PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hacker Neuheit Me 309 - Bilder etc.



Markus Richter
21.08.2011, 22:35
Hallo,
am Freitag wars soweit,ich konnte meine Me 309 in Ergolding bei Landshut abholen.Es handelt sich noch um ein "Vorserienmodell".So wie ich sie jetzt vorliegen habe ,soll sie aber aller Voraussicht nach ausgeliefert werden.Sollten sich beim Bau oder besser gesagt der Montage Probleme ergeben,können diese noch abgestellt werden.Wenn ich mir aber die Teile so anschaue,kann ich mir nicht vorstellen,daß das notwendig sein wird.Alles macht einen extrem durchkonstruierten Eindruck,aber ich denke,daß hier Bilder mehr sagen als Worte,deswegen habe ich einfach mal mit der Digicam draufgehalten.Kurz zur Oberfläche.So wie ich das sehe, ist sie mit weíßer Folie bespannt und nachträglich sehr matt lackiert worden.Sieht wesentlich besser aus als die glänzenden ,bedruckten Folien.Wer es noch "scaler" haben möchte,könnte sie jetzt noch etwas einschwärzen und mit Klarlack extra matt überlackieren.Sieht aber wie geschrieben auch so schon sehr gut aus :-)Nachföhnen läßt sie sich auch wie gewohnt.Da meine Frau sich noch in Landshut umsehen wollte,lag sie(die Me nicht meine Frau;-) ) etliche Stunden im heißen Auto,was mir echt Bauchschmerzen machte.Ich mußte aber lediglich eine kleine Stelle am Höhenruder nachföhnen,was wunderbar funktionierte :-)Als Lackierermeister habe ich natürlich auch gleich noch die Haftung der Farbe getestet(Klebebandtest).Hält sehr gut,ich könnte an keiner Stelle was "abziehen".Ausgelegt ist die Me 309 für den Q80S , 10S(ab 4500)Lipo und den Master Basic 90 Opto.Dafür ist alles optimal vorbereitet.Reinschrauben >fertig.Zum Akkuwechsel muß lediglich ein Schieber betätigt werden,dann kann man den sehr großen Rumpfdeckel abnehmen und alles ist wunderbar zugänglich.Ein Jeti R12 und die Savöx Servos bekommen Ihren Strom über ein Jeti SBEC aus dem Flugakku.Das ist neu für mich,aber die "Hackerleute" meinten,ich soll mir keine Gedanken machen,das funkioniert 100%ig.Wehe nicht ...;-)Ein Jeti MUI Sensor ist dann noch das i-Tüpfelchen und macht die Ausstattung komplett.Geplant ist,daß das Modell bis zu unserer Airwave(Flugtag) Anfang September fliegt(www.rc-quax.de).Daran,daß sie sehr gut fliegt habe ich keine Zweifel.Die Konstruktion ist schon etliche Jahre alt und stammt von dem bekannten E-Flieger Christian Hoffmann,der mittlerweile auch bei Hacker angestellt ist.Er testete u.a. auch die ersten Prototypen und brachte sie zur vorrausichtlichen"Serienreife".
Gruß
Markus
PS Da ich auch die Bauanleitung für die Me schreibe ,kann ich hier sehr viele Bilder einstellen.Morgen solls mit der Montage los gehen,ist eh zu heiß zum Fliegen ;-)
PPS hier ein Flugvideo:http://www.youtube.com/watch?v=BDxvXUsJQCE

Markus Richter
21.08.2011, 22:58
..hier die Ersten (unsortiert)
6890656890876890886890906890916890926890936890946890956890966890976890986890996891006890856890846890 83689066689067689068689069689070689071689072689074689076689077689078689079689081689101

MSch
22.08.2011, 16:40
Hallo Markus,

schön mal etwas von dieser Me zu sehen. Als der Flieger angekündigt wurde, habe ich mich auch zunächst dafür interessiert. Aber bis ein solch schönes Stück flugfertig dasteht, sind für einen Normalkonsumenten doch leicht 2,5 Kiloeuro darin veschwunden :eek:, - und das war mir dann doch etwas zu heftig.

Macht jedenfalls einen guten Eindruck und die Bauqualität scheint auch überdurchschnittlich gut zu sein. Genial finde ich die Umsetzung des vorderen Rumpfteils. Bei Holz-ARF habe ich das so noch nicht gesehen.

Vielen Dank jedenfalls für die Bilder. Die Idee, zunächst NUR Bilder zu liefern, ist gut. Spart dir Arbeit, und für Interessierte (Frischlinge sind mit dem Modell ja weniger angesprochen) reichen die Infos aus den Fotos für einen ersten Eindruck allemal.

mfg
Martin

Ps.:
Kurze Frage an den Fachmann (auch wenns etwas offtopic ist): Wie lackiert man Folie so, dass die Farbe dauerhaft hält ? , - und lässt sich lackierte Folie überhaupt noch "nachbügeln", ohne den Lack zu verunstalten ?

Gerd Giese
22.08.2011, 17:51
Klasse Markus, endlich mal was anderes... und dann noch die Me 309!:)

Wir wären schon zu Zweit wenn es die für mich von Hacker "händelbarer" gäbe, so um die 1,8m Spannweite
und 5,5kg Fluggewicht und das ganze für 6s (ich liebe die 6s Klasse, s. EA300-70" von Hacker)!:rolleyes:
Es erspart einem vieles wenn es beim Portemonnaie anfängt und bei der Komplettumgestaltung des Innenraums
meines Pkw aufhört!:D

Aber was nicht ist, kann ja noch werden und ich tät'n Dreiblattprop in sw nehmen ... :rolleyes::cool:
http://www.michas-bastelstube.de/Modelle/Me309.htm

Vielflieger
22.08.2011, 18:54
Servus Markus!

Endlich baut sie einer! Ich freu mich über denen Bericht und lese fleißig mit!


Könntest du bitte mal das Gesamtgewicht aller Teile bestimmen?

Viele Grüße

Stefan

Markus Richter
22.08.2011, 19:07
....so Leute,bevor ich mit dem Bauen anfange ,muß erstmal für eine erträgliche Temperatur in der Werkstatt gesorgt werden.Dazu muß man heute richtig "schwere Geschütze auffahren" ;-)
Gruß
Markus
691159

Markus Richter
22.08.2011, 19:57
Zitat:Kurze Frage an den Fachmann (auch wenns etwas offtopic ist): Wie lackiert man Folie so, dass die Farbe dauerhaft hält ? , - und lässt sich lackierte Folie überhaupt noch "nachbügeln", ohne den Lack zu verunstalten ?

Reinigen mit Silikonentferner,anschleifen mit feinen Schleifvlies,reinigen,Kunststoffhaftgrund zB.von Glasurit und möglichst dünn mit elastifizierten Lack lackieren.Das kann man nachföhnen,mußte es bei der Me309 ja auch an einer kleinen Stelle machen.Generell habe ich den Eindruck,daß lackierte Folie weniger zur Faltenbildung neigt.

Zitat:Könntest du bitte mal das Gesamtgewicht aller Teile bestimmen?

hier mal die "Hauptgewichte":
1622gr Rumpf mit den beiden vorderen Deckeln
73,2 gr 1 Höhenruderhälfte
47,6 Seitenruder
121gr HR und Flächensteckung(CFK-Rohre)
527 1 Fläche mit Landeklappe und QR


Zitat:"Wir wären schon zu Zweit wenn es die für mich von Hacker "händelbarer" gäbe, so um die 1,8m Spannweite
und 5,5kg Fluggewicht und das ganze für 6s (ich liebe die 6s Klasse, s. EA300-70" von Hacker)!
Es erspart einem vieles wenn es beim Portemonnaie anfängt und bei der Komplettumgestaltung des Innenraums
meines Pkw aufhört!Aber was nicht ist, kann ja noch werden und ich tät'n Dreiblattprop in sw nehmen ...
http://www.michas-bastelstube.de/Modelle/Me309.htm "

Mir wiederum gefällt diese Größe .Ist schon ein richtig stattliches Modell.Über einen Dreiblatt kann man wirklich nachdenken.Würde dem Flieger sehr gut stehen.
Gruß
Markus

Markus Richter
22.08.2011, 21:53
Hallo,
in der Regel fang ich mit dem Bau der Flächen an.Geht schnell und man kann dann gleich zwei große Teile zur Seite stellen ;-)
Gruß
Markus

Hier die Werkzeuge und Teile für die Fertigstellung der Flächen.Die Fahrwerksmontage werde ich extra beschreiben.

691270691271691272691274691275691276

Markus Richter
23.08.2011, 03:16
..die kühleren Nachstunden müssen genutzt werden ;-) Die Klimaanlagen machen einen ziemlichen Lärm,da ist man froh,wenn man sie mal ausschalten kann.Das ,was ich für heute vorgenommen habe,habe ich geschafft :-)
Eine Fläche ist bis auf den Fahrwerkseinbau fertig.Die zweite geht schneller,da schon einiges vorbereitet wurde und man nicht mehr überlegen muß,wie man was am besten macht.
Gruß
Markus
6913356913366913376913386913396913406913416913426913436913526913516913536913546913556913446913466913 4769136969134569134869134969135069135669135769135869135969136069136169136269136369137069136469137169 1365691366691367691368

Markus Richter
23.08.2011, 21:41
..die erste Fläche ist gerade fertig geworden :-)
Jetzt kühle ich erstmal wieder die Werkstatt auf erträgliche Temperaturen ,spring in den Pool und bau danach an der zweiten Fläche weiter :-)))
Detailbilder kommen noch heute Nacht.
Gruß
Markus
691684

Markus Richter
24.08.2011, 00:42
......wie versprochen,ein paar Detailbilder:
691722691723691728691724691725691726691727691729691730691731691733691732691734691735691736

Gruß
Markus

sfluck
24.08.2011, 19:36
Toller Bericht, super sauber gebaut :) weiter so!

Markus Richter
24.08.2011, 23:58
Danke! :-)
Beim Höhenruder kommen die Savöx SH-1350 zum Einsatz.Es gibt zwei Möglichkeiten sie einzubauen.Die einfachere wäre sie einzuschrumpfen und zu verkleben.Nicht ganz so mein Ding,deswegen habe ich mich für die zweite,aufwendigere Möglichkeit entschieden.Aber,wie immer,Bilder sagen mehr als tausend Worte:
6921226921236921246921296921256921266921276921286921306921426921316921326921336921346921356921366921 37692141692140692139692138

Markus Richter
25.08.2011, 02:29
..die Baustelle "Höhenruder" mußte heute fertig werden ;-) Die HR passen perfekt!!
6921506921516921526921546921536921556921566921576921586921596921606921616921636921626921646921656921 66692167

Capt_Flint
25.08.2011, 07:52
Das ist ein sehr schöner "Premium-Baubericht".
Nicht nur die Art der Dokumentation, sondern auch die perfekte Bauausführung.
Super!!!

Werter
25.08.2011, 18:18
Hallo Markus


Super Bericht mit sehr guten Tipps und Tricks für den Bau. Gefällt mir sehr gut, macht mir aber das Warten auf den Vogel noch schwerer...ich habe bereits im April vorbestellt und hoffe die Me kommt noch vor dem Winter in die Auslieferung. :eek:

Kannst Du genauere Angaben zu den Servos machen, d.h. welche Typen verbaust Du wo? Und wirst Du trotz all der Digi-Servos wirklich nur die Stromversorgung über den Jeti-SBEC verwenden?


Gruss und weiter so

Robin

Markus Richter
25.08.2011, 19:03
Danke!
Querruder und Höhenruder Savöx Digital SH-1350
Seitenruder,Landeklappen,Bugrad und FW-Ventil Savöx Digtal SC-0254MG

Das SBEC werde ich "trotzdem" einsetzen.Bei den Prototypen funktionierts ja auch und das Hacker-Team hat mir versichert,daß ich auch keine Probleme haben werde.
Gruß
Markus

Markus Richter
25.08.2011, 22:41
..die Montage des Seitenruders ging flott :-)
692478692479692480692481692482692483692484692485692486692487692488692489
Gruß
Markus

Markus Richter
25.08.2011, 22:42
............
692492692493

Markus Richter
27.08.2011, 16:46
Montage Bugfahrwerk:
692942692945692944692946692947692948692949692950692951692952692953692954692955692956

Capt_Flint
27.08.2011, 17:42
Einfach nur schööön.
Nicht nur, das Du den Bau des eigentlichen Modells mustergültig beschreibst, äh bebilderst, sondern gleichzeitig ist Dein Bericht auch auch noch ein "Quell" an Tipps für den Modellbau allgemein.
Für mich jedenfalls :)

Markus Richter
27.08.2011, 18:19
Danke!
Kühlermontage:
Die einfache Lösung wäre es ,den Kühler einfach anzukleben.Aber warum einfach,wenns auch kompliziert geht :-)
Spaß beiseite,ich bevorzuge demontierbare Lösungen.War auch schnell erledigt.....
Gruß
Markus
PS Hinten wird der Kühler durch eine M4 Nylonschraube gehlaten.Ist auf den Bildern schlecht zu erkennen.
6930116930176930186930196930206930296930306930216930236930696930376930436930446930456930526930516930 53693054693061693062

Markus Richter
27.08.2011, 19:41
"Cockpit"-Montage:
Entweder einfach mit Epoxy an die Rumpfdecke kleben, auf einem zuvor eingeklebten Querbrett befestigen oder herausnehmbar machen.Ich habe mich für letzteres entschieden ;-)
Gruß
Markus
693115693116693117693118693119693120693121

Markus Richter
28.08.2011, 12:52
..die Kabinenhaube muß abnehmbar sein,da man ja unter Umständen an das darunter liegende SR-Servo kommen muß.Ich habe sie,wie von Hacker vorgesehen,ganz einfach geschraubt.Scale Freaks finden da sicher eine optisch bessere Lösung.
Gruß
Markus
693350693351693352693353693354693355693356693357693358693360

Gerd Giese
28.08.2011, 14:38
SUPER - 'ne Steigerung wäre nur noch'ne live WebCam!;)
Ist schon bei mir unter den "dauerhaften" Favoriten gespeichert! :)

Markus Richter
28.08.2011, 21:26
....auch heute nachmittag war ich fleißig ;-).Druckbehälter und Fahrwerk verschlaucht ,Servo für Fahrwerksventil eingebaut etc.
Morgen bekomme ich noch eine lange Welle für den Q80S,dann wird der Motor eingebaut.
Gruß
Markus
PS Der Sperrholzhalter für den Druckbehälter war zu groß.Solche Sachen werden dann aber in der Serie nicht mehr vorkommen,denke ich zumindest.
693669693675693676693677693678693679693684693685693687693688693690693696693686693697693701

Markus Richter
28.08.2011, 21:33
..manchmal denkt man einfach etwas zu kompliziert.Hier der erste "Entwurf"des Ventil-Anlenkungsgestänges ;-) 693713693714693715

Andreas Maier
29.08.2011, 00:24
Einfacher wäre sicher diese Lösung.

http://www.krickshop.de/Clips-2-Welle-6



Gruß
Andreas

Markus Richter
29.08.2011, 08:20
..sind aber für 2mm Stahldrähte,oder?In diesem Fall müßte man schon wieder die Bohrung im Ventil aufbohren,die hat 1,2mm.Wenn es sie für 1mm oder 1,2mm Wellen/Drähte gäbe wäre das super..mal schaun.
Da alles so "einfach" wie möglich gehalten werden sollte,habe ich mich ja letztlich für die simple Lösung mit dem 1mm Draht(siehe Bilder Beitrag 26) entschieden.
Gruß
Markus

Markus Richter
03.09.2011, 14:19
..die fehlenden Bilder vom Bau werden natürlich noch "nachgereicht".Mir war wichtig,daß das Modell fertig wird,weswegen ich die Berichterstattung hier vernachlässigt habe,sorry .
Gruß
Markus
695534

Markus Richter
03.09.2011, 20:18
Bilder Motoreinbau,Spinner,Prop:
Für die Me 309 muß der Q80S mit verlängerter Motorwelle bestellt werden.Ansonsten Motor reinschrauben>fertig
695625695626695627695628695629695630

Markus Richter
03.09.2011, 20:23
Montage der Lufthutze:
Entweder einfach ankleben oder wie ich es gemacht habe,schrauben.
695631695632695633695634695635695636695637695638695639

Markus Richter
03.09.2011, 20:26
Montage der Auspuffattrappen:
Auch hier,einfach ankleben oder eben schrauben.
695640695641695642695643695644695645695646695647

Markus Richter
03.09.2011, 20:36
Regler Jeti MasterBasic 90 Opto,Jeti MUI und Jeti SBEC:
Die ersten Bilder zeigen die Antiblitz-Buchse.
695649695648695650695652695651695653695654695655695656

Markus Richter
03.09.2011, 20:40
Empfängereinbau:
695664695665695666695667695668695669695670

Markus Richter
03.09.2011, 20:43
Flächenbefestigungsschrauben:
Bei den Serienmodellen wird dieser Aufwand nicht mehr nötig sein.Da werden extra lange metrische Schrauben beiliegen.Hier waren es noch Zollschrauben.
695671695672

Markus Richter
03.09.2011, 20:47
Flugakku
695673

Nachtrag Flächenbefestigung:
695674

Markus Richter
03.09.2011, 20:48
Die Akkus sind geladen,das Fahwerk hält den Druck über mehrere Stunden,die Anlage ist programmiert...dem Erstflug steht nichts mehr im Weg :-) Melde mich dann umgehend wieder....
Gruß
Markus

Markus Richter
04.09.2011, 11:54
Hallo,
komme gerade vom Einfliegen zurück :-)
In Bayern sagen wir:"De fliagt richtig gschmeidig"
Ich konnte leider nur einen Flug machen,da die Segelflieger ,deren Flugplatz(manntragend) ich nutzen darf, schon mit dem Flugbetrieb anfangen wollten.Aber der erste Eindruck ist sehr gut.Mit dem Q80S ist sie sehr gut motorisiert.Keine Lastigkeitsänderung beim Fahren der Klappen,das Landen damit ein Kinderspiel.Das Flugbild ist phantastisch..ein richtig schöner Warbird.
Vielleicht klappts abends noch mit ein paar Flügen.Auf alle Fälle melde ich mich wieder ,sobald ich mehr über die Flugeigenschaften berichten kann.
Gruß
Markus
695848695849

Markus Richter
04.09.2011, 12:25
..ein Freund,Christian Schmauß,war beim Einfliegen dabei und hat mit meiner Digicam gefilmt.Die Landung ist leider nicht drauf,da der Speicherchip voll war ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=RLESXe13owE

ein wesentlich besseres Video von Christian Hoffmanns Maschine:

http://www.youtube.com/watch?v=BDxvXUsJQCE

Lukas N.
04.09.2011, 12:50
Hallo Markus!

