holme, Rumpfbeschichtung),

c) alle auf dem Markt erhältlichen, schnell zu bauenden Modelle mit GFK/CFK-Flügel-Rohrholmen und Leitwerksträgerrohren (wie z.B. auch die Modelle Callistic, Climaxx Compact (ohne Querruder) von Höllein etc.),

d) Eigenkonstruktionen mit allen Kombinationen aus den beschriebenen Bauweisen.


Ziel sollte sein, möglichst vielen – gerade auch jugendlichen - Teilnehmern den Einstieg in diese Klasse zu ermöglichen; mit einfachen, preiswerten Modellen, die auch schon oder noch in Keller und Speicher zu finden sind (Amigo) und günstigen Bausätzen und Fertig-modellen, die ohne Hindernisse bei uns zu beziehen und schnell zu bauen sind.

Cobalt60
14.09.2011, 12:11
Sorry - da ist mir zuviel CFK/GFK drin ... jetzt auch schon den Rumpf beschichten? :confused::eek:

Ich bleib dabei: Flächensteckung gerne mit CFK/GFK Rohr - sonst Holz (einschließlich Heckausleger) :p

Schmirgel
14.09.2011, 12:30
Sorry - da ist mir zuviel CFK/FGK drin ... jetzt auch schon dem Rumpf beschichten? :confused::eek:

Ich bleib dabei: Flächensteckung gerne mit CFK/GFK Rohr - sonst Holz (einschließlich Heckausleger) :p


Unsere bisherige Diskussion ergab den Wunsch, dass möglichst viele Piloten an dieser Klasse Spaß finden solten. Der zum jetzigen Stand zugelassene GFK/CFK-Einsatz (Flügelholme, Nasenleiste, Heckausleger und Rumpfbeschichtung) dürfte nicht wettkampfentscheidend sein. Selbst das völlig aus Holz gebaute Modell hat die gleiche Chance.
Die Beschichtung des Rumpfes mit Glasgewebe hat uns "Soner" aus der Türkei empfohlen (er schreibt hier auch), da ihm schon mehrfach nicht beschichtete Rümpfe im Wettbewerb bei der Punktlandung gebrochen sind.

Cobalt60
14.09.2011, 12:34
Naja, die Frage ist halt, was wir wirklich wollen ... Jugendliche (auch mit wenig Geld und vielleich auch deshalb nicht der Möglichkeit des Laminierens) zum Holz-Modellbau heranführen oder einfach nur eine neue Wettbewerbaklasse stricken.
Selbst wenn die CGFK-Teile nicht "entscheidend" sind, dann wird's wieder zu Diskussionen kommen - und letztendlich wird wieder über eine Aufteilung in Holzklasse und Teilholzklasse nachdedacht werden ...

Schmirgel
14.09.2011, 13:03
Naja, die Frage ist halt, was wir wirklich wollen ... Jugendliche (auch mit wenig Geld und vielleich auch deshalb nicht der Möglichkeit des Laminierens) zum Holz-Modellbau heranführen oder einfach nur eine neue Wettbewerbaklasse stricken.
Selbst wenn die CGFK-Teile nicht "entscheidend" sind, dann wird's wieder zu Diskussionen kommen - und letztendlich wird wieder über eine Aufteilung in Holzklasse und Teilholzklasse nachdedacht werden ...

Nun als Vereine sollte uns immer an jugendlichem Nachwuchs gelegen sein, und dieses Anliegen braucht keinesfalls einer neuen Wettbewerbsklasse im Wege zu stehen. Wir können hier ganz einfach zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
Das Beschichten eines 2m-Holz Modell-Rumpfes mit 50g/qm Gewebe ist für den jungen Modellbauer doch ein fantastischer Einstieg in diese Materie und kostenmäßig nur um die 5 Euro.

Kayb
14.09.2011, 13:50
Hallo Schmirgel,

ihr schreibt in eurem Regelwerk nichts über die Hochstartvorrichtung. Würde mich schon interessieren wie ihr euch entscheidet.

st_canoe
14.09.2011, 14:05
Hi,

in der Türkei ist ja eine Stecklandung erlaubt und auf Bildern immer wieder zu sehen. Sogar das ein dabei zerstörtes Modell wird noch gewertet. Soll das hier auch so erlaubt sein?



5.3. Ein Teileverlust während des Landevorganges (d.h., das Modell ist in Kontakt mit dem Boden) führt nicht zur Disqualifikation oder Abwertung des Fluges.


Gut, das die Anzahl der Modelle pro Teilnehmer ist nicht begrenzt ist ;)


1.3.d. Der Teilnehmer kann bei dem Wettbewerb eine uneingeschränkte Anzahl von Modellen benutzen.

Grüße, steve

st_canoe
14.09.2011, 14:09
Hallo Schmirgel,

ihr schreibt in eurem Regelwerk nichts über die Hochstartvorrichtung. Würde mich schon interessieren wie ihr euch entscheidet.

Da hier so lange Ruhe war habe ich mir gestern mal 30m Gummi gemäß des Reglements bestell, kostet mit Versand 25 Euro. Den Schraubanker gibts für 5Euro im Campingbedarf und 1mm Schnur habe ich noch rumliegen.

Ich werde berichten wie es damit funktioniert.

Grüße, steve

Schmirgel
14.09.2011, 14:11
Hallo Schmirgel,

ihr schreibt in eurem Regelwerk nichts über die Hochstartvorrichtung. Würde mich schon interessieren wie ihr euch entscheidet.

Hallo,
ja im Moment ging es in unserer Info vorrangig ums Modell. Das kpl. Regelwerk steht noch nicht fest. Die Diskussion über die Hochstartvorrichtung ist noch nicht abgeschlossen oder gar entschieden; jedenfalls keine Winden, das ist klar! (wegen den Kosten der Winde und des erhöhten Festigkeitserfordernisse der Modelle); auch kein Laufstart like F3J. Es könnte aus Kostengründen auf den Standard-Gummi (aus dem BAUHAUS) mit 1mm Seil hinauslaufen.

Mister 123
14.09.2011, 14:14
Hi,

ich lese hier jetzt schon eine ganze Weile heimlich mit. Ich finde das ganze soweit sehr Interessant. Ich werde wohl im Winter auch einen Miles bauen und hoffe das ich dann nächstes Jahr in dieser Klasse auch einen Wettbewerb mitfliegen kann. Ist wirklich mal was anderes als die ganzen Schalentiere die ich sonst daheim habe ;)
Ich werde das hier weiter verfolgen!

Ich bin gespannt....

Gruß vom Tobi

Zworms2003
14.09.2011, 14:21
Liebe Modellbaukollegen,

ich möchte nun, nachdem ich dieses Thema durchgelesen habe, meine Meinung zu dieser Wettbewerbsklasse kundtun.

Bei uns in Kärnten/Österreich gibt es schon seit vielen Jahren einen „ähnlichen“ Wettbewerb. Siehe http://www.sgs-spittal.at/sektionen/modellflug/Seglerhochstart2011.html
Dieser wurde in den 80-ern als Jugendwettbewerb auf einzelnen Plätzen durchgeführt. Später wurde daraus eine Serie. Ich hatte die „Ehre“ seit 2009 bei uns am Platz (MBG-Feldkirchen) die Wettbewerbsleitung über zu haben. Daher bin ich mit unseren Regeln und den daraus resultierenden Problemen gut vertraut.

Hier nun meine Anmerkungen:

Ich würde die Regeln von den Kollegen aus der Türkei übernehmen.

Nur Holzflieger verwenden. Alles andere führt definitiv zum Wettrüsten. Ist bei unserem Wettbewerb leider so. Man glaubt nicht, wie kreativ die Leute sein können. Auch an die Kontrollierbarkeit denken. Alles zu aufwendig.

Bei uns wird seit heuer Hochstartgummis von EMC-Vega verwendet. Diese wurden aus den eingenommenen Startgebühren gekauft und werden nur bei den Wettberweben verwendet. Der Gummi und die Anschlussteile wurden bei EMC-Vega gekauft. Als Seil wird eine dünne Kunststoffschnur verwendet. Stichwort Sichbarkeit. Meine Vereinskollegen hab bei Ihren Gummis Seile aus dem Anglerbedarf verwendet. Erdanker gibt es günstig in Tierhandlungen (Fressnapf)

Der Gummizug wird beim Aufbau auf 5 kg Zug (physikalisch nicht korrekt, ich weiß) eingestellt.

Beim dritten Wettbewerb wurde der 2. Platz, mit einem Oldtimerfreiflieger aus den 40-gern (gibts als Bausatz), der mit einer RC-Anlage (nur Seiten- und Höhenruder) ausgerüstet wurde, erflogen. Hat das Ziellanden gegen einen modernen Segler mit Landeklappen gewonnen.

Das ist meine Ansicht. Solltet Ihr noch Fragen haben, so bin ich gerne bereit diese zu beantworten (PN oder auch gleich hier im Thema).

LG Z!

Schmirgel
14.09.2011, 16:24
Guckst du hier !!!!

www.rc-network.de/forum/showthread.php/286322-RES-2M-STAR?

Gruß
Schmirgel

st_canoe
14.09.2011, 18:40
Hallo,

wieso müssen eigentlich immer Jugendliche mit "primitiven" Modellen, die sie noch selber bauen müssen, in Verbindung gebracht werden. Mein Sohn würde nie auf die Idee kommen sich den ganzen Winter über 'nen Miles zu bauen. Er hat sich für ähnlich viel Geld einen 1,5m VollGFK Segler gekauft. Damit kann er flitschen, hochstarten, Thermik kurbeln und abturnen kann er die Höhe auch noch! Mit einem 2-Achser in der Thermik "rumeiern" interessiert ihn wirklich nicht. Und das Arbeiten mit GFK hat er gelernt als den Rumpf seines Seglers ab war...

Jugendliche sind meiner Meinung nach die falsche Zielgruppe! Mir kommt es so vor als ob die meisten, die sich an dieser Klasse begeistern, Modellbauer sind die "back to the roots" wollen. Sie wollen einfache, leistungsfähige Holzmodelle bauen um sich ohne großes Wettrüsten mit Gleichgesinnten 'nen netten Wettbewerb zu bestreiten.

Daraus folgt, das die Bauvorschriften besonders einfach und gleichzeitig eng ausgelegt werden müssen um die Klasse beliebt zu machen:

- Das Modell besteht aus Rumpf, Flügel und Leitwerk.
- Steuerung über Seiten- und Höhenruder sowie optional Bremsklappe(n)
an der Oberseite der Tragfläche mindestens 5cm von der Endleiste entfernt.
- Das Modell ist komplett in Holzbauweise zu erstellen.
- GFK/CFK/Kevlar/Basalt Beschichtungen und Bauteile sind nicht zulässig.
- Die Tragflächensteckung kann aus Stahl oder GFK/CFK Vollmaterial bestehen.
- Mindestens 50% der Tragfläche müssen offene, bespannte Rippenfelder sein.

Die Flugaufgabe könnte vom türkischen Reglement übernommen werden, nur die Landung würde ich so gestalten, das diese zerstörungsfrei durchzuführen ist. Also eher entlang einer Linie oder in einem größeren Feld. Auf jeden Fall sollen der Flieger nach der Landung flugfähig und komplett sein:)

Wie auch immer, ich freue mich jedenfalls schon auf den ersten Wettbewerb!

Grüße, steve

hänschen
14.09.2011, 20:25
nur die Landung würde ich so gestalten, das diese zerstörungsfrei durchzuführen ist.
alles andere sollte eine Disqualifikation zur Folge haben...


Also eher entlang einer Linie oder in einem größeren Feld
war das hier anfangs nicht genauso vorgesehen?
Wenn Ihr eine Punktlandung zulasst, könnt Ihr gleich F3J machen...

UweH
14.09.2011, 21:33
- Das Modell besteht aus Rumpf, Flügel und Leitwerk.
- Steuerung über Seiten- und Höhenruder sowie optional Bremsklappe(n)
an der Oberseite der Tragfläche mindestens 5cm von der Endleiste entfernt.


Hallo Steve und alle,

ich hätte da mal ne blöde Frage:

Sind Nurflügel bei dem Wettbewerb nicht erwünscht oder warum muß ein Holzmodell ein Leitwerk haben?

Ich könnte mir vorstellen dass ein Thermikbrett noch in das Reglement reinzupressen wäre wenn man nur ein Seitenleitwerk als vollwertiges Leitwerk anerkennt, aber bei einem Wingletpfeil oder gar einem Hortenmodell steht man dann daneben und schaut zu, obwohl doch gerade Nurflügelkonstruktionen mit ihren wenigen Bauteilen dem Prinzip eines Einfachmodells sehr gut entsprechen. Ich möchte nur daran erinnern dass Stefan Dolch beim Aachener Thermikfligen 1992 mit einem Hortenmodell den zweiten Platz belegt hat....als einziger Nurflügel gegen Leitwerker. Das ist schon lange her und es war damals ein Elektro-Dauerflugwettbewerb in dem überwiegend leichte Holzmodelle eigesetzt wurden weil die Akkus und Motoren noch sehr schwer waren.

