PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vortex XXL - Schwerpunkt ; EWD ; Motorkühlung



Trümmerhaufen
03.10.2011, 00:27
Hallo,

ich fliege seit zwei Wochen einen Vortex XXL von Graupner Tangent.

Ich habe folgende Fragen:

1) Ich habe den Schwerpunkt wie von Tangent angegeben auf 110 mm eingestellt.
Die EWD habe ich auf ca. 1,2 ° eingestellt, von Tangent wurden "ca. 1°" empfohlen. Mit einer mechanischen EWD Waage gemessen und mit dem Excel Datei auf der Tangent Homepage nachgerechnet.
Meiner Alpina (Thermik-Edition) ist der Vortex wie erwartet in allen Belangen überlegen. Sehr positiv hat mich das einfachere Handling überrascht.
Allerdings fängt der Vortex beim der fliegerischen Überprüfung des Schwerpunkts nicht ab, sondern geht wie an der Schnur gezogen gen Boden.
Da ich mit den Einstellungen sehr zufrieden bin (Modifikationen beim Butterfly, d.h. wesentlich mehr Tiefenruder beigemischt und die inneren Querruder haben nun mehr Ausschlag nach oben) möchte ich eigentlich nichts ändern.

Wie ist dieses "Problem" einzuordnen, was ist eure Empfehlung?

2) Der Motor (Strecker 378.15-15-08P, Strom am Boden 61A, Strom während des Flugs ca. 50A, 8 Lipos, Latte 20x13) ist nach der Landung, wenn ich ihn mit einem Finger berühre heiß, aber nicht so, dass ich ihn wegnehmen muss.
Habt Ihr bei eurem Vortex zusätzliche Öffnungen geschaffen oder wie ein Kollege vorschlug, ein oder zwei Hutzen in die Kabinenhaube eingearbeitet, damit die Luft auch einen Austritt hat?

3) Ich suche eine elektronische EWD Waage. Wer kann mir eine Empfehlung geben?

Vielen Dank.

Gruss

Stefan Zimmer

oetzi9
03.10.2011, 08:41
Hi

hatte bei meinen Vortex den Schwerpunkt auf 120mm eingestellt allerdings die 4,3m Version, war damoit sehr zufrieden für die Kühlung verwendete ich den Spinner von Reisenauer, dieser hat eine Kühlöffnung in der Spitze, wichtig ist natürlich dass im Motorspant zusätzliche Löcher vorhanden sind, sonst kommt die Luft nicht zum Motor,RTEgler Akku.

gruß

chris

steini1
03.10.2011, 21:23
Hab den Schwerpunkt auch bei ca. 110 cm. Fängt sich gaaaaanz langsam ab - passt so m.E.
Ich verwende auch einen Turbospinner. Natürlich mit zusätzlichen Löcher im Motorspant. Habe meinem Motor einen Kühlring verpasst (Kontronik Motor mit Kontronik Kühler).

joheit
03.10.2011, 22:48
... noch ein kleiner Hinweis: Wichtig ist auch ein entspr. dimensionierter Auslass. Sonst erzeugst Du mit Turbospinner und sonstigen Öffnungen nur Staudruck im Rumpf.

Beim Schwerpunkt würde ich mich - da ja offenbar die Grobeinstellung schon gut passt - eher am Kreisflug-Verhalten / Thermik-Kurbeln orientieren. Es sei denn, Du nimmst den Vortex nur zum rumballern. Dann ist die jetzige Einstellung (weder Abfangen noch Unterschneiden) eh optimal. Ansonsten SP soweit zurücknehmen, bis das "in die Kurve drehen" beim Kreisen immer weniger wird und langsam in ein einseitiges Abkippen (Strömungsabriss am inneren Flügel) übergeht und dann wieder mit ein paar Gramm Blei zurück in die "Komfort-Zone".

Gruß und viel Spaß mit diesem genialen Teil (ich fliege den Vorgänger - Condor)
Jörg

Eckart Müller
04.10.2011, 08:22
Wichtig ist auch ein entspr. dimensionierter Auslass.
Pi mal Daumen mindestens zwei- bis dreifache Querschnittsfläche der Eintrittsöffnung.

Wem die Zusammenhänge nicht so geläufig sind: Die Luft, die die Wärme abtransportieren soll, nimmt in Folge der Erwärmung ein erheblich größeres Volumen in Anspruch. Deshalb muss die Austrittsöffnung größer als die Eintrittsöffnung sein. Andernfalls gibt's nämlich einen Stau mit allen negativen Folgen für die Kühlung.

kallechon
04.10.2011, 14:20
Hallo,

hab den Schwerpunkt auch bei ca. 110 cm. Fängt sich, wie auch von steini1 beschrieben, gaaaaanz langsam ab - passt so auch m.E.
Verwende einen Hacker-Motor mit Getriebe und Kühlring an 9S Lipo, ohne Turbospinner und zusätzlichen Löchern im Motorspant.

Auf 300m in 25 Sek. mit Flitschenstart, denke dazu ist keine zusätzliche Kühlung erforderlich.
Motor erwärmt sich dabei leicht, man kann Ihn jedoch noch anfassen.

Bin nach dem Aufstieg immer auf Thermiksuche so das sich der Motor in der Ruhephase immer gut abkühlen kann.

Gruß Kalle

Carbonfreak123
04.10.2011, 17:12
Also ich habe einen Turbospinner und zusätzliche Öffnungen angebracht. Es ist zwar bei euchen Antrieben sicherlich nicht so grossen Löcher notwendig wie bei mir, denn es fliessen so um die 120 Ampere an 10S. Aber habe mal noch 2 Bilder angehängt um dir ein Bild der Dimensionen zu machen.
Lieber zu viel kühlen als zu wenig;).... so wird es bei mir etwas mehr als handwarm bei Hotlinermässigem Fliegen:D

Trümmerhaufen
04.10.2011, 22:56
Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten.

Werde mir den zuerst den Motorspant vornehmen.

Ich würde die Löcher für den Luftaustritt gerne im hinteren oberen Teil der Kabinenhaube anbringen, um den Rumpf nicht zu schwächen.

Werde mir außerdem einen Infrarot Thermometer zulegen, damit ich zumindest die Temperatur nach der Landung messen kann. Zu diesem Zweck werde ich 2 mal auf 250 m steigen und dann unmittelbar danach landen.

Gruss

Stefan