Klasse Bericht, macht immer Spaß Dir beim Bauen zuzusehen!

Machst Du noch Decals auf den Flieger?

Gruß Lukas

Markus Richter
04.09.2011, 14:02
Danke!
Die Decals sind gerade bei Hacker in Arbeit und werden,sobald sie da sind, aufgebracht.Der Kühler war beim Erstflug auch noch nicht montiert,habe ich vergessen.Vielleicht wird sie auch noch etwas "gealtert"..mal schaun.
Gruß
Markus

uwe neesen
04.09.2011, 19:06
Hi MArkus

Sieht echt gut aus!

Hier (ab 10.10) noch Aufnahmen von Christians Originalmaschine:

http://www.vimeo.com/28470877

Markus Richter
04.09.2011, 22:53
Danke!
Habe heute abend noch zwei tolle Flüge gemacht.Der gute erste Eindruck hat nicht getäuscht :-)
In Kürze mehr....
Gruß
Markus

Markus Richter
05.09.2011, 21:44
..noch kurz das Gewicht meiner Vorserien-Me 309:
-6145 gr ohne Lipo
-mein 10S 5000er Top Fuel wiegt 1415gr

zusammen dann 7560gr


Mit dem empfohlenen 10S 4500 TopFuel 30C light (Gewicht 1218),dann 7363gr.Damit sind dann vermutlich auch schon Flugzeiten um die 10min drin.

Gruß
Markus

Markus Richter
08.09.2011, 14:20
Hallo,
am Wochenende findet unser großer Flugtag statt :Airwave XL www.rc-quax.de
Wer Interesse hat,kann sich die Me 309 dort ansehen.So wie es momentan ausschaut ,haben wir super Wetter und super Vorführungen(zB.Legendary Fighters mit Wall of Fire,zulassungspflichtige Großmodelle ,Nachtflug usw.) :-)
Würde mich freuen,den ein oder anderen aus dem Forum mal persönlich kennenzulernen.
Gruß
Markus

uwe neesen
09.09.2011, 13:46
Hi Markus

Ich bring meine Kamera mit, dann gibts auch noch einen Video dazu :)

Bis später, Uwe

Markus Richter
08.10.2011, 16:04
..ein paar Bilder:
710743710746710744710745710747710748710749
Gruß
Markus

Markus Richter
08.10.2011, 16:10
..die Qualität leidet schon ganz schön beim Verkleinern :-( So siehts etwas besser aus:
710750

wuli
06.11.2011, 10:45
Hi Hacker-Team,

Toller Flieger. Könnte mir auch vorstellen eine Maschine zu kaufen. Würde mir die ME-309 aber mit elektrischem EZFW wünschen!
Sollte doch für Hacker-Motoren gerade ein MUSS sein, oder?

Die Fummelei mit den Druckschläuchen und Kompressor passt doch irgendwie nicht zur Elektroszene.

Also liebes Hacker-Team, wäre doch eine schöne Herausforderung. Noch ist nicht aller Tage Abend ...

Danke !!!


Gruss
Charly

Markus Richter
06.11.2011, 21:42
"Noch ist nicht aller Tage Abend ..."

..ich denke doch .An dem Konzept werden bzw.wurden nach meinen Wissenstand nur noch ein paar Kleinigkeiten geändert.Dazu gehört sicher nicht,ein anderes Fahrwerk einzusetzen.Ich muß auch sagen,daß das eingesetzte bis jetzt problemlos funktioniert.Wenn man alles "ordentlich"einbaut,ist es dicht und die Funktion gewährleistet.
Gruß
Markus
PS @Hacker-Team.Wann werden die ersten Me 309 ausgeliefert ,gibts schon einen Termin?

wuli
08.11.2011, 22:42
Hallo Markus,

Ich muss noch Nachfügen, dass Du über den Bau der ME309 eine SUPER-DOKUMENTATION erstellt hast. Und alles sehr sauber gebaut.

Ganz toll !!!

Du könntest mir gleich eine Maschine bauen :D:)

PS. Trotzdem, ein elektriches FW wäre aus meiner Sicht schon etwas "einfacher" im Handling.

Hoffe, bald Weiteres über diese schöne Maschine zu erfahren.
Sogar meine Partnerin meinte: "Der gefällt mir jetzt" (... natürlich der Flieger ;-)) und das will doch schon was heissen.

Gruss
Charly

Markus Richter
10.12.2011, 12:06
Hallo,
habe gerade auf der hacker homepage gelesen,daß sie "jetzt lieferbar"(oben) ist:-)
http://www.hacker-motor.com/de/news/99/index.html
Etwas darunter steht allerdings:
"Me 309 in Kürze lieferbar" .
Aber egal,lange wirds auf alle Fälle nicht mehr dauern(auf alle Fälle vor Weihnachten/steht ganz unten) ;-)
Gruß
Markus

uwe neesen
10.12.2011, 13:07
Hallo MArkus

Der Container, in dem die ME309's stecken, ist so gut wie da. Je nach Hafenaktivität, Zoll, Spedition und so weiter werden die Maschinen bald und noch vor Weihnachten eintreffen. Einen tagesgenauen Termin kann man nicht angeben.

haak
11.12.2011, 08:12
hallo markus
habe eine 309 eigenbau, 2,2 m spw.
bitte teile mir doch mit , wo bei deiner der SP ist
vielen dank thomas:p

Markus Richter
11.12.2011, 13:53
..hast PN

Sunbird
11.12.2011, 19:54
..mich wundert nichts mehr... Ich habe meinen im April 2011 erteilten Auftrag vor 3 Wochen storniert. Alle wollen zwischen 24.12.-27.12.(2011) noch Ihre 'Neuheiten' ausliefern. Und dann kommt die Zeit zum Jahreswechsel - der Händler muß seine 'Invertur' erledigen. Wahrscheinlich sehen wir alles wieder zur 'Spielwarenmesse' in Nürnberg 2012 als 'Neuheit' noch einmal....
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr....
Holger

charly_a
19.12.2011, 10:58
Hallo,
hatte grade Kontakt mit der Fa. Hacker:
die MEs sollen voraussichtlich am 23.12.11 ankommen. Auslieferung ist dann aber erst nach Hl3König.
Tatsache ist, dass der Container noch nicht in Hamburg angekommen ist sondern noch irgendwo auf dem Atlantik rumschippert.
Und dann muss er erst noch durch den Zoll.

Markus Richter
19.12.2011, 15:03
offtopic
@charly
Schönen Platz habt Ihr in Deggendorf,wußte ich garnicht.Ich bin öfters in Deggendorf (Prüfer Berufsschule) und wenns mal paßt,schau ich vorbei.Ist im Sommer unter der Woche was los?

charly_a
19.12.2011, 17:45
Hallo Markus,
im Sommer ist nach Feierabend auch unter der Woche meist jemand da, ansonsten ist der Platz Sa und So ganzjährig in Betrieb. Wenn das Wetter richtig greislig ist, gibts zumindest Kaffee, Kuchen und Bier in der Hütte.
Schau doch mal vorbei und nimm die ME mit!
So Hacker will, stehen im Frühjahr bei uns 7 Stück am Start.

Relaxr
20.12.2011, 08:24
Ein wirklich schönes, dezentes Modell. Nur: könnte man nicht irgendwie diesen Ölkühlerkasten unten originalgetreu ändern oder zumindest spaltfrei ansetzen - das "springt" ins Auge ....sieht aus wie ne angeflanschte Flycam ...Danach wäre sie perfekt ;)
Gruss Markus

Messerschmitt
20.12.2011, 08:54
Hallo Markus,

beim Originalflugzeug war der Ölkühler einziehbar, d.h. er hat mal mehr, mal weniger aus dem Rumpfboden herausgeschaut, je nach Fluggeschwindigkeit und Öltemperatur. Da dieses Bauteil erst am Rumpf befestigt werden muss, kann es also auch weggelassen werden, wenn`s jemanden optisch stört. Dann ist der Kühler eben bei dem entsprechenden Modell ganz eingezogen. ;-)
Das Bauteil sitzt allerdings spaltfrei am Rumpfboden auf, das stört also optisch nicht.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

charly_a
20.12.2011, 10:58
ich fänd die Idee garnicht so dumm: scalemäßiger, ausfahrbarer Ölkühler mit der Camera drin.

uwe neesen
27.12.2011, 18:50
sie sind da, sie sind da :) endlich!

p.s. die silberne sieht scharf aus :) , das wäre so richtig was für ne renoracer-version :) auch wenns nicht soooo ganz vorbildgetreu ist.

wuli
27.12.2011, 19:34
Also dann Uwe ...
Nichts besseres als genügend Fotos von beiden Versionen posten.

Fragen:
a) Wann wird eine Bauanleitung verfübar sein?
(ok, die Dokumentation von Markus ist bereits top!)
b) Könnte auch ein elektrisches EZFW von Giezendanner problemlos verbaut werden?

Danke und alles Gute für das Jahr 2012.

Charly

uwe neesen
27.12.2011, 19:43
Hi Charly

a. im neuen Jahr (wir haben heute eigentlich geschlossen, aber wegen des Containers doch gearbeitet)
b. keine Ahnung, ich habe keins von Giezendanner (evtl. kann Christian, der Konstrukteur, was dazu sagen)

charly_a
28.12.2011, 03:45
wir haben heute eigentlich geschlossen, aber wegen des Containers doch gearbeitet
dafür erstmal ein dickes Dankeschön!
Ich hab meine ME heute Nachmittag schon bekommen, der Weihnachtsurlaub ist gerettet :)
erster Eindruck des Baukastens: rundum positiv, ist in einer Woche locker flugfertig zu machen.
Aber nur, wenn mich jemand davon abhält das Cockpit scalemäßig auszubauen...

Messerschmitt
28.12.2011, 11:13
Hallo Charly (Wuli),

ich habe mir das heute mal genauer angesehen. Der Einbau eines Giezendanner EL-7 müsste ohne Probleme möglich sein.
Das Haltebrett kann entsprechend ausgefräst werden, es ist genug Fleisch vorhanden. 2-3mm müssen weggefräst werden.
Jetzt kommt`s nur noch drauf an, welche Fahrwerksbeine verwendet werden. Bei gekröpften Beinen kann das Fahrwerk auf die original Halteplatte gesetzt werden,
bei geraden Beinen muss keilförmig aufgefüttert werden, da das Fahrwerksbrett geneigt in der Fläche sitzt.
Das Einziehen der Kabel ist auch kein Problem, da über die Servoschächte der Landeklappenservos guter Zugang gewährleistet ist.
Ich denke, ich werde auch wieder ein Giezi verbauen.

Viele Grüße und guten Rutsch,
Christian Hoffmann

Messerschmitt
28.12.2011, 11:24
Hier mal Bilder vom Bausatzinhalt und der zusammengesteckten Maschine.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

charly_a
31.12.2011, 12:36
Inzwischen hab ich die Servos und den Antrieb drin in der ME und alles mal zusammengesteckt.
Passt eigentlich alles perfekt. Aber irgendwie sieht das Ding noch zu glatt und sauber aus.

Ich überleg grad, wie man auf die Lackierung noch die Panellines, Nieten, Klappenverschlüsse etc... draufbringt.
Eine Idee wäre mit feinem Edding in Silbergrau oder mit dem Rapidograph.
Vielleicht hat da jemand eine Idee :confused:

Den Aufwand der echten Scaler mit Pastellkreide und Graphitpulver und dann nochmal alles lackieren will ich aber nicht treiben.

Noch eine Frage an die Spezialisten von Hacker:
wo kriegt man für so einen Exoten Unterlagen her? Ausser winzigen 3-Seitenansichten, unscharfen Fotos und einem tschechischen Plastikmodell habe ich für die 309 noch nix gefunden.

scheen Gruaß und an guadn Rutsch ins neie Jahr
Charly

Messerschmitt
01.01.2012, 13:23
Servus Charly,

schau doch mal in deinem Bekanntenkreis, ob Du irgenwo die FMT Ausgabe 3/1992 auftreiben kannst.
In dieser Ausgabe ist die Scale-Doku von Bruno Schmalzgruber über die Me309 zu finden.
Nach dieser Doku habe ich damals das Modell konstruiert. Da findest Du eine gute 3-Seitenansicht mit vielen Details.

Mach die Beplankungsstöße einfach mit Bleistift! Das hält auf der matten Lackoberfläche deiner Me ganz gut, es wischt sich nicht ab.
Kleine Verschlüsse oder Deckel gelingen gut aus kleinen Sperrholzteilchen oder aus Lithoblech, die Du dann einfach aufklebst und farblich passend lackierst.
Bei Lithoblech kannst Du auch schön Nietköpfe oder Schraubenköpfe eindrücken. Dicke Klebefolie ist auch gut geeignet!
Für ein realistisches Erscheinungsbild muss die Mühle auch verdreckt werden. Das geht super mit Graphitstaub.
Ich kratze das einfach von einer Bleistiftmine ab und trage das Pulver dann mit einem Stück Zewa-Papier auf.
Das hält erstaunlich gut und muss nicht überlackiert werden, da wir beim Elektromodell ja keine Spritrückstände haben.
Mit feinen Eddingstiften und verdünnten Humbrol-oder Revellfarben kannst Du auch viel erreichen.
Kratz auch hier und da mal mit einem Cuttermesser etwas von der Lackierung ab, am besten im Bereich der Panellines.
Es erscheint dann die graue Grundfolie und es lassen sich sehr schön Lackabplatzer immitieren.

Viel Erfolg und ein gutes neues Jahr wünscht,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Hans-Jürgen Fischer
01.01.2012, 14:02
Hallo Charly,

etwas mehr an Zeichnungen findest du etwa hier:

Messerschmitt Me 109 cz. 3
Monografie Lotnicze 44
Me 209-609, Projekty, Wersje Pochodne: Czeskie I Hiszpanskie
By Robert Michulec
AJ Press, 2000
ISBN 83-86208-67-8
88 pages, Polish text

Und nicht zu vergessen, eine sehr gute Scale Docu findet sich in MFI 07/2007 von Kens.

Gruß
Hans-Jürgen

eine Zeichnung findet sich auch hier:
http://www.airwar.ru/other/draw/me309.html

charly_a
01.01.2012, 17:57
Danke für die Tipps,
Die Zeichnung auf der russischen Seite ist schon mal viel besser als das was ich bisher hatte.
Dann werd ich mal den Bleistift schwingen.

Noch eine Frage zu den Beulen auf der Tragfläche:
Ich denke mal, da passte die Fahrwerksmechanik nicht ganz ins Profil ?
Die sind auf allen Zeichnungen zu sehen, auf den alten Originalfotos sieht man aber nichts davon?

Hans-Jürgen Fischer
02.01.2012, 13:26
Noch eine Frage zu den Beulen auf der Tragfläche:
Ich denke mal, da passte die Fahrwerksmechanik nicht ganz ins Profil ?
Die sind auf allen Zeichnungen zu sehen, auf den alten Originalfotos sieht man aber nichts davon?

...bei einer Ansicht von rechts hinten glaube ich diese Ausbuchtung erkennen zu können.
Schon gut möglich dass das Rad nicht vollständig rein passte und deswegen die
Beule erforderlich wurde.

Gruß
Hans-Jürgen

Hans-Jürgen Fischer
02.01.2012, 13:40
...interessant wäre ja auch mal ein kleiner Umbau auf die geplante/angedachte Version mit eingestrakter Kabinenhaube

753092
Zeichnung Messerschmitt Werkszeichnung aus: Luftfahrt International, Heft 21, Seite 3284-3291

Gruß
Hans-Jürgen

charly_a
02.01.2012, 14:39
@ Hans-Jürgen:
nein da gehts nicht um die Räder sondern um die Mechanik am Drehpunkt,
schön zu sehen auf der von dir geposteten zeichnung http://www.airwar.ru/other/draw/me309.html
das sind ja riesen Beulen.

die eingestrakte Haube sieht ja furchtbar aus, muss der Pilot da einen Spiegel raushalten oder waren das die ersten FPV-Versuche;)

Hans-Jürgen Fischer
02.01.2012, 16:13
das sind ja riesen Beulen.


...ach so, was diese riesen Strömkörper für eine Funktion haben sollten, keine Ahnung.
Da müsste ich mal überall einlesen im Bezug auf mögliche Me 309 Varianten.

753197

Gruß
Hans-Jürgen

Hans-Jürgen Fischer
02.01.2012, 16:14
muss der Pilot da einen Spiegel raushalten oder waren das die ersten FPV-Versuche

Periskop Visier, so stehts auch in der Bildlegende

Gruß
Hans-Jürgen

charly_a
04.01.2012, 12:16
bin gestern auf ein kleines Problem gestoßen:
das Fahrwerk klemmt, wenn es ca. 45° ausgefahren ist.
erster Verdacht: Schraubensicherung ist irgendwo im Drehpunkt reingelaufen.
also alles wieder raus. Fahrwerk klemmt nicht mehr.
Fahrwerk provisorisch reingesteckt, funktioniert immer noch.
Schrauben angezogen, Fahrwerk klemmt :confused:
Des Rätsels Lösung:
Der Zylinder bewegt sich etwas vertikal beim Einziehen und in der Mittellage drückt er auf den Flächenspant.
Etwas ausfräsen und es flutscht.