Ich könnte mir vorstellen dass man die Anzahl der Steuerklappen auf insgesamt zwei am gesamten Flugzeug plus optional Bremsklappen begrenzt, statt eine Steuerung über Höhe und Seite zwingend vorzugeben.
Wenn man dann noch die Verwendung eines Leitwerks frei stellt wäre wieder mehr Raum für die Weiterentwicklung solcher Modellkonzepte statt auf ein Einheitsmodell in dieser interessanten Klasse zuzusteuern wie mit dem derzeitigen Reglement.

Nur mal so als Anregung von einem Nicht-Wettbewerbspiloten, der aber einfache Bauprinzipien mag und für förderungswürdig hält :rolleyes:;)

Gruß,

Uwe.

guckux
14.09.2011, 23:13
Guckux Uwe


Sind Nurflügel bei dem Wettbewerb nicht erwünscht oder warum muß ein Holzmodell ein Leitwerk haben?

da der thread mittlerweile schon länger wurde:
Einfache Weise des Ausschlusses um Diskussionen von QR/WK-Funktion, Möglichkeit oder sonstiges...

UweH
14.09.2011, 23:33
Einfache Weise des Ausschlusses um Diskussionen von QR/WK-Funktion, Möglichkeit oder sonstiges...

Ich habe nichts von Wölbklappen geschrieben und die brauchts bei einem Nuri nicht. Die einzige notwendige Mischfunktion ist Höhe mit Quer weil Seitenruder beim Wingletpfeil aerodynamisch nicht funktioniert.....und wenn es funktionieren würde wären Seitenruder in den Winglets nach meinem Vorschlag schon wieder unzulässig viele Steuerklappen am Modell. Bei der Begrenzung auf maximal 2 Steuerklappen am Flugzeug ist bei einem Pfeilnuri noch nicht einmal die Programmierung einer Differenzierung sinnvoll weil sich jede beliebige Differenzierung auch mit entsprechendem Steuerknüppelausschlag einstellt.

Es scheint dass die einfachsten Modellflugzeuge in einer Einfachklasse ausgeschlossen werden weil sich drei Buchstaben der Klassenkennzeichnung für 2-Achs-Leitwerker so Klasse anhören...find ich irgendwie blöd und kurzsichtig :(


Gruß,

Uwe.

Schmirgel
15.09.2011, 00:56
Hallo Leute,
bin eben nach Hause gekommen (1.30 Uhr) und hab gesehen, wie es hier abgeht! Da ist wieder richtig Leben reingekommen. Echt engagierte Beiträge!
Find ich ganz toll - sogar aus Österreich wurden Erfahrungen berichtet.

RES - eine neue, interessante, preiswerte, für jugendliche Einsteiger und jung gebliebene Altmeister geeignete Modellflug-Wettbewerbsklasse!

Bis morgen dann
Schmirgel

Zworms2003
15.09.2011, 07:20
.....
Find ich ganz toll - sogar aus Österreich wurden Erfahrungen berichtet.
...

Bitte die Regeln, welche auf http://www.sgs-spittal.at/sektionen/modellflug/files/Seglerhochstart/2011/hochstartwettbewerb_regeln_stand_20april_2011.pdf zu finden sind mal durchlesen (es sind eh nur 2 Seiten), da sich der Bewerb in Österreich doch erheblich von Eurem unterscheidet. Ich wollte nur auf darauf hinweise, dass sich dieser Bewerb von einem "Jugendbewerb" am Anfang, in eine ziemliche Materialschlacht, verwandelt hat. Werde versuchen, einen geschichtlichen Überblick zu bekommen. Kann aber etwas dauern. Versuche aber trotzdem Fragen, wenn sie denn an mich gestellt werden, so schnell als möglich zu beantworten.

LG Z!

st_canoe
15.09.2011, 08:12
Hallo Uwe,

als großer Nurflüglerfan kann ich Deine Argumente nachvollziehen und stimme Dir absolut zu wenn Du schreibst, das
obwohl doch gerade Nurflügelkonstruktionen mit ihren wenigen Bauteilen dem Prinzip eines Einfachmodells sehr gut entsprechen.

Könnte man sich RES-TAILLESS als eigene Klasse vorstellen? Holzbauweise, 2 Achser, Bremsklappe, wie von Dir vorgeschlagen. Ob Pfeil, Brett oder Horten bleibt jedem überlassen. Geflogen wird mit RES zusammen und gewertet getrennt. Ob da genügen Interessenten zusammen kommen? Vielleicht stellt es sich ja heraus, das sie gut harmonieren, dann ist es ja sowieso kein Problem. Man müsste halt mal einen Test machen.

Für den Anfang würde ich aber das RES Reglement eher enger auslegen, ausweiten kann man es immer noch.


Nur mal so als Anregung von einem Nicht-Wettbewerbspiloten, der aber einfache Bauprinzipien mag und für förderungswürdig hält Ich als Nicht-Wettbewerbspilot bin auch schon sehr gespannt wie sich das hier weiter entwickelt.

Viele Grüße,

steve

Schmirgel
15.09.2011, 08:43
Bitte die Regeln, welche auf http://www.sgs-spittal.at/sektionen/modellflug/files/Seglerhochstart/2011/hochstartwettbewerb_regeln_stand_20april_2011.pdf zu finden sind mal durchlesen (es sind eh nur 2 Seiten), da sich der Bewerb in Österreich doch erheblich von Eurem unterscheidet. Ich wollte nur auf darauf hinweise, dass sich dieser Bewerb von einem "Jugendbewerb" am Anfang, in eine ziemliche Materialschlacht, verwandelt hat. Werde versuchen, einen geschichtlichen Überblick zu bekommen. Kann aber etwas dauern. Versuche aber trotzdem Fragen, wenn sie denn an mich gestellt werden, so schnell als möglich zu beantworten.

LG Z!

In den "Kärntner Seglerhochstartwettbewerbs-Regeln" sind keinerlei Festlegungen für das einzusetzende Modell enthalten. Konnten sie sich vielleicht daher zur Materialschlacht entwickeln, da dann natürlich gleich die Voll-GFK HLG-SAL und umgebaute High-Tec Freiflugmodelle eingesetzt werden konnten?

Schmirgel
15.09.2011, 08:51
Für den Anfang würde ich aber das RES Reglement eher enger auslegen, ausweiten kann man es immer noch.

steve

Dieser Auffassung schließe ich mich vollends an.

Zum Nurflügel:
Vielleicht sind die aus dem einsetzbaren Modellspektrum rausgenommen , weil man hier Ruderklappen am Flügel hat die Wölbklappenfunktion übernehmen können, was ja ein ganz klarer Vorteil gegenüber leitwerksgesteuerten Modellen ohne Querruder und/oder Wölbklappen wäre?

hänschen
15.09.2011, 08:57
Zum Nurflügel:
Vielleicht sind die aus dem einsetzbaren Modellspektrum rausgenommen , weil man hier Ruderklappen am Flügel hat die Wölbklappenfunktion übernehmen können,?

Uwe, #168:

Ich habe nichts von Wölbklappen geschrieben und die brauchts bei einem Nuri nicht. Die einzige notwendige Mischfunktion ist Höhe mit Quer weil Seitenruder beim Wingletpfeil aerodynamisch nicht funktioniert.....und wenn es funktionieren würde wären Seitenruder in den Winglets nach meinem Vorschlag schon wieder unzulässig viele Steuerklappen am Modell. Bei der Begrenzung auf maximal 2 Steuerklappen am Flugzeug ist bei einem Pfeilnuri noch nicht einmal die Programmierung einer Differenzierung sinnvoll weil sich jede beliebige Differenzierung auch mit entsprechendem Steuerknüppelausschlag einstellt.
:confused:
Vielleicht gibts in der Türkei einfach keine Nurflügel?, auf das einfachste kommt man oft zuletzt...

Mooney
15.09.2011, 09:09
Moin RESos ;)

Der Baukasten des Amigo IV ist angekommen und ich habe schon angefangen zu bauen.

Dazu werde ich in der Rubrik "Segelflug" einen Baubericht starten.

Normalerweise waere das besser als Bericht im Magazin aufgehoben, da ich aber gleichzeitig Umbaumaßnahmen zuhause habe werde ich unregelmaessig weiterbauen. Deshalb reporte ich immer den aktuellen Stand der Dinge.
Kann also sein das mal eine zeitlang nichts passiert.
Stay tuned..........

Bis denne

st_canoe
15.09.2011, 09:10
Zum Nurflügel:
Vielleicht sind die aus dem einsetzbaren Modellspektrum rausgenommen , weil man hier Ruderklappen am Flügel hat die Wölbklappenfunktion übernehmen können, was ja ein ganz klarer Vorteil gegenüber leitwerksgesteuerten Modellen ohne Querruder und/oder Wölbklappen wäre?

Ein Nurflügler benötigt zur Kompensation des Moments der Wölbklappe einen entgegenwirkenden Höhenruderausschlag. Dazu brauchts eine gesteuerte Klappe mehr und das währe vom Reglement nicht abgedeckt. Da ist Uwe Vorschlag mit der Beschränkung auf zwei gesteuerte Klappen zielführend, denn er schließt z.B. eine Wölbklappenfunktion aus.

Grüße, steve

Schmirgel
15.09.2011, 09:21
Hallo,

Mein Sohn würde nie auf die Idee kommen sich den ganzen Winter über 'nen Miles zu bauen.



Du hast recht, manche Flieger erfordern mehr, jedoch andere weniger Zeitaufwand.
Soner Senol aus der Türkei, der diesem Forum schon viele Beiträge mit Berichten über Erfahrungen aus der türkischen RES-Szene geliefert hat, teilte mir mit, dass ein 2m Holzmodell (wie z.B. Kamikaze, den er schon mehrfach gebaut hat) in ca. 20 bis 25 Stunden hergestellt werden kann. Wenn ich da an die vielen langen Winterabende denke, könnte man doch so ein Modell in 14 Tagen locker gebaut haben.
Mein Verein wird in den zwei Wochen Herbstferien (vom 2. bis 16.10.2011) mit der Jugendgruppe 2 RES-Modelle bauen und über den Bau berichten.

Zworms2003
15.09.2011, 09:51
In den "Kärntner Seglerhochstartwettbewerbs-Regeln" sind keinerlei Festlegungen für das einzusetzende Modell enthalten. Konnten sie sich vielleicht daher zur Materialschlacht entwickeln, da dann natürlich gleich die Voll-GFK HLG-SAL und umgebaute High-Tec Freiflugmodelle eingesetzt werden konnten?

Das Regelwerk hat sich über die Jahrzehnte entwickelt und entwickelt sich noch weiter (utnerschiede Landewertung 2010 auf 2011). Daher auch die Materialschlacht. Voll-GFK Modelle fliegen wenige mit. Sind auch nicht auf den vorderen Plätzen zu finden. Das Modell des aktuell Führenden ist eine Eigenkonstruktion. Fliegt damit schon 3 Jahre. Rumpf aus CFK-GFK. Fläche als Rippenflügel. Wie der Holmaufbau ist, weiß ich nicht. Die Modelle wurden halt immer wieder an die Regel angepaßt. Es war heuer auch mal im Gespräch eine "Formelklasse" einzuführen, d.h. alle fliegen mit dem gleichen Flugzeug. Viele haben dann gesagt, dass Sie dann nicht mehr mitfiegen wollen. Wir werden dahingehend aber noch weiter diskutieren. Wie schon angesprochen, es ist auch möglich mit einem ehemaligen Freiflugzeugmodell auf die forderen Plätze zu fliegen.
Mein Input zu diesem Thema war nur, dass die Regeln bei Euch in DE am Anfang möglichst streng ausgelegt werden sollten, damit die Materialschlacht klein gehalten wird.
LG Z!

Schmirgel
15.09.2011, 16:21
Im Anhang ein Entwurf zur Landewertung, den ich zur Diskussion stelle.
Maximal sollen 100 Landepunkte Punkte vergeben werden.
Damit das Verhältnis "Flugwertung zu Landewertung" ca. 7 : 1 beträgt - also die Wertigkeit der Landung nicht zu hoch ausfällt - werden bei 6 Minuten Flugzeit je erflogene Sekunde 2 Punkte vergeben (maximal also 360 Sek. Flugzeit x 2 = 720 Punkte zu 100 möglichen Punkten aus der Landung).

Christian_S
15.09.2011, 17:34
- Mindestens 50% der Tragfläche müssen offene, bespannte Rippenfelder sein.


