PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Funcopter V2 Heckrotor Probleme



bubi33
18.10.2011, 15:20
Kennt jemand dieses Problem am Funcopter?
Nach ca. 5-6 min fliegen dreht der Heckrotor nicht mehr richtig mit. Die Drehzahl geht flöten und er Funcopter dreht sich nur noch im Kreis. Das alles passiert mir jedes MAl. Auch mit dem V2-Upgrade und neuem Zahnrad 74. Matenschraube 109 ist mit Schraubensicherungslack gesichert.
Ist dieses Problem bekannt? Hat jemand das gleiche und irgendwie ein Lösung ?

Danke

holgers64
20.10.2011, 12:05
Hi, habe auch einen auf V2 aufgerüsteten FC, der das Problem nicht hat. Als er noch V1 war, trat das auch mal auf, allerdings nicht erst nach 5 Minuten - entweder ganz oder gar nicht. Und da war's immer die lose Madenschraube 109 in dem doofen Plastik-HeRo-Zentralstück. Seitdem das aus Messing ist, ist Ruhe mit ungewollten Pirouetten durch losen HeRo.

1. Bevor Du startest ist alles fest? Du hältst den Hauptrotor fest und drehst den Heckrotor. Durch Zahnflankenspiel und Verwindung der HeRo-Welle lässt sich der HeRo ca 20° drehen und dann sollte Schluss sein. Oder rutscht dann schon was durch, wenn Du moderat weiter drehst? Achtung: Nicht so doll weiter drehen, sonst spingen die Zähne über.

2. Wenn das Phänomen auftritt und du (zwangsweise) landest machst du denselben Test nochmal, rutscht jetzt was durch? Wie behebst du das dann, was ziehst du dann fest?

Überprüfe alle Zahnräder auf festen Sitz, auch das Hauptzahnrad auf der Hauptrotorwelle. Kannst Du ausschließen, dass dein Gyro (welcher?) nicht während des Flugs anfängt zu spinnen (Vibrationen, Hitze, ...) und es gar nicht die Mechanik ist? Passiert dir das im Normal und HH Modus des Gyros?

Mach mal einen längeren Probelauf auf dem Boden ohne Hauptrotorblätter und/oder Paddel (FC festhalten oder Fixieren, HeRo will ihn sonst wegdrehen). Passiert es dann auch oder nur in der Luft?

Gruß, Holger

bubi33
20.10.2011, 17:22
Hallo Holger,
bei mir ist es so, dass der Heckrotor nicht mehr die volle Drehzahl bringt. Ich kann ihn am Boden durchdrehen ohne das sich der Hauptrotor mitdreht. Wenn ich dann voll Seite Links/Rechts gebe, rückt alles wieder ein. Ich habe das Gefühl, das Teil 81, also der komplette Heckrotor rutscht nach hinten.
Ich werde mal die Hauptrotorblätter abmachen und alles am Boden ausprobieren. Danke für Deine Tipps.

Thorsten Kunkel
20.10.2011, 18:15
Hallo,

ich hatte die gleichen Probleme mit V1 und auch mit V2.
Dann habe ich auf Riemen umgebaut und alle Probleme waren gelöst.

Fliegt sich jetzt wie ein anderer Heli :-)

holgers64
24.10.2011, 17:45
... bei mir ist es so, dass der Heckrotor nicht mehr die volle Drehzahl bringt. Ich kann ihn am Boden durchdrehen ohne das sich der Hauptrotor mitdreht. Wenn ich dann voll Seite Links/Rechts gebe, rückt alles wieder ein. Ich habe das Gefühl, das Teil 81, also der komplette Heckrotor rutscht nach hinten....



Hi Bubi33, also ich versteh das richtig? Du kannst den Heckrotor durchdrehen, ohne dass sich der Hauptrotor mitdreht??? Dann hast Du doch das Problem :confused: Mach die ganze Verkleidung ab und schau nach, was durchdreht, wenn dur den HeRo drehst und den HauRo festhältst. @Thorsten: Bei mir ist seit V2 übrigens absolute Ruhe im Saal mit Durchdrehen.



Das Teil 81 kann nicht wegrutschen, wenn du die Schraube 95 hinten reingedreht hast. Ebenso, kann das Heckrohr nicht aus der Schelle am Chassis rutschen, wenn Schraube 95 vorne reingedreht ist. Das Zahnrad 75 auf der HeRo Well kann auch nicht durchdrehen, weil es auf einem 6-Kant sitzt. Da bleiben doch nur noch die beiden Zahnräder 73 und 74 auf der Welle 34. Das ist zugegebenermaßen tricky. Man muss die Inbusschrauben 110 ziemlich fest anballern, damit sie die Welle fest greifen. Aber NIE(!!!) einseitig, immer mit 2 Inbusschlüsseln beide Schrauben gleichzeitig festdrehen ansonsten verbiegst du die Welle. So handfest drehen, wie es geht, da kommt der Grip auf der Welle echt erst mit den letzten paar Grad. Und immer mit Schraubensicherungslack! Das Hauptzahnrad 72 sitzt fest auf der HauRo Welle? Und die beiden Madenschrauben 111 sitzen auch fest mit Sicherungslack(!) auf dem V2 Messing HeRo Zentralstück 84? Das hatten wir schon geklärt?



Gruß, Holger

bubi33
25.10.2011, 13:13
Hallo Holger,
habe mich dazu entschlossen, auf Riemenantrieb umzubauen. Kostet zwar richtig Geld, aber ich erhoffe mir, dass alle Probleme aus der Welt sind und ich Funcopter fliegen kann und nicht immer Funcopter "schrauben muss". Mal sehen.

