PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stecker-Buchse Kombination bei Tragflächen



heinzhaag
11.12.2011, 19:26
Hallo ,
welche Steckverbindungen verwendet Ihr zwischen Rumpf und Fläche? Pro Seite sind 4 Stück 6V Servos eingebaut.Stecker oder Gegenstück nur im Flügel fest eingebaut,und keine Kabel an den Lötstellen zusammen gefasst.Bisher habe ich MPX-Stecker eingebaut,müsste jedoch 2Stück pro Seite einbauen und das möchte ich vermeiden.
Gruss Heinz

heinzhaag
11.12.2011, 19:35
Kann passieren.

Little Iron
11.12.2011, 19:46
Hallo Heinz,

In solchen Fällen verwende ich sog. Sub-D Stecker. Diese gibt es mit verschienden Pin-Anzahlen ich verwende fallweise 9- bzw 25-polige.

Siehe z.B:
http://www.conrad.de/ce/de/product/741671/STIFTLEISTE-25-POLIG/SHOP_AREA_86409&promotionareaSearchDetail=005

(Mußte ein bisschen stöbern)

Da die Stecker asymmetrsch sind ist eine Verpolung ausgeschlossen. Empfehlenswert ist, Plus und Minus jeweils an die Enden zu legen und die Signalkabel dazwischen. So ist ein Kurzschluß unwahrscheinlicher wenn sich ein Kabel lösen sollte.

Viele Grüße aus FFB
Hanns

kallefly
11.12.2011, 21:24
Genau das wäre auch meine Empfehlung......habe noch nichts bessees gefunden.....
aber auch nicht gesucht, die Dinger sind einfach klasse.

gru0ß

frahati
11.12.2011, 22:25
Hallo

Zugentlastungsplatine von Nessel und MPX stecker 6polig fertig
Fielleicht noch die suche probieren
Gruss Frans

reiner
12.12.2011, 00:41
Hallo Heinz,

Verwende schon seit Ewigkeiten die alten grauen, 5 Poligen MPX-Stecker.
Kannst du mehrere mit Sekundenkleber aufeinander kleben, in deinem Fall halt 3 Stück.
Von doppelt belegten Polen halte ich nichts, habe mir dadurch schon Servos abgeschossen.
Die Stecker sind schön stramm und fallen garantiert nicht auseinander und sind verpolungssicher.
Bei Sub-D sind mir die Stecker schon auseinander gefallen.

Gruss Reinhard

cyblord
12.12.2011, 01:54
Hallo Heinz,


Von doppelt belegten Polen halte ich nichts, habe mir dadurch schon Servos abgeschossen.

WTF? Wie denn das?



Bei Sub-D sind mir die Stecker schon auseinander gefallen.
WTF? Wie denn das?
SUB-D gibt es sogar in Industrieausführung fürn paar Euronen. Dann hat man was gescheites. Die fallen Garantiert nicht früher auseinander als die popligen grauen Plastikteile von MPX.

Markus B
12.12.2011, 10:07
Hallo,
Emcotec hat inzwischen steckverbindungen für diesen einsatzzweck,sind sehr gut verarbeitet kosten allerdings dementsprechend... Sub d Stecker sind auch ok...
Ich verwende wo es geht mpx mit entlastungsplatinen...

Gruß Markus

Helihans
12.12.2011, 10:50
Hallo,
Emcotec hat inzwischen steckverbindungen für diesen einsatzzweck,sind sehr gut verarbeitet kosten allerdings dementsprechend... Sub d Stecker sind auch ok...
Ich verwende wo es geht mpx mit entlastungsplatinen...

Gruß Markus

Servus,
was sind mpx mit entlastungsplatinen?
Gruß Hans

COOLMOVE
12.12.2011, 11:04
Sub D Stecker an Modellen finde ich persönlich schon rein optisch grausam.
2 grüne MPX Stecker, kann man auch zusammen kleben oder das neue Stecksystem von Emcotec.

Gruß Rainer

bie
12.12.2011, 11:10
Hallo Rainer,


Sub D Stecker an Modellen finde ich persönlich schon rein optisch grausam.


hmm, bei mir sieht man die nicht, wenn Flächen und Rumpf zusammengebaut sind... ;)

onki
12.12.2011, 11:47
Hallo

Ich schwöre seit Jahren auf die praktische Lösung mit den Platinchen von SM-Modellbau.
http://www.sm-modellbau.de/shop/product_info.php?products_id=35&cPath=8
Die gibt es für einen oder 2 MPX-Stecker und haben genügend Lötaugen um alle möglichen Kabel dort anzuschließen.
Die leicht zugängliche Befestigung mit Gummipuffern ist klasse.

Gruß

Onki

COOLMOVE
12.12.2011, 11:51
Hallo Rainer,



hmm, bei mir sieht man die nicht, wenn Flächen und Rumpf zusammengebaut sind... ;)

Man sieht auch nicht den Servoeinbau in der Fläche oder im Rumpf wenn die Deckel/Haube drauf sind und trotzdem würde ich die sauber und ordentlich einbauen.
Es geht allein um den Gedanken dass etwas eingebaut ist was einem nicht gefällt.
Ist halt meine Meinung, ein Sub D Stecker wäre das Erste an einem Gebrauchtmodell was ich rausschmeissen würde.
Funktionieren wird er schon, werden genug erfolgreich verbaut.

kallefly
12.12.2011, 14:04
Das verstehe ich aber ehrlich gesagt auch nicht.
Es gibt doch kaum eine sicherere Verbindungsart als Sub-D-Stecker!
Beide Teile sind fest eingebaut, kein loses Gebaumele gleich wo und
eine wirklich saubere "Steckdose". Bei fast allen meinen Seglern habe
ich diese Stecker eingepaßt.......absolut sicher, siehe Foto.

Conrad.
12.12.2011, 14:16
Die plus und minus kabel von servo zu servo durchschleifen en die signal kabel einzeln anschliessen.
Komt man mit ein MPX stecker aus.

Leomane
12.12.2011, 14:51
Für Sub-D Stecker bin ich überhaupt nicht zu begeistern, Ich finde die MPX Stecker ideal, da sie auch viel robuster sind als die komischen Computerstecker. Wenn ich schon die filigranen Pins sehe geht mir der Hut hoch.
Außerdem ist es immer besser gerade bei Flächenanschlüssen eine Seite flexibel zu lassen, da immer noch eine leichte Bewegung am Rumpf stattfinden kann und sei es bei der Landung.
Deshalb Sub-D an den Computer und MPX-Stecker für den Modellbau nutzen:D

cyblord
12.12.2011, 15:20
Ja super und wenn man mehr als diese 6 Pins von MPX Steckern braucht? Bleibt doch mal sachlich und lasst euer Bauchgefühl den "komischen Computersteckern" gegenüber stecken.

bie
12.12.2011, 16:14
Hi,

scheint so, als ob wir wieder in den Bereich "Glaubenskrieg" kommen nach dem Motto: Meine Lösung ist toller als deine, deine ist einfach schei*e!