Nun übertreibt mal nicht, wenn ich meine Flächen voll beplanken will, Sinn hin oder her, was spricht dagegen?
Ich finde hier wird ingesamt zu sehr eingeschränkt. Am Ende gibt es einen Einheitsbrei aus Amigos und Miles in der Luft...
Uwes vorgeschlagene Erweiterung für Nuris wäre ebenfalls eine Möglichkeit, den ganzen Bewerb noch interessanter zu machen.
Wie könnte man bei der letzten Regelauslegung von Schmirgel wettrüsten? Lediglich das Laminieren des Holzrumpfes finde ich fragwürdig, aber den Rest?

Gruß,
Christian

UweH
15.09.2011, 19:05
Ein Nurflügler benötigt zur Kompensation des Moments der Wölbklappe einen entgegenwirkenden Höhenruderausschlag. Dazu brauchts eine gesteuerte Klappe mehr und das währe vom Reglement nicht abgedeckt. Da ist Uwe Vorschlag mit der Beschränkung auf zwei gesteuerte Klappen zielführend, denn er schließt z.B. eine Wölbklappenfunktion aus.

Grüße, steve

Genau so isses, danke steve.
Ein Pfeil- oder Brettnurflügel mit nur 2 Klappen am ganzen Flugzeug hat realistisch betrachtet genau die gleichen Mixmöglichkeiten wie ein Leitwerker der nur über Seiten- und Höhenruder gesteuert wird.
2achs-Leitwerker und Nurflügel werden beide über Höhenruder um die Querachse gesteuert. Nur beim Kurvenflug gibt es den kleinen Unterschied dass beim Leitwerker das Rollen durch die Bewegungskopplung aus dem Gieren des Seitenruderausschlags eingeleitet wird, dagegen wird beim Nurflügel das Gieren durch die Bewegungskopplung aus dem Rollen des Querruderausschlags eingeleitet. Die Ursache und Wirkung sind also einfach vertauscht, das Ergebnis ist das Gleiche....und Rollen konnte ich früher auch mit meinen seitenrudergesteuerten Leitwerkern fliegen und auch mit meinem bisher einzigen seitenrudergesteuerten Brett.

Man könnte ein beliebiges Reglement für eine Klasse ausschließlich seiten- und höhenrudergesteuerter Leitwerksflieger einfach dadurch für zweichsgesteuerte Nurflügel-2Klappenmodelle öffnen, indem man kleine Ergänzungen macht die etwa so formuliert sein könnten:

- Flugzeuge die nicht über Rumpf und Höhen- oder Seitenleitwerk oder keines dieser Bauteile verfügen ("Nurflügel") können zugelassen werden wenn sie insgesamt nur über 2 Steuerklappen am ganzen Flugzeug verfügen. Jede dieser Steuerklappen darf nur von jeweils einem Servo angelenkt werden.
- Optional können Spoiler als Landeklappen auf der Flügeloberseite angebracht werden, die mit einem oder zwei Servos angesteuert werden.
Der / die Spoiler muss auf der Oberseite des Flügels mindestens 3 cm vor der Endleiste platziert sein

(Anmerkung: der geringere Abstand von der Endleiste gegenüber den 5 cm bei Stefan Siemens für die Leitwerker sollte wegen der Pfeilung gewährt werden, es könnte sonst zu aerodynamischen Stabilitätsproblemen kommen weil der Spoiler vor den Schwerpunkt gezwungen werden könnte. Diese Erleichterung dient rein der Flugsicherheit, eine Leistungssteigerung ist durch den Zwang für die Anbringung auf der Flügeloberseite nicht möglich)

- Ansonsten gelten die Bauvorschriften der Leitwerksmodelle sinngemäß.

Eine eigene Klasse für Nurflügelmodelle dürfte bei weitem nicht genug Nachfrage haben und ich finde den direkten Vergleich mit den Leitwerkern auch viel interessanter. Ich glaube es gibt auch noch nicht viele Modelle die sich einsetzen ließen. Spontan fallen mir Modelle von Jens Niemeier "Flywood" und von Robert Schweißgut ein wenn man sie als Segler baut. Diese Nuris nutzen aber zumeist das Spannweitenlimit nicht aus und sind auch nicht auf so eine Klasse optimiert.....aber es wäre ein Anfang.

Vielleicht können sich die 2-Achs-Fans die sich dankenswerter Weise sehr für diese kostengünstige Wettbewerbsklasse engagieren zu diesem bisschen Toleranz gegenüber den hinten kürzeren Holzfliegern durchringen, es wäre sicher kein Verlust sondern eine Bereicherung ;)

Gruß,

Uwe.

st_canoe
15.09.2011, 19:51
Nun übertreibt mal nicht, wenn ich meine Flächen voll beplanken will, Sinn hin oder her, was spricht dagegen?
Ich finde hier wird ingesamt zu sehr eingeschränkt. Am Ende gibt es einen Einheitsbrei aus Amigos und Miles in der Luft...
Uwes vorgeschlagene Erweiterung für Nuris wäre ebenfalls eine Möglichkeit, den ganzen Bewerb noch interessanter zu machen.
Wie könnte man bei der letzten Regelauslegung von Schmirgel wettrüsten? Lediglich das Laminieren des Holzrumpfes finde ich fragwürdig, aber den Rest?

Gruß,
Christian

Servus Christian,

auf die Idee mit den Rippenfeldern bin ich gekommen als ich den Beitrag von Hans Rupp gelesen der schreibt:


D.h. wenn man ausser der Größe reglementieren will, dass man mit einem bespannten Rippenflügel vorne mit dabei sein kann, dann bei der Machart der Oberfläche/Schale.

Er bezog sich dabei zwar auf die GFK Bauweise in gefrästen Formen, seinen Gedanken wollte ich nur noch mal aufgreifen weil er mir schlüssig erscheint. Das ich dabei übers Ziel hinausschieße ist durchaus gewollt damit die Diskussion angeregt wird und keiner hinterher sagen kann, dieses und jenes wäre nicht angesprochen worden.

Ich hab mir mal die Datei zur Landewertung angesehen und finde den Entwurf in Ordnung. Da ich keine Wettbewerbserfahrung habe kann ich dazu aber wenig beitragen. Besonders freut mich der letzte Abschnitt:


Eine Stecklandung ist nicht erlaubt und führt zur Nullwertung der Landung. Eine Stecklandung liegt vor, wenn das Rumpfende des Modells nach der Landung nicht auf dem Boden aufliegt. Das Modell darf bei der Landung keine Teile verlieren und muss nach der ummiLandung noch flugfähig sein.


Vorhin sind die bestellten 30m Gummiseil angekommen. Bei 100% Dehnung habe ich 6,5kg Zug gemessen. Ist das für einen Flieger wie den Miles OK oder muss ich mir da Sorgen machen? Das Gummiseil vom Hagebau habe ich auch noch mal nachgemessen und bin auf 6 kg Zug gekommen.

Grüße, steve

st_canoe
15.09.2011, 20:03
Vielleicht können sich die 2-Achs-Fans die sich dankenswerter Weise sehr für diese kostengünstige Wettbewerbsklasse engagieren zu diesem bisschen Toleranz gegenüber den hinten kürzeren Holzfliegern durchringen, es wäre sicher kein Verlust sondern eine Bereicherung ;)

Gruß,

Uwe.

Servus Uwe,

ich bin hier ja eher in der Fraktion der strengen Reglementierer :) aber so langsam hast Du mich weich gekocht und Deine Vorschläge sind ja absolut stimmig. Ich weiß es nicht .....

Auf jeden Fall warte ich schon auf die Neuauflage des Fit Fit von Klaus, der passt zwar nicht ins Reglement muss sich dann aber auf der Wiese hinterm Haus dem Miles stellen :)

Grüße und bis zum nächsten Treffen,

steve

UweH
15.09.2011, 20:23
ich bin hier ja eher in der Fraktion der strengen Reglementierer :) aber so langsam hast Du mich weich gekocht und Deine Vorschläge sind ja absolut stimmig. Ich weiß es nicht .....


Servus steve,

ich weiche das Reglement ja nicht auf, sondern ergänze nur ein paar Sätze und schon können die einfachen Nuris dabei sein. Ich weiß ja nicht ob das in der "Nuriszene" überhaupt angenommen wird und sich Leute tatsächlich dem Wettbewerb stellen, zumal es bisher kaum geeignete Modelle gibt. Vielleicht kämpfe ich gegen Windmühlen, aber wenn das Reglement entsprechend erweitert wird vergrößert vielleicht auch Jens den neuen Moreno auf 2 m oder Raimund Sonst verkleinert den CAmax, den Plank oder den Colibri 10 auf Colibri 9 1/2 ?? :D


Auf jeden Fall warte ich schon auf die Neuauflage des Fit Fit von Klaus, der passt zwar nicht ins Reglement muss sich dann aber auf der Wiese hinterm Haus dem Miles stellen :)


Wenn Du mit einem FitFit, einem Schiski oder sonst einem Brett gegen einen Miles anfliegen willst mußt Du das Brett so leicht wie möglich bauen. Die Flächenbelastung sollte mindestens um 1/3 geringer sein als beim Leitwerker, aber dann hast Du eine Chance mitzufliegen wenn Du bretttypisch fliegst: also immer laufen lassen und wenns säuft nicht ziehen sondern nachdrücken :eek: (das hat mir Manfred "Snowbulli" Weichert letztens für Petoma empfohlen und meist funktioniert das sogar :D )


Grüße und bis zum nächsten Treffen,


Ich dachte das wird direkt nach der Wiesn, merk Dir einfach mal den 4. Okober vor, ich schick aber nochmal rechtzeitig vorher ne Mail für die Münchner Runde rund ;)

Gruß,

Uwe.

Stefan Siemens
15.09.2011, 22:42
Hallo Jungs und Mädels,
zum NF bitte Post 31 lesen. Das Reglement muss unbedingt NFs zulassen. Schwierig ist nur die Formulierung zum Ausschluss von Wölbklappen (-ähnlichen Funktionen). Beim ungepfeilten NF ist das kein Thema, weil "echte" WKs durch die Flugmechanik ausgeschlossen sind. Hier kann man nur Trimmen wie mit dem Höhenruder aber nicht verwölben.
Etwas anderes sind gepfeilte NFs, die ihre Stabilität aus dem Zusammenwirken von Pfeilung und Schränkung bekommen. Da hilft nur die 2-Klappen Regel, aber so geht das auch.

Ich bin beeindruckt über die Tiefe der Diskussion! Vielleicht wird das nächste Jahr dazu genutzt, Regelvariante auszuprobieren um ihre Wirkung zu ermitteln. Nachteil: Man weiß noch nicht so genau, welche Regeln für das Modell einzuhalten sind. Damit müssen wir am Anfang einfach leben?

Ich werde im Oktober versuchen, eine Synopse zu machen und daraus ein Regelwerk zu ermitteln. Die Veranstalter entscheiden, was sie davon nutzen.
Stefan

UweH
16.09.2011, 08:28
zum NF bitte Post 31 lesen. Das Reglement muss unbedingt NFs zulassen. Schwierig ist nur die Formulierung zum Ausschluss von Wölbklappen (-ähnlichen Funktionen). Beim ungepfeilten NF ist das kein Thema, weil "echte" WKs durch die Flugmechanik ausgeschlossen sind. Hier kann man nur Trimmen wie mit dem Höhenruder aber nicht verwölben.
Etwas anderes sind gepfeilte NFs, die ihre Stabilität aus dem Zusammenwirken von Pfeilung und Schränkung bekommen. Da hilft nur die 2-Klappen Regel, aber so geht das auch.


Hallo Stefan,

den Post von Dir hatte ich nicht gelesen, sorry.

Ich denke das Thema mit den Wölbklappen ist durch die 2-Klappen + Spoiler -Regel zumindest auf Chancengleichheit gebracht, denn man könnte auch bei einem Leitwerker unterstellen er benutze Auftriebshilfen wenn Höhenruder und Spoiler miteinander gemischt werden weil eine ungünstig platzierte Bremsklappe ein Moment erzeugt, das duch das Höhenruder ausgeglichen wird.

Ich denke mit der 2-Klappenregel + Spoiler deutlich vor der Endleiste sind wir uns für die Zulassung von Nuris einig ;)

Gruß,

Uwe.

Mister 123
16.09.2011, 08:45
Ja sauber,

dann baut der Uwe im Winter einen Nuri und ich den Miles. Und dann testen wir am Vereinsgelände was besser geht ;)

Gruß Tobi

Schmirgel
16.09.2011, 08:48
Hallo RES-Gemeinde!

