PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kühlung für F5B



Javlin
06.06.2005, 09:43
Hallo,

Ich bin aud der Suche nach pfiffigen Kühlungsideen für F5B Flitschen wie den Racketenwurm oder Ariane V11.

Ein Lochspinner ist schon drin, und da das nicht reicht auch noch eine Lufthutze auf der Rumpfnasenoberseite. Das ist Kühlungsmässig noch grenzwertig.

Ich bin für Anregungen dankbar....

Gruß,

Javlin

Oli K.
06.06.2005, 11:14
Hallo Javlin,

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118048894.jpg

Man könnte locker noch nen dritten Schlitz anbringen. Zusätzlich habe ich zwischen Regler und Akku ein 4 mm Balsabrettchen installiert um den Regler vor der Akkuhitze zu schützen (das Balsa ist ein guter Isolator). Da beim Wurm die Rumpfaustrittsöffnung am Leitwerk relativ klein ist, könnte man hinter der Flächenauflage evtl. noch Luftauslassöffnungen anbringen (hab ich mir erspart).

Oli

Kraeuterbutter
06.06.2005, 13:08
sehr wichtig ist hinten eine Auslassöffnung, die vom Querschnitt grösser sein sollte wie alle Eintrittsöffnungen vorne..

sonst bringen die Einlässe relativ wenig...

dkeil
06.06.2005, 14:34
Hi Oli,

kurze Frage: wo gibt's den den tollen Kohlespinner (...haben will)...????????

Grüße aus der Rhön

Detlef

AAAB507
06.06.2005, 14:38
Schaut mir nach dem HM-Spinner/Mitnehmer System aus.
Gibt's inzwischen eigentlich ( fast ;) ) überall...
( z.B. Höllein, Torcman,..... )
- Ist aber nur CfK-Look. ;)

Gruß,

Alex

Oli K.
06.06.2005, 15:08
Hallo Detlef,


wo gibt's den den tollen Kohlespinner Stimmt, ist ein HM-Spinner. Stimmt auch, dass es nur nach Kohle aussieht! Macht aber nix, ist trotzdem sehr leicht.

Oli

Dr. Lagu
06.06.2005, 16:00
Tolle vollkohle Spinner kauf ich immer bei
www.carbon-vertrieb.com (http://www.carbon-vertrieb.com)

Grüße
Jörg Peter

Simon1
06.06.2005, 17:41
Ich habe bei meinem Wurm überhaupt keine Lüftungsschlitze eingefräst. Die Temperatur des Reglers und des Motors halten sich in Grenzen, hatte noch nie einen Motorabsteller wegen Überhitzung...

Das Lüftungsloch beim Spinner (RFM) habe ich auch zugeklebt, da mich das Pfeifen (sogar im langsamen Segelflug) gestört hat. Habe mir jetzt einen ohne Loch und mit gekröpftem Mittelstück bestellt.

Gast_1787
06.06.2005, 18:45
Auch bei meinem RWurm1 sind keine Löcher drin.
Aber ich fliege auch nur mit max.80A. Alles hat normale Temperatur. Acus noch dem Fluge 40-50 Grad, bei so 20-25 Grad Luft.

jaja das geht auch senkrecht, wers nicht glaube kann gerne vorbei kommen ;)

[ 06. Juni 2005, 18:45: Beitrag editiert von: burki ]

plinse
06.06.2005, 18:52
Original erstellt von Oli K.:


...

Da beim Wurm die Rumpfaustrittsöffnung am Leitwerk relativ klein ist, könnte man hinter der Flächenauflage evtl. noch Luftauslassöffnungen anbringen (hab ich mir erspart).

OliMoin,

dann kannste dir auch die Einlässe sparen. Bringt nur erhöhten Luftdruck aber keinen Luftdurchsatz.

Oli K.
06.06.2005, 21:49
@Plinse:

dann kannste dir auch die Einlässe sparen Pah, dann hätte ich ja überhaupt keinen Luftdurchsatz!

Oli

plastikmann
06.06.2005, 22:49
Du HAST GARKEINEN Durchsatz !

