PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorschläge für KTW



Auftrieb
12.09.2011, 23:38
Ich bräuchte Vorschläge für die Ausstattung (Motor, Regler, Akku, Prop) eines Elicker 14" KTW in einem 4,80 m Discus, Gewicht ohne Antriebseinheit (also ohne KTW, Akku, Regler) liegt jetzt bei 7,5 kg. Profil HQ 3,0/2,5. Gesamtgewicht dürfte mit KTW dann wohl so um die 9,5 kg liegen. Propdurchmesser wie gesagt max. 14 ".

Zur Leistungserwartung: Ich möchte einen (1) Bodenstart von einem sehr kurz gemähten Modellflugplatz machen und anschließend maximal 2 mal noch mal auf eine Höhe von etwa 150m kommen, um Anschluß zu suchen. Also keine übermäßig hohen Anforderungen.

Vielleicht hat der eine oder andere eine ähnliche Konfiguration erprobt?

Pit

Auftrieb
13.09.2011, 11:32
keiner eine Idee?

ejuergen
13.09.2011, 11:46
Also ich behaupte mal, dass Du inkl. von Verstaerkungen mit einem Mehrgewicht vielleicht von etwas mehr als einem Kilo rechnen kannst.
Ich weiss jetzt net was Du fuer ne Untersetzung drin hast, aber generell musst du mit 6s auskommen... bei moderaten Strom...
Gruss
Juergen

Auftrieb
14.09.2011, 23:47
mit ein paar mehr Antworten habe ich eigentlich schon gerechnet...

pierre_mousel
15.09.2011, 09:59
Hallo Pit,

Deine Anfrage ist sehr allgemein gehalten und recht schwierig zu beantworten.

Suchst du Erfahrungswerte oder eine Motorempfehlung ?

Auftrieb
15.09.2011, 13:52
Hallo Pit,

Deine Anfrage ist sehr allgemein gehalten und recht schwierig zu beantworten.

Suchst du Erfahrungswerte oder eine Motorempfehlung ?
Wieso allgemein gehalten? Die wesentlichen Daten habe ich doch genannt.

Ich suche Erfahrungswerte von vergleichbaren Lösungen und auch Motorempfehlungen, ja.

episode666
15.09.2011, 15:36
Hatte ein ähnliches Problem vor kurzem. Hab ne ASW 24 (3,60m) mit Klappie gekauft und wollte diese stärker Motorisieren um Eigenstartfähig zu werden.

Mit Antworten war es auch sehr mau hier,... aber dann schlägt man sich halt selbst durchs Internet und lässt sich von Vereinskollegen beraten,... ging dann schon irgendwie....

Ich bin nun auf folgende Erkenntnis gekommen

zum Eigenstart sollten ca. 150 besser 200 Watt Leistung pro Kg Abfluggewicht angesetzt werden.
War bei mir sehr schwierig, da ich nur eine 9 Zoll Schraube verwenden kann.

Hab mir anhand dieses KLICK (http://www.ecalc.ch/motorcalc.htm?eflight) netten Programms eine konfiguration gesucht und gefunden,... Spiel mal ein bischen mit dem Programm rum. Sollte als gute Ausgangsbasis für dein Vorhaben helfen.

Als Ausgangspunkt empfiehlt sich wie schon erwähnt ein 6 Zellen Lipo,... Als Motor in der Gegend um 500 - 600 U/min pro Volt suchen,....

pierre_mousel
16.09.2011, 11:16
Mit zu allgemein meinte ich dass man etwas mehr Daten braucht.
Der TYp von meinem Vorposter ist schon gut.

Wieviel S strebst du an oder hast du schon Akkus die du verwenden willst?
Was hast du als Equipment?
Wieviel Leistung strebst du an? .. W/kg, Standschub, Strahlgeschwindigkeit
Was passt am Motor rein ( Abmessungen und maximales Gewicht )? Lang und dünner oder kurz und dick?
Getriebe oder direkt?

