PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cheetah zum Segler machen



NitroFlyer
29.11.2011, 19:10
Hallo,

Ich besitze das Model Cheetah von Staufenbiel.
http://www.modellhobby.de/Modelle/Flugmodelle/Elektro-Segelflugzeuge/CHEETAH-1-75m-mit-HIMAX-Motor-Spinner-und-Prop.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0314065M&t=3&c=31&p=31

Das teil habe ich mir eigentlich nur zum Rumbolzen geholt.
Jetzt würde ich gerne auch etwas Thermik fliegen wollen, doch leider ist der Cheetah dafür zu schnell und der Gleitwinkel ist auch nicht besonders.

Ich dachte daran die Querruder etwas nach unten auszufahren (3-4 mm) und entsprechend das Höhenruder nach zu trimmen.
Ich verspreche mir davon das die Cheetah dadurch langsamer fliegt und der Gleitwinkel flacher wird.


Was meint ihr ist das Sinnvoll??

silence211
30.11.2011, 19:51
Hallo. Wieso das jetzt? das Modell fliegt ausgezeichnet, auch langsam. Wo ist dein SP? Wieviel Zellen? Deine Angaben sind arg vage!
Qr. absenken bringt siche was, aber nicht in dem von die angegebenen Bereich, der ist zu heftig. Fang mal mit 1,5 bis 2 mm an. Aber nochmal: Wie siehts mit deinem SP aus? Abfangbogen?
Grüßle vom Bodensee.

Chris666
30.11.2011, 21:09
Grundsätzlich ist das MH30 wohl eher ein Profil für schnellere Flieger,aber wenn dein Flieger net allzu schwer ist und du ein bissel verwölbst, kannst du natürlich auch mit diesem Flugzeug thermikfliegen. Das mit dem schlechten Gleitwinkel hört sich nach einem zu kopflastig eingestellten GC an.

Mfg
Chris

NitroFlyer
02.12.2011, 09:21
Eingebaut habe ich einen 3s Lipo mit 2200 mAh.
Der Schwerpunkt liegt bei 58 mm, die Anleitung empfiehlt 55 mm.
Um die 58 mm zu erreichen musste, schon ordentlich Blei in die Nasse!

Abfangbogen ist bissel Merkwürdig, im Sturzflug (ca. 35°) hat er eine ganz leichte Abfangneigung.
Im Segelflug ist jedoch ein Pumpen zu erkennen!

Wo sollte ich hin mit den Schwerpunkt?

Chris666
02.12.2011, 10:36
Ich verstehe grad nicht warum dun nicht den angegebenen Schwerpunkt nimmst obwohl deiner darauf hindeutet,dass dein Flieger jetzt schwanzlastig ist. Mach halt vorne in den Flieger etwas Blei oder einen größeren Akkus,falls vorhanden. Besser etwas Blei in de Flieger und der fliegt dann ordentlich als ein nciht fliegender leichter Segler. Du kannst auch einfach den Akku nach vorn schieben.

Mfg
Chris

bully-billy
02.12.2011, 11:29
Ich verstehe grad nicht warum dun nicht den angegebenen Schwerpunkt nimmst obwohl deiner darauf hindeutet,dass dein Flieger jetzt schwanzlastig ist. Mach halt vorne in den Flieger etwas Blei oder einen größeren Akkus,falls vorhanden. Besser etwas Blei in de Flieger und der fliegt dann ordentlich als ein nciht fliegender leichter Segler. Du kannst auch einfach den Akku nach vorn schieben.

Mfg
Chris

........... mein ich auch, die Anzeichen und Deine Beschreibung sind sehr deutlich und passen gut zusammen. Das mit dem "schweren" Fllieger ist auch nicht weiter schlimm (was ist schwer?).
Ich habe auch erst lernen/erfliegen müssen, daß viele Flieger mit etwas mehr Gewicht (bzw. dem für das Profil vorgegebene Gewichtsbereich) besser fliegen AUCH IN DER THERMIK !
Leichter Flieger gleich guter Fileger stimmt eben nicht immer, da hängen andere Faktoren auch mit dran.

