PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochstarthaken



GeorgB
12.09.2011, 23:25
Hi,

ich will bei meinem Segler einen Hochstarthaken nachrüsten, bin mir aber bei der Position unschlüssig.
Der Tip aus dem WIKI "Die Position orientiert sich am Schwerpunkt und ist meist etwa ein Daumenbreit hoch oder lang davor." hilft mir nicht wirklich weiter. :confused:
Bei einem 4m-Segler führt der "Breite Daumen" zu ganz anderen Ergebnissen als bei einem 1m-Modell -von der "anatomischen Streuung in der Bevölkerung" einmal abgesehen.;)

Gibt es nicht einen allgemeinen Anhaltspunkt wie:
"...auf der Rumpfunterseite, ca. 60° zur Längsachse, gemessen von der Schwerpunktmarkierung der Tragflächenauflage"
, oder ähnlich?

Gruß
Georg


PS: Die 60° sind nur geschätzt.

MarkusN
13.09.2011, 05:30
Gibt es nicht einen allgemeinen Anhaltspunkt wie:
"...auf der Rumpfunterseite, ca. 60° zur Längsachse, gemessen von der Schwerpunktmarkierung der Tragflächenauflage"?Ganz genau so. Wobei man den Winkel je nach gewünschter "Schärfe" noch korrigieren kann.

60° ist relativ gutmütig. Will man das Maximum herausholen können das auch 80° sein. Dann fällt der Segler beim Aufbäumen aber auch schon mal aus dem Seil; beim Scale-Segler eher nicht.

Hans Rupp
13.09.2011, 08:38
Hallo Georg,

an F3B/F3J Bestenstielmodellen fliegt man den Haken ziemlich genau im Schwerpunkt, manche wie ich sogar eine Tick dahinter. Ist Einstellungssache weil dann etwas Tiefe zugemischt werden muss.

Wenn aber der Rumpf hoch ist wie bei Scalemodellen fphrt der Haken weit unter dem Schwerptung zu einem starken Aufbäumen nach der Freigabe. Faustregel 15° nach vorne unten passt meist recht gut. Je höher der Rumpf desto görßer der Winkel, also weiter vor. Oder zwei Haken rechts und Links oben am Rumpf wenn der Rumpf sehr hoch ist wie z.B. bei einer B4. Je weiter vor, desto mehr kostet nämlich es nämlich Hochstarthöhe, dafür wird es sicherer.

Hans

HB-752
13.09.2011, 09:00
Moin moin,

wie schon gesagt, bei den etwas kleineren Fliegern, wie Flamingo, F3B/J/F irgendwas ist die Hakenposition unter dem Rumpf recht gut, auch die schon genannten Werte kann man als Grundlage nehmen, dennoch gilt auch hier, wie in (fast) allen Bereichen des Hobbys, sich selber den Flieger so einzustellen, dass man damit auch sicher umgehen kann. Die Hake am Anfang lieber etwas weiter nach vorne und langsam, wenn erwünscht, nach hinten gehen.

Die Modellfluggruppe Wächtersberg startet überwiegend mit der vereinseigenen Winde. Von klein bis groß ist alles Windenstarttauglich, wobei sich schon ab einer Spannweite von knapp 3m, und einem entsprechendem Rumpf, das V-Seil durchgesetzt hat!
Links und Rechts, möglichst nah an der Fläche, die Enden der Haken etwas nach oben gekippt, ist der Windenstart nahezu "Idiotensicher". Auch hier gelten die schon genannten "Einstellwerte", die Haken werden leicht nach oben gekippt, dass das Seil nicht vorzeitig aus den Haken rutscht. (Je nach Kippwinkel muss man "bewusst" ausklinken!)

LG
Robert

Peer
13.09.2011, 09:16
Hallo Georg,

um welches Modell handelt es sich denn ?

Wie schon die Vorredner schrieben, ist die Hakenposition stark
von der Höhe des Rumpfes im Flächenbereich abhängig !

