PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leitwerksträger verdreht



Überspannung
18.09.2011, 14:24
Hallo Gemeinde,
baue gerade an einem Holzmodell. Der Rumpf ist halb fertig (es fehlen noch eine Seitenwand und die Rumpfabdeckung oben. Leider habe ich jetzt beim Zusammenstecken dieser Teile fetgestellt, dass der Ausleger (Teil hinter der Tragfläche bis zum Höhenleitwerk) verdreht ist (geschätzt 5-10°):cry:.
Habt ihr Tipps wie ich das wieder hinkriege?

Karsten

Jürgen N.
18.09.2011, 14:29
Karsten,
i.A. baut man doch auf einem "Baubrett", resp. ebener Fläche, nicht "in der Luft".
Du doch auch?
Wenn du nun den Rumpf auf dem Baubrett jeweils ausrichtest und erst dann die Teile auf- resp. zusammenleimst, wird er automatisch gerade und "winklig".
Oder sehe ich da etwas nicht richtig?
Gruss Jürgen

Auftrieb
18.09.2011, 15:03
der Länge nach aufschlitzen, damit die Torsionsspannung rausgeht und anschließend gegenverdreht (ausprobieren, wie stark) wieder zusammenleimen. Hört sich brutal an, geht aber.

Jürgen N.
18.09.2011, 15:11
(es fehlen noch eine Seitenwand und die Rumpfabdeckung oben
Da muss man nichts aufschlitzen.
Einfach gerade auf dem Baubrett ausrichten und die 2 Wände aufleimen.
Dann ist und bleibt alles gerade.
Gruss Jürgen

Überspannung
18.09.2011, 15:54
Karsten,
i.A. baut man doch auf einem "Baubrett", resp. ebener Fläche, nicht "in der Luft".
Du doch auch?
Wenn du nun den Rumpf auf dem Baubrett jeweils ausrichtest und erst dann die Teile auf- resp. zusammenleimst, wird er automatisch gerade und "winklig".
Oder sehe ich da etwas nicht richtig?
Gruss Jürgen

Hallo Jürgen,

siehst du ganz richtig. Baue immer auf einem Baubrett.
Also bisher habe ich auf der einen Rumpfseite die Spannten etc aufgeleimt (im Rechten winkel wie ich meine). Wenn ich den Rumpf nun in diesem Zustand aufs Baubrett lege ist trotzdem eine leichte Verdrehung der Seitenwand zu erkennen.
Dann habe ich mal provisorisch die restlichen Teile zusammengesteckt. Verdrehung immer noch da.
Meine Befürchtung ist, dass selbst mit Ausrichten auf dem Brett und dem Aufleimen der 2ten Seitenwand und der oberen Rumpfabdeckung sich dieser Verzug nicht mehr korrigieren lässt.

hastf1b
18.09.2011, 16:03
Jetzt ist schon so viel geschrieben worden. Dabei hätten ein oder zwei Bilder mehr bewirkt und man könnte gezielter Ratschläge geben.

Gruß Heinz

Jürgen N.
18.09.2011, 16:14
Heinz,
richtig...
Karsten,
solange nicht alle 4 Wände richtig mit Spanten verbunden sind ist die Chose "labbrig".
Erst wenn alles verleimt ist, mit Spanten!, ist es "torsionsfest", lässt sich nicht mehr verdrehen.
Gruss Jürgen

Überspannung
18.09.2011, 16:26
Jetzt ist schon so viel geschrieben worden. Dabei hätten ein oder zwei Bilder mehr bewirkt und man könnte gezielter Ratschläge geben.

Gruß Heinz

Hier ein Bild: Sicht aus Richtung des Auslegers

Holofernes
19.09.2011, 16:22
Dieser Teil eines Flugzeugs, egal ob Segelflugzeug, Flugmodell oder sonstwas, wird mit Leitwerksträger bezeichnet. ;) Ausleger gibts bei der anderen Fraktion, hat auch was mit Nautik zu tun...:rolleyes:

Obelix
21.09.2011, 10:39
Hallo werter Fliegerkamerad,
bin grad über deinen Thread gestolpert.
Ich sehe Du baust grad einen JF.
1-Wenn Du alle Rumpfteile sauber entgratet hast, die Rumpfschäftungen gerade verleimt hast, wird beim einfügen des Rumpfdeckels autmatisch alles gerade. (Holz ist halt auch ein "Lebendiger Werkstoff")
Ansonsten kontaktier doch den Herrn Schuster, er ist ein netter und geduldiger Mensch, und wird Dir bestimmt auch helfen können.
PS: komm doch zum JF Treffen , dort sin jede Menge Holzbauspezialisten und bring dein Problem einfach mit

Gruß
Obelix

also bis zum 24ten........