Ums mal so objektiv wie möglich zu machen: Es gibt viele verschiedene Wege, die nach Rom führen. Solange nicht jemand einen sachlich nachvollziehbaren Einwand gegen eine Lösung vorbringen kann, möge er sich doch bitte einfach eines Kommentars enthalten. Sonst bringt das hier niemanden weiter.

Soweit ich sehe, gab es bisher diese Vorschläge:

Sub-D-System (entweder auf beiden Seiten fest eingebaut oder auf einer Seite fest und auf einer lose)

grünes MPX-System - eventuell zwei oder mehr parallel, je nach Bedarf an Pins

graues MPX-System mit asymmetrischer Pin-Belegung

Ich habe alle drei (und noch andere) bereits verbaut und kann über keines etwas Nachteiliges sagen.

Und jetzt kommt ihr! ;)

Eines vielleicht noch: Wir haben dieses Thema in den vergangenen knapp zehn Jahren RC-N bereits einige Male durchgekaut. Die SuFu hilft.

StratosF3J
12.12.2011, 16:19
Hallo zusammen,

bei den Sub-D Steckern können die Metallteile aneinander scheuern und im worst case Fall Knackimpulse erzeugen. Dies wird auch gut hier beschrieben http://www.cb-roter-baron.de/index.htm.

Gruß
Thomas

bie
12.12.2011, 16:52
Hallo Thomas,


…bei den Sub-D Steckern können die Metallteile aneinander scheuern und im worst case Fall Knackimpulse erzeugen. Dies wird auch gut hier beschrieben http://www.cb-roter-baron.de/index.htm.

danke für den Link: Dort wird auch gleich beschrieben, wie man verhindern kann, dass es die Knackimpulse gibt und was für Vorteile die geringfügige Modifikation (Entfernen des Metallmantels auf einer Seite) der Sub-D-Stecker sonst noch hat (einbautechnisch). Insofern ist die vermeintliche Ablehnung der Sub-D-Stecker beim Roten Baron in der Tat eine Empfehlung, dieses System zu verwenden.

Sniping-Jack
12.12.2011, 17:08
Ich verwende meistens die grauen Multiplexe. Geht bis 3 Servos, wer mehr braucht, muss entweder doppeln
oder die Grünen nehmen. Die gehen bis 4 Servos.

Bei großen Maschinen mit 3-4 Digis mit mehr als 1,5-2A Laststrom pro Stück empfehle ich dann aber pro
Servo auch ein einzelnes +/-/Signal Pin und keine gemeinsam geführte Stromversorgung mehr. Da wäre
mir im Schnellflug einfach zuviel Strom auf den beiden Pins, dessen Übergangswiderstand könnte da schnell
mal zu hoch werden.

Die Sub-D habe ich hier auch noch rumliegen, aber bisher nicht gebraucht. Doch wenn mal wieder ne größere
Mühle anstünde, wären sie mit von der Partie.

Alle 3 sind gut, man muss nur zusehen, welcher gerade am besten passt.
Bezüglich der angesprochenen Bewegung: Bei Multilocks und Rundsteckung sind beide fest im Flügel, bei
Flachstahl und flexibler Befestigung ist höchstens eine Seite fest.

Mein Fazit schließt sich Thomas also an: Nicht irgendwas rundweg ablehnen, sondern gucken, nachdenken und
dann passend entscheiden, dann wird auch alles gut. :)

onki
12.12.2011, 17:31
Hallo

Wenn ihr die Sub-D nehmt, ist mir das egal. Ich verwende sie nicht.
Tut mir aber bitte dann wenigstens den Gefallen und montiert sie, wie es ein richtiger "Stromer" macht, nämlich das Weibchen an den Rumpf.
Oder kommen aus eurer Steckdose daheim Pins raus?

Gruß
Onki

COOLMOVE
12.12.2011, 18:53
Die Sub D Stecker sind meiner Meinung nach eher für eine Verbindung konstruiert welche nicht dauernd getrennt wird. Dann werden in der Regel auch keine hohen Ströme bei PCs übertragen. Bin kein Elektriker und daher nur Laie auf diesem Bereich.
Weiß jemand wieviel Strom so ein Pin eines Sub D Steckers verträgt? Der ist einiges dünner als der Pin eines grünen MPX Steckers.
Bei den PCs fällt mir auf, dass die Sub D Stecker wenn sie nicht zusätzlich verschraubt werden, sich mit der Zeit selbst lockern können. Sie sind auf jeden Fall nicht selbsthemmend ausgelegt. Im Flugzeug sind sie allerdings zwischen Flügel und Rumpf eingespannt. Was wenn der Flügel etwas nach außen rutscht. Hält der Stecker wenn eine Seite des Pärchens nicht verschraubt ist?

Wenn ich direkt mit den MPX in grau oder grün vergleiche, sind die Pins von MPX deutlich massiver, das bedeutet doch wohl auch höhere Ströme machbar. Massivere Pins sind gleichzeitig auch stabiler.( Schutz gegen Abknicken beim Zusammenbau)
Wenn ich ein dickes Servokabel in 0,34 qm anlöte, hat dieses doch optisch einen höheren Querschnitt als der Pin des Sub D. Ist das dann nicht ein Widerstand?
Der grüne MPX ist zudem ziemlich selbsthemmend beim abziehen, den Sub D dagegen kann man fast abschütteln.

Wo sind die Elektriker. Wieviel Strom verträgt ein Pin eines Sub D?

Klar ist wie immer alles ein Glaubenskrieg und jeder soll das einbauen mit dem er sich wohl fühlt. Ein optimales Stecksystem liegt immer im Auge des Betrachters.