Vielleicht wurde mein Diskussionsbeitrag Nr.179 mit Anhang als Word-Dokument übersehen, denn es kam dazu nicht eine Anregung - daher hier nochmal:

Bewertung der Landung:

Jedem Wettbewerbsteilnehmer wird vor seinem Wertungsflug ein eigener Landekreis mit 15 m Durchmesser und deutlich markiertem Landemittelpunkt zugewiesen.
Gemessen wird der Abstand der Rumpfspitze zum markierten Landepunkt nach Stillstand des Modells.
Je nach Abstand werden folgende Punkte vergeben:
_____________________
bis Abstand = Punkte
_____________________
0,20 m = 100; 1,80 m = 92; 9,00 m = 60
0,40 m = 99; 2,00 m = 91; 10,00 m = 55
0,60 m = 98; 3,00 m = 90; 11,00 m = 50
0,80 m = 97; 4,00 m = 85; 12,00 m = 45
1,00 m = 96; 5,00 m = 80; 13,00 m = 40
1,20 m = 95; 6,00 m = 75; 14,00 m = 35
1,40 m = 94; 7,00 m = 70; 15,00 m = 30
1,60 m = 93; 8,00 m = 65;

Eine Stecklandung ist nicht erlaubt und führt zur Nullwertung (Flugzeit zählt).
Eine Stecklandung liegt vor, wenn das Rumpfende des Modells nach der Landung nicht auf dem Boden aufliegt.
Das Modell darf bei der Landung keine Teile verlieren und muss nach der Landung noch flugfähig sein.

Damit das Verhältnis "Flugwertung zu Landewertung" ca. 7 : 1 beträgt - also die Wertigkeit der Landung nicht zu hoch ausfällt - werden bei 6 Minuten Flugzeit je erflogene Sekunde 2 Punkte vergeben (Maximalflugzeit 6 Minuten also 360 Sek. x 2 = 720 Punkte zu 100 möglichen Punkten aus der Landung).
Da in 4er bis 8er Gruppen geflogen wird, erfolgt gruppenbezogene 1000er-Wertung.

Übrigens hat der Nurflügel bei der Landung enorme Vorteile:
Da er meist keine Rumpfspitze hat, kann man ihn stecken, er steckt aber nicht (höchstens im Matsch)!!

Mooney
16.09.2011, 08:54
Servus Christian,

...........................
Vorhin sind die bestellten 30m Gummiseil angekommen. Bei 100% Dehnung habe ich 6,5kg Zug gemessen. Ist das für einen Flieger wie den Miles OK oder muss ich mir da Sorgen machen? Das Gummiseil vom Hagebau habe ich auch noch mal nachgemessen und bin auf 6 kg Zug gekommen.

Grüße, steve

Hallo Steve,

habe auch das 8mm Flecht gummi mit 100m Schnur.
Bei 100% Auszug habe ich 7Liter Wasser im Eimer gehabt, also ca 7 kg.

Dann raus auf die Wiese und mit dem uralt Amigo getestet.
Die Zugkraft ist befriedigend, bei Gegenwind gut.

Um brauchbare Hoehen zu erzielen muss von Start weg ordentlich gezogen werden.
Das Flechtgummi baut die Spannung sehr viel schneller ab als ein echter Hochstartgummi.
Problematisch ist das Eigengewicht des Gummi. 30m wiegen etwas ueber 1kg. Mehr wie das Modell.
Heisst, ist der Flieger auf Hoehe muss man schnell aus dem Seil sonst zieht es das Flugteil wieder tiefer.
Bei allen Versuchen habe ich es nicht geschafft die 6 Minuten zu erfliegen. Allerdings waren die thermischen Verhaeltnisse nichts.
Abgleiten aus der Hoehe mit allen Mitteln, brachte so etwas ueber 3,5 Minuten.
Wobei ich die 100m Starthoehe nie erreicht hatte. Der Gummi ist vorher schon entspannt.

Ich muss mehr ueben...............

Mister 123
16.09.2011, 08:58
Übrigens hat der Nurflügel bei der Landung enorme Vorteile:
Da er meist keine Rumpfspitze hat, kann man ihn stecken, er steckt aber nicht (höchstens im Matsch)!!

Kann es sein das du eine gewisse Abneigung gegenüber Nurflügel hast? Evtl mal ein traumatisches Erlebniss in deiner Jugend? Ich sags mal so, den Miles kann man denke ich auch "Stecken", ohne das er kaputt geht und dass das Rumpfende trotzdem auf am Boden liegt....
Den Rest der Landewertung würde ich generell so übernehmen, eine Frage hab ich aber noch. Bei 15m gibts noch 30 Punkte, aber wie ist es bei 15,5m??? Gibts dann 0 Punkte??

Meine Meinung dazu....

Gruß Tobi

Zworms2003
16.09.2011, 09:18
.... Ich sags mal so, den Miles kann man denke ich auch "Stecken", ohne das er kaputt geht und dass das Rumpfende trotzdem auf am Boden liegt....


Bei unserer Wettbewerbsserie in Österreich hat, wenn einer sein Modell stecken wollte, dies meistens dazu geführt, dass sich irgend ein Teil gelöst hat. Der Großteil hat eine Rutschlandung durchgeführt.Hat aber damit zu tun, dass diese bis zum letzen jahr noch gefordert war. Jetzt ist es egal, der Flieger muß ganz bleiben und darf keine Teile verlieren. Die Landewertung wo gemessen wird kommt bei uns auch nicht so oft vor.

Weiters würde ich in den Regeln definieren, dass das Modell keinen Stift, Haken, oder so (ausgenommen der Hochstarthaken) auf der Rumpfunterseite hat das als Bremse wirkt (sowas hat es mal bei F5B gegeben oder gibt es immer noch).

Ein weiteres Problem, was wir mal hatten sollte auch außgeschlossen werden. Bei einem Bewerb hat es mal ordentlich Wind gehabt. Manche haben sich dann einfach ins Hochstartseil gehängt und haben dann "Drachensteigen" gespielt.

In diesem Zusammenhang würde ich auch "verriegelbare" Hochstarthaken (bei uns bauen manche solche Haken) ausschießen.

LG Z!

Schmirgel
16.09.2011, 09:28
Kann es sein das du eine gewisse Abneigung gegenüber Nurflügel hast?

Gruß Tobi

Nee, hab überhaupt keine Abneigung gegen Nurflügel, hab selber einen schnellen mit E-Antrieb! Ich finde nur, dass sie bei RES, genau wie bei F3B, keine echten Chancen haben.

Bei einem Abstand von mehr als 15m vom Landepunkt gäbe es NULLl Punkte, korrekt! (hatte ich vergessen, danke!)

Yoshio
16.09.2011, 09:29
Zum Thema Nuris, die Diskussion finde ich gut und würde mich auch dafür einsetzen die Regeln dahingehend zu ergänzen!

UweH, wie sähe es denn mit einer 2m Variante der MicroElli aus!?
Und spontan wüürde mir auch noch die Parabola 2009 mit 1800 mm einfallen. Sollte man sich durchringen, dass Carbonrohre als Holme zugelassen werden, wofür ich ebenfalls bin, denn meiner Meinung nach bieten diese hauptsächlich eine Bauerleichterung jedoch keinen wirklichgen Gewichts od. Leistungsforteil.

Also, Nuri +1
Holme in Carbon, Faserverbundwerkstoffen, ebenfalls +1

Zur Landeregelung/-bewertung hätte ich die gleiche Frage gestellt, was ist über 15 m Abstand od. geht man einfach davon aus das niemand so ungenau fliegt!?

Mooney
16.09.2011, 09:30
..........
Ein weiteres Problem, was wir mal hatten sollte auch außgeschlossen werden. Bei einem Bewerb hat es mal ordentlich Wind gehabt. Manche haben sich dann einfach ins Hochstartseil gehängt und haben dann "Drachensteigen" gespielt.

In diesem Zusammenhang würde ich auch "verriegelbare" Hochstarthaken (bei uns bauen manche solche Haken) ausschießen.

LG Z!

Das erledigt sich von allein, weil die Flugzeit zaehlt ab ausklinken und warum soll man nicht in der Rahmenzeit bei Wind hochsegeln? Ist doch OK wenn es klappt.

Wie ich ein paar Posts vorher geschrieben hatte, das Gummi wiegt knapp ueber 1kg. Da muss schon strammer Wind herrschen um das alles noch in Hoehe umzusetzen.

Bis denne

st_canoe
16.09.2011, 09:30
Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Erklärungen. Ich nachher mal auf die Wiese gehen und testen.

Ich versuche zu den Nuris mal 'ne sachliche Antwort ;) Ich glaube das da keine nennenswerten Vorteile zu erwarten sind. Bretter haben alle einen ganz normalen Rumpf, die stecken genau so schön und gehen auch genau so leicht kaputt dabei. Eine Horten habe ich mit Absicht noch nie in eine Stecklandung getrieben, unbeabsichtigt schon und dabei hat er sich auch gern mal überschlagen und lag auf dem Rücken --> ungültiger Versuch. Außerdem dreht sich ein Nuri ohne Rumpf viel schneller im Gras, wenn der Leitwerkler eher geradeaus rutscht. Ich schätze die Vor- und Nachteile mitteln sich aus.

Grüße, steve

Mister 123
16.09.2011, 09:30
Hi,

zu dem Thema Drachensteigen würde ich es sich empfehlen, das Modell, wie in anderen Klassen üblich, zu ballastieren. Das Thema mit den ausfahrbaren Haken sollte man auch auf jedem Fall im Reglement erwähnen.
Nochmal zum Thema stecken: Also ich denke, das wenn man den Miles aus 3o-5ocm "steckt", das da nix kaputt geht bzw. wegfliegt.
Habe eben mal bei Weberschock Development nachgefragt ob der Miles lagernd ist. Bin mal auf die Antwort gespannt und dann wird wahrscheinlich schnellstmöglich bestellt ;-)

Gruß Tobi

Mister 123
16.09.2011, 09:33
[QUOTE=Schmirgel;2499195] Ich finde nur, dass sie bei RES, genau wie bei F3B, keine echten Chancen haben.
QUOTE]

Das würde ich so nicht behaupten. Ich flieg sehr viel F3J und F3B Modelle. Beim Nuri treffen im Spessart hatte ich die Chance den X-Mess(elektro) und den Petoma vom PitBull Team zu fliegen, daher behaupte ich dass der X-Mess in diesen Klassen definitv(!!!) Chancen hat.

Gruß

Zworms2003
16.09.2011, 09:41
Das erledigt sich von allein, weil die Flugzeit zaehlt ab ausklinken und warum soll man nicht in der Rahmenzeit bei Wind hochsegeln? Ist doch OK wenn es klappt.

Wie ich ein paar Posts vorher geschrieben hatte, das Gummi wiegt knapp ueber 1kg. Da muss schon strammer Wind herrschen um das alles noch in Hoehe umzusetzen.


Hast recht, das erledigt sich dann alleine. Bei uns wird ab dem Start die Zeit genommen. Ein Zeitnehmer für beide Starter (weniger Aufwand). Damals hat es so 20-25 km/h (+ Böen) gehabt. Die Gummis lagen größtenteils am Boden. Die Modelle sind dann wie Drachen am Haken gehangen.

LG Z!

Zworms2003
16.09.2011, 09:53
... Das Thema mit den ausfahrbaren Haken sollte man auch auf jedem Fall im Reglement erwähnen.


@ Tobi

Damit es klar rüberkommt.

1. Keine Stifte am Rumpf die als "Bremse" wirken.

2. Keine Hochstarthaken die sich verriegeln lassen.

LG Z!

Schmirgel
16.09.2011, 10:08
Bei RES messen und stoppen wir alle Leistungen. Schönheit und Eleganz so ähnlich wie beim Kunstflug, Eiskunstlauf etc. sind nicht gefragt.
Steuern wir das Modell bewusst bis zum Stillstand! Einem zufälligen Rutschen kann man den Wettbewerbserfolg doch nicht überlassen!
Also gesteuerte Punktlandung! Mit vollen Störklappen senkrecht punkten und nicht stecken bleiben !!!!!! Simpel - oder ??

Schmirgel
16.09.2011, 10:12
Hi,

zu dem Thema Drachensteigen würde ich es sich empfehlen, das Modell, wie in anderen Klassen üblich, zu ballastieren. Das Thema mit den ausfahrbaren Haken sollte man auch auf jedem Fall im Reglement erwähnen.
Nochmal zum Thema stecken: Also ich denke, das wenn man den Miles aus 3o-5ocm "steckt", das da nix kaputt geht bzw. wegfliegt.
Habe eben mal bei Weberschock Development nachgefragt ob der Miles lagernd ist. Bin mal auf die Antwort gespannt und dann wird wahrscheinlich schnellstmöglich bestellt ;-)

Gruß Tobi

Hatte auch vor 2 Wochen bei Martin Weberschock per Mail gefragt, da hieß es dauert 2 Monate!