Wichtig ist erstmal, daß Dein Schwerpunkt stimmt, vorher haben alle Verbesserungsversuche keinen Sinn!

Chris666
02.12.2011, 11:46
^^Genau. Ich sehe grad du suchst nen Risk von Stratair. Ich hatte den selbst und kann dir den Flieger nicht empfehlen. Der Rumpf hat eine neuralgische Schwachstelle,die du ganz schlecht ausbessern kannst.Das nur so am Rande:D

Mfg
Chris

NitroFlyer
02.12.2011, 11:47
Ich bin jetzt ein wenig verwirrt.

Bedeutet das Pumpen nicht das er zu schwer ist in der Nase?

Ich musste schon 80 g Blei in die Nase packen um die 58 mm zu erreichen.
Wird der Gleitwinkel nicht besser umso weiter hinten der Schwerpunkt liegt?

zZin
02.12.2011, 12:49
Pumpen bedeutet eigentlich, dass der Schwerpunkt zu weit hinten ist. Das deckt sich dann ja auch mit deinen Angaben :)

Chris666
02.12.2011, 13:58
^^Also dein Flieger ist definitv zu schwanzlastig. Meistens ist für Flieger ein Bereich für den GC angeben. In diesem Bereich ist ein Stabilätsmaß für den Flieger so gegeben,dass er von sehr gutmütig(eher kopflastig) bis noch stabil,aber schneller abreißend(also eher schwanzlastig) fliegt. Dabei bedeutet umso mehr du in Richtung schwanzlastig gehst,umso besser gleitet der Flieger aber er wird sich auch schwieriger fliegen lassen(was aber natürlich relativ ist).Das Pumpen tritt in der Regel auf wenn du außerhalb dieses Bereichs bist. Also dein Flieger ist schwanzlastig. Mach Blei rein oder nen größeren Akku oder verschiebe diesen.

Mfg
Chris

bully-billy
02.12.2011, 14:13
Ich bin jetzt ein wenig verwirrt.

Bedeutet das Pumpen nicht das er zu schwer ist in der Nase?

Ich musste schon 80 g Blei in die Nase packen um die 58 mm zu erreichen.
Wird der Gleitwinkel nicht besser umso weiter hinten der Schwerpunkt liegt?

Der Schwerpunkt wird sinnvollerweise von-bis angegeben. Je nach persönlicher Vorliebe beim Fliegen und auch entsprechend der Bau- und Maßtoleranzen ist der SP bsp.weise von 34-38mm angegeben. Schwerpunkt vorne = mehr Blei in der Nase, Schwerpunkt hinten = weniger Blei. Ist das hintere max. des Schwerpunkts überschritten z.B. 40mm wird der Gleitwinkel aber schlechter, da das Zusammenspiel von Flächentiefe/Profil, Abstand Leitwerk und der EWD nicht mehr stimmt (laienhaft vereinfacht).

Wenn Dein Flieger im Gleitflug "pumpt" deutet das auf einen Schwerpunkt hin, der zu weit hinten liegt ( in Deinem Fall 58mm). Der Flieger ist kippelig und nervös. Beim Anstechen zum Abfangbogen fängt er dann gar nicht oder nur sehr langsam von alleine ab. Wenn Du den Schwerpunkt jetzt auf 55mm (wie vorgesehen) einstellst, bedeutet das, es muß noch mehr Blei in die Nase oder falls möglich den Akku verschieben.

Da bei Dir der Schwerpunkt nur um 3mm (Mess- und Bautoleranzen!) weiter hinten liegt und der Flieger immerhin "fliegbar" ist, siehts doch gar nicht schlecht aus. Versuch einfach mal etwas mehr Blei (zur Not mit Klebeband von außen auf die Nase bappen) und schau was er macht. Kein Pumpen im Gleitflug, passabler Abfangbogen und gute Ruderwirksamkeit, dann passt´s erstmal. Schlußendlich muß da jeder die für sich beste Einstellung finden.