Gruß Rainer

Leomane
12.12.2011, 19:18
Hi Rainer,
auf der Conradseite kann man sich ein Datenblatt runterladen. Dort steht was von 5A - aber sicherlich nicht pro Pin. Falls diese Angabe für den gesamten Stecker gilt, dann bin ich ja nochmals froh solche Teile nicht verbaut zu haben. Aber eben jeder wie er will:D

Oli_L
12.12.2011, 20:30
Moin,

die Datenblätter der einschlägigen Hersteller von Sub-D-Steckern sprechen von typischen Übergangswiderständen von 20mOhm und Strombelastbarkeiten von 3 - 5 A , je nach Hersteller und genauem Typ. Und das sind spezifikationsgerechte DAUERSTRÖME. Bei 5A fallen an 20mOhm gerade mal 0,1V ab, macht ne Verlustleistung von 0,5W, die sich ins Kabel verteilen. Typische 250 Steckzyklen sind vorgesehen bei gleichbleibenden Eigenschaften. Stecker dürfen 85-105°C warm werden.;) Ich seh jetzt nicht das Problem, wenn man an einen 9-pol Sub-D 3 Servos anschließt. Ich habe seit vielen Jahren noch nie Probleme mit diesen preiswerten Steckverbindungen gehabt. Müssen ja nicht die für 40cent sein....
Vergleicht die Daten auch mal mit unseren Uni-Servosteckerchen, die sind auch nicht für höhere Ströme geeignet.

Aber der allgemeine Tenor "jeder wie er mag" und der Einfluss der Modell-Eigenheiten für die Auswahl haben sich hier ja schon herauskristallisiert. Ich hab auch alles von Uni-Servostecker, MPX-grau über MPX grün bis zu 9-15pol Sub-D im Einsatz zwischen Rumpf und Fläche, mal beidseitig fest, mal einseitig halbfloatend, mal lose...... alles ist erlaubt:D.

Gruß,
Oliver

Ingo Seibert
12.12.2011, 20:51
Tag.

Aus eigener schlimmer Erfahrung heraus kann ich Sub-D, wie auch viele Vorredner, nicht für derartige Verbindungen empfehlen. Bei 2 Flächenservos pro Seite verwende ich die grünen MPX. Impuls jeweils außen, Plus und Minus über die je zwei inneren Pins gebrückt. Wenn's mehr Servos sind, verwende ich die Platinen von Schambeck und eben 2 MPX-Stecker:

https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc7/321280_272648806087122_100000260130716_1112637_1071421394_n.jpg

https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/301371_279240245427978_100000260130716_1137935_2146602235_n.jpg

Das Gegenstück in der Fläche bleibt übrigens lose. Bevor wieder jemand meckert: Es gibt zwei Gründe, warum ich die Männchen am Rumpf verwende. Punkt 1 ist der, dass die geläufigen Einbaurahmen z.B. von Emcotec besser für die Männekes passen. Punkt 2 ist, dass ich an den Pins im Falle eines Servoausfalls messen kann, ob dort überhaupt was ankommt. Wenn ja, isses das Flächenservo. Wobei das noch nie vorkam, aber man weiß ja nie :rolleyes:

frido_
12.12.2011, 21:41
Nabend

Ja normalerweise nimmt man für die Spannungsseite die "Buchsen".
Da es sich aber um Schutzkleinspannung handelt und der Einbauort
doch sehr verdeckt ist so das man sich keinen Kurzschluss durch andere leitfähige Teile"einhandelt"
könnte man die Steckerseite am Rumpf einbauen.
Es spricht aber auch nichts dagegen die Buchsenseite im Rumpf einzubauen.
Messen könnte man trotzdem.....spätestens wenn man einen übrigen Stecker einsteckt
und an den Lötfahnen misst.....oder man lötet ein übrig gebliebenes Servo an
und sieht ohne zu messen ob Spannung und Signal anliegt.....oder man lötet Messbuchsen an.....
usw.
Zu der beidseitigen Festmontage oder eine Seite nachgebend:
Mir wäre es lieber eine Seite wäre nicht fixiert.
Ich würde aber darauf achten das sich der Stecker/Buchse nicht ganz von dem Gegenstück rappeln dürfte.
Würde ihn nach hinten leicht begrenzen.

Grundsätzlich werden zwei Arten von Steckern gemäss IEC 61984 unterschieden.

1: Steckverbinder
2. Steckvorrichtungen

Gemäss IEC sind Steckverbinder so definiert, dass sie bei bestimmungsgemässer Verwendung
unter elektrischer Last und unter Spannung nicht gesteckt oder getrennt werden dürfen.


Nodda bis denne und durchgängige Grüße :)
Frido

COOLMOVE
12.12.2011, 21:52
https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc7/321280_272648806087122_100000260130716_1112637_1071421394_n.jpg

https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/301371_279240245427978_100000260130716_1137935_2146602235_n.jpg



Das würde ich als das meiner Meinung nach optimale Stecksystem bezeichnen.
Neben den technischen Eigenschaften auch eine super Optik!

Gruß Rainer

kallefly
12.12.2011, 21:53
Es soll doch jeder machen wie es ihm gefällt. :)

Ich verwende Sub_d_Stecker in meinen Fliegern seit mehr als 10 Jahren!!! Da hat noch niemals etwas gewackelt,
sich gelockert geschweige denn rausgefallen...! :eek:

Und die Querschnitte der Pins reichen allemal....ich habe diese Stecker auch in 5m Seglern mit 4 Servos pro Flächenseite,
also immer gaaanz ruhig bleiben.
Sicher arbeite auch ich mit den grünen MPX Steckern....hat alles seine Berechtigung....auch die Grauen habe ich im Einsatz.
Es hängt doch letztendlich von der jeweiligen Aufgabenstellung und dem Einsatzort ab. :rolleyes:

Wie wurde hier so schön gesagt: "Viele Wege führen nach Rom" :p

Schönen Abend noch

COOLMOVE
12.12.2011, 22:09
Ich verwende Sub_d_Stecker in meinen Fliegern seit mehr als 10 Jahren!!! Da hat noch niemals etwas gewackelt,
sich gelockert geschweige denn rausgefallen! :eek:

Und die Querschnitte der Pins reichen allemal....ich habe diese Stecker auch in 5m Seglern mit 4 Servos pro Flächenseite,
also immer gaaanz ruhig bleiben.

Schönen Abend noch

Ich würde mal sagen, hast halt Glück gehabt. Andere eben nicht. Die Aussage einen Flieger 10 Jahre zu haben und noch nie ein Problem gehabt zu haben ist auch eine Aussage wie keine. Wenn du schreibst ich habe einen Segler mit über 200 Flugstunden auf dem Buckel und schon mindestens 200 mal auf- und abgebaut mit einem Stecksystem deiner Wahl dann kann man Rückschlüsse auf die Funktion machen.
Kommt auch immer darauf an wie jemand sein Material belastet. Thermikschleicher oder Ablassgerät aus 1000 m mit Dauerspeedpassagen. Da gibt es eben auch große Unterschiede.
5 m Segler ist auch nicht gleich 5 m Segler. Vergleiche mal beispielsweise einen 5 m Fox mit einer 5 m SB 10. Ist schon was anderes oder?
In dem einen Segler werkeln kleine 10 -13 mm Servos im anderen richtig dicke Dinger mit Stromverbrauch jenseits von gut und böse.
Da ist das Stecksystem sehr genau zu wählen um keine Schwachstelle einzubauen.
Jeder so wie er will und kann, das ist klar und jeder hat eben seine eigenen Erfahrungen gemacht. Niemand will dir deine Bauweise schlecht reden.

