PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RES-Modelle



Seiten : [1] 2 3 4

Marcus M
08.11.2011, 18:25
Nachdem es ja im RES Thread ja in Sachen Modelle recht unübersichtlich geworden ist hier ein eigener RES Modell Thread...

Wie wäre es denn eine Art "Open Source" Modell zu entwickeln ? Hier im Forum gibt es ja genug Leute, die in Sachen Auslegung und Profile etc. fit sind.
Vielleicht findet sich ja dann noch jemand der sich nen paar Euro verdienen will und seine Fräse laufen lässt.

Das grobe Fazit, aus den andren 30 seiten waren soweit ich mich erinnern kann :

Modelle von der Auslegung eher Museumsreif
Modelle schlecht verfügbar, nur Ausland oder ewige Lieferzeiten oder beides
Carbonholm, oder sonstiger Regelverstoss ( Querruder )
Über Nuri´s wird noch gestritten, aber offenbar gibt es bei den "Schwanzlosen" mehr Selbstbauer


Marcus

Nuri-Klaus
08.11.2011, 19:01
Nachdem es ja im RES Thread ja in Sachen Modelle recht unübersichtlich geworden ist hier ein eigener RES Modell Thread...

Wie wäre es denn eine Art "Open Source" Modell zu entwickeln ? Hier im Forum gibt es ja genug Leute, die in Sachen Auslegung und Profile etc. fit sind.
Vielleicht findet sich ja dann noch jemand der sich nen paar Euro verdienen will und seine Fräse laufen lässt.

Das grobe Fazit, aus den andren 30 seiten waren soweit ich mich erinnern kann :

Modelle von der Auslegung eher Museumsreif
Modelle schlecht verfügbar, nur Ausland oder ewige Lieferzeiten oder beides
Carbonholm, oder sonstiger Regelverstoss ( Querruder )
Über Nuri´s wird noch gestritten, aber offenbar gibt es bei den "Schwanzlosen" mehr Selbstbauer


Marcus

Na u.U. könnt man zum Anfang dieses Freds ja mal eine zusammenfassende Einstiegs-Sammlung der bisher vorhandenen oder auch nur angedachteten Res-Modelle insalieren..... so als Einstieg.;)
Wiederholungen aus vorhegehenden Posts nicht ausgeschlossen....................... wenn es denn der Übersichtlichkeit dient :rolleyes:
Am Anfang (in memoriam of J. Graupner) natürlich den Amigo..........

hänschen
08.11.2011, 21:14
Das grobe Fazit, aus den andren 30 seiten waren soweit ich mich erinnern kann :

Modelle von der Auslegung eher Museumsreif
Modelle schlecht verfügbar, nur Ausland oder ewige Lieferzeiten oder beides
Carbonholm, oder sonstiger Regelverstoss ( Querruder )
Über Nuri´s wird noch gestritten, aber offenbar gibt es bei den "Schwanzlosen" mehr Selbstbauer


wozu nochmals bei Adam und Eva anfangen? du solltest vielleicht richtig lesen: Modelle gibts jede Menge, Nuris natürlich integriert, die Fräsen laufen bereits und haben ja auch schon was ausgespuckt. Zudem haben viele eine 2m, 2 achs Kiste noch in der Ecke...
Also: such dir was aus und hau rein...;)

guckux
08.11.2011, 23:24
Guckux Klaus


Na u.U. könnt man zum Anfang dieses Freds ja mal eine zusammenfassende Einstiegs-Sammlung der bisher vorhandenen oder auch nur angedachteten Res-Modelle insalieren..... so als Einstieg.;)
Wiederholungen aus vorhegehenden Posts nicht ausgeschlossen....................... wenn es denn der Übersichtlichkeit dient :rolleyes:
Am Anfang (in memoriam of J. Graupner) natürlich den Amigo..........

Ich möchte auf das WIKI (http://wiki.rc-network.de/index.php/Kategorie:RES-Modelle) verweisen. ;)

Probier es mal wieder aus - da hat sich meines Erachtens performance-technisch durchaus wieder was getan!

Mich4
09.11.2011, 17:22
Muss gleich jeder so dumm angemacht werden. Ist das normal? Der RES Thread sollte eig. nicht mit den Modellen zugemüllt werden zwecks der Übersicht da finde ich es eig. sehr gut sich in einem eig. Thread über Modelle zu Unterhalten. Solchen Antworten wie von hänschen finde ich in diesem falle sehr Unprofessionell ein Open Source Projekt ins leben zu rufen finde ich nicht schlecht, da Kamikaze sowie Miles nicht vor nächstes Jahr Lieferbar sind!

Mich4
09.11.2011, 17:24
Die Modelle sind ja wohl nicht wirklich State of the art!

hänschen
09.11.2011, 19:09
Solchen Antworten wie
auch du solltest richtig lesen...;), es ging nicht gegen das OS_Modell, im Eingangspost stecken einfach falsche Schlussfolgerungen:

-CFK-Holm
-NURI
-verfügbare Modelle

alles längst geklärt.
Zum Thema "museumsreife Auslegung" werden die Kollegen dann in der Praxis was zeigen, dieser Punkt wird mit Sicherheit überbewertet, wurde auch schon mehrfach erwähnt. Nicht umsonst werden noch Amigo´s gebaut...;)
Einfach nochmals in Ruhe den anderen Thread lesen...und immer locker bleiben...;)


Die Modelle sind ja wohl nicht wirklich State of the art!

was ist denn für dich "s-o-t-a"?
Du kannst dem himmlischen ja gerne Verbeserungsvorschläge für den Return (ehem. Eclipse) und den Blue Phoenix machen, beide hat er ganz sicher zig tausendmal verkauft...:D und sind noch immer vielerorts zu finden. Für Vorschläge ist S.H. immer offen...

@GUCKUKS: der 2 m Riser passt auch dazu, und der Callistic o. QR , ausserdem der EON von Jonas Kessler (bin leider zu blöd zum eintragen...:rolleyes:)

Nuri-Klaus
12.11.2011, 10:58
Wie wäre es denn eine Art "Open Source" Modell zu entwickeln ? Hier im Forum gibt es ja genug Leute, die in Sachen Auslegung und Profile etc. fit sind.
Vielleicht findet sich ja dann noch jemand der sich nen paar Euro verdienen will und seine Fräse laufen lässt.

Marcus

Wie jetz' ---Ottensoos (http://de.wikipedia.org/wiki/Ottensoos#)-Modell ?

Mehr oder weniger is der "Inmedias" ja schon als Einfachst-Einsteigerflieger angedacht.
Einfachst.... vor allem im Hinblick auf den Aufbau.

Bei den theoretischen Werten sieht er weder deutlich besser noch deutlich schlechter aus, als die Simulationen der Modelle der Herren Drela, und Kolb, die halt nun mal (soweit Daten vorhanden waren) als Referenz herhalten mussten. Auf jeden Fall aber deutlich besser, als die simultan entstehenden Nuris:cry::cry::cry::cry:.

Trotzdem weiß bisher kein Mensch, ob er den anderen Konkurrenten im rauen Flugbetrieb gewachsen ist. Wie auch---bisher hatten wir ja noch keine Vergleichsmöglichkeiten.
(Insofern--- Vorsicht mit "Museumsreif". Am Ende kristallisiert sich sowas wie ein gesteuertes A2/Nordic-Modell als beste Antwort auf die Regeln heraus---ich halte das durchaus für nicht ausgeschlossen)

Also:

Plan des Inmedias als PDF wird es geben (frei auf Nuricom.de/Models)------Frästeile auch---beim Janx,wo sonst?
Koordinaten des Profils "Inmedias 33" stehen (wie üblich) schon hier (http://www.niegratschka.de/profile/IMEDIA33.dat).
Ebenfalls wie üblich, haben einige Mutige sich schon einen der Vorab-Frässätze besorgt (wer weiss ich nicht)---der Rest muss halt abwarten.

Und zwar bis der Prototyp (wunschgemäss) fliegt, die üblichen Ratzen ausgemerzt sind und der Janx wieder Luft und Lust hat, um die Fräse anzuschmeissen.

Und natürlich müssen vorher auch alle Änderungen in den Plan (mein Job) und das Fräsprogramm (Janx) eingepflegt werden.
Am Ende wirds dann vieleicht sogar literarisch, falls es nämlich nicht ohne Bauanleitung geht.
Das kostet alles viel Zeit und Mühe...................(die man dann zum Beispiel schon mal nicht mehr ins Wiki stecken kann;))

So wie es aussieht wird das Alles aber auch nicht mehr in diesem Jahr der Fall sein, obwohl ich schon heftig am Prototyp-Basteln bin, und simultan am PC die Planänderungen reinhacke.( Naja u.U vieleicht das PDF doch noch dieses Jahr......)

Allerdings--es macht sowohl mir als auch dem Janx reichlich Arbeit---
Also seh'n wir nicht ganz ein, warum ich auch fräsfähige Daten rausrücken sollte.
Verdient is damit sowieso nix, aber wenigstens zur Senkung unserer Unkosten sollte es schon beitragen.
Also vorerst nix mit Ottensoos.................

PS. Rumpfnase und SLW hab ich schon mal ein Bisschen gehübsch---- Bildla folgen in Bälde;)

Nuri-Klaus
21.11.2011, 18:36
meine beiden Holzlinge...................

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Inmedias_Amiga.PNG

hänschen
21.11.2011, 18:49
der Rechte sieht ja recht manierlich aus...;)

Nuri-Klaus
21.11.2011, 20:20
der Rechte sieht ja recht manierlich aus...;)


Dacht' mir schon, das ein gewisse "Flamingoisierung"* der Rumpspitze und der gesamten Seitenansicht gefällt...........................:D:D:D:D:D.

Aufbau erfolgt wunschgemäss---will heisen morgens, so um 9°° war es noch ein kompletter (allerdings vorher schon fertig verputzter ) Teilesatz.
(Timeslot auf'm Baubrett und so....................;))

Außer der Verbindung der oberen Beplankung mit den Rippen (Uhu-Hart) is absolut alles mit Sek-Papp geklebt...................... 'n paar Leimmuffen natürlich auch wieder mit Uhu-Hart.
(Da tränt das Auge, aber dafür gehts Ruck-Zuck und is schnell wieder vorbei)

So gegen 21°° ( kann auch was später gewesen sein) war es dann wieder vorbei und das Ergebniss sieht man oben.........

480 Grämmer wiegt das Gebilde so wie es da liegt........................


* (wir reden selbstverständlich vom Ur-Flamingo)

UweH
21.11.2011, 20:24
...ich hab nicht so viele und nicht so viel gebaut wie Klaus, aber die Form kann man bei meinem auch schon erahnen:

733875
733863


Gruß,

Uwe.

Nuri-Klaus
21.11.2011, 20:41
...ich hab nicht so viele und nicht so viel gebaut wie Klaus, aber die Form kann man bei meinem auch schon erahnen:

Gruß,

Uwe.

Ich kann ihn leiden, den Ares---von sowas lässt man sich doch gerne mal versägen;)...sofern es nicht zur Gewohnheit wird.

Was wiegt den dein Rohbau, wenn man mal fragen darf?

UweH
21.11.2011, 21:19
Ich kann ihn leiden, den Ares---von sowas lässt man sich doch gerne mal versägen;)...sofern es nicht zur Gewohnheit wird.


Danke Klaus;), aber von versägen kann keine Rede sein, erstmal muß die Mühle überhaupt anständig fliegen......ich mag Vorschußlorbeeren nicht so besonders :o


Was wiegt den dein Rohbau, wenn man mal fragen darf?

Der Rohbau ist unten noch nicht fertig, am linken Flügel fehlen noch die Endleiste, Rippenaufleimer, Servoschachtabdeckung, Nasenleiste, Kleinigkeiten.

Der rohbaufertige rechte Flügel wiegt 210 Gramm, die Winglets zusammen 10 Gramm, der Rumpf incl. Steckung 50 Gramm. Wenn ich das mal hochrechne dürften so etwa 480-490 Gramm Rohbaugewicht zusammen kommen. Ich habe nicht sehr auf Gewicht geachtet, man kann den Ares sicher deutlich unter 450 Gramm im Rohbau aufbauen. Falls der Schwerpunkt ohne viel Blei einzustellen ist, sollte also ein Fluggewicht von 650-700 Gramm zu schaffen sein, das wären dann zwischen 17,5 und 18,5 g/dm² Flächenbelastung. mal sehen wo ich dann tatsächlich lande.......

Gruß,

Uwe.

Nuri-Klaus
21.11.2011, 21:29
Danke Klaus;), aber von versägen kann keine Rede sein, erstmal muß die Mühle überhaupt anständig fliegen......ich mag Vorschußlorbeeren nicht so besonders :o

Gruß,

Uwe.

Jaja -ich bin mir auch nicht so sicher dass es klappt---zumindest bei der Amiga mit Zentral-HR........................ wärd scho wärn:D

Zugegebenermasen arbeite ich aber an einem" Plan-B-Flügel" nach bewährter Mamba-Machart für die Amiga II.......................

kurbel
21.11.2011, 22:19
Uwe, das Ding gefällt mir wirklich gut. :)

Zeigt auch, dass du ohne Dogma kannst. :D

Kurbel

UweH
21.11.2011, 22:40
Uwe, das Ding gefällt mir wirklich gut. :)

Zeigt auch, dass du ohne Dogma kannst. :D

Kurbel

Ohhh, danke Kurbel..und wie Du siehst: nobody is perfect :D

Gruß,

Uwe.

st_canoe
22.11.2011, 14:37
Davon werden einige zu sehen sein:

734174

Der Miles von Philip Kolb.

Grüße, steve

Mooney
22.11.2011, 16:27
meine beiden Holzlinge...................

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Inmedias_Amiga.PNG


Rechts gefaellt mir gut, aber ist der Nasenkonus regelkonform? Da gibt es irgendeine Bestimmung.
Links nicht so sehr, irgendwie fehlt was;)

Bis denne

st_canoe
22.11.2011, 18:22
Rechts gefaellt mir gut, aber ist der Nasenkonus regelkonform? Da gibt es irgendeine Bestimmung.
Links nicht so sehr, irgendwie fehlt was;)

Bis denne

7,5mm Durchmesser sind gefordert und das schafft der Klaus sicher auf 1/100 hinzuschleifen. Nur nix verschenken :)

Grüße und bis demnächst, steve

Nuri-Klaus
22.11.2011, 18:48
7,5mm Durchmesser sind gefordert und das schafft der Klaus sicher auf 1/100 hinzuschleifen. Nur nix verschenken :)

Grüße und bis demnächst, steve

Überlange Schleiflatte mit 40er Körnung....Hänschen hat mich dafür schon mal für blöd erklärt....... aber isch liebe es...................
(Voraussetzung natürlich, das an gegebener Stelle vorher zunächst mal auch genügend Material vorhanden is)

Dann is Ruck-Zuck alles weg was mir nicht ins Konzept passt......................

(Ich nenne es die Michalangelo-Methode...alles was nicht nach Kunstwerk aussieht einfach wegmeisseln---äh schleifen).

..

Spass bei Scherz------in der Seitenansicht handelt es sich tatsächlich um einen 7,5er Radius am zentalen Sperrholz-Mittelteil der Spitze :D:D:D
Jedenfalls in der (work in progress) aktuellen Plan-Version.
(Bei den aktuell erzeugten Frässätzen is der Riesen- Zinken noch nicht vorgesehen, erfordert aber ( abgesehen vom zentralen Nasenbrett) ansonsten keine grosse Konstruktionsänderung)

Könnt natürlich sein, dass ich in meinem Wahn in der Draufsicht etwas zu schmal geworden bin---dannn muss halt noch mal besagte Schleiflatte ran und die Nase büßt einige Millimeter an Länge ein............:cry::cry:

PS. Für die zeitgenössisch-modischen Zipfemützen-Schnerpfelchen an den div. Randbögen von Flügel und Leitwerk is auch noch genügend Material vorhanden:D:D:D

hänschen
23.11.2011, 09:56
Hänschen hat mich dafür schon mal für blöd erklärt....
würde ich mir nie erlauben, max. grobmotorisch...;)

Nuri-Klaus
23.11.2011, 10:48
würde ich mir nie erlauben, max. grobmotorisch...;)


Wie dem auch sei---jetz is die Nase 4mm kürzer und auch in der Draufsicht absolut Regelkondom......... wech is wech.

Als nächstes kommt der Zentral-Spoiler rein---wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob ich ihn selber baue, oder eine der seltenen heiligen Sportavia-Landeklappen von Carrera dafür opferen soll.:rolleyes:

Tucanova
07.12.2011, 22:04
@ Thomas:
Links nicht so sehr, irgendwie fehlt was

tja, so ist das mit Brettern. Da fehlt nix! Auch ein Schwanzloser ist fliegbar und das nicht schlecht! Das werden wir (Klaus und meine Wenigkeit) mit den AMIGAS unter Beweis stellen.
Wie sagte schon (Christian Baron - wenn ich mich richtig entsinne): "Wir können die Luft nicht ändern!" - Aber unsere Fliegerteile daran anpassen. Vielleicht hat der alte Darwin doch recht gehabt: The fittest will survive. :D
Karl-Heinz

UweH
11.12.2011, 11:32
ARES fliegt seit Gestern, bisher jedoch nur am Hang. Leider hab ich wegen dem Zusammenstoß mit einem Vereinskollegen nach einem Steuerfehler von mir schon eine Reparatur und kann den Hochstart noch nicht testen (dem Niklas ist zum Glück nichts passiert).
Ich meld mich wenn es neues gibt.

742918742919742920


http://vimeo.com/33465526

Gruß,

Uwe.

Stefan Siemens
21.12.2011, 09:19
Hallo allerseits,
aus dem Land der RES Erfinder: Der Kamikaze von ATALAR Model:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/303897-Baubericht-quot-Kamikaze-quot-2m-Segler-mit-Seite-Höhe-für-die-RES-Klasse-ganz-aus-Holz

Stefan

Nuri-Klaus
01.01.2012, 16:54
http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/RES=Ent.PNG

So ungefähr wird ie "RES ist Ent " aussehen........................................

Tucanova
01.01.2012, 21:09
Hallo Klaus,
is ja mal wieder eine echte NUI-KLAUS-KONSTRUKTION - so mal geschwind zwischendurch!:D
Is das jetzt der Foka-Flügel oder was? Und kennst Du den Artikel von Dieter Schall "Die Ente im Gleitflug" aus FMT Extra Nr. 5 aus 1991? Da gibts ein paar brauchbare Tipps zur Profilwahl und so. Höhenruder auf jeden Fall immer als Klappenruder! :D Bei Bedarf kann ich den Artikel auszugsweise mal scannen und unter "Experimental" posten.
Mit dem AMIGA-Flügel gehts jetzt dann los. Ich habe mich am Seitenruder verkünstelt - das war ein bißchen filigran für meine Bärenpratzen....:rolleyes: und dann habe ich das Seitenruder meiner 4-Meter AV36 noch repariert vom letzten Flug der alten Flugsaison.
Möge uns die neue Saison bestes Wetter und Null Bruch bescheren! :)
Karl-Heinz

Nuri-Klaus
02.01.2012, 05:32
RESist Ent V1


Hallo Klaus,
is ja mal wieder eine echte NUI-KLAUS-KONSTRUKTION - so mal geschwind zwischendurch!:D
Karl-Heinz

Klar doch.... war ein klassischer Anti-Kater-Bau am Neujahrsmorgen.......... naja--- eher Nachmittag.:rolleyes:
Dafür isser sogar erstaunlich gerade geworden!
Aber wenn’s ich nicht selber mach, traut sich ja sonst scheinbar wieder niemand an die Enten ran...........................RESEntiments oder so;)


Hallo Klaus,
Bei Bedarf kann ich den Artikel auszugsweise mal scannen und unter "Experimental" posten.
Karl-Heinz


Bitte sehr darum---hab nämlich in dieser Beziehung so gut wie garnix lesenswertes.
(Gegen eine verträumte kleine PDF in meiner E-Mail hätt ich auch nix...)

Bisher kam also vorrangig wieder mal die gute alte Balsagleiter-Methode zum Einsatz ---- die Mini-Enten sind schon mal recht vielversprechend unterwegs.

Dass mich meine Nachbarn für bescheuert halten,muss ich in Kauf nehmen --- ein erwachsener 2m-Mann spielt mit 30cm grossen Balsagleiten im Garten..........tststs.
Dann muß ich aber immer an meinen Opa denken, dessen Lieblingsspruch "Probieren geht über Studieren" war.


http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Enten.JPG
Hier einige der Kandidaten......der Linke fliegt sogar noch besser, passt aber nicht ins RES-Reglement.
Oben im Bild der Dir nicht ganz unbekannte "überarbeitete" Rippensatz für die Amiga mit den Schlitzen vorn drin ..............