DOPPELT, DU WARST SCHNELLER :-)
(kommt davon, wenn man nebenher noch anderes macht, z.B. PN´s schreibt...)

petticode
02.12.2011, 14:38
Pumpen bedeutet eigentlich, dass der Schwerpunkt zu weit hinten ist. Das deckt sich dann ja auch mit deinen Angaben :)

:)Das ist genau umgekehrt. Was für Experten:(. Das ist ja auch ganz Logisch.

Wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt muß das mit Höhe kompensiert werden.
Nimmt der Segler Fahrt auf geht die Nase nach oben und verliert dadurch an Geschwindigkeit.
Danach geht die Nase wieder nach unten und das Spiel beginnt von vorn (nennt man auch Pumpen).

Die vom Hersteller angegebenen Schwerpunkte sind meist nur etwas für den Erstflug(meistens zu weit vorne).

Den Optimalen Schwerpunkt muß man halt erfliegen(ev. sogar die EWD verändern). Oder du hast Glück.
Bei 1000€ Seglern liegt das alles etwas näher beieinander.



Gruß Tom

bully-billy
02.12.2011, 14:57
:)Das ist genau umgekehrt.

Gruß Tom

Wie kommst denn da drauf? :confused::confused::confused:

Die Rede ist vom Verhalten im "Gleitflug" und nicht wie im WIKI (kann leider Mißverstanden werden) beschrieben das Verhalten direkt nach dem Anstechen mit schnellem Abfangen und anschließenden pumpen! Wenn er schnell abfängt und nach oben schießt ist es klar, daß irgendwann die Strömung abreisst und er "pumpt". Danach fliegt er normal weiter.
Ich stelle meine Flieger immer erstmal mit korrekten SP im Gleiten ein (jeder Flug beginnt mit dem Start.... :)) und danach Abfangbogen zur Prüfung. Danach kann man noch spielen mit dem max. möglichen hinteren SP je nach Vorlieben.

petticode
02.12.2011, 15:33
Das hat nichts mit dem Abfangbogen zu tun. Da habe ich eh ausreichend Fahrt. Da kommt ja noch die EWD mit ins "Boot".

So wie ich es beschrieben habe ist es bei langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit beim geradeaus gleiten.
Wenn man das beim Pumpen so nennen darf.
In einer langsam geflogenen Kurve merkst du auch ob der Schwerpunkt richtig liegt.
Wie auch immer, kannste mir Glauben oder nicht. Es ist so.

Gruß Tom

bully-billy
02.12.2011, 15:45
:)Das ist genau umgekehrt. Was für Experten:(. Das ist ja auch ganz Logisch. Wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt muß
das mit Höhe kompensiert werden. Nimmt der Segler Fahrt auf geht die Nase nach oben und verliert dadurch an Geschwindigkeit.
Danach geht die Nase wieder nach unten und das Spiel beginnt von vorn (nennt man auch Pumpen).



Gruß Tom

Hi Tom (Du Experte :(),

nachdem Du Deinen Beitrag schon ein paar mal editiert hast, schreibe ich einfach nochmals neu unten drunter, das blickt ja sonst kein Mensch.

Nitroflyer (ohne Namen???) gibt an , einen SP von 58mm zu haben obwohl 55mm empfohlen sind, der Flieger fängt kaum ab und pumpt im Gleitflug. Nach allem was er schreibt, ist die Sachlage eindeutig (und auch logisch), da gehört Blei in die Nase. Du schreibst was von EWD (auch zu viel Höhenruder ist nichts anderes als eine EWD-Veränderung) und SP zu weit vorne, wie passt das zur Sachlage:confused:????
Nitroflyer kann uns ja dann mal berichten, was geholfen hat. Soweit zur "Expertenmeinung" :rolleyes:

