PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschied Hochstart: Winde vs. Megarubber-Set



eifel-power
26.09.2011, 22:28
Windenstart ist klar ... benötigt keine Erklärung *lol* Start 1, Start2, Schuss/Speed, .... (was dann auch immer kommt *g*)

Da ich nun meine Lieferung des Sets bekommen habe, frag ich mich: ....
Was ist beim Gummi zu beachten bzw. anders? Gibts überhaupt was? ... Vor allem bei der Start-Klappen- und Höhrenruderstellung ?

Modell => aktuelles F3B-Modell

Danke.

extremecarver
27.09.2011, 09:44
Also ich würde es da erstmal mit Deiner Thermikstellung versuchen. Damit liegst Du bei allen Windverhältnissen auf der sicheren Seite und mehr ist sicherlich auch nicht unbedingt notwendig. Ich würde jedenfalls nicht die extremeren Startstellungen für Winde verwenden, da Du da schnell einen Abriß riskierst, wenn Du nicht schnell genug drückst. Die Gefahr ist, dass das Gummi nach dem Ausbrechen weiter zieht, während Du bei der Winde einfach stoppst.

Da liegt der Flieger schnell mal im Dreck.

Optimieren kannst Du das ganze natürlich nach Deinem Gusto.

Gruß,
Arie

Chrima
27.09.2011, 15:20
Hi
Wenn man den Gummi richtig spannt, kann man den Flieger ja nicht mehr so halten/starten, wie an der Winde.
Also gibt man den Flieger flach ab, wie beim Flitschen. Die Geschwindigkeit ist also eher höher, wie an der Winde und brenzlige Situationen hatte ich so noch nie. Jedenfalls habe ich die Startstellung benutzt, eigentlich ohne gross zu überlegen, allerdings meist erst wenn die Hand wieder am Sender war.

Grüsse
Chrima

Oli L.
27.09.2011, 16:02
Servus,

Hi
Wenn man den Gummi richtig spannt, kann man den Flieger ja nicht mehr so halten/starten, wie an der Winde

- Ist einfach Falsch oder (bzw. subjektiv)

Am Heck oder hinter der Tragfläche kann man sicher nicht so viel Druck auf ein Gummi bringen wie wenn man den Flieger vor der Tragfläche Steil hält (wie es z.b. bei F3B oder F3J gemacht wird)

Flitschen ist ne Option für nen F3B Flieger aber das is kein vergleich zu einem Windenstart!

Flitsche = Viel Gummi wenig Seil (das Ziel ist die Maximale beschleunigung).

Gummistart Seil "normal" = Neutrales Verhältnis von Gummi zu Seil für einen Hochstart wie man Ihn kennt.

Meine Erfahrung ist das meine Startstellungen für ein Gummi zuviel sind.

Im 1/3 passt das noch im 2/3 hat das Gummi (bei mittlerem Wind) einfach zu wenig Druck dann reist der Flieger eben über die Fläche ab... umschalten auf eine Thermikstellung reicht meistens aus... oder eben in dieser Starten.

Das Ende ist immer gleich ;-) Speed und Schuss !

Gruß Oli

Chrima
27.09.2011, 17:09
Hi Oli

Ich meinte nicht "Flitschen", sondern Hochstart am Hochstarthaken.
Vermutlich bist Du jünger, wie ich und machst Body-Building ?
Ich jedenfalls krieg den Flieger an der gespannten Leine nicht mehr "einhändig" in die übliche Starstellung... ;)
Zudem auch wenn Du das könntest, wäre tatsächlich die Gefahr eines Abrisses wieder höher.

Ich benutze 22m EMC-Scale und 100m Silk. Und den Megarubber ziehe ich mindestens 3-4-fach aus und dann wirst Du merken, dass die Startstellung auch funktionniert, wie an der Winde.
Aber ich nehme an, dass Du nicht genügend spannst.

Grüsse
Christian

Oli L.
27.09.2011, 17:29
Hi ,
ja mit dem Flitschen war schon klar ... das der Hochstarthacken genutzt wird. Da bei einem aktuellen F3B Modell die Abziehschnauze den Flitschenstummel garnicht richtig zulassen,

Das freigeben muss geübt sein... aber darum gehts ja nicht. Ich laufe ja auch schon mit Flieger in der Hand die Spannung ins Seil. What ever Ich sagte ja das ist subjektiv.