754121

Messerschmitt
04.01.2012, 15:27
Servus Charly,

danke für den Hinweis. Ich hatte zwei Prototypen von unserem Hersteller gebaut, da traten keine Probleme in dieser Richtung auf.
Vielleicht hat da der Hersteller am Rippenausschnitt etwas verändert?
Ich werde die Angelegenheit prüfen und in Bedarfsfall an den Hersteller weiterleiten, damit hier keine weiteren Probleme mehr auftreten.

Toll, wenn wir hier von Euch Rückmeldungen bekommen.

Viele Grüße,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

uwe neesen
09.01.2012, 22:26
und wem eine ME309 zu langweilig ist:

http://www.luft46.com/mess/3bm609.jpg

http://www.luft46.com/mess/me609.html

charly_a
10.01.2012, 00:22
interessantes Projekt!
wenn ich das nur eher gewusst hätte, eine hätten wir ja noch rein gebracht:

757281

aber wenn ich so nachdenke, ist eigentlich eine 3-Bein-ME schon ein Sakrileg,
und dann erst eine 4-beinige;)

Markus Richter
10.01.2012, 16:17
..aber die mußt nicht alle Du bauen,oder?! ;-)
Gruß
Markus

charly_a
10.01.2012, 23:24
na dann wärs ein 10 Jahresprojekt. Nein, da baut der halbe Verein dran.
Ich bin grad mit Aufrüsten beschäftigt, bei uns tummeln sich zu viele Lightnings und Corsairs.
757932

Werter
10.02.2012, 07:21
Hallo Zusammen

Ich bin nun auch seit zwei Wochen der stolze Besitzer eines dieser Vögel. I Verlauf des Baues bin ich mittlerweile doch auch schon auf ein, zwei Ungereimtheiten gestossen. Aber nichts Grossartiges oder Unlösbares bisher, einfach typische "ARF-Problemchen" wie sie Charly_a weiter oben auch gefunden und gelöst hat.

Mittlerweile steht der Motoreinabu an, und dieser macht mir etwas Kopfzerbrechen. Ich habe Anfang Woche den Motor auf die lange Welle umgerüstet und diesen probehalber mal eingebaut.
Hier ist mir nun die Propeller/Spinnerbefestigung unklar. Das vorhandene Befestigungsmaterial das mit dem Q-80 geliefert wird ist wie es aussieht nicht wie in der Anleitung zum Motor beschrieben verwendbar.

Auf den Photo von Markus (Seite 3 oben im Forum) , scheint es entweder einen Bund an der Welle oder eine übergeschobene Distanz-Büchse zu haben. Diese würde mich interessieren. Kann mir da jemand (Markus?) etwas dazu sagen?



Gruss Robin


P.s. Ich werde später noch versuchen ein Bild einzufügen, kriege es aber gerade nicht gebacken.....

uwe neesen
10.02.2012, 08:15
Hallo Robin

Diese "Hülse" ist ein einfaches 8mm Röhrchen. Es wird einfach als erstes auf die Welle geschoben, dann der Klemmkonus...
Wenn du eins brauchst, meld dich einfach per Mail. Kein Problem.

Werter
10.02.2012, 08:20
Hallo Uwe

Danke für die Aufklärung. Ich zhabe mir schon so was gedacht, war mir aber aus dem Photo nicht ganz sicher. Rohrmaterial habe ich zur Verfügung, das ist kein Problem. Weisst Du per Zufall noch wie lange das Rohrstück sein muss?

Danke und Gruss


Robin

uwe neesen
10.02.2012, 08:56
hallo Robin

Ich glaube, es sind 5mm. Aber mess lieber noch mal schnell nach :)

Werter
11.02.2012, 22:02
Hallo Uwe

Die 5mm für die Hülsenlänge haben gestimmt! Das passt jetzt auch schon.


Gruss Robin

charly_a
11.02.2012, 23:42
So, mittlerweile ist das Modell fertig und ich muss sagen, es ist das mit Abstand beste, was ich aus chinesischer Fertigung gebaut habe. Mit kleinem Aufwand lässt sich ein attraktives Modell im WK2-scale-look zaubern.

Ausgerüstet ist meine ME mit einem AXI 5330-F3A, Spin99 und 10s5000. Mit etwas Blei im Hintern bleibt sie immer noch unter 7kg. Da sollten die gut 80N Standschub bei 75A für einfachen Rundflug ausreichen. ;)

Da kaum ein Motor eine so lange Welle hat, die durch den dicken Spant reicht, habe ich ersteren einfach umgedreht, mit 4 Alubolzen eingebaut und letzteren größzügig aufgebohrt.

776273

ein paar Kleingkeiten sind mir beim Bau aufgefallen, nichts schlimmes, aber ich zähl sie mal auf, dass nicht jeder selber drüber stolpern muss:
1. Die Rippe unter dem Fahrwerkszylinder in Fläche muss etwas augefräst werden (siehe Foto weiter oben)
2. das HLW hat bei mir horizontal ziemlich gewackelt, es musste beidseitig an der Nase ca. 3mm untergelegt werden, an der Endleiste hats gepasst.
3. Ein Kollege hatte ein ähnliches Problem, da war aber einfach das Kohlerohr um 2 mm zu lang.
4. Das Füllventil funktionierte überhaupt nicht, beim Kollegen auch nicht. Kann man aber einfach durch ein Autoventil ersetzen. Dass man die Fahrwerke zerlegen und alles mit Schraubensicherung wieder zusammensetzen muss ist ja Standard bei allen pneumatischen Fahrwerken.
5. Die Aufkleber glänzen furchtbar auf der matten Oberfläche, mit feinem Schleifvlies ist das schnell behoben, am besten schon vor dem Ausschneiden.

einen schwerwiegenden Fehler gabs:
Das Cockpit entstammt wohl eher einer Cessna 152 als einer ME. In Ermangelung von Originalfotos hab ich dann was aus Balsa und einem Foto eines ME109-Cockpits gebaut.

und der allerschlimmste Fehler:
die Auspuffattrappen haben je Seite nur 5 Auslässe, der DB603 wie der Jumo213 hatten aber 12 Zylinder, das geht garnicht. also hab ich gleich was Neues aus Balsa und Alurohr gebaut.

Heute hab ich erstmal ein paar Fotos gemacht und sobald die Bahn schneefrei ist und wieder etwas fingerfreundlichere Temperaturen herrschen, werd ich das Gerät in die Luft befördern.


776275


776267

776268

Werter
12.02.2012, 10:18
Hallo Charly_a


Super schön geworden der Vogel. Das weathering und die Panel lines sind einfach nur schön. Was für einen Farbton hast Du für die Stösse verwendet?

Nun noch schnell zu meinen bisherigen Erfahrungen:

-Die Rippe beim Fahrwerkszylinder musste ich ebenfalls ausfräsen.
Das Höhenruder hat hingegen zum Rumpf hin gut gepasst. Allerdings habe ich aussen bei den Höhenruder (Ruderausgleich?) unterschiedliche Spaltmasse festgestellt..links sind es schöne 3mm, rechts leider ganze 8mm. Nicht schön, aber auch kein grosses Problem.

-Hauptkritikpunkt bei mir sind die Landeklappen. Mit den vorhandenen Bohrungen für die Scharniere sind diese zu tief and geschlagen. Unten stehen sie über, oben bleibt ein hässlicher Spalt. Das muss ich leider nacharbeiten. Wie sahen sie LK Passungen bei Dir/Euch so aus?

Ansonsten ist das Ding wirklich schön verarbeitet, da gibts sonst nicht viel zu mäkeln.


Gruss und auf dass bald schönes Wetter kommt.


Robin

charly_a
12.02.2012, 12:40
Hallo Robin,

Die Linien sind mit grauem Edding gezogen. Als Lineal nehm ich ein Stück 3mm Depron und schleif die untere Kante weg. Lässt sich schön biegen und es läuft nix drunter. Der ganze "Dreck" ist mit schwarzer und grauer Pastellkreide gemacht und zum Teil mit Spirituslappen wieder weggewischt. Das ist zwar wischfest aber nicht wasserfest. Wenns wärmer wird, lackier ich nochmal farblos drüber.

Die Passungen waren alle bis aufs HLW sehr gut, auch die Spaltmaße und Bohrungspositionen. Allerdings lassen sich die Landeklappen nicht ganz so weit wie vorgesehen nach unten ausfahren.
Da der Vogel aber die Dimensionen eines F3A-Modells aus den 80ern hat, sollte das wirklich kein Problem sein.

Werter
13.02.2012, 09:11
Hallo Charly_a

Danke für den Typ. Einfach gemacht und extrem gute Wirkung. Pastellkreide habe icvh noch verschiedene in meinen Beständen und ein grauer Edding ist schnell aufgetrieben. Mal sehen ob ich mich doch auch noch ein bisschen am "Verschönern" versuche...;-)

Und ja, ich denke auch, dass es kaum mehr als 30-40° für die LK braucht. Für die Spannweite ist der Fleiger wirklich ein Leichtgewicht, da kenne ich doch andere Gewichte in dieser Grösse.


Gruss Robin

Messerschmitt
13.02.2012, 17:02
Hallo Charly, hallo Robin,

schön, dass ihr hier eure Erfahrungen zum Bau des Modells geschildert habt.
Da muss ich doch auch gleich noch meinen "Senf" dazugeben!

@Charly
Das mit der Rippe ausfräsen haben wir inzwischen an den Hersteller weitergegeben. Es kommt daher, weil der Fahrwerkshersteller mittlerweile eine Änderung gemacht hat: Das Fahrwerk der ersten beiden Mustermaschinen hatte gerade Schlitze in der Drehmechanikführung. Das jetzige Fahrwerk folgt beim Einziehen einem Bogen in den Seitenführungen. Dadurch macht der Druckzylinder die Bewegung während des Einziehvorgangs mit und stößt dabei an der Rippe an.

Der Auspuff ist schon richtig so! Es stimmt, dass je Seite normalerweise 6Auspuffrohre vorhanden sein müssen und das ist auch so. Allerdings ist das vordere Rohr unter der Kühlblechverkleidung verborgen, es ist nur das Auspuffloch zu sehen.

Das Cockpit ist dürftig, das stimmt. Es ist halt eher was für den Ottonormalverbraucher. Scale-Freaks bauen da sowieso was nach ihrem Geschmack ein.

Warum das Füllventil nicht funktioniert, kann ich mir auch nicht erklären. Bei den Samples hat es jedenfalls gut gefunzt.

Übrigens, Deine Maschine ist toll geworden, gefällt mir absolut!

@Robin
Der Hersteller wird vermutlich nicht jede Ruderklappe auf hundertprozentige Passgenauigkeit überprüfen. Vor dem Einkleben der Scharniere muss man immer nochmal kontrollieren, ob alles fluchtet. Evtl. müssen die Stiftscharnierlöcher etwas nachgefeilt werden. Das ist aber eine Kleinigkeit.

Ich wünsche Euch beiden auf alle Fälle viele tolle Flüge mit der Me309. Ich bin mir sicher, dass die kleinen Nachbesserungen schnell vergessen sein werden, wenn ihr die Maschine erst mal fliegt.

Viele Grüße und happy landings

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Werter
14.02.2012, 07:03
Hallo Christian


Danke für die Rückmeldung. Nimm Dir die Kritik nicht zu fest zu Herzen. Es handelt sich dabei zugegebenerweise um "Jammern auf hohem Niveau" und soll der Produktpflege dienen. Der Flieger ist insgesamt sehr gut verarbeitet und wird mich, wenn er erst Mal in der Luft ist, diese kleinen Hindernisse vergessen lassen. Da stimme ich Dir zu.

Dass ich bei den Landeklappen grössere Nacharbeiten hatte, lag bei mir wohl daran dass ich schon zu lange keinen ARF mehr in der Werkstatt hatte, und die Passung nicht mehr gegengeprüft habe. Ärgerlich, aber wohl unter "wiederholtem Anfängerfehler" abzubuchen. :cry:
Lässt sich aber beheben, dafür baut man ja sonst genug.....;)

BTW, bei mir funktioniert das Füllventil einwandfrei und das Fahrwerk ist insgesamt ein wunderbar verarbeitetes Stück Technik. Macht einfach nur Freude!



Gruss Robin

hubibubi
26.02.2012, 22:08
Hallo Leute,

ich bin ein Vereinskollege von Charly und neu zu Eurem Forum dazugestoßen.

Gestern war es endlich soweit, der Erstflug von einer unseren sieben Me 309 im Verein.
Zum Modell selbst wurde bereits alles gesagt, nur noch ein paar technische Daten meiner Me.

Motor: AXI 5330/F3A
Luftschraube: 20x13 CFK
Akku: 10S 5000
Stromaufnahme: max 80A
Stromverbrauch bei scalemäßigem Flug 2200mAh bei 5min Motorlaufzeit
Steigleistung: genügend, geht senkrecht
Abfluggewicht: 7,5 kg

Letzter Check, Gas rein und nach kurzer Rollstrecke sauber und gerade abgehoben.
Modell ist bei angegebenem Schwerpunkt leicht hecklastig und steigt beim Gasgeben weg.
Klappen raus Landung(nur mit Tiefe geben möglich)
Korrektur von Schwerpunkt und Motorsturz noch vor Ort Seite auf Quer mit 30% zugemischt und auf zum zweiten Versuch.
Jetzt habe ich ein super zu händelndes Modell, mit einem wirklich super Flugbild und extrem guten Langsamflugeigenschaften.
Einziges Manko, das Modell will auch nach extrem langsamer Landung sofort wieder abheben, was wohl auf einen zu großen Anstellwinkel der Flächen
bedingt durch das lange Bugfahrwerk zurüchzuführen ist. Dies habe ich heute um 10mm gekürzt. Test folgt nächstes Wochenende. Freu mich schon drauf.
Alles in allem ein wirklich gelungenes Modell.

Gruss hubibubi

Bilder folgen, haut nicht hin mit hochladen

charly_a
27.02.2012, 11:24
So kanns gehen, da bin ich als erster mit dem Bau fertig und unser Hubibubi ist vor mir in der Luft.

Nr 1 und Nr 2 von den 7

784644

volle Konzentration vor dem Start

784645

tolles Flugbild

784646

Für einen Erstflug wars ganz schön windig, aber es hat alles geklappt.

784647

in Zukunft fotografier ich wieder bunte Kunstflieger, diese Tarnlackierung hebt sich einfach nicht vom Hintergrund ab, ich glaub fast schon das ist Absicht....

Werter
27.02.2012, 17:48
Hallo Hubibubi


Gratuliere zum erfolgreichen Erstflug! Aber der Landeanflug sieht etwas "haarig" aus, oder? Da sind dir wohl sicher die Knie gegangen? :D

Bei uns in der Schweiz leigt leider noch etwas zuviel Schnee um in nächster Zukunft an einen Maiden zu denken...aber der Frühling kündigt sich doch schon an.

Jetzt noch eine Frage: Wo liegt nun dein neuer Schwerpunkt ungefähr?


Gruss Robin

hubibubi
27.02.2012, 19:49
Hallo Werter,

sieht nur etwas brenzlig aus,war aber kein Problem. Hat wohl an der Hecklastigkeit gelegen.

Nimm die Kiste beim angegebenen Schwerpunkt,dann sollte die Nase etwa 3-4cm nach unten hängen.Fixier die Akku voläufig nur mit Klettband bis der Schwerpunkt erflogen ist. Am Anfang lieber etwas kopflastig.

Anbei noch Bilder von der Seilstraffung.

Gruss Hubibubi784957784958

hubibubi
03.03.2012, 21:05
Hallo Me Freunde.

Hatte heute bei herrlichem Wetter meinen dritten und vierten Flug mit gekürztem Bugfahrwerk.(Dank Charlys Drehbank)
Nach den kleinen Modifikationen nur noch traumhaft zu fliegen das Teil.
Flugbild ist genial und die Landungen jetzt auch, ob schnell oder langsam immer butterweiches Aufsetzen ohne Anstalten zum Abheben die Nase bleibt immer am Boden. Das Kürzen hat meine Erwartungen übertroffen. Wenn das Wetter morgen passt wollen Charly und Peter auch ihren Erstflug bestreiten, dann gibts neue Bilder.
Danke der Firma Hacker für das gelungene Modell mit einem super Preis-Leistungsverhältnis.Über eine Besuch würden wir uns sehr freuen.

Grüsse Bernd

Messerschmitt
04.03.2012, 21:23
Hallo Hubibubi Bernd, ab heute nur noch Me-Bubi!!:)

Gratuliere zu deiner schön gemachten Me309 und zu deinen ersten erfolgreichen Flügen.
Freut mich, dass Du damit auf Anhieb so gut zurecht kommst,..... ist aber bei dem Modell eigentlich auch nicht verwunderlich.
Meine Ur-Me ist bereits 17Jahre alt und ich fliege sie dank des guten Handlings auch immer noch so gerne wie am ersten Tag.
Wenn Du das Modell erst mal richtig kennst, dann sind mit den Klappen Landungen in Slowfly-Manier möglich.
Das mit dem kürzeren Bugfahrwerk ist sicher nicht schlecht, ich glaube aber, dass ein etwas nach vorn verlegter Schwerpunkt hier auch schon reichen würde.
Danke aber trotzdem für deinen Tipp und deine Berichterstattung.
Bitte bringt weitere Bilder, ... vor allem, wenn ihr mal mit mehreren Maschinen unterwegs seid.;)
Über einen Besuch bei euch am Platz denke ich gerne mal nach, ich wollte schon immer mal bei Euch ein paar Runden drehen.
Dann komme ich natürlich auch mit meiner 309.

Jungs, macht´s gut und weiterhin viele tolle Flüge mit der Me!!:cool:

Wir sehen uns!;)

Viele Grüße,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

charly_a
04.03.2012, 22:39
news aus Deggendorf:
Es geht voran mit den ME's! 4 Stück sind inzwischen fertig, 3 sind heute geflogen.
Es hat sich bestätigt, dass der Flieger etwas mehr Motorsturz braucht (ca 3mm an der Spinnerrückplatte gemessen), der Schwerpunkt darf etwas nach vorne (am Spant hochgehoben hängte er jetzt vorne ca 20° nach unten) und das Bugfahrwerk darf etwas kürzer werden (10mm).
Die Flugeigenschaften sind problemlos bis völlig harmlos, fast wie ein Commander. Ich weiß wovon ich rede, hatte 7 Stück davon. Die Leistung ist mit 10 Zellen und 85A einfach brachial. (20*14 Fiala Holz-Schraube)
Das Staffeltraining kann beginnen......

