PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Picolario 2



onki
09.11.2011, 12:26
Hallo

Da es das Teil noch nicht gibt, fang ich hier mal in der Glaskugelabteilung an damit.
Man konnte in FN zwar nur ein winziges Edelstahlrohr sehen, mich hat das Teil jedoch vom Konzept her voll überzeugt weil es u.a. nach wie vor 433MHz als Rückkanal anbietet.
Die derzeitigen am Markt erhältlichen 2G4 Lösungen sind von der Strecke Modell->Sender zwar OK. Die Strecke Sender-> Ohr ist aber für mein Empfinden noch unzureichend und umständlich gelöst.
Daher werde ich mittelfristig wohl zu meinem Picolario noch ein zweites, Modell 2 gesellen.
Wie sind eure Eindrücke von den dort publizierten Specs.
Logging der Höhe ist anfangs ganz nett, verliert aber (wie vieles:D) mit der Zeit seinen Reiz.
Wenn ich das richtig verstanden hab, benötige ich die Dualversion nur, wenn ich TEK möchte?
Auch scheinen die Sendemodule als separate Module (Röhrchen) vorzuliegen?
Vielleicht kann Thommy noch ein paar Worte dazu sagen. War am Samstag einfach zu voll (die Messe - nicht ich:)) um das in Ruhe zu fragen.

Gruß
Onki

gecko_749
09.11.2011, 13:44
Moin,

ich kann Dir nur von den Dual-Varios eines Mitbewerbers berichten - das Prinzip wird aber das gleiche sein.

Wenn man mit TEK-Düse fliegt wird die Höhenansage um den Anteil der kinetischen Energie verändert mit der Folge das die Höhe um etwa 15m zu hoch angesagt.

Beim Fliegen in der Ebene ist das nahezu egal, wenn man aber am Hang in Augenhöhe fliegt und die Ansage: Höhe 15m bekommt ist das iritierend.

So kam dann ein Hersteller auf die gloreiche Idee einen 2. Sensor in sein Vario einzubauen der den Innendruck des Rumpfes misst, also nicht den Druck an der TEK-Sonde. Damit stimmt auch die Ansage wieder.

Gruß

gecko

Maggi
09.11.2011, 20:48
@Onki, wie löst du denn das Problem LPD --> Ohr bisher???

onki
09.11.2011, 22:23
Hallo

Das Problem ist eigentlich gar keines. Ich muß dazu sagen, das ich Pultflieger aus Überzeugung bin und nur mit Kreuzgurt fliege. Diesen Kreuzgurz habe ich den ganzen Flug(Nach)mittag über an und an dem hängt am Ring eingehängt mein LPD, ohne mich auch nur ansatzweise zu behindern. Am LPD hab ich einen Mono-Ohrhörer dessen Kabel so aufgewickelt ist, das es bequem bis ans Ohr passt und auch die ganze Zeit am Ohr ist. Der Ohrhörer muß halt bequem sein. Somit brauche ich mich um nichts kümmern und muß nur mein Modell anschalten und den Sender mit den Schnellverschlüssen anlegen und bin sofort ohne Fummelei startklar.
Das LPD wird so alle 2-3 Monate geladen und das ist sehr komfortabel. Als Notnagel hab ich noch 4 AAA Batterien in meinem Senderkoffer.

Bisherige Lösungen, die ich kenne, haben entweder eine Klinkenbuchse am Sender oder können nur via Smartphone BT-Sprachausgabe (damit meine ich Sprache nicht nur gepiepse). Das bedeutet ich muß mich um das BT-Headset kümmern (laden ) und auch noch das Smartphone.
Jedesmal den Ohrhörer am Sender reinstecken ist der totale Mist.

Es gibt ja die BT-Adapter für die Klinkenbuchse aber auch die wollen Strom irgendwoher. Sowas könnte doch direkt in den Sender und von dort aus versorgt werden.
Jedenfalls ist mir noch keine bessere Lösung bekannt als meine mit dem LPD. Mein Smartphone hat am Flugplatz nix verloren. Nicht wegen dem Elektrosmog sondern weil ich meine Ruhe haben möchte. Das regele ich nicht mit der Stummschalttaste sondern mit der "im Auto lass" Funktion.
Aus jetziger Sicht wäre ein kleiner LPD Transmitter im Sender selbst auch nicht verkehrt und dann dieses kleine LPD Headset, das nur empfängt und auch seltener geladen werden muß.