Lasse ich meinen Flieger mit Startstellung bei gespanntem Gummi am Heck los, verschenke Ich ja jede Menge Energie des Gummis.

Mein Gummi sind 7 Meter Scale und rund 30 Meter Speedline, da hat es natürlich nicht soviel Zeit wie bei 22Meter Gummi und 100 Meter Seil.... da könnte ich mir auch vorstellen das das mit der Startstellung funktioniert.

Ich Spanne die 7 Meter Scale bis an Ihr Ende ;-) .. daz muss Ich sage das Sie mich auch schon getroffen hat ... Glücklicherweise ist es bei meiner Starttechnik so

- das es mich trifft
- Ich nicht hinfalle
- und dem Flieger nichts passiert (evtl. dem Leitwerk mal)

Gruß Oli

Chrima
27.09.2011, 17:41
Hallo Oli

Wollte mein Video (http://www.youtube.com/watch?v=6_o247ZsBGs) eigentlich nicht zeigen, da man hört, wie ich mich anstrengen musste ... :rolleyes::D

Aber ich habs jetzt auch noch mal geschaut und ich finde da ist nicht viel an "Gummi"-Energie verloren gegangen.
Geht ja nicht um Wettbewerb.

Auf dem Video war der Haken (zur Sicherheit) noch ganz vorne, nur Thermikstellung und nur ca 60-80m Baumarktschnur. Irgendwann hoff ich mal jemanden zum Filmen dabei zu haben in der jetzigen Konfiguration.

Grüsse
Chrima

eifel-power
27.09.2011, 18:00
@chrima:
Du hälst das Modell am Leitwerk bei der Freigabe?

Chrima
27.09.2011, 21:12
Hallo Thorsten

Ja, am Rumpf vor dem Leitwerk.
Wichtig ist, dass Du den Rumpf nicht durch die Hand rutschen lässt beim Loslassen, sondern die Hand gut öffnest. Ansonsten Du bzw. Deine Hand evtl. mit dem Leitwerk kollidiert. Ist mir so passiert, als ich das erste mal Flitschte (Scale-Gummi doppelt... :rolleyes:).

Aber wie gesagt die flache Abgabe, zusammen mit der Beschleunigung und dem sofortigen Steigflug (beim Hochstart) kann man kaum noch sicherer gestalten.

Gut Hochstart also !

Christian

steini1
28.09.2011, 07:46
Benütze 2x F3B-Gummi und rd. 80-100m Schnur. Sartstellung der klappen genau gleich wie an der Winde und von Anfang an. Kein Ausbrechen oder ähnliches feststellbar.
Ich halte den Flieger ich nicht hinten wie Chrima, sondern vor der Tragfläche.Absolut kein problem und ich mache auch kein Bodybuilding:D

eifel-power
28.09.2011, 18:11
Benütze 2x F3B-Gummi und rd. 80-100m Schnur. Sartstellung der klappen genau gleich wie an der Winde und von Anfang an. Kein Ausbrechen oder ähnliches feststellbar.
Ich halte den Flieger ich nicht hinten wie Chrima, sondern vor der Tragfläche.Absolut kein problem und ich mache auch kein Bodybuilding:D

Wie 2x F3B-Gummi? Kannst mal bischen genauer sein :-)

Parallel oder hintereinander?
Länge des einzelnen Gummi?

Glaub mit dem Set "F3B 100" gehts nicht so zügig ... oder hat jemand genau damit Erfahrungen? Bis zum WE hab ich ja noch Zeit hier zu lesen *lol*

eifel-power
28.09.2011, 19:56
... noch ne dumme Frage ...

Schirm mit oder ohne Ring ... ohne Ring sollte ja auch funktionieren oder hat jemand andere Erfahrungen gemacht?

steini1
29.09.2011, 07:03
Wie 2x F3B-Gummi? Kannst mal bischen genauer sein :-)

Parallel oder hintereinander?
Länge des einzelnen Gummi?