Schmirgel
16.09.2011, 10:15
[QUOTE=Schmirgel;2499195] Ich finde nur, dass sie bei RES, genau wie bei F3B, keine echten Chancen haben.
QUOTE]

Das würde ich so nicht behaupten. Ich flieg sehr viel F3J und F3B Modelle. Beim Nuri treffen im Spessart hatte ich die Chance den X-Mess(elektro) und den Petoma vom PitBull Team zu fliegen, daher behaupte ich dass der X-Mess in diesen Klassen definitv(!!!) Chancen hat.

Gruß

Ich meinte nicht Elektro: In F3B oder F3J sind Nurflügel unterlegen !

Mister 123
16.09.2011, 10:18
Ist mir klar, das mit dem Elektro. Aber ich hab auch schon den X-Mess in der Seglerversion gesehn, das Teil hat mächtig Potenzial! Deshalb werde ich mir auch noch einen im Frühjahr zulegen, als Segler!
Ja wenn das 2 Monate mit dem Miles dauert dann werde ich wohl "vorbestellen", wenn das geht.


Gruß

Mister 123
16.09.2011, 10:19
@ Tobi

Damit es klar rüberkommt.

1. Keine Stifte am Rumpf die als "Bremse" wirken.

2. Keine Hochstarthaken die sich verriegeln lassen.

LG Z!

Jo, so hab ichs ja auch gemeint ;-) Man könnte noch 3. einführen: Keine Radbremsen ;-)

Bin ja echt mal gespannt ob da nächstes Jahr was zu Stande kommt...

Gruß

st_canoe
16.09.2011, 10:50
So sieht sah eine unplanmäßige Landung meines Miles nach Absaufer und mit 90° aufgestellter Störklappe sowie nicht passend dazu eingestellter Tiefenruderbeimischung aus :( N..

701435

Eine glatte Nullwertung, würde ich sagen.... Übrigens war nur das Seitenleitwerk ab und die Nasenleiste eingeknickt, da nur die hintere Schraube abgerissen war. Seit dem fliege ich Metallschrauben, wie original vorgesehen.

Ich kann meinen Miles mit voll ausgefahrener Klappe nicht so langsam machen, das ich eine Stecklandung wagen würde.

Grüße, steve

Mister 123
16.09.2011, 11:19
@ Steve

Aus welcher Höhe war das ca???

Gruß

Schmirgel
16.09.2011, 11:36
Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Erklärungen. Ich nachher mal auf die Wiese gehen und testen.

Ich versuche zu den Nuris mal 'ne sachliche Antwort ;) Ich glaube das da keine nennenswerten Vorteile zu erwarten sind. Bretter haben alle einen ganz normalen Rumpf, die stecken genau so schön und gehen auch genau so leicht kaputt dabei. Eine Horten habe ich mit Absicht noch nie in eine Stecklandung getrieben, unbeabsichtigt schon und dabei hat er sich auch gern mal überschlagen und lag auf dem Rücken --> ungültiger Versuch. Außerdem dreht sich ein Nuri ohne Rumpf viel schneller im Gras, wenn der Leitwerkler eher geradeaus rutscht. Ich schätze die Vor- und Nachteile mitteln sich aus.

Grüße, steve

Hallo Steve!
Der von dir angeführte Modellüberschlag führt bei der hier von mir vorgeschlagenen Punktlandung nicht zur NULL-Wertung (der Landung), aber
a) steckenbleiben des Modells (Schwanz liegt nicht auf dem Boden auf)
b) Teileverlust
c) Modell ist nicht mehr flugfähig oder
d) Entfernung > 15m vom Landepunkt

Schmirgel
16.09.2011, 13:34
Ich lese hier immer wieder von der Befürchtung, es käme zu einer "Materialschlacht".
Brauchbares Material muss beim Wettbewerb eingesetzt werden, das ist ja wohl klar!

Nach der von uns angestrebten Definition kann man (2m-Segler mit SR-HR-LK vorausgesetzt)
a) alle am Markt erhältlichen reinen Holzmodelle als Bausätze oder Fertigmodelle,
b) alle am Markt erhältlichen reinen Holzmodelle – modifiziert und verstärkt - unter Einsatz von GFK/CFK/Kevlar (Holme, Rumpfbeschichtung),
c) alle am Markt erhältlichen, schnell zu bauenden Modelle mit GFK/CFK/Kevlar-Flügel-Rohrholmen und Leitwerksträgerrohren (wie z.B. auch die Modelle Callistic, Climaxx Compact (ohne Querruder) usw.),
d) Eigenkonstruktionen mit allen Kombinationen aus den beschriebenen Holzbauweisen mit den GFK/CFK/Kevlar-Verstärkungen
einsetzen.

Nicht erlaubt soll der Einsatz sein:
a) eines Voll-GFK/CFK/Kevlar- oder sonstigen Kunststoff-Rumpfes (z.B. Expert, EPP),
b) eines in GFK/CFK/Kevlar-Schalenbauweise erstellten Flügels oder Leitwerks, auch keine GFK/CFK/Kevlar-D-Box,
c) eines Leitwerks aus GFK/CFK/Kevlar beplanktem Schaum- oder Kunststoff

Da kann es doch selbst bei Eigenbauten keine "Materialschlacht" geben, oder ?

Wir (FSV Cormoran Kirkel) werden jetzt zunächst 2 Kamikaze (=Vollholzmodell) bauen und lediglich den Rumpf mit 50g/qm-Glasgewebe überziehen, damit er hoffentlich den mitunter unsanften Wettkampf-Ziellandungen widerstehen kann.

Später (wenn es der Markt dann hergibt) wollen wir Modelle (gekauft oder teilweise als Eigenkonstruktionen) mit Rohrholmen und CFK-Nasenleisten (ohne Nasenbeplankung) bauen, da das einfach schneller als der verkastete Kiefernholm mit Balsa-Nasenbeplankung zu bauen ist.

Gruß
Schmirgel

Zworms2003
16.09.2011, 13:48
....Da kann es doch selbst bei Eigenbauten keine "Materialschlacht" geben, oder ?



Ich glaube schon, dass es da zu einer kommen wird.


.... zunächst 2 Kamikaze (=Vollholzmodell) bauen und lediglich den Rumpf mit 50g/qm-Glasgewebe überziehen, ......


Nur ein Frage: Rumpfboot aus Balsa mit 50g/qm Armid überzogen sowie einem CFK Leitwerksträger. Ist dann regelkonform, oder?
Ich will Euch ja nicht großartig ärgern mit meinen Ausführungen. Will nur darauf hinweisen auf welche Ideen man kommen könnte, weil das ja kontrolliert werden muss.

LG Z

UweH
16.09.2011, 14:23
Ich schätze die Vor- und Nachteile mitteln sich aus.


Das sehe ich auch so und ich habe auch Holz-Nuris schon (unbeabsichtigt) gesteckt. Das Modell hat dabei zwar keine Teile verloren, wurde aber beschädigt. Der Brems-Verzögerungsweg ist ohne Rumpfknautschzone kürzer, das erhöht die Belastung auf die Zelle und die Gefahr der Beschädigung und damit Nullwertung wird größer.

Wer glaubt dass ein Nurflügel bei einem Thermikwettbewerb keine Chancen hat kennt die Flugleistungen eines X-mess im Vergleich zur klassengleichen Leitwerkern nicht und spricht diesen Modellen auch die Entwicklungs- und Optimierungsmöglichkeiten für eine solche Aufgabe ab. Das finde ich unfair und es ist auch Quatsch. Der Nuri hat wegen dem gerigeren Maximalauftrieb gegenüber dem Leitwerker Nachteile im Hochstart und beim geringsten Sinken, aber das anzeigen von Aufwinden ist deutlicher und der Kreisflug bei guter Abstimmung dem Leitwerker überlegen.

Die Baustellen für die Optimierung von Nuris für die Thermikaufgabe sind bekannt, es gibt für diese Baustellen gute Lösungsansätze aber bisher meines wissens keine Holzmodelle die nach diesen Lösungsansätzen ausgelegt sind.
Laßt doch einfach die Nuris nach den beschriebenen Regelerweiterungen zu und wenn in der Nuriszene Interesse an der Wettbewerbsaufgabe besteht werden konkurrenzfähige Modelle entstehen......und das hat nichts mit Glauben zu tun, es ist das Prinzip der Evolution.

Gruß,

Uwe.

Schmirgel
16.09.2011, 15:18
Ich glaube schon, dass es da zu einer kommen wird.



Nur ein Frage: Rumpfboot aus Balsa mit 50g/qm Armid überzogen sowie einem CFK Leitwerksträger. Ist dann regelkonform, oder?
Ich will Euch ja nicht großartig ärgern mit meinen Ausführungen. Will nur darauf hinweisen auf welche Ideen man kommen könnte, weil das ja kontrolliert werden muss.

LG Z

Jetzt müssten wir bitte mal definieren, was eine Materialschlacht bei RES ist oder sein soll!

Ich kann beim vorliegenden Reglemententwurf/Vorschlag/Idee keine erkennen!

Beispiele:

Wenn sich ein Jugendlicher mit engem Budget einen Balsarumpf für seinen RES-Segler (Bausatz für 90 €) baut, ein altes CFK-Angelrutenrohr aus dem Keller seines Onkels bekommt und als Leitwerksträger verwendet, dann den Balsarumpf mit 6 qdm Kevlargewebe verstärkt (das ihm ein Vereinkamerad schenkte), ist das äußerst pfiffig;) , dazu noch enorm preiswert und sogar regelkonform! Aber keine Materialschlacht!

Wenn sich dagegen der finanziell gut gestellte Modellflieger ein spezial Voll-GFK Schalentier ab 300 bis 800 € zulegt oder sogar die ultraleichten GFK-Modelle, die den GFK-Bauweisen der käuflichen Freiflugmodelle (bis zu 1.500 €) nachempfunden sind, dann ist das eine Materialschlacht und hat mit Evolution und Pfiffigkeit nichts mehr zu tun und ist im übrigen auch nicht regelkonform. :)

So, liebe RES-Freunde, nun bitte ich um euere Definition der "Materialschlacht"

UweH
16.09.2011, 15:26
Zum Thema Nuris, die Diskussion finde ich gut und würde mich auch dafür einsetzen die Regeln dahingehend zu ergänzen!

UweH, wie sähe es denn mit einer 2m Variante der MicroElli aus!?
Und spontan wüürde mir auch noch die Parabola 2009 mit 1800 mm einfallen.

Die Micro-Elli ist auf die 1,5 m -Größe optimiert, wenn 2 m dann eher die Parabola auf 2 m vergrößern oder Aris Mini (http://thermik-board.de/nurfluegel-f27/linea-horten-als-q%C2%B4n-d-projekt-t97-s20.html) in Holz oder Moreno in 2 m (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/277910-Baubericht-quot-moreno!-quot)

Bei Aris Mini und Moreno ist der Proofilstrak auf die Einbausituation entlang der Spannweite abgestimmt, allerdings noch relativ einfach, also ohne stundenlange Optimierungsarbeit an den Profilen selbst.

Jetzt ist aber gut mit den Nuris, wir sollten uns erstmal auf die Regeln einigen und wenn die Nuris dann noch zugelassen werden kanns mit der Diskussion zu geeigneten Modellen oder Entwicklungen weiter gehen.:rolleyes:

@Yoshio: Du wohnst in München und bist Nurflügelfreund? Schon mal was von der Münchner Runde gehört?
Bei Interesse: PN ;)

Gruß,

Uwe.

Ralf_K
16.09.2011, 16:12
So, liebe RES-Freunde, nun bitte ich um euere Definition der "Materialschlacht"

@ Schmirgel,

(Spekulatuionsmodus ein):

Meine Idee dazu: Man baut sich etwas in der Art wie einen Allegro von Drela und beklebt den Faserverbundrumpf von innen mit mittelhartem / hartem Balsa (max. 1mm stark, auch um etwas mehr Druckfestigkeit zu bekommen), stellt zur Sicherheit noch ein oder zwei Balsaspanten rein, macht die Flügelauflage auch aus Balsa und ist damit Regelkonform. Der Flügelholm könnte mit etwas Aufwand auch aus Kohlerohr gefertigt werden und wäre dann auch Regelkonform :D. Das ganze dürfte meiner Schätzung nach Flugfertig bei max. 450 Gramm rauskommen.

(Spekulationsmodus aus).

Wenn der Pilot nicht völlig daneben ist, ist so ein "Regelkonformes" Modell von einem Miles, Climaxx usw. unter normalen Ümständen nicht zu knacken. Wenn ich es richtig gesehen habe kann der Allegro auch noch ordentlich Balast vertragen, es ist also auch für Windreichere Tage vorgesorgt.

