PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mechanisches EXPO für Fesselflugmodelle



Rennsemmel
01.10.2011, 14:58
Hallo !

Man hat ja dadurch dass die Steuerstange am Steuersegment immer eine Kreisbahn beschreibt, um die Mittenstellung der Ruder immer empfindlichere Ruderausschläge als in den Endstellungen. Andersrum wär natürlich schöner. Da hab ich auf einer langweiligen Autofahrt mal was ausgedacht :

707301

Müsste doch eigentlich funktionieren, oder ?

Das Runde ist das Steuersegment und der L-Hebel ist drehbar auf dem linken Leinenauge gelagert.
Die violette Stange müsste an den Enden mit Kugelköpfen stabil gelagert werden und sollte selbst auch etwas aushalten können, da sie die Ruderkräfte übersetzt.
Muss mal ein Modell des Mechanismus bauen.

Grüße, Sebastian

Detlef Karrasch
02.10.2011, 21:14
Hallo Sebastian,
wäre klasse, wenn es funktioniert.
Ich tüftele schon länger an etwas ähnlichem herum, noch ist nichts brauchbares dabei herausgekommen.
Halte uns bitte auf dem Laufenden!
Gruß
Detlef

Franz Haas
02.10.2011, 22:28
Hallo Sebastian
Sehr gute Überlegung. Da sieht man mal wieder den Praktiker.
Wirklich sehr gute Gedankengänge. Bin gespannt, wie die Steuerung von Dir in der Praxis arbeitet. Weiter so! :D:D:D:D

Gruß, Franzel

SHOESTRING
03.10.2011, 08:19
Hallo !

Man hat ja dadurch dass die Steuerstange am Steuersegment immer eine Kreisbahn beschreibt, um die Mittenstellung der Ruder immer empfindlichere Ruderausschläge als in den Endstellungen. Andersrum wär natürlich schöner. Da hab ich auf einer langweiligen Autofahrt mal was ausgedacht :

707301

Müsste doch eigentlich funktionieren, oder ?

Das Runde ist das Steuersegment und der L-Hebel ist drehbar auf dem linken Leinenauge gelagert.
Die violette Stange müsste an den Enden mit Kugelköpfen stabil gelagert werden und sollte selbst auch etwas aushalten können, da sie die Ruderkräfte übersetzt.
Muss mal ein Modell des Mechanismus bauen.

Grüße, Sebastian

Hallo Sebastian,

meiner Auffassung nach mit 3D Brille hakt die Expo-Steuerung.
Grund:
Der grüne Punkt mitte L Winkel welcher drehbar mit dem Kreisrunden Segment verbunden ist, beschreibt bei drehung eine Kreisbahn Richtung 6 oder 12 Uhr.
Hierdurch endsteht zwangsläufig ein längerer Abstand zum drehbaren Fixpunkt des L Winkels welcher mit der Strebe ,
Stange verbunden ist.
Ein Langloch mittig mitte L Winkel ,Verbindung zum Segment,
könnte evtl. diesen in beide Richtungen positiv bzw. negativ in bewegung setzen,
oder ?.
Anmerkung ,
ich bin ein Normalix mit Gesellenbrief und kein Prof. Uni-ver-saal Physikus Pfiffikus.
Deshalb habe ich Fachbegriffe wie Hippoteenuhse und
Schenkelbreite ausgelassen.

Gruß Peter

Roter Baron II
03.10.2011, 11:39
Hallo,

als die Fernsteuerungen noch nicht so ausgefeilt waren wie heute, gab es eine Mechanik, die auf die Drehscheiben der Servos montiert wurde . Das hat dann einen exponentiellen Ruderausschlag bewirkt. Leider habe ich in meinem Fundus keine solche Mechanik finden können.
Aber das müsste man etwas größer für Fesselflug verwenden können.

Gruß Christian

Control Liner
03.10.2011, 18:15
Hallo Zusammen,

mal ganz ehrlich, wer braucht sowas ?

Für die ganzen sogenanten normalo ,sport , hobby , gelengendlich Fesselflieger völlig unnützer Denkkram.
Da reicht ein traditionelles Steuersigment wie es jeder kennt.Für was soll es eigendlich gut sein ein mechanisches EXPO für Fesselflugmodelle.

Gruß Veith

Detlef Karrasch
03.10.2011, 19:26
Hallo Veith,
ich z.B. könnte so etwas sehr gut gebrauchen.
Denkkram ist wohl nie überflüssig.
Diese Technik dient dazu, im Geradeausflug ein entspannteres Fliegen zu ermöglichen.
Die Ruderempfindlichkeit ist bei Flugfiguren damit größer als im Horizontalflug, mal vereinfacht ausgedrückt.
Wird übrigens z.B. im Fesselflugkunstflug schon eingesetzt.
Gruß
Detlef

Detlef Karrasch
03.10.2011, 19:44
hier eine solche , sehr aufwändige Mechanik, auf der Seite von Igor Burger:
www.netax.sk/hexoft/stunt/the_max_ii.htm

Gruß
Detlef

Control Liner
03.10.2011, 20:42
Hallo nochmal,

ja wenn das so ist , dann mal Los!


Gruß Veith