Gruß Rainer

Ticmic
12.12.2011, 22:42
Wie wärs Ihr haltet Euch an die technischen Daten ? Wozu gibt es Datenblätter der Stecker ?

Es gibt die guten MPX Stecker (die originalen) und schlecht nachgemachten (die roten oder glasig grüne).
Und es gibt Sub-D mit 20 Steckzyklen und mit 500 Steckzyklen - inklusive Hochstromkontakte.
... und so könnte man weitermachen.

Also Fakten, vergleichen und gut ist es.

Joachim Mink
13.12.2011, 00:38
Ich verwende überwiegend die grünen Multiplexstecker, habe aber auch schon Sub-D-Stecker eingesetzt, die ich auch für geeignet halte.

Mit beidseitig eingeharzten Steckern habe ich mal schlechte Erfahrung gemacht: Der Flügel war mit einer Spiralfeder fixiert und hatte sich ein Stück gelockert und dabei wurde die Verbindung zu allen Servos eines Flügels unterbrochen. Die Querruderwirkung war schlecht :-) doch richtig aufgefallen ist es dann, als im Landeanflug nur eine Störklappe rauskam und der Segler fast abgeschmiert ist... Seitdem lasse ich mindestens eine Seite locker. Den Stecker (Männchen) harze ich in den Flügel ein.

Für die spannungsführende Seite sollten immer die Buchsenstecker verwendet werden. Nicht weil eine zu hohe Berührungsspannung auftreten könnte, sondern wegen der Kurzschlußgefahr: In einem meiner gebrauchten Flieger ist es leider vom Vorbesitzer andersherum angelegt worden und bei einem kurzen Test des Seitenruders im Keller und ohne Flügel stiegen plötzlich Rauchwölkchen auf: Kabel verschmort, Fliegen erstmal gestrichen und stattdessen Kabel ausgetauscht und Empfänger eingeschickt... Warum? Die im Rumpf lose gelagerte TEK-Düse hatte an den offen liegenden Steckerstiften einen Kurzschluß ausgelöst, der ja auch über den Empfänger gelaufen war... (Die Steckverbindung wird bei diesem Flieger innerhalb des Rumpfes vorgenommen) Zum Glück war der Empfänger heil geblieben (sagte jedenfalls Robbe).

Gute Entscheidungen wünscht

Joachim


PS: @Christian: Dein Sub-D-Modell scheint ja das Nonplusultra zu sein und grüüüün isser auch ;-)

MatthiasM.
13.12.2011, 07:56
Bei Sub-D hab ich prinzipiell sogar die Möglichkeit das ganze mit Schrauben gegen herausrutschen zu sichern. Hierzu wird dann halt maximal ein Stecker eingebaut, idealerweise in den Flügel und dann wird beim Aufrüsten des Flugzeugs der andere Stecker/Buchse dort mit den entsprechenden Schrauben fixiert. So wie das am PC halt auch gemacht wird. Dadurch würde sich der größte Nachteil des Systems ganz einfach beseitigen lassen.

axl*
13.12.2011, 08:27
Neu am Markt. Nicht gerade günsig, aber vom Feinten: http://shop.rc-electronic.com/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=A85086&t=12&c=1948&p=1948

Die werden bei mir die Multiplex-Stecker ablösen.

DieterS
13.12.2011, 08:51
Hallo Christian,

Der Sub-D Stecker mit den Hochstromkontakten auf Deinem Foto - der sieht super aus, wo bekommt man den, sprich wo bestellen?
Hab meine Steckverbindungen zwischen Rumpf und Flügel bis dato auch immer mit den grünen MPX-Steckern gemacht, bin damit schwer zufrieden, aber der Stecker auf Deinem Foto sieht um einiges stabiler/hochwertiger aus.

Danke
Dieter

Oli_L
13.12.2011, 09:05
Moin,

schöne aufwendige Lösung, die Emcotec da aus den ERNI MaxiBridge (http://www.erni.com/DB/PDF/MaxiBridge/ERNI-MaxiBridge-d.pdf) Platinensteckverbindern bastelt.

Mit den extra gefrästen, schwarz eingefärbten Anschluss- und Montageplatinen, um die SMD-Steckerleiste modellfliegertauglich lötbar zu machen, und den angecrimpten Kabeln, die man nicht selbst dran machen kann, eine für meinen Geschmack etwas teure, aber edle Lösung...

Wie gesagt, jeder wie er mag. ;)

Gruß,
Oliver

x-molich
13.12.2011, 09:31
Hi,

ich finde, daß die Spannungsversorgung eines jeden Servos einzeln ausgeführt werden sollte. Das schafft Redundanz. Bei Zusammenlegung für mehrere Servos fallen alle Servos bei Ausfall der Versorgung aus, bei einzelner Ausführung ggf. nur eines.


Grüße

Sascha

Leomane
13.12.2011, 10:02
Ganz ehrlich verstehe ich die ganze Diskussion nicht so ganz. Wenn ein Sub-D Stecker für nur 5A ausgelegt ist, so ist er für diesen Einsatzzweck doch mehr als ungeeignet. Wie soll das sicher funktionieren an einen 6m Kunstflugsegler mit 4 großen Digitalservos pro Fläche ???????
Passend dazu vielleicht als Empfängerstromversorgung 4Eneloop, um das ganze Paket stimmig zu machen.

Peer
13.12.2011, 10:19
Passend dazu vielleicht als Empfängerstromversorgung 4Eneloop, um das ganze Paket stimmig zu machen...........

......und die Kabel bitte max. 0,14 mm² :D

Ich verwende die grünen MPX =>
2 Pole für + und - (0,5mm² Kabel)
4 Pole für Impulse (0,14 mm² Kabel)
und hatte - auch bei flottem DS und 4 Digi-Servos noch nie Probleme

Peer

kallefly
13.12.2011, 10:28
Das wird hier so langsam eine "Endlosdiskussion" - hab ich das Gefühl.
Soll doch wirklich jeder machen wie er will. Es ist doch erwiesen daß sich die Sub-D-Stecker bewährt haben.
Unsere gesamte F-Schlepp und Hangflugtruppe verbaut seit eh und je dieses Stecksytem seit mehr als
10 Jahren. da muß mir niemand was erzählen von "Glück gehabt "
Da müßten wir also - lt. Sigmar - jetzt auch noch unterscheiden zwischen Modellen, die mehr oder weniger
als 5A Strom ziehen. Ich empfehle, daß wir diese Diskussion hier beenden und uns wieder wesentliche Dingen
zuwenden. Letzte Fage an Sigmar: Wie hast du das denn beim Habicht gelöst - die Sub-D-Stecker waren da
so ziemlich das erste, was ich eingebaut hatte ???


