PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es einen Preiswerten Antrieb für einen Fox mit 3,75m?



Bruchvogel
26.08.2011, 13:05
Hallo,

ich benötige mal einen Tipp wie ich meinen Segler motorisieren soll. Als Lipos stehen mir 6S 35 C mit 3300 mh zur Verfügung.

Der Segler ist ein Rödelfox mit 7,5 KG Abfluggewicht und einer Spannweite von 3,75m. Der Motor kommt in die Schnauze. Getriebe scheidet bei mir wegen kostengründen aus!

1. Setup
Scorpion S 4035/250 Luftschraube 20/13
Technische Daten: (Herstellerangaben)

Stator Durchmesser: 40 mm
Stator Stärke: 35 mm
Stator Arme: 12
Pole: 14
Windungen: 15 Turn Delta
Draht: 19-Strand 0.25mm
U/min/V: 250
Leerlauf (Io): 0,69A @ 10V
Widerstand (Rm): 0,037 Ohm
Belastbarkeit: 65A
Max Leistung: 2700W
Gewicht: 465g
Durchmesser: 48,9mm
Welle: 7,98mm
Motorlänge: 63,3mm
Wellenlänge: 94,5mm
Max. Lipo Zellen: 12S
Motor Timing: 5deg
Motor Frequenz: 8kHz


2. Setup
Graupner Compact 655/20V Luftschraube 16/10
Technische Daten
Nennspannung 18,5 V
Betriebsspannungsbereich 18,5 ... 30 V
Leerlaufdrehzahl 7150
Umdrehungen/Volt 385
Windungszahl 16
Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 18 ... 40 A
Höchster Wirkungsgrad 89 %
Zulässige Motorlaufrichtung R und L
Anzahl der Pole 14
Länge über alles ca. 84 mm
Gehäuselänge ohne Welle ca. 65,5 mm
Durchmesser ca. 49,8 mm
Freie Wellenlänge ca. 19 mm
Wellendurchmesser 6 mm
Gewicht ca. 409 g
Empf. Luftschrauben: 18x10" (5 Li), 16x10" (6 Li), 14x10" (7 Li)
Fluggewicht ca. 4000 g
Empf. Regler: COMPACT CONTROL 80 Best.-Nr.7207

Setup 2 wäre günstiger auch wenn ich beim Wirkungsgrad Verluste hätte.
Welches Setup soll ich nehmen oder gibt es noch eine andere Lösung für den Antrieb?
Gibt es noch irgendwo Bilder wie ich den Einbau ohne Absägen der Schnauze bewerkstelligen kann (Wellenverlängerung)

Vielen Dank für die Hilfe!
Grüße
Werner

GC
27.08.2011, 11:38
Hallo Werner,

mir geht es auch so, das Absägen der Nase tut weh. ;) Aber eine Wellenverlängerung und dann so ein komischer Klotz mit Prop sieht Sch... aus. Wenn Du sauber absägst und dann doch wieder mal den Fox als reinen Segler fliegen möchtest kannst Du die Nase dann immer noch dran-plantieren. Einen schönen weißen Spinner mit weiß Blättern sieht man kaum. Muß man notfalls halt lackieren.

Zum Motor: Wieviel Blei hast Du denn heute in der Nase und klannst Du durch Motor und Akku ersetzen?

Ich bin ein Freund von niedrigen Drehzahlen und großen Props. Deshalb gefällt mir der Skorpion schon mal besser. Falls er Dir zu teuer ist (200$ + Zoll), schau Dich doch mal bei Hobbyking um. Die bgibt es noch günstigere Motoren.

Z.B.: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__7710__TGY_AerodriveXp_160_SK_Series_63_64_230Kv_3150W.html

Über den Daumen: mit 23*12 müßte er den Fox recht gut auf Höhe bringen. Aber das kann man mit Ecalc schön berechnen.

Aber sicher auch noch andere.

Bruchvogel
27.08.2011, 20:39
Hallo Gerhard,
vielen Dank für die Antwort!
Grüße
Werner

Knut
28.08.2011, 10:22
Hallo Werner,

als Motor wäre auch noch der zu nennen:

C 5055-400 von Hobbyking. Habe ich in meiner 3,57 Lunak (6,2 Kg) drin. An 5S und einer 17x8 Cam Carbon.
Drehtzahl 7700 U/min. Schub ca, 4,5 Kg, Strom im Stand ca. 57 A.
Sicher es gibt effizientere Antriebe, preislich aber kaum zu schlagen und vollkommend ausreichend.
Wenn Du die Combi im Drivecalc eingibst, musst Du eine Zelle mehr eingeben, also 7S bei 6S. Dann stimmen auch die Werte fast auf die Kommastelle mit der Praxis überein.
Bei einer Fox würde ich die Nase auch absägen. Gibt doch schöne spitze Spinner.
Ansonsten vielleicht so.