Ansonsten isses bei der RESist- Ente erstmal der Flügel von der "Inmedias Mk1", soll aber durch den Flügel der Inmedias Mk2 ersetzt werden, der statt 3.3% nur 2,5% Wölbung (Starkwind:D:D:D) bekommt. Flügelgrundriss und auch die meisten Frästeile bleiben aber gleich, wie bei den Amigas auch.
Die Foka-Ente is dann ein völlig anderer Film---- aber erst mal Erfahrungen sammeln

Der Kopfflügel bekommt aber das gleiche Profil wie der Flügel der Inmedias MK1, hat also dann etwas mehr Wölbung als der Hauptflügel.
Gedämpftes HLW is eh klar zwecks High Speed Stall....kommt noch.
Etwas V-Form kriegt’s auch noch wegen der Bodernfreiheit.

SLW und Kopfflügel auf dem Bild sind also nur Dummys, um mal die groben Proportionen abschätzen zu können.(Im Hauptberuf is der Kopfflügel ein HLW vom Carrera-Mistral;))
Natürlich kommt später Rippenbauweise zum Einsatz, und der Kopfflügel wächst dann auch seitlich aus dem Rumpf heraus.

Xunds Nice.............

(PS. Detailierter Baubericht der Amiga und des Zweiachs-FitFit an entsprechender Stelle ebenfalls dringest erbeten.....................)

st_canoe
02.01.2012, 10:45
... da muss ich jetzt mal etwas Gas geben um nicht mit HoRES noch den Anschluss zu verpassen :)

Für alle die noch einen "Normalo" RES Flieger suchen und nach Plan bauen möchten, vielleicht wäre dieser ja was:

Crimson, my home designed 2 meter woody (http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1236486)

Baupläne zum Ausdrucken gibts auf Seite 6 in dem Thread.

Grüße, steve

hänschen
02.01.2012, 12:02
und ich dachte du bietest uns den Hores zum Nachbau an...;)

Gast_19368
02.01.2012, 13:49
Moin Moin,

nachdem ich meine Baupläne mehrfach durchgeschaut habe, die in Frage kommenden Baukästen entstaubt und wieder weggepackt habe, wird es nun die gute,alte Nancy werden. Den Bauplan habe ich schon so vergrößert;),das ich auch auf 2m Spannweite komme. Spoiler wird sie wohl nicht brauchen, oder? Ausserdem ist sie dann ja irgendwie auch QuasiRetro;).

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

Nuri-Klaus
02.01.2012, 16:00
Moin Moin,
Ausserdem ist sie dann ja irgendwie auch QuasiRetro;).

Grüsse, Kai




Na aber klar doch.................... vergrössern is bei uns erlaubt. Nur für RES musst Du bei 2m langsam aufhören;)

Ich muss auch schon dauernd an ein bestimmtes Gespräch bei Retro2011 denken, wobei es um den" Kleinen Uhu" No2 ( später Pilot) ging............
2m wär doch schon mal ein Anfang, oder ?

Gast_19368
02.01.2012, 18:52
Moin Klaus,

den Kleinen Uhu ganz Groß gab es Ende der 1950ziger Jahre schon mal als FMT Bauplan .Entworfen von A.Lederteil . Für die Fläche gab es 3 verschiedene Profile ,Clark Y, MVA301?? und ein Naca 64 irgendwas. Mein Modell habe ich in den 90ziger Jahren gebaut.Es hatte das Clark Y . Der Uhu stieg am Seil beänstigend langsam ;),und hatte ein super Flugbild.Rumpf und Leitwerke sind dahin, die Flächen,durchgehend ca 25cm tief , schlummern auf dem Boden .

Grüsse, Kai


http://www.vatertagsflieger.de/

hänschen
02.01.2012, 19:09
Ich muss auch schon dauernd an ein bestimmtes Gespräch bei Retro2011 denken, wobei es um den" Kleinen Uhu" No2 ( später Pilot) ging............
2m wär doch schon mal ein Anfang, oder ?

jaaaa....:rolleyes:;) aber weit vom eigentlichen Gesprächsinhalt entfernt...;)

aber wenn 2 m, kann ich auch wie Kai den späteren "Sony", also Uhu 1 machen, das war nämlich mein Eigenbau Nr.1, der Plan ist noch da, brauche ich ja nur zu vergrössern?
passt dann aber auch wieder zum R 2012 Thema...;)

Nuri-Klaus
02.01.2012, 19:19
jaaaa....:rolleyes:;) aber weit vom eigentlichen Gesprächsinhalt entfernt...;)

aber wenn 2 m, kann ich auch wie Kai den späteren "Sony", also Uhu 1 machen, das war nämlich mein Eigenbau Nr.1, der Plan ist noch da, brauche ich ja nur zu vergrössern?
passt dann aber auch wieder zum R 2012 Thema...;)


Naja--- beim 2m-Res-Pilot-Uhu dacht ’ ich auch mehr an eine auf 50% geschrumpfte Test-Version des eigentlich angedachten Gaudi-Monstrums.......
Wegen der RES-Spielregeln halt.........

Allen, die solche Anwandlungen nicht nachvollziehen können, warne ich sowieso nachdrücklichst davor, an unseren Verunstaltungen teilzunehmen. Nur wer spinnt gehört zu uns.

Zudem erwacht in mir grad so eine Idee.................... nämlich ein von "Operation Retro" völlig entkoppeltes Fun-Res-Zweiachser-Dings ins Auge zu fassen--(Pfingsten z.B.)

Wär auch ein guter Vorwand, mal die allerneuesten RES-Sonderkonstruktionen zwanglos und stressfrei miteinander zu vergleichen..............(muss ich gleich mal bei den umliegenden Plätzen anklopfen......)




PS. Beim Sonny-Uhu (mit 2m oder sonstwie) bin ich selbstredend mit dabei---is ja quasi auch ein Muß dieses Jahr............

Und gottverd..:cry::mad::o:eek: nochmal, wer vehilft mir denn jetz endlich mal zu den Plänen der besch...:(:eek::o:cry: Hegi-Dohle?

st_canoe
02.01.2012, 20:42
und ich dachte du bietest uns den Hores zum Nachbau an...;)

Ich arbeite dran ;), bin aber anderweitig (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/287693-Fit-Fit-f%C3%BCr-2012-Ein-altes-Brett-entsteht-neu.?p=2635735&viewfull=1#post2635735) ermahnt worden mit FitFit weiter zu machen und zu berichten :)

Grüße, steve

hänschen
02.01.2012, 20:45
geht mir ähnlich...;)

Tucanova
06.01.2012, 18:47
hat nicht der Dietmar Forkel (der wohnt doch bei Nuri-Klaus gleich um die Ecke) mit ein paar Spezeln mal einen Riesen-Uhu gebaut und auf der Koralpe geflogen? In irgend einem Modellbauheft (vielleicht FMT?) war da doch mal ein Bericht. Muss eine Riesen-Gaudi gewesen sein.:D
Was macht der Forkel eigentlich modellbaumäßig? Habe schon ewig nix mehr von ihm gehört...
Karl-Heinz

Nuri-Klaus
07.01.2012, 13:34
hat nicht der Dietmar Forkel (der wohnt doch bei Nuri-Klaus gleich um die Ecke) mit ein paar Spezeln mal einen Riesen-Uhu gebaut und auf der Koralpe geflogen? In irgend einem Modellbauheft (vielleicht FMT?) war da doch mal ein Bericht. Muss eine Riesen-Gaudi gewesen sein.:D
Was macht der Forkel eigentlich modellbaumäßig? Habe schon ewig nix mehr von ihm gehört...
Karl-Heinz

Ab zu Edi...oder:

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/KleineUhus.PNG
Der erste Schrit für den 2m-RES-Pilot oder ReSonny is getan..............;)

Die Enten-Zucht geht mangels eigenem Reservat hier (http://rc-network.de/forum/showthread.php/293834-Meine-Ente) weiter...................

hänschen
07.01.2012, 15:09
bitte, bitte: Resonny, war mein erstes Werk, die Reste sind noch irgendwo...

hab eben beim Graupner ne Ladung Holz geholt...;) u.a. leichtes 6 mm für Rippen...oder 6er Depron?

Nuri-Klaus
07.01.2012, 15:58
bitte, bitte: Resonny, war mein erstes Werk, die Reste sind noch irgendwo...

hab eben beim Graupner ne Ladung Holz geholt...;) u.a. leichtes 6 mm für Rippen...oder 6er Depron?

Hatte ich mir schon gedacht....................... deshalb hab ich ja dem Edi gleich beide Pläne rausgeleiert:D:D:D:D
Sonny-Uhu war auch mein erster, obwohl ich ansonsten mehr zum Pilot-Uhu tendiere.
Wie winzig der Sonny doch war:rolleyes:

S-3021 scheint mir vorteilhaft zwecks gerader Unterseite und grosser optischer Ähnlichkeit............

Da der Sonny unten eine sehr breite Nasenleiste (20mm) hatte, könnt man ohne grosse optische Einbussen eine D-Box einbauen, bei 2,5:1 immerhin 50mm breit.
Flügeltiefe is 100mm, was dann beim ReSonny 250mm ergibt--basst brima.

Und..............nix Depron.......... nicht mit mir.

hänschen
07.01.2012, 16:05
Hatte ich mir schon gedacht....................... deshalb hab ich ja dem Edi gleich beide Pläne rausgeleiert:D:D:D:D

Und..............nix Depron..........

o.k. Suuuuper, dann kann ich mir das vergrössern am Kopierer sparen?

Depron evtl. zum vergleich...

HeinM
07.01.2012, 22:14
Hallo RES - Fans

in nachfolgendem Link http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/306998-Baubericht-quot-STAR-quot-2m-Segler-mit-Seite-H%F6he-f%FCr-die-RES-Klasse-ganz-aus-Holz?p=2644969#post2644969
beginne ich diese Woche mit dem Baubericht über den STAR
756068
viele Grüße aus dem verregneten Saarland

Hein

Tucanova
10.01.2012, 12:13
Hallo Leute,
jetzt mach ich mal keinen neuen thread auf. Es wird auch keine vollständige Baubeschreibung. Nur so ein paar Highlights vom Bau der 2-Meter AMIGA RES und Tipps für Nachbauer :D
1. Seitenteile am Besten vorab an der Außenseite grundieren - schleifen - grundieren - schleifen. Das ist sinnvoll - egal ob nur mit Parkettlack gestrichen wird, dünn drauf lackiert oder mit Glas beschichtet wird
2. 1 mm-Sperrholzinnenteile aufleimen. Nach dem Trocknen den Leim aus den Zapfenlöchern für die Rumpfspanten wieder rauspuhlen.
3. Die Balsa-Dreikantleisten lassen sich so im Bereich der "Kabinenhaube" nicht so hinbiegen - naß machen wollte ich nicht. Auch die 5x5 Kieferleisten im Rumpf legen sich trocken nicht um die Kurve. Ich habe einen neuen Kopfspant gemacht - 5 mm breiter und den Rest am Rumpfdeckel aufgefüttert mit Balsa (s. rot markierter Bereich).:p757375

Boden und Deckel habe ich mit 1,5 er Balsa (quer zur Längsrichtung) und 2 er Balsa längs draufgepappt. Die zweite Schicht (2 er Balsa) mit Kontaktkleber - ein Rest vom Bau eines EPP-Fliegerles. Hier die formschöne Rumpfspitze noch ohne Deckel.

757376

Jetzt gehts an den Flügel. Die Helling steht schon mal - die Rippen sind verputzt...
Karl-Heinz

Tucanova
31.01.2012, 21:03
o.k. die Rippen sind aufgefädelt, der obere und untere Holmgurt eingelegt und die ersten Sperrholzverkastungen (1 mm) innen eingeklebt. Ich bin so`n bißchen ein Sicherheitsfanatiker und werde die mittleren vier Rippenfelder doppelt verkasten die anderen im Innenflügel einfach. Nach außen dann mit 2 mm Balsa. Wenn`s 10 Gramm schwerer wird -what shalls?:D
Auf dem ersten Bild sieht man sehr schön, wie schön das Bauen mit CNC-gefrästen Teilen ist. Diese Flucht - eine Wucht! :)

770706

Hier sieht man sehr schön, wie elegant das Profil des Innenflügels "rauswächst" in den Außenflügel. Rippe 3 und 4 stehen dazu auf längeren Füßchen. Klasse gemacht, Klaus!

770707

Es geht voran!
Karl-Heinz
P.S.: die Rippen in zwei Millimeter Balsa kann ich empfehlen - habe keine angeknackst!

malkowitz
20.07.2012, 08:11
Hallo zusammen,

Ich finde die KIS-Reihe von Werne Stark sehr interessant und frage mich:
Wäre nicht der 2 m XL-H eine tolle Basis für ein RES-Modell? Offensichtlich wird CFK für den Leitwerksträger akzepiert, auch wenn die Modelle aus Holz sein sollen.

Für mich spricht für den 2 m XL-H als Basis folgendes:

Einfach zu bauen,
Erprobte Konstruktion,
Hoffentlicht einfache Anpassung an die RES-Vorschrift (Profil, Rumpflänge, Leitwerke)


Also konkret:

1. Welches Tragflächenprofil wäre sinnvoll (muss natürlich einfach zu bauen sein), um innerhalb der RES-Regeln gut mitsegeln zu können?
2. Kann man beim AG04 bleiben? Dann wären die Flächen ja schon fast fertig.
3. Wie baut man die Stör- oder Bremsklappen ein?
4. Welche Länge sollte der Leitwerksträger haben?
5. Die Leitwerke können so bleiben?
6. Das SLW muss nicht mehr unten herausragen?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten und würde mich an den Bau eines RES-konformen 2 m XL-H heranmachen, wenn die Fragen geklärt werden könnten.

Grüße aus Bremen

Max

seppale
31.07.2012, 22:41
Die Modelle sind ja wohl nicht wirklich State of the art!

Sehe ich nicht so. Abgesehen, dass es immer mehr "zeitgemäße" kommerzielle Flieger am Markt gibt und geben wird - siehe beim Himmlischen (der Resolution ist sicher ein gutes Gerät) - gibts auch immer mehr Eigenkonstruktionen.
Die Klasse ist ja wie geschaffen für individuelle Entwürfe, und hat letztendlich auch mich ermutigt ein bisschen zu zeichnen und zu bauen.
Nicht zu vergessen: Die Klasse ist in Deutschland gerade noch in den Kinderschuhen, sollte sich das etablieren dann schauts in einem Jahr ganz anders aus.

Sieht das nach "State of the art" aus ?
858089858090858091




Das sicher nicht ... der Struwelpeter hat aber ein s.o.t.a Profil und wird gleich gekämmt :)
858092


Ordentlich frisiert ist das Revival bald fertig für die Schlacht:
858093858094858095

malkowitz
16.08.2012, 18:20
meine beiden Holzlinge...................

http://www.niegratschka.de/Retro2011/images/Inmedias_Amiga.PNG

Hallo Nuri-Klaus,

das rechte Modell (also das mit Rumpf) finde ich recht interessant. Was ist das für ein Modell?

Gruß aus Bremen

hänschen
19.09.2012, 12:51
ich würde gerne mal die einzelnen Flieger theoretisch vergleichen, ich denke über Profil, Gewicht, Flächenbelastung bekommt man einen ersten Eindruck?
Könnt Ihr für eure Flieger mal Angaben machen?

Rechnet man als Fläche das Höhenleitwerk mit ein?

hänschen
19.09.2012, 17:34
RE-Sonny: Profil SD 7060, 56 / 70 dm², ca. 28 gr./dm² Flächeninhalt nur Flügel / mit HLW

Re-Solution: SD 7012, 38,5 dm², 18 gr./dm² Werksangabe

Phoenix (Höllein): E 205 mod, 38,6 dm², 19 gr./dm² Werksangabe

Eclipse / Return (Höllein, nicht mehr lieferbar): Profil E 205 mod?, 43 dm², 33 gr./dm² Werksangabe

Graupner Amigo IV: Clark Y, 62,47 dm², 17,6 gr./dm² Werksangabe, Flächeninhalt nur Flügel (stimmt das wirklich??)

UweH
19.09.2012, 21:21
ARES (Nurflügel): Profilstrak SA 7036 - SA 7038 - SA7036mod-28-11 - SA 7035 - AS116mod10% - ebene Platte, 36,9 dm² (incl. Höhenleitwerk :D ohne Winglets), Gewicht Serie ca. 680 g, 18,4 g/dm²

seppale
19.09.2012, 22:55
Hans,
hier ist die Info für die Daten der RES Modelle auch besser aufgehoben, als im RES-Wettbewerbsthread ...

PURES V2:
Profil: AG35 - AG36 Strak
Fläche ~ 35.7 dm2
Streckung: ~11
Flächenbelastung: ~ 19g/dm2
Gesamtmasse: 670 g

hänschen
19.09.2012, 23:31
Hans,
hier ist die Info für die Daten der RES Modelle auch besser aufgehoben, als im RES-Wettbewerbsthread ...

stimmt, Danke für´s verschieben.
euch beiden vielen Dank für die Daten, man sieht schonmal:

- ca. 19 gr./dm²
- ca. 700 gr.

sind aktuell Stand der Technik, Danke Uwe, die Streckung könnte man auch mit hinzuziehen, wenn jemand Angaben zu den obigen Modellen machen kann, es gibt dazu keine Werksangaben.
Die ermittelten Werte sammle ich dann im Wiki, da hat man dann leicht Zugriff.

Gast_5351
20.09.2012, 09:49
Servus

Nicht zu sehr auf die 700g oder weniger einschießen ;-) Mein Friendlito wiegt gut 850g und es schadet ihm kein bischen. Das hat er in Dachau gezeigt und am Tag zuvor (beim Einfliegen) auch. Er stieg in der Thermik genausogut wie der Friendlito vom Jo. Ob da jetzt meine eher raue Bespannung was dazutut muss sich zeigen, wenn wir mal bei ruhigem Wetter vergleichen können.

Eher ist das Problem, dass man schnell zu leicht wird wenn mal ein bissl Wind aufkommt!!

MfG Jan

Kayb
20.09.2012, 09:54
Ich finde die Flieger erstaunlich schwer. 19g/dm flächenlast ist erstaunlich viel. Die Sals fliegen alle mit 12-13g/dm, mit relativ ähnlichen Flugaufgaben (hauptsächlich obenbleiben).

Gast_5351
20.09.2012, 10:15
Hallo Kayb (Name oder Nick?)

Da vergleichst du aber ein wenig Äpfel mit Birnen. Denn ein so aufwändig gebauter Flieger wie ein SAL ist natürlich leichter, aber kostet auch locker das 3-5-fache!! Und genau dies soll verhindert werden mit der RES Klasse. Die kann sich jeder leisten. Zur Not auch mal 2 oder 3 Modelle. Und wenn du Dir die Bauweise anschaust wirst du sehen, dass es bei RES nicht viel leichter geht. Und genau das verhindert das Wettrüsten, was zB mich persönlich von F3J und F3B abhält. Diese total überzogene Materialschlacht. Bei RES entscheidet deutlich mehr der Pilot wie das Modell und das ist gut so.

Und mal ganz ehrlich: Wenn ich mit 19g Flächenbelastung nicht oben bleibe, dann geht auch nichts!! Zudem steigen wir ne Ecke höher ein wie ein SAL aufgrund des Hochstarts.

Mfg Jan (der auch mit deutlich höheren Flächenbelastungen wie 19g oben bleibt!)

hänschen
20.09.2012, 10:27
hi Jan,
die 700 gr. sind ja nur die Erkenntnis der o.g. Modelle, ich fliege deshalb dennoch den ReSonny Bomber und habe auch noch eine Eclipse / Return (wobei ich die leichter geschätzt hätte, ist aber nur Flügel und Leitwerk rohbaufertig, habe also noch Tuningpotential...;))
und für "leicht" gibts dann mal einen Hast von 1934...;)

UweH
20.09.2012, 10:31
Ich finde die Flieger erstaunlich schwer. 19g/dm flächenlast ist erstaunlich viel. Die Sals fliegen alle mit 12-13g/dm, mit relativ ähnlichen Flugaufgaben (hauptsächlich obenbleiben).

Hallo Zusammen,

die SALs fliegen extrem dünne Profile um trotz der geringen Flächenbelastung noch gegen Wind anzukommen, das läßt sich bei ausreichender Festigkeit in Holz nicht so einfach umsetzen. Die dickeren Profile der RES brauchen deshalb etwas mehr Flächenbelastung für die Penetrationsfähigkeit.

Gruß,

Uwe.

hänschen
20.09.2012, 10:34
Hallo Nuri-Klaus,

das rechte Modell (also das mit Rumpf) finde ich recht interessant. Was ist das für ein Modell?