Fliegergrüße

Leomane
13.12.2011, 10:32
Hallo Kalle,
leider muß ich Dir mitteilen, dass ich als erste "Amtshandlung" die Stecker gleich mal entfernt und schöne MPX eingebaut habe - bitte nicht böse sein:D

MarkusN
13.12.2011, 10:41
Wenn ein Sub-D Stecker für nur 5A ausgelegt ist, so ist er für diesen Einsatzzweck doch mehr als ungeeignet. Wie soll das sicher funktionieren an einen 6m Kunstflugsegler mit 4 großen Digitalservos pro Fläche ???????Offenbar hast Du überlesen, dass man auf den Vorschlag Sub D gekommen ist, wei der OP die Stromversorgungen nicht zusammenlegen will.

Und schon reichen 5A wieder.

Leomane
13.12.2011, 11:01
Erklär mir das mal näher?????? 4Servos a`sagen wir mal 3A an einem Stecker der für 5A ausgelegt ist???????

UpDown
13.12.2011, 11:11
... und das schwächste Glied in der Kette ist dann wohl immer noch der bescheidene UNI-Stecker (besser Buchse) am anderen Ende. Oder gar noch ein weitere Kupplung am Servo selbst.
Nutze selbst auch die drei bisher bekannten Varianten seit gut 30Jahren.
Auch Sub-D, die ich haupsächlich aus Raumfahrtprojekten in meinem frühren Job kenne. Natürlich mit vergoldeten Kontakten, nicht die billigen gewickelten Blechkontakte vom PC-Sub-D-Stecker!
Ich schalte z.B. an einem 15pol. immer drei Kontakte für Plus und Minus auf beiden Seiten parallel.
Servos die je 5A-Dauerstrom in den Tragfächen benötigen sind doch eher nicht der Regelfall. ;)
.. aber zwei grüne MPX sind auch eine feine Sache.
Oder der alte MPX 5-pol, dann aber so verbaut

744277

frahati
13.12.2011, 11:56
@ ALL,

Hallo ich mache das immer mit MPX und entlastungsplatine, im rumpf geklebt und flugel lose,
oder wann das pst andersum.

gruss Frans.:D

COOLMOVE
13.12.2011, 12:37
Tag.

Aus eigener schlimmer Erfahrung heraus kann ich Sub-D, wie auch viele Vorredner, nicht für derartige Verbindungen empfehlen.




Es ist doch erwiesen daß sich die Sub-D-Stecker bewährt haben.





Wer hat jetzt Recht?:confused:
Der Stärkere?

Gruß Rainer

DonM
13.12.2011, 12:42
Hallo zusammen,

im Prinzip hat jeder so seine Lösungsansätze;) der man auch selbst Vertrauen schenkt
weil Jahrelang bewährt ;) ;).

Sehr Interessant finde ich die Entlastungsplatinen-Lösung für die MPX Grünen Stecker
und Buchsen. Meine Frage wo bekommt man diese :cool: ?

Da ich auch fast nur MPX Verbindungen habe zwischen Flügel und Rumpf, ist hier
immer darauf zu Achten die Zungen sind Starr im Gehäuse und die Gabeln sind
beweglich um die beste Ver-Kupplung darzustellen. Somit Denke ich mir hier, bei verwendung
der Hilfsplatinen die Steckverbindung vorher zu schließen also Buchse Stecker zu verheiraten.
Bevor man diese Platine verlötet und die vorher beweglichen Gabeln somit Fixiert sind.
Wie sieht Ihr das :eek:?
Jeder hat ja so seine Erfahrungen damit gemacht.

Das mit den Hilfsplatinen finde ich sehr Gut, aber ist nur meine Meinung ;) .

Achja, ich habe auch Modelle mit den Bewährten SUB D Buchsen in verwendung. Man sollte
aber hier nicht auf den Preis schauen und die Vergoldeten nehmen ist auch eine Gute Lösung ;).
Bitte jetzt nicht Hauen :rolleyes: .

Jeder so wie er mag !

Gruß DonM.

Jürgen N.
13.12.2011, 12:43
Ich möchte sagen, unentschieden...
Sub-D bewährt sich bei mir seit 15 Jahren an mehreren Modellen (ja, so alt können Modelle werden, auch viel geflogene!)
Multiplex erst seit 2 Jahren.
Gruss Jürgen

DonM
13.12.2011, 12:51
" And the Winner issss........." :D:D:D

jeder hat seine Erfahrungen damit gemacht, jedem das Seinige :cool: .

Habe ganz vergessen in meiner LS8 (15 Jahre Alt) ist nur eine Servobuchse
und Steckerverbindung zum Flügel und geht immer noch:p......Trotz Vielfliegen.

Gruß an Alle DonM.

Leomane
13.12.2011, 12:54
Ich habe ca. 15Modelle mit MPX ausgerüstet. Alter der Modelle im Durchschnitt ca. 2 Jahre. Ergibt also 30 Jahre Erfahrung und Zufriedenheit. Wenn ich dann noch bedenke dass ich sie ja auf beiden Tragflächenseite verwende sind wir ganz schnell bei 60 Jahre............
Leute macht was ihr wollt. Sub-D wäre sicher der beste Stecker auf dem Markt..........wenn es nicht die tollen grünen von Multiplex geben würde.:D

COOLMOVE
13.12.2011, 12:57
Ich habe schon einige Modelle durch den Baum gejagt. Immer mit dem Stecksystem grüne MPX. Die Modelle wurden jeweils beim Aufprall völlig zerstört. Die MPX Buchsen hatten noch nicht einmal einen Kratzer und waren danach immer noch zusammengesteckt und funktionsfähig . Sehr zu empfehlen dieses System.

744307

Leomane
13.12.2011, 13:10
Wer weiß wie das mit Sub-D Stecker ausgegangen wäre:cry: Glück gehabt und aufs richtige Material gesetzt kann ich nur sagen....

MarkusN
13.12.2011, 13:17
Erklär mir das mal näher?????? 4Servos a`sagen wir mal 3A an einem Stecker der für 5A ausgelegt ist???????

3..5A pro Pin.