Glaub mit dem Set "F3B 100" gehts nicht so zügig ... oder hat jemand genau damit Erfahrungen? Bis zum WE hab ich ja noch Zeit hier zu lesen *lol*

EMC-Vega F3B-Mega-Rubber sind ca. 14,7 m Gummi und werden vorwiegend hintereinander ausgezogen. Starte damit überwiegend F3B-Modelle und da ist der F3B-Gummi mehr als ausreichend. Ausgezogen auf ca. 4-fache der Dehnung. Schirm mit Ring. An der Winde habe wir einen Schirm ohne Ring - m.E. kein Unrterschied, ob mit oder ohne Ring.

Wenn ich den Birdy flitsche nehme ich nur einen Strang und ca. 10m Schnur.

Den Scale-Gummi an 2-Kilo-Modellen finde ich übertrieben und ich glaube daß die Ausgangshöhe nicht wesenetlich höher ist als mit einem F3B-Gummi. Der Scale ist für deutlich schwerere Modelle ausgelegt.

COOLMOVE
29.09.2011, 07:17
Den Scale-Gummi an 2-Kilo-Modellen finde ich übertrieben und ich glaube daß die Ausgangshöhe nicht wesenetlich höher ist als mit einem F3B-Gummi. Der Scale ist für deutlich schwerere Modelle ausgelegt.

Doch die Ausgangshöhe wird eine ganz andere sein.
Ich flitsche mit nur 7,5 m Scale und zur Sicherheit 10 m Seil. Längere Gummis haben den Nachteil einer höheren Bodenreibung und bringen keinen wesentlichen Vorteil nach meinen Erfahrungen.

Gruß Rainer

steini1
29.09.2011, 16:40
Doch die Ausgangshöhe wird eine ganz andere sein.
Ich flitsche mit nur 7,5 m Scale und zur Sicherheit 10 m Seil. Längere Gummis haben den Nachteil einer höheren Bodenreibung und bringen keinen wesentlichen Vorteil nach meinen Erfahrungen.

Gruß Rainer

Hallo Rainer,

dies bezog sich auf Hochstart, nicht flitschen. Beim flitschen nehme ich auch nur 7,5 m Gummi.

eifel-power
29.09.2011, 22:40
Das set hat 22 m Gummi und 100 m Seil 0,7 ... der Gummi ist aus einem 14,x m und 7,xm Stück zusammengesetzt ... Hoffe das ich am WE (nach der Wiesn *lol*) auch noch zum fliegen komme ... wer dann erst mal mit Thermik testen, dann auch Start-Phase 2 gehen und mal sehen ob ich auch noch Start teste *g*

Chrima
30.09.2011, 08:33
... der Gummi ist aus einem 14,x m und 7,xm Stück zusammengesetzt ...

Hi
Ja leider ists zusammengesetzt und auch nicht besser, wie wenn ich es selber gemacht hätte... :rolleyes:

Immer im Auge behalten ! Aber es hält auch so noch.

Gruss
Chrima

706885

Gast_5351
30.09.2011, 08:35
Servus

Mach an der Verjüngung des Verbinders einfach noch nen kleinen Kabelbinder drum. Dann kann es nicht abrutschen. Oder mit etwas verdrilltem Draht (nicht zu dünn) sichern.

MfG Jan

eifel-power
30.09.2011, 12:00
Meins ist noch mit schrumpfschlauch "verschönt" und dann mit Kabelbinder auf beiden Seiten gesichert ... ist schon OK gemacht ...

Trotzdem hätte ich - wenn ein 22m Stück auch einzeln angeboten wird - ein Stück erwartet ... werd wohl mal mit HBE klären :-)

eifel-power
30.09.2011, 12:04
Habt ihr das Seil direkt an den Gummi oder habt ihr noch ein Kettenglied dazwischen? Überlege ob ich das mache, auch wenn ich dann das bisschen Gewicht auch noch mit in die Luft schleppen muss.

eifel-power
02.10.2011, 22:25
so ... die Ergebnisse vom heute :-)

Hochstart geklückt, Flieger heil :-)

Also der Crossfire geht gut in der Startstelle (2. Phase) mit etwas nachdrücken nach den ersten paar Metern ... dann läuft alles sauber ... Höhenmesser war heute keiner ONBOARD .... :-o

Ohne Nachdrücken gehts immer ins seitliches Ausbrechen ... aber im großen ganzen kein Problem ... entweder raus aus dem Seil oder gegenhalten und weiter leicht nachdrücken :-)

Ohne Startstellung (also in der Thermik-Stellung) waren die Hochstarthöhen bei weitem nicht ganz sooooo toll :-o

Heute war fast kein Wind ... bei Wind sollte das ganze kritischer werden oder mit der Startstellung? Mehr Wind = mehr Druck und somit zuwenig Zug im Gummi = Abrisse bzw. Ausbrechen?

Gruß und Danke ...

Chrima
03.10.2011, 09:23
Ohne Nachdrücken gehts immer ins seitliches Ausbrechen ... aber im großen ganzen kein Problem ... entweder raus aus dem Seil oder gegenhalten und weiter leicht nachdrücken :-)



Morgen Thorsten

Schön wenns gut klappte !

Das mit dem Nachdrücken ist normal, jede Wölbklappenstellung verlangt ja nach Ihrer spezifischen Höhenrudertrimmung. Musst Du also nur noch im Sender etwas Tiefe beimischen !



... bei Wind sollte das ganze kritischer werden oder mit der Startstellung? Mehr Wind = mehr Druck und somit zuwenig Zug im Gummi = Abrisse bzw. Ausbrechen?


nö, da ein Flugzeug Fahrt braucht, ist Wind nicht von Nachteil.
Kann höchstens passieren, dass Du im Steigflug den Gummi weiter spannst, als dass er sich entspannt ! :cool:

Hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/39839-Alles-%C3%BCber-Flitschen-Pro-und-Contra?p=2419127&viewfull=1#post2419127) war dazu auch noch eine interessante Diskussion.


Grüsse
Chrima

eifel-power
03.10.2011, 22:17
22m Gummi + 100 m Seil benötigt doch schon eine menge Platz :-o = 22x3bzw.4+100 = 166-188 m

Welche Seillänge und somit Starthöhe wäre bei
* 14,7 m Gummi
* 7,,5 m Gummi
sinnvoll und denkbar?

Bzw. welche Starthöhe ist sinnvoll erreichbar, wenn ich anstatt dem 22m Gummi nur einen 7,5m Gummi bzw. 2x 7,5m Gummi verwende?

----

150m - 190 m notwendiger Start-Bereich ist doch mehr als erwartet :-o

eifel-power
07.10.2011, 20:14
keiner?

Chrima
07.10.2011, 20:31
Hi
Mit den hier oftmals fantastischen Höhenangaben kann ich nicht dienen,
aber mit 15m Gummi richtig ausgezogen und ca 60m Seil erreichst Du sicher die selbe Höhe, wie in meinem Video und da solltest Du auch Thermikanschluss finden.

Bei 7.5m doppelt machts wohl schon mehr Sinn, einen Flitschenhaken zu benutzen.

Gruss
Chrima

eifel-power
07.10.2011, 20:54
glaub ich muss meinen Gummi noch weiter ausziehen ... aber dann wird es ja anstrengend *lol* und ich brauch noch mehr Platz ... :-(

Merlin
07.10.2011, 21:24
1. bei 22m Gummi sind 100m Seil fast ein bischen viel. Faustformel ist Seillänge = 3x Gummilänge. Und lieber das Gummi weiter ausziehen als einfach das Seil zu verlängern.
2. Du kannst auch einen Hochstart mit Schuss machen...
dazu gleich die Frage: wie beendest Du denn den Hochstart jetzt?
Mit Schuss sind es mit 14m F3B-Gummi u 60m Seil ca 100-120m Starthöhe
3. Du kannst mit dem gleichen(!) Gummi auch Flitschen. Einfach nur 10m Seil dran machen und das Gummi ganz normal aussziehen. Die Beschleunigung mit 3S-Gummi ist nicht so brachial wie mit 3P, aber die Höhen sind identisch und die Kraft ist einfacher aufzubringen.

Gruß,
Bernd

eifel-power
08.10.2011, 23:00
Ist das Set F3B 150 , so wie es verkauft wird ... Schuss ist selbstverständlich ... Flischen ist keine Alternative (für mich) ...

Frag mich mit welcher Hochstart-Alternative (Gummi Länge und Seil Länge) ich weniger Ausziehplatz brauche, aber halbwegs gute Höhen erreiche ... (ohne Flitschen)


1. bei 22m Gummi sind 100m Seil fast ein bischen viel. Faustformel ist Seillänge = 3x Gummilänge. Und lieber das Gummi weiter ausziehen als einfach das Seil zu verlängern.
2. Du kannst auch einen Hochstart mit Schuss machen...
dazu gleich die Frage: wie beendest Du denn den Hochstart jetzt?
Mit Schuss sind es mit 14m F3B-Gummi u 60m Seil ca 100-120m Starthöhe
3. Du kannst mit dem gleichen(!) Gummi auch Flitschen. Einfach nur 10m Seil dran machen und das Gummi ganz normal aussziehen. Die Beschleunigung mit 3S-Gummi ist nicht so brachial wie mit 3P, aber die Höhen sind identisch und die Kraft ist einfacher aufzubringen.

Gruß,
Bernd

Merlin
09.10.2011, 17:55
Was sind denn "halbwegs gute Höhen" ??

Du hast F3B 150 gekauft. Ich zitier mal:
"Hochstart Set’s 150
Diese Set’s ermöglichen Ihnen Hochstarts mit bis zu 150 m Ausgangshöhe.
Sie benötigen ca. 250 bis 280 m Geländegröße.
Bei wenig Wind oder Windstille sollten Sie die 4 fache Dehnung (also ca.120 m) nutzen.
Erhältlich mit den Megarubber Typen HLG, Allround, F3B und Bungee."
Quelle: EMC-Vega

es hängt davon ab was Du willst....

Gruß,
Bernd

eifel-power
09.10.2011, 18:15
sorry ... jetzt brauch ich einen Übersetzer der mir sagt, was Du mir sagen willst :-)

Was auf der HP steht und was mein Set kann, weiß ich ... kann ja lesen :-)
Da ich klassische F3B-Modelle (bis ca. 4,5 kg) hochstarten will (ohne den Aufwand immer die Winde aufzubauen) hab ich mir das Set gekauft ... hab aber festgestellt, das die benötigte Geländegröße für die ein oder andere Lokation doch zu groß ist ...

Ein stärkerer Gummi bringt mir auch nicht wirklich das, was ich brauche ... dann bin ich schon beim Flitschen ... und das geht mir zu viel aufs Material!

Daher die Überlegung, wie bekomme ich noch "halbwegs gute" Hochstarthöhen hin ... Seil kürzen?
* Gummi lassen (22m) und Seil auf 60m / 50m / 40m kürzen?
* einen kleinen Gummi (7,35m oder 14,7m) und Seil lassen
* einen kleinen Gummi (7,35m oder 14,7m) und kürzeres Seil (33m oder 66m)

Also konkrete Frage? Welche Höhe ist "voraussichtlich" mit
* Gummi 7,35 und 33m Seil (benötigte Fläche ca. 65 m)
* Gummi 14,7 und 66m Seil (benötigte Fläche ca. 125m)

Mit dem aktuelle Set 100 benötige ich ca. 180-200m!
erreichbar?

Das Set 150 geht auf bis zu 150m und hat 29,7 Gummi und 100m Seil
Das Set 100 geht bis auf zu 100m und hat 22m Gummi und 100m Seil

Im Dreisatz kann man es ja nicht rechnen ... Welche Höhe macht den Sinn, wenn man nicht direkt schon wieder nach der Wende den Butterfly setzen will= :-)

Merlin
09.10.2011, 19:08
Also... ich persönlich finde 100m Starthöhe absolut ok - mit 15m Gummi / 60m Seil.
Das hab ich selbst mit F3B-Modellen bis ca 2,5kg gemacht.
Mit dem gleichen Gummi geht auch noch ein 3,x kg Euromaster. Der wird dann aber schon ein bischen pflaumig im Hochstart - und die Höhen sind auch nicht mehr toll.
Noch schwerere Modelle würd´ ich mich nicht trauen.

Das F3B-Gummi finde ich - für´s Material - ziemlich moderat. Aber bei 4- oder 5-fachem Auszug sind die Kräfte schon heftig für einen Hochstart alleine. Das ist echter Sport!

Zusammengefaßt: Hochstarts mit F3B-Modellen bis 2,5kg mit dem F3B-Gummi sind für mich ok.
Viel schwerer sollte es nicht sein.

Gruß,
Bernd