Gruß aus Bremen

Hallo, Klaus ist derzeit mit anderen Projekten ausserhalb dem Modellbau beschäftigt;), deshalb ich:

einmal hier nachschauen: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/306987-Baubericht-InmediasRES
den anderen finde ich gerade nicht, suche mal unter "Nuri-Klaus / Beiträge", beide Flieger sind aktuell noch im gleichen Zustand wie auf deinem Bild, auch Sinbad ist noch im Rohbau, da Klaus sich privat verändert hat, und zudem wieder im Arbeitsleben steht :).

Mooney
20.09.2012, 11:53
............
Graupner Amigo IV: Clark Y, 62,47 dm², 17,6 gr./dm² Werksangabe, Flächeninhalt nur Flügel (stimmt das wirklich??)

Der Amigo hat ein NACA 4409, Hoehenleitwerk ist Clark Y

hänschen
20.09.2012, 11:58
hi Thomas,
Danke, Thorsten hat mich per PN auch schon darauf hingewiesen, kann das aber hier nicht mehr korrigieren.
Wie gesagt, fasse ich die Aufstellung dann für eine Wiki Seite zusammen und trage es dort richtig ein.

Es wäre schön, wenn für die anderen Modelle auch noch was kommt, leider steht der Aufruf dazu auf der Wettbewerbsseite...;), werde mal den Modi kontakten...

Touch-and-Go
20.09.2012, 17:49
Hallo R.E.S. Gemeinde,

ich bin leider im Netz nicht fündig geworden.

Kann man den Miles- Bausatz gerade aktuell wo kaufen?

Anscheinend bei Weberschock nicht vorrätig, fineworx ist wohl offline.

Gruß

Armin

sd
21.09.2012, 21:12
Hallo,

ich hab mich durch eure Beiträge dazu verleiten lassen meinen Leichtwindsegler http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/283747-kleiner-Leichtwindsegler auf Wettbewerbgröße anzupassen und ein wenig zu optimieren. Am Grundkonzept möchte eigendlich festhalten. Dazu zählt im wesentlichen große Fläche, dünnes wenig gewölbtes Profil und leicht mit der Möglichkeit zum aufbalastieren. Ich denke ich komme mit einer Flächenbelastung von ca. 10 g/dm² raus. Beim kleineren sind es 9,2 g/dm² und der geht auch bei Wind noch ganz gut vorwärts.
Die Holme will ich diesmal aus Kohleprofil machen und die Endleiste muss ich ja leider gegen Holz ersetzen. Nasenleiste wird diesmal überall Kohlestab. Gerade den Flügel mit Kohleprofilendleiste finde ich genial einfach zu bauen aber wenn die Ausschreibung nunmal anders ist ;) versuche ich mich in Holz. Dafür plane ich ein Kohlerohr als Rumpfausleger.

Bislang starte ich mit 7,5 m HLG Gummi und ca. 80m Seil - finde die Hochstarthöhen subjektiv sehr gut. Ich ziehe den Gummi mittlerweile aber auch schon recht weit aus.Der Flieger startet mit meiner Hakenposition sehr steil und sicher ohne Korrektur.

Bin gespannt was rauskommt und würde mich freuen mal an einem freundschaftlichen Wettbewerb in der nähe von Berlin/Brandenburg teilzunehmen wenn der Flieger fertig ist.

Grüße
Stefan

HeinM
22.09.2012, 23:31
Heute Mittag hatte mein Kamikaze bei ziemlich ruppigem Wetter seinen Erstflug.

881351

er fliegt mit am 3. Oktober bei unserem RES-Wettbewerb

FSV Cormoran Kirkel e.V.
www.http://fsv-cormoran.de/index.php/res-71.html

viele Grüße aus dem Saarland

Hein

hänschen
27.09.2012, 09:54
ich habe gestern Ruben (Kayb) getroffen, er hat ein feines Fliegerle gebaut, vielleicht zeigt er hier mal ein Bildle...;)
er will mir auch was fräsen...als Gegenstück zum meinem Bomber:D

das ist sicher ein ernstzunehmender Kandidat in Kirkel...

Kayb
28.09.2012, 09:29
ich hab keine Bilder ;)

aber am 3. Oktober wird bestimmt einer mitm Photo rumlaufen.

hänschen
28.09.2012, 09:52
ich hab keine Bilder ;)

aber am 3. Oktober wird bestimmt einer mitm Photo rumlaufen.

ich hab leider auch nicht dran gedacht, aber fliegen ist auch wichtiger...;)
vorher hab ich meinen MPX Panda-Gummi in die Finger bekommen, der müsste dafür eigentlich auch gehen...

Kayb
28.09.2012, 09:59
noch kannst du dich für den 3. Oktober anmelden ;)

Schmirgel
09.10.2012, 19:50
Hallo zusammen,

sollten wir die Modelldiskussion nicht besser unter dem Thread "RES-Modelle" führen?!

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/296633-RES-Modelle/page5?

Dann bleibts übersichtlicher.

Gruß
Gerhard

AchimLSG
10.10.2012, 10:12
Hallo zusammen,

sollten wir die Modelldiskussion nicht besser unter dem Thread "RES-Modelle" führen?!

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/296633-RES-Modelle/page5?

Dann bleibts übersichtlicher.

Gruß
Gerhard
Moin Schmirgel,
awwer do simmer doch schun.:cool:

Schmirgel
10.10.2012, 10:41
Ja genau Achim,

hier sind wir richtig zur Modelldiskussion!

Die "Modelldiskussion" lief aber plötzlich recht eifrig (auch mit meiner Beteiligung)
unter "1. R.E.S.-Wettbewerb in Kirkel-Saar".

AchimLSG
10.10.2012, 13:42
Moin Gerhard.
Hab's jetzt gesehen,
hast dort das gleiche auch gepostet.:cool:

Gast_19368
17.11.2012, 09:35
...moin, so langsam geht meine vergrößerte Nancy auf die Zielgerade.Sie bringt jetzt so wie auf den Fotos zu sehen 327g auf die Waage. Als Abfluggewicht rechne ich mit 600g.Ein kleiner Baubericht ist hier: http://www.rclineforum.de/forum/board19-fl-chenflugmodelle/antik-klassikmodelle/347066-graupner-nancy/

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

optimus
11.12.2012, 17:36
Hallo zusammen,

nachdem ich ein bischen nach Infos zu RES Modellen herumgestöbert habe, hätte ich ein paar Fragen.

ich suche ein RES-Modell das weitestgehend vorgefertigt ist.
Es soll dennoch leicht, konkurrenzfähig und bezahlbar sein.
Hat einer von Euch von schon sowas entdeckt ?
Es gab schon mal HLG´s unlimited, die in dieses (2m) Raster fallen. Leider habe ich dazu nichts in Net gefunden.

Welche Profile bieten sich an, um eventuell selbst einen Styro/Balsaflügel herzustellen?
Sind Kohlerohre für den Rumpf erlaubt?
Gibt es überhaupt eine Materialbeschränkung zum Eigenbau ?

Viele Grüße
optimus

bully-billy
11.12.2012, 18:07
....Welche Profile bieten sich an, um eventuell selbst einen Styro/Balsaflügel herzustellen?...

Soweit ich das hier mitverfolgt habe sind nur Rippen- oder Vollbalsa-Flügel (ala Jedelsky) erlaubt.

Ansonsten einfach mal hier schauen: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280386-Segelflugwettbewerb-mit-2m-2-Achs-Holzmodellen-quot-RES-quot?p=2939734&highlight=RES#post2939734

seppale
11.12.2012, 18:27
Servus optimus (du heisst echt so ? :))

Die Antwort ist: RES-Reglement lesen. Da ist recht gut beschrieben, wie das Modell aufgebaut sein darf.
Mit Styro-Balsa liegst du da leider falsch.
http://www.lvbay.de/download_usr/F3B_RES_RAS_2013_Entwurf.pdf

Als Profile sind u.a. verbreitet: S7012, S3021, SD7037, die AG-Profilreihe von Mark Drela ...
Ich selbst setze auf das AG35.
Fertigflieger die dem Reglement entsprechen, sind am Markt meines Wissens nicht verfügbar. Ich glaube vom Graupner Amigo IV gibts eine ARF Version, die allerdings recht schwer ist und keine Klappen hat.
Solltest du kein gebrauchtes Modell finden, wirst Du also an ein wenig Balsastaub nicht vorbeikommen.
Ansonsten sind am Markt die üblichen "Verdächtigen": Resolution, Friendlito, Amigo, Kamikaze, Miles, ein sehr guter Nurflügel "ARES" von Uwe ...
Du findest schon was Passendes ;)

Viele Grüße und Gutes Gelingen
Sepp

Berti.H
11.12.2012, 18:30
Hallo zusammen,
nachdem ich ein bischen nach Infos zu RES Modellen herumgestöbert habe, hätte ich ein paar Fragen.
...
Welche Profile bieten sich an, um eventuell selbst einen Styro/Balsaflügel herzustellen?
Sind Kohlerohre für den Rumpf erlaubt?
Gibt es überhaupt eine Materialbeschränkung zum Eigenbau ?

Hallo Optimus,

eine kleine Übersicht an RES Modellen findest Du im RCN-Wiki: Kategorie:RES-Modelle (http://wiki.rc-network.de/index.php/Kategorie:RES-Modelle)

Styro/Balsaflügel sind nicht erlaubt,
Kohlerohre dürfen für den Flächenholm und die Nasenleiste sowie für den Rumpfausleger (bis zur Mitte der Tragfläche) verwendet werden

ansonsten findest Du alles wichtige zum Modell hier:

Rahmenausschreibung des LVB für die RES Klasse (http://www.lvbay.de/download_usr/F3B_RES_RAS_2013_Entwurf.pdf)

2. Modell:
2.1 Das Modell besteht aus Flügel, Rumpf und Leitwerk (soweit nicht Nurflügel). Modelle, die nicht über Rumpf und Höhen- oder Seitenleitwerk oder keines dieser Bauteile verfügen (= Nurflügel) sind ebenfalls zugelassen, wenn sie insgesamt nur über 2 Steuerklappen am ganzen Flugzeug verfügen. Jede dieser Steuerklappen darf nur von jeweils einem Servo angelenkt werden. Ansonsten gelten die Bauvorschriften für die Leitwerksmodelle sinngemäß.

Das Modell ist in „überwiegender“ Holzbauweise erstellt. Dies bedeutet:
a) Im Flügel dürfen lediglich für die Holme, Flügelverbinder und Nasenleisten GFK/CFK/Kevlar-Rohre oder GFK/CFK/Kevlar-Profile verwendet werden (ansonsten Holz).
b) Der Heckausleger für das Leitwerk darf aus einem GFK/CFK/Kevlar-Rohr oder –Profil bestehen. Das Rohr/Profil darf (von hinten gesehen) maximal bis zur halben Flächentiefe des Flügels reichen.
c) Der Holzrumpf darf zur Festigkeitserhöhung auf der Oberfläche mit GFK/CFK/Kevlar beschichtet sein.
d) Alle Ruderanlenkungsteile sind von der CFK/GFK-Einschränkung ausgenommen.

2.2 Nicht erlaubt ist der Einsatz
a) eines Voll-GFK/CFK/Kevlar- oder sonstigen Kunststoff-Rumpfes (z.B. Expert, EPP etc.),
b) eines in GFK/CFK/Kevlar Schalenbauweise erstellten Flügels oder Leitwerks, auch keine GFK/CFK/Kevlar-D-Box,
c) eines Leitwerks oder Flügels aus GFK/CFK/Kevlar-beplanktem Schaum- oder sonst. Kunststoff,
d) feststehender oder einziehbarer Vorrichtungen zum Abbremsen des Modells bei der Landung am Boden (z.B. Bolzen, sägezahnähnliche hervorstehende Vorrichtungen usw.). An der Unterseite des Modell darf nichts hervorstehen außer den bis zu zwei Hochstarthaken (Größe: je 5mm breit x 15 mm hoch, von vorne gesehen. Die Hochstarthaken können verstellbar sein, jedoch darf die Verstellung oder das Ausklinken nicht über die Fernsteuerung erfolgen.
e) Ballast, der sich nicht innen im Modell befindet und an der Zelle sicher befestigt ist.
f) Jede Informationsübertragung vom Flugmodell zum Wettbewerbsteilnehmer ist verboten, mit Ausnahme der Signalstärke und der Spannung der Empfängerbatterie (keine Variometer).

Mooney
11.12.2012, 18:36
Hallo zusammen,

nachdem ich ein bischen nach Infos zu RES Modellen herumgestöbert habe, hätte ich ein paar Fragen.

ich suche ein RES-Modell das weitestgehend vorgefertigt ist.
Es soll dennoch leicht, konkurrenzfähig und bezahlbar sein.
Hat einer von Euch von schon sowas entdeckt ?
Es gab schon mal HLG´s unlimited, die in dieses (2m) Raster fallen. Leider habe ich dazu nichts in Net gefunden.

Welche Profile bieten sich an, um eventuell selbst einen Styro/Balsaflügel herzustellen?
Sind Kohlerohre für den Rumpf erlaubt?
Gibt es überhaupt eine Materialbeschränkung zum Eigenbau ?

Viele Grüße
optimus

Hi optimus,
stoeber hier mal richtig, dann beantworten sich Deine Fragen fast von allein, speziell empfehle ich das Regelwerk.
Dann weisst Du auch das du mit Styropor praktisch nicht dabei bist.

Weit vorgefertigt gibt es meines Wissens nur den Amigo 4 von Graupner, bezahlbar und in 2013 mit Sicherheit noch konkurrenzfaehig.
Empfehlen wuerde ich momentan den Resolution von Hoellein, den kannst Du auf der abgedeckten Wohnzimmertischplatte bauen (wenn die Regierung mitspielt). Da musst Du aber noch bauen.

Bis denne

Mooney
11.12.2012, 18:38
Uuups jetzt hats hier aber gekracht :D

optimus
11.12.2012, 18:55
Hallo,

danke an Alle für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen.

Manchmal tut man sich beim Verstehen des Regelwerks etwas schwer, aber dank Eurer Hilfe hab ich´s geschafft.:)

Vielen Dank

Bodo

Schmirgel
12.12.2012, 07:48
Hallo Bodo,

selbstverständlich sind Styroflügel bei RES-Modellen zulässig! Nur bei der hier besprochenen Wettbewerbsklasse für RES-Modelle mit 2 Meter Spannweite in "überwiegender" Holzbauweise eben nicht. RES-Modelle gibt es übrigens in allen möglichen Bauweisen und Spannweiten; insoweit ist das hier empfohlene WiKi-Auskunftswerk bissel irritierend.;) Da könnte man zu der Meinung gelangen, nur 2-Meter-Modelle könnten echte RES-Modelle sein.

Wenn du die Vorteile dieser handlichen, leistungsfähigen Segelflugmodelle allerdings mit Styro-Flügel nutzen willst (z.B. weils zum 1. Einstieg halt schneller geht), steht dem nix entgegen. Auf Anfrage über PN kann ich dir gerne LINKS zu Herstellern von RES-Modellen mit Styroflügeln senden.

Zum Wettbewerb kannst du mit Styroflügeln sicherlich auch antreten! Ich glaube, dass es derzeit bestimmt keinen Veranstalter gibt, der dir die Teilnahme verweigern würde - außer Konkurrenz natürlich! Da könntest du die Leistungsfähigkeit deines Styro-Eigenbaus dem direkten Vergleich aussetzen!!!!
Gerade jetzt, wo diese neue Klasse in ihr erstes großes Jahr startet (letztes Jahr gab es in Deutschland erst 4 Wettbewerbe), ist man an jedem Piloten interessiert, der das geile Wettbewerbs-Feeling und die ungeheuere Dynamik eines gruppenbezogenen RES-2m-Wettbewerbes erleben möchte und damit hilft, die Klasse voranzubringen !:)

Schöne Bauzeit wünscht
Gerhard

optimus
12.12.2012, 11:41
Hallo Gerhard,

Danke für die Insiderinfos.

Wie machen sich denn die Nurflügel im Wettbewerb in Bezug auf Hochstarthöhe, Landeklappenwirkung und Flugzeit, im Vergleich zu den Modellen mit Leitwerk ?

Gruß
Bodo

UweH
12.12.2012, 12:55
Wie machen sich denn die Nurflügel im Wettbewerb in Bezug auf Hochstarthöhe, Landeklappenwirkung und Flugzeit, im Vergleich zu den Modellen mit Leitwerk ?


Hallo Bodo, bisher hat nur ein Nurflügel in 3 Exemplaren an einem deutschen RES-Wettbewerb teilgenommen, das war ARES in Dachau und Platz 7 bedeutete Mittelfeld.
Im Vergleich zu den Leitwerkern ist die
- Hochstarthöhe: ausbaufähig :D ...da hat in Dachau noch ein bissl was gefehlt, aber ich arbeite daran. Obwohl meiner der schwerste von den drei ARES war, hatte ich die größten Höhen weil ich vorher die Starts geübt hatte :rolleyes: Vor allem bei der Hochstarthakenposition ist sicher noch Luft für Optimierung durch größere Schwerpunktnähe....da muß ich die Grenze noch ausloten.
- Landeklappenwirkung: brachial
- Flugzeit: vergleichbar. Mein Prototyp war das schnellste Modell des Wettbewerbs, aber im Vergleich zur Serie mit 790 Gramm sehr schwer. Am Samstag hat Vereinskollege Helmut seinen Serien-Ares eingeflogen und der wiegt 650 Gramm, allerdings noch ohne Störklappenservos. Das Gewicht der Serie liegt meist um 680 Gramm und damit ist man konkurrenzfähig.

Mein Prototyp ist jetzt fast genau 1 Jahr alt und eines meiner meist geflogenen Modelle und lebt trotz meiner Landekünste immer noch, die Kiste ist also auch alltagstauglich ;)

Gruß,

Uwe.

optimus
12.12.2012, 14:01
Hallo Uwe,

schön von einem NFfliegenden Wettbewerbsteilnehmer solch ein aussagekräftiges Feedback zu erhalten.
Mit großem Interesse habe ich im Thermikforum Deine Ausführungen über, Dein Baby, den Ares verfolgt
Ich habe eben mit Herrn Laqua telefoniert und einen Ares bestellt, um in der kommenden Saison an einigen Wettbewerben teilzunehmen.
Wenn Du noch Möglichkeiten zur Gewichtseinsparung oder sonstiges Verbesserungspotential beim Ares siehst, wäre es toll wenn ich vorm Baubeginn eine Info bekäme.

Gruß
Bodo

UweH
12.12.2012, 15:07
Ich habe eben mit Herrn Laqua telefoniert und einen Ares bestellt, um in der kommenden Saison an einigen Wettbewerben teilzunehmen.

Hallo Bodo, wie heißt das in der großen freien Wirtschaft so schön: Herzlichen Glückwunsch dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben, Sie werden viel Freude daran haben :D



Wenn Du noch Möglichkeiten zur Gewichtseinsparung oder sonstiges Verbesserungspotential beim Ares siehst, wäre es toll wenn ich vorm Baubeginn eine Info bekäme.

Mach die Bremsklappen nur 2 Rippenfelder lang und verwende die Dymond-Servos D60 für Elevons und D47 für die Klappen oder etwas vergleichbares in dieser Klasse.
Bespanne das Modell mit leichtem Polyestervlies, rauhe Oberfläche verbessert generell die Sinkleistung noch etwas, schnell genug ist ARES.
Bei der Hochstarthakenposition teste ich die Grenze noch aus und berichte vom Ergebnis im ARES-Thread ;)

Viel Spaß mit "meinem Baby" mit den viel zu großen Ohren :D und Gruß,

Uwe.

derJoe
28.12.2012, 10:20
Hallo,

beim Höllein gibt es als Ersatzteil für die RESolution den Rumpfbausatz V2. Was hat es mit V2 auf sich?


Gruß

Joachim

astro
28.12.2012, 12:40
Das ist der Rumpf für die Seglerversion, im Gegensatz zur Elektroversion.

Gruß Achim

Phoenix35
30.12.2012, 22:12
Hallo,

ich habe hier ein paar konische Rohre, bestens geeignet als Leitwerksträger für RES-Modelle.

Rohr 1: Kohlefaser gewickelt 720mm lang, außen von 18 mm auf 12 mm, Wandstärke 0,5mm, Gewicht 28 Gramm, gut ausreichend stabil für einen 2 Meter Thermiksegler. Habe ich vor ein paar Wochen bei Topmodel.cz 2 Stück von bestellt, weil mir die Versandkosten für nur eins „zu schade waren“. Das andere steckt bereits in einem Eigenbaurumpf für meine erste RES-Eigenkonstruktion.
Verkauf zum Selbstkostenpreis von 23 Euro inkl. Versand.

