PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 16mm Stahlsteckungsrohr ersetzen...



Stefan22
05.09.2011, 10:15
hallo zusammen, ich will mein 1,1 kg "schweres" 16mm Rundstahlsteckungsrohr ersetzen durch ein leichteres. Das Teil ist für ein 5 Meter Flügel verbaut (Salto) -

jetzt gibt es ja versch. Varianten um das gewichtsmässig abzuspecken:

a) Vollmaterial CFK Rohr
b) pultridierte CFK Rundrohre
c) gewickelte CFK Rundrohr

...was ist hier empfehlenswert ?

reicht bei den CFK Rundrohren von der Festigkeit wirklich 1mm Wandstärke aus
oder sollte man wenn überhaupt auf 2mm Wandstärke gehen ?

FamZim
05.09.2011, 10:49
Hi

Ich würde d ) Vollmaterial CFK nehmen !

Gruß Aloys.

MarkusN
05.09.2011, 11:00
Oder, wie vielfach bewährt: Dünnwandiges Stahlrohr mit eingeklebtem CFK-Stab oder eingezogenen CFK Rovings.

Definitiv nicht geeignet ist ein gewickeltes Rohr. Die Faserlage ist für den Belastungsfall Biegung falsch.

An einem 5m Salto hat alles, was allein "dünnwandig" ist, nichts zu suchen.

Regloh
05.09.2011, 11:15
Ich würde den Stahl drinlassen.
Was wiegt der Salto dann?
Durch die kurze Nase und die dicke Keule haben die meisten Saltos viel Blei intus.
Leichtes Höhenleitwerk und Leichte HLW Servos und du kannst vorn gut einsparen.
Doppelstromversorgung mit "riesigen Akkus". Messen was du so verbrauchst und dann Akkus anpassen. Ggf. Doppelstromversorgung raus und einmal im Jahr neue Akkus.
So kannst du ggf. Gewicht sparen ohne auf Sicherheit bezügl. Festigkeit zu verzichten.

Gruss Holger

Stefan22
05.09.2011, 11:25
...die Kiste wiegt in der jetzigen Konfig ca. 12,5 kg - mit 350g Blei in der Nase - obwohl da schon 2 x 5 NiCd 2400er in der Nase sitzen...
Einsaprungen sehe ich momentan nur beim Steckungsrohr, wo ca. 700g einzusparen wären... wenn ich auf CFK Vollmaterial umschwenke.
Trotzdem könnte die Kiste noch mehr Blei in der Nase vertragen.

Was die HLW Servos betrifft - da is nichts rauszuholen das sind schon micro verbaut und schliesslich sollte die Kiste noch Vollgasfest bleiben :)

MarkusN
05.09.2011, 11:33
Das
schliesslich sollte die Kiste noch Vollgasfest bleiben :)und das
b) pultridierte CFK Rundrohre
c) gewickelte CFK Rundrohrgehen in keiner Weise zusammen.

Stefan22
05.09.2011, 11:59
...also CFK Vollmaterial ...

NikKN
05.09.2011, 12:52
Hi,

Du solltest das Stahlsteckungsrohr auf keinen Fall einfach so durch einen CFK-Stab ersetzen, ohne die Konstruktion davor genauer anzuschauen. Das ist eine Sache, die im Modellbau leider viel zu oft falsch gemacht wird und ich absolut nicht verstehen kann. Es wird dann einfach CFK genommen, weil es leichter ist, ohne auf die Eigenschaften des Materials zu achten. Bei kleineren Modellen ist das ja noch einigermaßen vertretbar, aber bei einem 5m Salto mit 12.5kg wäre ich da vorsichtig.

CFK ist absolut nicht dafür geeignet Querkräfte aufzunehmen, egal ob Rohr oder CFK-Vollmaterial. Wenn Deine Steckung also zuvor so ausgelegt war, dass der Stahlstab sowohl die Querkräfte, als auch die Biegemomente aufgenommen hat, dann würde ich Dir absolut davon abraten.

In dem Fall solltest Du die Steckung dahingehend abändern, dass die Querkräfte durch zwei dünnere Stahlstäbe aufgenommen werden und der CFK-Stab als Holmbrücke dient und nur die Biegemomente aufnimmt.

Hier ist das nochmal ausführlich und sicher auch besser beschrieben:
http://www.mfvsz.ch/downloads/tragflaechensteckung.pdf

Gruß,

Niki

Tobi Schwf
05.09.2011, 12:53
Hier im Forum gibts zig Beiträge zu dem Thema -> Suche benutzen

Selbst mit CFK-Vollmaterial wär mir bei der Idee nicht wohl !!

Wenn schon, dann mit Stahl/Alurohr und innen einen Vollstab eingeklebt ;)

Aber wie meine Vorredner schon schrieben: Irgendwie passt das alles nicht so ganz zusammen :rolleyes:

Gruß Tobi

Regloh
05.09.2011, 13:04
Was ist das für ein Salto?
Ich hatte einen Krauserumpf mit 4,7m Spannweite und bin trotz sehr stabiler Eigenbauflächen auf 8kg gekommen. Selbst Vereinskamerad mit gleichem Aufbau und Turbine hatte gerade mal 11 kg.

Stefan22
05.09.2011, 13:21
...ich habe hier im Forum Seglerbereich bereits einiges gepostet von diesem
Bleischweren Gerät - siehe im Salto H101 Thread -
der Grund liegt wohl darin, dass die Flächen nicht die originalen sind, sondern eine Fläche 2,6kg wiegt, der Rumpf wiegt ca. 5 kg.

Das Ganze summiert sich dann mit Steckung Pilot etc.. auf volle 12,5kg...

Das Gerät fliegt trotz des Gewichtes einigermassen passabel, jedoch treibt mich der Eindruck, dass die Flächenbelastung etwas zu hoch ist - und das Teil dann zu gut läuft :) - irgendwie sollte sich das Gewicht doch in einem vertretbaren Mass halten - alle sagen immer Segler aufbleien und schwer machen - ich kann das nich nachvollziehen.

hänschen
05.09.2011, 13:28
Stahlsteckungsrohr , CFK-Stab

das sind doch 2 Paar Schuhe???
geht es um den Steckungsstahl, oder um das Steckungsrohr?:confused:

PIK 20
05.09.2011, 18:48
ich ergänze die Frage von Hänschen:

Was willst Du denn? Einen Salto als Thermikmodell?
oder? Ein Kunstflugmodell

wenn Du das weißt, dann rechne mal mit dem Programm von Baron. Dann weißt Du auch was Du brauchst.

Gruß Heinz

ash-26
07.09.2011, 23:32
Hi Stefan

hatte mal eine 5m DG-303 von Paritec 18 mm Steckung 12,5 kg Gewicht

mit einem Titanstab war sie schon leichter,Fläche biegt sich halt z.B. im Looping mehr,

hält aber,war auch bei schwächeren Bedingungen am Hang a bisserl besser in meinen Augen

wenn du per F-Schlepp fliegst warum net bei Stahl bleiben?

16mm CFKStab und 11.8 kg würde ich nicht für Kunstflug verwenden,da hätte ich Angst

gruß Jörn

segelflieger-clemens
20.09.2011, 20:15
Wie schwer ist denn eigentlich das H-Leitwerk? Und welche Wurzeltiefe hat das Leitwerk.
Warum ich frage? Habe eine Form für das Saltoleitwerk. Vielleicht könnte man da mal anfangen mit der Gewichtsreduzierung, bevor man die Flächenaufhängung modifiziert. Denn 100 Gramm weniger hinten machen - 300 Gramm vorne schon mal 400 Gramm weniger.