PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : M2 von Modellbau Menning, wer hat Erfahrung mit diesem Hersteller?



Koarl
12.09.2011, 19:00
Hallo ans Forum!

Ich bitte euch um Hilfe bei oben genanntem Thema.

Bin auf die Seite von Modellbau Menning gestoßen, und habe dort mal per Mail angefragt.
Es ist nämlich so, ich möchte gerne einen Segler ähnlich Alpina 3001 oder dem Blue Centro, ca. 3-4 m Spannweite. Da ich mir das Ding aber im Moment nicht leisten kann, suche ich einen Bausatz, wie es sie früher gab, mit Flächen zum "Selberpressen"

Da hat mir Herr Menning sein Modell M2 empfohlen, hier die Daten:

Spannweite 4,20 mtr. Fl. Tief. 200mm
Profil HQ 3,o -14 2,5-10
Fluggewicht 4400 gramm
Je Fläche 3 Trapeze ähnlich DG 600

Meine Frage:

Komme ich bei so einem Baustz billiger weg, als bei einem ARF Flieger? Lohnt es sich?
Kennt jemand die Firma und kann jemand was zur Qualität und zum Preis/leistungsverhältnis sagen?
Welche Flugeigenschaften kann ich mir von dieser Auslegung erwarten?
Wie schwierig ist es so eine Fläche zu bauen?

Oder besser sparen und gleich eine Alpina kaufen?

JogDive
12.09.2011, 19:18
Edit:
Spare lieber, kauf dir ne Alpina dann weißt du auch was du hast.
Letztenendes kostet jeder Flieger in dieser Klasse früher oder später Geld. Bei der Alpina haste ne Top Bauausführung und noch genug Arbeit

Koarl
12.09.2011, 19:41
Danke für die Antwort, kurz, direkt und deine Meinung auf den Punkt gebracht!:cool:

Ich denk mir ja eigentlich das Selbe, aber andererseits würde mich so ein Bausatz schon reizen, allerdings weiß ich nicht ob ich mich damit nicht überfordere, bzw. wie viel Zeit man dafür haben muss.
Außerdem bin ich dann, abgesehen von der Auslegung, selber dafür verantwortlich ob was gescheites daraus wird. Wenn ich so sehe, wie viel bei der Alpina teilweise nachgearbeitet werden muss :eek: (Siehe Alpina 3001 Fred)

lg


Edit: jetzt erst deinen Edit gesehen.
Bei der Alpina in der ARC- Version brauch ich sicher mindestens 600-700 Alpendollar bis ich sie fertig habe.
Die M2 kostet (Rumpf und Flächenkerne) 150€ und wenn dann noch billigere Servos in die Fläche passen, als die Des 448, dann dürfte ich schon billiger wegkommen.

JogDive
12.09.2011, 19:54
Puhhh, nur die Flächenkerne. Ohne eine Werkstatt mit reichlich Ausstattung und der entsprechenden Erfahrung wird das nicht gerade einfach. Spare für ne Alpina 4001 CTE und schau dir unsere Tips aus dem Alpina reloaded Fred an und du hast einen wirklich tollen Segler an der Hand. Die 3001 ebenso.

Koarl
12.09.2011, 21:11
Also an Werkzeug mangelt es weniger (auch eine Vakuumpumpe steht zur Verfügung), eher an der Erfahrung. Außerdem bin ich gerade noch am Feilschen welchen Vorfertigungsgrad mir Herr Menning bieten könnte.

Grundsätzlich, ich bin kein schlechter Handwerker, ebenso mein Vater, der im Übrigen Ingenieur für Maschinenbau ist. Wo würde ich denn mangels Erfahrung "anstehen"?

Gliderfreak
13.09.2011, 16:47
Hallo, na günstiger wirst Du mit dem M2 mit Sicherheit sein....
Die Arbeit, welche in die Alpina gesteckt wurde, muss ja zurecht auch bezahlt werden...

Dem günstigen Bausatz steht eben der höhere Aufwand des Selbstbauens gegenüber... Wenn Du handwerklich begabt bist, sollte aber das Pressen einer 4m Fläche kein Problem darstellen. Irgendwann ist immer das erste Mal...Und Lesestoff gibt es genügend über das Thema...
Der Vorteil des Eigenbaus liegt eben darin, dass Du auch selbst gestalten kannst, was der Vogel können soll.... Eben, ob Du leicht, oder schwer und stabil baust. Wenn Du leicht und stabil schaffst, hast Du gewonnen :) :) :)

Denke, Du wirst noch 4xAbachi brauchen (+HLW und Seite) und ein wenig Harz und Gewebe... Das sollte günstiger sein, als ein fertiger Bausatz. Allerdings gibts das auch nicht umsonst und Du hast ein wenig Arbeit... (Was eigentlich ja Hobby ist...)

Gruß

Koarl
13.09.2011, 21:54
Danke, für deine äußerst hilfreiche Antwort!
Am handwerklichen Geschick dürfte es nicht scheitern. Eher an der Erfahrung und das Wissen um Detaillösungen, aber ich denke dazu gibt´s genug Literatur und bestimmt viele schlaue Köpfe im Forum die mir Hilfestellung geben können.

Ich habe mich ja bereits in die Materie etwas eingelesen. Was ich halt noch nicht ganz so genau weiß ist wie man die Nasenleiste, die Endleiste, die Ruder/Verkastung sowie den Holm am besten erstellt. Am meisten stehe ich vor einem Rätsel wie man am besten Steckung und Holm sowie den Übergang zwischen den Beiden macht bzw. wie man die Löche in Wurzel- und Stützrippe bohrt, sodass die V- Form stimmt.
Außerdem ist die Frage wo und wie viel mit welchem Gewebe unterlegt werden soll.


Achja, was denkt ihr von der Auslegung? Hat schonmal wer bei Menning was gekauft??


Vielen Dank

Koarl
15.09.2011, 20:44
Hat sich erübrigt mit Menning, da sich der gute Mann nicht mehr meldet:confused:

Wer nicht will der hat schon.

Kennt jemand einen Hersteller wo man so einen Bausatz bestellen kann?

Phoenix35
15.09.2011, 21:06
hi,

bei der Firma Beinecke (oder nur 1 K) gibt und gab es Fertigmodelle, an denen man aus heutiger Sicht noch viel arbeiten muss. Die Flächen sind allerdings schon beplankt. Die meisten Flieger sind nicht so fest und nicht so leistungsfähig wie eine moderne Alpina - aber vielleicht ist ja was für dich dabei. Oder was gebraucht kaufen!?

Viele Grüße

Uli

Arno888
16.09.2011, 08:38
CNC-Modellbautechnik Saltheim
Inh. Frank Saltheim
Ursulastraße 101
45131 Essen-Rüttenscheid
Tel.: 0157-38756128
Mail: info@cnc-motec.de
Web: www.cnc-motec.de