Rohr 2: Müsste Kohlefaser gewickelt und geschliffen sein, so sauber und blank verarbeitet, dass es schwer zu erkennen ist. 660mm lang, außen 20,3 mm auf 17,1mm, 39 Gramm schwer. Megastabil, da würd ich mich zur Not auch mit prügeln oder in Hangrakete einabuen). An der dicken Seite ist noch etwas GFK im Rohr, weil das Rohr bereits auf eine selbstgebaute GFK-Keule geklebt war. Das Modell wurde nie fertig. Für 15 Euro, Versand nur zusammen mit Rohr 1.

Rohr 3: Glasfaser gewickelt, schwarz, 640mm lang, 13,3 mm auf 10,8 mm, Wandstärke 1,2mm auf 0,5 mm, 30 Gramm. 5 Euro, Versand nur zusammen mit Rohr 1 (und auf Wunsch mit Rohr 2).

Lieber Moderator: Bitte nicht verschieben - dieses Angebot ist so speziell, dass es am betsen hier aufgehoben ist - danke.

Viele Grüße

Uli

Gast_19368
05.01.2013, 17:03
Moin,

meine Nancy plus 30% ist nun fertig bespannt.Sie wiegt leer knapp 400g. Klappen hat sie keine bekommen.Ich denke, das eine Abflugmasse von 600g wohl realistisch ist.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

Phoenix35
09.01.2013, 23:33
die Rohre von oben sind auf der Reise zum neuen Besitzer.

Viele Grüße

Uli

Mooney
10.01.2013, 08:05
Moin Maenners,

nachdem ja die Rohre ihren Besitzer gewechselt haben, koennen wir uns ja wieder dem Tread Titel annaehern. ;)

Hab da gestern ein bisschen in einem Flyer von Towerhobbies rumgeblaettert und gesehen, das die doch ein paar Kandidaten fuer schmales Geld im Programm haben.
Hersteller/Vertrieb ist Great Planes, Carl Goldberg und Towerhobbies.

Waere ja auch was fuer den geneigten Einsteiger der RES Klasse, Spoiler muss man nicht zwingend haben, oder man ruestet die nach.

Hier mal ein paar Bilder aus dem Prospekt.

932642

Der Spirit als Kit von Great Planes

932641

Sophisticated Lady als ARF und die Gentle Lady als Kit von Carl Goldberg
Hier im Forum hat jemand die Sophisticated Lady aus einem Kit gebaut.

932640

Und der Vista ARF von Towerhobbies

932639

Klar sind das alles sehr einfache Modelle, aber meiner Meinung entsprechen sie damit genau dem Sinn des RES Wettbewerbs.

Vertreibt jemand diese kits hier in Deutschland oder EU? Die Transportkosten fuer solche Pappkartons von US zu uns sind sehr hoch.

Bis denne

Mario12
10.01.2013, 08:51
Hallo Thomas,
die Great Planes Flieger bekommt man bei uns über Simprop.
Towerhobbies weiß ich leider nicht.

Mario

Gummiadler
10.01.2013, 16:15
Hallo,

ich lass mich gern eines Besseren belehren, aber die meisten Great Planes Kits/Modelle, die für RESler interessant sind, sind leider nicht (mehr) bei Simprop erhältlich. Interessante Alternativen wären es auf jeden Fall. Ich fliege eine Great Planes Spirit 2M - ist auf einem von Mooneys Scans zu sehen. Gebaut aus einem Baukasten, der direkt aus den USA mitgebracht wurde. War angenehm zu bauen und ist echt leistungsfähig. Meine leidet unter ihrem unterdurchschnittlichen Piloten und das ich sie mal als E-Segler gebaut habe, was für das Gewicht nicht optimal ist. Aber ein bißchen (mehr) Wind und eine Resolution hat mehr als Mühe mitzuhalten.
Wenn jemand eine Bezugsquelle auftun würde, wäre ich sehr interessiert.

Viele Grüße
Torsten

Mooney
10.01.2013, 16:57
Jepp, ich habe mal die Homepage von Simprop gecheckt, in der Richtung ist bei denen nichts los. Wobei die massenweise Modelle von Great Planes im Angebot haben.
Ich kenne da jemanden, den ich mal ansprechen muss, um zu fragen wie es mit Einfuhr einer kleineren Menge aussieht.
Mich wuerde die Sophisticated Lady interessieren, T-leitwerk haben wir im Augenblick noch nicht.

Sobald es News gibt melde ich mich wieder.

Mario12
10.01.2013, 23:51
Jepp, ich habe mal die Homepage von Simprop gecheckt, in der Richtung ist bei denen nichts los.
Genau. Du meinst doch Richtung Homepage und nicht Richtung Great Planes, oder? :D

Vielleicht sollte man da mal den telefonischen Kontakt suchen.
Am Telefon wird man sicherlich besser mit Infos versorgt als auf den Webseiten.
Falls Simprop es nicht (mehr) selber macht haben die bestimmt trotzdem Kontakte zu Leuten, die es machen..

Grüße
Mario

Gummiadler
11.01.2013, 08:32
Ja, so eine elegante Dame würde mir auch in der Nase stecken. Und nach dem sehr schönen Baubericht in der Rubrik Segelflug noch mehr.
Sicherlich könnte ein direkter Versuch bei Simprop nicht schaden - und wenn man nur erreicht, dass bemerkt wird, dass es da einen gewissen Markt für sowas gibt.
Ich werde mal eine Mail schreiben.

Grüße
Torsten

Mooney
11.01.2013, 08:52
Genau. Du meinst doch Richtung Homepage und nicht Richtung Great Planes, oder? :D

..........................
Grüße
Mario

Die homepage ist, meiner Meinung nach, einfach nur grottig. :cry:
Da ist ja ein Eintrag im "Oertlichen" erbaulicher:rolleyes:

Mooney
11.01.2013, 08:53
...........................Ich werde mal eine Mail schreiben.

Grüße
Torsten

Mach das und sag uns dann was die Simprop people so antworten.

hänschen
11.01.2013, 10:10
Die homepage ist, meiner Meinung nach, einfach nur grottig. :cry:

sag das Simprop, hier bringts nix.
Die leben vom Kfz. Bereich, der Modellbau läuft nebenbei.

Mooney
11.01.2013, 10:26
sag das Simprop, hier bringts nix.
..................

Ich fuehle mich da nicht verantwortlich..................

Gummiadler
11.01.2013, 16:01
Gesagt - getan. Da die Homepage (siehe Mooney) keine e-Mail-Adresse her gab, habe ich angerufen. Sehr freundliche Mitarbeiterin am Telefon.
Ja, es sind nicht alle GP/Goldberg Artikel im Sortiment, auch wären einige Sachen auf der GP Homepage gar nicht mehr lieferbar (so mein Spirit Baukasten). Es gäbe Mindestbestellmengen, die nach Modell zwischen 3 und 12 liegen können, wenn man die zusammenbrächte, könnte man nachfragen, ob sie das bei ihrer nächsten Bestellung dazu tun könnten. Da das fiktiv ist, habe ich an der Stelle dann nicht mehr nach Preisen gefragt, hätte sie pauschal sowieso nicht beantworten können.
Ich glaube, das ist es praktikabler, einen Bekannten zu fragen, der nach Ami-Land unterwegs ist oder in den entsprechenden Börsen des www zu fischen, mit ein bischen Geduld geht da bestimmt was.
Jedenfalls war die Simprop Dame freundlich und prinzipiell kooperativ.

Grüße
Torsten

Gummiadler
14.01.2013, 08:45
Hallo,
hab am Freitag in der neuen FMT vom Vereinskollegen rumgeblättert - war ein Beitrag drin zur Übernahme von Revell durch Hobbico, einem amerikanischen Modellriesen. Eigentlich alles uninteressantes public-relations-Gewäsch, aber zum Ende hin wurde betont, dass eine der Marken, die Hobbico in Europa stärken will, Great Planes ist. Mal sehen, vielleicht geht ja irgendwann doch mehr.

Grüße
Torsten

Rainer Keller
16.01.2013, 13:27
Hallo Jungs

Da ich nun auch nen RES Flieger hab (mehr dazu demnächst... ;) ) stellt sich mir folgende Frage:
Was ist eine brauchbare Alternative zum Standard-Hochstartgummi, wenn man lediglich 100m (also in ausgezogenem Zustand) zur Verfügung hat?
Was würded ihr nehmen?


Gruess
Rainer

seppale
16.01.2013, 13:47
Hallo Jungs

Da ich nun auch nen RES Flieger hab (mehr dazu demnächst... ;) ) stellt sich mir folgende Frage:
Was ist eine brauchbare Alternative zum Standard-Hochstartgummi, wenn man lediglich 100m (also in ausgezogenem Zustand) zur Verfügung hat?
Was würded ihr nehmen?


Gruess
Rainer

Servus Rainer,

ich würd sagen 7,5 m Gummi, 60 m Seil.

Gruß
Sepp

Mooney
16.01.2013, 13:48
Hallo Rainer,

Nimm das Hochstartset von EMC Vega fuer HLGs.
Stell Dir das auf eine Laenge von 10m Gummi und 70m Seil ein. Dann kannst Du noch 20m ziehen, das reicht. Bei Gegenwind sowieso.
Was fuer ein RES hast Du beschafft/gebaut.

Rainer Keller
16.01.2013, 15:56
Danke für die Tips, dann besorg ich mir wohl mal den da:
http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber/HLG/MR-HLG-735-m

Ich habe zusammen mit Schmidie (http://www.rc-network.de/forum/member.php/21-Schmidie) einen Flieger konstruiert, komplett Holzbauweise (also keine Rohrholme oder irgend sowas), AG Strak und knapp unter 600g Fluggewicht. Hoffe am Wochenende Actionbilder machen zu können :)

kurbel
16.01.2013, 16:13
Ich habe zusammen mit Schmidie (http://www.rc-network.de/forum/member.php/21-Schmidie) einen Flieger konstruiert, komplett Holzbauweise (also keine Rohrholme oder irgend sowas), AG Strak und knapp unter 600g Fluggewicht.
Chapeau!

Habe die Erlkönige aufm JAF gesehen und es gefällt mir total.

Kurbel

Mooney
16.01.2013, 16:48
Komplett was in Holz tacker ich auch gerade zusammen, ist aber schon eher Retro:rolleyes:
Riser von Sig/Hoellein.
600g sind illusorisch, aber ich versuche an 800g zu kommen.

Rainer,

machts Du einen Baubericht fuers Magazin?

Rainer Keller
16.01.2013, 21:27
Freut mich, dass es gefällt :)
Baubericht mach ich nicht, ich hab ja nen fertigen :D Wird es aber zur Zeit dann schon noch geben...

Rainer Keller
17.01.2013, 08:45
Ich hab mal ein kleines Teaser-Bild gemacht :D
936118

WeMoTec
17.01.2013, 09:59
:D
Ja der PicaRES ist ein super Teil, hab den auch beim JAF gesehen. Gefährlich ist halt nur, daß es den mit V und Kreuz, als Segler und Elektro gibt. Da weiß man sich garnicht zu entscheiden... :rolleyes:
am besten alle vier Versionen bauen. :D

Und dann soll es den gerüchteweise ja auch noch in einer Querruderversion geben...
Wenn der Bautisch nur nicht so voll wäre...

Oliver

Kayb
17.01.2013, 12:16
Hallo Rainer,

gibt es von dem Flieger nen Bild aufdem er sich nicht hinter nem Schneehaufen versteckt?

Gruß Ruben

plastikmann
17.01.2013, 12:21
Schönes Fliegerchen ;)

Rainer Keller
17.01.2013, 16:32
gibt es von dem Flieger nen Bild aufdem er sich nicht hinter nem Schneehaufen versteckt?

Klar, kann ich machen, sobald der Schnee geschmolzen ist :D

Rainer Keller
19.01.2013, 22:48
Der Schnee ist zwar noch nicht geschmolzen, dennoch war ich heute ein bisschen Frieren, eehm, Fliegen.
Bei den Bedingungen aber nur mit Motor in der Nase...
937428
937430
937429
937432
937431
937433
937434

kurbel
19.01.2013, 23:03
Oooohh, jetzt kann ich zusehen, wie ich den Speichel aus der Tastatur wieder rauskriege. :D

Mann, das macht Appetit! :)

Kurbel

WeMoTec
19.01.2013, 23:06
Ich kenn da einen, der könnte Deine Not sicher lindern... :D

kurbel
19.01.2013, 23:42
Ich kenn da einen, der könnte Deine Not sicher lindern... :DIch bin mir nicht sicher ob Schmidie schon 'ne Liste hat, aber ich hoffe ich stehe dann drauf. :)

Ich sitz' hier ganz aufgeregt auf der Stuhlkante und Schmidie weiß das. :eek:

Kurbel

UweH
24.01.2013, 23:14
Hallo Leute,

da ich erpreßt wurde einen Nurflügel mit Schwanz zu konstruieren habe ich keine Lust auch noch viel und doppelt darüber zu schreiben bevor der Prototyp fliegt :mad:.....deshalb hier erstmal nur ein 2D Screenshot und ein Link zu ein paar Infos vom GezoRES:rolleyes:
http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=7&t=907

939592

Sollte das Modell trotz der überflüssigen Teile hinten rum geeignet sein sich für einen RES-Wettbewerb ausreichend lange in der Luft zu halten gibt es mit der Flugerprobung auch hier weitere Infos ;):D

Gruß,

Uwe.

Mooney
25.01.2013, 07:31
Ha :)

er kommt zurueck auf den Pfad des glückseligwerdens:rolleyes::D

Bin schon gespannt wie das wird.

Rainer Keller
27.01.2013, 00:29
Hier noch 3 Bildchen ohne die störende Klapplatte ;)
940443
940441
940442

Kayb
27.01.2013, 10:37
Hallo Rainer,

Sieht gut aus dein Flieger, nur der Randbogen... das ist aber Geschmacksache.

In deinem oberen Bild im letzten Post ist recht viel Höhenruder gezogen, Wird das benötigt um die das Moment durch die Klappe zu kompensieren?

Gruß Ruben

Rainer Keller
27.01.2013, 10:58
Die Klappe braucht relativ viel HR-Ausgleich, das ist richtig, nicht aber so viel wie auf dem Bild. Es war recht böiger Wind und ich war am rumrudern, der Anflug war mit etwa 0 speed und am Schluss hab ich mal zuviel gezogen, genau da hat der Kollege wohl abgedrückt :D

dr_klahn
28.01.2013, 23:59
Hallo Leute,

bei mir ist nebenbei auch ein RES-Flieger geschlüpft... Man darf sich ja nicht jedem neuen Trend verschliessen ;)
Erstflug steht noch aus, wird aber demnächst passieren.
Das Gerät hört aufgrund der schier gigantischen Anzahl an Steuerfunktionen auf den Namen KokoloRES :D
Jetzt kann der Wettbewerb kommen :p


941652

941649

941651

Gruß
Arne

seppale
29.01.2013, 09:19
Hey Arne,

Gratulation, Dein Kokolores (toller Name :p) sieht sehr gut aus ! Wenn er jetzt auch noch so fliegt ...
Berichte bitte noch vom Erstflug.

2 Fragen hätt ich noch:
- Welches Profil hast du verwendet ?
- Hat es einen speziellen Grund, dass die geteilten Störklappen nicht weiter aussen liegen ? Man sagt ja ganz allgemein, dass das HR bei aktiven Klappen möglichst nicht im Wirbel liegen sollte.

Gruß
Sepp

dr_klahn
29.01.2013, 10:02
Hi Sepp,

Danke :D
Das ganze sollte mal eben zwischendurch passieren, daher war ich unkreativ und das Profil ist ein S7012 geworden.
Bei den Klappen hast Du recht... Fürs HLW wäre es sicher einfacher, wenn die Klappen weiter aussen wären. Die Flugerprobung wirds zeigen ob es so hinhaut. Bei den Fliegern mit einer Klappe funktioniert es ja auch :cool:

Gruß
Arne

Mooney
29.01.2013, 11:35
Das sieht doch mal wieder sehr gelungen aus :)
Bin gespannt wie der sich macht.
Der Name <Kokolores> war auch schon in meinem Namenspool, denn muss ich mir wieder was anderes ausdenken;). Da gibts aber noch genug Wortspielereien.


Ich baue momentan noch schnell zwischendurch den hier:

941730

Der Baukasten ist konkurrenzlos guenstig, dafuer wird aber etwas mehr Arbeitseinsatz verlangt.
Bericht dazu kommt in naechster Zeit. Flaeche und Leitwerk sind rohbaufertig. Rumpf kommt naechstes Wochenende dran.

Bis denne

Rainer Keller
29.01.2013, 12:30
Na das gibt ja ein richtiges RES Jahr :cool:
Ich hoffe die Bewegung fasst auch in der Schweiz etwas Fuss, sonst muss ich dann mal zu euch rüber kommen ;)


Bei den Fliegern mit einer Klappe funktioniert es ja auch :cool:


Ich denke es handelt sich da eher um ein theoretisches / psychologisches Problem, wenn man dem Modell davon nichts erzählt ist es ihm egal :D

Ich habe unterdessen mein Hochstartset erhalten, natürlich ist in den nächsten Tagen stürmischer Wind angesagt...
941750

Mooney
29.01.2013, 13:26
Hallo Rainer,


Na das gibt ja ein richtiges RES Jahr :cool:
Ich hoffe die Bewegung fasst auch in der Schweiz etwas Fuss, sonst muss ich dann mal zu euch rüber kommen ;)
.................

Ansonsten wuerde es sich anbieten, Du oder dein Verein wirst in der Schweiz aktiv und wir kommen rueber.


..............
Ich habe unterdessen mein Hochstartset erhalten, natürlich ist in den nächsten Tagen stürmischer Wind angesagt...
.................

Probier es ruhig bei strammen Wind aus.
Das macht Spass, weil man viel von dem Gummizug bis zur Ausklinkhoehe mitnehmen kann um dann ein kleines Schüsschen hinzulegen.
Mit dem Resolution lassen sich so nochmal ca 10m raus holen.

Mooney
29.01.2013, 13:28
Obwohl, wenn ich sehe das Du mit 400m Seil arbeitest, ist das Schüsschen nur Makulatur :D:)

Rainer Keller
29.01.2013, 13:38
Ansonsten wuerde es sich anbieten, Du oder dein Verein wirst in der Schweiz aktiv und wir kommen rueber.

Das fänd ich ja garnicht so schlecht, blos haben wir leider einen äusserst kleinen Platz... 100x10m Piste, winziger Abstellraum und nur 5 Parkplätze :rolleyes:

Mal gucken obs ne genug lange trockene Pause gibt zum Testen, aber am Wochenende bei 40km/h Wind geh ich wohl lieber mit etwas gröberem Gerät auf nen Hügel ;)

demJansein
29.01.2013, 14:48
Der Baukasten ist konkurrenzlos guenstig, dafuer wird aber etwas mehr Arbeitseinsatz verlangt.
Bericht dazu kommt in naechster Zeit.

Oh das klingt interessant. Freu mich schon drauf!

Mooney
29.01.2013, 15:13
Oh das klingt interessant. Freu mich schon drauf!

Ich verfolge Deinen Bericht auch. Eigentlich waere der besser hier aufgehoben.
Schliesslich das RES Wettbewerbs - Siegermodell von Kirkel 2012

Bezueglich des Bespannmaterials empfehle ich Oracover Transparent, rot oder blau, mit ein bisschen reinweiss kombiniert.

Den Rumpf eventuell nur porenfuellern und dann ein bisschen Klarlack drauf.

Bis denne

WIESEL
29.01.2013, 16:12
Ich dachte in KIRKEL war es ein Höllein Flieger ( BLUE PHOENIX )
seit 25 Jahren im Programm beim himmlischen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Peter Gernert - Hammelburg - Unterfranken

Mooney
29.01.2013, 16:24
Ich dachte in KIRKEL war es ein Höllein Flieger ( BLUE PHOENIX )
seit 25 Jahren im Programm beim himmlischen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Peter Gernert - Hammelburg - Unterfranken

Hallo Peter,
da hast Du recht. Es geht um diesen Baubericht:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/371366-Baubericht-Höllein-Blue-Phoenix-von-einem-Balsa-Anfänger

Bis denne

dr_klahn
29.01.2013, 18:47
Hallo Rainer,


Ich denke es handelt sich da eher um ein theoretisches / psychologisches Problem, wenn man dem Modell davon nichts erzählt ist es ihm egal

Hehe, darauf spekuliere ich auch... Ich hoffe einfach mal, dass das arme Luftmolekül den Schreck mit der Klappe schon verdaut hat, wenn es auf das HLW trifft...
Jetzt muss nur mal jemand die Dauerdusche abstellen, dann wissen wir es ;)

Gruß
Arne

Schreinermeister
29.01.2013, 21:52
.........wir sind auch gewappnet für die neue Saison:cool:

942092

Die Tage bringe ich ein kleines Bautagebuch.....doch zuerst müssen noch ein paar kleine Flüge gemacht werden

Gruß von Burkhard

Schreinermeister
29.01.2013, 22:01
Hätte noch eins.....

