PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tricopter mit Flyduino Board



werkstattonline
11.09.2011, 01:29
Hallo zusammen.

Bin neu hier und möchte nun hier meinen Tricopter mit Flyduino als FC vorstellen.

Ich habe den Copter nach den Plänen von rcexplorer.se gebaut. Allerdings habe ich am Original-Design noch ein paar Anpassungen/Erweiterungen vorgenommen.

http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/tri_fertig1.JPG

Die Grundplatte habe ich aus 3mm GFK selber gefräst.

Der Copter kann wie das Original zusammengeklappt werden für den Transport.

Im Flyduino verwende ich einen Original WMP und geplant war auch ein BMA020 Beschleunigungssensor, allerdings hat das nicht richtig funkioniert. Der Tricopter ist seit heute :D mehr oder weniger fertig, konnte mal im Garten ein paar Testflüge machen. Ich muss sagen das ganze macht einen soliden Eindruck. :cool:

Kleine Bemerkung: Ich habe bis jetzt noch nie einen Multicopter irgendweilcher Art geflogen, nur Rumheizen mit dem Blade MSR kann ich!! Trotzdem ist der TRI sehr angenehm zu fliegen mit den Standardeinstellungen des Flyduinos!

Das Flyduino mit Sensor und Stromplatine habe ich mittels Klettverschluss montiert, sodass das ganze bei einem Crash nicht gleich bricht, sondern nachgiebt.

Der Bau hat insgesamt fast 2 Monate gedauert, aber es hat Spass gemacht.
Was etwas mühsam war: die Informationsbeschaffung bezüglich des Flyduino, es gibt noch nicht wirklich eine gute Doku ausser der 100te Seiten lange Thread oder irre ich mich da:confused:?.

Hoffe das es dem Einen oder Anderen, der nicht seit dem Anfang mit dabei und neu auf dem Gebiet der Multicopter ist etwas hilft, um seinen eigenen Copter zu bauen.
PS: Das Flyduino scheint eine sehr vielsversprechende Plattform zu sein ;)

Den ganzen Baubericht gibt es auf meiner Webseite: http://werkstattonline.ch

Viel Spass

werkstattonline
13.09.2011, 22:59
Habe noch etwas weiter gewerkelt. Als nach dem ersten Testen mit Onboard Kamera (eine
angepasste Kodak ZX1) das Video nicht gerade berauschend war (trotz 60 fps!), wegen dem
bekannten Problemen mit den CMOS Sensoren, habe ich mir eine Lösung überlegt. Habe diverse Versuche gemacht, bis ich dann zu dieser Methode gekommen bin:

Die Platte mit der Kamera und dem Akku höngt unterhalb des Zentralstücks an einem Gummiquerverbinder, welcher wiederum am Zentralstück befestigt ist. Dabei ist wichtig, dass keine direkten Schraubverbindungen zwischen den beiden Teilen bestehen.

Hier mal ein Bild:

http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/gummi_daempfung.JPG

http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/daempfer2.JPG

Zur Modifizierung der Kodak Zx1 und noch mehr Bilder wieder auf meiner Seite: http://werkstattonline.ch/tricopter.php

werkstattonline
20.09.2011, 16:17
Hallo zusammen.

Ich war mit der oben beschriebenen Dämpfung noch nicht zufrieden. Dann habe ich nach langer Recherche im Web einen neuen Ansatz gefunden und diesen umgesetzt. Die Ergebnisse
sind erstaunlich. Zu 99% sind die Vibrationen und damit die Wellen im Bild weg.:D

DIe Lösung : OHROPAX als Dämpfer. Wichtig ist natürlich auch die Propeller gut auszubalancieren. Das habe ich wie üblich mit Klebbandstreifen gemacht.

Hier mal ein Bild:
http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/ohropax2.JPG

Mehr gibts wieder im neuen Artikel zur Kodak ZX1 (mit Dämpfung) hier: http//werkstattonline.ch/kodakZX1.php


Hier noch ein Video vom Erstflug (mit Bruchlandung):


http://www.youtube.com/watch?v=2-xSTAGbfsU&

Sobald ich Zeit habe werde ich dann ein anständiges Onboard/FPV Video hochladen.

Viel Spass

werkstattonline
27.09.2011, 14:51
Hallo Leute

Endlich habe ich Zeit gefunden einen Onboard Film zu machen und ihn hochzuladen.
Die Aufnahme (aus dem Tricopter) stammt aus einer Kodak ZX1.
Link:

http://www.youtube.com/watch?v=iRm4qI7JGH8

Leider ist durch das Renderiing des Filmes von 60fps auf 30 fps ein Wobble/Welleneffekt entstanden. Das ist im Originalfile nicht zusehen, hmm ...

Ich habe auch den Tricopter nochmals etwas überarbeitet. Die Zentralplatten wurden neu ausgefräst mit Bohrungen im 45mm Abstand zur Montage des Flyduinos. Die Plattendicke ist
neu nur noch 1.5 mm. Das sollte aber reichen.

http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/zentralplatten_gefraest.JPG

Falls jemand Interesse hätte an solchen gefrästen Platten (auch Motormontageplatte, Servohalterung....) dann kann er sich bei mir melden: dave@werkstattonline.ch
Für einen kleinen Geldbetrag sollte da einiges möglich sein :cool:

werkstattonline
07.10.2011, 22:44
(Sorry für den nicht sehr berauschenden Onboard Film vom letzten Post. Habe immer noch Probleme mit Vibrationen.)

Nach ausgiebigen Testflügen habe ich vorallem am Heck kleinere Anpassungen vorgenommen, da es während dem Flug mehrmals! zum Ausfall der Heckansteuerung kam :confused:. Zum Glück ist nichts kaputt gegangen.

Um das ganze etwas sicherer zu machen habe ich TREX 450 Anlenkteile (Gelenkpfannen und Kugelköpfe) verwendet. Auch wurde das Servo ersetzt (nun HXT900) und umplaziert:

http://werkstattonline.ch/bilder/tricopter/heckservoV2.JPG

Das ganze gibts hier zum Nachlesen: http://werkstattonline.ch/tricopter2.php

PS: In Planung ist ein TCopter, mhhm mal schauen ...... ;)

Auch habe bin ich zurzeit eine neue Dämpfung am Testen, nämlich mit Gewindepuffern von grossen C.

Für Interessierte bezüglich der GFK Platten für den Tricopter oder Frästeilen nach eigenen Plänen, habe ich hier ein kleines Bestellforumlar erstellt: http://shop.werkstattonline.ch

Pikey
16.12.2014, 08:24
Hallo Werkstattonline,
Ich wollte mal nachhören, wie das denn mit deinem Tricopter läuft. ;) Auf deiner Homepage finde ich ihn nicht mehr. :eek: Da ich auch einem Tricopter mit flyduino bauen möchte, wollte ich mal fragen wie man das ding denn programmiert :confused: