PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ka6E (Fräsfritz): Bau- und Erfahrungsbericht



Andreas Blase
17.12.2011, 15:15
Hallo Ka6 Freunde,

ich möchte neben meinem Ka6CR Beitrag noch einen Ka6E Beitrag eröffnen, da mich viele Fragen zu diesem Muster erreichen.

Dabei soll dieser Beitrag nicht speziell für einen Hersteller oder einer bestimmten größe gewidmet sein.

Ich werde von meiner Ka6E berichten und viele Fotos zeigen.

Hier nun Anfragen von Adi:

Vor kurzem habe ich beim Fräsfritz eine Ka 6E erworben und nach genauerem Studieren der Pläne festgestellt,dass es ohne das nötige Know-how nicht einfach wird das Teil zu bauen.Zumal sehr wenig informatives im Web zu finden ist.
Nun habe ich auf deinen ersten Bildern gesehen das du auch im Besitz einer 6E bist.Nun hätte ich gerne gewusst
ob ich allenfalls bei problemen beim Bauen dich ab und zu zu Rate ziehen könnte.
Baubeginn ist voraussichtlich so im Feb.-März.
Würde mich sehr freuen
Gruss Adi

Danke für die Bilder.das Teil macht Freude.Vor allem imponiert mir der Cockpitausbau.
Da ich bei Fräsfritz keinen Kabinenrahmen beziehen konnte (laut Aussage Fritz passen die
Rahmen eh nie)wollte ich ihn selber herstellen,was mir dann aber doch zu aufwändig und schwierig
erschien.Nun werde ich den Rahmen bei Phillippe Stampf-Rosenthal Modellbau mal holen gehen.

Du scheinst ein Fabel für Scale Cockpits zu haben.Denke wenn man das Ergebnis sieht lohnt sich
auch der Aufwand.Habe vor meine Ka ebenfalls so scale wie möglich zu bauen.Falls Du mal Zeit hast
wäre es super wenn du ein paar Bilder vom Cockpitausbau (evtl.sogar Originalplan)einstellen könntest.
Interessant wäre auch noch zu wissen wie du die Kabinenhaube am Rumpf montiert hast.(Mechanismus)

So,genug Ka 6E,schliesslich geht es im Treat um die cr.
Oh,nun ist der erste Schnee gefallen im Flachland der Zentralschweiz.Gehe mal Schnee schippen.
Lieber Gruss
Adi

Viel Spaß mit diesem Beitrag und viele Fotos.

Grüße

Andreas

745917745916745915745912745911745903745904745905745906745907

Andreas Blase
17.12.2011, 15:21
Hallo Adi,

ich habe nun einen Beitrag für die Ka6E eröffnet. Freue mich dich beim Bau deiner Ka6 begleiten zu können und finde es schön, dass Du uns an der Entstehung deiner Ka6 teilnehmen lässt.

Der Haubenverschluss ist bei mir verdeckt ausgeführt. Ich mache später Fotos davon. Es ist ein normaler Schnackofix Haubenverschluss eingebaut, wo ein Pin zur linken Anformung der Endleiste unten geführt wird. Dort tritt der Pin aus dem Rumpf und man kann die Haube von dort öffnen.

Das Du keinen Rahmen vom Fritz bekommst ist ja komisch. Phillipe von Rosenthal müsste den Rahmen eigentlich von ihm bekommen.

Mach mal Fotos von deinem Bausatz und bestelle Phillipe schöne Grüße von mir.

LG Andreas

J.Grözinger
17.12.2011, 19:09
Hallo Andreas und Adi,

hier findest du eine tolle Doku und Bilder über eine KA 6 e mit Instrumentenpanel

http://www.silentflight.net/index.php?option=com_content&task=view&id=45&Itemid=69

746055

Quelle: http://www.silentflight.net/index.php?option=com_content&task=view&id=45&Itemid=69

Sebastian St.
17.12.2011, 20:25
Keine eigene Erfahrungen , aber bei der K6e (http://www.balsafluegel.de/die_Flotte.html) hat Tom den Bau seiner K6e schön dokumentiert ;)

DG-Fan
18.12.2011, 11:57
Hallo,
ich habe 2009 meinen 1:3 (5m) Ka6e Rohbau von einem Bekannten bekommen.
Ein Vereinskamerad,der mehrfacher deutscher Scale-Semiscale Meister im DMFV (7facher) ist und genug Zeit hat,weil Rentner,hat mir
das Modell dann fertig gemacht.Auch das Cockpit hat er komplett,bis auf Pilot,selber hergestellt.
Von den Flugeigenschaften bin ich nach nun zwei Saisonen immer noch begeistert.
Meine Frau hat mit diesem Modell ihre ersten Lehrer-Schüler Flüge absolviert.
Das Modell ist einfacher als ein Easyglider zu fliegen.
Bei guten thermischen Bedingungen sind stundenlange Thermikflüge kein Problem.
Aber auch nur aus ein paar hundert Metern Höhe abgleiten dauert etwas länger.
Einfach genial dieses Modell.

Hier ein Bild des Rohbau's.
746259

Und das fertige Modell.
746260
http://www8.pic-upload.de/18.12.11/qfbulwppp8ct.jpg (http://www.pic-upload.de/view-12340842/DSC_4904.jpg.html)
http://www8.pic-upload.de/18.12.11/24qmhza9hbqj.jpg (http://www.pic-upload.de/view-12340855/db_Bild01919.jpg.html)

Gruß
Thomas

peter.b.
26.12.2011, 14:38
Hallo,
deine Ka6e hat Werner Dawerth aus Uplengen im Rohbau erstellt, er baut Kleinserien u.a. von ASK13 Fauvel AV36.im Maßstab1:3. Ich habe die Schablonen von der KA6 von ihm übernommen, damit die KA6 mit 5m SPW gebaut. Rohbau ist fertig. Um unabhängig von Schleppern zusein, habe ich mir einen Pylon ähnlich dem Schambeck-Pylon selbst gebaut(laminiert)und im Rumpf integriert. Wenn geschleppt werden kann, zieh ich ihn nur raus, packe anstelle der Akkus das Blei rein. Von Andreas habe ich mir die Doku besorgt. Im Frühjahr soll der Erstflug stattfinden.
Gruß Peter
P.S. Verfolge diesen Thread weiter

bronco52
26.12.2011, 15:21
hallo, :)

auf diesen thread habe ich mich besonders gefreut!!!
Andreas, das hast Du gut gemacht!

Da ich jetzt anfange eine arg gebrauchte K-6e, 5 m, zu restaurieren, werde ich hier ständig lesen und alles wie ein Schwamm aufsaugen;).
Schön ist auch, dass ich hier schon einige gute Bekannte getroffen habe :)

Auf eine schöne Zeit

Udo

Adi Steinger
14.01.2012, 22:37
Hallo zusammen;)
Eigentlich hatte ich geplant,erst so im Februar/März mit dem Bau meiner 6E zu beginnen.Aber wie das dann halt so ist kann nicht einfach so ein "Neubauprojekt" rumstehen
um ignoriert zu werden.So habe ich bald mal angefangen die Pläne auszurollen und den Bauablauf zu studieren.
Ach ja,übrigens habe ich das Modell von "Fräsfritz"Friedrich Schmitt aus Limburg an der Lahn erworben.Sehr nette Person und bei Fragen immer sehr hilfsbereit und bemüht zu helfen.
Kann ich nur empfehlen.
Ich habe mir vorgenommen den Bauablauf zu dokumentieren und erhoffe mir sogleich natürlich viele Hilfreiche Tipps und Ratschläge von Euch.
War bis anhin eher ein ARF-Pilot aber eigentlich liebe ich es einfach eine Kiste Holz zu verarbeiten.
Ein Modell in dieser Grösse für mich absolutes Neuland aber auch eine Herausforderung,der ich mich mit Freude Stelle.

Angefangen habe ich nun mal mit dem Seitenruder
Einmal trocken zusammengesteckt,war ich schon mal hell begeistert::D
Die Teile passen sensationell zusammen und es ist sozusagen kein Nacharbeiten nötig.



759871
759873
759872
759874

Andreas Blase
15.01.2012, 09:20
Hallo Adi,

ich wünsche Dir viel Spaß beim aufbau deines Modells und hoffentlich viele Fotos für uns.

LG Andreas

Gast_8536
15.01.2012, 09:57
..sowas hab ich auch mal gemacht! Nur in Groß ;)

Adi Steinger
16.01.2012, 22:00
Hallo
Habe Heute noch ein wenig am Seitenruder weiter gewerkelt.Dabei habe ich mir gedanken gemacht,
ob ich das Ruder abnehmbar gestalten soll.Ich bin einer der Spezialisten,die das Fliegerchen eher beim
Transport aus dem Hobbykeller beschädigen als beim Fliegen.:cry:
Zudem habe ich weniger Transportenge im Auto.
Beim Stöbern im Web bin ich auf http://www.gromotec.de gestossen
und unter "Zubehör, Ruderanlenkungen" ein tolles System entdeckt.
Werde Versuchen die Anlenkung selber herzustellen wenns denn soweit ist.

Hier noch ein paar Bilder:

760917
760918



Nun fehlt noch die Verkastung,der Schliff und die Anlenkung,die werde ich dann später realisieren.

760919

Gutes Nächtle
Adi

Adi Steinger
20.01.2012, 21:06
Guten Abend

Damit der Ausbau des Rumpfes einfacher zu Gestalten ist habe ich mich die letzten Tage (resp.Abende)daran gemacht,
mir einen geeigneten Modellständer zu bauen.Da lagen so ein paar Buchensperrholz-Abschnitte rum,die ich
sogleich zurechtgschnitten und in Form gebracht habe.
Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt habe ich eine etwas luxuriösere Ausführung gewählt-verschiebbar in
Breite und Höhe-den man weiss ja nie,sollte es plötzlich mal eine Ka 6cr oder Aehnliches in den Keller schneien.
So kann ich Ihn jederzeit an die Modellgrösse anpassen.

Habe mal gehört oder gelesen das es Ka 6 Modellbauer gibt,die Ihre Rümpfe vom Tisch auf den schönen Fussboden knallen-Aaaahh:D:cry:

Also hier ein paar Bildchen des Ständers....

763147
763148
763149
763150

Adi Steinger
20.01.2012, 21:09
763151
763152
763153
763154

Ein wunderschönes Weekend und Baut mal fleissig bei dem Sauwetter!
Gruss
Adi

kallefly
20.01.2012, 21:43
Hallo Adi,

genau solch einen Ständer hatte ich mir im Herbst für mein Phönix K8b 6,00m gebaut, ( siehe Nachbar-Thread)
allerdings lange nicht soooo luxuriös.......da kriegt man ja feuchte Augen.
:rolleyes:
Aber das war die beste Entscheidung......kein Wackeln, kein Rutschen und immer zwei Hände frei.
Und so steht sie dann auch im Auto....perfekt !!!


Gruß Kallle

M. Sommer
21.01.2012, 06:51
Hallo Adi,

super klasse das ist eine echte schweizer Wertarbeit. Ist eine gute Anregeung werde auch gleich einen bauen.

Bei meiner anderen Frage habe ich die Wurzelanformung am Rumpf gemeint, bzw EWD auf der rechten bzw. linken Seite des Rumpfes.

Freue mich auf deinen weiteren Baubericht

Gruß
Michael

Andreas Blase
21.01.2012, 08:26
Hallo Michael,

bei der 6E ist die Anformung der Flächen EWD perfect. Probleme wie bei der CR gibt es nicht. Der Rumpf von der 6E ist von Rosenthal. Ich habe die gleiche 6E nur mit Müller Flächen. Siehe die ersten Fotos oben.

Grüße

Andreas

M. Sommer
21.01.2012, 11:22
Hallo Andreas,

danke für die Info, das hört sich ja gut, kannst du mir sagen was deine mit den Styroflächen wiegt, die 8,8kg kommen mir sehr leicht vor beim fräsfritz, daher Stabilität?, habe leider noch keine fliegen sehen, hoffe aber dass ich es dieses Jahr zum Oltimertreffen auf den Wächtersberg schaffe dies dann mal live sehen kann.

LG
Michael

Andreas Blase
21.01.2012, 12:17
Hallo Michael,

meine wiegt 14 Kg. Mit diesem Gewicht geht Sie phantastisch. In der Thermik unschlagbar und Du kannst Sie auch mal über den Platz hämmern. Da ist viel Energie hinter. Im Kunstflug geht meine Ka 6 untüpisch super. Rollen wie am Band.

Sehr gute Festigkeit. 8,8 Kg kommen mir auch sehr leich vor.

Grüße

Andreas

Adi Steinger
21.01.2012, 15:52
Hallo

Unlängst habe ich einst den Plan des Flügels ausgerollt und die Konstruktion mal
eingehend unter die Lupe genommen.Dabei habe ich mich gefragt,ob die Holme und
dessen Verkastung wohl ausreichend stabil für ein Modell dieser Grösse ist.:confused:

Stabil genug muss es wohl sein nur fragt sich natürlich, was man mit dem Gerät so vor hat.
so wie es Andreas beschreibt wird wohl eher weniger Kunstflug als viel mehr Thermikkreisen
dem Fliegerchen wohl gesinnt sein.

763594

Der Holm besteht aus 4 Kieferleisten 10*5 mm


763595

Die Holmverkastung ist wie auf dem Bild ersichtlich:
Pinkfarbig markiert ist 2mm Flugzeugsperrholz,
der Rest des Flügels ist 2mm Balsa
Ich denke,das erklärt auch das Gesammtgewicht um die 9Kg.

Vielleicht können ja die "Könner" der Branche meine Erkenntnisse
und Vermutungen bestätigen.

Gruss Adi

M. Sommer
22.01.2012, 14:48
Hallo Adi,

bei der Beschreibung von Fräfritz oder neuerdings auch bei Rosenthal (ist vermutlich die gleiche) sind immer nur die Rippen mit dabei. Die Beplankung und die Holme gehen extra. Gibt es hierfür eine seperate Auflistung oder auch ein zusätzliches Paket?
Wie hast du dies gelöst?
kannst du diese evtl Auflistung mal einstellen oder mir zusenden per PN
Was kostet denn der Rest noch ca.?
Wie lange war denn bei dir die LZ?

Gruß
Michael

Adi Steinger
22.01.2012, 22:54
Hallo Michael

Gut das du die Firma Rosenthal ansprichst.Da ich bei meiner Ka 6E keinen Kabinenhaubenrahmen mit dazu geliefert bekam,(laut Aussage Fräsfritz passt ja die Haube eh nie,man müsse sie halt selber herstellen ??!!:confused:)wollte ich sie demnächst bei Rosenthal in Blotzheim nahe Flughafen Basel abholen gehen.Nun wollte ich heute auf dessen Webseite gehen und siehe da,vermutlich hat da der Besitzer gewechselt(phillip stampf bis anhin) neu erscheint nun im Web Rosenthal-
Flugmodelle in Bad Schussenried.
Kann mir diese Vermutung jemand Bestätigen?:confused:

Nun zu deinen Fragen:Ich hatte mich mal mit Herrn Schmitt in Verbindung gesetzt um in Erfahrung zu bringen,wie wir das mit der Lieferung machen könnten.Es kam eigentlich nur Abholung in Frage.Er machte mir dann den Vorschlag,er käme
mir entgegen und auf halbem Weg-das war dann in Baden-Baden-könnten wir uns treffen um das Modell zu übergeben.Er meinte noch dazu,so käme er auch wieder mal etwas weiter als nur vor die Haustür.Superfreundlich oder!!:)

Auf seiner Webseitewww.fräsfritz.defindest du sämtliche Angaben,was im Preis inbegriffen ist.


Auf der folgenden Liste siehst du das zusätzliche Holz,das du noch besorgen musst.Kosten so um die 100-120Euro(nur Holz)
Alles andere musst du dir je nach Ausbau und Qualität noch separat anschaffen.

764551

Die Lieferzeiten waren letzten Herbst so 6-8 Wochen.Dies kann aber wieder geändert haben je nach Nachfrage und ob Herr Schmitt Zeit hat.


Habe heute Nachmittag mal die EWD vermessen um zu vergleichen,wie die Angabe von 1.5° auf den Rumpf übertragen wurde.Hier das Ergebnis:

764554

Einmal mehr überzeugt mich die Qualität dieses Modells und dessen Angaben.:D

Wünsche Euch einen guten Wochenstart.......

Gruss Adi

PeCa
22.01.2012, 23:26
Hallo Zusammen
Baue ebenfalls eine Ka6e von Fräsfritz. SLW und Stabi fertig. Bin jetzt an den Flächen. Flächenaufbau fertig und am beplanken.


en Gruess
Peter

Adi Steinger
23.01.2012, 20:50
Hallo Peter

Freut mich,das du auch eine 6E baust.:)Wie man in den anderern Treats sehen kann ist der Infoaustausch enorm und sehr hilfreich.
Gedanklich war ich auch schon bei den Flügeln und habe mir schon mal Gedanken zum Beplanken gemacht.Als gute Variante sehe ich das Aufbügeln.Habe das noch nie gemacht und werde wohl eine alte Tragfläche suchen um mal ein wenig zu üben.Wirst du die Beplankung im Vorderen Teil vorbiegen oder gleich so aufbringen? Was wird deine Variante sein?Bin schon mal gespannt...

Da ich vorhabe,das Cockpit möglichst original zu bauen habe ich entschieden,auch gleich einen 1.Klasse Piloten reinzusetzen.Bei "Axels Scalepiloten"habe ich mich desshalb mal um Preise und Lieferfristen bemüht.Die Dinger kosten schon was,aber wenn man das Ergebnis sieht.-schlicht beeindruckend.Da die Lieferfristen bei 6 Monaten liegen,habe ich mir nun eine bestellt.

Und zwar diesen hübschen Kerl

765642

Da freue ich mich schon drauf:rolleyes:

adi

M. Sommer
23.01.2012, 21:00
Hallo Adi,

danke für die Info,
das ist ja ganz überschaubar, wahrscheinlich zusätzlich noch die Klappen und das Rad.
Wenn ich mir den Schnitt oben anschaue dann würde ich aber den Holm im Wurzelbereich beidseitig verkasten und auch vorne keine Balsanasenleiste anbringen sondern eine aus Abachi.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der Rosenthal und der Fräsfritz Ausführung?

Bin gespannt wie dein Bericht weitergeht

Gruß
Michael

PeCa
23.01.2012, 21:35
Ich streiche vor dem Aufbringen der Beplankung das Balsaholz (wo es sich biegen soll) mit einem feuchten Schwamm drüber. Dann biegt sich das Balsa von selbst. Achtung nicht zu feucht - ein bisschen reicht. Mach mal einen Test an einem Abfallholz. Ich brauche immer kaltwasserfesten Weissleim.

Habe den Holm wie auf dem Plan aufgebaut. Aber Achtung: Die Fasserung der Balsaverkastung verläuft senksecht (unten nach obern).

Ab Rippe 16 bis 48 sind die Rippen ein bisschen zu kurz geraten (aber nur am Ende). Macht aber nichts da die Endleisten geschliffen werden können. Ich habe deshalb die Endleisten mit 4 cm bemessen und nicht mit 3 cm wie auf dem Plan um so noch genügend Auflage an den Rippen zu erhalten. (eben da die Rippen zu kurz sind)

Weissleim nehme ich bei stark nach Harz riechenden Kiefer nicht. Da nehme ich zu Verklebung 24 Stunden Harz von S&S (LF1). Achtung auf Masserung achten (hoch gerichtet). Wie auf dem Plan gezeichnet.

Einen Test den ich gemacht habe hat ergeben: Weissleim verflüchtigt sich um ca. 40 %, das heisst bei 100 Gr Weissleim das du aufbringst sind noch ca. 60 Gr. nach dem trocknen übrig.

Bügeltechnik ist bei 2.5 mm und Balsaholz Hart nicht gut.


Ich versuche mal ein paar Fotos zu laden.

en Gruess
Peter

Adi Steinger
23.01.2012, 22:10
Danke Peter für deine Info

Hast du im Wurzelbereich auch auf beide Seiten verkastet?Denke das schadet nicht.Das mit der Balsaverkastung-Maserung senkrecht- habe ich vor kurzem mal gelesen.Dachte das sei ein Druckfehler.Warum ist das so? Das verliert doch an Stabilität? Hast du irgendwo Kieferleisten 1.50m gefunden oder halt einfach öfters geschäftet?Habe bis jetzt nirgends welche gefunden.Nicht mal Graupner hat sie mehr im Sortiment.Könnte man zum Schäften auch 24 Std. Epoxy nehmen.

Hey,freut mich das noch ein Schweizer eine 6E baut.Würde mich freuen ab und zu Tipps und Infos zu erhalten.Bleib dran am Treat!!:D:rolleyes:

Gruss Adi

PeCa
23.01.2012, 22:15
noch etwas vergessen:
Ich brauche schon jahrelang Oratex für meine Holzsegler. Reinweiss deckt am besten die dunkeln Fasern von Balsa und Naturweiss ist mehr Lichtdurchlässig. Mich dünkt auch Naturweiss leichter oder anfälliger auf mechanische Beanspruchung.
Das Oldiegewebe ist wirklich Oldie und passt zu Grunau und gleichalterige Seglern.

Die negativ gebogenen Teilen werde ich mit Oratex Leim vorbehandeln. Leider gibt es die in der Schweiz nicht zu kaufen. Aber ich bestellen den immer bei Modellbau Birchler.

PeCa
23.01.2012, 22:27
Also - bei 5 mm Kiefer hält die Schäftung eh am besten ;) Masserung aber eben Hochkantig. Ich habe beidseitig verkastet.

Übrigens bestelle die Störklappen frühzeitig (4 Stück) Da gibt es glaube ich Lieferengpässe.

Für bis zu 3 m Kiefer gehe mal auf RIK-Modellbau (balsa.ch)

Habe dort auch die Balsabretter (hart) her.

Adi Steinger
25.01.2012, 18:32
Hallo zusammen

@Peter
Danke für deine Infos.Gute Idee mit dem Heisssiegelkleber von Oratex.Werde ich mal bestellen.Habe mir auch schon Gedanken gemacht über die Bespannung.Da ich ein gelb-rotes Design haben möchte und keine Farbabweichung zwischen Rumpf und Flügel entstehen soll,habe ich Koverall oder Oratex als Alternativen im Visier.Mir persönlich ginge es einfacher mit Oratex,die Frage ist,ob die Farbe auch genausogut hält.Hoffe es kann mir jemand gute Tipps geben.....:rolleyes:
Falls Du mal Zeit hast wäre es super,wenn du Bilder von der Flügelbeplankung reinstellen könntest.Uff,bin immer noch verunsichert mit der Balsa-Holmverkastung:confused: Wenn ich die Faserrichtung senkrecht nehme ist das doch eine Schwächung der Stabilität?? Oder kriegt der Flügel dadurch etwa mehr Flexibilität?Auflösung wäre super.

So,hab mittlerweilen am Pendelleitwerk gebastelt.Hier die ersten Bilder:


766257

766259 766262

766265

766266

766268

Adi Steinger
25.01.2012, 18:48
Die Befestigung des Höhenleitwerks wird mit einem Stellring am Rümpf befestigt.Der Zugang wird von unten realisiert.Damit das Loch später nicht ausfranst werde ich eine Servobefestigungshülse 3mm ins Loch kleben.
Damit die Madenschraube des Stellrings nicht im Leitwerk verloren gehen kann habe ich Die Hülse noch etwas mit einem Alustab verlängert.




766280

766281 766283

766284

Scheint mir eine einfache aber funktionierende Lösung zu sein;)

Adi

Andreas Blase
25.01.2012, 20:49
Hallo Adi,

sieht echt gut aus. Gefällt mir die Lösung mit der Höhenruder Befestigung.

Die die Ka6 Scale Doku DVD angekommen?

Grüße

Andreas

Adi Steinger
25.01.2012, 22:21
Hallo Andreas

Die DVD ist bereits gestern schon eingeflogen.Danke schön.Habe mir die Bildchen schon mal begutachtet.Damit kann ich schon einiges anfangen.Habe heute mal recherchiert und originale Ka 6E in der Schweiz gesucht und bin fündig geworden.Werde versuchen dessen Besitzer mal zu besuchen um so ein Cockpit mal genau auszumessen.

Gruss Adi

Joachim Mink
25.01.2012, 23:15
Uff,bin immer noch verunsichert mit der Balsa-Holmverkastung:confused: Wenn ich die Faserrichtung senkrecht nehme ist das doch eine Schwächung der Stabilität?? Oder kriegt der Flügel dadurch etwa mehr Flexibilität?Auflösung wäre super.

Hallo Adi,

Holz kann in Faserlängsrichtung eine viel höhere Belastung aushalten als in Querrichtung.

Wenn am Flügel eine Biegebeanspruchung auftritt, tritt dadurch auf die Verkastung zwischen bzw. an den Holmgurten eine Druckbelastung auf, die mit einer Verkastung mit Maserung quer zum Holm besser aufgefangen werden kann, als mit Maserung in Holmlängsrichtung. Die Holmgurte selbst werden bei Biegebelastung des Flügels ebenfalls auf Zug und Druck beansprucht, nämlich im Normalflug oben auf Druck und unten auf Zug.

Gruß

Joachim

Adi Steinger
26.01.2012, 21:42
Hallo Joachim

So,dass ist doch mal eine Erklärung,die keine Fragen offen lässt.Besten Dank.;

Ein Urteil zu deinen Bildern......Ganz grosse Klasse.Beneidenswert,wenn man diese Fähigkeit besitzt!!


Gruss Adi

PeCa
26.01.2012, 22:27
Hallo Zusammen

Anbei meine Bilder von der Fläche Ka6e Fräsfritz:

Bei der "Verkastung" habe ich aus Versehen 3mm Balsa genommen. Mein Balsa hat Härtestufe "hart".

Das Endteil Nr. 50 habe ich die Lasche, die in die Rippen greift, abgeschnitten und nach hinten verschoben

766748


Wie schon beschrieben sind die äusseren Rippen im Hinterteil zu kurz. Da habe ich beim Aufleimen im Hinterenteil mit 0.8 mm unterstützt und angeschliffen. Anbei das Beispiel.

766749


Rumpfeinbau mit Schubstange 8mm zum Höhenruder

766750


Störklappen auf ein Servo. Bei gekauften Störklappen ist ein Einbau mit Scheroptik nicht möglich, da ein Windabweiser nach hinten zeigen würde.

766759

766758

766760

766751


Steckung eingeharzt. Übrigens immer mit Thixotropiermittel einmischen da sonst das Harz von Baumwoll oder "Glassschnipsel" wegfliesst.

766752


Endleiste habe ich 4 cm gemacht (auf Plan 3) Ich wollte genügend Leimfläche (Rippen kurz)

766753


Hier das Beispiel nach Balsa aussen angefeuchtet. Es biegt sich von selbst.

766754


Bei den Querruder wollte ich ein starkes (12KG) Standardservo einbauen. Deshalb habe ich den Servorahmen "fliegend" eingebaut und eingeharzt

766756

766757

766782


Rumpf mit Rahmen:

766761



en Gruess
Peter

Andreas Blase
26.01.2012, 22:38
Hi,

Scheren Optik mit gekauften Klappen funktioniert. Schaue mal im Nachbar Fred K8 6 Meter. Da hat das jemand gemacht.

Gefällt mir sehr euer Rippen Bau. Meine ist nur Styro.

Gruß

Andreas

PeCa
26.01.2012, 22:57
Störklappen: Habs mir angeschaut. Hast recht, logisch. Würde ich in diesem Falle 2 Servo pro Fläche HS81 MG kaufen.
en Gruess
Peter

Andreas Blase
26.01.2012, 23:16
Das geht auch mit einem Servo !

Adi Steinger
27.01.2012, 20:45
Hallo

Mit so einer Flut von Bildern habe ich nicht gerechnet.Danke Peter.:D Habe mittlerweilen ebenfalls mit den Flügeln begonnen.Das Thema Störklappen hat mich ein wenig verunsichert.Bin nun nicht mehr so sicher wie ich sie einbauen soll.

Ich sehe mit vier Störklappen folgende Möglichkeiten:

Bitte sagt mir welche dem Original am ehesten nahekommt...

Also ich schaue von der Nase in richtung Heck


767160 767163

767162 767161

Was mir noch fehlt sind die Servos für die Störklappen und die Schleppkupplung.In Frage kämen Hitec,Futaba oder Multiplex.Was könnte ich da nehmen?Hat jemand Tipps?:confused:

Gruss Adi

Andreas Blase
27.01.2012, 21:02
Hallo Adi,

du hast doch von mir die Ka6 DVD. Da ist das sicher gut zusehen (siehe beigefügte Bilder von der DVD).

Das dritte Bild von oben ist richtig.

Grüße

Andreas

767182

767183

peter.b.
28.01.2012, 09:43
Hallo Adi,
warum baust du keine Holz-STK ein, kommt dem Original deutlich näher?
Gruß Peter

Adi Steinger
28.01.2012, 13:50
Hallo Peter

Klar,es ist reizvoll und herausfordernd ein Model möglichst Scale zu bauen.Die Betonung liegt auf möglichst.Bei meinem Frästeilsatz sind halt gewisse Sachen schon Vorbereitet und deshalb einfacher zu bauen.Die Frage ist,wie Original soll es

werden und wieviel Zeit soll ich investieren.In meinem Fall schaue ich ab und zu auf Details am Original,aber nicht zwingend.Mit diesem Model möchte ich in erster Linie Erfahrungen im Grossmodellbau und "nicht ARF"sammeln.Besonderes Augenmerk

werfe ich auf den Cockpitausbau.Aber auch da sind Grenzen gesteckt.Da werde ich zufrieden sein wenn meine Flugkollegen fragen...Wow,ist das Cockpit original?:D:D

Gruss Adi

Adi Steinger
29.01.2012, 21:55
Hi

Nach eingehendem Studieren des Baufortschrittes der Flügel habe ich angefangen zu bauen.Die ersten Rippen sind gesetzt und das Detail mit den Störklappen gelöst.Habe mir Gedanken gemacht wessen Servo wohl das passende ist um die

Störklappen anzulenken.Nach einigen Vergleichen habe ich mich für das Hitec 5245 MG entschieden.Es ist 32 mm Lang und passt somit gut zwischen die Rippen.Es hat eine Stellkraft von 5.5 kg bei 6V und auch im Preis noch erschwinglich.

Bevor ich die Klappen einbaue muss ich zuerst Material besorgen.

@Peter Ca(duff?)
Tatsächlich werden die Rippen nach aussen abweichend vom Plan bis 1cm kürzer.Werde da mal Fräsfritz kontaktieren ob evtl.die Fläche schmaler gebaut werden kann.

Hier mal die ersten Bilder der Flügel.Macht Spass daran zu bauen.....:rolleyes:


769878

769879

769877


Die nächsten Bilder dann mit angelenkter und eingebauter Störklappe und dessen Servo:p

Gruss Adi

PeCa
31.01.2012, 21:40
Frage: Wie würdet ihr die Nasenleiste aus Balsa am besten schleifen damit sie die Eintrittskante des HQ3.0 Profil genau abbildet?

PeCa
01.02.2012, 16:46
Das geht auch mit einem Servo !

Hoi Andreas
Mittlerweile die Störklappen geändert. Jetzt “scale” oder eben “halb scale“

Wie würdest du dann die Störklappen mit einem Servo anlenken

Danke für einen link oder Hinweis.
en Gruess
Peter

Adi Steinger
01.02.2012, 20:01
Hallo Peter

Habe soeben die Störklappen fertig angelenkt mit einem Servo und in der Schereinoptik

Die untere Klappe wird hinten,also vom Servo weg.die Obere auf der Servoseite angelenkt.


771146

771147



Gruss Adi

Andreas Blase
01.02.2012, 20:47
Hoi Andreas
Mittlerweile die Störklappen geändert. Jetzt “scale” oder eben “halb scale“

Wie würdest du dann die Störklappen mit einem Servo anlenken

Danke für einen link oder Hinweis.
en Gruess
Peter

Hallo Peter,

schaue wie der Adi das macht. Genauso ist es auch im Nachbar Fred "6 Meter Ka8" beschrieben.

Schaut gut aus was ihr da macht. Weiter so... Lese gerne mit.

Grüße

Andreas

Adi Steinger
02.02.2012, 20:48
Denksport war angesagt beim Einbau des Querruders.Da das Servo Standardgrösse hat,war es heikel,die beste Position zu finden,damit erstens die Anlenkung am Querruder die richtige Stelle einnimmt,und zweitens das Servo die Rippe oben und

unten nicht überragt.

Wichtig für mich ist auch der Ausbaufaktor.Trotz Enge müss das Servo zugänglich und im Notfall einfach ausbaubar sein.So habe ich es dann umgesetzt...

771530

Für die Grundplatte habe ich 3mm Sperrholz genommen

771531

771532

771533

771534

Das Servo habe ich mit einer 2mm Sperrholzplatte verschraubt und das ganze mit der Grundplatte verbunden.Dazu werde ich zwei Einschlagmuttern von unten durchdrücken.

771535

Das ganze wird dann am Ende mit einem Sperrholzdeckel verschraubt.



Gruss Adi

Adi Steinger
03.02.2012, 22:36
Hallo Mitenand

Nun steht die Balsabeplankung auf der Unterseite langsam bevor.Jetzt habe ich mal das Steckungsrohr in die Rippen geschoben und mir überlegt,ob ich es nun vor der Beplankung einharze oder erst beim Ausbau der Oberseite.Das Gfk-Rohr hat

nähmlich ein wenig Spiel zwischen den Rippen und ich habe Bedenken,das beim frühzeitigem Einharzen das Ausrichten am Rumpf nicht mehr sauber lösbar ist.Wenn die Unterseite dann aber schon beplankt ist,kann ich Ihn auf dieser Seite nicht

mehr einharzen.Dasselbe mit den beiden Arretierungsstäben.

Kann mir jemand etwas dazu sagen?? Ka 6 Peter vielleicht:confused:

Ebenfalls noch eine Lösung brauche ich für die Flügelarretierung im Rumpf.Habe Herrn Schmitt mal gefragt,aber seine Erklärung war für mich als Grossseglerneuling ein wenig schwierig zu verstehen ohne Bilder.So mit jeweils einer Oese von beiden Seiten abgeflacht und dann

arretiert mit einem eliptischen Stahlbügel:( naja,da kann mir sicher einer ein paar Bildchen liefern mit einer eifachen und sicheren Lösung.........

Adi

M. Sommer
06.02.2012, 21:26
Hallo Adi,

anbei ein paar Infos
Rosental Frankreich gibt es nicht mehr, ist alles verkauft wieder nach Deutschland.
Der neue Rosenthal wird auch in Karlsruhe ausstellen und arbeitet mit Fräsfritz zusammen, bwi Rosenthal ist der Bausatz etwas kompletter wie auch auf der HP beschrieben.
Dort werde ich meine auch bekommen.
Als Flächenbefestigung könntest du verwenden
http://www.f-schleppontour.de/html/flaechenarretierung.html
oder die alte Feder, Gummiringe mit Haken
oder auch Monoblocks diese sehr gut aber nicht billig (z.B. bei Paritech)

Bei der Beplankung würde ich die Unterseite aufbringen und dann die Hülsen erst einkleben wenn ich beide Flächen an den Rumpf anstecke, danach erst oben beplanken.

und mach bitte schön weiter mit deinem Bericht, bin gespannt wie schwer deine wird

Gruß
Michael

PeCa
06.02.2012, 22:08
Hallo, ich habe die Steckung auch am Rumpf angepasst und erst einmal alles fixiert (24 h Harz, ein paar Punkte). Danach alles demontiert und auf einem Baubrett nochmals kontrolliert ob alles stimmt. Zum Beispiel keine Pfeilung, V Form auf beiden Seiten gleich.
Die erste Rippe (nicht Nummer 1; die Deckrippe) habe ich in einem weiteren Schritt am Rumpf angepasst.
Danach habe ich beplankt.

Beplankung:
Zuerst machst du ja die Unterseite und danach die Oberseite. Sollte es dir bei der Unterseite danach den Flügel ab Rippe 35 etwas Verzug geben wird dies, wenn du die Oberseite beplankst, wieder korrigiert. Natürlich die Helling gebrauchen.

Adi Steinger
06.02.2012, 23:07
Hallo Michael und Peter

Vielen Dank für Eure Hilfen.Das muss wohl das von Fräsfritz angesprochene System sein.Manchmal sprechen Bilder halt mehr als tausend Worte:D

Das mit der Steckung hätte ich mittlerweilen auch so gemacht.Ist aber immer gut,wenn man sich noch irgenwo Versichern kann.

Jetzt bräuchte ich noch mal einen Rat.Und zwar betrifft es die beiden Arretierungsstäbe Flügel-Rumpf.Bei meinen bis jetzt gebauten Seglern (bis 4Meter) ragten die Stahlstäbe jeweils ein paar cm aus den Flügeln in den Rumpf.Da die beiden Messingrohre nun

durch den Rumpf durchlaufen weiss ich nicht,ob die Stäbe nun auch durchlaufen oder werden sie einfach im Flügel in die Messingrohre eingeharzt und ebenfalls ein paar cm aus den Flügeln geführt:confused:

Sorry das es momentan keine Bilder gibt,aber die Flügel machen eine Schweinearbeit:rolleyes:

Nur schon die Verkastung der Flächen.....Huiiii......


Gruss Adi

PeCa
07.02.2012, 23:17
Hoi Adi
Ich teile die Arretierungsstifte.
Meine Fläche hat genau die Grösse die auf dem Plan angegeben ist. Wahrscheinlich werde ich bei der Endleiste ein GFK Flies (46gr) einarbeiten und mit Harz die beiden Balsaleisten verleimen.
en Gruess
Peter

M. Sommer
08.02.2012, 04:29
Hallo Peter und Adi,

zur Steckung bei meinen Grosseglern setze ich gar keine Messingrohre mehr im Rumpf ein, was bringts?
ich klebe die Stifte immer in den Flächen ein und lasse diese ca 3-4cm herausstehen, der Rumpf wird dann im Aufnahmebereich etwas verstärkt 5-6 Lagen 160er Glas durchmesser 20-30mm abgestuft mit 24Std. Harz und gut anschleifen, oder ein Stck Multiplexsperrholz. Zusätzlich kommt vorn und hinten immer ein Drucksteg, Buche Rundstab 8-12mm, rein zur Aufnahme der Kräfte bei einer evtl. unsaften Landung.
Die Stahlstifte komplett durch den Rumpf führen, was bringts? kannst du nur vergessen oder verlieren, Stabilität bringen die keine bei der 20er Glassteckung.
Bei der Hauptsteckung würde ich aber unbedingt eine Hülse aus GFK einbauen, damit die Scherkräfte auf die Steckung geringer sind. Andere stecken es nur ohne Hülse ein oder sogar nur schwimmende Lagerung, ist Geschmackssache.

das 46er Glasvlies wird in der Endleiste nichts bringen, ist viel zu schwach, wiegt ja pro m2 nur 100gramm und dann pro lfm.... hier würde ich ein 15-20mm breites Glas oder Kohle UD band mit 200gr einarbeiten, das Mehrgewicht kannst du bei dem Flieger vergessen und beim Handling und Transport wird es viel robuster. Das UD Band hat den Vorteil das fast die ganze Stabilität in die Längsrichtung geht. Gewicht wird sein ca 15gramm/lfm + das Balsa was noch etwas aufnimmt. Wird dann Gesamt ca 100gramm werden.

könnt ihr mir mal bitte die Nummern der äußeren Rippen durchgegebn die etwas zu kurz sind?
hattet ihr eigentlich mit fräsfritz über diesen Punkt gesprochen, wenn ja was sagte er hierzu?


gruß
Michael

Adi Steinger
08.02.2012, 23:05
Hallo Michael

Schön wenn ich von Deiner Erfahrung profitieren kann.Bin sehr froh über deine ausführlichen Statements.Das mit dem Verstärken der Endleiste (danke für die Anregung Peter) finde ich eine gute Sache.Nur bringt mir das als "Neuling" der Szene
ein wenig in Verlegenheit.Ist das zwingend nötig mit der Verstärkung und wie ist das gemeint mit dem Glas UD-Band?

Würde die Verstärkung dann etwa so aussehen wie auf dem folgenden Bild..........


774729

Habe hier in der Schweiz eine Firma gefunden die Faserverbundwerkstoffe herstellen: http://www.suterkunststoffe.ch.Was es da alles gibt:confused::cry:

Habe vor kurzem Antwort auf die Frage mit den verkürzten Rippen von Herrn Schmitt gekriegt.Seine Erklärung:
Zitat:Die Sache mit den zu kurzen Rippen ist ein Problem.Seitdem Flächen mit CAD erstellt und mit einer CNC-Fräse ausgefräst werden.Je dünner das Profil,desto kürzer (und das läuft nicht proporzional)die Rippen.Da lässt sich der Rechner nicht
übers Ohr hauen.Schon Früher gab es keine richtige Lösung.die Bauplanautoren mit ihren handgezeichneten Plänen zeichnen sich da immer selbst froh und modifizieren die Profile bis zum Gehtnichtmehr.Im Rechner geht das so aber leider nicht .
Der ist da nicht so leicht zu bestechen........

Also, auf deine Frage von wo bis wo die Rippen kürzer werden hier ein Bild


774727

Rippe Nr.1 ist noch in voller Länge.Ab da immer regelmässig kürzer bis zur ersten Querruderrippe 1cm.Ab da bis Flügelende 1cm.

M. Sommer
10.02.2012, 15:48
Hallo Adi,

zum besseren Verständnis hänge ich dir eine Skizze an.
deine Beplankung hat doch eine Dicke von 2-2,5mm, oder?

Version 1
du bleibst bei der Holzbauweise, und verleimst dünnes Birkensperrholz mit Balsa, so dass du außen eine schöne harte Kante bekommst (innen Balsa, außen Sperrholz ca 0,8mm) hierzu sollten die Rippen 10-15mm vor der Endleiste enden und dann das Balsa angeschrägt werden bis auf die Sperrholzschicht, so dass die Endleiste auch nicht dicker ist wie 1,5-2mm ist.

Version 2
du schrägst das Balsa genauso an und legst die Gfk Verstärkung, (mit 24Std. Harz) beim Zusammenbau mit ein

Ich würde keinesfals die Gfk Verstärkung außen drauf bringen, sondern wenn mit GFK dann zwischen die beiden hinteren Beplankungen der Endleiste beim Zusammenbau einlegen und verkleben. Oberfläche, Verschleifen... zeichnet sich auch nach dem Bespannen unschön ab, oder kann sich durch die Bespannung verfären.

Mit was willst du bespannen?

Alles klar
Gruß
Michael

Adi Steinger
13.02.2012, 20:39
Danke Michael für die ausführliche Schilderung zur Erstellung der Endleiste.Momentan weiss ich nicht welches von deinen zwei genannten Varianten ich nehmen soll.Die Kürzung der Rippen ist ein wenig mühsam da unregelmässig.Dadurch ist es

meiner Meinung nach etwas schwierig ein Glas-UD Band einzulegen.Jetzt verstehe ich auch,warum Peter im Bereich des Aussenflügels die untere Beplankung mit o,8 mm unterlegt hat.

Habe versucht die Situation bildlich festzuhalten:


777369


Nun hätte ich bei der Wurzelrippe eine 5mm dicke Endleiste,die dann bis zur Rippe 26 auf 2mm verjüngt und bis Rippe 47 auf 2mm bleibt.

Das wird ein Gebastel beim zurechtschleifen.Oder hat jemand eine tolle Lösung parat?


Das Design meiner Ka6 soll mal so in etwa aussehen:


777374


Das Seitenleitwerk wird nätürlich mit einem Schweizerkreuz geschmückt.:D

Die Flügel werde ich wohl mit Solartex bebügeln.Weiss nur noch nicht ob ich gelbe Folie nehme und versuche für den Rumpf das identische Gelb zu finden,oder aber ich lackiere den Flügel zusammen mit dem Rumpf.Dann wäre ich sicher,das gleiche Gelb mit dem Rumpf zu haben.Mal gucken.

Aber so weit bin ich noch lange nicht.Muss mich ja noch mit der Endleiste beschäftigen und dann bald mal mit der zweiten Fläche beginnen.

Gruss Adi

M. Sommer
14.02.2012, 19:54
Hallo Adi,

meiner Meinung nach kannst du hier nur folgendes machen, bau die Fläche an der Wurzel etwas tiefer und außen etwas schmäler so um ca 3-5mm, sonst bekommst du nie eine saubere gerade gleichmäßig dicke Endleiste, unabhängig in welcher von mir vorgeschlagenen Version. Evtl solltest du auch die Rippen an der Wurzel etwas kürzen.


Gruß
Michael

PeCa
14.02.2012, 20:15
Hallo Adi
Ich habe die Endkanten genau wie auf dem Plan gemacht. Kurze Rippe war mir egal. Aber das HQ 3.0 läuft hinten gerade aus. Schau dir mal die Relling an. Ev. musst du den Absatz an der Relling abschleifen wenn die Endkante daran anstösst. Ich habe darauf geachtet das die untere Hinterkante auch gut auf der Helling aufliegt. Deshalb die vielen Klammern - geben eben das nötige Gewicht. Die Endkante hat 4 cm - auf Plan 3 cm.
Wenn du mit Harz arbeitest kannst du auch Latexhandschuhe bei der Migros kaufen. Gibt es so im 100ter Pack.

Vorteil von Harz ist, dass es keine Feuchtigkeit in das Material bringt.

Nachfolgend die Bilder:




Querruder Anlenkung; CFK 2mm Platte

777865


Auf der Gegenseite mit CFK Fasern mit 24h Harz verstärkt:

777866


Anschleifen
777867


Mit 168 gr. CFK

777869


777870


777871

Habe nichts verdünnt:
777872


Du kannst dir mit 24h Harz richtig zeit lassen.
777873

Mit Klammern fixieren. Achtung: Zwischen Fixierholz und Balsa Folie zu besseren trennen dazwischenlegen.
777874


Das fertige Produkt nach 24h Trocknung:

777875

Adi Steinger
15.02.2012, 23:13
hey.....

Danke Peter für die aufschlussreiche Bebilderung.Mein wesentliches Problem bleibt aber weiterhin bestehen.Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken über die Endleiste,aber ich will einfach ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.

Hast Du nun nach Beendigung der Beplankung von der ersten bis zur letzten Rippe eine gleichmässige Kante von ca.2mm dicke?

Oder hast du am Anfang (so ab Rippe 3) 5mm dicke,die gegen aussen dann dünner wird?Irgendwo muss ja geschummelt werden damit es passt.Und das schönste Ergebnis ist wohl eine gleichmässig dicke Kante.:confused:

Bin echt froh wenn das Thema mal Vergangenheit ist.........

PeCa
16.02.2012, 10:41
Hoi Adi
Ja ich habe auch ca. 5mm Kante. Aber das geht nicht anders. Nach dem Verkleben schleife ich die Endkante bis ca. Rippe 6 oder 7 von aussen auf ca. 3mm runter. Da ich ja ein GFK Gewebe unterlegt habe brauche ich mir über deren Festigkeit keine Sorgen zu machen. Nahe am Rumpf, zwischen Rippe 1 und 2 und fast bis 3 lasse ich die 5mm bestehen. Oder Schleife 1mm ab, mal sehen.
Ich versuche eine Kante zwischen 2 und 2.5 zu erreichen für den Rest der Fläche.

Joachim Mink
16.02.2012, 21:18
Hallo Adi,

ich kann Deine Sorgen in Bezug auf die zu kurzen Rippen verstehen. Offensichtlich passt hier Ist und Soll nicht zusammen.

Aus meiner Sicht hast Du 4 Möglichkeiten:

1. Du schickst den Murks wieder an den Hersteller zurück und verlangst passende Rippen oder Dein Geld zurück.

2. Du orientierst Dich an den Rippen, bringst die Beplankung passend auf und hast damit ein gescheites Profil und wahrscheinlich die besten Flugleistungen. Den Nachteil, dass die Flächengeometrie dann vom Plan abweicht, wird man in der Praxis wahrscheinlich kaum feststellen, da man ja nicht dauernd den Plan dranhält.

3. Du orientierst Dich am Plan, bist in der Flächengeometrie scale - wenn denn der Plan scale ist - vermurkst damit das Profil und hast wahrscheinlich im Ergebnis schlechtere Flugleistungen. Scale bist Du dann aber auch nicht, da das Profil ja eh nicht scale ist, auch wenn es richtig gebaut wäre.

4. Du machst einen Kompromis und weichst sowohl mit dem Profil als auch mit der Flächengeometrie ab, bist damit nicht ganz soweit vom Ideal entfernt, hast aber auch nicht die besten Flugleistungen, aber wahrscheinlich immer noch ganz passabele.

Das ist halt Deine Entscheidung.

Ich würde wahrscheinlich Lösung 2 nehmen, wenn 1 nicht geht. ;)

Gruß

Joachim

Adi Steinger
16.02.2012, 22:01
Hallo Joachim

Schön mal wieder von Dir zu hören.Dank Deinem Vorschlag bin ich mittlerweilen darin bestärkt-entgegen der Aussage vom Hersteller Fräsfritz,sich an den Bauplan zu halten- die Endleiste den Rippen anzupassen.

Keine Lust eine Bastelei zu starten und folgedessen noch das vorgegebene Profil nicht einhalten zu können.So wird der Flügel am Ende ca.1-1.5 cm schmaler,dafür erhalte ich aber eine gleichmässige Kante von ca.2mm.

Um mal einen Vergleich zu erhalten müsste ich dann halt mal mit Peter einen Vergleichsflug starten:D:D

Gruss Adi

Andreas Blase
16.02.2012, 22:25
Hi Adi,

mach das genau so. Baue den Flügel etwas schmaler. Das wirst Du nicht merken. Sehen wird man es auch nicht (Scale?) und eure Rippen Ka6e wird ziemlich leicht. Weniger Flügelfläche bedeutet wieder besseren Durchzug. Schaue nur, dass die Endleiste dann gerade ist.

Ein getreues Profil ist wichtiger als ein 1-1,5 cm breiterer Flügel.

Mach das so !!!

Was sagt denn Fritz zu dieser Sache? Es ist doch ein Prototyp gebaut worden. Ist es dort nicht aufgetreten ?!

Grüße, Kopf hoch....

Andreas

PeCa
17.02.2012, 00:41
Naja - macht was ihr wollt; aber bedenkt, dass das Profil nur hinten gekürzt worden ist und eben nicht im vorderen Bereich bis Holm.

Die Kiste wird auch mit 1.5 cm weniger Profil fliegen. Viele Köche verderben den Brei - deshalb ziehe ich mich zurück - und geniesse das Essen.;)

PeCa
17.02.2012, 09:18
Ich habe noch ein Foto beigelegt und mit ROT markiert wie ich mir die Kürzung der Profilfahne vorstelle. Wahrscheinlich wäre dies die richtige Kürzung - nur sind jetzt noch ein paar Rippen stärker gekürzt.

778843

Sollte dies so gemacht worden sein so könnte ich mir vorstellen, dass eventuell Lösung 2 von Joachim nicht zutreffen kann da sonst die Profilfahne zu kurz wird.
Wie auch immer - möchte die Diskussion natürlich hier nicht in die Länge ziehen.

Andreas: Bei den Landeklappen war ich echt froh das du bei meiner Aussage interveniert hast, so habe auch ich bei meiner Ka6 Scherenklappen. Aber in diesem Falle mit den Profilfahnen fehlen dir eventuell die Unterlagen um es genau zu analysieren können.

Adi: Wenn du Lösung 2 wählst müsstest du halt Teil 50 abschneiden und bedenke, dass das Querruder auch ca. 15% weniger Fläche hat.

Wie auch immer - bei mir hast gut funktioniert und 2mm Kante erhalte ich auch.

Andreas Blase
17.02.2012, 17:47
Hallo Peca,

ich hatte das mit den Rippen ganz anders eingeschätzt. Du hast natürlich Recht. Das Profil muss auf jeden Fall original sein und bleiben. Wenn das Profil so wie dargestellt wird gebaut wird, gibt es mit Sicherheit Leistungseinbußen.

Demnach müssten die Rippen modifiziert werden.

Grüße

Andreas

Joachim Mink
17.02.2012, 21:18
Hallo Peca,

ich hatte das mit den Rippen ganz anders eingeschätzt. Du hast natürlich Recht. Das Profil muss auf jeden Fall original sein und bleiben. Wenn das Profil so wie dargestellt wird gebaut wird, gibt es mit Sicherheit Leistungseinbußen.

Demnach müssten die Rippen modifiziert werden.

Grüße

Andreas

Hallo allerseits,

ich hatte es so verstanden, dass die gelieferten Rippen dem original HQ-Profil entsprechen, die aber gegenüber den Vorgaben im Plan sowohl außen zu kurz als auch innen zu lang sind. Der Hersteller gibt jetzt die Empfehlung das Profil so abzuändern, dass die Länge dem Plan entspricht, also innen kürzen - dem entspricht das Bild von Peter (Peca) oben - und außen verlängern. Damit ist es kein originales HQ-Profil mehr. So wie ich Peter verstehe, teilt er diese Meinung. Die ist jedoch konträr zu meiner Meinung und auch zur Meinung von Andreas.

Ich selbst kenne diese Maschine nur aus dem Threat hier, habe also nur diese Info. Ich wollte mit meiner Aufstellung oben in #62 eine Entscheidungshilfe geben. Entscheiden muß Adi selbst, zumal er ja auch noch weitere Bauinfos hat, die mir ja nicht zur Verfügung stehen.

Unklar ist mir auch, ob es bei ungekürzter Wurzelrippe eventuell Probleme mit der Profilanformung am Rumpf gibt.

Gruß

Joachim

ellipse
17.02.2012, 22:03
Hallo!
Ist ja wirklich ein tolles Projekt. Ich habe auch vor einigen Jahren eine K6e mit 5m gebaut. Der Rumpf stammt von Rosenthal. Allerdings hatte ich eine Sonderanfertigung mit einer Lage GFK Gewebe im hinteren Bereich weniger. Der Rumpf ist im Leitwerksbereich abernoch ausreichend fest, aber ich brauchte dadurch weniger Blei in der Nase. Für die Tragflächen und Leitwerke bestellt ich mir von Schleicher Kopien der Originalpläne, die ich dann händisch auf Maßstab 1:3 umzeichnete. Die Tragflächen wurden in Balsa Sperrholz nach den Originalzeichnungengebaut. Rippenabstände Geometrie und Beplankung entsprechen dem original. Die Landeklappen wurden in Sperrholz gebaut und fahren wie im Original an Ober und Unterseite aus. Die Leitwerke wurden ebenso gefertigt. Das Höhenruder wird auf einem kugelgelagerten Umlenkhebel gesteckt, der mit 2 Seilen angelenkt wird. Tragflächen und Leitwerke wurden mit Oratex bespannt und 2K lackiert. Der Kabinenrahmen wurde aus Abachifurnier mit Zwischenlagen aus GFK laminiert. Der Kabinenhaubenverschluß befindet sich in der Rumpfspitze, wo beim Original das Staurohr ist. Geöffnet wird die Haube mit eimem kleinen Haken. Das Cockpit ist scale ausgebaut, wobei auch der Steuerknüppel beweglich mit den Rudern gebaut wurde. Die K6e wiegt 9Kg und geht hervorragend im F-Schlepp und in der Thermik. Mein tollster Flug wer vor einigen Jahren anfang September um ca. 17Uhr. Ich war schon in der Landeeinteilung und wollte in 75m Höhe noch einen Kreis zum Höheabbauen machen, als das Vario über einem Maisfeld Thermik anzeigte. Ich drehte ein und die Ka6 war in kurzer Zeit auf 540m. Der Flug dauerte weit über eine Stunde.
Es gibt diese K6e in Niederöblarn Steiermark im Original.
Anbei noch einige Fotos, Baustufenfotos gibt es leider keine, da ich zu dieser Zeit noch analog fotografierte.

Andreas Blase
18.02.2012, 20:13
Hallo Adi,

du hattest nach einem Foto vom einbau Monobloc bei meiner 6E gefragt.

Wie sieht es mit der Endleiste aus?

Grüße

Andreas

780018

780019

Adi Steinger
19.02.2012, 01:18
Hey Andreas

Ich habe dich zwar mal nach Bildern vom Kabinenverschluss gefragt,aber als ob es Gedankenübertragung wäre,sind meine bestellten Monoblocks gestern angekommen.

Eigentlich wäre es für mich von Anfang an klar gewesen mich für die Monoblocks zu entscheiden weil wohl das Beste was in diesem Fall erhältlich ist,aber der Preis hat

mir schon ein wenig zu Denken gegeben.Aber für was gutes kann man ja auch mal etwas mehr ausgeben.

Nun habe ich keine Erfahrung mit dem Einbau.Wäre froh,wenn mir jemand Einbautipps geben könnte.Meine Fragen betreff Einbau:Rumpfinnenseite mit Gewebe verstärken-Die Blocks einharzen oder nicht-

Wie gehe ich im Flügel vor,evtl mit einem ausgebohrten Rundholz verkleben und das ganze in den Flügel harzen???


Ja,das Thema mit der Endkante hat mich schon ein wenig verwirrt.Da waren die Meinungen doch ziemlich geteilt.Habe daraufhin Fräsfritz mal ein Mail geschrieben und gefragt ob er sich unsere Disskusion hier

mal anschaut und evtl. Stellung dazu nehmen könnte.Bin gespannt ob er sich meldet.

Zurzeit bin ich mit Bauen ein wenig ins Stocken geraten.Habe Hausarbeiten gemacht und die Waschküche neu gefliesst,einmal im Schuss habe ich gleich noch meine Küche nach "Feng Shui"neu gestrichen.

Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen und nächste Woche beginne ich mit der zweiten Fläche.

Anbei noch ein Bild der Monoblocks:


780159

Einen schönen Sonntag euch allen....

Andreas Blase
19.02.2012, 07:26
Hallo Adi,

Fotos vom Kabinen-Verschluss reiche ich nach.

Wo hast Du die Monos her?

Grüße

Andreas

hänschen
21.02.2012, 15:11
781684Quelle: segelflug.de/Kleinanzeigen

PeCa
25.02.2012, 17:50
Hoi Adi
Meine Flächen sind fertig. Werde noch Bilder einstellen.

Von der Vorgehensweise die ich gewählt habe bin ich überzeugt. Die Fläche hat genau Planmassstab. Die Endkante habe ich auf 2 mm geschliffen. Nahe am Rumpf (3 Rippen sind es etwa 2-3 mm.

Die Eintrittskannte habe ich mit einer, innen mit Schleiffpapier ausgelegten, Hohlkehle geschliffen. Achte aber auf das Profil.

en Gruess
Peter

Adi Steinger
25.02.2012, 22:24
Hey Peter

Bin echt froh dass Du auch die 6E baust.Ich stosse mit meiner Unerfahrenheit doch immer wieder an Details,wo ich froh bin jemanden zu Rate ziehen zu können.Schliesslich will ich nichts dem Zufall überlassen.

Hast Du auch die Monobocks als Flächensicherung eingebaut? Suche nähmlich noch immer Rat für dessen Einbau.

Würde mich freuen wenn Du ein paar Bilder der fertigen Flächen Einstellen würdest.Mein Projekt ist ein wenig ins Stocken geraten,da ich zurzeit meine Wohnung neu streiche.Die zweite Fläche ist nun auch im Bau.

aber beide sind noch im Rohzustand (ohne Beplankung).Nachdem sich nun die Disskussion über die Endleiste gelegt hat habe ich mich entschieden,die Masse vom Plan zu übernehmen und die Endkante so anzupassen.

Als nächstes werden die Rumpfspannten im Cockpit angepasst und ausgesägt.Material dazu liegt bereit.

An Andreas
Die Monoblocks habe ich von http://www.flashobby.com unter "Segelflug-Zubehör". Haben Ihren Preis,aber überzeugen Restlos:)

Gruss Adi

Adi Steinger
03.03.2012, 23:36
Hallo zusammen

Sorry, die Doku ist ein wenig ins Stocken geraten.Nun bin ich wieder am Werken und werde bald wieder Bilder vom "Geschaffenen" einstellen.

So sieht es zurzeit in meinem Hobbyraum aus......


787303


Bis bald

Gruss Adi

Andreas Blase
04.03.2012, 13:57
Hallo Adi,

sieht ja ganz toll deine Ka6E. Ich sehe die Spanten im Rumpf hast Du auch schon angefertigt. Neidisch bin ich über deinen Rumpfhalter.

Ich wünschte meine Werkstatt würde auch so schön aufgeräumt sein. Die hat in den letzte Tagen echt gelitten. :D

Freue mich über deinen Baufortschritt...

LG Andreas

Adi Steinger
04.03.2012, 22:15
Hallo zusammen


Damit ich ein wenig Abwechslung habe und nicht dauernd nur am Flügel werke,habe ich mich nun dem Cockpitausbau angenommen.

Als erstes habe ich die Spanten im Rumpf angefertigt.Rund 10 Std.Arbeitsaufwand für die 6 Bogenspannten.

787869


Spannt Nr.5 werde ich später ausschneiden.Brauche zuerst das Panel,werlches ich nächstens bei http://www.scale-cockpits.at bestellen werde.
Dann kann vom Panel gleich die Befestigung auf den Spant übertragen werden.


787871

Die Rumpfanformungen habe ich mit diesen Teilen auf die Bretter übertragen.Das Grüne ist ein Kurvenlineal und besteht aus Kunststoff mit einem Kern, der nach dem Biegen die Form behält.Gefunden habe ich dieses Teil

in einem Laden namens "Office world"(Bürobedarfartikel),oder unter: http://www.itemashop.ch "flexible Kurvenlineale".


787872

787873

787874

Adi Steinger
06.03.2012, 20:12
Hallo

Habe die Bugradanformung im Rumpf ausgefräst und anschliessend das Rad mal prov.eingebaut.

788682

788683

788684

788685

788686

788687

Die Radachse besteht aus einer M6 Innensechskantschraube,gesichert mit einer Stoppmutter.

M. Sommer
06.03.2012, 21:48
Hallo Adi,

sieht klasse aus und du machst ganz schön voran. Ich muss noch bis zur Messe Karlsruhe warten dann bekomme ich meine. Habe leider gerade wenig Zeit für den Modellbau.
Aber schnell noch ein paar Tips, bau die Monoblocks gerade genau in der Flucht ein, das heist im Rumpf gerade oder auch in ein Rohr eingeschoben (bei gerader Steckung ohne V-Form), sonst fluchten diese nicht genau beim Zusammenbau. Ich baue diese immer vor der Steckung ein, dass der Zusammenzug im vorderen Bereich größer ist, geht aber auch anders.
Du kannst auch einfach 8-10mm Sperrholz von innen im Bereich vom Monoblock einkleben und dann ein Loch bohren und den Monoblock hier einkleben, bündig mit dem Rumpf.
Das Rad welches du einsetzt hatte ich auch schon im Einsatz, aber Vorsicht die Felge bricht sehr schnell oder ist schnell platt, setze eines von Fema ein, sind die einzigsten die Seglern auf Dauer etwas taugen.

Gruß
Michael

Adi Steinger
06.03.2012, 22:52
Hallo Michael

Danke für den Tipp zum Einbau der Monos.Nach den Disskusionen in den letzten Beiträgen bin ich auch zu diesem Ergebniss gekommen.Der Einbau vor der Steckung wird wohl eher schwierig werden,

da ich in diesem Bereich nebst dem Birkenstab,der Steckerverbindung,dem Arretierungsstab auch noch den Spant hinter dem Piloten (siehe Bilder im nächsten Beitrag)verbaut habe.

Schon beim Kauf des Rades hatte ich die Beiden Räder von Graupner und Fema in den Händen.Da aber die Fema´s sehr teuer sind und ich Graupner-Produkten in der Regel vertraue habe ich mich für

Dieses Entschieden.Nun,beim Einbau des Rades habe ich festgestellt,das der Bereich des Rumpfes rund um das Rad nicht gerade sehr stabil gebaut ist.Bei einem Bruch des Rades würde wohl auch der

Rumpf mit beschädigt werden.Werde mir das Fema-Rad wohl besorgen.:rolleyes:

Hey,freue mich bald nicht mehr der Einzelkämpfer der Ka6E zu sein.

Gruss Adi

Andreas Blase
06.03.2012, 23:02
Hallo Adi,

bestelle Dir gleich die Achse mit.

Grüße

Andreas

Adi Steinger
06.03.2012, 23:06
Meinst das hält nicht mit dem 6mm Innensechskant?

Andreas Blase
06.03.2012, 23:10
Doch, dass hält schon, aber wenn da noch ein Gewinde auf der Schraube ist, fräst diese sich langsam in die Radnarbe. Zudem kann die Verschraubung z.B. mit Senkkopfschrauben flacher ausfallen und sieht besser aus.

Einbau der Fema Komponenten kannst Du hier nachlesen (Ka6CR):

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/232205-Fliegt-jemand-die-Ka-6-CR-Ma%C3%9Fstab-1-2-3/page29

Der Lieferumfang sieht dann so aus.

Grüße

Andreas

788798

Adi Steinger
06.03.2012, 23:20
Hat mich überzeugt.Die Teile sind bereits bestellt!:p

So,ab in die Heia.

Danke für die Infos

Gruss Adi

Adi Steinger
10.03.2012, 01:10
Hallo

Der Cockpitausbau hat ein wenig Gestalt angenommen.




789988

789989

789990

789991

789992

Der Spant hinter dem Piloten werde ich später so zurechtschneiden,dass er im Falle eines Defektes eines der beiden Servos ausbaubar ist,um gut an die Servos ranzukommen.Um im Cockpit weiterzumachen muss ich zuerst noch
den Sitz und das Männlein haben,und das wird eine Weile dauern.:( (Lieferfrist Axel Pfannmüller bis Juli)

Na,es gibt ja noch genügend Anderes zu tun.

@Andreas

Hast du mir evtl.ein Bild oder eine Skizze für die Anlenkung der Schleppkupplung?Wie hast du das bei Deiner 6E gelöst?Wo hast Du das Servo positioniert? Was für ein Servo eignet sich am Besten...Stellkraft...? Habe mir auch das System mit der Schublade überlegt.Wie Du bei der Cr.


Gruss Adi

hänschen
10.03.2012, 16:54
neue Lackierung gefunden, Quelle: segelflug.de/Kleinanzeigen:790276

M. Sommer
26.03.2012, 22:02
Hallo,
nachdem ich nun auf der Messe meinen Bausatz (Rosenthal, Fräsfritz) erhalten habe, wollte ich mal ob mir einer von Euch noch einen guten Tipp hat für den Einbau einer Radbremse, da dies ein "Muss" aus Sicherheitsgründen für mich ist.
Die Bremse sollte möglichst in den orginalen Radkasten in Verbindung mit dem 100er Fema Rad passen.
Hierfür ist leider nichts vorgesehen aber ansonsten ist der Bausatz ein "Traum"

Gruß Michael

Adi Steinger
29.03.2012, 09:39
Hey Michael

Freut mich sehr das Du nun auch im Besitz einer 6E bist.:p Hoffe Du lässt uns Teilhaben am Baufortschritt mit vielen schönen Bildern.

An meinem Fliegerchen wurde in letzter Zeit nur wenig gewerkelt.Zu schön war das Wetter um im dunklen Keller die Abende zu verbringen.

Mittlerweilen sind die Flächen bis auf die Beplankung fertig.Werde nun an die Balsabeplankung gehen.Sämtliches noch benötigtes Material

vor allem für den Cockpitausbau ist bestellt und wird von einem Kollegen,der pendelt,von Deutschland in die Schweiz gebracht.

Freue mich auf die ersten Bilder deiner 6E !:rolleyes:

Grüsse Adi

M. Sommer
31.03.2012, 21:44
Hallo Adi,

nachdem ersten checken vom Bausatz konnte ich es nicht lassen und mußte kurzmal was tun.
Der Bausatz ist in einer spitzen Quallität und ich freue mich wenn ich im kommenden Winter dann richtig loslegen kann. Lediglich die Steckungshülse war mir zu schwach, diese ist nur aus einem Glasschlauch mit ca 100gr und mir viel zu schwach hier habe ich mir gleich eine neue angefertigt aus 100gr Glasschlauch dann 2x160 Kohle/Kevler und wieder 100gr Glas. Weiterhin habe ich mir gleich mal eine Bremse eingebaut in die vorhandene Konstruktion wird mit einem seperaten Servo angesteuert und mit Störklappen gekoppelt.

Gruß
Michael

Adi Steinger
09.04.2012, 23:03
Hallo zusammen

Manchmal hat schlechtes Wetter über Ostern auch sein Gutes.So konnte ich mich mit gutem Gewissen und mit Freude in den Keller zurückziehen und an meinem Fliegerchen weiterbasteln.

Eigentlich ist das Beplanken einer Fläche ja was Schönes.Man sieht die ersten Züge des fertigen Modells entstehen und das in kurzer Zeit.Wenn nur nicht das Problem mit den unregelmässig zu kurzen

Rippen wäre.:cry:

Nach reiflicher Ueberlegung und der Suche nach der Lösung des Problems habe ich mich rangemacht und ich denke,das ich die Endleiste so zurechtgeschliffen habe,das ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden sein kann.

Leider kann ich nicht parallel zur Fläche mit dem Cockpitausbau weitermachen,da ich die bestellten Teile aus Deutschland zum Teil erst in ein paar Wochen bekommen werde.Aber wenn es dann soweit ist...da freue ich

mich schon drauf;)

Eine Flächenunterseite habe ich jetzt mal fertig und ich meine,das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Kann mir evtl.jemand einen Tipp geben,wie oder besser gesagt mit was sich die beplankte Fläche am besten verschleifen lässt.Mit einem normalen Schleifklotz oder aber mit einem Schleifschwamm,der sich den Konturen

der Fläche besser anpasst.....


806400 806401

806402

806403 806404

Adi Steinger
09.04.2012, 23:10
806405

806406

806407 806408

806409 806410

Adi Steinger
16.04.2012, 21:52
Hallo

Die Flügel sind mittlerweilen gedreht und bereit zur Fertigstellung auf der Oberseite.


810162

Als Verstärkung der Endleiste werde ich ein UD-Glasband 225g/m 20mm breit einlegen und einharzen

810163

Die 4cm breite Endleiste habe ich nach hinten verjüngt (wegen den zu kurzen Rippen.)Von Rippe 1-3 bleiben 5mm dicke,ab Rippe 3-8 von 5 auf 2,5mm geschliffen und das bleibt so bis ganz nach aussen.

810164

810165

810166 810167

Den Sperrholzklotz habe ich eingeklebt,damit der Stift vom Monobloc besser mit der Fläche verbindet.


Puh,das ist eine wahnsinns Schleiferei aber wenn man sich Mühe gibt lohnt sich der Aufwand.Also ich bin mit meinem Ergebnis absolut zufrieden:p
Gruss Adi

Andreas Blase
16.04.2012, 21:57
Hallo Adi,

das sieht ja schon super aus. Bin gespannt was deine 6 später wiegt.

LG Andreas

Adi Steinger
20.04.2012, 09:42
Die Beplankung der Flächenoberseite nimmt langsam Formen an.Leider habe ich im Eifer des Geschehens vergessen,für das Quer-Ruderhorn eine Verstärkung in Form von
mit CFK-Schnipseln verstärktem Harz einzubringen.Werde versuchen,das durch die Oeffnung des Ruderhorns zu machen.
Bin echt froh habe ich so viele Blei und Stahlgewichte....:rolleyes:


811479

811480

811481

811482

Adi Steinger
26.04.2012, 11:52
Hallo

Nun ist es endlich soweit und die erste Tragfläche ist bis auf wenige Arbeiten rohbaufertig.

814384 814385
Damit beim Anpassen der Fläche an den Rumpf mehr Spielraum ist,habe ich die Beplankung über der Steckungsrohrhülse noch weggelassen.
Die Hülse wird erst eingeharzt,wenn V-Form und Flucht perfekt passen.
Die Fläche ist jetzt im Rohzustand,die Nasenleiste und das Flügelende fehlen noch und dann muss noch verschliffen werden.

814386 814387

Gruss Adi

PeCa
25.05.2012, 01:51
Werde demnächst die Bilder meiner fertigen Ka6e von Fräsfritz einstellen.

Andreas Blase
27.05.2012, 20:29
Hallo Männers,

ist sehr ruhig geworden hier. Fliegt ihr alle schon?

Ich habe seit langem meine Ka6e mal wieder geflogen.

Könnt ihr mir sagen wo der Schwerpunkt liegen soll? Was gibt Fräsfritz an?

Danke.

Andreas

Torsten Hill
27.05.2012, 23:16
Hi Leute, ich habe grade den Thread hier gesehen.
Meine Ka 6E ist die 4,20m von Rippin.
828452

Damit sie Eigenstart fähig ist, wurde vom Vorbesitzer ein KTW eingebaut.
Nach jetzt ca 20 Flügen (4 mit Motor Rest F-Schlepp ) kann ich sagen:
Fliegt wie ein Amigo. Werde sie demnächst mal mit zum Hang nehmen.

Alles im allem, habe ich den Kauf nicht bereut.
Als Jugendlicher habe ich die Ka 8 und Ka 6 in echt geflogen, so wollte ich nun eine in Modell haben.
P.s. Ich bin als Flugschüler auch die ASK 21 geflogen, nu ratet mal was als nächstes kommt ;)

Adi Steinger
28.05.2012, 12:13
Hallo zusammen

Die Baufortsetzung meiner 6E ist dev.ins Stocken geraten.Zum einen zieht es mich nicht mehr so oft in den Keller,und zum anderen warte ich nach wie vor auf die bestellte Ware zur Forsetzung des Rumpfausbaus.
Hatte die Ware zu einem Kollegen nach Deutschland bestellt,der zwischen den Ländern pendelt.Da er zurzeit aber in Basel auf einer Baustelle arbeitet, kann (oder will ??) er die Teile nicht mit in die Schweiz nehmen.
Aber es hat ja keine Eile.Der nächste Winter kommt bestimmt..
In der Zwischenzeit habe ich einen Skyman,den ich letzten Herbst mal gepostet hatte,fertiggestellt.Bis zum Erstflug hängt er noch ein wenig im Hobbyraum rum.

828629 828635


@Peter
Grad mal eine Frage.Hast du die Flächen mit Oracover oder allenfalls mit einem Gewebe (Oratex,Solartex) überzogen.Habe mir nähmlich Solartex Gewebefolie bestellt und musste feststellen,das sie matt ist.jetzt müsste ich
sie nach dem Bügeln mit einem Klarlack überziehen,was wieder einiges kostet und zudem kommt noch Mehrgewicht,was nicht wirklich nötig ist.
Hast Du den Erstflug schon absolviert? Freue mich auf ein paar Bilder.....

@ Andreas
Erst mal wieder ein Kompliment an dich.Nach wie vor verfolge ich deinen Treat mit grossem Interesse.Dachte mir,das nach dem Erstflug dann mal stille einkehren würde.Aber denkste...!Der Mann zeigt Ausdauer und versorgt uns
weiterhin mit Infos aller Art.Besten Dank dafür.
Habe gleich mal den Schwerpunkt der 6E Nachgeschaut,er wird von Fräsfritz bei 90-95mm ab Nasenleiste angegeben.
Wünsche Dir weiterhin viel Freude und tolle Flüge mit der "Grossen".

@Michael
Wie ist der Stand der Dinge mit Deiner 6E ? Hast du schon angefangen zu bauen oder wartest du,bis die kälteren Tage wieder Einzug halten.
Hoffe,wenn es soweit ist,das du uns auch mit schönen Bildern belieferst.

Lg Adi

Andreas Blase
29.05.2012, 19:24
Hallo Adi,

danke für die Schwerpunkt Angabe. Werde bei meiner Ka6e den Schwerpunkt weiter nach vorne legen.

Schön, dass Dir mein Bericht über die CR gefällt.

Schade, dass es bei euch nicht weiter geht. Ich kenne das aber, im Sommer hat man immer wenig Lust zum Bauen. Der nächste Winter kommt aber bestimmt.

LG Andreas

David Clus
29.05.2012, 20:33
Hallo Adi,
einen schönen Baubericht hast Du verfasst! Ich finde es immer wieder klasse, wenn jemand im ARF Zeitalter noch so richtig baut und sich dann auch noch die Mühe macht das Ganze ausführlich und schön zu dokumentieren.

Was mich allerdings etwas verwundert: Du hast den Balsaholm auf der Unterseite und den Kieferholm auf der Flächenoberseite verbaut. Bist Du sicher dass das so gehört? Ich hätte es genau umgekehrt erwartet.

Grüße
David

Adi Steinger
30.05.2012, 19:44
Hallo David

Aber ab und zu baue ich auch gerne ARF. Man will ja auch fliegen und nicht nur immer bauen.

Nix da....Holm aus Balsa.Das wäre wohl Frevel würde man bei einem Modell in dieser Grösse einen Holm aus Balsa einbauen.

Was Du auf meinen Fotos gesehen hast ist der 1mm dicke Balsastreifen auf den Holmen,damit falls der Holm über die Rippen

steht,es besser zum Verschleifen ist.Besser zu sehen auf dem Foto Flügelquerschnitt im Beitrag Nr.19 in diesem Tread.

Gruss Adi

David Clus
30.05.2012, 21:28
Hallo Adi,
na dann ist ja alles prima :-) Ich konnte es eh selbst nicht glauben.
Da bleibt mir nur Dir viel Freude mit dem schönen Modell zu wünschen!
(und auch ich greife gelegentlich in die ARF Schublade, da die Zeit es nicht immer so erlaubt wie man gerne wollte...)

Grüße
David

M. Sommer
30.05.2012, 22:12
Hallo Adi,

danke der Nachfrage, es laufen so ein paar kleine Vorbereitungen, Radbremse hatte ich ja schon gebaut und gezeigt, Störklappen kommen die 450er von Schambeck rein, Steckungshülsen waren mir zu dünn und und nicht pass genau, habe ich mir neue gefertigt. Der Rumpf wurde im vorderen Bereich etwas verstärkt, da eh einiges Blei rein muß, ansonbsten geht der Bau aber erst im Winter los. Was wiegt denn deine Ka6 E ca.? weiterhin will ich auf den Wächtersberg zum Treffen und mir noch ein Paar Anregungungen holen.
Zur Zeit haben wir halt tolles Flugwetter und schöne Flugtage so dass hier nichts weiter geht. Außerdem habe ich noch eine ASK 21 von Erwin Schreiber am Basteltisch und die soll im August am Karawankenblick noch fliegen.

Bitte berichtet schön weiter. Wer kommt denn alles zum wächtersberg am 30.Juni?

Gruß
Michael

PeCa
17.09.2012, 23:23
Hallo Ka6 Freunde
Hatte heute endlich den Erstflug. Problemlos - sehr langsam zu fliegen und die Landung im Schritttempo. Überziehen quittiert die Ka6e mit klein wenig auf die Nase gehen.
Mit der EWD bin ich noch am Ausprobieren. Eventuell sind 2 Grad OK oder ich nehme mal noch Blei raus und behalte 1.5 Grad. Mal sehen. Gewicht der Ka6e ist 10.5 Kg. Bespannung Oratex und Rumpf mit 2K Lack. Rad Fema 100mm.

879270879271879272879273879269879274

Adi Steinger
18.09.2012, 17:36
Hallo Peter
Sieht toll aus Deine 6e.:)Schöner Ausbau des Cockpits.Freut mich echt das alles geklappt hat und die "Schöne" wieder ganz nach Hause gekommen ist.
Bei mir ist die Fortsetzung im Frühling gestoppt.Aber sobald die Tage wieder kälter und die Abende wieder dunkler werden bin ich wieder startbereit.

Habe mir in letzter Zeit einige Gedanken über Bügelfolien und Farbgebung des Rumpfes gemacht.Vielleicht kannst Du mir dazu noch den einen oder anderen Tipp dazu geben.
Hier mal ein Bild einer 6cr.So stelle ich mir meine 6e mal vor:

879452

Für die Flächen habe ich vor kurzem Solartex Cub Gelb und Fokkerrot gekauft.Da ich für den Rumpf die gleiche Farbe haben möchte bin ich am überlegen oracolor in De zu bestellen.
Da Oratex mattfarben ist habe ich überlegt,mit leichtem Lack einen Glanz zu erzielen.Wie hast Du dein Ergebnis erziehlt?

Gruss Adi

Tigerente
18.09.2012, 21:55
Hallo zusammen,

bin seit der Segelflugmesse auch stolzer Besitzer einer Ka 6E von Rosenthal. Hatte noch nie einen solchen Holzflieger im Bau - lasse mich einfach mal überraschen ;)
Hoffe, dass ich die von euch genannten Probleme - u.a. zu kurze Rippen - nicht habe. OK, die Zeit wird es zeigen :D

Da ich selber nicht so gut in der Herstellung der Cockpitstanten bin, wäre es klasse, wenn einer von euch diese als Datei zum fräsen hätte!?
Auch würden mich die Maße der Bremse interessieren.

Habt ihr solche Daten und würdet ihr mir diese zur Verfügung stellen?


In diesem Sinne noch einen schönen Abend und Gruß

(noch ein) Peter

PeCa
19.09.2012, 08:45
Hallo Zusammen

Den Rumpf habe ich zu Padi Trauffer gebracht. Er musste den Rumpf an der Naht anschleifen und noch nachbearbeiten (fillern). Ich habe ihm ein Muster der gelben Oratex gebracht damit der Lackierer möglichst genau die Farbgebung erkennen konnte. Um möglichst genau die Farbe wiederzugeben habe ich ein grösseres Stück auf Balsa aufgezogen.
Ich habe den Rumpf vorher noch vorbehandelt und abgedeckt, das heisst mit einem rauhen Scotch ein bisschen angeschliffen so dass er matt aussah. „Sein“ Lackierer hat die nötigen Kenntnisse und trägt nicht gleich ein Kilo Farbe auf.
Der Rumpf wurde dann mit 2k Lack gespritzt. Ich würde es nicht selber versuchen da das Resultat nie an 2k Lack herankommt.

Cockpit: Die Instrumente sind von „Axel Scale". Mit einem Karton habe ich mir im Vorfeld eine Schablone zurechtgeschnitten um danach aus Flug-Sperrholz den Träger auszusägen. Auf das Sperrholz habe ich dann ein 0.8 mm Furnier aufgetragen und die Löcher für die Instrumente mit einem Dremel ausgearbeitet.
Das Furnier mit Parkettlack behandelt und angeschliffen damit es alt aussieht.

en Gruess
Peter

Adi Steinger
15.10.2012, 10:45
Hallo Tigerenten-Peter

Eine Datei zum Fräsen der Spanten kann ich Dir nicht bieten,aber falls du die Spannten-Umrisse bräuchtest ,könnte ich sie Dir auf Karton übertragen und schicken.
Schreibe mir doch einfach eine PN.
Gruss Adi

Rhönflug
15.10.2012, 15:24
Hallo zusammen,

für alle Ka 6 Freunde:

https://dl.dropbox.com/u/104883829/Ka%206%20E%20Waku%202012.m4v

Schön war es...

Gruß Peter

Andreas Blase
15.10.2012, 18:22
Hallo Peter,

sehr schönes Video. Ist schon geil wenn eine Ka6 am Südhang fliegt.

Gruß

Andreas

Adi Steinger
17.10.2012, 20:52
Hallo zusammen

Für all diejenigen,die den Cockpitausbau der 6E möglichst Scale gestalten möchten,habe ich nachfolgend ein paar Bilder...

893356 893358

893359 893360

893361 893370

Adi Steinger
04.11.2012, 22:09
Hallo liebe 6E-Freunde

Unglaublich,aber bereits steht der nächste Winter vor der Tür und hat sich mit dem ersten Schnee auch schon bemerkbar gemacht.Somit steigt bei mir die Lust auf Fliegerle bauen natürlich wieder markant an und so habe ich auch schon wieder einige Zeit im Hobbyraum verbracht.Habe in letzter Zeit weniger gewerkelt als vielmehr mir Gedanken über die Fortführung gemacht und mir auch einiges an Material angeschaft.Somit steht dem Weiterbau eigentlich nichts mehr im Wege und
es kann losgehen.
Nachdem ich Ende letzten Winters die eine Tragfläche im Rohbau fast fertig gebaut hatte,habe ich nun die andere Hälfte fertig gebaut.

Hier das Ergebniss der zweiten Fläche.
901481

Damit ich beim Anpassen der Flächen an den Rumpf noch mehr Spielraum habe,wurde die Beplankung im Bereich der Flächensteckung noch nicht verklebt.
901482

Damit ich nun die Endleiste besser schleifen kann habe ich die Helling an der End-bzw.Nasenleiste abgeschnitten.So kann ich nun den Schleifklotz prima durchziehen.
An der Eintrittskante fehlt noch die 5mm Nasenleiste,aber das wird dann als nächstes ein Thema werden.
901483 901484

Als Führung für die Flächensteckung werde ich nicht wie im Lieferumfang enthalten das im Bild links zu sehende mir zu weiche Röhrchen nehmen,sondern ein CFK-UltraSuperLite Rohr
Durchmesser innen 20mm,aussen 21mm.Leider läuft der Glasstab nur sehr zäh, wodurch ich gezwungen war,diesen zu schleifen bis er passte.
901485

Als nächstes mache ich mich an die Nasenleiste....

Andreas Blase
04.11.2012, 22:25
Hallo Adi,

schön das es weiter geht. Freue mich schon auf deine Fortschritte.

Gruß

Andreas

Adi Steinger
05.11.2012, 19:01
Ein Hinweis für diejenige,die den Bausatz von Fräsfritz erworben haben.
Ich habe zuerst die Unterseite der Tragfläche beplankt,habe dann ein Baubrett genommen und dieses Plan mit der Wasserwaage auf dem Tisch ausgerichtet.Darauf wurde die Helling montiert.
Nun habe ich die Fläche auf die Helling gelegt und beschwert,damit sie sauber aufliegt.Jetzt habe ich beim Beplanken der Oberseite feststellen müssen,das die Fläche in der
Mitte durchhängt (so ca 3-4mm).Bei genauerem Hinsehen macht die Helling tatsächlich eine Banane.Schreckmoment :eek:Warum ist das so? Ist das erklärbar oder ist das einfach ein Fehler mit CAD?
Wie sieht das aus bei der 6E von Rosenthal?
Zum korrigieren habe ich nun die Fläche in der Mitte unterlegt.Sie ist jetzt zwar gerade,hat aber Spannung drauf.Hoffe,dass die Fläche die Form einigermassen behält,wenn ich die 6mm starke Nasenleiste
aufgeleimt habe.

901922

Adi Steinger
12.01.2013, 09:14
Hallo

Langsam aber stetig geht es weiter mit den Flächen.Nach einem längeren Unterbruch habe ich es nun endlich geschafft,die Nasenleiste zu vollenden.Als erstes habe ich,nachdem ich den Nasenbereich verschliffen habe,eine Balsaleiste mit einer
Dicke bei der Wurzelrippe von 6mm und am Randbogen auf 4mm verjüngt.

933445



Da die Eintrittskante leicht unterhalb der Mitte ist (Mitte wäre die Kieferleiste),habe ich auf der Nasenleiste als Referenz eine Linie gezogen,die beim Schleifen dazu dient,eine gleichmässige Rundung hinzubekommen

933444

Mit einem Balsahobel habe ich die Form zuerst einmal grob beschnitten,und anschliessend mit dem gebastelten Hohlkehlenschleifer die Rundung verschliffen.

933443

933441

933446

933442

933447

Adi Steinger
17.01.2013, 15:38
Hallo

Das Pendelleitwerk ist bis auf das verschleifen der Endleiste fertiggestellt und die Anlenkungseinheit eingebaut


936246 936248

936249

936250

936252

Entgegen dem Plan habe ich die Fixierungsöffnungen für die Leitwerksbefestigung auf der Flächenoberseite realisiert.Man kommt viel besser ran.

936253

Der Anlenkungsstab ist aus CFK mit einem Aussendurchmesser von 16mm.Gemäss Aussage Fräsfritz braucht es diesen Durchmesser,wenn keine Führung im Rumpf vorhanden ist.Bei einer Führung reichen 12-14 mm.

936251

Andreas Blase
17.01.2013, 18:08
Hallo Adi,

schön das es weiter geht.

Sieht super aus. Der Umlenkhebel sieht schön stabil aus. Bin echt neidisch auf eure Rippenflächen und Leitwerke.

Hast Du die Ka6 bis zum Sommer fertig?

Gruß

Andreas

Adi Steinger
18.01.2013, 18:18
Hallo Andreas

Habe schon das Ziel,diesen Frühling mit dem Flieger in die Luft zu gehen.Meine Motivation weiterzubauen ist,seit die gröbsten Schleifarbeiten beendet sind,schon wieder um einiges gestiegen.

Mittlerweilen habe ich mich intensiv mit dem Seitenruder beschäftigt.Habe mir Gedanken gemacht,wie ich das Ruder abnehmbar gestalten könnte,ohne grossen Aufwand zu betreiben.Es macht die Sache

transportfreundlicher und der Rumpf passt besser in meinen Keller.

Irgendwann bin ich bei der Firma http://www.gromotec.de auf ein simples System gestossen,was ich dann auch bestellt und eingebaut habe.Auf den Bildern zu sehen.

Als nächstes folgt dann die Anpassung der Flächen an den Rumpf.

Bis dahin......


936788

936789

936790

936791

936792

936793

Adi Steinger
23.01.2013, 19:07
Hallo

Habe mir mal Gedanken gemacht,wie ich die Rückwand des Cockpits gestalten soll.Da hinter Diesem die Servos,Empfänger,evtl.Akkuweiche,Momobloc etc eingebaut werden war klar das ein Teil dieser Rückwand herausnehmbar sein muss,
um bei Problemen immer Zugang zu den Komponenten zu haben.Zudem wollte ich das Fahrwerk zusätzlich mit diesem Spant abstützen,um bei einer härteren Landung eine zusätzliche Stütze zu haben.
Als erstes habe ich ein aus Birkensperrholz 6.5mm gefertigter Spannt in zwei Teile getrennt,so dass das eine eingeharzt und das Andere herausnehmbar ist.Dann wurde aus Gewichtsgründen Aussparungen ausgeschnitten um Gewicht zu sparen.
Dann habe ich beide Teile mit einem dünnen Furnier belegt.Zusammengehalten werden die beidenTeile mit 4 Paar Knopfmagneten.Als nächstes folgt dann noch wie beim Original die Kopfstütze und der Halbrunde Aufleimer.

939160 939161

939162 939163

939164

939165 939166

Adi Steinger
27.01.2013, 16:02
Hallo

Habe etwas weitergebaut und mich mal mit dem Sporn auseinandergesetzt.Wollte zuerst wie beim Original etwas löffelähnliches montieren.Aber erstens gibts von der Freundin prügel wenn ich das Essgeschirr missbrauche,und zweitens
wäre das auch zu schwer geworden.Etwas leichtes musste also her.Beim Suchen im Web bin ich beim Tread von der Ka 6Cr auf Seite 54 auf einen Hinweis gestossen.Danke an Hannes für die gute Idee.;)

-So habe ich die gewünschte Form des Sporns auf ein Brett übertragen,das etwas dünner ist als der Sporn breit(Bei mir ist er 8mm breit)
-Das Brett anschliessend mit einer Laubsäge geteilt und die Seiten mit Scotch-Klebeband abgedeckt.
-Das Ganze mit Zwingen auf dem Tisch fixiert.Sporn hat eine Dicke von 3mm
-Die Lücke wurde gefüllt mit CF-Rovings.das ich mit einem Pinsel mit 2k-Harz getränkt habe
-Beim Füllen die Rovings immer etwas nachstampfen,damit keine Luft drinnbleibt
-Nach dem Ausschalen das Ganze in Form schleifen

Hier ein paar Bilder:

940743

940744

940745

940746

940747

940748

bronco52
27.01.2013, 19:38
Hallo erstmal,:)

als Oldie-Fan bin ich Mitglied in der OSIG-Nord. Als alter "Thermikjunkie" komme ich an einer K-6e nicht vorbei. Da ich aber schon die Piper-IG am Hacken habe, fehlt mir die nötige Zeit um ein Holzflugzeug von null auf zu bauen. Daher bekomme ich in den nächsten Tagen eine im Rohbau fertige K-6e, M=1:3, aus einem Frässatz von Tom Bode. Die Restarbeiten sollten zur Saison dieses Jahres abgeschlossen sein. So ein fünf-meter-Segler sollte auch schön lackiert sein. Dazu habe ich mich prompt in eine originale
K-6e verguckt.
Hier seht ihr ein paar Bilder des Original (leider bekomme ich die Schärfe nicht so hin):

940918940922940927940929

Gruß aus der Marzipan-Stadt
Udo

Andreas Blase
27.01.2013, 22:05
Hallo,

im Anhang ein Baubeschleuniger.

Wurde mir von Jörg zugespielt.

Grüße

Andreas


http://vimeo.com/51786153

Adi Steinger
27.01.2013, 22:38
Hallo Udo

Willkommen im 6E Tread!Ja,ja,die Farben Gelb und Rot lassen den Flieger schon in einem schönen Kleid erstrahlen.Weisst Du schon wie Du das Federkleid machen willst? Auch bei mir werden diese Farben zur Anwendung kommen.Weiss nur noch nicht genau in welcher Form.

Hoffe Du lässt uns dann Teilhaben an Deinem Projekt mit ein paar Bildchen.

Bis in Bälde...

Gruss

Adi

bronco52
29.01.2013, 18:45
Hallo K-6e-Liebhaber,:)

habe heute meinen Flieger abholen wollen aber es kam leider anders als geplant.
Nach langem begutachten und grübeln habe ich mich dann doch von dem Gedanken, die Maschine zu erwerben, getrennt. Das Flugzeug war sein Geld allemal wert. Ich werde weiter suchen. Aber so habt ihr eine schöne Lackiervorlage von mir bekommen. Wir werden uns nicht verlieren.

Gruß
Udo

Adi Steinger
30.01.2013, 22:36
Hallo

Die Flächen sind an die Rumpfanformung angepasst und die Wurzelrippen sind verklebt.V-Form 2.5-3 Grad,Angabe Rosenthal Flugmodelle.

942556

942558

942559

942560

942561

942562

Adi Steinger
02.02.2013, 22:25
Hallo

Als ich die 6E bei Fräsfritz abholte hatte ich mich gewundert,das zwar die Klarsichthaube, nicht aber der Rahmen mit im Lieferumfang war.Warum das so ist wollte ich natürlich wissen.

Herr Schmitt gab dazu an,das der Rahmen eh nicht passen würde und er somit Diesen gleich wegliesse.Man könnte den Rahmen aber auf einfache Art selber herstellen.

Ich wusste aber,dass die Firma Rosenthal einen Rahmen zu derselben 6E im Angebot hatte,und so wurde diese Bestellt.

die letzten Tage habe ich mich nun daran gemacht,Haube mit Rahmen an den Rumpf anzupassen.musste leider schon bald feststellen,dass erstens der Rahmen schlecht auf dem Rumpf aufliegt,

da wäre wohl ein Harzbett angesagt gewesen,zweitens die Rumpfanformung innen nicht bündig mit dem Rahmen passt,das hätte zur Folge das der Rumpf nachbearbeitet werden müsste,

und drittens,und das ist das grösste Uebel,ist der ganze Rahmen doppelwandig.Da bleibt beim Heraustrennen des Bodens rundum ein Spalt offen.


Fazit der ganzen Uebung: Der von Rosenthal angebotene Rahmen ist meiner Meinung nach -und so ist es wohl auch gedacht- ok.als Einbau mit bestehendem Boden,worauf man evtl. eine Pilotenbüste

montiert oder es einfach so belässt.

Nun werde ich mir einen Rahmen aus 3mm Sperrholz bauen dessen Aufbau wird hoffentlich etwas weniger meine Nerven strapazieren.

Gruss Adi


943841

943842

943843

943844

Adi Steinger
05.02.2013, 20:43
Hallo

Eigentlich habe ich geplant,nun definitiv den Rahmen aus Sperrholz zu bauen.Aber irgendwie war es doch schade,den Gfk-Rahmen wegzuschmeissen.Hat ja auch sein Geld gekostet.

Nun habe ich den Spalt im Rahmen mit 2k Harz gefüllt und anschliessend verspachtelt.Nachdem alles feinsäuberlich verschliffen war ging es ans anpassen der Haube.Da habe ich einiges

an Zeit investiert und werde noch weiter investieren.Schliesslich ist eine gut passende Haube ein Qualitätszeichen des ganzen Fliegers.

Die Haube ist jetzt mal trocken auf den Rahmen gelegt.Die vordere Arretierung ist montiert,die Hintere ist bereit zum einkleben.Geöffnet wird Diese dann unter der Fläche mit einer

Drahtführung.

Hier ein paar Bilder:

945441

945442

945443

945444

945445

945446

Baut niemand mehr eine 6E??:confused::confused:

Es ist schade dass sich niemand mehr meldet von den 6E Fans,die letzten Winter geplant oder bereits begonnen haben zu bauen.Ich mutiere hier zum Einzelkämpfer,
was nicht wirklich Spass macht.Also,liebe Sechsler,meldet Euch und berichtet über die Fortschritte und Erfahrungen.Es würde mich sehr freuen.

Grüsse Adi

Obergraswart
06.02.2013, 16:21
Hallo Adi,

ich habe auch eine Ka6 e vom Fritz, die 2te die er hergestellt hat.
Meine fliegt schon eine ganze Saison bin voll zufrieden.
Ich habe auch den beiliegenden Haubenrahmen angepasst, ist ein schönes Stück Arbeit, geht aber.
Hab es genauso gemacht wie Du.
Nur den Rahmen hab ich aufgeschnitten und den dann entstandenen Freiraum mit Balsa 2 mm wieder verkleidet und lackiert.
Hab mal ein Bild meiner fertigen Haube beigelegt.

Gruß

Georg

Adi Steinger
06.02.2013, 22:27
Hallo Georg

Vielen Dank für die schönen Bilder.

Tolle Lackierung,gefällt mir.Da ich zum ersten Mal eine Haube auf einen Rahmen anpasse bin ich froh um Tipps und Ratschläge.

Da der Rahmen nur teilweise aufliegt habe ich überlegt,nach dem Verkleben mit der Haube das Ganze auf ein Harzbett zu legen,

damit alles passt und kein Zwischenraum zwischen Rumpf und Haube mehr vorhanden ist.

Hat mir jemand Tipps,wie ich den Finisch mit der Abdeckung-Lackierung des Haubenrahmens am besten bewerkstellige und wie ich

eine saubere Kante des Kabinenrandes erreiche?

Grüsse

Adi

Obergraswart
07.02.2013, 18:29
Hallo Adi,

also bei mir passte der Haubenrahmen erst als ich ihn hinten wo er von der Horizontalen in die Vertikale übergeht aufgetrennt habe und den Winkel angeglichen habe,
dann hab ich ihn dort mit einem 1,5 mm dicken GFK Platinenmaterial innen am Haubenrahmen in der Ecke verstärkt und wieder verklebt,
allerdings lag bei mir der restliche Rahmen gut auf dem Rumpf auf.
Bei Deinem Fall würde ich den Rahmen in ein dünnes Harzbett legen was mit Baumwollflocken und Microballons angedickt ist.
Die Haube hab ich auf dem Rahmen mit eingedicktem Langzeitharz verklebt und dabei nur den äußeren Rand mit Harz bestrichen, ging einwandfrei und kein Harz ist nach innen rausgequetscht.
Anschließend Haubenrahmen breit genug lackieren.

Gruß

Georg

Adi Steinger
07.02.2013, 20:03
Hallo Georg

Danke für die Tipps.So in etwa werde ich das erledigen.Berichte dann über das Ergebniss.

In der Zwischenzeit bin ich intensiv daran,den Cockpitausbau voranzutreiben.Sämtliche Einbauteile werden vorgängig lackiert uns erst danach eingebaut.

So wird gewährleistet,dass nach dem Einbau der Teile schlecht zugängliche Stellen auch etwas Farbe abbekommen.

In ca 3-4 Wochen möchte ich den Rumpf zum Lackieren geben und während der Zeit des Lackierens die Flächen und Leitwerke bebügeln.


Ich hätte da noch eine Frage:Jetzt sind auf Seite 9 dieses Treads so viele Beiträge und man ist ewig am scrollen.Kann das beeinflusst und die neue Seite bestimmt werden?


Mein Pilot drängt zur Fertigstellung! Er möchte bald mal eine Sitzprobe machen.:)

Bis Bald

Grüssle

Adi


946105

Adi Steinger
12.02.2013, 16:29
Hallo

Habe weitere Anpassungen am Kabinenrahmen vorgenommen.Die Rumpfanformung hat mit dem Kabinenrahmen nicht übereinandergepasst.Da die Rumpfspannten schon geschnitten und lackiert

sind wollte ich nicht die Rumpfanformung verschleiffen.Zudem wäre der Rand dann ziemlich schmal geworden.

Die Differenz habe ich nun aufgefüttert mit Balsaleisten und anschliessend ein 1mm Furnier aufgezogen.Die Hohlräume habe ich mit 2k-Harz gefüllt uns die

Oberfläche anschliessend verspachtelt und verschliffen und lackiert.Der Rahmen ist nun bereit um die Haube zu verkleben.

948479

948489

948492

948493

Als nächstes habe ich den Empfänger eingebaut und den Spannungsregler Powerbox Sensor aussen am Rumpf verbaut.
Schliesslich noch das Höhen-und Seitenruder angelenkt.(Seitenruderkabel 0.85mm,Höhenruderstange aussen 16mm ,innen 14mm)

948494

Mein Pilot konnte nun definitiv mal eine Sitzprobe nehmen und...... aller Ansicht nach scheint er sich da wohl zu fühlen.

948495

Andreas Blase
12.02.2013, 17:35
Hallo Adi,

sieht super aus. Sehr schöne Arbeit.

LG Andreas

Adi Steinger
19.02.2013, 20:39
Hallo

Damit die Kabine passend auf dem Rumpf aufliegt habe ich den Rand mit 2k-Harz aufgefüllt und anschliessend verschliffen.Die Rumpfauflage habe ich mit Tesafilm als Trennschicht abgedeckt.Bin zufrieden mit dem Ergebnis.
Nun muss noch der Rand (ca.1.5cm breit) rot lackiert und das Schiebefenster eingebaut werden.

952603

952604

952605

Die Monoblocks (Flächenarretierung) sind nun auch eingebaut und eingeharzt sodass ich nun mit dem Cockpitausbau von hinten nach vorne weitermachen kann.

952606

Habe mir mal Gedanken gemacht,wie ich die Stromversorgungsakkus am besten in die Nase einbaue.Wichtig ist,die Lipos möglichst einfach und schnell herauszunehmen,
dem Piloten genügend Beinfreiheit zu geben und der Schleppkupplung nicht in die Quere zu kommen.Montiert werden die Akkus in der Nase links und rechts an der Seitenwand.

952607

952608

Adi Steinger
28.02.2013, 15:42
Hallo

Der Cockpitboden ist nun auch fertig.Ich habe dazu ein 3mm Sperrholzbrett genommen.Den Rand des Bodens habe ich auf den Rumpf grob übertragen.

Dann wurde der Rumpf im Bereich der Anliegefläche mit Tesa abgedeckt,um ein Verkleben mit dem Boden zu verhindern.Nun habe ich den Spalt zwischen

Bodenbrett und Rumpf mit eingedicktem 2k.Harz gefüllt.Nach dem Aushärten habe ich das überschüssige Harz mit dem Tremmel abgeschliffen und die

Unebenheiten mit Spachtel geglättet.

956921

956922


Nun ging es an die Seitenwände.Die Zwischenräume zwischen den Spannten habe ich mit 1mm Furnier bestückt.Ich habe diese nur einmal lackiert,um die

Holzstruktur im Furnier noch zu sehen.

956923

Hat sehr gut funktioniert.....Bin mit dem Ergebnis zufrieden.......aber....

956929

Das letzte Wort hat natürlich der Pilot.Nach eingehender überprüfung der eingebauten Elektronik und des Ausbaus des Cockpits hat dieser letztendlich grünes Licht gegeben,

um den Ausbau fortzusetzen.:)

956930

956931

956932

adet
01.03.2013, 13:31
Hallo zusammen,

mir ist ein GfK-Rumpf für eine 5m Ka 6e ins Haus geflattert; allerdings nicht von Rosenthal. Dazu wollte ich selber Rippen-Fläche und Leitwerke bauen. Einige Angaben habe ich mitbekommen. Diese führen mich zur ersten Frage/Bitte :

- Wo liegt bei Euren 1/3 Modellen der HLW-Drehpunkt ? (Abstand von der Nasenleiste)
Die mir vorliegenden Angabe erscheint mir recht weit hinten und passt gar nicht zu den "üblichen" Formeln.

und allgemein:
- Habt Ihr einen guten Tip, wo man eine GUTE (bemaßte) 3-Seiten Ansicht o.ä. herbekommt ?
Die normalen Quellen haben mir nicht weitergeholfen; Schleicher verweist auf ein (z.Z. nicht lieferbares) Buch (wo auch nicht mehr drinsteht). Ich habe zwar eine entsprechende französische Zeichnung gefunden, aber wenn ich anhand der Masse im CAD nachzeichne und es "über die Zeichnung" lege ist es ca. 10% zu groß :confused:

Danke für jeden Hinweis
Alex

Lototos
01.03.2013, 14:25
Ich habe zwar eine entsprechende französische Zeichnung gefunden, aber wenn ich anhand der Masse im CAD nachzeichne und es "über die Zeichnung" lege ist es ca. 10% zu groß :confused:

Danke für jeden Hinweis
Alex

oder die Zeichnung 10% zu klein?
Warum passt Du nicht eins von beiden an?

Gruß Manni

adet
01.03.2013, 14:38
oder die Zeichnung 10% zu klein?
Warum passt Du nicht eins von beiden an?


Sorry, da habe ich mich undeutlich ausgedrückt...
Lege ich Zeichnung und Vorlage des HLW "übereinander" habe ich entweder ca. 10% mehr Spannweite (dann stimmt die Flächentiefe) oder ich passe die Spannweite an, dann stimmt die Tiefe nicht mehr.

Wem glaube ich mehr ? Zahlen oder Bildern...

Hier mal meine Werte (jeweils für ein halbes HLW ab Rumpfmittelachse - Ausschnitte, Anformungen usw mal kurz ignoriert)
Ti = 800mm Ta=375mm Spannweite 1425mm bei 75mm Rückpfeilung der Vorderkante

bye
Alex

Adi Steinger
02.03.2013, 14:53
Hallo Alex

Leider kann ich Dir nur beim Mass des Leitwerk-Drehpunktes weiterhelfen.Und zwar misst der beim Rosenthal Rumpf ab Nasenleiste 80mm

Gruss Adi

Adi Steinger
12.05.2013, 13:11
Hallo zusammen

Endlich ist es soweit.Meine 6E ist bis auf ein paar Kleinigkeiten (Auswiegen,Ruderausschläge) fertiggestellt und wartet nun auf seinen Erstflug.
Hier schon mal ein paar Bilder vom Cockpit,das ich einigermassen Scale hergestellt habe.

Bilder vom fertigen Modell und vom Erstflug folgen,wenns dann soweit ist.........


995092

995091

995093

Andreas Blase
12.05.2013, 18:28
Hallo Adi,

sieht super aus! Alles Gute für den Erstflug.

Gruß

Andreas

Adi Steinger
20.05.2013, 14:22
Hallo
Habe dem Cockpit noch das Mikro und die Feder des Steuerknüppels eingebaut.Nun ist es bis auf die Kartentasche fertig.
Der Pilot ist auch absolut zufrieden mit seinem Arbeitsplatz.;)

Leider verzögert sich durch das permanent schlechte Wetter der Erstflug.
Aber es eilt ja auch nicht.
Hier noch ein paar Bilder vom Cockpit:

998459

998460

998461

998462

998463

998465

Bertram Radelow
19.08.2013, 14:57
hi,

kennt jemand von Euch einen GFK-Rumpflieferanten für eine Ka-6e mit 3,0m bis 3,5m Spannweite? Oder wenigstens die Haube?
Danke!
Bertram

Lototos
19.08.2013, 15:05
hi,

kennt jemand von Euch einen GFK-Rumpflieferanten für eine Ka-6e mit 3,0m bis 3,5m Spannweite? Oder wenigstens die Haube?
Danke!
Bertram

Hallo Bertram,

kannst Du mir die Maße schreiben Tiefe; Höhe und Breite, eventuell passt meine Weihe50 Haube, ich mach die immer ca 3cm größer, da hat man dann sehr viele Möglichkeiten

Gruß Manni

Adi Steinger
21.08.2013, 13:33
Hallo zusammen
Der Sommer neigt sich so langsam dem Ende zu.Mittlerweilen habe ich mit meiner 6E so an die 20 Flüge absolviert und bin total zufrieden.Sämtliche Einstellungen gemäss Angabe Fräsfritz wie Ruderausschläge,EWD,Schwerpunkt habe ich übernommen und passen perfekt.Die 1700g Trimmblei schienen mir anfänglich sehr viel,aber auch das hat sich bei den Flügen als richtig erwiesen.Nun hoffen wir auf einen schönen Herbst und Euch viele tolle,brüchfreie Flüge.
Hier noch ein paar Impressionen:

1038227

1038228

1038229

1038230

1038231

1038233

Adi Steinger
21.08.2013, 13:35
Fortsetzung:

fliegersammy
02.09.2013, 17:27
Hallo Adi,

Glückwunsch zu deiner tollen Ka6e die ist echt was besonderes.Ich baue zur Zeit auch eine der Rumpf ist allerdings von Rosentahl und die Flächen vom Tragflächen Müller ich bin sehr sehr zufrieden mit der Qualität.

Nun wollte ich dich fragen ob du die Spanten für den Cockpit Ausbau selber gemacht hast ich stell mir das alls eine sehr Zeitfresende Arbeit vor. Hast du dir von jedem Spannt eine Schablone gemacht?



Grüße Samuel

Adi Steinger
03.09.2013, 19:39
Hallo Samuel
Danke für die Glückwünsche.Die Spanten herzustellen war tatsächlich eine zeitraubende Angelegenheit. Man hat halt fast keine Anhaltspunkte für die Grössenmasse und muss alles aus Bildern und Zeichnungen realisieren und irgendwie die Form aufs Holz übertragen.Da gibt es zum Glück Hilfsmittel,die es einem ein wenig erleichtern.
Ich möchte nicht errechnen wir viele Stunden ich dafür benötigt habe.Im Nachhinein hat sich die Zeit aber voll und ganz gelohnt und das Ergebnis-meine ich-kann sich sehen lassen.
Bevor die Spanten eingeklebt wurden habe ich sie ein paar mal auf Karton übertragen und auf Anfrage verschickt,nun sind aber leider für Dich keine Vorlagen mehr übrig.Hätte Sie Dir sonst gerne geschickt.
In diesem Tread habe ich die Herstellung der Spanten ein wenig beschrieben.Einzig mit der Einteilung im Rumpf kann ich Dir mit dem nachfolgenden Bild etwas behilflich sein.
Sollten bei der Fortsetzung deiner 6E Fragen auftauchen,so helfe ich Dir gerne weiter.Auf gutes Gelingen.......

Grüsse Adi

1043586

fliegersammy
05.09.2013, 17:59
Hi Adi,

ja klar der Flieger kann sich echt sehen lassen.

Danke für deine schnelle Antwort, ok dann werde ich mal die Vorlage von dir verwenden. Herzlichen Dank dafür.

Das Angebot nehme ich gerne an wenn es dir nichts ausmacht da treten bestimmt noch einige Fragen auf.



Also danke nochmals ich melde mich


Grüßle Samuel

Jörg R
15.09.2013, 11:24
Hallo Adi, hallo Freunde der Ka6e...

Adi, danke erst mal für deinen tolle Berichterstattung, diese hilft mir meine Ka6e zu bauen :-)

Ich habe auch einen BK in 1:3 aber ohne Rippenfläche am bauen. Der Rumpf ist von Rosentahl, die Flächen wurden bei uns im Verein gebaut in Styro-Abachi.

Ich habe die Steckung verklebt und die Flächen am Rumpf angepasst, die Querruder sind noch nicht ausgeschnitten. Die Störklappen sind auch noch nicht gesetzt. Ich überlege ob ich doppelte, also oben und unten, einbaue. Seitenruder ist soweit auch fertig nur das Bügeln und Anlenken fehlt noch da die Position des Servos noch nicht fest steht.

Das Höhenruder ist soweit angepasst und gebügelt. Die Mechanik sitzt auch schon, nur bei dem Ausschlag des Höhenruder weis ich nicht wie viel benötigt wird. Könnt ihr mir bitte eure Ausschläge für Höhenruder, Quer und Seitenruder zukommen lassen, ebenso der Schwerpunkt wäre für mich interessant.

Danke für eure Hilfe.

Derzeit bin ich über den Hauptspannt mit Fahrwerk und Servohalterung, diese Teile muss ich alle leider selber Herstellen :-( Ganz schön viel Arbeit :-)

Die Rumpfspannten habe ich auch schon ausgesägt, nur habe ich eine andere Spanntenzeichnung wie ADI und jetzt weis ich nicht welche "Richtig" ist. Meine habe ich mal angehängt.