942107

Gruß von Burkhard

Mooney
30.01.2013, 07:25
Ha, so langsam zeigt sich was so ueber den Winter gegangen ist ;)

Sehr schoen, jetzt braeuchten wir nur noch einen Club/Veranstalter der sich bereit erklaert einen Wettbewerb im Maerz oder April durchzufuehren.
Das waere dann so ein richtig guter >earlybird< :)

Mit meinem Verein kann ich das leider nicht anbieten, denn wir mussten zum Ende des Jahres unser Gelaende an den Bauern zurückgeben und das neue befindet sich noch in der Zulassung.

Bis denne

Rainer Keller
30.01.2013, 17:42
Ich hab da mal etwas Gehaspelt:
942384

Über Kreuz aufgewickelt verdreht sich da nix und man hat wunderbar Ordnung :)
942385

pierre_mousel
06.02.2013, 08:47
Moin Maenners,

nachdem ja die Rohre ihren Besitzer gewechselt haben, koennen wir uns ja wieder dem Tread Titel annaehern. ;)

Hab da gestern ein bisschen in einem Flyer von Towerhobbies rumgeblaettert und gesehen, das die doch ein paar Kandidaten fuer schmales Geld im Programm haben.
Hersteller/Vertrieb ist Great Planes, Carl Goldberg und Towerhobbies.

Waere ja auch was fuer den geneigten Einsteiger der RES Klasse, Spoiler muss man nicht zwingend haben, oder man ruestet die nach.

Hier mal ein paar Bilder aus dem Prospekt.

932642

Der Spirit als Kit von Great Planes


Sophisticated Lady als ARF und die Gentle Lady als Kit von Carl Goldberg
Hier im Forum hat jemand die Sophisticated Lady aus einem Kit gebaut.

Und der Vista ARF von Towerhobbies

Klar sind das alles sehr einfache Modelle, aber meiner Meinung entsprechen sie damit genau dem Sinn des RES Wettbewerbs.

Vertreibt jemand diese kits hier in Deutschland oder EU? Die Transportkosten fuer solche Pappkartons von US zu uns sind sehr hoch.

Bis denne

Schau mal hier,

http://www.ebay.de/itm/Great-Planes-Goldberg-Gentle-Lady-Glider-Kit-GPMA0960-/400407075318?pt=US_Character_Radio_Control_Toys&hash=item5d3a1f19f6#ht_2352wt_987

DIe Versandkosten sind mit ca. 21 € noch im Rahmen.

Mooney
06.02.2013, 09:38
Schau mal hier,

http://www.ebay.de/itm/Great-Planes-Goldberg-Gentle-Lady-Glider-Kit-GPMA0960-/400407075318?pt=US_Character_Radio_Control_Toys&hash=item5d3a1f19f6#ht_2352wt_987

DIe Versandkosten sind mit ca. 21 € noch im Rahmen.

Jepp hatte ich auch gesehen, der hat auch alle anderen im portfolio.
Muss da mal drueber nachdenken.

Bis denne

Gast_19368
25.02.2013, 19:59
..moin, nach der Nancy +30% habe ich nun TeeRESa rohbaufertig. Wiegt wie abgebildet 275g.Das Modell bekommt eine Bespannung mit Vlies und farbigem Papier.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

Mooney
26.02.2013, 09:10
Moin "Resers",

Der Baukasten lag noch zuhause rum, hab den nach Weihnachten auch noch schnell zusammengetackert.

Ist allerdings modifiziert, kein offenes Rippengefluegel mit entsprechender Flatterneigung.
Der Holm ist durchgehend doppelt verkastet und die Fluegelnase oben wie unten Beplankt (D-Box)
Das bringt natuerlich nicht nur Verdrehfestigkeit, sondern auch Gewicht. Dazu die ganze Oracover Folie,.........die Fuhre wiegt komplett 850g. Damit geht sie dann wohl besser bei Wind.

Die Ohren habe ich steckbar gemacht.
Hier drei Bilder.
Einflug steht noch aus.

Ob ich dazu einen Baubericht schreiben soll?? Hab keine Zeit im Augenblick. Baubilder kann ich einstellen.

955958

955959

955960

Bis denne

Tucanova
26.02.2013, 18:15
Bitte mach hier doch noch ein Foto rein, damit wo man sieht, wie das Servo die Bremsklappe aufmacht!!! ;)
Danke!
Karl-Heinz

seppale
26.02.2013, 19:09
Moin "Resers",
...
Der Baukasten lag noch zuhause rum, hab den nach Weihnachten auch noch schnell zusammengetackert.
Ist allerdings modifiziert, kein offenes Rippengefluegel mit entsprechender Flatterneigung.
...
Bis denne

Hey Thomas,

höchste Zeit, dass ein Riser auch einmal auf einem Wettbewerb auftauchen wird ...
Hast Du viel modifiziert ?
Ich werde bei meinem Flieger die Klappenanlenkung zu 99 % :D nach Deinem Vorschlag umsetzen. Wenn ich zurecht komm, stell ich am Wochenende Bilder rein.
Und: obwohl offener Rippenflügel: Flattern tut bei meinem nix.

Gruß
Sepp

hänschen
26.02.2013, 19:20
Und: obwohl offener Rippenflügel: Flattern tut bei meinem nix. Gruß Sepp

eben, auch motorisiert mit Speed 600 und 8 Nicad war das Ding immer stabil...:confused:
Die Beplankung glättet zudem die bewusst eingebauten Stolperschwellen im Nasenbereich, dazu noch Folie...:confused:

Ich hab meinen Riser damals nach ein paar Wochen verkauft: er war immer mind. eine Stunde oben und wollte nicht runter, mehr konnte er nicht...:rolleyes:

Mooney
27.02.2013, 07:28
Bitte mach hier doch noch ein Foto rein, damit wo man sieht, wie das Servo die Bremsklappe aufmacht!!! ;)
Danke!
Karl-Heinz


Moin Karl-Heinz,

Kein Problem, sind genuegend Bilder da.........

Das ist genauso gemacht, wie ich das bis jetzt fast immer angewandt habe. Die Klappe wird von Neodymmagneten zugehalten. Geöffnet wird einfach indem der Servohebel die Klappe hochdrueckt. Das Schliessen uebernimmt die Luftströmung und die Magnete.

Hier noch ein paar Bilder:

956357

956356

956355

Mooney
27.02.2013, 07:43
.............
Hast Du viel modifiziert ?
.........
Und: obwohl offener Rippenflügel: Flattern tut bei meinem nix.

Gruß
Sepp

Moin Sepp,

die Modifizierung bezog sich, wie vorher beschrieben, hauptsaechlich auf den Fluegel.
Ansonsten habe ich einiges vom Holz gegen besseres ausgetauscht, sonst haette ich auch nicht die 850g halten koennen.
Leichtbau war von vornherein nicht angestrebt, sondern bessere Durchsetzungsfaehigkeit bei Wind.
Ob es stimmt kann ich noch nicht sagen, das Wetter muss erst mal passen.

Joa
03.03.2013, 12:49
..hat heute sein Ankunft angekündigt!

Ich will beim R.E.S mit einem Exoten mitmachen...
620 Gramm wird der Rohbau wiegen.
Der wird NUR-Flügel haben.
Freu mich.....

Gast_19368
03.03.2013, 14:05
...TeeRESa, es fehlen noch Servo, Empfänger, Akku, Hochstarthaken. Masse bis jetzt: 395g.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

sd
17.03.2013, 19:57
Hallo,

welche Erfahrung habt Ihr mit den Bremsklappen gemacht was Breite und Tiefe angeht. Wie groß müssen sie sein? Wäre schön wenn hier mal der ein oder andere seine Werte und Flugerfahrung teilen würde. Ich hab mit dem Bau meines RES Fliegers begonnen und kann mich bei der Größe der Klappen (linker und rechter Flügel geteilt) nicht entscheiden.

Grüße
Stefan

Schmirgel
21.03.2013, 15:17
Hallo ihr RES-2m- und F3B-RES-Wettbewerbsinteressierte!

Schaut mal hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/283747-kleiner-Leichtwindsegler

Der will doch fast garnicht mehr runter !!!!! ;)

Ich würde die Frage mit "Ja" beantworten - leichter ist erfolgversprechender im Wettbewerb !
(und darum geht es doch hier - oder?)

Schöne Grüße
Gerhard

sd
21.03.2013, 22:51
Hallo,

ob leichter besser ist werden wir vielleicht diese Jahr sehen. Ich bau gerade meinen RES Flieger und habe die max Profilhöhe nochmal ein paar mm reduziert. Der Hochstart wird vermutlich nicht mithalten können wegen dem Profil ich hoffe aber durch das niedriege Grundgewicht jeden mini Bart mitnehmen zu können und mit dem dünnen Profil auch größere Flächen nach Thermik absuchen zu können. Gewicht ohne Aufbleiung sollte wieder so ca. 300-330g werden und durch einen anderen schwereren Flächenverbinder noch einstellbar sein. Bin gespannt.

Grüße
Stefan

sd
24.03.2013, 21:44
Wir bauen jetzt 3 Stück.
Bis jetzt läuft alles recht gut. Fläche wiegt so wie auf dem Bild zu sehen 82g und ist sehr steif. Meine Mitstreiter werden wahrscheinlich einen kleinen Baubericht schreiben. Mal schaun... ich kann sowas nicht :rolleyes:.
Grüße
Stefan
969791

Schmirgel
25.03.2013, 10:40
Hallo Stefan,

toll was ihr da in Berlin baut! Davon bin ich schon seit der Veröffentlichung im Jahr 2011
begeistert! Hoffentlich könnt ihr auch dieses Jahr mal einen Wettbewerb besuchen,
damit die These "leicht fliegt besser" (besser = länger) endlich manifestiert wird! :)
Seit ihr nun bei 2m Spannweite angelangt?

Im Wettbewerb muss man, will man siegen, ja nur länger fliegen und näher landen, wie
der direkte Verfolger! 6 Minuten müssen das also garnicht unbedingt sein ;)

Bei uns hat man derzeit eine Mischung aus einem verlängerten, leichten RESolution-
Rumpf mit V-Leitwerk und einem BABA-JAGA-Geflügel in der Aufzucht. Mal abwarten
bis der flügge ist! Soll um die 400g haben!

Schöne Grüße
Gerhard

Snoopy
25.03.2013, 21:33
Hallo Gerhard,

400g klingt doch schon nicht schlecht. Diese wollen wir (ich bin einer von den dreien) noch deutlich unterschreiten. Und es sieht so aus als wenn das gut möglich ist.
Ein Baubericht ist in Arbeit. Ob das Konzept auf geht, wird dann die Praxis zeigen ;)

Viele Grüße
Sebastian

Schmirgel
25.03.2013, 21:50
Hallo Sebastian,

dann schauen wir mal in "freudiger Erregung" euerem Baubericht entgegen :).

Unser Vogel hat die ca. 400g bei knapp 2m Spannweite und voller "Gummi-Powerstart-Festigkeit"
mit Ballastierung bis 750g.

Wir wollten nicht für jedes Wetter 'nen speziellen Flieger bauen, sondern den Flieger dem Wetter
stufenweise anpassen können, übrigens auch in der Spannweite durch Ohrenwechsel :p.

Ja die Entwicklung schreitet unaufhaltsam - und seit es den Austausch hier in den Foren gibt -
auch in Windeseile voran. Auch wenn es jetzt wieder gleich welche geben wird, die ihre "alte
Klatsche" rausholen und diese EVOLUTION fälschlicherweise "Wettrüsten" nennen möchten :).

Schöne Grüße
Gerhard

Snoopy
25.03.2013, 22:51
Das klingt doch vielversprechend.

Die AG Profile hatte ich auch im Auge, Stefan hat wegen seiner guten Erfahrungen auf dem vorhandenen aufgebaut. Wobei das nicht so weit weg davon sein dürfte.

Zum "Wettrüsten":
Wo bleibt der Reiz, wenn man nicht selber Verbesserungen vornehmen kann und darf? Angst hätte ich nur vor Langeweile falls wir auch ohne Thermik und Wind die 6 Minuten aus dem Gummi schaffen würden. Dann müsste man sich etwas einfallen lassen.

hänschen
26.03.2013, 09:23
naja, solange ein Phoenix noch vorne mithalten kann, muss man sich wenig Sorgen machen...;)

Rainer Keller
26.03.2013, 09:55
Und ich dacht meiner mit unter 600g sei schon leicht :D
Ich hoff mal, dass es keiner schafft "DAS" Killermodell zu bauen, sonst würde RES etwas von seinem reiz einbüssen.

Mooney
26.03.2013, 10:28
Nun, ich vermute mal die werden eventuell auch umso zickiger. Meine nicht fliegerisch, sondern was das Handling im Wettberwerb angeht. (Robustheit, das Teil soll ja oefters fliegen)
Kohle kann ja nicht alles ersetzen.
Mal schauen wie sich das so macht.
Ich war bis jetzt der Meinung 600g sind sehr gut, 850g gehen auch, muss aber heut zutage nicht mehr sein. 1000g sind zuviel.

Bis denne

Rainer Keller
26.03.2013, 12:08
Bin sehr gespannt auf die Saison, hoffe der Frühling kommt endlich. Hier schneits mal wieder :cry:
Momentan bin ich ja von meinem Konzept noch sehr überzeugt :D

Schmirgel
26.03.2013, 13:00
Hallo zusammen!

Endlich haben wir wieder eine kleine Diskussion hier!:)

Warum sollte denn das F3B-RES Wettbewerbsmodell (nur um das Wettbewerbsmodell geht es hier) möglichst
leicht sein (Einsatzbereich: Flaute bis leichter Wind - bei Starkwind bis Sturm sieht es wieder anders aus)?

Wie ihr wisst, haben wir durch das Spannen unseres EMC-Vega-Gummis eine gewisse, jedoch begrenzte
Energie, zur Verfügung. Diese Energie wollen wir nun mit dem Flieger in Höhe umwandeln - ohne, dass
ich es rechnen will (können tu ich's eh nicht;)) - wird doch klar, dass man dabei eine z.B. nur 400g leichte
RESolution höher bekommen wird, wie eine mit 800g - oder ?
(Der Vorteil des geringeren Sinkens beim Leichtflieger ist dabei noch garnicht berücksichtigt). ;)

Schöne Grüße
Gerhard

Gast_5351
26.03.2013, 13:06
Servus

Warum reitet ihr alle auf den reinen Gewicht rum??? Wenn man schon mit Flugzeit beim reinen Abgleiten usw als Argument kommt sollte man schon richtigerweise die Flächenbelastung hernehmen, oder? Denn auch ein schwerer Flieger kann eine geringere Flächenbelastung haben... Und damit dann (je nach Profil/ähnlicher Auslegung) warscheinlich auch ein geringeres Sinken usw haben. Eine tiefere Fläche baut beim Hochstart zB auch schneller Druck auf wie eine höher gestreckte Fläche und verschenkt damit direkt nach dem Loslassen des Modells weniger Gummispannung.

MfG Jan

Schmirgel
26.03.2013, 13:12
Hallo Jan,

ich hab bewusst beispielhaft von zwei RESolution gesprochen.
Damit wurde die Argumentation an der halben Flächenbelastung
verdeutlicht.

Schönen Gruß

hänschen
26.03.2013, 13:22
Diese Energie wollen wir nun mit dem Flieger in Höhe umwandeln - ohne, dass
ich es rechnen will (können tu ich's eh nicht;)) - wird doch klar, dass man dabei eine z.B. nur 400g leichte
RESolution höher bekommen wird, wie eine mit 800g - oder ? Gerhard

gutes Thema, ich hatte kürzlich das Vergnügen neben dem himmlischen zu sitzen, u.a. erzählte er, dass er mittlerweile zum F3J Training nur noch 30 m Gummi + 2 m Seil nimmt, denn beim Suchen im unteren Stockwerk lernt man am meisten...

mal sehen, wann bei RES die ersten Ihre Leine weglassen...;)

einen grossen Vorteil hätte es: man braucht deutlich weniger Platz...

Rainer Keller
26.03.2013, 15:28
einen grossen Vorteil hätte es: man braucht deutlich weniger Platz...
Deshalb hab ich mein halblanges Trainingsgummi ;) Wird auf ca 100m Ausgezogen und bringt wenn ich mich richtig erinnere ca. 40m Höhe.
Ein Katapultstart mit mehr Gummi als Seil möcht ich nem RES Modell nicht unbedingt zumuten, jemand anderes darf das aber gerne mal testen :D
Erwähnte ich schon, dass ich Frühling möchte? :cool:

Snoopy
26.03.2013, 19:20
Servus
Warum reitet ihr alle auf den reinen Gewicht rum??? Wenn man schon mit Flugzeit beim reinen Abgleiten usw als Argument kommt sollte man schon richtigerweise die Flächenbelastung hernehmen, oder?


Wenn Du auf geringstes Sinken optimieren möchtest, dann musst Du die Steigzahl maximieren.
Im oberen CA Bereich hat der induzierte Widerstand einen sehr großen Einfluss. Da bleiben nur zwei Maßnahmen um den zu reduzieren: Weniger Gewicht und mehr Spannweite. Da letzteres ausfällt, bleibt hier nur das Gewicht sowie die passende Tragflächengeometrie und ein im oberen CA Bereich optimiertes Profil (wenn wir nur auf das geringste Sinken achten).

Mehr Fläche auf Kosten der Streckung würde ich alleine um die Flächenbelastung zu reduzieren eher nicht in Kauf nehmen.

Ob wir jetzt das Ei des Columbus gefunden haben, wage ich zu bezweifeln. Und solange der Mensch als Pilot noch eine Rolle spielt, ist die aerodynamische Qualität des Modells nur einer von vielen Faktoren ;)

Was den Hochstart angeht hat unsere Auslegung sogar eher Nachteile. Denn die Masse des Seils und dessen aerodynamischer Widerstand ist nicht optimierbar. D.h. auch das leichte Modell mit dünnem wenig gewölbtem Profil muss diese Masse mit nach oben bringen. Ich rechne damit, dass die Hochstarthöhen bei Windstille geringer sind als bei anderen RES-Modellen.

Viele Grüße
Sebastian

sd
27.03.2013, 23:46
Hallo,

mal ne Frage weil ich noch am richtigen Leitwerk pfeile .. im Regelwerk steht "An der Unterseite des Modell darf nichts hervorstehen" gilt das auch für das Seitenleitwerk? Wenn ja dann wäre der Miles RES nicht regelkonform.

Grüße
Stefan

Berti.H
28.03.2013, 07:24
.. im Regelwerk steht "An der Unterseite des Modell darf nichts hervorstehen"
im Regelwerk steht:

Nicht erlaubt ist der Einsatz
...
d) feststehender oder einziehbarer Vorrichtungen zum Abbremsen des Modells
bei der Landung am Boden (z.B. Bolzen, sägezahnähnliche hervorstehende
Vorrichtungen usw.). An der Unterseite des Modell darf nichts hervorstehen
außer den bis zu zwei Hochstarthaken .
Das Seitenleitwerk darf bauartbedingt auch unterhalb des Rumpfes sein.
Nicht erlaubt sind Bremseinrichtungen damit das Modell nicht über den Landepunkt hinausrutscht.

Schmirgel
28.03.2013, 07:33
Hallo Stefan,

diese Vorschrift dient lediglich der Sicherheit und der Vermeidung von Unfällen bzw. Verletzungen etwa schon beim Start
in Verbindung mit gefährlichen Bremsvorrichtungen (wie Sägezähne und übermäßig dimensionierten "mitunter auch
scharfkantigen" Hochstarthaken u.ä.).
Das nach unten gebaute abgerundete Holz-Seitenleitwerk, wie es beispielsweise MILES und viele HLG's haben, ist
damit nicht gemeint. Der MILES durfte im letzten Jahr auch überall starten. :)

Schöne Grüße
Gerhard

Gummiadler
28.03.2013, 08:27
Hallo Allerseits,

Schmirgel schrieb: "Wie ihr wisst, haben wir durch das Spannen unseres EMC-Vega-Gummis eine gewisse, jedoch begrenzte
Energie, zur Verfügung. Diese Energie wollen wir nun mit dem Flieger in Höhe umwandeln - ohne, dass
ich es rechnen will (können tu ich's eh nicht) - wird doch klar, dass man dabei eine z.B. nur 400g leichte
RESolution höher bekommen wird, wie eine mit 800g - oder ?"

