PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DA 50, Laufprobleme im Teillastbereich



headhunter
21.06.2005, 11:20
Hi Leutz!

Hab auf meiner C-ARF Extra mit 2,30m einen DA 50 mit MTW 75k Dämpfer. Leerlauf ist relativ niedrig und mit der Engel 22x10 Zweiblatt komme ich auf etwa 7300 Umdrehungen. Der Motor hat jetzt etwa 5 Liter sprit durch.

Was mir auffällt, ist ein etwas eigenartiges Verhalten im Teillast bereich. der Motor reagiert zum einen sehr empfindlich auf ein oder zwei Zacken mehr Gas, zum andern pendelt bei einer ganz bestimmten Drosselstellung die Drehzahl hin und her.

Dummerweise genau in dem bereich, der für´s normale Fliegen bevorzugt genutzt wird.

Kann das an einem noch zu fetten Leerlauf und Überfettungstendenz liegen? Oder hat der Walbro vielleicht doch eher ein Probleme mit dem Referenzdruck? Oder sind´s gar Resonanzeffekte?

Der Motor ist starr eingebaut, Vergaser saugt nicht aus dem Rumpf an.

Übergang Leerlauf-Vollgas kommt zwar schon zügig, könnte aber etwas knackiger sein.

H-Nadel ca. 1,5 Umdrehungen offen, L-Nadel bei ca. 1,25 Umdrehungen.

Gruß

Marko

Stefanextra
21.06.2005, 13:20
Wie alt ist der Motor ? Wann hast du ihn gekauft ? Es geht jetzt zwar nicht um dein Problem aber ich möchte dich vor einem evtl. Motorschaden bewahren ! Ich hab nähmlich auch einen DA 50 und nach ca 1 h laufzeit hat sich die Madenschraube die unten im Kurbelgehäuse ( von aussen sichtbar )
gelöst und ist in den Motor gewandert . Er ist gerad zur reparatur . Es wurde mir gesagt dass es ein serienfehler ist !!!

headhunter
21.06.2005, 13:54
Hallo Stefan!

Mein Motor wurde Ende letzten Jahres - nach den Lieferengpässen wegen der Pleuelumstellung - geliefert.

Hab den Motor irgendwann November/Dezember 2004 von Toni Clark bekommen.

Gruß

Marko

Stefanextra
22.06.2005, 21:21
Sei Vorsichtig !!!!!! Genau nach der Pleuelumstellung hab ich ihn auch bekommen ! Und hab ihn jetzt in Betrieb genommen und da ist der Schaden passiert ! Also wenn du sicher gehen willst schickst du den Motor schnell zu T. Clark und lässt ihn überprüfen .

PW
22.06.2005, 21:46
Hallo,

bzgl. der Drehzahlschwankungen bei einer bestimmen Drehzahl vermute ich mal, dass der Leerlauf an dieser Stelle etwas zu mager steht.

Ich würde bei der entsprechenden Gas-Knüppelstellung mal versuchen, den Leerlauf fetter zu stellen und dann sehen, wie der Motor reagiert.

Bzgl. Pleuel:

Ich fliege noch einen der ersten DA-50 mit Alu Pleuel und sehe gar keinen Grund zu einem Wechsel.

Von weltweit zig tausend fach verkauften DA-50 gab es vielleicht 10-15 Motor, wo es mit dem Alu Pleuel Probleme gab.

Dass DA trotzdem reagiert, zeugt von Produkt- und Kundenpflege bei DA.

Gruss

PW

Stefanextra
22.06.2005, 23:41
Ja ich weiss ich spreche ja auch nicht vom Pleuel . Ich meine eine kleine Madenschraube die von unten in dass Kurbelgehäuse eingedreht ist . Diese kann sich durch die Vibrationen in den Motor rein Vibrieren. Dass ist aber nicht bei allen der Fall , nur bei den Motoren die aus der Zeit nach dem Pleuelwechsel stammen . Grob gesagt 4.Quartal 2004 . Wo das gehäuse hergestellt wurde , wurde nähmlich kurzzeitig dass gewinde für die Madenschraube ein wenig zu groß geschnitten !

KO
23.06.2005, 00:16
Hallo,

bzgl. der Drehzahlschwankungen bei einer bestimmen Drehzahl vermute ich mal, dass der Leerlauf an dieser Stelle etwas zu mager steht.