Gruß
Onki

Bertram Radelow
09.11.2011, 22:55
hi Onki,

ich habe mir in FN angeguckt:
- Graupner HOTT
- Picolario 2
- flightgadgets.ch

Über ersteres reden wir mal nicht.
Pico 2 braucht zwei Dosen nur für korrektes TEK (Angabe von Thommy). Ich bin mir nicht so sicher, wozu man TEK braucht... wenn man am Knüppel zieht ist es doch logisch, dass es piepst. Naja, vielleicht für Perfektionisten. Und ähm öh am Hang? Wozu braucht man da ein Vario?
Pico2 hat wohl die FASST-Telemetrie in näherer Reichweite und HOTT und andere in fernerer Reichweite - Implementation per Firmware-Update über Micro-SD-Chip, bespielt per PC mit neuer Software über Internet. Das Pico2 ist wirklich unglaublich klein wenn man kein 433er-Sendemodul braucht.

Das Dingens von FlightGadgets hat mir sehr gefallen, obwohl ich nur die (nicht mehr lieferbare) Version 1 gesehen/gehört habe:
- Die Sprachansage wird in der "Bodenstation" (Grösse wie LPD-Empfänger) erzeugt. Also perfekte Qualität selbst bei höheren Flügen mit potentiellen Funkstörungen. Gerausche wie beim Pico1 gibt es nicht.
- Philosophie: es gibt ausser dem Schweigen in der Nullzone nur zwei (angenehme, nicht hart einsetzende und endende) Töne, einen für Steigen und einen für Sinken. Die Intensität wird wie bei einem Geigerzähler vermittelt. Ich habe es zwar noch nicht probiert, kann mir aber vorstellen, dass man damit recht gut fliegen kann. Jedenfalls ist es kein Gejaule mehr - gutichweiss dass es für manche Musik in den Ohren ist... Ich fliege nach ein paar Jahren mit Vario eigentlich immer öfter ohne, am Hang sowieso, und wenn ich mit fliege, möchte ich eigentlich den Flug nicht mehr unnütz gestört haben.
- sehr empfindlich (etwa wie Pico1) und sehr schnell (nach meinem subjektiven Eindruck wesentlich schneller als Pico1). Bereits beim langsamen Anheben (ca. 20cm/sec) kam ein deutliches Signal, natürlich mit sehr langsamer Wiederholrate.
- Hörgerät: X-beliebiges Bluetooth-Headset von einem Handy/Natel, kabellos. Ist doch prima?:
"Die Strecke Sender-> Ohr ist aber für mein Empfinden noch unzureichend und umständlich gelöst." :confused: - oder meintest Du ein anderes System?
Leider ist auf der Homepage (FlightGadgets.ch) die V2 noch nicht einmal erwähnt, geschweige denn ein Liefertermin genannt. Der Systempreis soll bei ca. 350€ liegen.

Thommy, der sicher mitlesen wird, kann ja noch mal die Vorzüge vom Pico2 darstellen. Ich brauche das Vario bald, vielleicht kaufe ich dann doch ein Pico2 :cool:

Bertram

Börny
09.11.2011, 23:34
....mir hat das Picolario 2 ebenfalls sehr gut gefallen. Das Röhrchen verkraftet auch mal einen Einschlag :D . Ne, im Ernst jetzt: In der Größe passt es auch ohne Probleme zusätzlich in aktuelle F3B-Rümpfe. Eine Verbindung mit dem Weatronic-System würde ich mir noch wünschen.

onki
09.11.2011, 23:46
Hallo Bertram

Mit der Sender-Ohr-Strecke meinte ich die Strecke bei den 2G4 integrierten Systemen, Hott, MLink etc. Also von meinem Fernsteuersender zum Ohr (Kabel).
Das von FlightGadgets war mir noch nicht bekannt.

Gruß
Onki

Christian_S
10.11.2011, 17:01
Ich bin mir nicht so sicher, wozu man TEK braucht... wenn man am Knüppel zieht ist es doch logisch, dass es piepst. Naja, vielleicht für Perfektionisten.