Die Theorie kann ich nicht erklären, aber bei einigen gemeinsamen Flugtagen mit meinem 1150 g Spirit und Stephans 700g "Normal"-Resolution hat sich gezeigt, dass das Gewicht beim Start nur bei sehr geringen Windgeschwindigkeiten eine Rolle spielte, schon eine etwas kräftigere Brise ließ ähnliche Starthöhen zu. Gleiches gilt beim geringsten Sinken. Ich denke, ab einer bestimmten Windenergie spielt das Modellgewicht in dem System von Kräften und Widerständen eine zunehmend geringere Rolle.

Aber wir werden es ja erleben. Es ist jedenfalls eine Freude, die vielen Modellentwicklungen zu sehen.

VG
Torsten

Schmirgel
28.03.2013, 10:14
Hallo Thorsten,

du hast mich leider nicht vollständigt zitiert!

Einen Satz vorher nannte ich auch den Einsatzbereich, nämlich: "Flaute bis leichter Wind !
(bei Starkwind bis Sturm sieht es wieder anders aus)."

Die Windenergie darf natürlich nicht vernachlässigt werden!;)

Wie erklärt es sich denn sonst, dass ich bei einem entsprechend kräftigen Gegenwind meinen 2,5 kg und 3,3 m
Spannweite-Segler am - mit einer geringen Vorspannung versehenen - Nylonseil der Winde (mit richtig toller
Steiggeschwindigkeit) starten kann, ohne auch nur ein einziges Mal auf's Gaspedal treten zu müssen?

Auch kann man beim RES-Modell-Start bei entsprechendem Gegenwind beobachten, dass das bereits um 45 m
gedehnte Gummi (also auf 400%) durch den Wind noch länger gedehnt wird und hinter die Standposition des
Piloten steigt und das Modell also dem Wind und dem Gummi mehr als 3 kg, ja bis zu 5 kg, Zug entgegensetzt
und echt "powermäßig" steigt? :)

Schöne Grüße
Gerhard

StephanB
28.03.2013, 13:43
Irgendwo hatte Helmut Schenk mal eine Formel gepostet, die den Zusammenhang zwischen Flächenbelastung und Sinkgeschwindigkeit verdeutlichte. War ein Scan eines älteren Lehrbuchs mit diversen Formeln. Falls ichs noch finde, poste ich es hier.
Grüße
Stephan

Snoopy
28.03.2013, 21:12
Hallo Stefan,

diese Vorschrift dient lediglich der Sicherheit und der Vermeidung von Unfällen bzw. Verletzungen etwa schon beim Start
in Verbindung mit gefährlichen Bremsvorrichtungen (wie Sägezähne und übermäßig dimensionierten "mitunter auch
scharfkantigen" Hochstarthaken u.ä.).

Das bedeutet, dass ein F3K ähnliches Kreuzleitwerk zulässig wäre? Ziel wäre hier nicht die Bremswirkung bei der Landung, im Gegenteil. Diese Belastung für den Flieger ist eher negativer Nebeneffekt.

sd
28.03.2013, 22:19
Gut dann bin ich auf dem richtigen Weg (nach meinen Überlegungen ;) )

Danke für die Antworten.

Grüße
Stefan

StephanB
29.03.2013, 01:33
Irgendwo hatte Helmut Schenk mal eine Formel gepostet, die den Zusammenhang zwischen Flächenbelastung und Sinkgeschwindigkeit verdeutlichte. War ein Scan eines älteren Lehrbuchs mit diversen Formeln. Falls ichs noch finde, poste ich es hier.
Grüße
Stephan

10% weniger Gewicht = 3,1% geringere Sinkgeschwindigkeit.

Quellen:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/4222-Dauerflug?p=1842284&viewfull=1#post1842284

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=462682&stc=1&d=1273783080

Grüße
Stephan

seppale
30.03.2013, 22:06
Hab mich dem Trend angeschlossen und in der Fastenzeit abgespeckt. Aufgrund des Sch....wetters ist heute ist mein "EVO" fertig geworden.
BMI liegt jetzt irgendwo zwischen den ganz-auf-Leicht optimierten und den normalgewichtigen Fliegern.
15-20 Gramm braucht er noch in der Nase. Aber mit < 500g bin ich sehr zufrieden. Das dürfte ein ganz guter Kompromiss zwischen Leichtwind,- und Alltagstauglichkeit geworden sein.

Gruß
Sepp

972998

972999

little_wing
30.03.2013, 22:35
Hallo Sepp,

RESpekt!
Willkommen im Club der Leichtgewichtigen. Hast du auch Ballastierung vorgesehen? Bin gespannt, den Flieger in Aktion zu erleben, vielleicht sieht man sich ja beim Kermeß in einem Monat.

Frohe Ostern
Rainer

sd
03.04.2013, 23:58
Hi Sepp,
sieht gut aus!
Grüße
Stefan

seppale
04.04.2013, 07:01
Hey Stefan,
... Danke !
Bin auch schon sehr auf Deine/Eure Konstruktion gespannt. Die gesamte Entwicklung finde ich sehr erfreulich.
Da hat sich in der letzten Zeit unheimlich viel getan, und ein Ende der Eigenentwicklungen ist noch lange nicht in Sicht.
Bravo RES !
Gruß
Sepp

Kayb
10.04.2013, 14:29
Wir haben etwas über die BABA-JAGA geschrieben. Zu finden unter:

http://www.uni-stuttgart.de/akamodell/projekte/?p=398

Gruß Ruben

UweH
20.04.2013, 01:56
Sollte das Modell trotz der überflüssigen Teile hinten rum geeignet sein sich für einen RES-Wettbewerb ausreichend lange in der Luft zu halten gibt es mit der Flugerprobung auch hier weitere Infos ;):D


Hallo Leute,

GezoRES fliegt schon mal, der Schwerpunkt aus FLZ_Vortex für 13 % Stabilitätsmaß hat ohne jede Veränderung für die Erprobung beim Erstflugtag am Hang bei ca. 3 Bft gepasst. Ohne blöd: das Modell fliegt gut, kreist eng und zeigt jeden Maulwurfpups durch eine Flugbewegung abweichend vom Knüppelausschlag an, ist dabei sehr breitbandig und der Gleitwinkel zeigt nicht gleich Richtung Erdmittelpunkt wenn man gegen den Wind oder aus dem Saufen mal andrückt.

Hier ein paar Bilder vom Erstflugtag, das geschnittene Video wird gerade konvertiert.

985308985309985310985311985312

Den kompletten Thread gibts hier: http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=7&t=907&start=140

Gruß,

Uwe

UweH
20.04.2013, 10:58
das geschnittene Video wird gerade konvertiert.

Hallo Leute,

hier die bewegten Bilder vom GezoRES, Erbauer und Pilot Tobi "Mister 123", viel Spaß ;)

https://vimeo.com/64428678


http://vimeo.com/64428678


Gruß,

Uwe

UweH
26.04.2013, 00:36
Hallo Leute,

hier das Video des ersten Hochstarts mit dem GezoRES.
Hochstartset war der halbe EMC-Vega RES-Gummi mit 60 m Schnur, Wind 0-1 Bft, Haken etwa 12 ° vorm Schwerpunkt (~12,5 mm).

Ich denke der Haken ist noch deutlich zu weit vorne und der maximale Flügelauftrieb für den Start noch nicht ausgereizt.
Leider ist bei dem Flug das Seitenruderservo in die ewigen Jagdgründe gegangen und die Hochstarterprobung war für den heutigen Tag schon nach dem ersten Start beendet.

http://vimeo.com/64836482


http://vimeo.com/64836482

Das war aber nicht nur der erste Hochstart für GeztoRES, es waren auch die ersten Hochstarts mit dem halben RES-Gummi und auf 60 m verkürzter Schnur die ich gesehen habe, also dem RES/2 + 10 -Startset und ich war positiv überrascht wie hoch man damit sowohl mit GezoRES als auch mit dem RESolution kommt.

Ich denke dass Wettbewerbe bei Vereinen mit kleinem Platz mit diesem halben Startset nicht minder spannend sind als mit der vollen Startsetlänge. Im Gegenteil, das verkürzte Set erscheint mir als viel Zuschauer- Helfer- und Pilotenfreundlicher weil die Ausklinkhöhen noch gut sichtbar, die Modelle enger zusammen und die Wege kürzer sind, trotzdem ist die Flugzeit noch lange genug dass es nicht zum reinen Landewettbewerb ausartet. Mit dem verkürzten Set können mehr Durchgänge in der gleichen Zeit geflogen werden, was den Glück-Einfluss reduziert und die Flugleistung mehr in den Vordergrund stellt.

Gruß,

Uwe.

Gast_19368
27.04.2013, 20:55
Moin,
heute am späten Nachmittag war der Erstflug von TeeRESa an unserem Kleinen Pickel. Vollkommen unspektakulär. Das Modell kann so langsam gemacht werden, das die Klappen nicht gebraucht wurden. Sie wiegt jetzt 550g.

Grüsse, Kai

http://www.vatertagsflieger.de/

UweH
28.04.2013, 21:22
Hallo Leute,

heute hatte mein ARES Light seinen Erstflug, 568 Gramm Fluggewicht, hier zusammen mit dem GezoRES von Tobi.

989205
989204
989203

Gruß,

Uwe.

StephanB
29.04.2013, 00:14
Uwe, wie wars?
Grüße
Stephan

UweH
29.04.2013, 15:14
Uwe, wie wars?
Grüße
Stephan

Hallo Stephan, ich kann noch nicht allzu viel sagen, denn die Bedingungen waren ganz schwach, nur ein paar Mini-Heber, keine nutzbare Thermik. Der leichte ARES fliegt sich etwas anders als die schwere Version, ich hatte zunächst große Schwierigkeiten die richtige Grundfahrt einzutrimmen, aber nach ein paar Runden aus dem Wurf und einem Hochstart hat es dann in etwa gepaßt.

Der Hochstart war überraschend hoch für Null Wind, aber einen zweiten hat der noch provisorisch eingeklebte Haken nicht mit gemacht, ich hoffe der vielversprechende erste Hochstartversuch mit der Leichtversion war nicht nur ein Zufallstreffer.

Tobi mit GezoRES und ich mit dem ARES haben auch paralleles fliegen aus dem Handwurf probiert, aber viel Unterschied war nicht auszumachen. Der GezoRES blieb gefühlt etwas länger oben, das Gleiten könnte beim ARES einen ticken besser gewesen sein...aber das wäre kein Wunder bei ~13 Gramm GezoRES zu ~16 Gramm ARES-Flächenbelastung /dm².

Ich hab Gestern mit dem Bau meines GezoRES angefangen, wenn beide Modelle mal im Flugbetrieb sind kann ich sicher mehr zum Vergleich RES-Leitwerker zu RES-Nurflügel sagen.

Gruß,

Uwe.

Franz Zier
09.07.2013, 16:36
Jetzt habe ich mich hier durch die Beiträge geackert. In mir wächst positive RESonanz und nicht RESignation. Ich werde mir schnell auch so einen Flieger bauen Ich hoffe ich habe da noch genügend REServen in meinerBatselbude. Ein RESerl kann doch wirklich Spass machen

Franz

Aerofred
22.08.2013, 22:06
Hallo Franz,

laß es sein, das ist ne neue Sucht, und schon hast Du ein Bauprojekt, das alles andere nach hinten schiebt! Ich wollte dich nur gewarnt haben.
Aber geil ist's schon.
Grüße
Christoph

Franz Zier
24.08.2013, 17:24
Aerofred! zu spät, du rettest den Freund nicht mehr! Habe schon zwei RESerl gebaut. Das erste wiegt so ca 650g mit MH 32 fliegt shon ganz gut, ist aber leider etwas zu langsam für etwas mehr Wind. Das zweite, da habe ich das MH42 mit 8,92% Dicke genommen würde besser gegen den Wind ankommen, aber leider, etwas unterdimmensioniert der Flügelmittelteil. Der ist beim 2. oder 3. Hochstart bei etwas zu starken Forcieren gebrochen. Der Flieger wog aber auch nur 560g Flugfertig. Werde das Modell nochmals bauen, geht ja schnell, aber den verwendeten 6X2mm Holm oben und unten verbunden mit 2mm Balsa stehend verstärken. Das sollte reichen. Die beiden Ohren haben das ganze ohne Schaden überstanden und können wiederverwertet werden :-) .
Macht Spass mit wenig finanziellen Mitteln ein Modell zu entwerfen und zu bauen, welches recht einfach gestrickt ist, trotzdem aber gut fliegen sollte und auch dies tut.

Franz

Sisa
30.08.2013, 19:37
Hi,

jetzt will ich doch auch mal meinen modifizierten RESolution vorstellen :)

Mir war der Original Rumpf einfach zu schwer, darum hab ich mir einen eigene Konstruiert, aber seht selbst:

1041885
1041888

Ich komme so auf ein Abfluggewicht von 450g, bebügelt mit Oralight und die viel zu schweren Verbinder durch Kohlerohre augetauscht.

Der Rumpf an sich wiegt Flugfertig 175g.

Beim Wettberwerb in Penzberg hat sich das niedrige Gewicht schonmal als nützlich erwiesen, im Flyoff bei ruhigerem Wetter war der "RESt" Chancenlos :D

Ich hab mir die ganzen Teile von einem Kumpel fräsen lassen, und hab jetzt noch 4 Bausätze übrig - wenn Interesse besteht bitte PN

Hier noch zwei weitere Bilder:
1041884
1041887

In dem Rumpf geht es schon recht eng zu, aber was tut man nicht alles für ein leichtes Fliegerchen :cool:

Ich hoffe ich schaffe es nächstes Jahr auf mehr als einen Wettbewerb, ich bin leicht infiziert ;)

Hans Hoffmann
30.08.2013, 21:29
Cool, jetzt noch einen Wurfstift und dann wird das Seil überflüssig. Ne, im Ernst, ich find die moderne Optik klasse. Warum hast Du das Höhenleitwerk unter das
Rumpfrohr gelegt, da wird es doch eher beschädigt? Hast Du Balastraum vorgesehen?

Gruß Hans

little_wing
30.08.2013, 22:48
Hallo sisa,
Grosse Klasse!
Was aus einem Baukastenmodell noch heraus zu holen ist, zeigen deine Modifikationen am Resolution deutlich: der Originalrumpf ist in der Tat am Heck zu schwer, dazu noch mit dem sperrig fest verleimten Leitwerk nicht besonders transportfreundlich. Ein Resolution mit 450g ist wirklich Leichtbau.
Mich würde die Anlenkung des Pendel-HLWs noch interessieren, kannst du darüber etwas zeigen?

Gruß
Rainer

P.S. Übrigens gibt es in diesem Jahr noch Wettbewerbe in Bayern, z.B. am 15.09. in Nürnberg, ich habe mich angemeldet ;)

Hans Hoffmann
31.08.2013, 10:28
Hallo,

ich halte die Verwendung von Oralight beim Flügel der R.E.S.olution nicht für sinnvoll. Die Gewichtsersparnis sind keine 15g. Oracover-transparent wiegt 54g/qm und
Oralight-transparent 36g/qm und man verbraucht keine 0,8qm. Der Flügel hat aber keine D-Box und ist nicht torsionsfest, das bringt nur die Bespannung. Ich könnte
mir vorstellen, daß beim Ausstieg aus größeren Höhen durchaus Flügelflattern auftreten könnte. In einem Test in einer Zeitschrift wurde von Flügelflattern beim Climax-
compakt bei höheren Geschwindigkeiten gesprochen. Der RESo hat ähnlichen Flächenaufbau, allerdings ohne Querruder. Das Profil ist identisch.
Ich finde den Rumpf von sisa absolut gelungen. Wer mit dem Gedanken spielt, ihn nachzubauen, sollte sich nur die Frage stellen, wie gut er die Fluglage erkennen kann.
Ich mit meinen schon älteren Augen bin jedenfalls dankbar für eine deutliche Seitenfläche des Rumpfes.

Gruß Hans

Sisa
31.08.2013, 16:04
@Hans:

Danke ;)

Das mit dem unten liegenden HLW ist eigentlich kein Problem, da das SLW wie bei einem SAL auch übersteht unten und so das HLW "schützt"

Wegen der Oralight - Ja stimmt, 15g sind nicht die Welt, aber wenn man schon Gewicht sparen will dann richtig :D

Wegen Flattern hatte ich bislang noch keine Probleme, hab allerdings auch noch nichts sehr extremes ausprobiert.


@Rainer:

Bei dem Pendel-HLW hab ich mich wie auch bei dem Rohr bei Hyperflight bedient, leider war aber nur eine Wippe lieferbar,
und daher bin ich jetzt wieder zu normalem gedämpften HLW übergeangen.


Anbei noch ein Bild von dem Bausatz:
1042133

Climber
31.08.2013, 18:49
Liest sich ja alles wunderbar mit dem Mod-RESolution.

...ist das richtig, das HyperFlight 26€ Versandkosten nach Germany hat....gibt es da keinen Händler in DE?


Gruß
Christian

Sisa
31.08.2013, 23:58
Hi Christian,

leider hab ich keinen Händler in Deutschland gefunden, allerdings kostet der Versand auch nur 7,27€ wenn man das Rohr gekürzt schicken lässt. Das Rohr ist trotz kürzung immernoch ein bisschen zu lang also ist das kein Problem :)

Aerofred
15.09.2013, 21:58
Hallo zusammen,

auch ich bin dabei, einen Resolution Rumpf in leicht zu bauen. Ich werden ein Pendelhöhenruder bauen nach den Methoden von Mark Drela.
Suchbegriffe "Drela " und "Allegro", Seite Charlesriver.org
Für des Englisch mächtige eine Fundgrube, im Bild links unten eine zusammengesteckte Wippe, Halter in verschiedenen Baustufen und ein handgewickeltes Heckrohr (29g).
Grüße
Christoph

Rennsemmel
04.10.2013, 23:31
Hallo !

Was haltet ihr vom Simply RES, der in der aktuellen FMT als Beilagebauplan dabei ist ?

Viele Grüße,
Sebastian

Hans Hoffmann
05.10.2013, 18:00
Hallo Sebastian,

ich hatte mir die FMT extra wegen dieses Vogels geholt, immer neugierig auf pfiffige Lösungen. War aber enttäuscht, da ist erheblich besseres auf dem Markt und
an Eigenentwicklungen unterwegs. Das V-Leitwerk hat einen sehr weiten Öffnungswinkel, schlecht für die Seitenruderwirkung. Die Tragfläche hätte für eine gute
Optik und gutes Kurvenverhaltung einen Knick in den Außenflächen verdient.
Auf thermik-board wird eine vielversprechende Neuentwicklung mit gutem Aussehen vorgestellt (Beim Höhenleitwerk muß noch nachgebessert werden): Der Antares!
Ich finde schon, daß so ein RES-Segler attraktiv aussehen muß, damit man Spaß am Fliegen hat.

Gruß Hans

Gast_2783
05.10.2013, 18:40
Servus,

ich habe mir die FMT auch angeschaut und war enttäuscht. Will man nicht bei einem RES-Segler möglichst leicht bleiben? Und warum baut man dann schwere elektrische Störklappen ein? :confused:


Gruß Niels

Rennsemmel
06.10.2013, 01:00
Was mir aber sehr gefällt an dem Vogel ist der insgesamt einfache Aufbau. Die Rumpfkonstruktion find ich ziemlich gut gelöst.
Für mich sieht das ganze Modell insgesamt eher nach Freiflieger mit RC-Umbau aus.

Optik ist bei mir nur halb wichtig, gut fliegen sollte es aber... :)
Mit den Störklappen hatte es mich auch schon gewundert, sollte man aber ohne Probleme ändern können, oder ?
Hatte mal eine Große zentrale gesehen, fänd ich auch gut, wenns funktioniert.

MfG,
Sebastian

little_wing
06.10.2013, 12:59
Muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben.
Der SimplyRES (oder SimplyRED?) ist eine der typischen Konstruktionen von Hans P.Baier, die ich in ihrem Minimalismus schon wieder gut finde: auf das Wesentliche beschränkt im Aufbau und mit guten Flugleistungen.
Von den Flugleistungen konnte ich mich beim ersten RES-Wettbewerb in Puchheim überzeugen, das Modell stieg gut am Seil und hatte ansprechende Gleitleistungen, Hans liegt damit immerhin (bis heute) auf dem 10.Platz der Bavarian open.
Die Konstruktion ist so einfach gehalten, dass praktisch jeder, der einen gut sortierten Balsavorrat im Keller hat, heute nachmittag die Holzteile her richten kann, morgen die Kohlerohre kauft und dann flott weiterbaut.
Individuelle Änderungen sind leicht einzubringen, so würde ich persönlich den Flügel dreiteilig ausführen: Mittelteil ungeteilt mit zentraler Bremsklappe (nur 1 Servo) und angesteckten Ohren. Am Rumpf würde ich die offen liegenden Ruderanlenkungen als Fadenanlenkung (ähnlich DLG) in den Rumpf verlegen. Mit diesen Maßnahmen und dem Entfall der schweren elektrischen Störklappen würde sich das Gewicht sicher deutlich unter 600g drücken lassen.

