PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektrische Landeklappen



miskin
28.08.2011, 09:27
Hallo,

Bin gerade dabei das Equipment für einen Segler in der 3m Klasse zusammenzustellen und stehe vor der Frage ob ich nicht mal die elektrischen Landeklappen (Lindinger, Staufenbiel etc) einsetze. Ich muss sowieso alles kaufen heisst ich habe auch keinen Servo über und daher kommt die Überlegung.
Hat einer von euch Erfahrung mit den Dingern bzgl Wirkungsgrad, Funktion, Einbau etc...
Außerdem kann ich auf Grund der kleiner Gesamtmaße auch statt 26cm 30cm einsetzen da ja der Servo wegfällt.
Danke für euer Feedback
LG
peter

segelflieger-clemens
28.08.2011, 09:51
Ich habe diese Klappen in zwei Seglern verbaut. Das erste Paar fand Platz in einem Flügel mit 3,5 m, das zweite Paar in einer ASW 15 mit 5 Meter. Im kleineren Modell sind noch Klappen drin, die ohne Anlaufschutz ausgestattet waren. Nachteil war dabei, falls die Klappe durch irgendwas blockiert wurde, der Motor mit der Elektronik schlapp machte. Habe dann mühsam das Motorchen ausgebaut und ein Servo herangezogen. In der ASW 15 ist schon die neueste Generation eingebaut und der Anlaufschutz funktioniert sehr gut.
Vorteil ist ja, kein Gestänge, kein Servo, keine Abstimmung von rechts zu links, ein Kanal genügt, und keine Schwächung der Flügelzelle. Die Ausfahrgeschwindigkeit ist ausreichend schnell und damit auch keine Aufbäumtendenz. Bin also jetzt rundherum zufrieden. Der Preis ist übgigens ok, denn die Standardausstattung kommt mindestens genauso teuer, wobei noch die Fummelei dazukommt.

miskin
28.08.2011, 22:59
Danke für die Beschreibung - nützt du die von Staufenbiel?

LG
P

segelflieger-clemens
28.08.2011, 23:59
Genau die von Staufenbiel habe ich genommen, doch der andere Lieferant hat die allergleichen. Im nächsten Flieger sind wieder solche drin.
Gruß Clemens

Acrobat
29.08.2011, 21:04
Hallo,
ich interessiere mich für eine Länge von 370 mm, ( 5m Segler) im Katalog sind Details schwer zu erkennen, welche Abmessungen habe die Klappen (Motor, erforderl. Einbauräume etc.), habe sie auch so einen dünnen Blechrand oben?

Wäre schön, wenn Du einige funktionsrelavante Bilder posten könntest.

Danke für Deine Mühe

segelflieger-clemens
01.09.2011, 17:55
Habe gerade erst Deine Nachfrage gelesen, deshalb die Verzögerung. Also, ich würde die von Staufenbiel mit 440 cm nehmen, die sind mit Motor 485 mm lang. Ich habe mit dieser Größe eine ASW 15 mit 5,20 m ausgestattet. Genauso groß muß sie sein, damit der Vogel einen schönen gleichmäßigen Abstieg macht. In kleinerer Ausführung wird zu wenig Auftrieb vernichtet, da bremst nichts mehr. Ich habe die Klappe bei rund 2/5 der Spannweite ausge-mittelt und ungefähr bei 40 % der Flächentiefe die Klappe eingebettet. So kommt das Modell ohne irgend ein Tiefen- oder Höhenruder aus. Diese Fausregel habe ich bisher immer mit Erfolg angewandt.
Solltest Du noch mehr Info wolllen, kontaktiere mich direkt, da kann ich dann auch mit Bildern helfen, falls notwendig.
Gruß Clemens

eges
01.09.2011, 20:55
Habe gerade erst Deine Nachfrage gelesen, deshalb die Verzögerung. Also, ich würde die von Staufenbiel mit 440 cm nehmen, die sind mit Motor 485 mm lang. Ich habe mit dieser Größe eine ASW 15 mit 5,20 m ausgestattet. Genauso groß muß sie sein, damit der Vogel einen schönen gleichmäßigen Abstieg macht. In kleinerer Ausführung wird zu wenig Auftrieb vernichtet, da bremst nichts mehr. Ich habe die Klappe bei rund 2/5 der Spannweite ausge-mittelt und ungefähr bei 40 % der Flächentiefe die Klappe eingebettet. So kommt das Modell ohne irgend ein Tiefen- oder Höhenruder aus. Diese Fausregel habe ich bisher immer mit Erfolg angewandt.
Solltest Du noch mehr Info wolllen, kontaktiere mich direkt, da kann ich dann auch mit Bildern helfen, falls notwendig.
Gruß Clemens

Hallo

haben diese Störklappen eine funktionierende Verriegelung? Ich möchte sie in einem 1:3 Swift verwenden.

Gruß eges

segelflieger-clemens
02.09.2011, 10:08
Diese Klappen haben einen Spindelantrieb, also kein Schubgestänge. Dadurch ist eine hundertprozentige Verriegelung immer garantiert, denn die laufen immer in Endstellung raus, wenn der Steuerknüppel dies befiehlt. Die Klappen sind natürlich proportional, also folgen stufenlos dem Steuerbefehl. Wichtig ist, die neue Version mit der Bezeichnung V zu nehmen, denn die haben einen Anlaufschutz, wenn die Klappe durch irgendwas gehindert wird. Die Klappengeschwindigkeit ist nicht so schnell wie mit einem Servo, hat aber den großen Vorteil, daß eine sehr weiche, aber direkte Reaktion erfolgt. Wie gesagt, es ist mit diesemAntrieb unmöglich, daß durch hohe Geschwindigkeit die Klappe herausgezogen werden kann .
Gruß Clemens