Gruß, Stefan

Thorsten Kunkel
25.10.2011, 13:33
Hallo Holger,

nachdem ich auf V2 umgebaut hatte, war in den ersten 5min. auch alles o.k.
Dann hatte ich aber wieder im Flug zu viel Spiel am Heckzahnrad bekommen. Wenn ich richtig zackig das Heck bewegt habe gaben die Zahnräder wieder nach.
Da ich keine Lust habe nach jedem Flug wieder alles nach zu ziehen, habe ich auf Riehmen umgebaut und alles ist gut.
Jetzt ist er auch schön leise :-)

718033

holgers64
01.11.2011, 19:18
Hey Thorsten, der sieht ca cool aus. Ich habe mir auch schon öfter vorgenommen meinen nackich weißen FC (bis auf die schwarzen Scheiben ist kein Dekor mehr druf) zu lackieren. Aber es mangelt mir an Ideen und Muße. Er fliegt ja auch in reinweiß :)

Gruß, Holger

heinzhaag
02.11.2011, 17:24
Hallo,habe genau dieselben Probleme mit dem Heckgetriebe.Durch die Montage gehen die Schrauben kaput und die Welle wir auch nicht besser.Deshalb möchte ich auch auf Riemenantreib umbauen.
Wo bekomme ich so einen Umbausatz. Vielen Dank im Voraus,Gruss Heinz

Thorsten Kunkel
02.11.2011, 17:39
Hallo Heinz,

meiner ist von www.lmh-tuning.de

Hotellima
02.11.2011, 19:23
Ich bin auch tierisch am überlegen, ob ich als Anfänger in den Heli-Bereich mit einem Funcopter V2 starten soll. Was positiv ist, ist seine robustheit. Aber wenn ich hier lese, das ein Umbau auf Zahnriemen besser ist als als der org. Antrieb mit einer Welle, dann komme ich echt ins grübeln. Der Preis des FC ist nicht von schlechten Eltern und dazu kommt noch der Zahnriemen-Umbau:rolleyes:. Soll ich ?.. oder nicht ?:rolleyes:

gruss
Hartmut

Thorsten Kunkel
02.11.2011, 20:23
Hallo Hartmut,

ich war auch lange am überlegen. Funcopter oder gleich 550-600er. Da ich aber nur wenig Koaxerfahrung hatte, habe ich mich für den Funcopter entschieden und bin mit meiner Entscheidung glücklich. Am Anfang hat es schon einige mal gekracht, aber ausser einer Rotorwelle habe ich noch kein Ersatzteil gebraucht.

An deiner Stelle würde ich ausschau nach einem gebrauchten mit V2 halten und dann auf Riemen umbauen, somit sparst du doch einiges.

Hotellima
02.11.2011, 21:50
Danke für den netten Tip;)

gruss
Hartmut

Skyfox001
18.12.2011, 11:28
Hallo zusammen,

nachdem ich auch diverse Probleme am neuen FC hatte, hier ein kleiner Tip:

Falls das Heck komische Geräusche macht wird es wohl bald Zahnausfall bekommen, denn evtl.

ist das Zahnrad auf der Heckrotorwelle nicht mit Inbusschrauben gesichert. War bei mir so.

Es sind zwar Bohrungen vorhanden, es waren aber keine Schrauben drin. So konnte das Zahnrad sich etwas auf der

Welle bewegen und das Zahnflankenspiel konnte sich ändern.

Nachdem ein neuer Satz dank Garantie von MPX eingebaut und gesichert und gefettet war, funktionierts einwandfrei.

Guten Flug allseits.

foxbat74
29.12.2011, 20:15
Hallo,

ich bin neu im Funcopter-Bereich und habe mir einen gebrauchten V2 gekauft. Die Heckzahnräder sehen gut aus, jedoch haben die für meinen Geschmack zu viel Spiel. Ich habe vorsichtshalber mal eine Scheibe vor das Zahnrad auf der Welle im Heckrohr gesetzt (da wo die Scheibe Nr.118 sitzt) um dieses Zahnrad weiter nach hinten zu bringen. Heckrotor wieder drauf und nun denke ich sollte das Spiel minimiert sein. Mal sehn ob ich auch Probleme mit dem Heck bekomme....

Scoobi
30.12.2011, 23:27
Gelöscht ;)

chasee60
17.04.2012, 09:11
Hallo,

ich bin neu im Funcopter-Bereich und habe mir einen gebrauchten V2 gekauft. Die Heckzahnräder sehen gut aus, jedoch haben die für meinen Geschmack zu viel Spiel. Ich habe vorsichtshalber mal eine Scheibe vor das Zahnrad auf der Welle im Heckrohr gesetzt (da wo die Scheibe Nr.118 sitzt) um dieses Zahnrad weiter nach hinten zu bringen. Heckrotor wieder drauf und nun denke ich sollte das Spiel minimiert sein. Mal sehn ob ich auch Probleme mit dem Heck bekomme....

Das war eine kluge Entscheidung. Bei mir hat der Heckrotor nach kurzer Zeit immer geknirscht und sich nicht richtig mitgedreht.
Die Zahnräder waren aber immer heil, nur ein wenig abgeschliffen. Nun habe ich 2 Scheiben auf die Welle vom Heckrohr gesetzt und alles unter ein wenig Druck zusammengebaut. Das Problem ist nun gelöst, dreht sich total super, leicht und geschmeidig ohne knarzen und knirschen.
Dank an meinen Leistungsfluglehrer Lars Wenckel und Gruß an alle aus Greifswald.
Flecki