Schmirgel
16.09.2011, 16:43
@ Schmirgel,

(Spekulatuionsmodus ein):

Meine Idee dazu: Man baut sich etwas in der Art wie einen Allegro von Drela und beklebt den Faserverbundrumpf von innen mit mittelhartem / hartem Balsa (max. 1mm stark, auch um etwas mehr Druckfestigkeit zu bekommen), stellt zur Sicherheit noch ein oder zwei Balsaspanten rein, macht die Flügelauflage auch aus Balsa und ist damit Regelkonform. Der Flügelholm könnte mit etwas Aufwand auch aus Kohlerohr gefertigt werden und wäre dann auch Regelkonform :D. Das ganze dürfte meiner Schätzung nach Flugfertig bei max. 450 Gramm rauskommen.

(Spekulationsmodus aus).

Wenn der Pilot nicht völlig daneben ist, ist so ein "Regelkonformes" Modell von einem Miles, Climaxx usw. unter normalen Ümständen nicht zu knacken. Wenn ich es richtig gesehen habe kann der Allegro auch noch ordentlich Balast vertragen, es ist also auch für Windreichere Tage vorgesorgt.


Hallo Ralf,

1. was du hier beschreibst ist eben nicht regelkonform! Die Regelentwurf sagt: "Der Holzrumpf darf zur Festigkeitserhöhung auf der Oberfläche mit GFK/CFK/Kevlar beschichtet sein."

Ein GFK-Rumpf der mit Balsa gefüllt ist, ist was anderes. GFK-Rümpfe sind ausgenommen !


2. Wie mir Soner aus der Türkei schrieb, gibt es einen Kamikaze light, ein Modell ganz aus Holz, der auch unter 600 g wiegt. Es geht auch mit Holz.

Tut mir echt leid, die Formel lässt viele Formen der Modifikation zu. Ist alles eine Frage des Bauaufwandes, aber mit den zugelassenen Mitteln nicht des Budgets. Die Klasse ist absolut jugendtauglich - was auch wichtig ist!

Wie du hier im RES-Forum liest und andern Erfahrungsberichten entnehmen kannst ist der von dir angeführte Miles keines der leichtgewichtigen RES-Modelle (ein Vereinskamerad hatte auch einen M. gebaut und musste 60g Blei in die Nase tun. Miles hat wahrscheinlich seine starken Seiten nicht gerade bei Windstille.
Ich schätze, wenn für einen Wettbewerb zwei Modelle verwendet werden dürfen, man einen leichten Floater und ein Modell für den frischeren Wind haben wird (Materialschlacht).;)

Schönen Abend noch
Schmirgel

montcorbier
16.09.2011, 17:25
Neeee,

wenn ich einige Beiträge lese, dann vergeht mir der Spaß und ich hab keine Lust mehr.
Ihr seid doch gerade dabei es in "Materialschlachten" ausufern zu lassen, damit man "wettbewerbsfähige" Flieger an den Start bringt.
Bürokratie hab ich leider im "realen Leben" schon genug!
Auch "höher,schneller,besser" kann ich nicht mehr ertragen.

Warum nun nicht ganz aus Holz bauen? Kann man dies nicht mehr oder warum müssen immer "Hightech" Materialien zum Einsatz kommen?
Sowas ganz aus Holz ist doch die Herausforderung!

Mir persönlich geht es nicht darum, daß ich diese Wettbewerbe "gewinnen" und demnach alle Register ziehen muß, denn genau das wär doch wieder Stress!

Deshalb die türkischen Regeln 1:1 übernehmen.
Nur dies würde einen Sinn ergeben, zumal ein direkter Vergleich grenzüberschreitend möglich wäre.


Gruß
Monti

st_canoe
16.09.2011, 18:37
Servus,

heute hatte ich Gelegenheit den Miles mit der Hochstarteinrichtung bestehend aus 30m Gummiseil und 100m Schnur zu starten. Dabei war ein GPS an Bord mit dem ich die Höhen mitgeloggt habe. Die höchste erzielte Starthöhe waren leider nur ca. 45m bei 5-6 kg Zug. Die konnte ich dank Thermikanschluss glücklicherweise verdoppeln. Hier ein Auszug aus dem Log:

701558

Meist lagen die erreichten Höhen aber darunter :( . Wir haben allerdings auch nicht immer gleich stark ausgezogen und der Wind kam manchmal seitlich. Da hilft wohl nur ausgiebiges trainieren um bessere Höhen zu erzielen. Da hatte ich irgendwie mehr erwartet. Die kurzen Flüge habe ich dann hauptsächlich genutzt um den Spoiler zu optimieren und Ziellandungen zu üben. Den 15m Kreis treffe ich momentan noch nicht :) Aber das wird schon...

Zur Materialschlacht:
Wäre das zulässig: Balsa Rippenfläche voll beplankt, mit Polyestervlies und 2k PU Lack bespannt, ein CFK in der Endleiste um diese dünn und stabil zu bekommen, alles sauber verschliffen und poliert? Oder ist das schon 'ne SChalenfläche?

Das ist nicht aus der Luft gegriffen. Siehe Zitat Christian_S:

Nun übertreibt mal nicht, wenn ich meine Flächen voll beplanken will, Sinn hin oder her, was spricht dagegen?


Grüße, steve

@Tobi: Die Höhe aus dieser Stecker zustande kam kann ich Dir nicht genau sagen. Im Tal war der Flieger leider weit weg. Neu war er zudem und ich wollte ihn nicht crashen. Auf jeden Fall war die Geschwindigkeit recht hoch als ich den Spoiler ausgefahren habe und auf grund der zu geringen Höhenruderbeimischung gings ungespitzt in den Boden. Aber auch ohne GFK Beschichtung hat der Rumpf nichts abbekommen. Nur Seitenruder ist direkt über dem Roving, der dort als Verstärkung eingelegt ist, abgerissen. Mittlerweile funktioniert es mit dem Landen schon besser :)

@Monti: Im türkischen Reglement ist dem Selbstbauer alle Werkstoffe und Bautechniken erlaubt. Und das will doch keiner, oder?

guckux
16.09.2011, 18:43
Guckux Monti


wenn ich einige Beiträge lese, dann vergeht mir der Spaß und ich hab keine Lust mehr.

Dem habe ich NIX hinzuzufügen!

Ralf_K
16.09.2011, 18:47
Hallo Ralf,

1. was du hier beschreibst ist eben nicht regelkonform! Die Regelentwurf sagt: "Der Holzrumpf darf zur Festigkeitserhöhung auf der Oberfläche mit GFK/CFK/Kevlar beschichtet sein."

Ein GFK-Rumpf der mit Balsa gefüllt ist, ist was anderes. GFK-Rümpfe sind ausgenommen !



Hallo Schmirgel,

es ist egal ob ich einen extra gebauten dünnen Balsarumpf von aussen mit 2 Lagen verstärke oder einen wieder extra gebauten dünnen GFK oder Kohle / Carbonrumpf von innen beklebe. Du kannst die angewendete Bauweise nur mit größerem Aufwand nachweisen und das kann nicht das Ziel sein. Im Zweifelsfall wird der Rumpf mit einer Kontraststarken Folie bebügelt und schon ist alles gelaufen. Je mehr zugelassen wird, desto mehr ist möglich und wird auch genutzt. Wenn nur einer mit einem solchen Gerät auftaucht und weit vorne landet, dann hast Du beim nächsten mal schon zwei davon usw. Und das ist der Beginn des Wettrüstens.

Um die oben beschriebenen Ansätze von Anfang an zu minimieren vertrete ich das KIS Prinzip, also keine Faserverbundwerkstoffe, keine vollbeplankten Flügel usw. und einfach nur Holz. Von mir aus Kohlesteckung und das wars. Ich habe weiter vorne schon einmal geschrieben das ich jedoch kein Problem damit habe wenn die Sache erst einmal anläuft und dann geschaut wird wo die Reise hingeht ;).

@ Monti

Mach Dir mal keinen Kummer, ich gehöre zur Holzfraktion. Technisch bin ich zwar durchaus in der Lage so ein Leichtwindmonster zu bauen, aber das ist mir den Aufwand nicht wert. Zudem kommt, dass mir jeglicher Ergeiz abgeht und ich einfach nur Spaß haben möchte.

UweH
16.09.2011, 22:08
Ich finde nur, dass sie bei RES, genau wie bei F3B, keine echten Chancen haben.

Solche Aussagen bringen mich immer auf ziemlich blöde Ideen, hier das Ergebnis von 1,5 Stunden Evolution. Das ist noch nicht fertig, ein cAmax von 0,95 sollte es schon sein.....es ist halt nur ein Schnellschuß, noch ohne Optimierung :rolleyes:
Spannweite 2 m, Fluggewicht 600 Gramm, 17 g/dm² Flächenbelastung, Klappen im Screenshot - 2,5° gezogen.
Das Gewicht läßt sich in Balsa-Rippe mit Folienbespannung und offenen Felder bestimmt bauen, auch wenn noch ein kleiner Rumpf erforderlich wäre weil der Schwerpunkt und damit die Hochstarthakenposition hinter der Endleiste liegt. Die Spoiler würden bei dem Modell sicher vor dem Schwerpunkt liegen, aber die Winglets können die dadurch entstehende Instabilität bis zu einem gewissen Maß kompensieren.

701650

Zum Thema High-Tech-Werkstoffe bei RES:
Ich persönlich verwende heute sehr gerne Kohleholme aus Fertigprofilen in den Flügeln, aber in den 90er Jahren habe ich viele 1,5 m Speerwurftechnik-Schleudersegler ganz aus Holz gebaut. Der Rumpf war innen im vorderen Bereich mit 0,6 mm Sperrholz verstärkt, Kieferholme in den Flächen, ansonsten alles aus Balsa und mit Folie bespannt. Das waren in der Studentenzeit billige, schnell zu bauende und relativ leistungsfähige Modelle an denen man schnell auch mal was reparieren oder einen neue Fläche mit anderem Profil oder Geometrie testen konnte. Ich habe damals nicht einen einzigen dieser zig Flieger in der Luft oder beim Hochstart mit 8 mm Latex-Schlauchgummi verloren, es gab keine Notwendigkeit hochfeste Faserwerkstoffe zu verwenden und für die RES-Klasse sehe ich diese Notwendigkeit auch nicht.

Da es aber relativ viele passende käufliche Modelle am Markt gibt die Flächen in CFK-Rohrholmbauweise haben würde ich vorschlagen Flügelholme und Steckungen aus Faserverbundwerkstoffen zuzulassen. Bei den Rümpfen kann man GFK für die Dauerhaftigkeit des Modells auch sehr gut durch Sperrholz ersetzen und deshalb wäre ich hier dafür reine Holzbauweise im Reglement festzuschreiben.

Gruß,

Uwe.

Zworms2003
17.09.2011, 07:46
..... Beim dritten Wettbewerb wurde der 2. Platz, mit einem Oldtimerfreiflieger aus den 40-gern (gibts als Bausatz), der mit einer RC-Anlage (nur Seiten- und Höhenruder) ausgerüstet wurde, erflogen. Hat das Ziellanden gegen einen modernen Segler mit Landeklappen gewonnen. ....

Anbei nun der Link zu dem Flugzeug, welches letztens den 2. Platz gemacht.

http://www.aeroplan-modelle.de/aeroplan01042011014.htm

Man sieht was möglich ist.
LG Z!

Schmirgel
17.09.2011, 09:09
Hallo liebe RES-Interessierte,

wir wollen RES-Wettbewerbe, also brauchen wir Wettbewerbsregeln!

Wir wollen Teilnehmer (natürlich möglichst viele, da Breitensportklasse), also brauchen wir eine möglichst weit gefasste Modelldefinition, die die bereits vorhandenen Modelle in Keller und Speicher und die am Markt leicht erhältlichen abdeckt und Eigenkonstruktionen ermöglicht (warum nicht auch mit Nuris?).

Was wir nicht wollen sind GFK-Rümpfe und GFK-Flügel (gegen einen voll beplankten Balsa-Flügel ist nichts einzuwenden) im Flügel darf GFK nur für den Holm, als Rohr oder anderes Profil oder als Nasenleiste und den Flügelverbinder verwendet werden, nicht zur Beschichtung!

Die türkische Regel lässt im Eigenbau jegliche Bauweise zu - wollen wir das auch?

Viel Spaß weiterhin in der Diskussion ;) !

Christian_S
17.09.2011, 09:23
Zur Materialschlacht:
Wäre das zulässig: Balsa Rippenfläche voll beplankt, mit Polyestervlies und 2k PU Lack bespannt, ein CFK in der Endleiste um diese dünn und stabil zu bekommen, alles sauber verschliffen und poliert? Oder ist das schon 'ne SChalenfläche?


Das du immer übertreiben musst... CFK in der Endleiste ist nicht erlaubt. Man muss nicht immer das schlechteste in einem Wettbewerbsteilnehmer sehen. Wenn einer schummeln will, dann kann er das genau so auch bei einer offenen Rippenfläche. Außerdem, was hält dich davon ab deine Flächen sauber zu schleifen und zu polieren? Wer sich die Zeit dafür nimmt, why not?