787875

kleiner fauxpas am Rande: die ganze Staffel hat das selbe Kennzeichen, da müssen wir noch was ändern.

hubibubi
04.03.2012, 22:39
Hallo Christian,

komme gerade vom Platz, wieder schöne Flüge gehabt außerdem zwei Erstflüge von Charly und Peter.
Bericht und Bilder kommen von Charly.

Gruss Bernd

Messerschmitt
05.03.2012, 00:37
Geiiiiiiiiiilllll Jungs!!!!!
Das wird der Hammer:) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)
Viel Erfolg beim Training..........

Viele Grüße,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Werter
11.03.2012, 20:02
Hallo Charly

Wunderschöne Staffel die ihr da zusammen habt. Bei dem Anblick geht einem einfach das Herz auf....:D Eine Frage habe ich noch: Kannst Du das mit dem Motorsturz für mich als "Dummy" nochmals genauer erklären? Was muss ich unter "3mm an der Spinnerrückplatte gemessen" verstehen? Oben 3mm mehr Spalt als unten? Für eine kleine Aufklärung wäre ich dankbar.

Und gleich noch eine Frage: Musstest Du das Fahrwerk nachbohren um es 10mm zu kürzen?


Gruss Robin

charly_a
12.03.2012, 09:59
Hallo Robin,
genau, der Spalt ist oben 3mm größer als unten.
Am Fahrwerk habe ich oben 10mm abgedreht, damit ist aber die obere Madenschraube weg.
Dafür habe ich weiter unten wieder eine eingesetzt.
Ansonsten braucht man nichts ändern.

Das Bugfahrwerk ist wirklich stabil, ich habs am Samstag leider getestet und etwas unsanft aus dem Rumpf entfernt.
War etwas zu schnell dran bei der Landung die dann an einem Maulwurfshaufen endete. Ausser dem unteren Deckel ist aber nichts weiter kaputt gegangen. Ich hoffe mal, den gibts als Erstzteil.

Werter
12.03.2012, 20:23
Hallo Charly

Danke für die Erläuterungen. Werd mal schauen ob ich unseren Werkstattchef mal zu einer Privataudienz an der Drehmaschine überreden kann um das Bugfahrwerk zu kürzen. Den Sturz werde ich für den ersten Flug mal so belassen und die Maschine mal erfliegen. Danch geht es dann ans "tunen", mit der 21x13 APCE braucht es eventiuell nicht ganz sovielp Sturz.


Gruss Robin

hubibubi
15.03.2012, 20:16
Hallo Robin,

Peter hat nen Roxi drin mit 12s und musste nach dem Erstflug auch den Sturz ändern.
Und mach das Ding lieber ein bisschen kopflastig. Hab den Spalt mit einem Balsakeil ausgeglichen.793282


0


Gruß Bernd

Heiko-L
15.03.2012, 21:47
Hi!
Heute flog diese ME 309 bei uns zum ersten Mal. Vorsicht: Bei meinem Clubkameraden vibrierte plötzlich der Motor extrem stark und brachte keine Drehzahl mehr. Er konnte noch sicher landen und die Ursache war schnell gefunden: Die Motorbefestigungsschrauben haben sich trotz Unterlegscheiben von außen in den GFK-Motorspant hineingearbeitet und der Motor wurde dadurch lose. Ich denke, eine große Aluscheibe mit entsprechenen Bohrungen für dne Motorbefestigungsschrauben wäre eine sinnvolle Ergänzung.
Ich habe von dem Erstflug heute einige Bilder gemacht. Die Maschine scheint sehr unproblematisch zu fliegen.

793326


793327


793328793329

hubibubi
16.03.2012, 21:01
Hallo Heiko,

hatte dein Kollege auch mit dem Sturz Probleme und für einen Motor fliegt er?
Wo fliegt ihr im Odenwald? Bin ab und zu mal in der Gegend.

Gruß Bernd

Heiko-L
16.03.2012, 21:43
Hi!
Wir sind der Sportfliegerclub Darmstadt und der Platz ist bei Ober-Ramstadt östlich von Darmstadt. Du fährst die B426 Richtung Reinheim, am Ortsausgang Ober-Ramstadt ist links die Firma Bosch-Rexroth. Statt links in das Industriegebiet fährst du rechts den geteerten Feldweg rein und folgst ihm bis zum Platz lauf der linken Seite. Das Modell meines Clubkameraden ist vermutlich noch schwanzlastig, da das Modell in Kurven mit hängendem Heck fliegt. Außerdem hate ich heute den Eindruck beim Steigflug, dass der Schwerpunkt nicht stimmt. Motorisiert mit 10 Zellen und einem Hacker.

Markus Richter
16.03.2012, 23:06
..ich kann einige der letzten Beiträge nicht nachvollziehen,sorry.Ich habe in den letzten Tagen etliche Flüge mit der Me gemacht.Mit Original-Fahrwerk(ungekürzt) und mit unveränderten Sturz.Ich wüßte nicht ,warum ich was verändern sollte,das paßt so.Vielleicht klappts morgen oder in den nächsten Tagen mit ein paar Filmaufnahmen,schreiben kann man bzw. ich ja viel ;-)
Zitat Heiko:"Bei meinem Clubkameraden vibrierte plötzlich der Motor extrem stark und brachte keine Drehzahl mehr. Er konnte noch sicher landen und die Ursache war schnell gefunden: Die Motorbefestigungsschrauben haben sich trotz Unterlegscheiben von außen in den GFK-Motorspant hineingearbeitet und der Motor wurde dadurch lose
"
Hat bei mir bis jetzt gehalten.Vielleicht haben sich erst die Schrauben gelockert und dann hat sich das Ganze durch die dadurch entstehenden Vibrationen in das GFK gearbeitet.Muß nicht sein bzw.ich kann mich natürlich auch irren,könnte aber so sein.
Gruß
Markus

Werter
17.03.2012, 12:16
Hallo Zusammen

Gestern hatte meine Me ebenfalls ihren Erstflug. Leider ging das nicht wirklich glatt. Der Flieger startete einwandfrei und auch der Motorsturz passte eigentlich ganz gut, zumindest brauchte es nur ein paar Trimmklicks Tiefe bis der Fleiger sauber flog.

Nach etwa 60 Sekunden fingen die Probleme dann aber an. Plötzlich hinterliess der Flieger eine Rauchwolke und der Antrieb hatte keine Leistung mehr. Der Flieger war zu der Zeit ca. 50m hoch und flog mit dem Wind. Zum Glück ist der Flieger sehr gutmütig und es gelang mir ihn in den korrekten Anflug gegen den Wind zu bringen. Die Landung ging eigentlich auch gut war aber im letzten Pistenviertel...sah zuerst gut aus, aber dann kam der erste Mäusehügel........Resultat: Bugfahrwerk komplett ausgebaut und verbogen, beide Hauptfahrwerke z.T. rausgerissen......gibt etwa 20 Stunden Reparaturen........:mad:

Meine erste Vermutung war natürlich, das etwas im Antriebstrang abgeraucht ist. Aber als ich bei der Maschine ankam konnte ich keinen typischen Geruch nach verbrannter Elektronik feststellen. Eine genauere Untersuchung zeigte dann Brandspuren im Spalt zwischen Spinnerrückwand und Flugzeugnase. Irgendetwas hat da heftig gestreift, ich kann mir aber auch nach der Zerlegung des Fliegers keinen Reim darauf machen. Die Motor/Spinner Einheit hat keinerlei Spiel oder ist sonst irgendwie lose. Auch zeigten Probeläufe am Boden keine Vibrationen oder sonstige Hinweise das etwas streift. Ich kann mir nur vorstellen, dass sich da nach einer gewissen Zeit etwas aufgeschwungen hat. Die Probläufe am Boden waren nur immer ein paar Sekunden.

Hat irgendjemand eine Idee was hier passiert sein kann?

Markus Richter
18.03.2012, 11:45
..das ist natürlich sehr ärgerlich :-(Wieviel Abstand hattest Du zwischen Spinner und Motorspant?Da nichts locker war,muß es zwangsläufig zu wenig gewesen sein ,oder?Da die Spinnergrundplatte nicht vollflächig schwarz ist,sondern nur ein Teilbereich,stellt sich die Frage ,ob die noch plan ist bzw.vielleicht durch die Montage verformt wurde.Gescheuert hat ja anscheinend nicht die ganze Grundplatte sondern nur ein Teilbereich.
Gruß
Markus

Werter
18.03.2012, 12:24
Hallo Markus

Jep, ärgerlich umfasst es richtig....;) Besonders, da ich mir ausser einen Haufen Theorien auch noch keine Ursache dafür aufgefallen ist. Den Spinnerspalt hatte ich auf ca. 3mm eingestellt und bei den Probeläufen hat wie bereits erwähnt nichts gestreift. Und die Spinner Rückplatte ist immer noch plan.

Wie Dir ist mir auch aufgefallen, dass nur ein Teil der Spinnerrückplatte Brandspuren aufweist. Zur Zeit scheint mir die logischte Theorie, dass irgendein kleines Teilchen dazwischen gekommen, bzw. gesaugt wurde, oder dass ich etwas gelöst hat und dort schleifen konnte. Oder eben, dass sich die ganze Spinner Installation aufgeschwungen hat und somit zu Reibung führte. Dagegen spricht allerdings die Tatsache, das die ganze Installation auch nach dem Flug keinerlei Spiel zeigte. Ich denke ich werde den Motor aber sicher mal zur Überprüfung einschicken.

Eine Frage habe ich noch: Hast Du die Zentrale Schraube, bzw. Gewindestange mit Stoppmutter am Spinner angebracht? Das ist eine weitere Theorie, dass sich diese eher dünne und biegsame Gewindestange aufgeschwungen hat.


Gruss Robin

Markus Richter
18.03.2012, 12:52
..mein Spinner sieht anders aus,ohne Zentralschraube.Der jetzt mitgelieferte war damals noch nicht verfügbar.
Zitat Werter "Zur Zeit scheint mir die logischte Theorie, dass irgendein kleines Teilchen dazwischen gekommen, bzw. gesaugt wurde, oder dass ich etwas gelöst hat und dort schleifen konnte."
..das glaube ich eher nicht.

Gruß
Markus

Heiko-L
18.03.2012, 18:17
Hi!
Wäre doch möglich, dass der Motor etwas Luft hatte und dann der Spinner Berührung hatte. Überprüfe mal die Motorschrauben, ob die noch fest sind. Trotzdem Glück gehabt.
Ist die Spinnerrückwand verzogen nach der Erhitzung?

Gruß
Heiko-L

Werter
18.03.2012, 19:40
Hallo Heiko

Danke für den Input. Die Motorschrauben waren alle noch komplett fest angezogen. Nachdem ich Forum gelesen hatte, das sich diese auch schon mal gelöst hatten habe ich das direkt geprüft...aber alles bombefest...es ist wirklich zum verrücktwerden, aber ich kann die Ursache nicht finden. Und nein, die Spinnerplatte ist immer noch schön plan. Da sind keine 2/10mm Unebenheit vorhanden.

Hast Du denn die Zentralschraube im Spinner montiert?

@Markus: "..das glaube ich eher nicht." Ich bin mir hier auch nicht sicher, aber ich kann es mir zur Zeit nicht erklären. Sonst bin ich wieder beim "Aufschwingen", und das würde heissen ich brauche einen anderen Spinner.


BTW, der Rumpf ist schon wieder fast erstellt. Zeit meine RLM Farben abzumischen, das Hellblau schein etwas heller als Scale zu sein. Sieht aber besser aus. Danach geht es an die Flügel.

Gruss Robin

YAK_55SP
18.03.2012, 21:00
Hallo Zusammen,

wir sind auch eine Me am Bauen und haben fleißig mitgelesen.

Wir glauben, das in beiden Zwischenfälle der Spinner die Ursache ist, oder genauer gesagt, die zentrale Schraube. Ich kenne auch nur Systeme, wo die Spinner entweder an der Grundplatte mit mehreren Schrauben befestigt oder mit einer zentralen Schraube von vorne. Aber beides zusammen ist schon merkwürdig. Unser Spinner läuft ganz leicht eierig. Wenn man jetzt die zentrale Schraube reindreht überträgt sich der "Eierlauf" auf die sauber laufende Mitnehmereinheit. Ergebnis ist dann ein Aufschwingen der ganzen Antriebseinheit mit Spinnerschleifen und wie bei dem anderen Kollegen mit einem losen Motor. Wir werden erstmal den Spinner ohne zentrale Schraube testen.

Gruss Martin

Heiko-L
19.03.2012, 20:34
Mein Clubkamerad stellte ebenfalls fest, dass der Spinner eine Unwucht hat. Vielleicht liegts daran, nur so ein Gedanke. Er flog beim letzten Mal ohne Spinner.
Gruß
Heiko-L

Messerschmitt
19.03.2012, 21:05
Hallo Me-Freunde,

ich möchte auch mal meinen Beitrag zu den von euch geschilderten Problemen geben.

Zuerst möchte ich Markus Richter recht geben. Die Probleme von wegen zu wenig Sturz und zu langes Bugfahrwerk haben wir bisher bei keiner Me-309 gehabt.
Mit meiner Ur-Me sind es inzwischen 4 Stck. die ohne Probleme fliegen. Ich habe drei gebaut, Markus Richter eine.

Vielleicht müssen einige da auch nur etwas umdenken. Die 309 ist ein Semi-Scale Flugzeug und genauso fliegt sie auch. Ich will damit sagen, dass sie ganz klar beim Gasgeben nach oben wegsteigt, so wie ein original Warbird eben auch. Wenn ihr 3D-Kunstflugmaschinen gewöhnt seid, dann kennt ihr vielleicht nur absolut neutrale Flugeigenschaften, so eine Kiste hat wenig "Eigenleben", sie macht immer nur genau das, was ihr vorgegeben wird. Außerdem ist die Me mit dem vorgeschlagenem Antrieb und 10Zellen derart bepowert, die muss einfach wegsteigen. Fliegt damit nicht nur Vollgas, macht auch mal Steigfflüge mit Teillast, ihr werdet sehen, der Sturz passt schon so. Überhaupt muss man sich mit einem derartigen Modell einen "Scale-Flugstil" angewöhnen, erst dann macht die Sache richtig Laune.
Das mit dem zu langen Bugfahrwerk wurde überbewertet . Der Berichterstatter hat an seinem Flugplatz eine Hartbahn. Ganz klar, dass die Mühle wieder abhebt, wenn die Fahrt noch nicht weit genug heraus ist. Auf Grasbahnen jedenfalls ist es ein Genuß, die Me mit etwas gesetzten Klappen zu landen. In "Schleichfahrt" ist die Mühle auf Ihre drei Räder zu setzen. Ein Wiederabheben oder Umhergehoppse ist ihr fremd! Ich hoffe Markus liefert die versprochenen Videos noch nach.
Die original Me war am Boden geauso angestellt, um das Abheben zu erleichtern, beim Modell ist es genauso.

Warum um alles in der Welt, sollten sich die Motorbefestigungsschrauben in einen GFK-beschichteten Spant während des Betriebs einziehen?
Entweder hat da was ganz fürchterlich vibriert, oder es war ganz einfach vergessen worden die Schrauben richtig anzuziehen. Wurden die Schrauben mit Loctite gesichert? Das ist doch bei Antrieben dieser Leistungsgröße mittlerweile Standard, oder nicht?

Dann die Geschichte mit dem Spinner. Leute, da vorne dran werkelt ein Spinner mit 150mm Durchmesser und nicht gerade ein Superleichtgewicht. Es dürfte klar sein, dass bei 3kW Leistung und ein paar Tausend Umdrehungen absolut saubere Arbeitsweise nötig ist, damit die Sache auch rund läuft!
Der Spinner wird vom Hersteller extra exakt gewuchtet, damit der Kunde da nicht vor unlösbaren Problemen steht. Dennoch, es können immer noch viel genug Fehler gemacht werden, so dass da vorne bei bestimmten Drehzahlen aus einem sauber laufendem Prop mit Spinner eine Rüttelplatte wird.

Zuerst mal muss natürlich auch der Prop sauber gewuchtet werden. Dann muß als nächstes zwingend die Spinnergrundplatte absolut rund laufen. Die Platte hat eine zentrale Bohrung von 10mm, um auch Motoren mit 10-er Welle montieren zu können. Bei 8,0mm Wellen muss entsprechend eine gut passende Buchse zum Maßausgleich montiert sein. Baut bitte nur erst mal die Platte zusammen mit dem Prop an den Motor und lasst dann das Ganze ohne Spinnerkappe mal laufen. Wenn die Grundplatte sauber auf einer Kreislinie läuft, dann könnt ihr ohne Probleme die Kappe montieren. Dann das Ganze nochmal kontrollieren. Der Antrieb muss im Stand bei Vollgas und auch bei jeder Zwischengasstellung ohne Vibrationen und Aufschaukeln laufen. Das ist sehr wichtig! Dabei müssen beide Propellerblätter exakt auf der gleichen Kreisebene rotierten. Dass da eine leicht krumme Motorwelle nichts verloren hat, versteht sich ja wohl von selbst.
Wenn er das nicht tut, kontrolliert die Auflagefläche des Propellers. Schon ganz oft musste ich hier nachschleifen, da der Prop beim Anziehen der Befestigungsmutter einseitigen Druck auf die Grundplatte ausgeübt hat, d.h. der Prop ist hinten nicht plan, oder seine Auflagefläche ist nicht parallel zum Umlaufkreis der Propellerblätter. Die Spinnergrundplatte wird in diesem Fall bereits beim Anziehen des Propellers verdrückt und eiert. Wie sich das dann auf den ganzen Spinner überträgt, könnt ihr euch ja denken.