P.S. Vielleicht gehts beim nächsten mal mit etwas weniger "an den Karren fahren";). Es ist auch nicht wirklich sinnvoll, seinen Beitrag entsprechend dem darauf folgenden zu editieren, das kapiert sonst keiner mehr! Selbst wenn ein Beitrag falsch ist, so versucht doch jeder sich in diesem Forum einzubringen (und nicht nur wichtig zu machen, gibts auch). Falls dabei wirklich mal etwas falsch sein sollte, ist es nur legitim darauf hin zu weisen. Dafür ist das Forum ja da! Niemand ist allwissend und ich bezeichne mich gewiss nicht als Experte.
Ich muß noch einiges Arbeiten und am Wochenende gibts Wind......................................SOWEIT ZU DEN WICHTIGEN THEMEN :D

zZin
02.12.2011, 15:56
Marcus hat ja schon alles gesagt, also muss ich nicht weiter drauf eingehen :)

Zurück zum Thema. Nitro kann ja dann mal berichten wo/ob er Blei verwendet hat und wie es jetzt aussieht.

NitroFlyer
02.12.2011, 16:07
Ah ich sehe schon das ist alles nicht so einfach wie gedacht!

Wichtig währe vielleicht noch das der EWD beim Cheetah fast 0 ist.

bully-billy
02.12.2011, 16:17
Na also, das passt ja dann auch in´s Bild...........:)
Probiere es einfach aus wie beschrieben und wenn´s funktioniert kannst Du weiter testen/optimieren mit verwölben usw.
Dabei kannst Du ja auch mal mit der EWD spielen, ich würde ca. 1° vorschlagen, manche fliegen 0,5° (eher Hang) manche auch 1,5° wobei wir da sehr schnell wieder "im Rahmen der Messungenauigkeit" liegen. Es gibt hier im Wiki eine schöne Exceltabelle zum ausmessen und einstellen, wenn man keine EWD-Waage besitzt.

petticode
02.12.2011, 16:34
Hi Tom (Du Experte :(),

nachdem Du Deinen Beitrag schon ein paar mal editiert hast, schreibe ich einfach nochmals neu unten drunter, das blickt ja sonst kein Mensch.

Nitroflyer (ohne Namen???) gibt an , einen SP von 58mm zu haben obwohl 55mm empfohlen sind, der Flieger fängt kaum ab und pumpt im Gleitflug. Nach allem was er schreibt, ist die Sachlage eindeutig (und auch logisch), da gehört Blei in die Nase. Du schreibst was von EWD (auch zu viel Höhenruder ist nichts anderes als eine EWD-Veränderung) und SP zu weit vorne, wie passt das zur Sachlage:confused:????
Nitroflyer kann uns ja dann mal berichten, was geholfen hat. Soweit zur "Expertenmeinung" :rolleyes:

P.S. Vielleicht gehts beim nächsten mal mit etwas weniger "an den Karren fahren";). Es ist auch nicht wirklich sinnvoll, seinen Beitrag entsprechend dem darauf folgenden zu editieren, das kapiert sonst keiner mehr! Selbst wenn ein Beitrag falsch ist, so versucht doch jeder sich in diesem Forum einzubringen (und nicht nur wichtig zu machen, gibts auch). Falls dabei wirklich mal etwas falsch sein sollte, ist es nur legitim darauf hin zu weisen. Dafür ist das Forum ja da! Niemand ist allwissend und ich bezeichne mich gewiss nicht als Experte.
Ich muß noch einiges Arbeiten und am Wochenende gibts Wind......................................SOWEIT ZU DEN WICHTIGEN THEMEN :D

:) Ich bin mit Sicherheit auch kein Experte. Im Allgemeinen Äußere ich mich nur zu einer Fragestellung, wenn ich mir zu 100% Sicher bin.
Sonst stelle ich lieber selber eine. Und bei einem Segler wo der Schwerpunkt zu weit vorne sitzt, da noch Blei drauf zu packen.
Geflogen von einem Anfänger das geht bestimmt nicht gut aus. Umgekehrt genauso. Sorry, deshalb mein massives einschreiten.