Schonmal mit TEK geflogen? Das hat mit Perfektion nichts zu tun. Man muss auch nicht zwangsläufig am Knüppel ziehen um zu steigen. Die "1:1" Flieger haben auch kompensierte Varios und die sitzen sogar drinne :)....


Jedenfalls ist es kein Gejaule mehr - gutichweiss dass es für manche Musik in den Ohren ist...

Genau so isses :) Je näher am Original, desto "grins" :)


- sehr empfindlich (etwa wie Pico1) und sehr schnell (nach meinem subjektiven Eindruck wesentlich schneller als Pico1). Bereits beim langsamen Anheben (ca. 20cm/sec) kam ein deutliches Signal, natürlich mit sehr langsamer Wiederholrate.
20cm/s ist nicht gerade empfindlich... Mein uraltes Helios schafft minimum die Hälfte, ebenso das Picolario.

Gruß Christian

MarkusN
10.11.2011, 17:08
Ich bin mir nicht so sicher, wozu man TEK braucht... wenn man am Knüppel zieht ist es doch logisch, dass es piepst. Naja, vielleicht für Perfektionisten. Solche Stimmen gabs bei den manntragenden auch, als TEK eingeführt wurde. Die sind heute verstummt. Da wird höchstens ungläubig nachgefragt, wenn einer sagt, er habe das Dampfvario neben dem elektrischen noch unkompensiert.

TEK kompensiert ja nicht nur Küppelthermik, sondern auch Einflüsse von z.B. der Phygoide oder eines unsauber geflogenen Kreises. Ein Vario mit TEK hat MINDESTENS den doppelten Gebrauchswert eines unkompensierten. Ganz besonders in schwacher Thermik. Mag sein, dass das bei Euren Granatenschläuchen weniger wichtig ist.

Bertram Radelow
10.11.2011, 17:11
der unsaubere Kreis ist ein Argument... :rolleyes:

Bertram

(irgendwo liegt bei mir sogar noch eine TEK-Düse rum...)

Thommy
10.11.2011, 17:55
Hallo,
ich fände es schade wenn die Diskussion off topic in die 100. TEK oder kein TEK Diskussion abrutschen würde, nachdem sie am Anfang so hoffnungsvolle Ansätze hatte.

Hier mal die Fotos zum Picolario2, damit auch alle ein Bild habem worüber wir diskutieren.

Pico2 im Vergleich zu einer AA-Zelle:

https://thommys.com/media/images/pico2_1600.jpg


Pico2 mit 433 Mhz HF (HF-Modul kommt auch noch in ein Edelstahlgehäuse:

https://thommys.com/media/images/pico2_3600.jpg

zum Thema selbst:

Mit der neuen Hardware sind wir nun deutlich flexibler, als es das inzwischen immerhin 15 Jahre alte Konzept zugelassen hat.

Das Ganze ist ein umfangreiches mehrstufiges Konzept. Bis Ende des Jahres ist hierbei angestrebt den Status Quo der bisherigen Lösung herzustellen und zu erreichen.

Da der Kunde nun die Updates über USB selbst aufspielen kann, können wir das Pico2 Stück für Stück weiterentwickeln.

Durch die Trennung von Vario und Übetragung sind wir natürlich auch in dem Bereich viel flexibler. Hinzu kommt, dass nun das HF-Modul einfacher optimal
zu platzieren ist, da es ja viel kleiner ist und eine integrierte Antenne hat.

Die unterschiedlichen Vor- und Nachteile analoger/digitaler Übertragung sind bekannt.
Grundsätzlich ist das Pico2 im Gegensatz zum alten Picolario vom Ansatz her auf beides vorbereitet.
Im ersten Release soll es natürlich für alle Bestandskunden wie bisher programier- und einsetzbar sein.

Selbstverständlich ist auch eine digitale Übertragung möglich, nicht zuletzt auch für den Rückkanal, z.B. von Futaba.

Falls eine entsprechende Nachfrage da ist, kann man natürlich auch herstellerunabhängig
z.B. auf 433 Mhz digital übertragen, mit einer kleinen unabhängigen Box unten.
Wir haben da viel angedacht und diskutiert, und es sind wirklich schnuffige Dinge dabei.
Allerdings zeigt uns die Erfahrung der letzten 15 Jahre, dass man sich mit beschränkten Resourcen auf das Wesentliche konzentrieren muss.
Aus diesem Grund haben wir auch auf das Edelstahgehäuse gesetzt, denn damit hoffen wir die Zahl der notwendigen Reparaturen nach
Abstürzen deutlich zu reduzieren, und diese frei werdenden Kapazitäten in der Weiterentwicklung des Produktes unterzubringen.