Leomane
13.12.2011, 13:21
Alle die jetzt nicht von den MPX Steckern überzeugt sind, denen ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Sub-D Besitzer die jetzt ihre Stecker aus den Rümpfen und Flächen entfernen möchten, kann ich günstige 12mm Bohrer besorgen, dann sollte die "Schwachstelle" gleich beseitigt sein.
Eure Erben werden es euch danken, wenn sie mal Modelle mit so tollem Equipment bekommen.

cyblord
13.12.2011, 13:22
Hallo Christian,

Der Sub-D Stecker mit den Hochstromkontakten auf Deinem Foto - der sieht super aus, wo bekommt man den, sprich wo bestellen?

Reichelt z.B.

Leomane
13.12.2011, 13:39
3..5A pro Pin.


Respekt, da es ja Sub-D Stecker mit 9, 15, 37 und 50 Pin gibt würde das bedeuten, dass ich die Stecker mit 45A, 75A, 185A oder sogar 250A belasten kann.

Jetzt bin ich echt am überlegen ob ich meine MPX nicht rausmache und aufgrund des Sicherheitsgewinns ab sofort Sub-D verwende.

COOLMOVE
13.12.2011, 13:44
Jetzt bin ich echt am überlegen ob ich meine MPX nicht rausmache und aufgrund des Sicherheitsgewinns ab sofort Sub-D verwende.

Bekomme ich dann die Bohrer geschenkt? Brauchst du dann doch nicht mehr

bie
13.12.2011, 14:31
Was ich nicht verstehe: Warum versuchen einige hier andere geradezu krampfhaft davon zu überzeugen, dass sie (also die anderen) quasi Schrott als Steckverbindungen verwenden und damit entweder verantwortungslos oder fahrlässig oder sonstwie in nicht tolerierbarer Weise handeln?

Bisher hat hier noch niemand mit harten Fakten nachgewiesen, dass auch nur ein einziges Modell wegen eines bestimmten Stecksystems das Zeitliche gesegnet hat (z. B. weil das Stecksystem die verwendeten Ströme nicht ausgehalten hat), geschweige denn jede Menge deswegen vom Himmel gefallen sind.

Selbst ein popeliger Uni-Stecker - wurde hier in einem Thread (den ich jetzt natürlich nicht finde) vor Jahren messtechnisch nachgewiesen, wenn ich mich richtig erinnere - verkraftet doch so um die 18 bis 20 A, ohne sofort die Grätsche zu machen.

frahati
13.12.2011, 17:44
Hallo zusammen,

im Prinzip hat jeder so seine Lösungsansätze;) der man auch selbst Vertrauen schenkt
weil Jahrelang bewährt ;) ;).

Sehr Interessant finde ich die Entlastungsplatinen-Lösung für die MPX Grünen Stecker
und Buchsen. Meine Frage wo bekommt man diese :cool: ?

Da ich auch fast nur MPX Verbindungen habe zwischen Flügel und Rumpf, ist hier
immer darauf zu Achten die Zungen sind Starr im Gehäuse und die Gabeln sind
beweglich um die beste Ver-Kupplung darzustellen. Somit Denke ich mir hier, bei verwendung
der Hilfsplatinen die Steckverbindung vorher zu schließen also Buchse Stecker zu verheiraten.
Bevor man diese Platine verlötet und die vorher beweglichen Gabeln somit Fixiert sind.
Wie sieht Ihr das :eek:?
Jeder hat ja so seine Erfahrungen damit gemacht.

Das mit den Hilfsplatinen finde ich sehr Gut, aber ist nur meine Meinung ;) .

Achja, ich habe auch Modelle mit den Bewährten SUB D Buchsen in verwendung. Man sollte
aber hier nicht auf den Preis schauen und die Vergoldeten nehmen ist auch eine Gute Lösung ;).
Bitte jetzt nicht Hauen :rolleyes: .

Jeder so wie er mag !

Gruß DonM.

Hallo DonM

die entlastungsplatine sind von Nessel elektronik.

gruss Frans.:D

kallefly
13.12.2011, 18:02
....und der leomans Sigmar wird jetzt alle grünen MPX Stecker ausbohren und durch Sub-D-Stecker ersetzten....
oder habe ich da irgendetwas falsch verstanden Sigmar ?????? :D:D:D:p:p:p

heinzhaag
13.12.2011, 18:22
Hallo

heinzhaag
13.12.2011, 18:30
Hallo ,vielen Dank für eure Bemühungen.Habe mich für 9polige Sub-D mit abgewinkelten Lötpins entschieden.Ist in meinem Fall die beste Lösung.(für mich)

Gruss Heinz

obsession
13.12.2011, 18:42
Hallo
verwende diese Hochstromstecker bei meiner Foka,sind von Rs Coponents.744405










mfg Horst

DirkSchipper
13.12.2011, 19:34
Hallo
verwende diese Hochstromstecker bei meiner Foka,sind von Rs Coponents.744405
mfg Horst
Hast du ein marke und type(nr).
Diese stecker sieht gut aus...

Grüß, Dirk.

obsession
13.12.2011, 20:28
Hallo Dirk

der Steckerkontakt hat die Teile Nr.301-6812
die Buchse hat die Teile Nr.301-6828
Teile gibt es bei rs-online.com

mfg Horst

Airport002
13.12.2011, 20:32
Hallo Horst,

unter der Art.Nr. kann ich Deine Steckverbindungen nicht finden, nur die Buchsenkontakte.
Gibt es die Stecker nicht komplett?

Grüße Peter

Sniping-Jack
14.12.2011, 12:12
Nochmal mein Senf:

Ich finde es RICHTIG, wenn man mit Aufkommen neuer Technologien und mit zunehmend mehr Servos in den Flächen die Steckverbindungen
ERNEUT auf den Prüfstand stellt und das auch mit den richtigen und geänderten Bedingungen. Was interessiert mich die Erfahrung eines
Stecksystems von vor 10 Jahren, wenn es damals erstens (regulär) weniger Servos in den Flächen gab und wenn diese - selbst wenn es viele
waren - lauter Analoge waren? Heutige Digis ziehen schon unter mittlerer Last fast den vollen Strom, weil die Elektronik auch allerkleinsten
Abweichungen zu korrigieren versucht, wo Analoge weit toleranter waren und lediglich mit begrenzter Kraft eine weitere Drift verhinderten.
Von nix kommt nix und die hohen Rückstell- und Haltekräfte haben nunmal ihren Preis in hohen Strömen.