Das mir zu meinen geschrieben Texten immer nachträglich noch etwas einfällt. Sorry daran arbeite ich noch.:o
Viel Spaß beim fliegen.:)

LG Tom

zZin
02.12.2011, 17:35
Sorry Tom aber der Schwerpunkt ist zu weit hinten ;) Das hat Marcus doch ausgeführt.

Grüße.

Moritz

petticode
03.12.2011, 00:13
Den Optimalen Schwerpunkt muß man halt erfliegen(ev. sogar die EWD verändern). Oder du hast Glück.

Was wurde denn ausgeführt und mit welcher Begründung?
Das die EWD ev. nicht passt und dadurch liegt der Schwerpunkt automatisch zu weit hinten?:confused:

zZin
03.12.2011, 09:28
In deinem oberen Beitrag auf dieser Seite zitierst du es sogar. Aber ich denke das bringt einfach gar nichts hier weiter zu diskutieren...
Vielleicht sollten wir mal einen Praxistest machen. Wenn du mal im Raum Stuttgart bist, komm vorbei.

petticode
03.12.2011, 13:36
Richtig! Es bringt nichts, nichts zu erklären und auf seinen oder eines
anderen Standpunktes zu verharren.

Der vom Hersteller angegebene Schwerpunkt liegt meist bei 1/3 Flächentiefe.
Und das ist angegeben mit 55mm. Damit würde ich auf eine Flächentiefe von
165mm kommen.
Bei meinem Segler (der auch das MH30 hat) liegt der SP auf 78mm
bei einer Flächentiefe von 202mm.

Wenn ich das jetzt mal vergleiche.

Sein Schwerpunkt Xmm=165mm
Meine Werte 78mm =202mm

Damit könnte Nitoflyer bei gleicher EWD noch bis auf knapp 64mm gehen.
Jetzt hat er 58mm.
Klar der Vergleich hinkt ein wenig, weil es zwei unterschiedliche Segler sind.
Dennoch beim gleichen Profil ist der Vergleich zumindest Richtungweisend.
Aufgrund Nitroflyer seiner Beschreibung / zu schnell /schlechter Gleitwinkel
bin ich zu folgendem Resultat gekommen, das bei zu schnell und
schlechter Gleitwinkel, es nur nach unten gehen kann. Wenn es
umgekehrt wäre würde der Segler nicht vorwärts kommen
und das Höhenruder hätte auch kaum bis keine Wirkung.
Also die Beschreibung passt zu Schwerpunkt zu weit vorne.

Weil der Segler fliegt ist mein Tipp die EWD erstmal so zu belassen
und den Schwerpunkt in kleinen Schritten mit ein wenig tiefe trimmen
nach hinten zu verlegen.

LG Tom

NitroFlyer
03.12.2011, 13:59
Danke, das hört sich gut an werde das alles mal durchprobieren!

bully-billy
03.12.2011, 19:33
Richtig! Es bringt nichts, nichts zu erklären und auf seinen oder eines
anderen Standpunktes zu verharren.

Der vom Hersteller angegebene Schwerpunkt liegt meist bei 1/3 Flächentiefe.
Und das ist angegeben mit 55mm. Damit würde ich auf eine Flächentiefe von
165mm kommen.
Bei meinem Segler (der auch das MH30 hat) liegt der SP auf 78mm
bei einer Flächentiefe von 202mm.

Wenn ich das jetzt mal vergleiche.