Schönen Sonntag
Rainer

wernerhetzel
07.10.2013, 15:41
Ich hab erst heute das FMT bekommen . Die Kritik an das Bauplanmodell kann ich nicht nachvollziehen .
Das Modell ist ja so aufgebaut , das ein jeder Modellbauer mit halbwegs gesunden Händen das Modell nachbauen kann und auch seine eigenen Vorstellungen (Bremsklappe , Öffnungswinkel von V-Leitwerk u.s.w. )
verwirklichen kann. Ich finde den Entwurf für gelungen.
mfg
werner

UweH
07.10.2013, 16:09
Die Kritik an das Bauplanmodell kann ich nicht nachvollziehen .


Hallo Werner,

ich glaube da hast Du den Rainer mißverstanden, er hat das Modell und die Flugleistungen doch gelobt und lediglich seine persönlichen Tuningvorschläge geschrieben.
Ich kenne das Modell von Hans vom Wettbewerb in Penzberg, wo er lediglich wegen Landepech in der zweiten Hälfte der Vorrunden das Fly-Off verpaßt hat, es ist robust und leistungsfähig.
Die schweren elektrischen Bremsklappen würde ich auch nicht einbauen...und ich glaube Hans auch nicht mehr ;)

Gruß,

Uwe.

Edit: ööööhh, die Kritik kommt ja nicht von Rainer, sondern steht weiter oben:o ...wie ich schon geschrieben habe, das Modell fliegt sehr gut, Hans weiß was er da tut ;)

little_wing
07.10.2013, 22:05
...genauso wollt' ich es verstanden wissen, danke Uwe!

Mit freundlichem Holm- und Rippenbruch
Rainer

seppale
07.10.2013, 22:09
...
Die schweren elektrischen Bremsklappen würde ich auch nicht einbauen...und ich glaube Hans auch nicht mehr ...

Volle Zustimmung. Ich finde den Flieger sehr gut! In Puchheim und in Penzberg hat das Teil schon überzeugt. Macht gute Höhe beim Hochstart.
Aber das Geld für diese elektrischen Bremsklappen kann man sich wirklich sparen. Ca. 80 gramm wiegen die Teile und ich hatte den Eindruck, dass sie auch sehr langsam sind.
Ich erinnere mich an ein lautstarkes "Mmmmmäääääääähhhhhh" über 2-3 Sekunden, das die Landung ankündigt. :D:D
Sowas passt gar ned zu einem RES-Flieger.

Gruß
Sepp

UweH
07.10.2013, 22:39
OK, nachdem wir das mit dem SimplyRES klar gestellt haben ;) noch etwas leise Eigenwerbung: der GezoRES (http://myhangar.de/modelle/gezores/) ist auch ein guter Flieger, in Coburg hat es für Platz 3 mit mir als eher mäßigem Piloten gereicht und für meinen Platz 7 in der Gesamtwertung der Bavarian Open hab ich neben dem Nurflügel ARES bei 2 Runden in Penzberg überwiegend den GezoRES geflogen. Das Modell ist aktuell serienreif und kann seit kurzem bei Thomas Schikora per Email bestellt werden: Thomas ät myhangar.de:rolleyes:

Gruß,

Uwe.

Rennsemmel
08.10.2013, 08:22
Hallo !

Die Pro`s überwiegen die Contras, und zum reinschnuppern ists glaub ich, der richtige Flieger.
Und der sollte wirklich schnell gebaut sein. Werde den auch mit durchgehendem Mittelteil bauen.
Was für ein Servo braucht man denn für so eine Zentrale Klappe ?

MfG,
Sebastian

seppale
08.10.2013, 09:34
...
Was für ein Servo braucht man denn für so eine Zentrale Klappe ?
...


Hallo Sebastian,
ich hab bei meinem Flieger ein günstiges "Fernost-Servo" mit nur 8,5 mm Dicke eingebaut. Stellkraft hat das Ding ca. 0,5 kg/cm. Das reicht vollkommen aus. Metallgetriebe brauchts auch nicht.
Tut schon die ganze Saison seinen Dienst ohne Probleme.
Guckst Du:

http://www.youtube.com/watch?v=-fSlc_J9mPw

Das S3021 an der Wurzel sollte aber auch hoch genug sein, um auch ein 9g-Servos (zb HXT900 blau) unterzubringen.

Gutes Gelingen !
Gruß Sepp

UweH
08.10.2013, 12:50
Was für ein Servo braucht man denn für so eine Zentrale Klappe ?


Hallo Sebastian, im GezoRES versieht ein Dymond D37 schon die ganze Saison zuverlässig seinen Dienst, bei einer einfachen Kulissenanlenkung braucht man nicht viel Kraft. Bilder hab ich auf die Schnelle nur von den Klappen beim ARES gefunden, aber da sind größere Dymond D70 drin:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/324020-ARES-Pfeilnurflügel-für-die-2-m-RES-Klasse?p=2759030&viewfull=1#post2759030

Gruß,

Uwe.

Gast_2783
08.10.2013, 16:53
Hallo,

jetzt mal ganz ehrlich, bringen die Klappen überhaupt was, oder braucht man die nicht wirklich?

Gruß Niels, der noch keinen Segler mit Wölbklappe gelandet hat.

Gusto
08.10.2013, 17:22
... Das Modell ist aktuell serienreif und kann seit kurzem bei Thomas Schikora per Email bestellt werden...
Ah! Ich habe noch einige Fragen zum GezoRES:

Ist das ein kompletter Baukasten mit den Rohrholmen, mit Kleinteilen, mit Bowdenzügen, ...
So dass für das Erbauen des Modells nur noch Klebstoff, Empfängerakku, 3 Servos, Empfänger, Bespannmaterial, Ruderscharniere benötigt werden?
Oder ist es ein Frästeilsatz, der nur die Holzteile enthält?
Ein Bauplan aus Papier scheint nicht dabei zu sein (Siehe Blog bei myhangar http://myhangar.de/modelle/gezores/). Gibt es dann eine Bauanleitung?
Wie lange ist die Lieferzeit?
Darf man den Preis erfahren?
Ist auch eine Elektroversion geplant? So wie es das bei dem PicaR.E.S. {http://www.modellbauchaos.de/shop/product_info.php?info=p670_PicaR-E-S.html&XTCsid=jni2j29nr3ikeu6ied829ajh20} auch gibt?

UweH
08.10.2013, 18:10
Hallöle,

den GezoRES kann man sowohl als Frästeilesatz als auch als Komplettbaukasten haben, die einzelnen Preise bitte bei Thomas Schikora per Mail anfragen (Thomas ät myhangar.de), hab irgendwas mit 110 € für den Komplettbaukasten im Kopf, aber ich weiß das nicht mal genau:o

Ein Bauplan aus Papier wird durch die Hellingbauweise nicht benötigt, alle Bauteilpositionen und Winkel werden dadurch genau vorgegeben, auch die V-Form der Ohren der dreiteiligen Fläche mit GFK-Verbindern wird durch Hellingböcke richtig eingestellt. Dazu gibt es eine ausführliche Bauanleitung mit vielen Baustufenfotos.

Die Lieferzeit bitte auch bei Thomas erfragen, es dürften im Moment einige Tage sein.

Eine Elektroversion ist meinerseits nicht geplant, aber der Rumpf ist groß genug für einen Elektroantrieb wenn man mit etwas Eigeninitiative die Servos hinten unter der riesigen Flächentiefe einbaut. Vielleicht macht Thomas da noch was, den Rumpf hat eh er konstruiert.

Die Flügelrippen bestehen übrigens nicht aus Balsa, sondern aus Pappelsperrholz mit Aussparungen und sind dadurch besonders robust und trotzdem leicht. Das Leitwerk in Stäbchenbauweise besteht aus Balsasperrholz.
Der Rumpf ist eine Sperrholz-Balsa-Gemischtbauweise.

Gruß,

Uwe.

UweH
08.10.2013, 18:24
jetzt mal ganz ehrlich, bringen die Klappen überhaupt was, oder braucht man die nicht wirklich?


Hallo Niels, Zitat aus dem Wettbewerb in Dachau, ich glaube es war Andreas Brem mit seiner klappenlosen Libelle nach einer Punktlandung: Schei.. auf die Klappen :D

Man braucht die Klappen nicht unbedingt, aber wenn man im Wettbewerb gegen Ende der Rahmenzeit noch mal Thermik gefunden hat und dann schnell aus großer Höhe absteigen muss ist man froh wenn man sie hat um rechtzeitig auf den Punkt zu kommen, zuletzt gesehen bei Gerhard Demegni letzten Samstag beim RES in Coburg.....das war dann der 1000er ;)

Gruß,

Uwe.

Rennsemmel
08.10.2013, 20:15
Vielen Dank !

Na da wird ja irgendwas Kleines aus der Grabbelkiste reichen.
Hatte keine Vorstellung von den Kräften, die da wirken.
Der Boden ist vermutlich abgedeckt, damits den Flügel nicht aufbläst, oder ?

Fragen über Fragen :D

Grüße,
Sebastian

little_wing
08.10.2013, 21:56
@ Niels
Bei einem RES Neubau gibt es kein Argument die Klappe(n) nicht einzubauen. Weniger für die Ziellandung, als für das gefahrlose, schnelle Absteigen aus starker Thermik sind sie wichtig. Beliebig Anstechen um Höhe abzubauen (die ach so beliebten "Ablasser" der Kunststoffsegler) mögen die RES-Modelle nicht so gerne...

@ Sebastian
Den Klappenschacht auf der Innenseite zu schließen ist eher eine Geschmacksfrage, aerodynamisch relevant ist es nach Windkanaluntersuchungen an der Baba-Jaga nicht. Ich habe ihn doch mit Folie geschlossen, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich in die Rippenfelder im Laufe der Landungen allerlei Dreck, Gras ansammelt und das sieht bei transparenter Bespannung halt nicht so schön aus.

In diesem Sinne, frohes Bauen :)
Rainer

Hans Hoffmann
10.10.2013, 12:35
Hallo,

hab mich noch mal an einem anderen Rumpf für die RESo-Fläche versucht. Hatte dafür einen Bausatz von "SISA" zur Verfügung, abweichend den vorderen Rumpf geräumiger
gestaltet. Wiegt 581g gegenüber meiner anderen Rumpfversion mit 660g. Bewußt nicht ums Gramm gegeizt, hier im Norden braucht man Speed. Das länger Obenbleiben ist schon
deutlich, enttäuschend ist die Seitenruderwirkung. Für die niedrigere Geschwindigkeit braucht es ein deutlich größeres Blatt. Vom Originalrumpf bin ich eine knackige Seitenruder-
wirkung gewohnt.

Gruß Hans

Phoenix35
11.10.2013, 09:49
Guten morgen,

ist es richtig, dass bei Modellen wie den RES-Seglern der Hochstarthaken in der Regel in etwa senkrecht unter dem Schwerpunkt liegt? bei allen vorgerigen Eigenkonstruktionen habe ich den immer im 20 Grad-Winkel (nach unten gefällt vom Schwerpunkt) nach vorne verlegt.

Hat jemand schon mal das AG 03 beim RES-Modell ausprobiert. Dieses Drela Profil hat eine gerade Unterseite und ist einfach zu bauen, Ich hatte es auf dem kleinen Spinning Birdy (60 cm) und der flog nach Erfliegen der günstigsten EWD fantastisch damit.

Ich baue gerade an einer neuen Eigenkonstruktion. Das Balsa-Seitenleitwerk und Ruder, sowie die äußere Ecke vom Höhenleitwerk habe ich mit dünnen Kohlefäden (Rovings) mittels Seku. belegt (kein Disser, nur ein Faden im Zick-Zack-Muster). Fällt das Modell damit aus dem Regelement?

Vielen Dank für die Antworten und viele Grüße aus Köln

Uli

WeMoTec
11.10.2013, 09:55
Hat jemand schon mal das AG 03 beim RES-Modell ausprobiert. Dieses Drela Profil hat eine gerade Unterseite und ist einfach zu bauen, Ich hatte es auf dem kleinen Spinning Birdy (60 cm) und der flog nach Erfliegen der günstigsten EWD fantastisch damit.

Ja:
http://www.modellbauchaos.de/shop/product_info.php?info=p670_PicaR-E-S.html&XTCsid=u47cv1a2kvng08k5efd6u4q474

Oliver

UweH
11.10.2013, 12:05
ist es richtig, dass bei Modellen wie den RES-Seglern der Hochstarthaken in der Regel in etwa senkrecht unter dem Schwerpunkt liegt? bei allen vorgerigen Eigenkonstruktionen habe ich den immer im 20 Grad-Winkel (nach unten gefällt vom Schwerpunkt) nach vorne verlegt.

Hallo Uli,

die richtige Hochstarthakenposition ist ein Optimierungsparameter. Weiter hinten bringt mehr Druck am Seil und mehr Höhe, aber bedeutet einen Verlust an Hochachsenstabilität beim Hochstart und damit größere Gefahr des Ausbrechens. Das Optimum für Pilot und Modell muß man erfliegen, aber 20° vor dem Schwerpunkt sind für gute Höhen im Wettbewerb ziemlich sicher zu weit vorne.

Gruß,

Uwe.

Phoenix35
11.10.2013, 15:10
Vielen Dank für die Infos,

dann baue ich mal einen versetzbaren Haken ein und probiere etwas rum.

Einen AG 03 Rohrholmflügel werde ich dann auch mal bauen - wenn ich denn vor lauter Arbeit und Nachwuchs mal dazu komme.

Viele Grüße

Uli

SOULFLY08
12.10.2013, 09:14
Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie sich denn der Miles in der RES-Szene so schlägt.

Grüße Claus

Gast_2783
12.10.2013, 10:08
Das würde mich auch mal interessieren.

Gruß Niels

kurbel
12.10.2013, 12:11
Auf dem PicaRES ist ein AG-Profil, aber es ist nicht das AG 03.
Ich denke ich weiß, welches AG tatsächlich drauf ist, bin mir nur nicht sicher, ob mich jemand erwürgen will, wenn ich sage, welches.

Wenn man schon einen Rohrholmflügel macht, wo eine gerade Unterseite für das Bauen nicht so entscheidend vereinfacht, kann man noch einige andere AG-Profile in Betracht ziehen. Wobei im Zweifel das AG 03 definitiv keine schlechte Wahl ist.

Kurbel

seppale
12.10.2013, 13:20
Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie sich denn der Miles in der RES-Szene so schlägt.

Grüße Claus

Servus Claus,
ich hab in Nürnberg das erstemal einen Miles fliegen gesehen. Der Heinz "feigao" ist den geflogen. Vielleicht kann er ja seinem Beitrag noch ein paar Worte hinzufügen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/407207-R.E.S-Wettberb-am-15.09.2013-beim-Fliegerclub-N%C3%BCrnberg?p=3218926&viewfull=1#post3218926

Mein ganz subjektiver Eindruck:
Der Miles ist optisch sehr gelungen, und von seinen Eigenschaften her mehr ein Gleiter als Floater. Bei leichten Bedingungen hat er aufgrund des Gewichts Nachteile beim Hochstart (zumindest mit dem bei uns verwendeten RES-Hochstartset).
In Nürnberg ist der Heinz in einer Runde kurz vorm Landen in eine Blase eingestiegen - Der Flieger braucht ein bisschen mehr Fahrt, dafür sieht das Kurbeln dann aber auch ganz toll aus.
Sicher ein gutes A-Modell wenns bläst.
Ist der Miles wieder erhältlich ?

Gruß
Sepp

p-loewe
13.10.2013, 16:59
Hallo,

ich möchte Euch nicht vorenthalten, dass mein Allegro light [RES] endlich fliegt.

Ich habe diesen nach den Plänen von MArk Drela gebaut. Diese sind hier zu bekommen:

http://www.charlesriverrc.org/articles/allegrolite2m/markdrela_allegrolite2m.htm

Hierfür können sollten wir Mark nur DANKEN ;) Die Konstruktion ist sehr durchdacht, wenn auch nix für Anfänger im Modellbau!

Um es vorwegzunehmen baue ich lieber aus Formen. Das ist nicht so aufwändig - wirklich. Ich habe alle Teile selbst hergestellt, das Rumpfrohr ausgenommen. Das hatte ich noch im F3K Fundus. Ich denke man kann die Rumpfrohre z.B. hier beziehen. http://goodwinds.com/carbon/wrapped/tail-booms.html
Wenn sich jemand bereiterklären würde zu Fräsen wäre es sichtlich einfacher.

Hier mal ein kleiner Eindruck:
Teile 1:
1062488
Teile 2:
1062487
Seiten und Höhenruder waren schön zu bauen.
106248410624851062486

Der Rumpf ist einfach.
1062483
Allerdings verstehe ich hier die RES Regeln nicht, warum nicht Rumpfkeulen aus Faserverbundwerkstoffen möglich sind. Es mach sicher keinen Leistungsunterschied, wenn die sonstigen Regeln (z.B. Rumpfrohr darf nur bis zur Flächenmitte durchlaufen etc.) ... Schade eigentlich ... weiter im Thema.


Nach gefühlten unendlichen Arbeitsschritten und einigen Pausen und Tonnen von Balsastaub sah der Flieger dann so aus:

Rumpfausbau:
1062481
Hochstarthaken und Anlenkung Klappe:

Klappe ausgefahren:
10624791062480

Angelenktes Leitwerk:
1062478
Totale Ansichten:
von oben:
1062477
und unten:
1062476
1062482
und von der Seite:
1062475
und Frontal
1062474

Ich kann vor Mark nur den Hut ziehen. Seine Zielgewichte einzuhalten ist wirklich schwer. Ich habe es NICHT geschafft. Vielleicht weil ich zwischendrin mal keinen Bock mehr hatte :rolleyes:
Mark baut flugfertig mit 515 g !!!!
Ich habe mit 681g abgeschlossen. also satte 32% mehr. Wo kommt das Gewicht her?
Marks dokumentierte Gewichte sind mit dem "Composite- Pod"
Ich habe die Ansteckhohren mit 80g und 79 g schon schwerer gebaut als Mark. Keine Ahnung wo man da noch sparen soll.
Mein Mittelflügel ist schwerer.
Meine Leitwerke sind am Zielgewicht, allerdings ist mein V-Mount schwerer

Zielgewicht__|__Istgewicht_|__Bauteil
125g_______|__160g______|__+28% Außenflügel
156g_______|__219g______|__+40% Mittelteil
012g_______|__012g______|__+0% Höhenruder
010g_______|__010g______|__+0% Seitenruder
212g_______|__280g______|__+32%Rumpf ohne Leitwerke incl. RC und Anlenkungen
------------------------------------------
515g_______|__681g_________GESAMT
==========================

Der Bau ist schwierig, weil viele aufeinanderfolgende Arbeitsschritte bei den Flächen notwendig sind.
So läuft das:
1-Die Rippen sind mit den Holmstegen zu verkleben
2-Auf dieses Gerüst müssen Die Holmgurte geklebt werden.
3-Dieses Paket wird nach dem ersten Verschleifen (Verrunden der Kanten des Holmes) umwickelt.
4-Dann kommen der erste Teil der Nasenleiste und die Endleiste dran.
5-Danach kommen die D-Box Beplankungen drauf.
6-Wenn die Box sitzt kommt die Nasenleiste dran und wird verschliffen.
Dann fehlen nur noch die Rippenaussteifungen zwischen D-Box und Endleiste

... und als wäre das nicht genug muss noch die Steckung eingebaut werden die aus einem zusammengeklebten Block aus Messingröhrchen/Cfk Rohr und Holz besteht. Das Holz wird anstelle des Holmsteges zwischen den Gurten eingeklebt. Also vor Schritt 3.

Wenn ich mir das so überlege hat Ruben das mit seinem BabaJaga wirklich gut hinbekommen - Meinen Respekt!

Wenn ich noch einmal bauen würde muss der Flieger leichter werden (...das Bauen passiert aber nur mit gefrästen Teilen. Noch einmal schneide ich das nicht alles aus ;)). Ich weiss zwar noch nicht genau wo im Einzelnen gespart werden soll, aber wenn überall sehr sparsam gearbeitet wird und selektiertes Holz verwendet wird müssten sicher 100g weniger drin sein.