Das ansich ist erstmal nicht das Problem. Aber wenn mehrere Servos werkeln, neigt man schon dazu, die Plus- und Minusleitungen auf je einen
Pin zu bündeln. Und das führt dann UNTER UMSTÄNDEN dazu, dass die Servos einfach nicht ihre volle Leistung entfalten können.
Wir wissen doch, wie oft auf ansich gute Digis geschimpft wurde, wo Andere glaubhaft versichern, keine Probleme zu haben. Nun, ebendies
KÖNNTE eine der Ursachen sein: Zu hoher Übergangswiderstand an ebensolchen, durch Zusammenschaltung überlasteten Pins. OB das nun im
Einzelfall wirklich zutrifft, kann ja jeder mal für sich ausrechnen. Als Bewertungsgrundlage empfielt sich durchaus mal der Blockierstrom, auch
wenn dies in der Praxis eher selten der Fall ist....wobei, Vollausschlag bei Speed, das könnte dies durchaus verursachen.

Und nein, ich glaube auch nicht, dass einer der genannten Stecker - egal welcher, sofern qualitativ ok - für einen Totalausfall verantwortlich
gewesen sein könnte. Woherdenn auch. Wenn dem so wäre, geisterten längst Bilder von verschmorten Steckern im I-net. Nein, es geht "nur"
darum, die sorgfältig gewählten und teuer gekauften Servos nicht durch unnötige Flaschenhälse zu kastrieren. Und das geht leicht zu vermeiden,
wenn man die angegebenen Ströme nicht aus, oder gar überreizt. Und dass man mit dem kalkuliert, was man HAT und nicht mit dem, womit
Andere egal wie lange bereits fliegen. Deren Erfahrung mag zwar real sein, aber die Umstände, sprich die angeschlossenen Servos sind halt
meistens auch andere.

Fazit: Es reicht, wenn man die _eigenen_ Fakten kennt und richtig bewertet. Am Ende hat man dann die Wahl und kann sich richtig entscheiden.
Egal, welches System es am Ende ist, solange es nur korrekt angewendet wird. Meint ihr, man kann sich etwa auf diesem Nenner einigen? ;)

Sniping-Jack
14.12.2011, 12:14
Hallo Horst,

unter der Art.Nr. kann ich Deine Steckverbindungen nicht finden, nur die Buchsenkontakte.
Gibt es die Stecker nicht komplett?

Grüße Peter

Ja, ich hätte auch gerne einfach die kompletten Systeme OHNE vorkonfektionierte Kabel.
Das muss doch nicht sein, zumal ich es dann sowieso wieder umstricken müsste.

obsession
14.12.2011, 18:38
Hallo
hier die Daten.
D-Sub Buchsengehäuse 7-polig 7W2 Art.Nr. 484981
D-Sub Steckergehäuse 7-polig 7W2 Art.Nr.484-919
darin sind dann 5 Stifte für die Signale.
Dazu muß man Leistungs Stecker-und Buchsen-Kontakte bestellen.
Steckerkontakt 20A Löt D-Sub 301-6812
Buchsenkontakt 20A Löt D-Sub 301-6828

Die Leistungstecker-Buchse gibt es auch als 40Ampere Ausführung,ich glaub das reicht für jede Modellbauanwendung.

mfg Horst

DirkSchipper
14.12.2011, 19:01
Danke!

Dirk.

Sniping-Jack
14.12.2011, 20:20
:) Super! :)

Airport002
14.12.2011, 20:38
Hallo Horst,
auch von mir vielen Dank!!

Ingo Seibert
14.12.2011, 20:49
Tag,

eigentlich schon 10x alles gesagt. Allerdings frage ich mich, warum hier alle auf dem Servostrom rumreiten? Durch umfangreiche Messungen im Flug weiß ich als Beispiel ziemlich genau, was in meinen Modellen dahingehend gezogen wird. Das, meine lieben Freunde, ist garantiert nicht der Flaschenhals bei Verwendung von SUB-D-Steckern. Ich wollte damals nicht hören, und habe ein Modell aufgrund von derben Knackimpulsen (trotz PCM-Empfänger!), eines aufgrund von abgenutzten Pins verloren. Ich muss mal die Bilder suchen. Der eine Stecker sah im Schliffbild aus wie ein Nagel, und das war keine überalterte Billigversion ... Jetzt geht vermutlich gleich das Genöhle los, ich hätte aber gar keinen Beweis, dass es am Stecker lag :rolleyes:.

Ok, ich formuliere es um: Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus, kann ich die damals von mir verwendeten bzw. vom Vorgänger teils eingebauten SUB-D-Stecker in diesem Zustand bei vibrationsbeauschlagten und fixierten Verbindungen absolut nicht empfehlen.

Um der Sache mit den vielen Leitungen auf einem Pin, wie oben geschrieben, aus dem Weg zu gehen, verwende ich eben zwei MPX-Stecker, wenn ansonsten nicht ohne Bündeln möglich. In schmalen Flächen dann eben nebeneinander. Wenn ihr mit den oben gezeigten Steckern (die ich übrigens zumindest äußerlich sehr gut finde) glücklich seid - sehr schön!

Also lasst doch diese indoktrinationsartigen Kämpfe. Auf die Frage des TE kann man wohl eindeutig entgegnen: MPX grün funktioniert immer, MPX grau iss auch nicht übel. Beide MPX haben aber für Großsegler teils zu wneige Kontakte, daher müsste man bünndeln oder mehrere verwenden. Sub-D kann, wenn richtiges Material verwendet, auch sehr gut funktionieren, hat genug Kontakte auch für viele Servos, dürfte aber preislich dann über den vorgenannten liegen. Und wenn's gar nicht anders geht, fädelt man halt Kabel durch die Wurzelrippe und stöpselt halt 8 Servostecker direkt ein.

frido_
14.12.2011, 21:23
Nabend

Sind die D-Sub "mixed" ordnungsgemäß verschraubt, spricht im Einsatz von Stanzautomaten
bei Frequenzen/Drehzahlen von 50 U/min bis 250 U/min nichts dagegen sie über Jahre einzusetzen.
Bei einer Press- bzw. Stanzkraft von bis zu 250 t.
Bezogen auf die Herstellerfirma Harting.
Mit anderen habe ich keine Erfahrungen.
Je nach Einsatzort und Bedingung haben andere Steckverbindungen auch klar ihre Berechtigung.
Frage ist was für techn. Gegebenheiten liegen vor und wie tritt man ihnen entgegen.

WasfürAnsprüchehatmanGrüße
Frido

Little Iron
14.12.2011, 22:44
Hallo Zusammen,

Schon interessant was Heinz da für einen "Glaubeskrieg" losgetreten hat.
Jeder von uns hat gute und schlechte Erfahrungen gemacht, mit den unterschiedlichsten Steckern - insofern finde die Diskussion gut.