Auftrieb
16.09.2011, 19:26
Wenn ich schon vorhandenes Equipment nutzen wollte, hätte ich es schon dazu geschrieben.
Und die von mir genannten Daten sind m. E. recht vollständig, damit müßten sich eigentlich schon Erfahrungswerte finden lassen.

haak
16.09.2011, 19:45
ich fliege den duo discus von h-model mit elicker 14 zoll, 5s, hacker, zieht 47amp, spw. 4m,
steigleistung gut ca. 6m pro sec, gewicht 6,5 kg. 9,5 kg ist das 14er an der grenze . ich würde mal den elicker fragen. der ist sehr hilfsbereit
grüße haak

Nimeta
18.09.2011, 08:34
Hallo,
Ich fliege mein 14 Zoll ,seit 9 Jahren, in einem 4,5m Ventus.
Gewicht liegt bei 8,1 kg.
Motor-damals bei Markus Elicker mitgekauft-Lehner 1870
Regler Kontronik Jazz 80
Akku 5s 5000 oder 6000
Wobei ich meistens mit dem 6000 fliege.Ich kann damit 3 mal starten und hab eine gesamte Steighöhe von über 1000 m.
Daten siehst du in dem Anhang.
Gruss Christian

Norbert_B
12.08.2012, 12:00
Hallo,
ich wollte keinen neuen Thread aufmachen und denke das die Fragen hier ganz gut reinpassen.
Wie zuverlässig sind KTW's heute?
Gibt es Probleme mit der Mechanik / Endschaltern....?
Man baut sich so ein KTW ja nicht nur wegen der Unabhänigkeit beim Starten ein, sondern auch als "Heimkehrhilfe" nach "Absaufern".
Ein Segler mit KTW und 4,5 bis 5m Spw. kostet ja auch einen nicht unbeträchtlichen Betrag, da sollte ein KTW 100% funktionieren und man sollte sich darauf verlassen können.
Wer hat längere Erfahrung mit Up and go II von Graupner, bzw. welche andere sind zuverlässig oder welche bereiten durchaus mal Probleme.
Ich möchte nicht, das man hier über div. Hersteller herzieht sondern nur ganz objektiv seine Meinung / Erfahrung kund tut.
Man muss ja evtl. nicht die gleichen "Fehler" bei der Auswahl begehen.
Oder ist man mit einem Aufstecktriebwerk, wegen geringerer Mechanik besser bedient?
Letzte Frage, macht sich ein Aufstecktriebwerk beim Segeln bemerkbar?
Über entprechende Aussagen würde ich mich sehr freuen!
Gruß Norbert

jochen-69
12.08.2012, 23:58
Hallo Norbert,

ich habe das Graupner Up&go II in meiner ASW 28 (4m, Voll-GFK) verbaut und bin damit sehr zufrieden. Wüsste nicht was dort mechanisch oder elektrisch gesehen ausfallen sollte; ist alles sehr robust und macht einen zuverlässigen Eindruck. Des weiteren ist die Mechanik auf das wesentliche beschränkt.

Gruß Jochen

Norbert_B
13.08.2012, 09:23
Hallo Jochen,
wie lange hast du das up and go II schon im Einsatz bzw. wie oft denkst du hast du es ca. raus und rein gefahren.
Mir ist auf der Messe in Schwabmünchen aufgefallen, das eines von den ca. 3 eingebauten einmal nicht ganz ausgefahren werden konnte
und dadurch natürlich auch der Motor nicht anlaufen kann (Start). Ursache habe ich nicht näher hinterfragt.
So etwas wäre natürlich nach einem Absaufer fatal!
Bei uns im Verein hat nur Einer ein Aufstecktriebwerk in seiner ASH 26 von Möller eingebaut. Alle anderen haben den Motor in der Rumpfnase. Somit habe ich wenig Kenntnis was die Zuverlässigkeit von KTW's anbelangt und auch kein Für oder Gegen.
Gruß Norbert

jochen-69
13.08.2012, 13:39
Hallo Norbert,
Langzeiterfahrung habe ich noch keine; ich fliege das Triebwerk erst seit dieser Saison. Bei geschätzten 25 Flügen und 4 Steigflügen pro Flug ist das Triebwerk ca. 100 x im Echtbetrieb und vielleicht so 50 x bei der Programmierung ein- und ausgefahren. Probleme gab es dabei nie. Es kann natürlich immer mal was kaputt gehen; aber bei diesem Triebwerk ist die Ausfahrmechanik komplett aus metall; ich wüsste nicht was da schnell kaputt gehen sollte. Ich war doch sehr erstaunt als ich auf der Segelflugmesse bei einem Wettbewerber gesehen habe, dass dort bei der Ausfahrmechanik ein Kunststoffritzel verbaut war; und dieses Triebwerk kostest mehr als das doppelte im Vergleich zum up&go. Preis-Leistungsverhältnis aus meiner Sicht perfekt beim up&go.

Viele Grüße
Jochen

Ralf Engel
15.08.2012, 21:19
Hallo.
Da schließe ich mich den Vorrednern an.
Mit dem UP&Go machst du keinen Fehler. Ich hatte noch nie ein Problem damit.
Es ist auch kräftig genug. Schau hier..http://www.youtube.com/watch?v=sBOj4zXvq2s
Gruß
Ralf