Nun aber zu den Flugleistungen:
=============================
Der Flieger ist agil auf allen Rudern.
Der Schwerkunkt MUSS genau eingestellt werden. Da ist das Flugzeug sehr empfindlich auf Nichteinhaltung bzw. größere Abweichungen.
Die Hochstartleistungen sind sehr gut. Der Flieger hängt stabil am Seil. Starthöhen sind gut. Selbst ein kleiner Schuss zum Finale ist gut möglich.
Die Gleitleistungen sind gut. Auch gegen den Wind kommt der Flieger ganz ordentlich voran, wenngleich die aktuellen F3K Modelle ballastiert besser sind (Sorry, mir fehlt noch der direkte Vergleich zu anderen RES-Konstruktionen)
Kreisflugeigenschaften sind ordentlich, wenngleich ich mir etwas mehr Eigenstabilität gewünscht hätte. Beim engen Kreisen neigt der Allegro zum unterschneiden. Vielleicht fehlt aber nur das Querruder zum abstützen :D und ich muss mich noch dran gewöhnen.
Die Bremse wirkt gut.

Alles in allem gebe ich dem Flieger das Prädikat

SEHR EMPFEHLENSWERT ***** (volle Punktzahl)
Bauaufwand: sehr hoch ***
Flugeigenschaften: ausgeglichen, einfach zu fliegen *****

//Peter

UweH
13.10.2013, 17:40
Die Konstruktion ist sehr durchdacht, wenn auch nix für Anfänger im Modellbau!


(........)


Um es vorwegzunehmen baue ich lieber aus Formen. Das ist nicht so aufwändig - wirklich.
Allerdings verstehe ich hier die RES Regeln nicht, warum nicht Rumpfkeulen aus Faserverbundwerkstoffen möglich sind. Es mach sicher keinen Leistungsunterschied, wenn die sonstigen Regeln (z.B. Rumpfrohr darf nur bis zur Flächenmitte durchlaufen etc.) ... Schade eigentlich

Hallo Peter,

ich vestehe das mit den Regeln so, dass sie deshalb da sind weil man es nicht jedem Recht machen kann. Also vereinbart man Regeln an die sich alle halten sollen die an der Wettbewerbsklasse teinehmen möchten und damit spielt es keine Rolle mehr ob man lieber so oder so baut, das Modell muss bei der Bauweise den Regeln entsprechen statt dem persönlichen Geschmack.

Du schreibst dass der Bau mit den Faserverbundteilen nichts für Anfänger ist und Dein Modell ist etwas schwerer geworden wie bei einer kompletten Faserverbundbauweise des Rumpfes. Auch hier sind wir wieder dem Hintergrund des Regelement auf der Spur. Zum bau des RES-Modells sollen als Zukaufteile im Modellbau übliche Halbzeuge verwendet werden und ein GFK-Rumpfboot gehört da eben nicht dazu, lässt sich aber bei gleicher Festigkeit leichter bauen als eine Holzkonstruktion und das stellt sehr wohl einen Leistungsunterschied zugunsten der aufwändigeren (und teureren) Bauweise dar. Eine Materialschlacht wie bei den DLGs soll verhindert werden, dort kosten Wettbewerbsmodelle aufgrund der aufwändigeren Bauweise und Materialien mehrere Hundert Euro, obwohl sie 50 cm kleiner sind als RES-Modelle die für einen Bruchteil davon zu haben sind.

Wenn Du an Deiner Holzbauweise noch etwas feilst, erreichst Du bestimmt auch ohne GFK-Rumpfboot Dein Zielgewicht.
Es gibt ja inzwischen einige Konstruktionen innerhalb des Reglements, die trotz Holz noch unter dem ursprünglichen Zielgewicht Deines Modells liegen :p;)

Gruß,

Uwe.

p-loewe
13.10.2013, 18:08
Hallo Uwe,

eigentlich sehe ich es genauso wie Du. Ich bin der Meinung mit der der Bauweise des Allegro, wenn man mit Holzrumpf baut, liegt man 100% innerhalb der Regeln oder siehst Du das anders?

Wegen den Vor- und Nachteilen des Rumpfes in Hinblick auf die Regeln müssen wir glaube ich mal persönlich weiterreden - da kommen wir zwei hier im Forum nicht weiter :). Ich hoffe die Gelegenheit ergibt sich mal auf einem Wettbewerb in 2014.

Ich denke mit etwas längerem Rumpf vor dem Flügel lässt sich effektiv Gewicht in Summe einsparen. Ansonsten ist es wie immer die Summe der Kleinigkeiten, die es ausmacht. Wenn sich jemand mit Fräse und Ambitionen dazu findet, würde ich vielleicht auch noch einmal bauen. CAD Daten hätte ich aufbereitet. Obwohl der Aufwand wirklich nicht zu unterschätzen ist, wenn man alles vom Brettchen an selbst macht, selbst mit Fräse - das weißt Du ja selber auch und darum sind wir Modellbauer.

//Peter

Kayb
13.10.2013, 18:44
Hallo Peter,

Cool! Sieht gut aus.
Rippen von Hand auszuschneiden viel Arbeit. Respekt!
Danke fürs Lob.

Drelas Gewichte hinzukriegen ist nicht einfach. Drela hat ja jedes Teil Exakt aufs geringes Gewicht getrimmt. So zu bauen braucht viel Disziplin und ist irgendwann nerftötend.

Die BABA-JAGA ist übrigens nur genauso leicht wie der Allegro, weil insbesondere unsere Holme nicht so stabil sind und auch anders aufgebaut sind. Drelas Allegro Holm ist, denke ich, an kaum einer Winde totzukriegen. Ich traue den Amis zu, dass sie so nen Flieger an ner 2KW Winde(F3B ist 1,1KW) durchfahren :eek:.

Deine Erfahrungen bezüglich Flugleistung kann ich teilen. Bis auf das Einstürzen in den Kreis, Das kenne ich von der BABA garnicht.
An die Gleitleistung der aktuellen F3K Flieger, ist schwierig ranzukommen. Eine aus Formen gebaute Fläche mit hoher Profiltreue und super Oberflächengüte ist mit einem Rippenflieger kaum zu schlagen, selbst wenn er 50cm mehr Spannweite hat.
Im geringsten Sinken ist nen Schleudersegler dagegen schlechter dran. Vor allem wenn der RES-Flieger leicht ist.

Viel Spass mit dem Flieger
Gruß Ruben

UweH
13.10.2013, 19:15
Wegen den Vor- und Nachteilen des Rumpfes in Hinblick auf die Regeln müssen wir glaube ich mal persönlich weiterreden - da kommen wir zwei hier im Forum nicht weiter :). Ich hoffe die Gelegenheit ergibt sich mal auf einem Wettbewerb in 2014.

Hallo Peter,

sehr gerne, auch wenn ich keinen Einfluss auf das Reglement habe (abgesehen von der Nuri-Ausnahme, die im Wortlaut der LVB-Regeln für die RES-Bavarian Open wohl ziemlich genau meinem Vorschlag entspricht).
Ich habe vor im nächsten Jahr allerdings ohne Rumpf an Wettbewerben teil zu nehmen weil ich ebenso mit den Details und dem Gewicht kämpfe wie Du, aber in der Konsequenz vielleicht ein bisschen radikaler sein werde :D

Mein ARES-Prototyp wiegt knapp 800 Gramm, der leicht-ARES wog ~ 570 Gramm und Ziel ist deutlich unter 550 Gramm zu kommen.
Wie Ruben schreibt ist es dafür notwendig sehr diszipliniert zu bauen, die Details zu optimieren und für mich insbesondere gegenüber dem alltagstauglichen, robusten Serienmodell das Baumaterial auszutauschen und sorgfältig auszuwählen, aber ich bin da recht optimistisch noch mal deutlich Gewicht sparen zu können.
Bei meinem Nuri werde ich einen Rumpfrest für den Hochstarthaken brauchen weil dessen Position hinter der Endleiste ist, aber der wird ganz sicher aus Sperrholz, denn ich schätze das Material sehr ;)

Gruß,

Uwe.

pierre_mousel
13.10.2013, 23:11
- Korrektur - ist schon die light version

Phoenix35
18.10.2013, 13:50
Hallo,

wie verlegt ihr denn die Anlenkungen in dünnen Kohlerohren (Leitwerksträgern)?

Bei meiner neuen Eigenkonstruktion (Rumpf und Leitwerke, gedacht für den Resolution Flügel, den habe ich aber noch nicht gebaut - auf dem Foto ist der Flügel vom meinem Climaxx Compakt montiert, der ist bis auf Querruder / Landeklappen und V-Form fast identisch, zumindest Profil, Geometrie, Gewicht, Befestigungsbohrungen) wollte ich erst Kevlarschnüre wie bei meinen SALs verwenden.
Da dies aber dauerhaft nicht so haltbar ist (man muss schon hin und wieder kontrollieren) habe ich mich für die bekannte Variante 0,8er Stahldraht mit Bowdenzuginnenhülle entschieden. Hinten möglichst flach ausgeführt, vorne am Rohraustritt und vor den Servos 2 Mal erneut befestigt, plus 2 zusätzliche Schaumstoffstücke mit Abstand und DRuck in den Rumf geschoben (letzteres hat bei den recht engen GFK-Rümpfen meiner ganz alten HLGs immer recht gut funktioniert).
Die Anlenkung war sehr schwergängig und mies rückstellgenau. So habe ich alles wieder entfernt und die Züge außen verlegt (schön ist das nicht, aber sie laufen sehr leicht und die Ruder neutralisieren perfekt).

Gibts dazu eine bessere Idee - wie man die Züge ordentlich in ein dünnes Rohr bekommt? Ich werde in Kürze noch einen neuen Rumpf bauen, da ich hier auf ein zu hohes Gewicht gekommen bin (660 Gramm - davon sind 70 Gramm Blei in der Spitze, Mist!) Vielen Dank für eure Antworten.

Das Modell fliegt trotz der 660 Gramm traumhaft. Dank der Querruder kann man etwas brutaler (gleich gezielter und schneller) in einen Bart eintauchen, wenn er einen eigentlich erstmal rauswerfen will. Das Modell kreist trotz der geringen V-Form sehr eng und lässt sich auch gut nur mit Höhe und Seite fliegen - was mich am meisten erstaunt hat).
Bei hohen Schwerpunktrücklagen wie hier beschrieben (bis 70 mm habe ich probiert), wirkt es zwar so als habe das Modell eine bessere Laufleistung. Die Sinkgeschwindigkeit erhöht sich meines Erachtens aber enorm. Ich bin jetzt bei 66mm und etwas mehr EWD als zu Beginn und das Teil fliegt perfekt.

1064703

Viele Grüße aus Köln

Uli

Dix
18.10.2013, 14:06
Mark baut flugfertig mit 515 g !!!!
Ich habe mit 681g abgeschlossen. also satte 32% mehr. Wo kommt das Gewicht her?

Antwort: Materialauswahl und Kleben!

Am Besten hat man ein riesiges gut trockenes Holzlager und legt sich mit der Waage auf die Pirsch! Man muss sich nur vor Augen halten, dass Gewicht in der Regel bei Balsa auch Festigkeit bedeutet. Wenn auch die Relation nicht ganz passt. (Natürlich ist es immer schwerer als stabiler!) Der Grain (Maserung der Brettchen/Schnitt) ist der weitere festigkeitsrelevante Faktor.
Wenn Brettchen mehr als 10gr/mm Dicke wiegen, braucht es ernsthafte Gründe, diese zu verbauen!
Und dann ist da noch der verwendete Klebstoff.

Sei getröstet: Du wirst sicherlich NICHT 166gr Kleber in Deinen Flieger versenkt haben... (mehrere Tuben Uhu Hart z.B. nach(!) Trocknung)

Hans Hoffmann
18.10.2013, 14:44
Hallo Uli,

Ich habe ein leichtes Stück Balsa 1,5 bis 2mm so konisch zugescnitten, daß es in den Leitwerksträger fest, aber nicht zu stramm passt. Darauf die Bowdenzüge mit Stecknadeln fixiert, daß sie am Ende den richtigen Winkel zu den Leitwerken und vorne zu den Servos haben. Dann mit 5min-Epoxy in 10cm Abständen verklebt. Vor den Leitwerken die passenden Schlitze eingefeilt. Durch diese die Drähte nach vorne geschoben, in die Bowdenzüge eingefädelt und das ganze eingeschoben. Sekundenkleber reicht hinten zum verkleben der Züge mit dem Rohr. In einigem Abstand vorne hinter den Servos die Züge mit Spant oder Seitenwand verkleben. Das Tragebrettchen der Züge mit etwas Epoxy oder Seku im Leitwerksträgerrohr vorne verkleben. Das ergiebt präzise Anlenkungen ohne klappernde Züge.

Was die Schwerpunktlage angeht, habe ich andere Erfahrungen als Du. Bei 70mm steht das Höhenruder neutral und ich habe deutlich besseres Gleiten als bei 64mm. Natürlich brauchst Du bei
mehr EWD einen Schwerpunkt weiter vorne, hast aber auch eine niedrigere Grundgeschwindigkeit. Mit der Original EWD läuft nach meinen Erfahrungen die RESolution sehr gut.

Gruß Hans

Phoenix35
19.10.2013, 09:20
Hallo Hans,

herzlichen Dank für die ausführliche Beschreibung - so werde ich es auch machen.

Viele Grüße

Uli

Feigao
22.10.2013, 12:02
Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren wie sich denn der Miles in der RES-Szene so schlägt.

Grüße Claus

Hallo Claus,

ich war in Nürnberg mit meinem Miles am Start. Der Miles wurde am Donnerstag vor dem Wetbewerb fertig und eingeflogen. Lag zwei Jahre im Rohbau im Keller. Gezwungen durch die Anmeldung von Andi wurde er dann noch rechtzeitg fertig - Danke Andi.

Zu den Flugleistung kann ich noch nicht so viel sagen. In Nürnberg ging mal gar nichts. Da waren die Starthöhen auf Grund des Gewichtes (760gr) viel zu niedrig für den Miles. Wie Sepp bereits angemerkt hat ist der Miles eher ein Gleiter als ein Floater.

Sobald etwas Wind herscht, geht der Miles am Gummi richtig schön nach oben. Thermik zeigt er sofort an und einkreisen und mitgehen ist dann gar nicht so schwer. Das macht der Miles fast von allein. Am Samstag habe ich mich mit der ARES von Markus gemessen. Da hab ich immer deutlich bessere Starthöhen erreicht und auch in den schwachen Thermikblasen hatte ich (gefühlt) Vorteile. Ich konnte mich mit dem Miles sehr gut gegen die ARES behaupten. Und das will was heissen, denn zum einen fliegt der Markus ganz gut und zum anderen muß ich mich an den Miles erst noch gewöhnen und den Miles richtig abstimmen. Ich versuch ständig mit Seite einzukreisen und mit Quer zu stützen ;-)

Ich denke wenn die Bedingungen etwas Wind aufweisen, kann der Miles sehr gut mithalten. Baulich ist er sehr aufwendig, aber auch sehr stabil. Die Stecklandung am Samstag, weil er nicht aus der Flitsche ging, hat er nur durch den Abwurf der rechten Flügelhälfte quittiert. Obwohl er senkrecht aufschlug und anschließend 5cm im Boden steckte.

Soviel zum Miles und meinen bisherigen Eindrücken.

Gruß Heinz

lkas2205
29.10.2013, 17:13
Hallo zusammen,
hier gibt es sehr schöne Modelle in der Runde, aber ich tendiere momentan zum SimplyRES von Hans P. Baier. aus der FMT 11/2013.
Was haltet ihr von dem Modell??
Ich denke es ist ein einfaches aber schönes Flugzeug was sicherlich ganz gut zum Feierabend Fliegen ist.
Grüße
Lukas

neo72
29.10.2013, 18:40
Hallo zusammen,
hier gibt es sehr schöne Modelle in der Runde, aber ich tendiere momentan zum SimplyRES von Hans P. Baier. aus der FMT 11/2013.
Was haltet ihr von dem Modell??
Ich denke es ist ein einfaches aber schönes Flugzeug was sicherlich ganz gut zum Feierabend Fliegen ist.
Grüße
Lukas


Hi Lukas,

schau mal auf Seite 14, ab Beitrag #207 ist dazu was zu lesen - vielleicht beantwortet es schon einen Teil deiner Fragen? :)


Viele Grüße,
Michael

lkas2205
29.10.2013, 19:44
Hallo Michael,
danke hatte ich wohl übersehen.
Gibt es denn hier schon jemanden der einen gebaut hat.
Wird vielleicht eine Winterarbeit aber erst wird es ein wenig Modifiziert.
Grüße
Lukas

frankymaxde
01.11.2013, 19:42
Hallo , ich lese mit grossem Interesse alles zu den RES- Modellen . Ich werde mir auf jeden Fall über Winter auch ein Modell bauen . Ich möchte nicht an Wttbewerben teilnehmen sondern nur für mich zum Vergnügen damit rumsegeln. Jetzt mache ich mir Gedanken zum Start von dem Modell . Die Hochstartsets sind ja recht teuer , desshalb überlege ich ew. mit vorhandenem was zu machen . Ich habe ein Set mit 7,5m Gummi zum Starten meiner Impellermodelle . Dazu auch Erdanker usw. Kann ich das für den Start eines RES Modells umfunktionieren ? Wieviel Seil könnte ich dazu benutzen und welches .Zur Not könnte man doch bestimmt noch mehr m Gummi da drann knüpfen ? Endschuldigt die Fragerei , aber das sind dann meine ersten Flitschen -Hochstarts ! (ausser Impeller ) Mir kommt es dabei auch nicht um die maximale erreichbare Höhe an sondern erst mal Gefühl für die Sache zu bekommen . Bitte erleuchtet mich ! Gruss Frank

lkas2205
01.11.2013, 20:16
Hallo frankymaxde,
ich habe mir für ne Hochstartvorrichtig Gummi ausm Baumarkt geholt. Ist vielleicht nicht so efektiv aber preisgünstig und fürn Anfang reicht es mir aus.
Grüße
Lukas

UweH
01.11.2013, 20:46
Hallo Frank,

was ist das für ein Gummi von dem Du 7,5 m hast?

Ich benutze zum RES-Hochstart außerhalb des Wettbewerbs die Hälfte des RES-Set-Gummis (http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Sets/Hochstart/Hochstart-Set-RES-100-A), also 7,3 m HLG-Gummi und 60 m Maurerschnur ~ 10 kg aus dem Baumarkt. Damit komme ich je nach Gegenwind zwischen 40 - 60 m hoch, Auszuglänge etwa 30-35 Schritte. An normalen Tagen genügt das für Thermikanschluß mit meinen ARES oder GezoRES.
Vor dem RES-Set habe ich meinen ARES mit 20 m F3B-Gummi und ~ 50 m Schnur gestartet, aber wegen dem starken Gummizug konnte ich das nicht so weit ausziehen und das Gummigewicht kostet Höhe, aber das ging für ~ 40 m Höhe mit ARES auch.

Gruß,

Uwe.

frankymaxde
01.11.2013, 23:14
Hallo , danke für eure Antworten . @ Uwe : mein Gummi ist ein Set von Wemotec für Impellerstart. Ich denke das ist das selbe wie das HLG -Gummi , also das von EMC-Vega. Das mit der Maurerschnur werde ich dann wohl ausprobieren . Sowas habe ich ja jetzt auch drann, nur eben kürzer . Zum rantasten an die Geschichte wirds dann erstmal reichen . Gruss Frank

Phoenix35
05.11.2013, 12:23
@ Hans und Sisa,

ich werde in den nächsten Tagen mit dem Bau eines neuen Rumpfes für meine Resölution bzw. für meine Climxx Compakt Fläche bauen - auf der Grundlage des tollen Bausatzes von Sisa, den ich von ihm bekommen habe.

Das Höhenleitwerk erscheint mir vom Flächeninhalt recht klein. Fliegt das Modell damit ohne Unarten, habt ihr das mal mit der Originalgröße (inkl. Abstand zur Fläche) verglichen?

Vielen Dank und viele Grüße

Uli

Hans Hoffmann
05.11.2013, 14:08
Hallo Uli,

viel Spaß beim Bauen! Das Höhenleitwerk hat ziemlich genau die Größe des RESolution-Leitwerks und ist durch die ungeteilte Klappe besser in der Wirkung.
Ich habe einen Abstand Flügelendleiste-Leitwerksnasenleiste von 51cm gewählt, bei meinem RESolution-Originalrumpf mit vorgesetztem Höhenleitwerk habe ich ohne Nachteile
einen Abstand von 49mm.
Ein besseres Flugbild ohne erhobene Nase und hängendem Schwanz gibt es, wenn das Höhenleitwerk einen positiven Anstellwinkel von 1 bis 1,5 Grad
bekommt und der Anstellwinkel um den gleichen Wert erhöht wird.
Ich hab mir mal den Spaß gemacht, das Modell mit FLZ-Vortex durchzurechnen. Kam da auf die geringste Sinkgeschwindigkeit bei einem Schwerpunkt auf 70mm und einer
EWD von 1,9 Grad. Das Original hat eine EWD von 1,2 Grad. Im Flug erprobt hab ich das noch nicht.

Gruß Hans