@Monti: Im türkischen Reglement ist dem Selbstbauer alle Werkstoffe und Bautechniken erlaubt. Und das will doch keiner, oder?

Auch wieder völlig überzogen :)

"- Aufbau aus "Nicht-Verbundwerkstoffen" (GFK-CFK.....), Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt."

Und damit scheiden CFK-Endleisten, CFK-Nasenleisten und was weiß ich noch alles aus.
Ich nehme auch keinem ab, dass er an einem Wettbewerb teilnimmt und NICHT den Ehrgeiz hat, ein gutes Resultat zu erzielen.
Ich warte jetzt erstmal auf die erste inoffizielle Version des Regelwerks, bis dahin :)

Gruß Christian

hänschen
17.09.2011, 09:26
Die Regeln für diese Klasse lassen sich mit einem Satz definieren:

2m, Funktion Höhe, Seite, Landeklappen, ganz aus Holz ("- Aufbau aus "Nicht-Verbundwerkstoffen" (GFK-CFK.....), Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt.")
.
Dann braucht es nur noch die Ehre der Teilnehmer dies einzuhalten, und das Vertrauen der Veranstalter.
Wer sich nicht daran hält, betrügt nicht die anderen, sondern nur sich selbst, zu gewinnen gibts eh nur den Spass an der Sache.
Mir scheint allerdings das Ihr nicht fliegen, sondern Regeln erfinden wollt...

Unser Retrotreffen funktioniert beispielsweise auf diese Art. Wersich daran hält, dem ist die Bewunderung deranderen sicher, wer nicht...

Schmirgel
17.09.2011, 09:50
Die Regeln für diese Klasse lassen sich mit einem Satz definieren:

2m, Funktion Höhe, Seite, Landeklappen, ganz aus Holz ("- Aufbau aus "Nicht-Verbundwerkstoffen" (GFK-CFK.....), Compositebauteile sind nur in Form von Tragflügelverbindern, Rohrholmen und "Rohr-Heckauslegern" erlaubt.")

Mir scheint allerdings das Ihr nicht fliegen, sondern Regeln erfinden wollt...




Ja Hans,
da stimme ich dir zu! Doch sind wir noch nicht ganz fertig. Wir sollten noch die Regeln für den Flug und die Landung diskutieren.
Gruß
Schmirgel

hänschen
17.09.2011, 10:01
Start, Flug und Landung wurde doch bereits zu Anfang definiert:

- Gummiart, 6,5kg, Seilart, 100m
- Flugzeit x min
- Landung entlang einer Linie von x Meter
- Modell nach Landung noch flugklar

Lesen bildet...;)

st_canoe
17.09.2011, 14:19
.
Mir scheint allerdings das Ihr nicht fliegen, sondern Regeln erfinden wollt....

Doch, doch wir wollen fliegen. Ich auf jeden Fall:) Gerade war ich wieder 'ne Stunde auf der Wiese und hab die Hochstarteinrichtug getestet. Heute hatte ich zum Teil unterstützenden Gegenwind, der dann allerdings gedreht hat, so das die Hochstarthöhen stark nachgelassen haben. Dafür hatte ich heute die Waage dabei und hab immer 5kg Zug gemessen.

Heute waren Starthöhen von maximal 60m drin. Thermik gabs hier auch noch, so das es ein gelungener Test war. Nachdem ich noch am Spoiler optimiert habe klappen die Landungen auch schon wesentlich besser. (4m,2m,1,5m) :)

Grüße, steve

Tucanova
17.09.2011, 17:01
Freunde, habt ihrs gemerkt? Der trainiert schon! :D Jetzt aber mal los mit bauen und fliegen! Und lasst hören, wie die Hochstarts so laufen!
Karl-Heinz

UweH
17.09.2011, 18:55
Ja sauber,

dann baut der Uwe im Winter einen Nuri und ich den Miles. Und dann testen wir am Vereinsgelände was besser geht ;)

Gruß Tobi

Äääähh, Tobi, baust Du echt einen Miles übern Winter? Ich bin mit der Auslegung für den RES-Nuri fertig und überlege wie es weiter geht. Ich habe eigentlich mehr als genug Projekte an der Backe, irgendwas müßte ich zurück stellen oder streichen um im CAD weiter zu machen und das dann auch zu bauen. Ich gehe mal davon aus dass die Nuris ins Reglement aufgenommen werden, aber es wäre auch gut zu wissen ob Kohleholme zugelassen werden oder nur Holzholme? Der Rest würde konventionell in Balsa-Rippe mit Sperrholzverstärkungen aufgebaut und 50 % der Flügelfläche als offene Rippenfelder wären auch kein Problem.
Ich glaub ich lass das jetzt mal ein bisschen setzen und warte auf weitere Motivation.....steve hat eh einen uneinholbaren Trainingsvorsprung, so viel besser als der Miles ist selbst ein Wingletnuri nicht :p:D

Gruß,

Uwe.

Stefan Siemens
18.09.2011, 08:45
Hallo allerseits,
die Diskussionen zwischen den Holzwürmern und den Harzpanschern gehen ziemlich hin und her.

Was haltet Ihr davon, wenn wir im nächsten Jahr zwei Klassen innerhalb eines RES Wettbewerbs fliegen:

- Rahmendaten: 2m Spannweite, Seite, Höhe, Bremse bzw. NF- 2 Klappen (entweder Seite oder Quer) und Bremse (Details s.o.)
darunter:
- RES Classic: Bauweise ausschließlich Holz
- RES Open: Faserverbundwerkstoffe werden zugelassen, keine in der Form gebauten Bauteile.

Geflogen wird innerhalb einer Wertung auch gegeneinander. In den Gruppen wird nicht differenziert. Im Bewerb gibt es dann zwei Wertungen "Classic" und "Open" und eine Gesamtwertung.

So können alle mitmachen und wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Macht nur etwas Arbeit bei der Auswertung.

Stefan

hänschen
18.09.2011, 09:16
Wenn man in der Offenen Klasse eine grössere Spannweite zulässt, könnte man auch mit alten Kisten mitfliegen: Brillant, Bauermann xx, Thermaris, Grp. Mosquito, Hifly, Beta etc., Robbe Edelweiss, Krick div., Carrera Primus, Milan,...

Schmirgel
18.09.2011, 10:08
Hallo liebe 2m-RES-Freunde,

das ist es doch: So viel zulassen wie möglich, damit man möglichst viele Wettbewerbsteilnehmer (hoffentlich auch viele Jugendliche) auf den Platz bekommt!

@ Hänschen:
An der Modellgröße werden wir allerdings nicht mehr drehen, die steht bei 2 Metern, wenn auch noch so viele Mosquitos im Keller liegen!;)
(Denk doch bitte an die Folgen: noch eine neue Klasse, wieder stärkerer Gummi erforderlich (zumindest sinnvoll), Punktlandung fraglich, usw. usf.)

@ UweH
Flügelholme dürfen aus GFK/CFK/Kevlar-Rohren oder -Profilen bestehen;
der Anteil der Flügel-Holzbeplankung ist egal, also "voll bis ohne" sind möglich (natürlich keine GFK-Beschichtungen);
Nurflügel werden auch zugelassen (also bitte keine Ausreden, einfach bauen und am Wettbewerb teilnehmen!);:)

Unser Reglement wird voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November stehen und dann vorgestellt.
Der 1. Wettbewerb findet im Frühjahr 2012 im Großraum München,
der 2. Wettbewerb im Sommer 2012 in Kirkel (Saarland)
statt.

Schöne Grüße
Schmirgel
(Bei uns regnet es, ich werd jetzt mal zu den Mosquitos in den Keller gehen :D)

UweH
18.09.2011, 12:17
Nurflügel werden auch zugelassen (also bitte keine Ausreden, einfach bauen und am Wettbewerb teilnehmen!);:)


Keine Ausreden? Mist :(





Unser Reglement wird voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November stehen und dann vorgestellt.
Der 1. Wettbewerb findet im Frühjahr 2012 im Großraum München,


....das würde auch passen, nochmal Mist :(:(:D

Also dann mach ich mich mal als nächstes ans CAD des RES-Nuris und stell die Konstruktion der 3,75 m SB13 erstmal zurück :rolleyes:
Ich werd Kohleholme aus Fertigprofilen vorsehen, das macht den Flieger auch alltagstauglicher
.......flitschenfest > 80 m :cool:

Gruß,

Uwe.

Mister 123
18.09.2011, 13:16
Äääähh, Tobi, baust Du echt einen Miles übern Winter? Ich bin mit der Auslegung für den RES-Nuri fertig und überlege wie es weiter geht. Ich habe eigentlich mehr als genug Projekte an der Backe, irgendwas müßte ich zurück stellen oder streichen um im CAD weiter zu machen und das dann auch zu bauen. Ich gehe mal davon aus dass die Nuris ins Reglement aufgenommen werden, aber es wäre auch gut zu wissen ob Kohleholme zugelassen werden oder nur Holzholme? Der Rest würde konventionell in Balsa-Rippe mit Sperrholzverstärkungen aufgebaut und 50 % der Flügelfläche als offene Rippenfelder wären auch kein Problem.
Ich glaub ich lass das jetzt mal ein bisschen setzen und warte auf weitere Motivation.....steve hat eh einen uneinholbaren Trainingsvorsprung, so viel besser als der Miles ist selbst ein Wingletnuri nicht :p:D

Gruß,

Uwe.

Hey Uwe,

wie schon am Telefon gesagt, hab ich zur Miles Lieferzeit noch nix vom Deutschen Ansprechpartner gehört. Wenn du wirklich keine Zeit für das Teil hast, dann sag bescheid. Dann werde ich den bestimmt auch noch irgendwo unter bekommen ;-)

Gruß Tobi

Nuri-Klaus
18.09.2011, 14:33
..........Also dann mach ich mich mal als nächstes ans CAD des RES-Nuris und stell die Konstruktion der 3,75 m SB13 erstmal zurück :rolleyes:

Uwe.

Na jetz mal:D:D:D:D

Hab ich das jetzt richtig verstanden? Darf ich´s glauben?

Wenn auf ein Leitwerk zur Not verzichtet werden darf, dann könnte man ja tatsächlich mit einem simplen FitFit-Verschnitt.....
nennen wir´s mal Amiga (=schwanzloser Amigo).... mitmischen.......?????

Also so etwa:

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Amiga%20RES.PNG

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Amiga%20RESslow.PNG

In meinem Fall natürlich frei von irgendwelchen Kunststoffen in der Struktur;)

Natürlich is mir das innenliegende HR ein Greuel*, aber wenn´s schee macht................
So ein bisschen Schadensbegrenzung könnte man ja mit der Tiefenfergrösserung erreichen.

st_canoe
18.09.2011, 14:57
Der Regen prasselt unaufhörlich, das Fluggelände ist zu einem mit Pfützen übersäten Sumpf geworden, es ist kalt und es bläst mit 4bf aus NW. Kein Training möglich :cry:

Daher konnte ich endlich den Miles putzen und hier ein wenig stöbern. Ich hab mal aus den Beiträgen in diesem Thread eine Statistik gemacht, die ein wenig das Meinungsbild hier wiedergibt. Dabei habe ich einfach die Grundeinstellung der Teilnehmer nach den Kriterien Holzbauweise, Holzbauweise + CFK Halbzeuge (Fertigprofile), Holzbauweise + CFK Halbzeuge + (Rumpf)Beschichtungen erfasst und zusammen gezählt.

Dabei hat sich folgendes Bild ergeben:

Holzbauweise: 8
Holzbauweise + Halbzeuge: 7
Holzbauweise + Halbzeuge + Beschichtungen : 1

Es gibt demnach zwei fast gleichstarke Lager, wobei der Vorschlag mit den Rumpfbeschichtungen besonders kritisch kommentiert wird.

Ob es vernünftig ist so eine Statistik zu machen sei mal dahin gestellt. Sie zeigt auf jeden Fall aber das es zwei Lager gibt, die irgendwie vernünftig vereint werden müssen. Nur so kommen wohl nennenswerte Teilnehmerzahlen zu Stande.

Daher würde ich einen zurückhaltenden Einsatz von Fertigprofilen erlauben, z.B. als Holm , Verbinder und Nasenleiste. Und ansonsten alles weitere im Holzbau belassen. Mit ein wenig Toleranz auf beiden Seiten sollte dass doch eine gute Grundlage sein. Übrigens geht die Tendenz zwischen den Zeilen eher zum kompletten Holzbau...

Außerdem brauchen ihr keine Rücksicht auf irgendwelche Firmen zu nehmen und das Reglement an deren Produktpalette anpassen. Wie Uwe es hier für die Nurflügler zeigt sollte es doch möglich sein auch einen entsprechenden Schwanzflieger zu konstruieren, der leicht bei einem der vielen Fräsdienste kostengünstig gefertigt werden kann, z.B. als Short Kit.

