PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modellflugschule



zeppelin
27.05.2005, 14:24
Hallo - ich bin nicht nur neu in diesem Forum sondern auch Einsteiger im Elektroflug (Easy Star /Twin Star) der erste Flugversuch mit dem Easy Star endete mit einer nach "rechts abgeschmiereten" Bruchlandung.(sehr wohl bei starkem Wind)

Kann mir bitte wer von Euch Erfahrungen mit einer Modellflugschule weitergeben.

Habe die Möglichkeit eine Woche (täglich 5 Stunden - mit insgesamt 3 Anfänger mit einem erfahrenen Fluglehrer (Schul-Modell Twin-Star)lang zu üben und trainieren.

Kann es wirklich möglich sein in der kurzen Zeit es einigermaßen zu erlernen(Starten/Landen)

Ich bitte um Tipps und Ratschläge!!!

Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Puschi20
27.05.2005, 14:39
Hi Zeppelin

Ich bin auch erst diesens Jahr in den Modellsport eingestiegen und ich muss sagen es ist bedeutend einfacher, als ich es mir vorgestellt habe. Ich habe mit dem Simulator angefangen. Da bekommt man erstmal ein paar Reflexe mit. Als nächstes habe ich mir einen Pibros (www.Pibros.de) gebaut. Das ist ein einfacher Deprondelta, der sich leicht und preiswert bauen lässt. Der Flug ist auch für nen Anfänger sehr einfach. Landung ist auch kein Problem. Nur der Handstart ist, wenn man keinen Werfer hat etwas gewöhnungsbedürftig. Ich hab meinen Pibros bei Handstartversuchen ca 50 mal runtergeschmissen und er fliegt immernoch!!! :D
Den Pibros kann ich dir auf jeden Fall empfehlen.
Aber wenn du den Flugunterricht zu einem vernünftigen Preis bekommst, solltest du teilnehemen. Ich wette, du kannst dann bereits nach 1-2 Tagen deinen ersten Alleinflug durchführen ;)

Gruß
David

zeppelin
28.05.2005, 06:11
Danke David ! für Deine Antwort !javascript:void(0)
lächeln
baut mich auf !! :eek:

Liebe Grüße
Hannes

fatman161
28.05.2005, 15:03
Hallo Hannes,

erstmal willkommen im Forum. Ich hatte damals (oh je, 6 Jahre ist das schon her? ;) ) mit einem 2-Achs-gesteuerten Trainer angefangen, den mir ein Händler aufgeschwatzt hatte. Der wurde erstmal richtig geerdet und dabei auch komplett zerstört.

Danach habe ich mir Aerofly (noch das alte) gekauft und fliegen gelernt. Mein zweiter Trainer, diesmal der Kyosho-Trainer, hielt 2 Jahre. Diesmal Tod nicht durch Bodenberührung, sondern durch "spontane Mid-Air-Desintegration", weil ich die gestoßenen Rollen nicht lassen wollte und ihm dabei etwas zuviel zugemutet habe...

Also: Sim kaufen, fliegen lernen. Danach kauf Dir gleich einen Kunstflieger. Der hält dann. Und den TwinStar rüstet Du zum Fotoflieger um...

Gruß, Bernd.

Gerri
29.05.2005, 06:16
Hallo Hannes!

Bei mir sind die ersten Flugversuche schon 17 Jahre her. Damals haben einige Modelle dran glauben müssen, aber so richtig sicher bin ich nie geflogen. Ausserdem war ich mehr im Keller als am Flugplatz... :(

Im Vorjahr bin ich wieder ins Hobby eingestiegen diesmal aber mit viel Simulator-Training.
Resultat: Es gibt kaum Reperaturen mehr und das Knieschlottern beim Start ist auch weg :cool:

einzige Ausnahme: Akkuabwurf beim Twinstar im Rückenflug... :rolleyes:

-> Die Schule hilft sicher viel, und 5 Tage sind mehr als ausreichend. Aber leg dir auch einen simulator zu, da kannst du die Kunstflugfiguren vorher probieren, vor dem Kauf jedes Modell testen und auch nach 20 uhr noch ne runde fliegen...

holm und rippenbruch!

Gernot Nitz
29.05.2005, 09:22
Hallo,

üblich wäre es durchaus, das Fliegen in einem Verein zu lernen. So etwas müßte es bei Salzburg doch auch geben. Neben den motorischen Fähigkeiten würde ein klein wenig Theorie zum Fliegen die Modelleinstellung und das Geradeaus- und Kurvenfliegen sehr erleichtern. Das leistet kein Simulator.

Gernot

Tiefflieger Rudi
29.05.2005, 17:31
Hei ,
Zepplin schau mal unter www.prop.at. (http://www.prop.at.)
Da findest du sicher einen Verein in deiner nähe.
Das ist das vernünftigste!!! Einen Verein suchen und dort lernen.
Grüße
aus Wien
Rudi

zeppelin
30.05.2005, 06:26
Herzlichen Dank an alle die mir geanwortet haben!
:) War gestern wieder mit dem Easy Star wieder auf einer Bauernwiese - und ich konnte 2 Akkus (7/1055) ohne Bruchlandung ausfliegen - es war toll!!!!

:D
Kann mir jemand ein Nachfolge-Modell empfehlen?

Vielen Dank! und allen eine schöne Flug-Woche!! ;)

sunnywelt
30.05.2005, 15:56
und in einem Verein machts spass!!!!

Babl
30.05.2005, 16:19
Hi Zeppelin,
ich habe den Easy Star als Nachtflieger, wenn Du das Seitenruder um 3cm verlängerst kannst Du den Vogel problemlos bei kräftigem Wind fliegen. Auch ohne Wind ist er viel agieler.
Gruß Thomas

Gernot Nitz
31.05.2005, 21:57
Hallo,

nach dem Easystar mußt Du Dich entscheiden, ob Du eher Segelflug oder Motorflug machen willst.

Ich würde dazu dann ein langsameres Modell mit Querrudern ins Auge fassen.

Das wäre als Motorflieger z.B. der FREE 2003 von

www.effektmodell.de (http://www.effektmodell.de)

den man auch mal krass in den Acker setzen kann, ohne daß gleich die Welt untergeht.

Bei den Segelfliegern kenn ich mich nicht so toll aus.

Gernot

[ 31. Mai 2005, 21:58: Beitrag editiert von: Gernot Nitz ]

zeppelin
01.06.2005, 05:44
Danke Gernot ! für deinen Hinweis ich tendiere eher zuThermik-Seglern oder Allround-Seglern!

vielleicht hat jemand für mich einen Tip!!

Vielen Dank!!!

Gernot Nitz
01.06.2005, 20:55
Hallo,

die ALPHA 27 von MPX als Elektromotorsegler wäre mir sympathisch, wenn ich mich für etwas fortgeschrittene Segler interessieren würde.

Gernot