Bitte lasst euch beim Anpassen und Einbau des Me-Antriebs Zeit und arbeitet hier sehr genau. Viele Probleme lassen sich dadurch im Vorfeld bereits vermeiden. Dabei spielt es keine Rolle, was ihr für einen Motor verbaut, die Schose muss nur einfach rund laufen. Und hierbei haben wir als Vetreiber der Me-309 nun wirklich keinen Einfluß.

Ich bin mir sicher, dass auch bei Robin/Werter der Antrieb bei höheren Drehzahlen im Flug begonnen hat zu vibrieren. Es spielt dabei aber überhaupt keine Rolle, wie die Spinnerkappe befestigt wurde -- mit den umlaufenden Schrauben, oder mit der Zentralschraube.
Ein Tipp: Nehmt nur die umlaufenden kleinen Schrauben, das sieht scalemäßiger aus und hält bombenfest. Die Zentralschraube könnt ihr weglassen .... das wäre wie Gürtel + Hosenträger. Eine Möglichkeit genügt.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar brauchbare Tipps geben.
Ich wünsche allen Me-Besitzern viele tolle Warbirdflüge und Geduld beim Einbau des Antriebs.
Wenn der Motor mit all´ seinen Anbauten richtig sauber läuft, dann verspreche ich euch absolut traumhafte Flüge mit euren Messerschmitts.

In diesem Sinne,

Viele Grüße,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Messerschmitt
19.03.2012, 21:13
Leute, mir ist noch etwas eingefallen:

Die Spinnergrundplatte und die Spinnerkappe sind ab Hersteller mit einem kleinen Nummernaufkleber versehen. Beide Teile müssen so zusammengefügt werden, dass die beiden Nummerpositionen aneinander an der gleichen Stelle zu liegen kommen.
Nur in dieser Position ist gewährleistet, dass der Spinner gewuchtet ist!
Wenn die Kappe um 180° verdreht montiert wird, ist eine Unwucht vorprogrammiert! Also, auf die Markierungen achten.

Viele Grüße,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Werter
20.03.2012, 08:54
Hallo Christian

Vielen Dank für den Support. Betreffend der Flugeigenschaften des Fliegers gehe ich mit Dir einig. Ich habe den Fleiger zwar nur gerade 90 Sekunden geflogen, aber die Flugeigenschaften sind definitv gut. Und ein Wegsteigen bei höheren Gasstellungen gehört halt zum "Scale" dazu. Das habe ich als Pilot von grossen Scale-Doppeldeckern nicht anders erwartet und darum den Sturz auch so belassen wie er war.
Zum Springen beim landen kann ich natürlich nicht viel sagen....ein wenig Springen über den erwähnten Mäusehügel hätte bei der Landung wohl sogar geholfen die Schäden zu begrenzen.....:rolleyes:

Betreffend Deiner Montage-Tips für die Antrieb/Spinner Einheit, so habe ich eigentlich die meisten davon auch beherzigt. D.h., der Prop ist ausgewuchtet, der Spinner anhand der Passmarken montiert, exakt gefrässte 8/10mm Buchse montiert etc.
Was ich nicht gemacht, bzw. geprüft habe, ist der Rundlauf der Propeller-Rückplatteneinheit ohne Spinnerkappe. Ich denke, insbesondere der Hinweis auf die eventuell nicht plane Propellerrückseite ist sehr interessant. Werde ich sicher prüfen.

Ich denke mittlerweile habe ich auch eine Idee, wieso das Problem bei den Probeläufen am Boden nicht feststellbar war. Für die Probeläufe habe ich den Fleiger immer komplett montiert auf den Boden gestellt. Um eventuelle Vibrationen feststellen zu können habe ich den Flieger jeweils fest vorne an der Nase gehalten und aufs Fahrwerk gedrückt. Ich denke diese Fixierung hat wohl gereicht umd ein Aufschwingen zu verhindern. Im Flug war das dann nicht mehr der Fall und eine am Boden nicht feststellbare leichte Unwucht führte dann zum Aufschwingen des Spinners.

Jetzt werde ich mal zuerst abwarten bis der Motor aus der Wartung zurück ist, und dann die ersten Probeläufe wie empfohlen ohne Spinnerkappe und nur mit Prop und Rückplatte machen. Dann sehe ich dann weiter. Eventuell brauche ich dann doch einen neuen Spinner.

Gruss Robin

hubibubi
24.03.2012, 10:58
Hallo Leute,

die Änderungen die gemacht habe sollten keinesfalls als Kritik am Modell gesehen werden, sondern nur helfen die eine oder andere Flugeigenschaft zu verändern und meinen Bedürfnissen anzupassen. Zum Thema Unwucht hatte ich bei meinem 3D Flieger schon das Problem,daß sich die APC Schraube bei einer bestimmten Drehzahl aufschwingt und zu starken Vibrationen führte(bei normalem Geradeausflug), dies Problem lässt sich einfach durch Verwendung einer Holz- oder CFK Schraube lösen, die verwinden und verbiegen sich nicht bei einer großen Blattspitzengeschwindigkeit.
Möchte allen viel Spaß mit der Me wünschen.

Gruss Bernd

YAK_55SP
14.04.2012, 21:43
Hallo Zusammen,

nun sind wir auch mit unserer Me geflogen. Als Propeller haben wir eine RASA Mag Five genommen.Haben die zentrale Schraube am Spinner weggelassen. Alles Bestens, keine Vibrationen, keine Veränderung am Motorsturz. Das Fahrwerk haben wir auch im Originalzustand belassen. Flugeigenschaften sind top. Rundum ein gelungenes Modell. Vielen Dank an den Konstrukteur.
Bilder des Props mit Spinner folgen.

Gruss Martin

modellbaufalcon
15.04.2012, 17:55
Hallo Miteinander

Ich habe mich kurz in das Problem mit dem Spinner hinein gelesen. Das Problem mit der Unwucht hatte ich mit meiner PC-9 auch. Die Grundplatte vom Spinner muss ein gewisses Gewicht aufweisen und die Spinnerkappe so leicht wie möglich sein. Wenn der Spinner nur ein 10tel mm aus der Mitte läuft, entsteht auch bei den ausgewuchteten Spinnern sofort eine Unwucht. Wenn die Grundplatte genügend Eigengewicht hat, hält Die Grundplatte dem aus dem Zentrum laufenden Spinner entgegen.

Gruss Martin W.
809402

YAK_55SP
15.04.2012, 20:34
Hallo Zusammen,

hier ein Bild vom Propeller. Ich denke die Probleme der vereinzelten ist auf den APC-Propeller zurückzuführen. Das man die APC-Propeller wuchten muss ist ja klar. Aber nach einem halben Tag im warmen Auto ist der Propeller wieder verzogen und unwuchtig. Wir sind jetzt ca 20mal geflogen und haben überhaupt keine Probleme mit Propeller und Antrieb. Keine losen Motorschrauben oder Unwucht.

Gruss Martin

YAK_55SP
13.05.2012, 20:41
Wollt mal hören wie es an der Messerschmidtfront aussieht?

Wir haben jetzt nach etlichen Flügen, auf einen CFK-Prop von PT mit 21X13 umgestellt (bei der MagFive war der Strom zu hoch). Beim zweiten Flug stellte sich bei Vollgas ein Unwucht ein, sofort gelandet. Motor war noch fest. Auf dem Boden dann ein Testlauf, alles einwandfrei. Weiterer Testflug mit wieder ab und zu auftretender Unwucht. Dann wieder Umstellung auf Klapplatte und wieder zahlreiche problemlose Flüge, aber leider der hohe Strom. Zuhause haben wir festgestellt das der PT-Prop einwandfrei gewuchtet ist. Ob es sein kann, das der starre Prop sich in Verbindung mit dem großen Spinner "aufschaukelt"?

Wie siehts den bei euch mit den Me´s aus?

Gruss Martin

YAK_55SP
02.06.2012, 21:54
Hallo Leute,

scheint ruhig geworden zu sein um die Me´s. Wie siehts bei euch aus. Unsere Me vibriert jetzt in allen Lebenslagen und bei Klapp- und Starrpropeller(beides Topgewuchtete CFK-Props). Ohne Spinner läuft alles wunderbar. Der Spinner wird jetzt von Hacker nochmal gewuchtet. Bin mal gespannt auf das Ergebnis. Zusätzlich haben wir festgestellt das der Motorspant zu weich ist. Die Schrauben ziehen sich mit der Zeit rein. Das Problem ist das zu weiche Holz zwischen den GFK-Platten. Wir haben jetzt Alumuffen eingeharzt die ein reinziehen der Schrauben verhindern.

Gruss Martin

Werter
12.06.2012, 11:37
Hallo Martin

Ja, es ist etwas ruhiger geworden, was aber eher an einem Mangel an Zeit und langen (geschäftlichen) Aufenthalten im Ausland als an den gelösten Problemen liegt.
Leider geht es mir mit dem Spinner wie Euch. Auch nach mehreren Versuchen mit verschiededenen Propellern sind bei mir die Vibrationen noch nicht verschwunden. Mit dem Propeller alleine oder mit Propeller und Spinner Grundplatte geht alles ohne die kleinste Vibration ab. Sowie ich aber den Spinner drauf habe habe ich spätestens ab 3/4 Gas stärkste Vibrationen. Ich habe schon ziemlich alles versucht was möglich ist. D.h Prüfung des Rundlaufes mittels Lehre, 180° Umsetzen des Spinners, Befestigung mit Schrauben oder mit Zentralschraube etc. Ergebniss immer dasselbe.

Ich denke ich werde Deine Idee aufgreifen und den Spinner zu Hacker schicken für das Nachwuchten, oder ev. gleich einen neuen als Ersatz bestellen, da ich nicht ganz ausschliessen kann ob der Spinner eventuell einen Schlag abgekriegt hat als sich das Bugfahrwerk beim Erstflug verabschiedet hat.
Betreffend der Motorbefestigung, so zieht sich zumindest bei mir nichts ein. Das scheint alles stabil zu sein.


Gruss Robin

Markus Richter
22.06.2012, 09:03
Zitat Markus Richter:"..ich kann einige der letzten Beiträge nicht nachvollziehen,sorry.Ich habe in den letzten Tagen etliche Flüge mit der Me gemacht.Mit Original-Fahrwerk(ungekürzt) und mit unveränderten Sturz.Ich wüßte nicht ,warum ich was verändern sollte,das paßt so.Vielleicht klappts morgen oder in den nächsten Tagen mit ein paar Filmaufnahmen,schreiben kann man bzw. ich ja viel ;-)"

....gestern hats endlich mit einem Video geklappt.Christian Schmauß hat gefilmt und ich habe habe etliche Landungen gemacht.Bei dem Flugplatz handelt es sich um einen Segelflugplatz.Die Piste ist also nicht so wie auf einem Modellflugplatz sondern eher eine kurz gemähte Wiese.Also ziemlich "holprig";-)

http://www.youtube.com/watch?v=ziiX1yOqN3A&list=UUiRHWtpphMBYCQIfM6rlMoA&index=1&feature=plcp

Gruß
Markus
PS habe noch ein Video mit tollen Flugaufnahmen,muß es aber noch schneiden.....

Markus Richter
22.06.2012, 10:26
...von gestern.Habe nur mal schnell aus den Aufnahmen von gestern eine Sequenz genommen.Wenn ich Zeit habe,schneide ich mal was längeres zusammen,wo man auch die sehr guten Langsamflugeigenschften sehen kann .Aber das kurze Video zeigt schon,glaube ich,daß die Hacker Me auch ohne geänderten Sturz oder anderen Modifikationen sehr gut fliegt.


http://www.youtube.com/watch?v=nZ8XE7zNlyw&feature=youtu.be


Gruß
Markus

Markus Richter
22.06.2012, 14:30
....die Qualität des Flugvideos hat durch die Bildbearbeitung von youtube arg gelitten :-( Habe gerade versucht ,das rückgängig zu machen.Mal schaun....
Gruß
Markus
PS Wobei,der Himmel sieht auf dem Video aus wie in "Pearl Harbour" und nicht wie Niederbayern ,sehr dramatisch ;-)

oliver30
25.06.2012, 09:05
Hallo,

welchen Motor nimmt man besser? den Q80 oder den A60?
Genauer: Mit welchem Motor habe ich mehr speed?

Wie sind die Rasa Luftschrauben im Vergleich zur APC?

Gruß Oliver

Markus Richter
25.06.2012, 20:24
Hallo,
ich habe noch keine Me 309 mit A60 sehen.Aber wenn Dir die Me mit dem Q80 zu langsam ist(siehe Video) solltest Du vielleicht überlegen,ob ein Pylonflieger nicht die bessere Wahl ist ;-) Spaß beiseite,das Modell ist für diesen Motor ausgelegt und das paßt einfach meiner Meinung nach.Welcher Prop der bessere ist,kann ich nicht beurteilen.Fliege von Anfang an den empfohlenen APC und bin zufrieden.
Gruß
Markus

oliver30
25.06.2012, 21:23
Wie deine im Video fliegt ist toll- sound und speed passen.:)

Der A60 irgendwas wird als alternative auf der Hacker HP- vorgeschlagen, daher die Frage.
Wenn ich also am Motor dick sparen kann, warum nicht?
Der Jeti spin 90 ist ja auch günstiger als der Masterspin.

Unwissende Grüße,

Oliver

Messerschmitt
25.06.2012, 23:01
Hallo Oliver,

das Modell ist sicher mit einem A60-20M und der gleichen Luftschraube 21x14 und 10S Lipo genauso gut unterwegs, wie mit dem Q80.
Der Q80 ist deswegen so ausgezeichnet für dieses Modell geeignet, da er auch ohne zusätzliche Zwangskühlung kaum warm wird.
Der Q80 hat eben durch seinen guten Wirkungsgrad und bedingt durch die offene Bauweise keine Temperaturprobleme.
Der A60 hingegen muss unbedingt irgendwo seinen Kühlung herbekommen, da dieser doch deutlich wärmer im Betrieb wird.
Und genau das ist bei der Me nur bedingt machbar, da der Rumpf vorne von einem großen Spinner komplett abgedeckt wird. Hier an den Motor genügend Kühlluft zu bekommen ist natürlich viel schwieriger, als z.B. bei einer Sternmotorhaube einer Focke Wulf.
Es geht mit Klimmzügen, aber die einfachere und elegantere Lösung ist nun mal der Q80.
Grundsätzlich kann aber jeder Antrieb mit ca. 1600-1800Watt Leistung verbaut werden. Ich z.B. verwende einen Hacker C50-14XL Acro Competition F3A Getriebemotor an 10S. Das geht auch wie blöd, ist aber nicht die günstige Ökoversion. ;) Auch hierbei musste ich irgendwo Kühlluft an den Motor bringen.
Die Lösung sind Aluminium-Lüftungslamellen, die so plaziert sind, dass die Luft auf den Motor geblasen wird. Er wird zwar im "Jagdbetrieb" immer noch ganz schön warm, es gibt aber keine Probleme damit. Als Prop verwende ich einen Ramoser Dreiblatt 19,9"x14".

Ich hoffe mein Beitrag hilft dir etwas bei der Auswahl.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

oliver30
26.06.2012, 10:09
Hallo Chrisitian,

der Q80 hat auch mehr Leistung als der A60 18m
Also Master spin 99 mit Q80.:)

Gruß
Oliver

Carsten
28.10.2012, 21:22
Hallo Modellflugkollegen,

hat jemand bereits ein elektrisches Einziehfahrwerk in Verwendung?
Falls ja, würden mich die gemachten Erfahrungen interessieren.




Gruss Carsten

oliver30
08.11.2012, 23:31
...nach ewigem hin und her habe ich mir eine bestellt.:)

Gruß
Oliver

Carsten
10.11.2012, 09:59
Hi Oliver,

welche Farbe, wie ich gehört habe soll das Modell in Tarnlackierung bei Hacker erst ab Mitte Dezember
erhältlich sein.


Gruss Carsten

oliver30
10.11.2012, 13:54
Tarnmuster habe ich vorbestellt.
Der Antrieb liegt bereits hier.:)
Welche Servos frage ich mich noch- die Hitec 645 sind doch ausreichend, oder?


Gruß
Oliver

oliver30
05.12.2012, 19:48
...der Bausatz liegt im irgendeinem DHL-Lager und wird mir morgen wohl zugestellt werden.
Bin ja sooo aufgeregt:)

YAK_55SP
05.12.2012, 21:39
Hallo Oliver,

ich denke die HS 645 sind zu groß für die Me. Nimm ein Nummer kleiner. Die reichen völlig aus. Ich glaube Markus hatte in seiner Me auch etwas kleinere wie Standardgröße.
Ist halt alles Gewicht, was du mitschleppst.
Gruss Martin

oliver30
06.12.2012, 19:16
Ich habe mir alles so wie von Hacker empfohlen bestellt. Rundum sorglos quasi.

Heute kam der große Karton bei mir an und die Teile sind alle sehr sauber verarbeitet
Einziger Schaden am Bausatz ist bis jetzt ein fehlender bzw gebrochener Segering an einer Fahrwerksmechanik. Lag lose im Tütchen, werde mir morgen auf der Arbeit so ein Teil besorgen.

Gruß
Oliver

YAK_55SP
07.12.2012, 06:38
Guten Morgen Zusammen,
die 645 sind gute Servos. Sind nur ein paar Gramm schwerer.Wird
man aber auch nicht merken. Viel Spaß beim Aufbau des Fliegers
Gruß Martin

oliver30
16.12.2012, 20:15
Hallo,

ich habe bis auf den Motoreinbau (die Welle meines alten Q80 war zu kurz) und die optischen Sachen wie Hutzen, Auspuffanlage und Kabinenhaube alles soweit fertig.
Ging alles ohne Probleme flüssig aufzubauen. Der Bausatz ist sehr gut vorbereitet. Besonders toll fand ich die vorgerichteten Teile zum Flächenservoeinbau.

Was zu meckern gibts ja immer: Die Luftschläuche sind nicht ausreichend (Es fehlt gut 1m), dafür lagen meinem Bausatz Robartkupplungen für die Flächen bei.


Gruß
Oliver

oliver30
22.12.2012, 23:11
Kleines Update:

Mittlerweile ist bis auf eine ordentliche Verkabelung alles gemacht.
Leider hat ein SC 0254mg frühzeitig den Dienst quittiert. An diese Stelle kam dann ein S3050.

