PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hitec HV Servos an LIFEPO4?



Skysurfer
11.09.2011, 12:56
Hallo zusammen,

ich beabsichtige für mein nächstes Projekt HITEC HV Servos HS7954SH sowie HS7950TH zu verbauen. Diese wollte ich direkt mit 2SLipo betreiben.

Bei einem Freund habe ich gesehen, daß es leider nicht funktioniert hat. Bei voll geladenen Akkus fangen die Servos um den Nullpunkt zu zittern an.

Laut einem Servicebulletin von Hitec liegt das an der hohen Spannungslage, obwohl die Servos eigentlich dafür gemacht sind.

Zur Abhilfe sollen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

In some cases, when using the 7940/45/50's in applications that require a very long extension, they may randomly jump (glitch) when powered by 2S LiPo/Li-Ion batteries. Although this may occur with many systems, it is most commonly found when using JR/Spektrum type RX's, especially the Power Safe versions. We have discovered that due to the resistance in long extension wires, the signal voltage drops, thus causing the issue. We recommend that only high-quality, twisted, 22-guage, high strand count, gold connector extensions be used. In the event that this does not resolve the problem, there are a few options. The use of a signal line booster like that made by Spektrum, and soon to be available by Hitec, resolves the issue in almost all cases. Another option is to solder a .22 tantalum capacitor between +/- on the extension. These solutions are typically only needed when using Li-Po/Li-Ion batteries to lower the voltage below 7 volts and is not needed when using 5-cell NiCd/NiMH or LiFe batteries.
We are aware that these are high voltage servos designed to operate at the maximum voltage allowed for maximum performance. However, to accommodate some radio systems, steps may be required to assure the above issue will not occur. Hitec apologizes for any inconvenience this may cause and is working on a series of new Ultra Heavy Duty extensions (with and without boosters) that will resolve this issue.


Jetzt bin ich am überlegen LIFEPO4 Akkus direkt zu verwenden. Diese haben im voll geladenen Zustand (6,6Volt) eine deutlich niedrigere Spannung als Lipos. Damit sollte es eigentlich gehen. Bedenken habe ich allerdings wenn die Spannung im Laufe der Zeit abnimmt, also uner 6Volt sinkt. Die Betriebsspannung dieser Servos ist ja von 6 - 7,4 Volt angegeben.
Funktioneren die Servos dann noch? Hat dies schon mal jemand ausprobiert?

Frank

udogigahertz
11.09.2011, 18:48
Das hat aber nix mit zuviel spannung zu tun, dieses Servozittern, sondern liegt am Spannungsabfall in der Impulsleitung, hervorgerufen durch zu lange Zuleitungskabel und Spannungsabfall verursacht durch schlechte Kontakte. Darum empfiehlt HiTec die Benutzung extra-dicker Litze in Verbindugn mit Goldkontaktsteckern.

Deine Englischkenntnisse scheinen nicht allzu groß zu wein, was ja keine Schande ist, aber in diesem Fall haben sie dich auf eine falsches Pferd gesetzt.

Du wirst also durch die Benutzung von LiFePo-Zellen daran nichts ändern, allerdings könntest Du natürlich trotzdem diese LiFEPos einsetzen.


Grüße
Udo

Klaus-K
13.09.2011, 11:38
Hallo Frank,

zu 35 MHz und Analog Zeiten habe ich bei Kollegen öfter ein "Servozittern" gesehen, wenn die
Empfänger-Accus voll geladen waren (Anlaog Servos)
Nachdem die Anlage einige Zeit eingeschaltet war (und die Accu Spannung etwas gesunken
war) hörte das Zittern auf.
Später, als die Empfänger mit Micro-Prozessoren ausgerüstet waren, habe ich selbst und
bei einem Freund erlebt, dass einige Servo-Typen bei hoher Accu Spannung unruhig oder auch gar nicht liefen. Als Grund dafür haben wir festgestellt, dass für das Servosignal die
Prozessorspannung vewendet wurde, währen die Servos als Spannungsversorgung die volle
Accu Spannung erhielten. Da nun die Höhe des Servosignals (Prozessor Spannung) im Verhältnis zur Servo Versorgungsspannung viel geringer war, wurde das Servosignal in einigen Servos nicht mehr richtig oder auch gar nicht mehr verarbeitet.
Das konnte bei den betroffenen Servos leicht nachvollzogen werden, in dem die Anlage versuchsweise mit unterschiedlichen Spannungen betrieben wurde.
Bei Digital-Servos habe ich dieses Verhalten noch nicht festgestellt, das mag aber auch daran liegen, dass ich bei den Modellen dann auch Doppelstromversorgungen von Emcotec eingesetzt habe, die das Servosignal verstärken und somit immer min. 5 Volt als Impulshöhe des Servosignals ausgegeben werden.

Wäre mal intersessant, ob allein mit versuchsweiser Reduzierung der Versorgungsspannung das Zittern an Deinen Servos nicht mehr auftritt..