Sein Schwerpunkt Xmm=165mm
Meine Werte 78mm =202mm

Damit könnte Nitoflyer bei gleicher EWD noch bis auf knapp 64mm gehen.
Jetzt hat er 58mm.
Klar der Vergleich hinkt ein wenig, weil es zwei unterschiedliche Segler sind.
Dennoch beim gleichen Profil ist der Vergleich zumindest Richtungweisend.
Aufgrund Nitroflyer seiner Beschreibung / zu schnell /schlechter Gleitwinkel
bin ich zu folgendem Resultat gekommen, das bei zu schnell und
schlechter Gleitwinkel, es nur nach unten gehen kann. Wenn es
umgekehrt wäre würde der Segler nicht vorwärts kommen
und das Höhenruder hätte auch kaum bis keine Wirkung.
Also die Beschreibung passt zu Schwerpunkt zu weit vorne.

Weil der Segler fliegt ist mein Tipp die EWD erstmal so zu belassen
und den Schwerpunkt in kleinen Schritten mit ein wenig tiefe trimmen
nach hinten zu verlegen.

LG Tom


Die Fakten:
- SP auf 58mm statt 55mm wie angegeben
- Flieger fängt beim Anstechen kaum ab
- Flieger pumpt im Gleitflug
- EWD laut Nitro ca. 0° (wie gemessen?)
- komischerweise haben 4 Forenteilnehmer den gleichen Lösungsansatz...

Jetzt soll sich jeder seinen Reim drauf machen, ich geb auf, das hat einfach keinen Sinn ! :cry:

Unbekannterweise zwei Segler an Hand der Flächentiefe miteinander zu vergleichen, ohne Kenntnis der Flächengeometrie (Pfeilung, t4, etc.etc.), nicht schlecht, :rolleyes:, den Schwerpunkt dann bis auf 64mm zu verschieben, sauber :eek:
....wie der Segler mit dem aktuellen SP 58mm und "normaler" EWD (1-1,5°) erst pumpen würde ..........aber ich wollte aufhören.....

Viel Erfolg beim probieren !!!



@zZin: wenn L.E. stimmt sind wir gar nicht so weit auseinander (10min), hab mal in O´aichen gearbeitet.

OT aber wichtig: HEUT AM HANG WARS GEIL !!! (und meine Segler fliegen :D)

petticode
03.12.2011, 21:19
Die Fakten:
- SP auf 58mm statt 55mm wie angegeben
- Flieger fängt beim Anstechen kaum ab
- Flieger pumpt im Gleitflug
- EWD laut Nitro ca. 0° (wie gemessen?)
- komischerweise haben 4 Forenteilnehmer den gleichen Lösungsansatz...

Jetzt soll sich jeder seinen Reim drauf machen, ich geb auf, das hat einfach keinen Sinn ! :cry:

Unbekannterweise zwei Segler an Hand der Flächentiefe miteinander zu vergleichen, ohne Kenntnis der Flächengeometrie (Pfeilung, t4, etc.etc.), nicht schlecht, :rolleyes:, den Schwerpunkt dann bis auf 64mm zu verschieben, sauber :eek:
....wie der Segler mit dem aktuellen SP 58mm und "normaler" EWD (1-1,5°) erst pumpen würde ..........aber ich wollte aufhören.....

Viel Erfolg beim probieren !!!



Nee wenn man die EWD von 0° auf Beispielsweise 1,5° erhöht muß der Schwerpunkt weiter nach vorne. In dem Fall könnten die
58mm wieder passen. Das der Schwerpunkt auf 64mm wandern soll habe ich so nie geschrieben.
Und sorry was bei dir an EWD normal ist passt zu keinem MH30.
Lies die mal in meinem letzten Post den letzten Artikel richtig durch. Und Richtungweisend heißt nicht das der Schwerpunkt genau da liegt.
Und an beiden Werten wie EWD und Schwerpunkt gleichzeitig zu schrauben(ist ja auch nicht dein Modell), obwohl der Segler schon fliegt.
Das kann nur in die Hose gehen. Eine richtige Erklärung für deine wilden Theorien hab ich hier auch noch nicht gelesen.
Bei deiner Vorgehensweise ist das reine Glückssache das deine Segler fliegen.;)

Kleiner Tipp fürs Leben.
Man muß einfach mal zugeben wenn man Unrecht hat und ohne stichhaltige Argumente kommt man damit so oder so nicht weiter.