Um den Antrieb vor Vibrationen zu schützen, habe ich kurzerhand aus Alu eine Abstrebung fürs hintere Lager des Q80 gebaut.
Das Ganze ist schraubbar gestaltet.
Das Auswuchten der APC 20,5x14 nahm eine Gewisse Zeit in Anspruch. Der Lohn für die ganzen Mühen war vorhin ein seidenweich laufender Antrieb:)


Gruß
Oliver

YAK_55SP
23.12.2012, 09:43
Hallo Oliver,
das sind ja gute Nachrichten. Dann können wir ja mal im Frühjahr oder Sommer
Mal zusammen fliegen. Poste doch mal ein Foto von deiner Aufhängung.
Gruß Martin

oliver30
23.12.2012, 18:49
Mache ich mal...morgen.
Muß gleich erst mal reparieren...


Positiv ist:

Das Teil fliegt wie ein Lämmchen. Die Klappen habe ich noch nicht getestet.
Der Start ist problemlos, was auch sonst. Beim landen kann man sie auch ohne Klappen langsam bekommen und mit Anstellung sauber ausschweben.
Jedoch muß die Nase deutlich runterhängen beim auswiegen. Ich hatte den Eindruck, als wäre sie nervös um die Längsachse. Beim nächsten Flug werde ich den Schwerpunkt etwas weiter nach vorne nehmen.
Musste auch deutlichTief trimmen.

Negativ ist:

Bei meiner guten Landung ist aufgrund der sehr genauen Passung der Fahrwerksaufnahme in der Fläche die Beplankung aufgesprungen und hat mir einen blöden 8cm langen Riß auf der Unterseite verursacht.:cry:
Schlechter als Markus Landungen in seinem "Landungsvideo" war meine auch nicht.
Einen Acker habe ich auch nicht als Landepiste.
Werde in Bewegungrichtung mehr Platz für die Fahrwerksgrundplatte schaffen und mir überlegen, wie ich die Folie geflickt bekomme.

Gruß
Oliver

oliver30
24.12.2012, 10:04
923343
Man kann den Riß in der Beplankung erkennen.
Naja, ist ein Warbird und das hat halt auch mal ne Kampfspur...
Ich habe bedenken vor der nächsten Landung.
Sollte ich die Folie auf beiden Seiten entfernen und überall Kohle einbringen?

923345
Ich habe seitlich 2 Aluwinkel verschraubt und zus. mit Belizell angeklebt.
Als Querstrebe (schraubbar) kommt ein 5mm Alu-Flachmaterial zum Einsatz und die Welle ist ein blank gezogener 8mm Stahl mit 5mm Innengewinde.

Kühlungsfrage:
Kann ich das Brandschott öffnen, um den Motor zu kühlen?


Gruß
Oliver

heiner
24.12.2012, 11:34
Super! 1.Flug geglückt. (sag bloß du warst bei dem Sauwetter draußen?)

Dann kannst du ja in Ruhe Weihnachten feiern. :)

Gruß

Heiner

oliver30
24.12.2012, 14:36
Eigentlich wollte ich nur einen Reichweiten- und Rolltest machen.
Auf einmal war die 309 dann schon oben.
Der Reichweitentest wurde dann im Flug gemacht.:rolleyes:

Jein- ich habe erst ruhe, wenn der Schaden behoben ist. War eben noch schnell Farben kaufen.
Tamiya matt-weiß und lichtblau. Man benötigt nur einen hauch des blau im weiß um die Farbe passend zu mischen.
Habe radikal das Cuttermesser angesetzt und die Folie in dem Feld komplett entfernt.
Weißes Oracover drübergebügelt und schon nachlackiert. Fällt kaum noch auf.:)

Gleich mache ich das Dekor drauf und passe die Tarnübergänge etwas an. Komischerweise ist am Rumpf ein grau-oliv und an den Flächen ein braun-oliv lackiert worden.:confused:
Im Anschluß daran werde ich die rote Karte der Direktion bekommen.;)

Frohes Fest wünsche ich.


Gruß
Oliver

Messerschmitt
26.12.2012, 11:54
Hallo Oliver,

kaum schaut man ein paar Tage nicht ins Forum, schon ist die Mühle fertig und eingeflogen.:):):)
Freut mich, dass Du mit den Flugeigenschaften der Me so zufrieden bist.
Warum trotz sauberer Landung gleich ein Riss in die untere Beplankung gekommen ist ....???????? Ist mir echte ein Rätsel.
Naja, Du hast es ja gut in den Griff bekommen und kannst dir auch bei Reparaturen helfen. Bist halt doch noch ein Modellbauer! :)
Das mit der Motorabstützung hast Du übrigens super gelöst, der Lohn ist ein sauber laufender Antrieb. Toll gemacht.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass mit deinem neuen Modell und noch ganz viiiieeeele tolle Flüge.
Bin gespannt, was Du zu den Flugeigenschaften mit gesetzten Klappen mal sagst....wirst begeistert sein!

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

oliver30
30.12.2012, 16:52
Mittlerweile sind es 5 flüge. Die Klappen funktionieren in der Tat genial einfach. Die kannste voll fahren ohne das die ME sich aufbäumt.:) Sehr ausgewogen.

Was mir weniger gut gefällt: Mein Bugfahrwerk ist heute rausgerissen und die untere Abdeckung ist im Eimer.


Gruß
Oliver

oliver30
30.12.2012, 22:00
Die Landung war wieder in Ordnung, das ganze ist beim ausrollen passiert.
War für die Windverhältnisse heute sogar eine gute Landung.
Ein Video des Unglücks gibts auch, ich bekomme das demnächst noch.
Komisches Gefühl...ich flitsche sonst alles und hasse Fahrwerke. Wohl nicht ganz unberechtigt.
Wenn mir als nächstes die Hauptfahrwerke rausreissen, war es das für mich.
Sebart und Extremeflight verlieren reihenweise die Fahrwerksaufnahmen, leider auch bei mir die ME.

Beim Aufbau habe ich die Fahrwerksaufnahmen und in meinen Augen wichtige Bereiche mit Sekunde nachgeklebt.
Bei den 2 Kiefernleisten war in der Tat wenig Harz verarbeitet worden, konnte ich jetzt ja gut erkennen. Der Bereich wo der rote Schlauch langläuft ist gemeint...über der noch vorhandenen Leisten im Rumpf ist sogar ein Luftspalt.

Die Abdeckung ist schon gespachtelt und die Matten trocknen gerade. Die Holzreste habe ich erstmal wieder angestückelt und kleine Knotenbleche mit eingeklebt. Hierzu habe ich Endfest 300 verwendet und auch die Laser-Verbrennungen vorm verkleben entfernt. Großartig zusätzlich zu verstärken spare ich mir- sonst geht beim nächsten mal mehr kaputt.


Gruß
Oliver

Messerschmitt
31.12.2012, 00:46
Hallo Oliver,

das tut mit echt Leid, dass Du schon wieder einen Zwischenfall hattest.
Aber schau mal auf deinen Bildern .... ich glaube, Du bist auch selber ein bisschen mit Schuld an der Misere. Die Schrauben, die das Fahrwerk halten sollen, greifen eigentlich nur in der Aufdoppelung und reichen nicht weit genug in die Kiefernleisten hinein. Nimm bitte längere Schrauben, erst in der Kiefernleiste dort haben die Schrauben richtigen Halt.
Ich weiß es natürlich nicht auswendig, was da für Schrauben im Bausatz vorgesehen sind, aber die, die Du verwendet hast sind viel zu kurz.

Gruß,
Christian Hoffmann

oliver30
31.12.2012, 12:19
Das waren schon die längsten die dabei waren. Dass die zu kurz sind, kann man zweifelsfrei erkennen. Dennoch ist eine Kiefernleiste rausgehüpft...
Ich bin schon fertig mit dem reparieren, Farbe ist schon auf der Abdeckung.

Gibt es nicht andere Fahrwerksbeine?
Ich meine mal welche mit einer Spiralfeder an einem 90er Impellerjet gesehen zu haben, war nur ein Gelenk wo die Feder drübergestülpt war.


Gibts die Abdeckung als Ersatzteil?


Gruß
Oliver

oliver30
31.12.2012, 16:45
https://vimeo.com/56546142

So, hier mal ein kurzer Ausschnitt der Landung.

YAK_55SP
31.12.2012, 17:11
Hallo Oliver,
ist leider kein Video zu sehen.
Gruß Martin

oliver30
31.12.2012, 17:29
...hallo Martin,


bei mir im Beitrag ist es zu sehen?


Guten Rutsch:)


Gruß
Oliver

heiner
01.01.2013, 14:33
Ich kann das Video auch sehen, jedoch kaum den Flieger. :)

Heiner

Messerschmitt
01.01.2013, 16:24
Hallo Oliver,

ich glaube nicht, dass Du ein anderes Bugfahrwerk benötigst. Das original Bugfahrwerk hat sich bei zahlreichen Flügen als gut brauchbar herausgestellt.
Ein mit Spiralfeder ausgerüstetes Fahwerk hat den riesen Nachteil, dass es auch bei Unebenheiten genauso nach vorne federt, wie nach hinten. Dadurch schneidet der Propeller den Bugreifen zusammen, da das Fahrwerk bis in den Propellerdrehkreis hineinfedert. Genau das Problem hatte ich nämlich bei meinem Prototypen.

Im Moment haben wir die Rumpfabdeckung noch nicht als Ersatzteil, ich werde das diese Woche aber bei Hacker mal zur Sprache bringen, damit wir Ersatzteile für die 309 bekommen.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

oliver30
01.01.2013, 17:12
Keine Ersatzteile?

Ohoh, die Abdeckung ist zwar wieder fertig aber dennoch wäre Ersatz toll.
Wäre schon nicht schlecht wenn man Ersatzteile bekommt. Wird schon klappen, denke ich. Extremeflight bietet ja auch einiges an.

Gruß
Oliver

Markus Richter
01.01.2013, 21:05
....kann es sein,daß da ein Loch im Boden war ?
Normalerweise reißt es doch bei Ausrollen kein Bugfahrwerk raus.....
Gruß
Markus

oliver30
02.01.2013, 11:08
Da war kein Loch, ich habe einfach Pech.

Wir haben am Unglückstag gerätselt was da passiert ist. Ist super wenn sowas passiert. Jeder weiß mit Sicherheit was ich meine...

Die Stahlachse des Bugfahrwerks sollte unbedingt an den Stellen wo die Madenschrauben sitzen, abgeflacht werden, um ein wegdrehen des Bugrades zu verhindern...

oliver30
12.01.2013, 16:50
Hallo,

hat sich jemand fürs Cockpit etwas einfallen lassen?
Bevor ich irgendwelches Zubehör bestelle was mit Sicherheit nicht passt, frage ich lieber erst mal nach.


Gruß
Oliver

Heliklausi
13.01.2013, 22:30
Hallo Me 309 Fans,
Heute habe auch ich meinen erstflug der Me 309 gewagt.
Und ich muss sagen: Rock end Rooooooolllll :)

Danke an Christian für diesen wirglich tollen Flieger.
Danke auch allen anderen für die nützlichen Tipps und Tricks und besonders Markus für die 1A Fotoanleitung.
Und auch Danke für die Leute die hier irgendwelche Probleme mit Spinner oder Fahrwerk hatten und das dann auch hier gepostet haben.

Danke Leute,meine Maschine fliegt 1A

Ps: die Klappen sind der Oberhammer....man muss ja gar nix Trimmen...;)

Grüße: Klausi934941934942934943934944934945934941

Messerschmitt
14.01.2013, 19:11
Servus Heliklausi,

vielen Dank für Deine netten Zeilen.
Prima, dass dir Deine Maschine so viel Freude macht.:)
Ich denke bei guter Handhabung kann jeder mit diesem Warbirdmodell einen Haufen Spaß haben.
Wenn Du das Teil erst mal ausgiebig geflogen hast und dich näher an die Grenzen traust, wirst Du begeistert davon sein, was mit diesem Flieger alles möglich ist.
Ich glaube fliegerisch lässt die Me wirklich keine Wünsche offen.
Wenn man beim Zusammenbau ein paar Dinge, wie gute Verankerung des Fahrwerks und schwingungsfrei laufenden Antrieb beachtet, dann ist die 309 eigentlich ein feiner alltagstauglicher Flieger mit seltener Optik.
Ich wünsche dir auf alle Fälle noch viel "Jagdfieber" und immer eine handbreit Luft unter den Tragflächen. ;)

Hallo Oliver,

ich habe auch mal im Netz nach Cockpitfotos der 309 gesucht, bin aber leider nicht fündig geworden.
Da die 309 aber als Nachfolger der 109 gedacht war, dürften viele Baugruppen, darunter auch sicher das Cockpit der 109 in die neue Maschine mit eingebaut worden sein.
Such dir also einfach ein Bild der Me-109 Kabineneinrichtung heraus und orientiere dich hiernach. Ich glaube damit solltest Du dann nicht allzu falsch liegen.

Männers viel Spaß weiterhin. (auch wenn nun die Winterpause angesagt ist) :(

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

oliver30
14.01.2013, 20:48
Hallo,

Glückwunsch und willkommen im Club
Tolle Fotos übrigens.
Schön, dass meine Pannen helfen konten:rolleyes:;)
Meine 309 ist vor 2 Wochen nach der Reparatur wieder geflogen- ohne Probleme.

Viel sieht man vom Cockpit ja eh nicht, aber dennoch möchte ich den Schleudersitz nachempfinden und ein paar nette Armaturen sind auch nicht verkehrt.

Gruß
Oliver

heiner
15.01.2013, 17:23
Schleudersitz aus der Zeit kannst du bei der He-162 oder dem Ameisenbär Do335 finden als Anregung.

heiner

heiner
15.01.2013, 17:25
kuckst du hier zB

http://www.cockpitinstrumente.de/Ausrustung/Teile/Schleudersitz/He162schleudersitz.htm

heiner

YAK_55SP
15.01.2013, 17:51
Hallo Zusammen,
hatte die 309 überhaupt einen Schleudersitz?
Gruß Martin

oliver30
15.01.2013, 20:29
Bin mir da auch nicht mehr so sicher...:(

Gruß
Oliver

oliver30
16.01.2013, 09:06
Der Bericht in der mfi 8 2012 beinhaltet die Angabe des Schleudersitzes.
Gruss
Oliver

Heliklausi
20.01.2013, 18:24
Hallo Me 309 Fans,

Mir schien die Pilotenpuppe die den Bausatz beilag etwas zu klein geraten.
Deshalb habe ich mir eine größere im masstab 1:5 besorgt,habe dann aus Sperrholz einen Rahmen und passenden Sitz gebaut.
Der ganze Rahmen ist herausnehmbar,vorne zwei Stifte,hinten zwei Schrauben.

Sieht doch gut aus oder nicht,nur mal so als Anregung,manchmal weiß man ja nicht wie man anfangen soll.
Ist jetzt mal die einfachste lösung für mich;)

Gruß Klausi

937840937842937844937846937848937851937852

oliver30
12.03.2013, 12:48
Kann mir evtl jemand beim bestellen der benötigten Teile für einen auf den ersten Blick erträglichen Cockpitausbau helfen?

Hätte gerne einen Schleudersitz, ein Instrumentenbrett und eine schöne Pilotenfigur.
Panels, Seitenteile usw kann ich ja aus Balsa machen.

Ob ein Panel einer 109 in 1:5 passt, keine Ahnung. Viel Platz ist eh nicht vorhanden. Ich möchte verhindern, für 200€ Zubehör zu kaufen wo dann nichts passt...

Gruß
Oliver

oliver30
31.03.2013, 20:57
Hallo,
ich habe mir ein Panel der 109 ausgedruckt und auf eine dünne Folie geklebt. Eine Pilotenfigur kam gestern per Post hier an und musste noch lackiert werden.
Eingebaut wird sie im laufe der Woche, muß noch eine Rückenlehne basteln.
Morgen wird erstmal wieder geflogen, ich habe heute 2 Flüge mit der 309 machen können, wieder ohne Probleme.
Gruß
Oliver

oliver30
16.04.2013, 22:25
Video...
https://vimeo.com/64170557

Danke an Helmut fürs Filmen und Nachbearbeiten.:)

Gruß
Oliver

onty
18.04.2013, 11:53
Hallo Oliver,
toller Videobeitrag.
Sehr schöne Landung.

Gruß
Jörg

onty
24.07.2013, 11:13
Hallo ME 309 Freunde,
es sind nun mehr als 12 Monate vergangen, nach dem hier einige Ihren Erstflug hatten. Es ist sehr ruhig geworden. Wie sind denn nun nach mehr als einem Jahr Eure Erfahrungen mit der ME 309? Gibt es ein Video wo der Markus Rummer die ME 309 fliegt? Wie sieht es bei Euch mit der Temperatur vom Motor/ Regler aus?

Viele Grüße
Jörg

Ps. Der sehr zufrieden mit der ME 309 ist.

oliver30
29.07.2013, 22:52
Habe die Seilanlenkungen neu machen dürfen, da eins gerissen ist.
Außerdem frische Akkus und Lust auf fliegen mit ihr:)
Ansonsten habe ich Urlaub und unsere Wiese ist sehr eben derzeit;)...

Gruß
Oliver

austar
22.08.2013, 08:15
Hallo zusammen,

weiß jemand von Euch wo ich den ursprünglichen Bauplan der Me 309 erwerben kann. Dieser wurde glaube ich in der Elektromodell Zeitschrift des Neckar-Verlags im April 1995 vorgestellt. Auf der homepage des Verlags ist leider nichts zu finden.

Viele Grüße,

austar

Gast_55248
08.10.2013, 12:51
Hallo,

ich bin bald auch ein Pilot der Me309 mit dem Q80 für 12s Lipos. :)

Spricht etwas gegen einen Mejzlik CFK Prop 21x14E oder sollte ich lieber eine gleiche Größe von APC oder Xoar (Holz-Luftschraube) verwenden? Begründung?
Über Infos wäre ich sehr dankbar.