Gruß
Klaus

Gerd Giese
13.09.2011, 12:58
(...)dass für das Servosignal die Prozessorspannung vewendet wurde, währen die Servos als Spannungsversorgung
die volle Accu Spannung erhielten. Da nun die Höhe des Servosignals (Prozessor Spannung) im Verhältnis zur Servo
Versorgungsspannung viel geringer war, wurde das Servosignal in einigen Servos nicht mehr richtig oder auch gar nicht mehr verarbeitet.

Hallo Frank,

genau das ist auch meine Einschätzung!
Die Frage bleibt offen - an welcher Empfänger/sender Kombi wurde das damals probiert?

Es gibt für dieses Phänomen extra Impulsverstärker! (z.B.: der PowerJack von Orbit-Elektronik für FASST)

2. Annahme, greift in die erste Frage mit ein, welche Anlage?
Es gibt "echte Fast" Anlagen, die derart schnell aufeinander folgende Servoimpulse liefern, dass exakt das gleiche auftritt
(war bei mir der Fall mit JR-Servos). Hier half nur das Umprogrammieren auf eine normale Framerate wie z.B. 16ms oder 20ms.

Klaus-K
13.09.2011, 16:51
@ Gerd
ist verdammt lang her, bei dem Problem mit der geringen Signalhöhe
handelte es sich damals so weit ich mich erinnern kann um einen
Graupner R700 Empfänger.(zusammen mit Servos 341)
Sender waren einmal Multiplex 3030 und Graupner MC24
An der Frame Rate lag es nicht.
Im Modell waren auch andere Servotypen verbaut, die anscheinend mit der geringen Signalhöhe bei hoher Versorgungsspannung funktionierten.
Etwas verwundert waren wir, dass ausgerechnet ein Graupner Empfänger zusammen
mit einem Graupner Servo nicht funktionierte.
Mein Freund (Elektronik Entwickler) hat sich dann in seinen Empfänger ein Schaltung
eingebaut, mit der die Impulshöhe angehoben wurde.
Gruß
Klaus.

Skysurfer
14.09.2011, 15:53
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten.
Das Servozittern tritt nur auf bei 2SLipo ohne Weiche und Spannungsreduzierung.
Bei Verwendung einer Weiche mit stab. Ausgangsspannung auf 5,9V ist das Zittern weg.
Dafür brauch ich mir aber dann keine teueren HV Servos kaufen. TX ist eine MX22 mit Jetimodul, RX ein Duplex8 von Jeti.

Gruß

Frank

Markus B
15.09.2011, 20:14
Ja und Welche Weiche hast du verbaut?
Die Weichen von Deutsch und Emcotec z.B. haben impulsverstärker mit eingebaut. Dadurch kannst du längere Kabel einbauen ohne dass die Servos anfangen zu zittern...

Gruß MArkus

Skysurfer
16.09.2011, 10:24
Ja und Welche Weiche hast du verbaut?
Die Weichen von Deutsch und Emcotec z.B. haben impulsverstärker mit eingebaut. Dadurch kannst du längere Kabel einbauen ohne dass die Servos anfangen zu zittern...

Gruß MArkus

Hi,

das ist ja ds Problem. Ich will keine Weiche verbauen, wozu brauche ich sonst tuere HV Servos.
Mit Weiche z.B. Jeti Maxbec2D geht es natürlich. Das Problem ist, daß die sog. HV Servos keine 8,4V vertragen (2S-Lipo). Wenn ich dafür wieder Impulsverstärker o.ä. einbauen soll ist das doch eine Fehlkonstruktion des Servos...

Vielleicht muß ich ja auch nur andere HV Servos nehmen?

hahgeh
16.09.2011, 11:43
Das Problem ist, daß die sog. HV Servos keine 8,4V vertragen (2S-Lipo). Wenn ich dafür wieder Impulsverstärker o.ä. einbauen soll ist das doch eine Fehlkonstruktion des Servos...

Das ist nicht richtig. Die Aussage von Hitec ist doch eindeutig. Es liegt an der zu langen Zuleitung der Servos mit zu geringen Querschnitten der Kabel bei hoher Spannung.
Ergo: Querschnitt der Leitungsstrecke vergrößern oder die Zuleitung so weit als möglich kürzen. Ich habe bei meinen Hitec's auf 7,4V überhaupt keine Probleme.

Hast du denn auch das Problem, wenn du sie direkt in den Empfänger steckst, also ohne lange Zuleitung?

Grüße
hg

Markus B
16.09.2011, 12:25
Du wirfst da grad en paar Sachen durcheinander...
Ne Weiche würde ich trotzdem einbauen, grad für die Servos die weit weg liegen( wegen den langen Leitungskabeln) du kannst die Weiche ja auf 8,4V einstellen... Wie der Vorredner schon schrieb, probier die Servos mal direkt am Empfänger ohne Verlängerungskabel aus, du wirst sehen dass sie dann funktionieren...Deine kabel sind zu dünn und zu lang, dadurch bekommst du dieses zittern...