Was du gebastelt hast ist ein sog. Hitzestau......
unter Umständen noch viel ungünstiger wie garkeine Öffnung.......

Voll GFK
06.06.2005, 23:11
stimmt, Luft wird warm, dehnt sich aus und bremst den ganzen Flieger, evtl. bis zum Stillstand. Dann fällt er runter???
Ne, Dominik, wieso ist Hitzestau noch schlechter als keine Öffnungen? Irgendwelche Undichtigkeiten findet die Luft doch immer. Und wenn nicht, bewegt sie sich im Rumpf eben genausowenig wie bei geschlossenem Rumpf.
An alle: Abluftöffnungen hinter dem Empfänger, der dick in Schaumgummi eingepackt ist, sind auch oft abgeriegelt.

Andreas Maier
06.06.2005, 23:53
schöne turbos (cfk-look)gibt es auch bei hkm .

gruß andreas

[ 06. Juni 2005, 23:54: Beitrag editiert von: elo-gustel ]

Oli K.
07.06.2005, 09:23
Hallo,

Auszug aus der original Bauanleitung vom Wurm:

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118127258.jpg

Wär ja dann völliger Blödsinn, was in der Bauanleitung steht!

Klar geht vorne nur die Luft rein, die hinten raus kann, dass ist aber auf jeden Fall mehr als wenn vorne gar keine Öffnung wär! Ich hab auch nicht 2 Schlitze gefräst um möglichst viel Luft durchzulassen, sondern ich habe sie so angebracht, dass der Regler von vorne und von oben etwas angeströmt wird. Da dieser sich unmittelbar unter bzw. hinter den Öffnungen befindet bekommt er mit Sicherheit eine gewisse Kühlung, mehr wollte ich nicht erreichen. Sollte ich feststellen, dass es zu heiss wird, kann ich immer noch Löcher hinter der Flächenauflage anbringen.

Oli

plinse
07.06.2005, 12:26
Original erstellt von Oli K.:
@Plinse:

dann kannste dir auch die Einlässe sparen Pah, dann hätte ich ja überhaupt keinen Luftdurchsatz!

OliMoin,

wiederhol dich ruhig aber es bleibt ein Beispiel dafür, wie man es nicht macht. Jedes Loch im Rumpf ist eine Schwächung und das macht man nur, wenn man einen Vorteil davon hat. Also lieber einen kleinen Einlass vorne und einen größeren Auslass hinten als die Nase durchlöchern und es geht doch nichts durch. Das bischen, was sich unter dem Flügel und durch den Leitwerksträger durch presst, nun ja, die Querschnitte sind lachhaft.

Du wartest zwar auf den speziellen welchen, der dir sagt, dass mit 140A zu fliegen Kinderkram ist ;) aber deine Akkus finden das trotzdem schon recht anstrengend. Den wird schon ausreichend warm werden und speziell wenn du nicht auf Wettbewerb aus bist, welchen Grund hast du dann, jetzt im hinteren Rumpfbereich, der eh von dem aufgeschraubten Schalter entstellt ist, noch die Aerodynamik zu schützen? Loch rein, Abluft schaffen und gut gewesen. Tut den Akkus auf jeden Fall besser. In meinem Tokoloschi sind die Akkus immer abgekocht, bis ich hinter dem Flügel mal ein großzügiges Loch reingeschnitten habe. Großzügige Öffnung vorne und ein kleines Loch hinten haben fast nichts gebracht. Aber mach wie du willst, alles andere ist ja wohl eh Quatsch ;) .