Gruß
TW4X

oliver30
08.10.2013, 15:59
Eine gut gewuchtete APC E ist gut genug.
Meine APC habe ich einfach lackiert.
Wenn du auf Sichtkohle stehst, nimm halt Mejzlik, Engel oder Falcon.

Gast_55248
22.10.2013, 19:01
Hallo,

auch ich hatte am vergangenen Sonntag bei bestem Wetter den Erstflug mit der Me309 mit Q80-12s 28Pole und 12s Lipo sowie Mejzlik 21x13 Prop.
Schwerpunkt exakt laut Anleitung (Nase etwa 20° nach unten) ist etwas zu hecklastig.
Flugbild und Handling super, lässt sich sehr unkritisch fliegen und auch sehr langsam machen. Ein Abriss war mit dem Schwerpunkt nicht hinzubekommen, sie nimmt dann die Nase nur leicht nach unten.


Nun zur negativen Seite:
Leider bin auch ich davon betroffen, dass die Spinnerkappe alles andere als gewuchtet läuft, obwohl Kappe und Aluplatte mit den aufgeklebten Nummern zueinander ausgerichtet montiert waren. :mad: Prop hatte ich beim Bau des Modells kontrolliert, er war/ist perfekt gewuchtet. Auch der Rundlauf des Spinners bei wenig Drehzahl war augenscheinlich ok.
Habe dummerweise am Boden vor dem Ersflug keinen Vollgastest gemacht, daher kam dann in der Luft nach ein paar Eingewöhnungsrunden ab etwa Halbgas ein sehr unschönes Geräusch. Sofort gedrosselt und unbeschadet (not)gelandet.
Der anschließende Test zeigte, dass der Antrieb ab einer gewissen Drehzahl schlagartig extrem starke Vibrationen erzeugt, obwohl bei etwas weniger Drehzahl keinerlei Anzeichen einer Unwucht festzustellen waren. Während dieser Vibrationen schlug der Motor sogar bis zum Bugfahrwerk durch, welches im Ruhezustand mindestens 3mm Abstand zum Motor aufweist.

Zu Hause habe ich dann alles demontiert, das Alu vom Bugfahrwerk etwa 1mm abgefräst (nun 4mm Luft zwischen Fahrwerk und Motor), alles geprüft, eingebaut und anschließend neu getestet. Mit Spinnerkappe das gleiche Spiel: Starke Vibrationen ab etwa Halbgas, Motor schlägt wieder durch! Motor aus, alle Schrauben waren nach wie vor fest angezogen, Motor sitzt auch nach den heftigen Schwingungen bombenfest am Spant! Dennoch waren die Vibrationen dermaßen ausgeprägt, dass 4mm Abstand zum Fahrwerk nicht ausreichend waren. Sowas hätte ich nicht erwartet bei der festen Verschraubung des Q80.
Anschließend Spinnerkappe entfernt (Aluplatte blieb am Motor), langsam Gas gegeben und siehe da, auch bei Vollgas keine Vibrationen mehr.

Ende vom Lied ist, dass der pinkfarbene Außenring des Q80 ein paar Schleifspuren bekommen hat und die Spinnerkappe als Übeltäter identifiziert werden konnte, obwohl blaue Harzkleckse (Wuchtmasse) im Inneren dieser zu sehen waren
Scheinbar hat da jemand seinen Job nicht ordnungsgemäß gemacht! :mad::mad: Diesbezüglich bin ich wirklich sehr enttäuscht. :cry:



Ansonsten war ich fliegerisch von dem Modell für die wenigen Minuten Flug sehr angetan. Schon bei 1/3 Gas (es waren 25A laut Telemetrie) maschiert die Me309 ganz ordentlich. In den ersten Eingewöhnungsrunden flog sie schon erstaunlich flott mit nur 18A :)
Habe allerdings auch weder Ölkühler, seitlichen Luftstutzen noch Auspuffattrappen montiert, da das ganze Zeug ja unnötig bremst :cool:

Nun werde ich mal abwarten, was Hacker zu dem Problem mit dem Spinner sagt.


Gruß
TW4X

YAK_55SP
22.10.2013, 19:57
Hallo,

die Spinnerkappe ist nicht nur das Problem, selbst bei allen Teilen Top gewuchtet (auch die Kappe), hats bei uns vibriert.

Abhilfe schafft nur eine Heckabstützung des Q80 wie in einem F3A Modell. Danach waren alle Vibrationen auch mit kompletten Spinner weg.

Probiers aus. Das hat schon vielen geholfen.

Gruss Martin

YAK_55SP
22.10.2013, 20:03
Die Abstützung siehst im Post 151 von Oliver.

Gruss Martin

oliver30
22.10.2013, 20:09
Würde mich auch interessieren, ob er den Q80 abgestützt hat....
Die Kreiselkräfte in Relation zur Montagefläche des Motors sind nicht zu verachten.

Gast_55248
22.10.2013, 21:20
Hallo,

danke für den Tipp mit der Abstützung des Motors. Da mir F3A Modelle fremd sind und ich bisher auch andere größere Außenläufer nicht gesondert abstützen musste, habe ich das natürlich auch nicht getan. Wenn das Problem generell bekannt ist, hätte Hacker das ja auch mal in der Bauanleitung bzw. der kurzen Beschreibung erwähnen können...
Hinzu kommt, dass ich den ganzen Thread hier nicht von Anfang bis Ende gelesen habe.

Da ich vorne sowieso noch etwas Gewicht benötige, werde ich das mit der zusätzlichen Abstützung mal probieren und dann berichten. Ärgerlich ist das ganze trotzdem, denn das Modell ist ja schon längere Zeit am Markt, die Problemstellen also bekannt. Bei einm steiferen GFK Rumpf wäre die Aufschwingtendenz vermutlich deutlich geringer. Ein Hinweis in der Anleitung wäre echt hilfreich gewesen...


Gruß
TW4X

oliver30
23.10.2013, 15:38
Wenn man sich vorab bei Hacker telefonisch über die 309 erkundigt, bekommt man diese wichtige Info mitgeteilt.
Warum dieser Hinweis nicht in der Anleitung bzw auf einem kleinen Zettel beigelegt ist, ist mir ein Rätsel.
Meine Variante bekommst du in fast jeder Schlosserei fürn Trinkgeld und funktioniert tadellos.

Ich habe bei meiner 309 wenig Wartungsarbeiten zu erledigen, einzig das Bugfahrwerk biegt sich mit der Zeit nach hinten.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es so wie ich es mir immer gewünscht habe: Aufbauen, 4x fliegen, abbauen und kein Stress dabei.

Gruß
Oliver

Messerschmitt
23.10.2013, 16:18
Hallo Me-309 Fans (und alle die es noch werden wollen),

wir haben das Spinnerproblem inzwischen erkannt und wir sind eifrig dabei die Bausätze zu verbessern.
Kurioserweise läuft bei vielen Kunden der Spinner problemlos, bei anderen will es mit der Wuchtigkeit einfach nicht funktionieren.
Eine Motorabstützung für den Q80-Motor ist dann in Zukunft serienmäßig genauso vorgesehen, wie ein komplett neuer und leichterer Spinner.
Auf diese Weise sollten die Vibrationen zu beseitigen sein.

Gruß,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team

Gast_55248
25.10.2013, 20:45
Hallo zusammen,

ähnlich wie in Post #151 von Oliver habe ich den Q80 Motor mittlerweile hinten abgestützt.
Der anschließende Probelauf bis Vollgas im Garten mit einem noch halb vollen Akku vom vergangenen Wochenende erfolgte sehr vielversprechend.

Am vergangenen Donnerstag wollte ich dann recht zuversichtlich den zweiten Flug angehen. Mit einem frisch geladenen Akku kontrollierte ich sicherheitshalber nochmal den Motorlauf bei hoher Drehzahl am Boden. Und siehe da: Das Ganze schwingt sich schon wieder auf und endete in starken Vibrationen. :mad:
Da der Lipo natürlich jetzt mehr Dampf gehabt hatte, war die Enddrehzahl auch etwas höher. Beim Testlauf im heimischen Garten zuvor hat's wohl gerade so gepasst, dass nichts passierte...
Die Heckabstützung des Motors hatte jedoch wirkungsvoll verhindert, dass der Motor wieder bis zum Bugfahrwerk durchschlägt.

Nach dem nun gescheiterten Testlauf stellte ich fest, dass der ganze Antrieb sich mit etwas Kraftaufbringung am Prop ein wenig bewegen lies, obwohl die Befestigungsschrauben am Spant mit Loctite fest angezogen waren.
Daher wurde mir nun auch klar, dass die Abstützung des Motors kaum einen Effekt zeigt, wenn vorne am Motorspant das ganze Material arbeitet. :rolleyes:
Vergleich dazu Beitrag #109 und #129: Die Schrauben arbeiten sich bei unwuchtig rotierender Masse in das Material hinein. Die Druckkraft vom Motor auf den Spant aufgrund des Propellerzugs bei Vollgas unterstützt zusätzlich das Eindrücken des Materials.


Wieder zu Hause angekommen, habe ich den ganzen Antrieb nun entfernt und hatte eigentlich vor, die GFK-Beschichtung wegzufräsen, um beidseitig jeweils 2,5mm GFK Hartgewebeplatten deutscher Qualität mit Epoxydharz auf den Holzteil des Motorspantes aufzukleben, um dem System mehr Steifigkeit zu verleihen - insbesondere eine deutlich größere Härte an den Druckflächen der Befestigungsschrauben.
Nach ersten Fräsansätzen stellte ich fest, dass die GFK-Beschichtung nichtmal richtig mit dem Holz verbunden war. Mit bloßem 3mm Schlitzschraubendreher konnte ich die gesamte Beschichtung entfernen, Dremel war nicht mehr nötig! :mad:
Siehe angehängte Fotos.
Sorry an die Konstruktionzuständigen und vor allem an den Hersteller dieses Modells, aber bei derart primitiver Ausführung des Motorspantes ist die vorliegende Problematik bei schon geringster Unwucht (der Spinnerkappe) doch vorprogrammiert! Bei der restlichen überraschend positiven Konstruktion (und vor allem Bauausführung, Ordnungsgemäße Verklebung ab Werk etc.) geht man eigentlich auch von einem gescheiten Motorspant aus...
Nachdem das Modell bereits mindestens 2 (!!) Jahre am Markt ist, hätte die primäre Schwachstelle schon längst gefunden und beseitigt werden müssen. Sorry, aber diesbezüglich bin ich schwer enttäuscht!




Ich sehe das Problem nach gründlicher Analyse mittlerweile wie folgt:
1.) der Motorspant (5mm Holzstärke) ist viel zu weich, das dort verwendete Holz von minderwertiger Qualität (Härte).
2.) die GFK Beschichtung des Motorspantes ist völlig sinnlos, da keine feste Verklebung vorhanden ist, die dem Spant an den Druckberühr-Flächen der Motor-Spant Verbindung mehr Härte verleihen würde. Zumal besteht das GFK selbst (riecht beim Fräsen wie Phenolharz) aus mangelhafter Fernost-Qualität, wie sich mittlerweile heruas gestellt hat. Da bin ich deutlichst bessere (europäische) Standarts gewöhnt!
3.) die 4 größeren Bohrungen (herstellerseitig) nah am Lochkreis der Motorbefestigungsschrauben weichen die Aufnahmefläche (Druckflächen der Schrauben) des Antriebs zusätzlich auf. Der Sinn dieser 4 Bohrungen erschließt sich mir bis heute nicht.
4.) es reicht daraus resultierend eine nur minimale Spinnerunwucht bereits aus, dass das Material des Motorspantes derart arbeitet und folglich eindrückt, was dann unweigerlich zum Aufschwingen des ganzen Antriebssystems führt.


Fazit:
=====
Wenn 1.), 2.) und 3.) nicht zutreffen würden, würde sich der Antrieb trotz einer Spinnerunwucht nicht derart aufschwingen. Eine STEIFE Befestigung des Motors ist das A und O bei einem derartigen Antrieb. Bis heute war ich von einem vernünftigen Spant ausgegangen ohne das ganze mal näher betrachtet zu haben (war ja augenscheinlich ok). Daher konnte ich die Problematik bis jetzt auch gar nicht so richtig nachvollziehen. Aber wie heißt es doch: Vertrauen ist gut, Kontrolle...

Wäre der Spant aus hartem mehrfach verleimten Sperrholz deutscher Qualität gewesen, mit mehr als 5mm Dicke bzw. zusätzlich QUALITATIV mit GFK beschichtet, so wäre die Anbtriebseinheit ausreichend Steif, um auch eine große rotierende Masse wie bei der Me309 problemlos zu bewegen.
Die Masse der Spinnerkappe (bei mir ca. 145g) wäre primär gar nicht das Problem, wenn ein gescheiter Motorspant aus qualitativem, harten Holz vorhanden wäre, so wie es die Hersteller der größeren Kunstflugmodelle auch vorsehen.
Aber die hier verwendete "Weichpappe" mit völlig untauglicher Beschichtung ist jedenfalls derart ungeeignet (daher auch das Durchschlagen bis zum Fahrwerk beim ersten Testlauf ohne Heckabstützung), dass Probleme der Antriebsaufschwingung schon bei geringster Unwucht vorprogrammiert sind - da hilft in meinem Fall auch keine Heckabstützung des Motors mehr, wenn vorne schon alles arbeitet. :rolleyes:

Ich denke in meinem Fall hat eine besonders ausgeprägte Unwucht der Spinnerkappe die Problematik erst aufgezeigt. Vermutlich habe ich einen besonders "schlecht" gewuchteten Spinner erhalten, da andere User spätestens nach Abstützung des Motor keine Probleme mehr hatten.
Wäre der Spant von vernünftiger Härte, so dass sich die Schrauben nicht hinein arbeiten, wäre eine Abstützung des Motors gar nicht nötig. Ich habe auch schon einen Außenläufer mit über 800g (deutlich mehr als der Q80) ohne Abstützung in einem Modell betrieben und dort war noch nichtmal die Luftschraube gewuchtet. Es gab kein starken Vibrationen, weil der voll GFK Spant eben nicht in dem Maße arbeitet, wie die Weichpappe der Me309.



to do:
====
Da ich nicht den gesamten Spant vorne aus dem Rumpf reißen möchte, werde ich das freiliegende Holz großflächig mit qualitativer 2,5mm Glashartgewebeplatte beidseitig bekleben. Danach dürfte dieser Bereich nicht mehr derart arbeiten, so dass sich die Schrauben bei enstehenden Schwingungen erneut ins Material hinein arbeiten.
Ggf. ist aber auch zu prüfen, ob die Verklebung des Spantes mit der übrigen Rumpfzelle genügend Steifigkeit aufweist, sonst geht das Problem an dieser Stelle in veränderter Ausprägung weiter...


Noch ein Hinweis nach erkannter Ursache:
===============================
Selbst wenn die Spinnerkappe demnächst vielleicht deutlich leichter wäre und perfekt gewuchtet sein würde (keine unwuchtigkeitsbedingten Biegemomente mehr auf die Welle, welche sich entsprechend mit jeder Umdrehnung umlaufend in Zug-Druckkräften auf die Kontaktflächen Motor-Spant übertragen würden), wäre die Problematik des weichen Motorspantes immer noch vorhanden!

Spätestens nach einigen Flügen arbeiten sich die Befestigungsschrauben ggf. wieder ins Material hinein, auch wenn der Antrieb völlig vibrationsfrei laufen würde! Die entscheidenden Stichworte sind hier der Gyroskopische Effekt in Verbindung mit Präzession! Diesen Effekt kennt man ja vom Spielzeug "Gyrotwister". Bewegt man dieses Leichtgewicht bei hoher Drehzahl, entstehen sehr große Kräfte bei Kippung der Rotationsebene in der Hand.
Der rotierende Propellerkreis bewirkt genau dasselbe, wenn das Flugzeug z.B. eine Kurve etc. fliegt, also die Propellerebene in eine Richtung kippt. Die Kontaktfläche zwischen Motor und Spant muss diese durch Präzession auf die Motorwelle wirkenden Biegemomente letztlich aufnehmen. Ist der Spant zu weich, arbeitet das Material an den Kontaktstellen wieder, löst dadurch allmählich den festen Sitz des Motors und das bekannte Problem des Aufschwingens mit anschließenden Vibrationen ist wieder da.
Wenn das Material am Motorspant aber steif und hart wäre (z.B. ein vernünftiger GFK Spant), würde das Material nicht derart arbeiten können. Und genau das ist in meinen Augen der Kasus Knaxus für die vorliegende Antriebskombination.
Denn dann würde bei ggf. unwuchtig laufendem Spinner zwar das ganze Modell schwingen/vibrieren, aber nicht mehr der Motor allein, was hier das primäre Problem ist.



Sorry, dass es so lang geworden ist, aber nach dem nun zweiten Fehlversuch hab ich mich der Problematik erst jetzt ernsthaft angenommen.

Gruß
TW4X

calamity joe
25.10.2013, 23:16
Wow, 2 Jahre nach Produkteinführung, immerhin...

Entweder wurde / wird die 309 nicht so oft verkauft, so daß es 2 Jahre brauchte, bis man beim Anbieter etwas bemerkte, oder man ist dort so stoisch, daß erst beim 1001 Kunden, der reklamiert, gehandelt wird...keine Ahnung?

"Kurioserweise läuft bei vielen Kunden der Spinner problemlos, bei anderen will es mit der Wuchtigkeit einfach nicht funktionieren." ?????

Da würd' ich doch glatt meinen, wer das schreibt, noch ernsthaft "feststellt" und genau so formuliert, hat noch nie etwas von "Produktstreuung", besser "Qualitätsstreuung", gehört oder gar begriffen, was es damit auf sich hat. Ernsthaft? Na dann Prost Mahlzeit, da steht den armen Kunden sicher noch mehr bevor, wenn man nur an die Motörchen "Made in China" und manch anderes denkt - oder besser nicht. Mir wird speiübel, wenn ich solchen Kram lese, sorry.

Was hier statt dessen stehen müßte?