Insoweit sind Uwe Renschler und ich sehr an Rückmeldungen interessiert, allerdings können wir nicht versprechen dass alles auch immer
umgesetzt wird.

Gruß
Thommy

Thommy
10.11.2011, 18:11
... Ein Vario mit TEK hat MINDESTENS den doppelten Gebrauchswert eines unkompensierten. Ganz besonders in schwacher Thermik. ...

Das ist ebenso falsch wie es dramtisch klingt. Das alles ist sowohl vom Modell, der Einstellung als auch vom Vario abhängig.

Bei einem F3J Segler wie dem Cluster, der in der Thermik extrem langsam unterwegs ist, ist der Unterschied zwischen mit TEK und ohne TEK nahezu gleich null,
Bei aerodynamisch optimierten Zweckseglern mit VLW ist der Verlust der aerodynamischen Güte viel höher als alles was man je durch das TEK-Signal gewinnen könnte.

Sicher auch eine interessante Diskussion , aber es hat nichts mit dem Thema hier zu tun, denn das Pico2 kann auch mit Singlesensor mit TEK geflogen werden.
Das TEK-Thema selbst wäre aber eine Überlegung für einen Thread im Segelflug wert.

gruß
Thommy

Thommy
10.11.2011, 18:26
@ Bertram

so recht verstanden, was Du mit schneller oder langsamer meinst, habe ich nicht.
Es ist kein besonderes Qualitätsmerkmal schnell oder langsam zu sein, denn bei den
besseren Varios ist eine einstellbare künstliche Verzögerung eingebaut um das Signal "fliegbarer"
zu machen.

zur Empfindlichkeit noch etwas.

bekanntermaßen hat das Picolario seit der Version 2.7 eine Empfindlichkeit, die an das vorhandene Steigen angepasst ist,
das ist natürlich auch so beim neuen Pico2. In der 2.7 Version löst das alte Picolario ja schon ca 2 cm/s auf,
damit hast Du nicht nur Töne beim Anheben, sondern kannst mit dem Variosignal schon erkennen ob Du Deine Hand gleichmäßig bewegst.
Damit kann man natürlich schon Thermik zentrieren, die man mit den alten Geräten gerademal erkannt hat.

In der Praxis gerade in einem Hochleistungs-F3J eine unglaubliche Ergänzung, und das ohne dass man in starker Thermik die Fähigkeit zum
Zentrieren verliert, wie das mit herkömmlicher linearer Akustik der Fall ist.

Gruß
Thommy

onki
11.11.2011, 09:57
Hallo

Ich finde das neue Gehäuse auch um Welten besser als die alte Plastikblase. Dankenswerterweise habe ich noch nicht so viele Abstürze mit dem Pico erleiden müssen (im Gegenteil - es hat mich davor bewahrt durch Spannungsansage bzw. Absaufhöhenansage - Notlandeplatz).
Dennoch war das alte Gehäuse immer ein Drama. Nach einiger Zeit Spröde und nicht wirklich wertig. Das ist nun viel besser.
Die Modulare Sendeeinheit ist auch nicht schlecht. Kann man die ggf auch einzeln kaufen (z.B. ein Vario - 3 Sendemodule)?
Die neue bzw. allgemeingültige Philosophie mit Kunden-Updatebarkeit ist auch bequemer. Musste letzte Woche erst das Pico einsenden, da es offenbar wegen Bootorgien (BEC hat vmtl. geschwächelt) oder Speicherüberlauf (Flieger 1 Tag auf Baum) nicht mehr mit mir reden wollte.
Und lasst uns beim Pico2 bleiben. TEK pro und contra bietet Potential für einen eigenen Fred.

Ich habe gerade in den Bildern gesehen, dass die Verbindung zum Funkmodul mit so einem Platinenverbinderkabel gemacht wird. Ich hoffe das ist nur beim Prototyp so. Die Dinger sind nicht wirklich für den Betrieb außerhalb eines Gehäuse bestimmt und m.W. auch nicht für viele Steckzyklen bestimmt.