Ich würde bei der entsprechenden Gas-Knüppelstellung mal versuchen, den Leerlauf fetter zu stellen und dann sehen, wie der Motor reagiert.



Gruss

PW


Hallo PW

Bei meinem Benziener habe ich ein ähnliches Priblem:
Ich habe moderate Gasannahme etwa bis zur halben Drosselklappenöffnung, dann erfolgt ein sprunghafter Drehzahlanstieg, um von hier gleichmäßig bis zur Maximaldrehzahl zu steigen.Es muß an der Vergasereinstellung liegen, da vor einem Motorservice das Ansprechverhalten linear war.
Grüße
Klaus

headhunter
23.06.2005, 07:45
Hallo!

Ich hab zwischenzeitlich mal mit Gerd Reinsch telefoniert. Er führt dieses Laufverhalten auf Resonanzeffekte zurück. Dagegen lässt sich nur schwer was machen. Krümmerlänge müsste seiner Meinung nach länger sein. Das geht aber nicht so ohne weiteres, weil der Dämpfer eh schon fast im Rumpf am Steckungsrohr ansteht. Es sei denn, ich baue mir so ein "Saxophon" zwischen Motor und Dämpfer. Darüberhinaus werde ich auch auf eine größere Luftschraube wechseln. Wahrscheinlich 24x10 Engel Zweiblatt. Mit der sollten dann laut Gerd Reinsch etwa 6400 Umdrehungen anliegen. Gegenüber der 22x10 macht das gute 800-900 Touren Unterschied. Ich hoffe, das damit auch die Lautstärke etwas geringer wird.
Auf Peter´s Tip werde ich auch zurückkommen und die Leerlauschraube mal verstellen, wenn der Motor in besagtem Drehzahlbereich läuft. Dann kann man Veränderungen am besten erkennen.

Gruß

Marko

headhunter
23.06.2005, 07:57
Hat zufällig noch einer die Grundeinstellung für die Vergasernadeln beim DA 50 parat?

Gruß

Marko

KO
24.06.2005, 10:18
Hallo PW

Bei meinem Benziener habe ich ein ähnliches Priblem:
Ich habe moderate Gasannahme etwa bis zur halben Drosselklappenöffnung, dann erfolgt ein sprunghafter Drehzahlanstieg, um von hier gleichmäßig bis zur Maximaldrehzahl zu steigen.Es muß an der Vergasereinstellung liegen, da vor einem Motorservice das Ansprechverhalten linear war.
Grüße
Klaus
Hallo an Alle

Noch einmal ein Versuch, hat miemand einen guten Rat wenn die Drehzahl bei etwa halbgeöffneter Drosselklappe sprunghaft ansteigt?

Grüße
Klaus

KO
24.06.2005, 23:41
Hallo PW

Bei meinem Benziener habe ich ein ähnliches Priblem:
Ich habe moderate Gasannahme etwa bis zur halben Drosselklappenöffnung, dann erfolgt ein sprunghafter Drehzahlanstieg, um von hier gleichmäßig bis zur Maximaldrehzahl zu steigen.Es muß an der Vergasereinstellung liegen, da vor einem Motorservice das Ansprechverhalten linear war.
Grüße
Klaus
Hallo Leute!

Die Hilfe hält sich hier ja wirklich in Grenzen.
Ich habe absichtlich nicht die Motorenmarke erwähnt, aber offensichtlich ist hier niemand an einer Diskussion ohne bestimmte Marken interessiert!
Wo sind die "Experten". Diese Motoren haben doch alle mehr oder weniger die gleichen Vergaser, und um diesen geht es!!!!
Gruß

Klaus

airtech-factory
25.06.2005, 09:29
Klaus,

vielleicht liegt das daran das es eben nicht nur am Vergaser liegen kann. Krümmer, Schalldämpfer, Abstimmlänge, Einbauart, Rumpfform, Luftschraube sind nur einige Faktoren die noch zusätzlich zu berücksichtigen sind....

Vielleicht solltest Du da mal Deine komplette Motorzusammenstellung einstellen, und dann dafür evtl. nen neune Fred aufmachen, hier liest vielleicht nicht jeder mit...

nur so als Denkanstoss....

Jörg