Bis jetzt bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis, an die Ka6e von ADI werde ich aber nicht kommen :-(

Danke bis hierher und viele Grüße
Jörg

Adi Steinger
16.09.2013, 19:10
Hallo Jörg

Da hast du dir ja ein wunderbares Fliegerchen angeschafft. Damit wirst du sicher viel Freude haben.
Bevor du weitermachst überlege dir,ob du möglichst skale oder einfach zweckmässig bauen willst.je
mehr skale,desto grösser der Aufwand.Fliegen tut er so oder so.
Zwei Störklappen einzubauen finde ich persönlich eleganter für dieses alte Modell.Zumal das Original
ja auch mit nach oben und unten ausfahrenden Klappen ausgestattet ist.
In Hinsicht auf den Einbau der Spanten würde ich die Nr.6 auf dem Bild im Beitrag Nr.150 weglassen.
Den Platz vorne wird benötigt u.a. für die Empfängerakkus und das Klinkenservo.Die anderen habe ich so eingebaut,wie sie
auch dem Original entsprechen und auf dem Bild zu sehen sind.
Wenn Du dir die Arbeit mit dem Hauptspannt und Fahrwerksaufnahme ersparen möchtest,frag doch bei Rosenthal oder beim
Fräsfritz nach,ob sie Dir Diese zur Verfügung stellen.
Falls Du weitere Fragen haben solltest,so helfe ich Dir nach Möglichkeit gerne weiter

Im angehängten Bild siehst du die Rudereinstellungen und der Schwerpunkt.

Bei meiner 6E habe ich übrigens auf Seite und Quer kein Expo, auf der Höhe 50% Expo.
Diese Einstellung stimmt für mich perfekt.

Viel Ausdauer und gutes Gelingen........

Grüssle Adi

1049291

Jörg R
19.09.2013, 08:48
... für die Infos.
Die Ausschläge für das Höhenruder sind für mich besonders wichtig denn ich möchte diesen Schlitz im Seitenruder (für den Bereich der Höhenruder) nicht sichtbar gestallten.
Die Ka6 wird schön, ich habe schon einige doch nicht in dieser Größe. Meine ASW 15 in 1:2,5 (6m) musste wg neuem Auto weichen und ich beschränke mich jetzt auf 1:3. Mein Astir VOLL GFK in 1:3 ist schön Transportfreundlich und so soll es bei der Ka6 auch werden.

Die Spannten habe ich noch nicht fixiert sondern nur ausgesägt und verschliffen, nun muss ich schauen ob diese auch für die andere Position passen. Den #6 werde ich schon verbauen, da er ja schon vorhanden ist und wenn der Pilot drinn sitzt wird der Bereich ja leicht sichtbar bleiben.

Voll Scale werde ich nicht bauen aber ich möchte in die Nähe kommen, ich glaube das hat die Maschine verdient.

Den Spannt unter dem Steckungsrohr habe ich schon ausgeschnitten, auch den Radkasten nach Vorbild Fräsfritz habe ich schon gebaut und angepasst. Jetzt muss ich nur wieder Arbeiten und komme nicht mehr zügig vorwärts :-(

Die Flächen möchte ich nicht mit Monoblock am Rumpf binden, hier werde ich auf die Lösung zurückgehen wie ich es bereits mit der Astir gemacht habe "Schraube vom Rumpf aus" gegen die Fläche mit einer Druckfester (aus dem Werkzeugbau) als "Federelement".

Den Haubenrahmen werde ich auch selber machen, denn der Fertige ist ja auch mit viel Arbeit verbunden (was ich so gelesen habe).

Nochmal aufgelistet was ich als "Bausatz" bekommen habe:
- Rumpf von Rosentahl
- Flächen geschnitten (ohne Störklappen und ausgeschnitten Querruder), Abachi
- Störklappen
- Höhenruder in Balsaausführung
- Seitenruder ohne Randbögen in Abachi
- Steckung GFK
- Haube

Alles andere fehlt leider. Alle Anlenkungsteile für Höhenruder usw muss ich selber machen :-(

Na ja, jammern hilft nicht....

Wenn ich Fortschritte gemacht habe werde ich mich wieder rühren :-)

MFG
Jörg

sleepless
29.09.2013, 17:28
Gestern habe ich meine ersten 4 Flüge mit meiner neuen Ka 6-CR gemacht. Sie wurde nach Originalplänen von Patrick Trauffer gebaut. Selbst Anlenkungen sund scale. Mit 12 Meter Spannweite und 100 Kilo Abfluggewicht fliegt es sich ganz anders als ein Modell. Die Steuerbewegungen (Ein- und Aussteuern) ist bis zu gefühlten zwei Sekunden Zeitversetzt.

Wünsche allen Ka 6 Piloten die gleiche Freude mit ihren Flugzeugen wie ich sie erleben darf. Rainer Willisch

By the way: Eine Ka 6 sollte in keinem Haushalt fehlen. :-)

uwe neesen
29.09.2013, 17:41
Hallo Rainer

ein echter Supersegler. Wir konnten das Gerät auf der Segleflugmesse erleben. KLASSE! Seit dem reift in meinem Kopf meine Planung für eine 1:2 Ka6 :)

sleepless
29.09.2013, 17:49
Hallo Rainer

ein echter Supersegler. Wir konnten das Gerät auf der Segleflugmesse erleben. KLASSE! Seit dem reift in meinem Kopf meine Planung für eine 1:2 Ka6 :)

Dann träume ich schon Mal von einem Doppelschlepp :-)

uwe neesen
29.09.2013, 18:05
Auf der Segelflugmesse hatte M. Gruber ja seine 1:2 Bill Hempel Ka6 in der gleichen Farbgebung dabei. Wir haben diese mit der E-Schleppmaschine (Tom Schunk) geschleppt. Das hat mich wirklich echt begeistert. Du hast recht: sollte in keinem Haushalt fehlen :)

Ray
12.10.2015, 18:07
Liebe Ka 6e Besitzer der 5 m Version.

Ich baue gerade ein Ka 6 e in 5m.
Der Rumpf ist von Rosenthal, die Flächen, Höhenleitwerk und Seitenruder von Hans Müller.

Nachdem der Rumpf bis auf die Lackierung fertig ist, habe ich mal gewogen und hochgerechnet.
Ich komme mit den 2 kg Blei, die ich bündig ganz vorne in der Rumpfnase untergebracht habe bei 90mm Schwerpunkt hinter der Nasenleiste auf gute 12 kg Abfluggewicht.
Das liegt zum Einen an meinem wohl etwas schweren Cockpitausbau, der Radbremse und einer fast unsichtbaren Kabinenhaubenverriegelung (leider auch etwas schwer), aber wohl auch an den im Vergleich zu den Rippenflächen recht schweren Flächen( eine Flächenhälfte roh 2 kg.) und Höhen-und Seitenruder.

Ich habe in den vorangegangen Postings drei Gewichtsangaben gefunden.
Andreas seine mit 14 kg, Peters mit 10,5 kg und die von Ellipse mit 9 kg.

Mich würde interessieren, welche Gewichte die anderen Erbauer so haben, auch die Schwerpunkte wären interessant.

Falls Andreas hier mitliest...kannst Du etwas zur Landegeschwindigkeit bei der 14 kg Ka 6 sagen ?

Danke schon mal für Eure Rückmeldungen.

viele Grüsse
Rolf

K-Neumann
28.10.2018, 07:21
Ich weis es ist ein altes thread, aber ich hoffe jemand von den KA6e Piloten stößt auf meine Frage.

Ich wohne in Australien, und habe einen 5m Rosenthal Rumpf erstanden. Leider hab ich keine Ahnung welches Profil in der Flaechenanformung am Rumpf Verwendung fand. Ich hatte vor das HQ3/15 zu verwenden, aber es passt nicht.

2035426

Die schwarze Linie ist die Anformung am Rumpf und die rote das HQ3/15. Laut scale ist das HQ 390mm lang and der Stelle wo es am Rumpf anliegt.

Ãœbrigens habe ich mich sehr gefreut so viel brauchbare Information in diesem thread gefunden zu haben.

Ich habe meine erste KA6e von MPX gekauft, das war 1985. Sie fliegt heute noch. Ich hatte sie zwischendurch verkauft, aber dann wiedererworben in nichtfliegendem Zustand. Ich hatte sie dann repariert, die Flächen mit GFK überzogen, neu gespritzt und hier im Video flog sie wieder.

https://youtu.be/nVmdq16pKrk

Ralph Tacke
28.10.2018, 09:37
Wenn Du einen Weg suchst, das unbekannte Wurzelprofil zu verwenden und innerhalb von 3 oder 4 Rippen auf dein Wunschprofil zu straken, dann kann ich Dir den Handvektorisierer empfehlen. Wenn das Dein Weg sein sollte, kann ich Dir gerne mehr Infos geben.

Grüße Ralph

K-Neumann
28.10.2018, 11:07
Hallo Ralph, jede information ist willkommen. Was die Sache fuer mich erschwert ist, das das Profil offensichtlich modifiziert wurde um den Bogen an der Endleiste bekommen.

Gruesse
Knut

Ralph Tacke
28.10.2018, 12:33
Hallo Knut,

hier findest Du den FLZ Handvektorisierer: http://flz-vortex.de/profil_handvektorisierer.html, tolles Werkzeug, um zum Beispiel bei einem fremden Wurzelprofil eines Rumpfes, eine weiter verarbeitbare Datei zu erhalten. Einfach ein Foto der Rumpfwurzelrippe in das Programm hochladen, dort nachzeichnen und in der gewünschten Dateiform abspeichern.

Diese Datei kannst Du dann in Profili importieren und somit in die dortige Profildatenbank mit aufnehmen. Ein der vielen Funktionen von Profili ist beispielsweise die Erstellung eines Profilstrakes, in Deinem Fall dann, das von Dir kreierte Wurzelprofil auf Dein Wunsch-HQ in meinetwegen 3 oder 4 Rippen..

2035644

HaraldH
28.10.2018, 18:03
Hallo Knut,

ich beginne gerade mit Bau einer Ka6E von Fräsfritz (http://www.fraesfritz.de/) mit 5m Spannweite und dem Profil HQ 3.0 / 15.

Zum Vergleich habe ich die Wurzelrippe mal eingescannt.

2036139

Ich hoffe Daß es Dir weiterhilft.

Die Profiltiefe der Wuzelrippe beträgt 43,7cm.

Harald

K-Neumann
31.10.2018, 11:38
Vielen Dank fuer Deine Bemühungen, leider funkt das nicht mit meinem Mac. Es ist wahrscheinlich nur Windows basiert.

[QUOTE=Ralph Tacke;4661658]Hallo Knut,

hier findest Du den FLZ Handvektorisierer: http://flz-vortex.de/profil_handvektorisierer.html, tolles Werkzeug, um zum Beispiel bei einem fremden Wurzelprofil eines Rumpfes, eine weiter verarbeitbare Datei zu erhalten. Einfach ein Foto der Rumpfwurzelrippe in das Programm hochladen, dort nachzeichnen und in der gewünschten Dateiform abspeichern.

Diese Datei kannst Du dann in Profili importieren und somit in die dortige Profildatenbank mit aufnehmen. Ein der vielen Funktionen von Profili ist beispielsweise die Erstellung eines Profilstrakes, in Deinem Fall dann, das von Dir kreierte Wurzelprofil auf Dein Wunsch-HQ in meinetwegen 3 oder 4 Rippen..

K-Neumann
31.10.2018, 12:34
Auch dir vielen Dank Harald.
Ich habe Deine Rippen Scan meiner Zeichnung hinterlegt. Dein Scan stimmt fast genau mit dem Rippenabdruck meines Rumpfes überein.



Ich habe for Das HQ3/15 am Rumpf gleich anzuformen, dass bis zu den eigentlichen Rippen nur die Endfahne verändert werden muss.
Das gelb gezeichnete ist das HQ welches ich verwenden will.

Hier ist was mir so vorschwebt. Hab zwar keine Ahnung ob es im Ende einen Unterschied macht, doch hoffe ich dass die Performance des restlichen Profiles näher kommt als das gestrakte Stück zwischen dem jetzigen Anschlussprofil und des HQ Profiles was ich verwenden möchte.
Hoffe dass ich mich verständlich ausgedrückt habe. 43 Jahre im englisch sprechenden Ausland macht es manchmal schwierig die richtigen Worte zu finden.
Übrigens benutze ich Rhino 3D Grafik Programm um meine Änderungen zu verwirklichen. Wahrscheinlich gibt es da Wege um einen flüssigen Übergang zu erzeugen, leider bin ich noch ein Novice (Anfänger). Aber es macht Spass gemischt mit Frust wenn es nicht so hinhaut wie man es sich vorstellt.
Vielleicht gibts da jemand in diesem Thread der mehr Ahnung davon hat.

HaraldH
31.10.2018, 19:21
Hallo Knut,

das Ergebnis Deines Vergleiches der Wurzelrippen habe ich erwartet. Die Rümpfe von Rosenthal und von Hunschok sind wahrscheinlich aus dem gleichen Urmodell entstanden. Wie sich das historisch entwickelt hat, kann ich ich Dir leider nicht sagen.
Deine Entscheidung das HQ Profil bis zur Wurzelrippe durchzustraaken würde ich mir noch einmal überlegen, denn das zieht erhebliche Anpassungen am GfK Rumpf nach sich. Ob sich dieser Aufwand aerodynamisch lohnt ist ungewiss. Fliegerisch wirst Du jedenfalls keine Änderung feststellen können. Ich würde vom gegebenen Wuzelprofil auf das Hq Profil straaken. Bei meiner Ka6E findet das innerhab der ersten beiden Rippenfelder statt.

Im Bild von meinem Rippensatz kann man das gut erkennen.

2037608

Leider ist das Bild des Planauschnittes etwas verzerrt

2037611

Wenn Du dir viel Arbeit ersparen willst dann setze Dich mit Friedrich Schmitt (fraesfritz) in Verbindung und frage ihn wann und für wieviel er Dir einen Frässatz für die Ka6E fertigen kann. Er fliegt mit mir im gleichen Verein und ich habe ihn als einen freundlichen und hilfsbereiten Fliegerkammeraden kennengelernt.

Beim Thema Rhino 3D kann ich Dir leider nicht helfen. Aber ich bin sicher, daß Dir in der CAD&CNC Abteilung des Forums geholfen werden kann.

Alles Gute Harald

K-Neumann
02.11.2018, 00:39
Danke Harald, fuer Deinen Vorschlag.
Ich muss zugeben dass ich mit dem Gedanken gespielt habe einen Rippensatz zu bestellen, bin aber zu dem Entschluss gekommen dass es fuer mich zu teuer ist. Da ich Rentner bin und viel Zeit an der Hand habe, will ich es versuchen mit Hilfe meines 3D Programm selber zu zeichnen. Auch der extra Aufwand den Rumpf zu ändern will ich in Kauf nehmen.
Auch möchte ich mich nicht mit Herrn Schmitt in Verbindung setzten, das wäre nicht fair meinerseits, da ich nichts von Ihm kaufe.
Bin aber gerne bereit meine von mir geänderten Rippen hier auszustellen.

Viele Gruesse Knut

Hallo Knut,

das Ergebnis Deines Vergleiches der Wurzelrippen habe ich erwartet. Die Rümpfe von Rosenthal und von Hunschok sind wahrscheinlich aus dem gleichen Urmodell entstanden. Wie sich das historisch entwickelt hat, kann ich ich Dir leider nicht sagen.
Deine Entscheidung das HQ Profil bis zur Wurzelrippe durchzustraaken würde ich mir noch einmal überlegen, denn das zieht erhebliche Anpassungen am GfK Rumpf nach sich. Ob sich dieser Aufwand aerodynamisch lohnt ist ungewiss. Fliegerisch wirst Du jedenfalls keine Änderung feststellen können. Ich würde vom gegebenen Wuzelprofil auf das Hq Profil straaken. Bei meiner Ka6E findet das innerhab der ersten beiden Rippenfelder statt.

Im Bild von meinem Rippensatz kann man das gut erkennen.


Leider ist das Bild des Planauschnittes etwas verzerrt


Wenn Du dir viel Arbeit ersparen willst dann setze Dich mit Friedrich Schmitt (fraesfritz) in Verbindung und frage ihn wann und für wieviel er Dir einen Frässatz für die Ka6E fertigen kann. Er fliegt mit mir im gleichen Verein und ich habe ihn als einen freundlichen und hilfsbereiten Fliegerkammeraden kennengelernt.

Beim Thema Rhino 3D kann ich Dir leider nicht helfen. Aber ich bin sicher, daß Dir in der CAD&CNC Abteilung des Forums geholfen werden kann.

Alles Gute Harald

buroland
05.05.2019, 17:19
Hab meine KA6e endlich fertig
heute war Erstflug wir hatten alles was das Wetter zu bieten hatte, Sonne , Thermik, Regenschauer, Schneetreiben.

Habe vieles hierbeschriebene für den Rumpfausbau verwendenkönnen (Spanten im Cockpit, Fahrwerksaufnahme, Pendelruder, CFK Rohr für die Anlenkung).
Bilder vom Innenraum folgen kommen noch

Roland Burger

buroland
05.05.2019, 18:53
Bilder vom Cockpit