PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elastic Flap



Andreas77
19.12.2011, 00:26
Hallo zusammen!

Wäre jemand so nett mir zu erklären wie der Bau eines Elastic Flap funktioniert?

Ich habe schon diverse Bauberichte hier gelesen, auf Aerodesign alles aufgesaugt was ich finden konnte, aber richtig schlüssig ist es mir nicht. Die Fragen im Einzelnen:

Das Verständnis hört bei mir fast schon bei der Verwendung des oder eines "kohlefaserschlauchummantelten-Styroporträgers" auf, der da einlaminiert wird, wo später das Ruderblatt heraus getrennt wird. Der schafft Platz für den Einlaufbereich unten, oder?
Darüber wird eine oder zwei?? Lagen Kevlarband laminiert (? Womit, mit Harz?(ist das ein spezielles, elastischeres Harz?), welches später als Elastic-Flap-Scharnierband fungiert?
Was passiert mit dem Kohlefaserschlauch darunter, wenn das Harz des Kevlars "gebrochen" wird um das Scharnier funktionsfähig zu machen, bricht der einfach mit durch und ist dann nicht mehr der Funktion abträglich (könnte doch sein, dass sich das dann staucht, wenn das Ruder nach unten ausgelenkt wird (im Falle Spalt unten, Kevlar oben)?
Woher weiß das Kevlar wo es brechen soll?
Orientiert sich der Bruch des Kevlars an dem Ruderschlitz in der z.B. darüber liegenden Abachi-Beplankung?
Und wie kommt dieser Ruderschlitz ins Abachi, ohne das ich das Kevlar Gewebe verletze? Theoretisch müsste dieser Schlitz dann auch eine gewisse Breite, haben dass sich das Abachi nicht staucht? Bügelt man bevor man diesen Schlitz ins Abachi beißt?
Und wieder zum Einlaufen unten, wie wird verhindert dass die beiden Endbereiche von Flügel und Querruder kollidieren? Einfach weiter vorne (vor dem Kevlarbruch von oben gesehen) den Schlitz rein sägen? Dass würde dann aber zu den hier http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/298144-Stingray-Aerodynamische-Katastrophe gezeigten überstehenden Klappen führen..


Welches Buch würde oben stehende Fragen beantworten? Das hier gibt es offenbar nicht mehr: http://www.amazon.de/Moderner-Tragfl%C3%A4chenbau-Styropor-Sandwich-Voll-GfK-Bauweise-Steenbuck/dp/3881801146 :cry:


Vielen Dank schon jetzt für die Antworten.
Andreas

hänschen
19.12.2011, 02:41
schon gesehen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/41922-Elastic-Flaps-%28die-Hundertste%29-f%C3%BCr-Speedmodelle
http://wiki.rc-network.de/index.php/Elastic_Flaps
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/303659-Wie-macht-man-Elastoflaps-in-Voll-GFK-Fl%C3%BCgeln

MarkusN
19.12.2011, 06:07
Das Verständnis hört bei mir fast schon bei der Verwendung des oder eines "kohlefaserschlauchummantelten-Styroporträgers" auf, der da einlaminiert wird, wo später das Ruderblatt heraus getrennt wird. Der schafft Platz für den Einlaufbereich unten, oder?Der bildet die Stege vor und hinter dem Scharnier, die einerseits die Beplankung auf Abstand halten und andererseits den Torsionsverbund der Schalen schliessen.


Darüber wird eine oder zwei?? Lagen Kevlarband laminiert (? Womit, mit Harz?(ist das ein spezielles, elastischeres Harz?), welches später als Elastic-Flap-Scharnierband fungiert?Eine Lage Band. Darüber Glas, das mit durchgeritzt wird. Es ist wichtig, dass das Kevlar oben und unten in einem gut mit Harz verbundenen Faserverbund liegt,
Wenns stärker sein soll, dickeres. Normales Laminierharz. Im Bereich des Scharniers bricht das aus dem Verbund. Deswegen zähe Fasern, die sich nicht sehr gut mit dem Harz verbinden wie Kevlar.


Was passiert mit dem Kohlefaserschlauch darunter, wenn das Harz des Kevlars "gebrochen" wird um das Scharnier funktionsfähig zu machen, bricht der einfach mit durch und ist dann nicht mehr der Funktion abträglich (könnte doch sein, dass sich das dann staucht, wenn das Ruder nach unten ausgelenkt wird (im Falle Spalt unten, Kevlar oben)?Die sollte beim Auftrennen von unten zumindest Angeritzt werden, dass sie beim freigängig Machen bricht.


Woher weiß das Kevlar wo es brechen soll?
Orientiert sich der Bruch des Kevlars an dem Ruderschlitz in der z.B. darüber liegenden Abachi-Beplankung?Ja.

Und wie kommt dieser Ruderschlitz ins Abachi, ohne das ich das Kevlar Gewebe verletze? Theoretisch müsste dieser Schlitz dann auch eine gewisse Breite, haben dass sich das Abachi nicht staucht? Mit einem Ritzwerkzeug Deiner Wahl. Dreikantfeile, Sägeblatt, Trennscheibe. Kevlar ist sehr zäh, das ist deutlich schwerer zu ritzen als der Rest des Verbunds.


Bügelt man bevor man diesen Schlitz ins Abachi beißt?Danach. Folie in den Schlitz bügeln mit der Kante des Bügeleisens.


Und wieder zum Einlaufen unten, wie wird verhindert dass die beiden Endbereiche von Flügel und Querruder kollidieren? Einfach weiter vorne (vor dem Kevlarbruch von oben gesehen) den Schlitz rein sägen? Entweder freischleifen mit einem schräg eingeführten Stück Schleifband, oder einen breiteren Schlitz ausschneiden und eine Einlauflippe aus einer Holzleiste oder Mumpe anformen.

Andreas77
21.12.2011, 00:51
Vielen vielen Dank!!

Das war erschöpfend beantwortet! :)

Nochmal Danke, Andreas