Peer

oneflyer
13.09.2011, 11:52
Hallo,
ich zeichne an der Profilanformungsunterkante auf dem Rumpf den Schwerpunkt an, dann montiere ich nur das Höhenleitwerk an den Rumpf. Der Rumpf wird dann, auf dem Tisch, hinten so unterlegt das die Profilsehne des HLW parallel zum Tisch liegt so ist er ja auch in der Luft liegend. Nun nehme ich eine 12 Grad Schablone ( wer vorsichtig sein will kann sich die Schablone ja 15 Grad machen ) , die einfach aus Pappe geschnitten ist und lege die auf den Tisch und am besagten Punkt am Profil an, wer will kann auch zwei Schabolnen nehmen.
Mit einem Lineal nun rechtwinklig unten am Schnittpunkt, Rumpfunterkante und Schablone (nen ) anlegen und am Rumpf anzeichnen.
Dieser Punkt wird dann die Mitte eines 5-6mm starken und 50-60 mm langen Sperrholzstreifens den ich in den Rumpf einklebe, und die erste Position des Hakens,
auf dem Flugplatz hab ich dann den Akkuschrauber dabei und kann noch versetzen nach bedarf.
So bin ich bisher immer sicher an die für mich richtige Position gekommen, beim Smaragd von Seißler mit Eigenbaufläche ebenso wie bei der Eigenbau DG 600
( 3750mm ).
Gruß Onelyer

GeorgB
14.09.2011, 22:56
Hallo,

das sind ja schon ein Haufen hilfreicher Antworten, vielen Dank dafür!

Es geht bei mir um einen Magic von Reichard (http://www.reichard.cz/en/models/electric-gliders/magic-special/), den ich auch für den jährlichen Bungee-Thermik-Wettbewerb meines alten Vereins nutzen will. Von sich aus hat er natürlich keinen Haken und auch keine Empfehlung für eine Position.
Der Rumpf ist an der fraglichen Stelle ca. 5cm hoch. Ich würde es erst einmal mit 15° versuchen wollen.

Vielen Dank nochmal für die Antworten!
Georg

modelldidi
14.09.2011, 23:58
Nimm einen Doppelhaken.
Den hinteren genau zu 90° im Schwerpunkt.
Der vordere liegt dann ca. 2cm davor.
Zum antesten erst den vorderen.
Wenn der Flieger gut ausbalanciert ist, wirst eh nur den hinteren nehmen.

Gruß klaus

Peer
15.09.2011, 09:49
Von dem Doppelhaken aus Kunststoff würde ich abraten,
der ist sehr klobig und zeigte schon mal Ansätze zum Klemmen.

Wie schon geschrieben, ist ein Holzklotz aus Sperrholz im Inneren
des Rumpfes einzukleben, mit etwas Übermaß in Längsrichtung.
Da hinein kann man einen soliden Schraubhaken drehen. Sollte die Haken-
position zu korrigieren sein, gibt's eben ein 2. Loch im Rumpf.
(Das hat man aber mit dem Doppelhaken auch......)

Die Hakenposition erscheint mir ganz gut gewählt => Sin 15° x 5 cm = 1,3 cm
vor Schwerpunkt. Ich würde wahrscheinlich eher 8 mm - 10 mm vor SP
wählen. Der Flieger macht einen gutmütigen Eindruck und kann sicher einiges
an Steigwinkel verkraften.

Peer

Oli_L
15.09.2011, 10:33
Hallo Georg.


...jährlichen Bungee-Thermik-Wettbewerb...

Was meint denn dein alter Verein mit "Bungee"? Flitschenstart mit Gummi und kurzem Seil? Oder wirklich klassischen Hochstart (Seil zu Gummi üblicherweise 5:1 oder länger).

Als Flitschenhaken sind alle bisher diskutierten Werte untauglich! Ein solcher muss fast ganz vorne ans Modell.
Zur Position eines Hochstarthakens ist ja alles gesagt.

Gruß,
Oliver

GeorgB
17.09.2011, 01:49
Hi,

es wird ein klassischer Hochstart werden, letztes Jahr hab ich noch zugesehen weil ich keinen passenden Flieger hatte. Nächsten Sommer soll das anders werden!!

Gruß
Georg

David_G
17.09.2011, 12:26
;)

GeorgB
17.09.2011, 23:58
Hi David,

cooles Bild! Zusammen mit dem Text sollte man das in das RCN-Wiki übernehmen! Hast Du was dagegen, wenn ich versuche dein Bild dafür zu benutzen?

Gruß
Georg

David_G
21.09.2011, 18:19
kein Problem Erlaubniss erteilt das Bild erstellte ich selbst voooooooooor hu, lang her es ist daher keine Copyright verletzung meinerseits.;)

GeorgB
25.09.2011, 21:37
N'Abend,

ich habe den RCN-Wiki-Eintrag zu "Hochstarthaken" geändert. Ich hoffe er findet Gefallen!

Gruß
Georg