Original erstellt von Voll GFK:

...
An alle: Abluftöffnungen hinter dem Empfänger, der dick in Schaumgummi eingepackt ist, sind auch oft abgeriegelt.Deshalb soll man ja beim Flieger ausrüsten etwas nachdenken. Nur ein ganz kleines bischen reicht manchmal schon aus. Warum mache ich etwas und wie mache ich es am besten wieder zu Nichte? Die Abluftöffnungen können in die Flächen-Rumpf-Anformung hineingeschnitten werden oder hinten in den Rumpf, aber dass man sich den Weg für die Luft bis dahin nicht verstopfen sollte, ist ja wohl logisch. Ganz klar: 10er Bohrer und ab ein Loch in den Empfänger ;) :D . lol

plinse
07.06.2005, 18:22
Moin,

völliger Blödsinn vielleicht nicht aber unvollständig. Das, was du an Kühlluft hinten durch den Leitwerksträger so, unverändert raus bekommst, wenn du nicht alles mit Schaumstoff dicht hast, liefert wohl schon der erste kleine Schlitz auf dem Bild.

Daumenwert ist etwa doppelte bis dreifache Auslassfläche, damit es optimal funktioniert. Vorher kannste dir vorne weitere Öffnungen sparen.

plastikmann
07.06.2005, 20:16
>>stimmt, Luft wird warm, dehnt sich aus und bremst den ganzen Flieger, evtl. bis zum Stillstand. Dann fällt er runter???
<<

Nein so nicht.

Soll ja Leute geben, die haben, mal so als Praxisbeispiel, grosse Benziner im mOdell....
Das Beispiel, weil es schön einfach messbar ist, und die masstäbe etwas grösser.....
der auslass sollte 10% grösser wie der einlass sein, sonst geht da garnix...... warum ?

Weil die Luft vorne erhitzt wird, dann schön verwirbelt, einen Stau bildet, und Dämpfer, Krümmer, Motor solange aufheizt, bis der Kolben steckt......

Jetzt sag mir nur noch einer, für unsere Fets ist das gut, dann verschenk ich den ganzen Krempel ;)

Wenn du aber keine Öffnung im Rumpf hast, hast du unter Umständen das Glück und die max. Temperatur liegt nicht an empfindlichen Stellen an.... und schon ist das besser.... einleuchtend ? Ich habe nicht davon gesprochen, dass das immer so ist..... es kann aber durchaus sein.

Deshalb: Luft die Kühlen soll, muss sauber an der zu kühlenden STelle vorbei und niemals wieder zu dieser zurückkommen dürfen.... ansonsten baut ihr euch ne Heizung.... alles ander sind Zufallstreffer.

plinse
07.06.2005, 20:26
Original erstellt von Dominik Diefenbach:

...

Jetzt sag mir nur noch einer, für unsere Fets ist das gut, dann verschenk ich den ganzen Krempel ;)

...
[/QB]Jo, das ist bestens für die FET's, die frieren doch sonst ;) .

Brauchste jetzt nen Entsorger? ;) :D - *meld*

plastikmann
07.06.2005, 21:05
heissen die deswegen etwa FrierEinTransistoren ??

ok, wohin damit ?

aber nochmal ernsthaft......
das könnt ihr mir ruhig glauben.....
das problem sind die wirbel, die 1. die luft immer heisser werden lassen und 2. die teile, die man eigetnlich kühlen will, immer mehr aufheizen.....

Ralph
07.06.2005, 21:26
Original erstellt von plinse:
Moin,

völliger Blödsinn vielleicht nicht aber unvollständig. Das, was du an Kühlluft hinten durch den Leitwerksträger so, unverändert raus bekommst, wenn du nicht alles mit Schaumstoff dicht hast, liefert wohl schon der erste kleine Schlitz auf dem Bild.

Daumenwert ist etwa doppelte bis dreifache Auslassfläche, damit es optimal funktioniert. Vorher kannste dir vorne weitere Öffnungen sparen.Naja, Strat schreibt nirgendwo was von "Empfänger in Schaumstoff packen".... der kommt ohne Schaum auf ein Brett.... Irgendwie habt ihr beide etwas recht.....