"Die Firma Hacker entschuldigt sich bei allen betroffenen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten und bietet als Entschädigung ... an. Die Pakete sind bereits an Sie unterwegs. Außerdem haben wir ... "

Doch was steht da? Zwischen den Zeilen: danke, daß Sie uns aufmerksam gemacht haben und wir nach zwei Jahren anhaltender Mängelberichte nicht mehr anders können, als eventuell neuen Kunden zuzusichern, daß sie etwas besseres erhalten werden, als die bisherigen Kunden, die uns, da sie schon bezahlt haben, nicht weiter interessieren. Na Klasse, so geht das! Warum schreibt ihr nicht gleich, kauft den Sch..ter noch mal neu, dann klappt's?

Qualität "Made in Germany"? Nee, Sch..tter, erdacht in Germany und schlecht gemacht in Anderswo, aber für saftigen Preis verkauft in Germany! Leut', wenn Ihr Euch auf Dauer unbedingt den Ast selbst absägen wollt, auf dem ihr alle sitzt - nur weiter so. Erst Grapuner, dann...

"...und alle die's noch werden wollen."? Wohl eher immer weniger.



Hallo Me-309 Fans (und alle die es noch werden wollen),

wir haben das Spinnerproblem inzwischen erkannt und wir sind eifrig dabei die Bausätze zu verbessern.
Kurioserweise läuft bei vielen Kunden der Spinner problemlos, bei anderen will es mit der Wuchtigkeit einfach nicht funktionieren.
Eine Motorabstützung für den Q80-Motor ist dann in Zukunft serienmäßig genauso vorgesehen, wie ein komplett neuer und leichterer Spinner.
Auf diese Weise sollten die Vibrationen zu beseitigen sein.

Gruß,

Christian Hoffmann
Hacker Factory-Team



Mal davon abgesehen, daß an der Hacker "Me"309 so manches des Originals der Vereinfachung zum Opfer fiel, ist selbst das offenbar noch zu kompliziert, um wirklich gut ausgeführt beim Kunden anzukommen. Schlimmer geht's nimmer. Traurig, aber Tatsache.

Gruß, Joe

Gast_55248
26.10.2013, 00:45
Hallo nochmal,

ich wollte mit meinen persönlichen Erlebnissen zu dem Modell im vorherigen Beitrag jetzt keineswegs eine negativ belastete Diskussion los treten, schon gar nicht gegen Firma Hacker!

Die grundlegende Konstruktion des Modells sowie die Bauausführung beim Hersteller (z.B. ordnungsgemäße Verklebung aller Teile) sind für ein Holzmodell wirklich erfreulich gut ausgeführt.
Auch das Antriebskonzept scheint - den wenigen Flugminuten nach zu beurteilen - dem Modell mehr als angemessen. Zudem sind die unkritischen Flugeigenschaften über jeden Zweifel erhaben!


Wie auch schon von anderer Seite angemerkt, verstehe ich aber nicht, warum der Hinweis mit der Motorabstützung nicht als handfester Hinweis in jedem Bausatz beigelegt wird. Dann hätte ich meinem Q80 zumindest die jetzt unschönen Kratzer am Außenring von Anfang an ersparen können. Ein einfacher Beipackzettel oder Hinweis auf dem Schreiben mit der Schwerpunktangabe und den Ruderausschlägen wäre doch keinerlei Aufwand! So wäre das grundlegende Problem zumindest bei einigen (nicht bei allen!) Usern schonmal kaschiert.

Als echten Kritikpunkt muss ich den verantworlichen der ME 309 nach ausführlicher Fehleranalyse und Begutachtung lediglich ankreiden, dass die Dimensionierung des Motorspants (lediglich 5mm "Weichholz" bei 3 kW Eingangsleistung) und vor allem dessen Ausführung (Materialauswahl und -verarbeitung, Herstellung im Werk) als absolut mangelhaft zu beurteilen ist. So etwas darf einfach nicht sein, jedenfalls nicht bei derartiger Motorleistung...

Davon mal ab sehe ich das Modell als gelungene Kombination von Komponenten, welche dem Piloten nach Fehlerbeseitigung viele unkritische, schöne Flugstunden bereiten wird. Wie gesagt, der Spinner ist in meinen Augen NICHT das Hauptproblem, hilft aber wohl, die Fehlerauswirkung zu verringern.
Das ganze stellt jedenfalls KEIN unlösbares Problem dar, wenn man einmal die Ursache(n) gefunden hat! ;)


Gruß
TW4X

calamity joe
26.10.2013, 18:12
Möchte ich auch nicht, mir geht da manchmal nur der Gaul durch. Eigentlich könnte es mir egal sein, war ja nicht mein Geld und Verdruß. Ich finde es, bei einem Unternehmen, das reichlich Geld für Made-in-China Ware verlangt und stets groß wirbt, einer der Besten im Markt zu sein, nur mehr als seltsam, die Kundschaft mit diesem Problem so lange alleine zu lassen und dann noch solche Sätze vom Stapel zu lassen.

Der Sachverhalt, egal ob "häufig" oder "selten" auftretend, ist ein klarer Hinweis auf einige wesentliche Fehler: 1. mangelhaftes Qualitäts-Management, 2. mangelhafte Modell-Bauausführung, 3. mangelhafte Motorenherstellung, 4. mangelhafter Kundenservice [bis hier alles Fehler des Anbieters], 5. mangelhaftes Zubehör [wovon eines mit dem Modell geliefert wird, somit ebenfalls in die Mitverantwortung des Modell-Anbieters zählt], 6. mangelhafte Vorbereitung des Modellfliegers und sicher noch weitere.

Spätestens mit Fehlern 1-4, eigentlich zusätzlich 5, ist mehr als genug Anlaß gegeben, aktiv und schnell für Abhilfe, aktive Kundenkontaktierung und ein Angebot zur Behebung des Problems zu sorgen. Offenkundig fand der Anbieter erst nach rund 2 Jahren Anlaß gegeben, den Kunden, die für's Modell, ohne Extras, rund 900.- bis 1000.- €, den Motor rund 550.- bis 600.- €, den Akku einige Hundert Euro und den Regler rund 400.- bis 500.- € auf den Tisch legen, mitzuteilen, daß man künftigen Kunden bessere Modelle liefere. Deftiger geht's kaum. Wenn ich für mein Spielzeug rund 2500.- € mit allem drum und dran auf den Tisch geblättert hätte, würde mich so etwas massiv ärgern. Es kann ja wohl nicht sein, daß den Kunden Bananen-Produkte (die beim Kunden reifen) für viel Geld verkauft werden, und sie anschließend noch selbst für die Fehlerbehebung aufkommen dürfen, als sei es das selbstverständlichste der Welt. Jeder Handwerker, der so etwas mit Auftragsausführung abliefert, wird in Regreß genommen, doch Warenverkäufer sind heilige Kühe, denen man sogar dann noch die Stange hält?

Bleibt mir nur zu sagen: sorry, daß ich mich eingemischt und etwas gesagt habe, werde es so schnell nicht wieder tun.

Gruß, Joe

P.S.: zum Motor, der sicher und ohne jeden Zweifel, eine Top-Leistung bringt, bliebe zu sagen, daß trotz baulich-konzeptioneller Kürzung der Glocke offenbar kleine Produktionsstreuungen, gemeinsam mit Unwucht bei Latte und Spinner, reichen, ihn in heftige Schwingungen zu versetzen. So gesehen, muß man schon fragen dürfen, wie gut denn ein derartiges Produkt tatsächlich ist resp. das damit verbundene "Management", ist. Vergegenwärtigt man sich das Bauprinzip des Aggregates (resp. prinzipiell das der BL-Außenläufer, insbesondere hoher Masse), wird schnell klar, daß die Hebel vs. Lagerungen ein prinzipielles Problem darstellen. Dafür kann der Anbieter erst mal nichts, richtig. Doch bei Staufenbiel zB gibt es, nicht in dieser Leistungsklasse, und zu einem anderen Zweck so erdacht, BL-Außenläufer, die zeigen, daß es auch anders geht - gekapselte BL-Außenläufer. Dieses Prinzip läßt eine günstigere Lagerung zu und wäre, mit weiteren bauliche Änderungen sowie entsprechend modifiziert, eine Idee, das Problem zu lösen. Ein kluger Ingenieur ginge das an und würde in Kürze eine respektable Lösung anbieten. Bleibt zu hoffen, daß man so etwas im Modellbau wieder mal erleben darf.

Jazzman42
15.02.2014, 08:32
Hallo und einen schönen guten Tag,

nach einer langen (Um-) Bauphase einer von mir gebraucht erworbenen Me ist sie endlich fertig geworden und hat am 02.02.2014 bei mir ihren Erstflug erlebt. Bzw. ICH habe ihn erlebt, anfangs mit ganz gut Herzklopfen beim Reinschieben des Stachels zum Start....aber dann....(nach etwas tief trimmen)....Genuss pur. Sehr gutmütig, sehr ausgewogen...prima....und, wenn ich aus dem Video von Christian Hoffmann zitieren darf "Kreuzbrav!". Leider war mir kein zweiter Flug vergönnt, da eine Hauptfahrwerksaufnahme einen leichten Schaden erlitten hatte....Und NEIN, meine Landung war nicht schuld ;)

Da meine ME einen Hacker A60-20M verbaut hat, habe ich mir Mal Gedanken über eine Kühlluftzufuhr gemacht. Immerhin wurde der Motor bei dem 10-minütigen Erstflug gute 50 °C warm. @Messerschmidt....die Idee ist an Deinen Beitrag aus der elMO 4/1995 entnommen. Falls das Wetter in diesem Land irgendwann einmal wieder fliegbar werden sollte, werde ich berichten, ob diese Art der Kühlmaßnahme Wirkung gezeigt hat.

Viele Grüße, Rainer

Jazzman42
22.02.2014, 18:02
Ich habe heute die Zeit zwischen den Regenfronten für immerhin 3 Flüge nutzen können. Die Motorbelüftung scheint sich bemerkbar zu machen. Waren es vorher nach 10 - 12 Minuten Flugzeit ca. 50°C, sind es nun ca. 40°C an der Motoroberfläche. :)
Mit freundlichen Grüßen
Rainer

Gast_55248
14.03.2014, 12:22
Hallo,

nach nun fast 5 Monaten meines letzten Beitrags zu der ME309 möchte ich mich nun nochmal zu Wort melden.

Den weichen Originalspant des Modells hatte ich wie angekündigt beidseitig mit 2,5mm Glashartgewebeplatten deutscher Qualität beklebt. Der Q80 Motor sitzt nun bombenfest quasi wie an einem Stahlträger, da das Holz im Bereich der Motorbefestigungsschrauben nun nicht mehr arbeiten kann.

Zudem habe ich von Firma Hacker ein Ergänzugsset für das Modell kostenlos zugesendet bekommen und meine Spinnergrundscheibe wurde in diesem Zuge überarbeitet und nachgewuchtet. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank dafür!
Das Set besteht aus einem neuen Spinner sowie einer gefrästen Motorabstützung und einem Alu-Drehteil.
Durch den bereits von mir verstärkten Motorspant habe ich mich allerdings dazu entschlossen, die Motorabstützung vorerst nicht einzubauen.

Der Spinner besteht nun aus Kunststoff statt aus Verbundfasern und wiegt nur 50 statt 140g. Durch die fertigungsbedingt homogene Materialverteilung sowie das deutlich niedrigere Gewicht sind mögliche Unwuchten darin praxisbezogen quasi ausgeschlossen.


Gestern sind bei mir nun endlich Freizeit und gutes Wetter aufeinander getroffen, um den Antrieb praxisgerecht erneut zu testen. Um es kurz zu machen, der Q80 läuft jetzt auch bei voller Regleröffnung seidenweich ohne Vibrationen. Zudem - wie schon zuvor - mit schönem charakteristischen Sound, ganz anders als gewöhnliche Außenläufermotoren.
Fliegerisch war die ME309 gestern daher sehr gut unterwegs. Mit dem 12s 5000mAh Lipo flog ich ganze 10min. in relativ flotter Gangart. Nach der Landung hatte ich jedoch nur rund 3000mAh nachgeladen! Ich bin begeistert, wie effizient sich das Modell mit zügiger Geschwindigkeit ohne die Anbauten wie Ölkühler etc. bewegen lässt! :) Und der Motor? Gerade mal handwarm bei 18° Lufttemperatur und ohne jegliche Kühlluftzufuhr.
So macht Elektroflug in dieser Größe Spaß.


Gruß
TW4X

Aviator_Tom
14.03.2014, 12:57
Das hört sich vielversprechend an, Glückwunsch.

Ganz klasse wäre natürlich ein schönes Video ;)

Bis dahin
Tom

Jazzman42
25.04.2014, 10:59
Hallo und einen schönen guten Tag an alle Fans der ME!

Nach einer verbockten Landung (Turbulenzen, 1 Böe von rechts, Unkonzentriertheit meinerseits) ist die ME aus ca. 0,5 m zuerst auf das rechte Fahrwerk und dann auf das linke Fahrwerk gefallen. Das nachfolgende Bild zeigt die Fahrwerksaufnahme nach der Sezierung. Was die Chinesen da zusammengeklebt haben, naja. Ein Beispiel: die beiden 3 mm - Pappelsperrholzbrettchen, auf die das Fahrwerk mittels Holzschrauben befestigt wird, sind nur ungenügend zusammengekleistert gewesen. Es reichte, mit einem Messer zwischen die Brettchen zu stechen und mit einer leichten Drehung des Messers hat man beide Brettchen von einander getrennt. Welcher Klebstoff verwendet wurden, ist nicht gut ersichtlich. Eine Art gummiartiger Holzleim.
Mit ordentlichem Leim oder Epoxydharz verleimt, verpresst, hätte das schon mal gehalten.
Desweiteren erscheint mir das Pappelsperrholz für diese hochbelastete Stelle nicht so geeignet. Leichbau um jeden Preis hat ihren Preis, bei mir in Form von 4 Wochen Arbeit, um eine Fahrwerksaufnahme nach meiner Vorstellung zu installieren. Apropos Leichtbau: ich habe wohl eine Maschine aus der ersten Serie erwischt - Abfluggewicht bei quasi serienmäßig empfohlener Ausrüstung: vor der Modifikation 8,25 kg, nach der Modifikation: 8,33 kg. Was dem Flugzeug und seinen Flugeigenschaften allerdings keinem Abbruch tut.
Nach wie vor, die ME fliegt sehr gut und macht einen Heidenspaß.
Im folgenden lasse ich Bilder sprechen.

Rainer

Streitzc
14.11.2014, 13:28
Hallo

Ich habe mir eine Me309 bestellt.
Kann einer von euch mir sagen ob in denn neuen Baukästen (durch euere Erfahrungen und berichten) Änderungen entstanden.
So wie ich hier lesen kann denke ich das dass Flugverhalten sehr gut ist aber im Bausatz war etwas nacharbeite nötig .
Wenn einer einen rezenten Bausatz hat würde mich seine Meinung sehr interessieren.

Grüsse Claude

BlueBolt
08.12.2014, 15:50
Hallo,

ich hatte die ME309...

Meinem Kenntnisstand nach wurde der schwerer GFK Spinner durch eine deutlich leichtere Plastikkappe ersetzt, welche keine Unwuchtigkeiten mehr aufweist bzw. eine Wuchtung prinzipiell überflüssig macht. Zudem wurde ein Verstärkungsspant beigelegt, welcher die Motoren wie z.B. Q80 hinten abstützt, da der originale Motorspant (zumindest bei mir) so weich war, dass der Motor sich im Betrieb trotz gewuchteter Teile schnell augeschwungen hat.
Ob es zwischenzeitlich weitere Änderungen gab, weiß ich nicht. Kleiner Tipp: Alle Befestigungsschrauben vom Fahrwerk gleich durch ausreichend lange vernünftige Holzschrauben ersetzen!
Alles andere kann man ja hier nachlesen.


Gruß
BB

herbert60
14.06.2015, 11:18
Hallo Me 309 Freunde,

habe mir auch eine Me 309 gekauft und bin sehr zufrieden. Das Modell fliegt wunderbar und die Landungen sind mit gesetzten Klappen auch sehr einfach,
Fliege das Modell mit 8 S 4000 und Motor und Regler von Derkum ( 6303 Motor und 90 A Regler) reicht mir völlig aus um Scale zu fliegen und schont auch noch den Geldbeutel (Set kostet 189 EURO) Es wurden auch 28 g servos von Derkum verbaut( 7 kg ) Das Einziehfahrwerk wird elektrisch betrieben und funktioniert bis jetzt einwandfrei. Nach den Verbesserungen (Motorspant, Spinner, ect. ) kann man das Modell nur empfehlen. Ich bin auch nicht der Beste Modellflieger , aber das Modell ist wirklich leicht zu beherschen.

Schöne Grüße

Herbert

sfk99
09.11.2018, 15:05
Hallo,

ich hab mir vor einiger Zeit eine gebrauchte Me309 gekauft, und hab auch so meine kleiner Erfahrungen mit Fahrwerk etc. gemacht. Allerdings ist das Flugbild schon sehr schön, was mich aber stört ist, dass die Maschine im Horizontalflug immer den Hintern hängen lässt und auch sonst immer so wirkt, als würde sie mit viel zu hohem Anstellwinkel fliegen. Wenn ich den Flieger mit Vollgas auf horizontal trimme, verliert er Höhe, aber der Schwerpunkt stimmt. Deswegen habe ich mal die Flächenschränkung vermessen und musste feststellen, daß der Anstellwinkel am Aussenflügel beidseitig sage und schreibe 5° (!) geringer ist als an der Wurzelrippe. So stehen z.B. auch die Klappen und Querruder untereinander nicht im Strak, wenn die Klappen an der Wurzel und die Querruder am Randbogen neutral sind.

Mich würde interessieren, ob dies bei anderen Modellen genauso ist oder ob mein Flieger ein Montagsexemplar ist. Die starke Schränkung würde den "Hängehintern" erklären, weil der Flügel im Innenbereich viel stärker angestellt sein muss, um den Abtrieb am Aussenflügel zu kompensieren.

Vielleicht könnte einer von Euch Me309-Besitzern mal nachmessen, damit würdet Ihr mir sehr helfen.

Gruss,

Stefan