Tschüß
Knut

Bruchvogel
28.08.2011, 20:47
Hallo Knut,
vielen Dank für Deine Bilder und Deinen Bericht.
Werde evtl. auf diesen Motor zurückgreifen.
Grüße
Werner

GC
29.08.2011, 12:18
Hi Knut,

woher hast du denn dieses Mittelteil? Selbstgebaut? Das ist ja eine einigermaßen elegante Lösung ohne die Nase abzusägen.

Knut
29.08.2011, 20:20
Hallo Gerhard,

ja, das Mitteteil ist selbstgebaut. Ist mit Hilfe einer Drehbank keine große Sache. Praktisch Außen/Innenkegeldrehen an einen entsprechendem Stück Flachmaterial. Für das ausfräsen der Luftschraubenaufnahmen ist eine Fräse natürlich von Vorteil aber kein muss.
Ich denke mal, sieht etwas eleganter aus, als so ein gerader Balken.
Die Welle mitsamt dem Mittelteil läßt sich über eine Bohrung im Rumpf schnell entfernen. Damit hat man wieder optisch einen reinen Segler.

Tschüß
Knut

Slowfly-Ronaldo
29.08.2011, 20:29
Hallo Knut, hast du den Messingaufsatz der die Motorwelle verlängert auch selbst gedreht?
Normalerweise gibt es doch solche Aufsätze nur für Starrluftschrauben?

GC
29.08.2011, 21:02
Hallo Knut,
wenn Du jetzt noch das mittelstück und die Blätter gelb lackieren würdest, wäre es absolut perfekt. Aber auch so sieht man den Prop wohl kaum noch, wenn er 5m hoch ist. Sehr elegante Lösung.

By the way .. wie bist du denn mit dem Motor zufrieden?

Knut
30.08.2011, 04:36
Hallo Gerhard,

das mit dem Lackieren hatte ich eigendlich vor. Allerdings sieht die schwarze Luftschraube auf dem gelben Hintergrund in der Luft nicht schlecht aus. Deswegen habe ich es mal gelassen.
Mit dem Motor bin ich zufrieden. Ok., mit 6S würde es richtig gut gehen, allerdings müsste ich mir dann noch mal neben meinen drei 5S auch noch 2 Stück 6S hinlegen. Das wollte ich nicht.
Die Steigleistung ist aber absolut ausreichend, nur beim Start würde ich mir etwas mehr Geschwindigkeit wünschen.
Der würde dann sichererer werden. Stattdessen bin ich von der 16x10 auf eine 17x8 gewechselt. Die hat noch ein bisschen mehr Biss finde ich. Meinen Startwagen habe ich auch noch modefiziert. Vorn und hinten größere Räder, hinten keine Auflage mehr sondern nur Seitenführungen um lenken zu können und hinterm Rad dafür eine Auflage.
Über die kann der Segler beim Höhe ziehen mit dem Leitwerk nach unten kippen.
Das funktioniert recht gut. Auch bei Seitenwind. Kann ja mal ein paar Bilder reinstellen.

P.S. Die Messingaufnahme am Motor ist auch selbst gefertigt. Geht natürlich auch in Al, aber ich brauchte sowieso Gewicht. Und Messing läßt sich sooo schön bearbeiten.

Tschüß
Knut

jogi1
30.08.2011, 17:46
Hallo Werner,
ich denke auch, ein 300-max. 400g-Motor ist völlig ausreichend. Was willst du mit 2700W? Für senkrechtes Steigen braucht man gut ca. 200W/Kg. Das wären also ca. 1500W.

GC
30.08.2011, 18:18
Hallo Jürgen,

natürlich braucht Du keinen 2700W Motor. Wieviel Gewicht brauchst Du denn in der Nase bzw. wieviel Blei nimmst Du denn raus? Wenn Du aber einen 2700W Motor mit 1200w (20V*60A) betreibst und Du das Gewicht des schweren Motors gut verkraftest, weil Du ansonsten Blei reingeben müßtest, so hält dieser eben länger und kann in einem Bereich mit besserem Wirkungsgrad betrieben werden..

Außerdem und das ist recht wichtig habe ich Dir einen sehr langsam drehenden Motor ausgesucht. Somit kannst Du eine große Latte mit entsprechend gutem Wirkungsgrad benutzen.

Also bestimme erst mal das Gewicht, das Du brauchst, wenn Dein Akku eingebaut wäre und dann kannst Du mit Gewichten simulieren, wie schwer Dein Motor sein sollte. Sicher gibt es viele Motoren, die Du einsetzen kannst, aber die Energie bitte in Höhe und nicht in Wärme umsetzen.

Knut
30.08.2011, 20:25
Hallo,

auf Wunsch habe ich den jetzigen, geänderten Startwagen noch mal rein gestellt: Letzte Seite

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/46701-Die-etwas-andere-Startmethode-der-Startwagen

Tschüß
Knut