So jetzt ist für mich hier Schluß. Ich weiß auch nicht warum ich mir das hier antue?

Nitroflyer wenn du noch Fragen an mich hast, ist das kein Problem. Aber bitte nur über eine P.N.
Da muß halt der ein oder andere hier im Thread do...f sterben.

LG Tom

OSZ
04.12.2011, 10:11
Hallo zusammen,

es gibt im Netz zwei excellente Programme um die Problemstellung zu lösen, die entsprechenden Quellen wurden hier im Forum schon geschrieben: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/64591-Software-f%C3%BCr-den-Modellflug

Mit dem Programm "winglaengs" kann ich mein Modell berechnen, und kriege als Ergebnis einen Bereich (SP mit dazugehörigem EWD) indem das Modell fliegt. Mit dem Programm EWD-Berechnen kann ich dann meine gewünschte Einstellung überprüfen. Mit Hilfe beider Programme habe ich bis jetzt jeden Segler zu meinem gewünschten Flugverhalten gebracht.

ciao
Oliver

bully-billy
04.12.2011, 12:30
Na also, das passt ja dann auch in´s Bild...........:)
Probiere es einfach aus wie beschrieben und wenn´s funktioniert kannst Du weiter testen/optimieren mit verwölben usw.
Dabei kannst Du ja auch mal mit der EWD spielen, ich würde ca. 1° vorschlagen, manche fliegen 0,5° (eher Hang) manche auch 1,5° wobei wir da sehr schnell wieder "im Rahmen der Messungenauigkeit" liegen. Es gibt hier im Wiki eine schöne Exceltabelle zum ausmessen und einstellen, wenn man keine EWD-Waage besitzt.

...das man da nicht gleichzeitig dran rumdreht ist hoffentlich jedem klar und habe ich so auch nicht geschrieben (siehe oben).
Erstmal korrekten SP ermitteln und fliegen. Die Veränderung der EWD ist dann genauso ein Versuch wie mit dem Verwölben der Ruder..........die ursprüngliche Eingangsfrage war ja, wie man das Segelflugverhalten verbessern kann.......
Genauso habe ich nie geschrieben, daß Du vorschlägst den Sp auf 64mm sonder bis 64mm. Ist aber im Prinzip auch wurscht, da es aus meiner Sicht nicht "Richtungsweisend" ist den SP noch weiter nach hinten als 58mm zu verschieben ( um dann lieber Tiefe zu trimmen...:confused:).


.......und nein mein Segler ist das zum Glück nicht, denn jeder der mal einen schwanzlastigen Segler aus der Hand geworfen hat weiß, wie das ausgeht :(
Bei der Variante SP vor (55mm) passiert zum Glück nicht viel.........aber Du sagtest ja schon, ist ja nicht mein Segler :rolleyes:

Eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber so kann man das nicht stehen lassen :mad: !


@ Nitro: der Vorschlag von OSZ ist super, da kannst du ohne Schaden ausprobieren wie´s grundsätzlich passt.
! Ich wünsch Dir viel Erfolg beim Testflug (das mein ich ehrlich) ! Kannst ja mal schreiben, was geholfen hat.

Ich geh jetzt doof Mittagessen ;)

zZin
04.12.2011, 15:23
:)

@Marcus: Du hast eine PN :)

@all: sorry für OT -> ich bin dann mal raus hier (bis das Ergebnis vor liegt :D)

NitroFlyer
04.12.2011, 21:43
Habe heute einige Versuche mit den Schwerpunkt gemacht.
War leider recht Windig.

Als erstes habe ich den Schwerpunkt weiter zu Nasse gelegt also Akku nach vorne und etwas Blei 10 g in die Nase.
Nach den Start musste ich höhe trimmen.