Bedenkt aber bitte, daß unsere schönen und teilweise sehr wertvollen Modelle nach Ferigstellung einen regelmäßigen "Kundendienst" brauchen.
Neben der Überprüfung des Materials an sich gehört dazu auch daß der feste Sitz von Verschraubungen, Klebestellen etc. geprüft wird und eben auch die Steckverbindungen. Stecker sind und bleiben Verschleißteile und müssen evtl. auch mal ersetzt werden, umsomehr je öfter sie ein- und ausgesteckt werden.

"Geiz ist geil" ist hier sicherlich nur bedingt hilfreich. Wäre schade um unsere tollen Modelle wenn wir keine 5,- Euros für neue Strecker übrig hätten, wenn erforderlich.

Nix für ungut.

Grüße aus FFB
Hanns

MarkusN
15.12.2011, 09:42
Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus, kann ich die damals von mir verwendeten bzw. vom Vorgänger teils eingebauten SUB-D-Stecker in diesem Zustand bei vibrationsbeauschlagten und fixierten Verbindungen absolut nicht empfehlen.
Verstehe ich das richtig? Stecker und Buchse waren fest in ihrem jeweiligen Bauteil eingebaut? Und dann noch Vibrationen?

Dann erstaunt mich das Resultat nicht. Mit dieser Einbausituation sind aber auch die weitaus meisten anderen Steckersysteme überfordert. Messer-Feder Kontakte wie MPX können minimale Bewegungen noch auffangen. Werden diese grösser, werden auch dort die Federkontakte krumm.

Wenn ich ein "automatisch anschliessendes" Stecksystem wollte, dann würde ich einen der Partner auf eine quer zum Holm etwas verschiebbare Grundplatte montieren. Um eben die erwähnten Relativbewegungen zu entkoppeln. Die in Steckrichtung bleiben natürlich, aber in die Richtung ist ein Stecker von Natur aus tolerant. Es bleibt aber das Problem der z.B. Goldauflage, die sich bei Relativbewegungen bald mal verabschiedet.

Wilga 35
15.12.2011, 13:32
Die Fa. Robbe hat seit neustem Stecksysteme.Werden bei Emcotec gefertigt und auch dort angeboten. Vom System her wie die grünen MPX- Stecker.
Haben aber einen angeformte Sicherung gegen auseinanderziehen.
Topsache aber nicht ganz günstig...aber durchaus kostengünstger wie ein abgestürztes Modell!

Ingo Seibert
15.12.2011, 13:46
Verstehe ich das richtig?

Nein :rolleyes:. Selbst, wenn bei einem gebrauchten Modell derartige Verbindungen eingebaut sind, löse ich (meist in der Fläche) eine Seite. Sah bei einem Modell nach dem Absturz dann so aus:

http://www.fluggeil.de/images/daisy1/daisy_21.JPG

Ist aber seit der Verwendung von MPX kein Thema mehr. Übrigens waren beidseitig feste Stecker im Motormodell bei diesem Vogel laut Entwickler vorgesehen. Das Ding hätte aber eh nicht (mehr) lange gelebt. Das gehört allerdings nicht hier hin.

MarkusN
15.12.2011, 14:21
Nein :rolleyes:. Sorry, wollte Dir nicht zu nahe treten. Hatte das "fixiert" so verstanden.

MMartin
11.04.2012, 16:10
Hallo,
stelle hier meine schraubbare gebastelte (ohne CNC Fräse) Zweisteckerlösung mit MPX System vor. Die Stecker werden natürlich noch mit den GFK Platten verklebt!

807220
807221
Bohrschablone
807222
807223

MMartin
12.04.2012, 19:28
Will nicht das Thema neu aufrollen aber ich habe mich aus folgender Betrachtung für MPX Stecker Buchse entschieden:
Die Kontaktüberdeckung bei MPX ist 4mm, beim Sub-D gerade mal 2mm.
Also die Kontaktsicherheit bei einer Relativbewegung der zu verbindenden Bauteile ist doppelt so hoch!807801

Berndt.R
12.04.2012, 21:39
Hallo

Eine Frage am Rande.
Ich habe den Beitrag gerade gelesen. Wo bekommt man nun diese Verszärkungsplatinen für die grünen MPX Stecker her?
Oder habe ich es überlesen.
Vielen Dank schon einmal.

Grüsse

René

Tombo
12.04.2012, 22:04
Servus,

hier gibt´s sowas: http://www.klapptriebwerk.de/produkte/elektronik-zubehor/

Thomas

Berndt.R
12.04.2012, 22:27
Das ging ja schnell.
Vielen Dank Thomas

Grüsse

René

onki
12.04.2012, 22:37
Hallo

Stefan Merz hat die Platinen auch im Programm. Vermutlich um einiges günstiger.
http://www.sm-modellbau.de/shop/product_info.php?products_id=35&cPath=8

Wichtig sind die Gummipuffer, die das Ganze schwimmend befestigen.

Gruß
Onki

MMartin
13.04.2012, 16:17
Hallo MPX Stecker Fan-Gemeinde,

habe mir folgende Steckerbelegung für vier Servos überlegt. Dabei sind für jede Leitung zwei Kontakte belegt.
Beim verdrehten Einstecken kann nicht verpolt werden. Lediglich die Signalleitungen sind dann vertauscht, aber es führt zu keiner Beschädigung wegen Verpolung. Im angeschraubten Zustand ist ein Vertauschen der Signalleitungen dann ja auch nicht mehr möglich. Durch diagonales spiegelverdrehtes Anordnen der Signalleitungen kann ein Vertauschen derer auch ausgeschlossen werden.

808085

MMartin
15.04.2012, 23:28
Habe die Stecker neu zusammengesetzt und die Belegung geändert.
Je 3 Kontakte für Plus und Minus.
Je zwei Kontakte für jedes Signal der 3 Servos.
Bei dieser Steckeranordnug ist ein Vertauschen oder Verpolen nicht mehr möglich.

Beim verlöten, besonders von mehrerer Pins, immer Stecker und Buchsen vorher zusammenstecken, da die Kontakt-Pins (Gabelform) der Stecker beweglich sind und sich an dem Messerkontakt der Buchse ausrichten.

Übrigens: Der Kunststoff der org. Stecker läßt sich sehr gut mit Sek-Kleber verkleben.

809673

KurtHarders
16.04.2012, 08:05
Hallo,
so weit ich weiss, ist z.B. in den MPX Pro-Empfängern jeder Servoausgang einzeln abgesichert. In diesem Fall sollte es mit einer gemeinsamen Versorgung der Servos Probleme geben? Hat jemand damit Erfahrung? Ich hatte mich wegen dieses Verdachts schon auf 9 Strippen in der Fläche eingestellt :(.
Grüße, Kurt