Das was der obere Schlitz an Frischluft rein bringt, bekommt sicherlich die HR Anlenkung hinten weg, da geb ich dir schon recht.
Allerdings wo willst du hinten ein Loch reinschnitzen? am ehesten da wo der Oli K (anderer Thread) seinen Schalter sitzen hat.

plastikmann
07.06.2005, 21:38
wie auch immer..... habt ihr mal überlegt, wieviel Platz noch am Akku vorbei ist ;) ???

plinse
07.06.2005, 22:36
Moin,

ein Kollege hat früher bei seinen 27zellern gerne einen Lenkdrachenstab mittig ins Pack gesetzt zur stabilisierung der Lötstellen. Normal ist dort schon mal frei und drum herum auch noch. Der RW1 ist ja ein außen abgerundeter Rechteckquerschnitt mit geraden Kanten, wo runde Zellen drinne liegen. Da geht die Luft schon noch durch, nicht umsonst hat der RW2 einen dreieckigen Rumpf um das tote Volumen weiter zu minimieren. Außerdem kühlt die Luft nichts, wenn sie 5cm am Akku vorbeiströmt. Schaumstoff habe ich in meinen Fliegern auch nicht drin, als dass es den Luftfluss behindern würde, höchstens mal ein Klötzchen Hartschaum zur Akkufixierung. Außerdem kann man die Fernsteuerung recht weit nach hinten schieben - der Leitwerksträger hat ja genug Querschnitt - und dann kann davor der Auslass oder aber über die Fernsteuerkomponenten. Quasi da, wo bei Oliver der Schalter sitzt. Ich benutze da eh nur eine 3polige Buchsenreihe als kombinierten Schalter und Ladebuchse. Der RW1 hat genug Platz, siehste ja, selbst einen Standardschalter kannst du problemlos verwenden.

Alternativ kann man auch hinten die Rumpfanformung der Fläche ausschneiden, die hält auch nichts mehr, wobei man da aber wissen sollte, wie dort die Fläche aufgebaut ist. Es gehen auch solche Schlitze wie vorne, nur nach hinten offen, also die Möglichkeiten sind da vielfältig. Mag sein, dass ich da auch skrupelloser bin, weil ich bei meinen Rümpfen weiß, dass ich mir die Löcher leisten kann, kommt halt eine Lage Gewebe an den entsprechenden Stellen mehr in die Form oder schon mal ein Roving, der die Ränder umschließt und verstärkt.

Außerdem verliert so ein Rumpf den Touch des edelen Bauteils. Da dremel ich halt ein Loch rein wo es mir gefällt. Ein neuer Rumpf ist schnell gebaut (Abgesehen davon, dass es wegen sowas noch nie nötig war).

FamZim
08.06.2005, 22:24
Hi
Gibt es hier Kühlprobleme?
Ein Uraltes Beispiel von mir ist meine Zweimot Bronco von 1975. Eingebaut waren 16 zellen 1 Ah. Und zwar 4 nebeneinnander und 4 übereinander, Platz war ja genug. Vorne und hinten Isokappen drauf, die zwischen den zellen und aussen am Rand 7 mm Durchmesser große Löcher hatten. Dann war noch ein "Badetermometer(geeicht)" zwischen die zellen gesteckt um die temperatur von aussen zu messen. In Kabienen anfang und ende eine 2 mal 4 cm grosse Öffnung geraspelt und ab ging es. Rund um den Akku war natürlich alles abgedichtet. Geladen wurde bis die Temperatur etwa 10 Grad gestiegen war, und nach dem landen war er schon kälter als beim start!!!
Es war auch kein schnelles Modell sondern die gute Külluftführung.
Bei Euren schnellen Modellen müsste es doch auch möglich sein.
Die runde Stange zwischen den Zellen schafft schon einen Kühlkanal. Auch kann man durch dünne Leisten aussen auf die zellen fixiert den Pack eckiger machen, um vor dem einschrumpfen Kühlkanäle zu schaffen. Die Luft darf natürlich nicht aussen vorbei können, also alles abdichten.
Von den oben auf dem Rumpf angebrachten Öffnungen halte ich allerdings nichts da dort meiner Meinung nach "kein Staudruck" ist sondern eher Unterdruck wie über einer Tragfläche. Da müssten schon Lufthutzen drauf.
Mit einer guten Kühlung dürften die Akkus nicht so heiss werden.
Gruß Aloys.