Im Segelflug Pumpte der Segler wieder evtl. sogar noch etwas mehr wie vorher.
Allerdings war der Abfangbogen besser, nach ca. 40 m hat er sich gefangen und flog wieder nach oben.

War ehrlich gesagt nicht so begeistert von der Sache.

Und nun der Versuch den Schwerpunkt weiter nach hinten zu verlegen, also Akku zurück und das Blei wieder raus.
Jetzt musste ich nach dem Start leicht Tiefe trimmen (ca. 1-2 mm).
Mir ist sofort aufgefallen das die Cheetah viel Empfindlicher auf den Höhenruder wahr.
Angenehm war auch das ich in der Kurve weniger Höhenruder benötigte.
Im Segelflug wahr nur noch ein leichtes Pumpen zu erkennen.
Nur der Abfangbogen war sehr weit, bis gar nicht vorhanden.

Liegt das evtl. an der EWD die fast 0 ist:confused:


Ich Danke erst mal allen, die mir bei der Problem Lösung geholfen haben.
Auch wen ich noch nicht ganz am Ziel bin.

petticode
04.12.2011, 22:29
Wenn du mir von deinem Segler ein Bild von unten machst, kann ich dir
noch die Positionen für die Turbolatoren kennzeichnen.

LG Tom

NitroFlyer
04.12.2011, 22:51
Mach ich, aber erst morgen!


Danke für das Bild!!

Chris666
05.12.2011, 18:19
Die Frage ist wie weit hast du den CG geändert? Hat der Flieger das von dir beschriebene Verhalten wenn du den vorgeschlagenen Wert von 55mm hast? Du solltest 1. wirklich mal den CG mit so einem Onlinetool berechnen. 2. Wenn 55mm rauskommt,dann stimmt die EWD net. Ich muss zugeben das es wohl wirklich an der EWD liegt. Aber so wie Nitroflyer das am Anfang beschrieben hatte,wars für mich so als ob offensichtlich der GC nicht stimmt. Und vor allem immer: eins von beiden minimal ändern und sich notieren was für einen Wert man eingestellt hat. Einfach ma den Akku irgendwie verschieben + eine Menge Blei rein ist nicht sehr reproduzierbar.

Mfg
Chris

NitroFlyer
05.12.2011, 19:06
. Einfach ma den Akku irgendwie verschieben + eine Menge Blei rein ist nicht sehr reproduzierbar.

Mfg
Chris

Da da hast du wohl recht!

Ich liege jetzt mit den Schwerpunkt bei 62 mm hinter der Nasenleiste.
Ich habe aber noch kein endgültiges Ergebnis!
Das will ich aber nachholen,vorausgesetzt ich erwische mal einen Windstillen Tag.

Es war aber deutlich zuerkennen, das der Cheeetah mit einen weiter hinten liegenden Schwerpunkt besser geflogen ist!


Eine frage habe ich zum Abfangbogen noch.
Ist dieser nicht wichtig damit der Segler seinen Optimalen Gleitwinkel Selber findet?
Ich frag weil in großer höhe es recht schwierig ist den Gleitwinkel selber zu steuern.

Christian_S
05.12.2011, 19:27
Eine frage habe ich zum Abfangbogen noch.
Ist dieser nicht wichtig damit der Segler seinen Optimalen Gleitwinkel Selber findet?
Ich frag weil in großer höhe es recht schwierig ist den Gleitwinkel selber zu steuern.

Hi, tue dir den Gefallen und lies dir das mal durch: http://www.fmsg-alling.de/tipstec/GerFlug.htm
Danach weiß man was man tut und warum man es tut und muss sich nicht auf Halbwissen verlassen. Dafür ist der Flieger zu schade :) Und dann geh bei ruhigem Wetter fliegen und nimmt dir Zeit für die genauen Einstellungen....

Gruß Christian

Chris666
05.12.2011, 20:31
^Mein Namensvetter hats auf den Punkt gebracht:cool:Ist ja auch irgendwie das was ich geschrieben habe:D