Gruß
Onki

Bertram Radelow
11.11.2011, 18:18
hi Thommy,

beim FlightGadget-Vario ist es wie bei einem Geigerzähler (wenn ich das unsägliche MPX-Sendergepiepse meines Flugnachbarn richtig interpretiert habe ist es dort auch so): je stärker das Steigen, desto schneller wird der Einzelton wiederholt. Die Tonhöhe bleibt. Also kein auf- und absteigender Dauerton (mit Unterbrechungen beim Steigen).

Meine Schätzungen zur Empfindlichkeit des o.g. Gerätes war konservativ. Beim langsamen Anheben war eindeutiges Steigen-Signal erkennbar. Ich weiss jetzt nicht, ob die Tonwiederholrate sich bei 2cm/sec schnellerem Steigen schon geändert hat - ich hatte gerade keine Messgeräte dabei ;)
Ich wollte nur nicht von einer sagenhaften Empfindlichkeit schreiben wenn ich sie nicht verifizieren kann.
___

kannst Du mal was sagen, wann das Picco2 sicher verfügbar ist?

Bertram

Thommy
11.11.2011, 22:14
Hallo,
naja Intervallmodulation ist ja bei Steigen üblich, wird aber wegen der zusätzlichen Tonmodulation nicht so vordergründig wahrgenommen.
Die Empfindlichkeit ist schwierig einzuschätzen, vor allem wenn sie noch mit einer künstlichen Verzögerung gepaart daherkommt.
Hmmm, geplant ist im Dezember, das ist aber zugegeben ambitioniert, zumal im Winter es auch mit Tests wegen des Wetters oft schwierig ist.
Wir werden uns da aber nicht unter Druck setzen, so wie wir uns auch mit der Präsentation Zeit gelassen haben.
Allerdings haben wir ja jetzt mit der Updatemöglichkeit beim Kunden auch die Möglichkeit Funktionen nachzureichen, wie heute bei Handys üblich.
Mal sehen was die nächsten Tage so bringen. Die Facebookseite wird als Newsletter dienen und wer um Facebook lieber einen Bogen macht,
findet die News natürlich auch auf www.thommys.com oder in den News hier auf RCN.
Tipps und Wünsche bitte per Email an mich.
Gruß
Thommy

Viktor
11.11.2011, 22:26
Wie werden die Signale unten ausgegeben? Wie soll sie Sprachausgabe funktionieren?

Das Scheint mir im Moment der Schwachpunkt der aktuellen 2,4 GHz Lösungen zu sein. Außer WEA ist die Sprachausgabe nirgendwo integriert. von WStech gibt´s eine prinzipiell überzeugende Lösung für MPX M-Link aber beim Gedanken dass ich am Sender rumbohren muss wird mir unwohl.

onki
14.11.2011, 11:10
Hallo Viktor

Ich denke die Signale werden wie beim Picolario ausgegeben. Zumindest in der LPD Version. Die Sprache wird im µP Aufbereitet und via LPD nach unten gesendet.
Wenn ich das richtig beurteile mit leichtem Ruhrpott Akzent ("Höhe: Viearundviearzig Meter"):).
Bei MLink & Co. gehen die Rohdaten vermutlich über den Bus und werden vom Sender bzw. dessen Software aufbereitet (mehr oder weniger schlecht).
AFAIK werden bei 2G4 Telemetrie nur Daten versandt. Die Sprachaufbereitung ist Sache der Gegenstelle. Und das bzw. die Übertragung an das Ohr ist für meinen Geschmack noch unzureichend gelöst.
Deshalb find ich das Pico2 klasse. Ich kann die bestehende LPD Lösung verwenden (die für mich derzeit viel komfortabler ist) und warten bis es eine brauchbare Verbindung via BT oder LPD direkt vom Sender zum Ohr (Headset) gibt (ohne Handy oder sonstiges dazwischen).