Grüße, steve

Tucanova
18.09.2011, 16:28
Hallo Klaus,
AMIGA RES: sehr schön - super! :) Kannst schon mal im CAD designen - vielleicht mit gerader 25%- Linie?
Hätte Lust auf einen der ersten Frässätze - bauen und fliegen noch vor Weihnachten.... :D
Karl-Heinz

Nuri-Klaus
18.09.2011, 17:43
Hallo Klaus,
AMIGA RES: sehr schön - super! :) Kannst schon mal im CAD designen - vielleicht mit gerader 25%- Linie?
Hätte Lust auf einen der ersten Frässätze - bauen und fliegen noch vor Weihnachten.... :D
Karl-Heinz

Naja ...Wunder darf man mit dem suboptimalen HR nicht erwarten und "T/4 gerade" verbesser in diesem Fall die Sache auch nicht wirklich.....
Wäre ein (in der Draufsicht) gerade durchgehender Holm genehm???:D:D:D
Ordentliche Ohren müssen ja sowieso sein, also wirds sowieso nix mit einem einteiligen Holm, direkt aus dem Leisten-Regal.

Aber jetzt mal so gefragt:

R heisst rudder--das hängt hinten an der Seitenflosse dran--alles klar.
E heisst elevator---der hängt in diesem Fall an der Endleiste vom Flügel, nicht am stabilizer---wenn das O.K. is, prima....
S heisst Spoiler--is also sinngemäss ein Auftriebsverderber. Der wird sich jetz nicht so direkt mit dem HR vertragen, wenn man ihn in die Flügelmitte packt. Also zweiteilig zwischen Elevator und den Ohren. Ich hoffe das is auch Regelkondom???

Haltet mich also bitte rechtzeitig auf, bevor ich hier auf der CAD irgendwelchen Murks kritzle.
....aber ich geb Gas sobald Klarheit herrscht:D:D:D:D

PS1. Nur-Holz find ich prima, weil ich mir vorstellen könnte, dass es Gegenden gibt wo alles Andere problematisch is---ich denk da z.B. an meinen Inder (http://www.youtube.com/watch?v=ALpRGvxZv70). Und es schadt auch nix, wenn man den Umgang damit erlernt und übt...;)
Und so ein" Weltweiter Holzwurm-Cup" wär doch ein Traum---oder?
Nix HiTec-Materialschlacht --nur der Pilot und das Design----Weltklasse einfach.

PS2. Und gegen Philip und seine Miles hab ich gar nix- wir kennen uns schon seit ????, als er noch bei den Fürthern flog . Schöne Grüsse von hier aus;)

UweH
18.09.2011, 19:55
Na jetz mal:D:D:D:D

Hab ich das jetzt richtig verstanden? Darf ich´s glauben?

Naja, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ich werd Dein 3D-Rumpfmodell der SB 13 schon noch brauchen Klaus, aber ich hab auch noch die Speedhorten und die Überarbeitung der Horten XII fertig zu machen und die Horten Aris-Mini bau auch ganz sicher noch und ab und zu möchte ich ja auch mal fliegen gehen....:rolleyes:;)

Schön dass Du Dich mit einem Brett dem RES-Thema annimmst, das bringt Vielfalt in die Klasse was ich richtig Klasse finde :)

Wenn ich dran denke wie viel Aufwand in einem Wettbewerbs-GFK-Modell steckt und wie wenig Leute sich im Vergleich mit den Leitwerkern bei den Nuris damit beschäftigen wettbewerbstaugliche Konzepte zu entwickeln, dann sehe ich dort kaum eine Chance mit der Entwicklung in F3J, F3F und F3B Schritt zu halten...aber hier siehts echt gut dafür aus dass Leitwerker und Nurflügel wieder vermehrt zusammen im Bewerb fliegen und ich glaube wir sind in der Lage bis zum ersten Wettbewerb konkurrenzfähige Nuri-Modelle in die Luft zu bringen...und dafür entwickel und bau ich sogar einen echten Wingletflieger, bei einer Holz-Aris-Mini fehlen beim cAmax einfach 0,15 für den Hochstart :( und damit wirst Du beim Brett auch zurecht kommen müssen:rolleyes:....aber schaun mer mal dann sehn mer scho :D

Gruß,

Uwe.

Nuri-Klaus
18.09.2011, 20:27
.................. bei einer Holz-Aris-Mini fehlen beim cAmax einfach 0,15 für den Hochstart :( und damit wirst Du beim Brett auch zurecht kommen müssen:rolleyes:....
Gruß,

Uwe.

Hi Uwe

......... das is mir schmerzlich klar, und das zentrale HR macht die Sache nicht wirklich besser.........
Und ohne Thermik sind wir sicherlich am ersten wieder unten--das is gar keine Frage.

Beim Gleiten bei zügiger Gangart haben wir zum Trost längst gleichgezogen--sogar die Bretter.

Und irgendwelchen materialintensiven Powerwinde - Schuss - Strecken - Speedwenden-Blödsinn sieht ja die RES-Geschichte zum Glück nicht vor.
Wölbis gibts auch keine-- gäbs die, brauchten wir ja gar nicht erst anzufangen.

Genau genommen wiederholt sich ja hier die Geschichte, ungefähr von dem Zeitpunkt an, wo eine Aquila noch F3B gewannn und -----
naja die FitFit´s ( und Elfen II) dieser Welt hinterherhumpelten.

Was bleibt, als auf die neuen Profile und die unverschämt sensationell elephantastisch guten Kurbeleigenschaften der Brettla zu bauen?
Also was mach ich---ich leg mir Reinhard Werners Büchlein aufs Nachtkästchen und suche Trost und Rat darin:rolleyes:
Und press mir erst mal ein Bremer-Öl zur inspiration rein.


Allerdings glaube ich wirklich, dass wir wenigstens Profilmässig ganz erheblich aufgeholt haben.
Das knollige Knubbelchen deutet jedenfalls stark darauf hin, woher auch meine Euphorie rührt.
(Und weswegen es jetzt auch einen wesenlich widerstandsärmeren Rumf zu dem Flügel gibt)

Christian_S
18.09.2011, 21:02
Hi Klaus,
das innenliegende HR muss doch nicht zwangsläufig schlecht sein?! Ich habe hier gleich an den Schiski gedacht (aber mit anderem Profil) und hier funktioniert das zentrale HR sehr gut. Man muss nur sehen, dass die Auslegung passt. Der Trimmbereich beim Schiski beträgt ca. +/- 0,5-1mm, das verdirbt keine Auftriebsverteilung.

Gruß Christian

P.S: Vielleicht machen wir besser einen eigenen Thread zum RES-Nuri auf, hier geht das zu weit am Thema vorbei...

Nuri-Klaus
18.09.2011, 21:25
.........

P.S: Vielleicht machen wir besser einen eigenen Thread zum RES-Nuri auf, hier geht das zu weit am Thema vorbei...

Hi Christian
Warten wir noch, bis die Regeln klarstens feststehen...................

UweH
18.09.2011, 22:36
Man muss nur sehen, dass die Auslegung passt. Der Trimmbereich beim Schiski beträgt ca. +/- 0,5-1mm, das verdirbt keine Auftriebsverteilung.


Man muß die Zirkulationsverteilung nur anständig für den Schnellflug versauen, da sind eh die Profilwiderstände wichtiger, dann paßt sie beim ziehen im Langsamflug umso besser und hier kommts dann auch mehr auf diesen K-Faktor an ;)...aber das geht jetzt zu weit OT und wir sollten mit den Auslegungsdetails nach der Regelfixierung separat weiter machen, so wie Klaus das vorschlägt ;)

Gruß,

Uwe.

Stefan Siemens
18.09.2011, 22:40
Dabei hat sich folgendes Bild ergeben:

Holzbauweise: 8
Holzbauweise + Halbzeuge: 7
Holzbauweise + Halbzeuge + Beschichtungen : 1

Es gibt demnach zwei fast gleichstarke Lager, wobei der Vorschlag mit den Rumpfbeschichtungen besonders kritisch kommentiert wird.

Ob es vernünftig ist so eine Statistik zu machen sei mal dahin gestellt. Sie zeigt auf jeden Fall aber das es zwei Lager gibt, die irgendwie vernünftig vereint werden müssen. Nur so kommen wohl nennenswerte Teilnehmerzahlen zu Stande.



Hallo Steve,
herzlichen Dank für die Mühe. Nein, repräsentativ ist das hier alles nicht, aber das macht nichts.

Das Ergebnis passt zu Post 229 und zu Schmirgels Antwort darauf.

An alle Entwickler von Modellen: In Stein gemeißelte Regeln wird es, zumindest am Anfang nicht geben. Hauptsache wir kommen erst einmal in die Gänge,
Stefan

Stefan Siemens
20.09.2011, 10:05
... seht Ihr in dem sehr interessanten Bericht über Flügelbau aus der Rubrik Freiflug:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/241678-Flügelbau-F1B?daysprune=365

Das muss nicht schlecht sein, ist technologisch sehr interessant und bringt die Entwicklung sicher voran. Das wird aber nicht allen gefallen und steht der Idee hinter der RES Klasse vielleicht entgegen.

Um beides unter einen Hut zu bringen, bleibt mein Vorschlag zur Holzklasse "RES Classic" und der "Open Class", zusammengefasst in einem Bewerb.

Stefan

Mooney
20.09.2011, 10:33
Hallo Leute,

hier habe ich begonnen einen Baubericht ueber den neuen Amigo anzuleiern.

Wer Lust hat kann ja mal hinklicken.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/287599-Kleiner-Baubericht-Amigo-IV-RES-Klasse?p=2503291&posted=1#post2503291

Bis denne

Zworms2003
20.09.2011, 10:36
Hallo Leute,
hier habe ich begonnen einen Baubericht ueber den neuen Amigo anzuleiern.
...


SUPER!!!:cool::cool::cool:

Mooney
20.09.2011, 12:26
Frage zum Hochstarthaken:

Ist in den Regeln festgelegt das nur einer montiert sein darf?
Bin am überlegen dem Amigo eine kleines System zu spendieren, das es ermöglicht die Lage des Hochstarthakens zum Schwerpunkt den Startbedingungen anzupassen.

Erlaubt oder nicht??

Schmirgel
20.09.2011, 13:00
Frage zum Hochstarthaken:

Ist in den Regeln festgelegt das nur einer montiert sein darf?
Bin am überlegen dem Amigo eine kleines System zu spendieren, das es ermöglicht die Lage des Hochstarthakens zum Schwerpunkt den Startbedingungen anzupassen.

Erlaubt oder nicht??

Man sollte zwei Haken (die Nuris brauchen ja auch 2 (V-Seil) bzw. einen verstellbaren Haken zulassen, wie sie die meisten F3B- und F3J-Modell verwenden . Was nicht zugelassen werden sollte, sind Ausklink- oder verstellbare Haken, die über die Fernsteuerung betätigt werden.

Schmirgel
20.09.2011, 13:10
... seht Ihr in dem sehr interessanten Bericht über Flügelbau aus der Rubrik Freiflug:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/241678-Flügelbau-F1B?daysprune=365

Das muss nicht schlecht sein, ist technologisch sehr interessant und bringt die Entwicklung sicher voran. Das wird aber nicht allen gefallen und steht der Idee hinter der RES Klasse vielleicht entgegen.

Um beides unter einen Hut zu bringen, bleibt mein Vorschlag zur Holzklasse "RES Classic" und der "Open Class", zusammengefasst in einem Bewerb.

Stefan

Das ist im Regelwerk doch klar! Der GFK-/CFK-/Aramid-Einsatz soll im Flügel auf Holm und Nasenleiste (als Rohre oder Profile) und die Flächenverbinder beschränkt sein. Diese im o.a. Link gezeigte D-Box-Bauweise ist klar verboten. Das führte u.a. im Freiflugbereich zu Kaufmodellen bis 1.500,- €.
Es sollte nicht zwei getrennte Klassen geben. Die dem Reglement entsprechenden Modelle (von Holz-pur bis Holz-GFK-ergänzt) incl. Nuris fliegen in einem Wettbewerb.

Nuri-Klaus
20.09.2011, 13:49
Haken............die Nuris brauchen ja auch 2 (V-Seil) .

Brauchen sie nicht unbedingt, obwohl es manchmal sehr nützlich ist.

Und blos keine Hi-Tec-Lösungen.... simple Haken, keine Kupplungen.

Aber so ein Paar knapp hintereinander liegende Haken täten schon helfen, sich den jeweiligen Gegebenheiten schnellstens anzupassen:D

Genau wie ein blitzartiger Zugang zur Ballastkammer...................