Gruß
Onki

smaug
15.11.2011, 16:10
...AFAIK werden bei 2G4 Telemetrie nur Daten versandt. Die Sprachaufbereitung ist Sache der Gegenstelle. Und das bzw. die Übertragung an das Ohr ist für meinen Geschmack noch unzureichend gelöst.
Deshalb find ich das Pico2 klasse. Ich kann die bestehende LPD Lösung verwenden (die für mich derzeit viel komfortabler ist) und warten bis es eine brauchbare Verbindung via BT oder LPD direkt vom Sender zum Ohr (Headset) gibt (ohne Handy oder sonstiges dazwischen).

Gruß
Onki

Hallo
Ich benutzte beide Lösungen, d.h. LPD und 2G4 Übertragung. Die LPD-Lösung habe ich mittlerweile verkauft. Die Sprache ist bei 2G4 Übertragung nunmal um längen klarer und deutlicher als bei LPD. Der grosse Nachteil von LPD ist die zusätzliche Antenne und die relativ stark verrauschte Übertragung der Sprache. Insbesondere in Italien funktioniert die LPD Lösung mehr schlecht als recht.
Bei einer 2G4 Lösung brauche ich lediglich ein Ohrhöhrer am Sender einzustecken und gut ist. Ich brauche mich nicht um Zusatzgeräte und deren Akkupflege zu kümmern.

Zum pico2
Schön gemachtes Gehäuse. Soweit ich verstanden habe hat der Varioteil eine SD-Karte zum Loggen drin, finde ich sehr gut, somit ist fast immer klar welches Flugzeug geloggt wurde. Bei Lösungen mit Logging am Sender ist dies nicht ohne weiteres klar.

Gruss
Smaug

onki
16.11.2011, 22:24
Hallo Smaug

Nur mal zum Vergleich meine Meinung zum Thema 2G4 vs LPD.
Bei meiner derzeitigen Lösung muß ich mein LPD ca. 4 mal / Saison laden. Am Platz ist es den ganzen Nachmittag eingeschaltet und geht in Sparmodus, wenn ich nicht fliege. Das ist vom Aufwand her überschaubar aber ein Mehraufwand.
Ich muß zum Flug lediglich meinen Sender an/ab-schnallen (2 Schnellverschlüsse). Das passiert an einem Flugtag mind.. 10 mal.
Das finde ich extrem störend 10 mal den Ohrhörer ein bzw. auszustöpseln.
OK- Die Tonqualität ist besser aber geschenkt, das macht mir nix aus.
Insgesamt ist mir der Mehraufwand (Ohrhörer an und abstöpseln) die vermeintliche Verbesserung nicht wert.
Vielleicht gibt es mal eine praktischere Lösung, die beide Fraktionen zufriedenstellt. Die derzeitigen tun es nicht.

Gruß
Onki

smaug
16.11.2011, 23:13
Hallo Smaug

...Das finde ich extrem störend 10 mal den Ohrhörer ein bzw. auszustöpseln.
...
Gruß
Onki

Hallo Onki
???
Wiso solll ich den Ohrhöhrer abstöpseln? Der bleibt den ganzen Tag am Sender, trotzdem kann ich den Sender von der Kreuzgurte lösen ohne den Ohrhöhrer abzustöpseln. Ich verstehe dein Problem nicht.
LPD ist einfach nur umständlcher und in der Audioqualität oftmals grottenschlecht, ich sehe auch mit gutem Willen keinen Vorteil.

Das Pico2 ist halt noch in einer 'fühen Phase' und in der jetzigen Form noch keine wirkliche Alternative. Weder in Funktionsumfang noch in der verwendeten Übertragungstechnik kann es mit aktuellen Mitbewerbern mithalten. Ich bin jedoch überzeugt das da noch was kommt.

Gruss
Smaug

onki
17.11.2011, 17:31
Hallo nochmal

Also mit Ohrhörer einstecken meine ich natürlich den Klinkenstecker am Sender. Genau das find ich störend.
Das stell ich mir schwierig vor einen (drahtgebundenen) Ohrhörer weder vom Ohr, noch vom Sender abzustöpseln und trotzdem den Sender abzulegen (und sich von diesem entfernen).
Hast du eine Drahtlosverbindung? BT?
Welches System verwendest du?
Gruß
Onki

MMartin
18.11.2011, 17:08
Hallo Thommy,

ist auch ein Rückkanal für Jeti möglich bzw. geplant.

Gruß Michael

Thommy
20.11.2011, 10:22
Hallo,

..
Das Pico2 ist halt noch in einer 'fühen Phase' und in der jetzigen Form noch keine wirkliche Alternative. Weder in Funktionsumfang noch in der verwendeten Übertragungstechnik kann es mit aktuellen Mitbewerbern mithalten. Ich bin jedoch überzeugt das da noch was kommt.


das Pico 2 muß an der Zukunft orientiert sein und nicht an der Vergangenheit. In der Übertragungstechnik haben wir im analogen Bereich den Vorteil durch die Aufteilung das HF Modul jetzt besser platzieren zu können, da die Einheit leichter und vor allem kleiner ist. Man kann nun sogar über eine Platzierung im Kohle- und Kabelfreien Seitenleitwerk nachdenken. Und die analoge Übertragung ist natürlich eine Alternative für alle die keinen Rückkanal zur Verfügung haben, egal ob MHz oder 2,4 GHz.

Wie sieht die Zukunft aus ? Du schließt Dein Picolario an deinen S-BusII an und nutzt die Rückkanalstrecke oder man überträgt digital, z.B. auch auf 433 Mhz und hat unten einen kleinen schnuckligen Empfänger.

Was realisiert wird hängt dabei einfach von der Nachfrage ab, vorbereitet ist das Pico2 dafür.

Rückkanal Jeti, ist ein Thema für sich, denn die wenigen Zeichen sind natürlich eine echte Herausforderung. Man kann, wie es z.B. einer unserer Mitbewerber macht, die Infos fürs Vario ohne Rücksicht auf die Jetisensoren in die Zeichen der Box kodieren. Das bedeutet aber der Nutzer muss sich zwischen Vario oder den anderen Sensoren entscheiden. Zusätzlich muß man sich darüber klar sein, dass mit jedem Protokollwechsel, z.B. dem neuen Jetisender oder der Profibox , diese Lösung womöglich nicht mehr funktioniert.

Stellt sich die Frage wie groß das Interesse der Kunden angesichts des Risikos ist. Bin da für jede Rückmeldung per Email dankbar.

Je mehr Interesse an bestimmten Lösungen besteht, umso höher wird das auf unserer Prioritätenliste eingestuft werden.
Möglich ist vieles, wir werden aber die beschränkten Kapazitäten einsetzen um die Interessen möglichst vieler zu befriedigen.

Gruß
Thommy

Baui
29.12.2011, 20:57
Na!? Gibt's schon was neues zu berichten ?
Eventuell hat ja jemand schon das Pico 2 unterm Baum gehabt !?

Börny
29.12.2011, 21:13
Eventuell hat ja jemand schon das Pico 2 unterm Baum gehabt !?
... na jedenfalls besser wie mit Modellflugzeug im Baum :D . Ne, leider nicht.

desmo75
11.03.2012, 17:40
Die Bäume sind weg !
Gibt´s schon was neues ????

Thommy
19.03.2012, 11:21
Hallo,
die Tests sind endlich abgeschlossen und pünktlich zur Messe am Donnerstag wird das Picolario 2 endlich verfügbar sein.
Gruß
Thommy Seidel

jowe
21.03.2012, 10:53
******
Wie sieht die Zukunft aus ? Du schließt Dein Picolario an deinen S-BusII an und nutzt die Rückkanalstrecke oder man überträgt digital, z.B. auch auf 433 Mhz und hat unten einen kleinen schnuckligen Empfänger.
******

Heißt das, dass die Einbettung in ein telemetriefähiges System (also ohne LPD) nur mit Futaba S-BUS funktioniert?

Thommy
28.03.2012, 10:00
Hallo,
von der Hardware her haben wir die Lösung so gestaltet, dass wir auch mit Hott oder MPX kompatibel sind. Geplant ist auch die Integration in andere Systeme, aber derzeit kann ich keine genauen Termine nennen, wann es für welches System verfügbar sein wird.
Gruß
Thommy

Flugplatzkind
04.04.2012, 07:44
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/321831-Thommys-Picolario-2

Es ist nun Lieferbar!
Ich durfte gestern etwas früher Ostern spielen.

MfG
Christian

Dieter Wiegandt
04.04.2012, 18:26
Dann schließe ich hier, den weiterführenden Link zum neuen Thread findet ihr in dem Beitrag von Christian Flugplatzkind