PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Mischer und Flugphasen bei der Tomahawk Viper Jet verwendet ihr?



maxl111
05.01.2012, 16:11
Hallo,

nachdem ich jetzt bald mit meiner Viper Jet fertig bin, würde mich interessieren, welche Mischer, Flugphasen oder sonstige Gimmicks ihr programmiert habt.

Da der Viper Jet Thread schon sehr lange und auch schon ein bisschen unübersichtlich ist, wäre fein wenn hier einige ihre Erfahrungen bzw. Programmierungen kundtun.

z.B. wäre es ja theoretisch möglich, im Landeanflug mit dem Höhenrüder zu "lenken" ( wegen der zwei Höhenruderservos ) und dabei die Querruder als Landeklappen leicht zu senken?

Oder z.B. die Höhenruderservos leicht zu Quer mischen?

Also, wer hat Erfahrungen oder einen Tip?

lg maxl

stefimat
06.01.2012, 12:17
Hallo Maxl,

find ich gut, daß Du das hier zusammen fassen möchtest.
Ich habe dazu auch schon was geschrieben.
Zu meinen verschiedenen Flugphasen (Start / Landung / Normal / Kunstflug...)
habe ich schon einige Erfahrung mit verschiedenen anderen Modellen gesammelt.
(ich suche es noch raus..)
Der Test an der Viper Jet steht noch aus.
Deshalb bin ich an diesem Thema auch sehr interessiert.

CU l8er Stefan

freudi
06.01.2012, 15:13
Mein Vorschlag:
nix machen, :D Der flieger braucht so wie er ist keine
Verschlimmbesserungen.
Zur Landung kann er auch ohne Klappen lammfromm "bei Fuß" gelandet werden.

Für Experimente ist natürlich immer Platz;) und Interesse.:)

Gruß
Freudi

stefimat
06.01.2012, 18:11
Hallo Freudi, hallo Maxl,

Mein Vorschlag:
nix machen, :D Der flieger braucht so wie er ist keine
Verschlimmbesserungen.
Zur Landung kann er auch ohne Klappen lammfromm "bei Fuß" gelandet werden.
...

Das wird (sicherlich bei mir) auch die Ausgangsbasis sein,
da der Viper Jet (wie man hier lesen kann) sich ja wirklich auch sehr langsam fliegen läßt.
(mit wohl etwas nach hinten verlagerten Schwerpunkt)

trotzdem, möchte ich auf der Basis:


...
Für Experimente ist natürlich immer Platz;) und Interesse.:)
...
auch bei meiner Viper Jet was probieren.

Da sehe ich zwei "Versuchsfelder":

Zusätzlich zu dem optimalen Einstellen des Schwerpunktes für gut kontorollierbaren Langsamflug,
sehe ich zwei weitere Möglichkeiten das Landeverhalten zu verbessern
(Aufsetzgeschwindigkeit verringern):

1. Die beiden Querruder als "Bremsklappen" verwenden (beide hochstellen), wie
bei Seglern üblich.

2. Querruder als "Landeklappen" verwenden (beide leicht nach unten stellen)

Da ja schon einige mit den hochgestellten Querrudern als Landehilfe gute Erfahrungen gemacht haben, interessiert mich vor allem
die zweite Möglichkeit.
=> Wenn Querruder als Landeklappen verwendet werden, muß unbeding die Querruderfunktion an den Rudern der Fläche rausgemischt, und
dafür an den beiden (getrennt) angelenkten Höhenrudern eingemisch werden.

Meine Überlegungen dazu vorab:
Querruder als Landeklappen zu "Missbrauchen" macht nur Sinn, wenn keine extra Landeklappen da sind. (wie bei der Viper Jet)
UND, dann sind diese Querruder natürlich KEINE Querruder mehr!!
Das wäre viel zu gefährlich, denn nur ein kleiner Querruderausschlag würde reichen,
um den Strömungsabriss selbst hervorzurufen!

Deshalb werden in dieser Landekonfiguration (Flugzustand "LANDEN" und nur da) den Höhenruder die Querruderfunkionen beigemischt.

Folge:
Durch die Querruder nach unten steigt in diesem Profilteil der Anstellwinkel.
Aber auch der Widerstand, und das ist das Ziel!

Ich habe bei unterschiedlichen Modellen das Prinzip schon mehrfach eingesetzt.
Bei manchen Modellen (z.B. der HYPE F-16) klappt das wunderbar. (siehe Bild unten)
Durch die gesetzten Klappen fliege ich mit geringerem gesamten Anstellwinkel, bei höherem Widerstand (und somit geringeren Geschwindigkeit) an.
Es wird dann natürlich etwas Schub benötigt, um den höheren Widerstand auszugleichen.
So kann dann der Landeanflug mit Schub so lange gestreckt werden, bis der
gewünschte Touchdown - Punkt erreicht ist.

z.B.: man achte auf das "stark" gezogene Höhenruder... (Auch zusätzlicher Widerstand)
755282

Wie gesagt, bei der F-16 geht es bei mir wunderbar.
Das selbe Prinzip klappt bei meinem fms Alphajet nicht so gut,
(es geht, aber ist nicht so deutlich "besser" als ohne Klappen)


Bin gespannt, wie der Viper Jet darauf reagiert.
Hat das schon jemand mal versucht?

CU l8er Stefan

stefimat
07.01.2012, 18:06
Hallo Maxl,

... würde mich interessieren, welche Mischer, Flugphasen oder sonstige Gimmicks ihr programmiert habt...

bei mir sind folgende Flugphasen geplant:

1.: Start
2.: Normal
3.: Kunstflug / Speed
4.: Laden (Experimentierfeld entsprechen obigem Beitrag von mir)


Dabei werden für alle Flugzustände eigene Trimmungen erflogen und einprogrammiert.

Speziell beim Flugzustand "Landen" werden auch noch extra Mischbeiwerte für das Höhenruder erflogen,
da beim Setzen der Klappen Druckpunktwanderung und somit Nickmomente zu erwarten sind.
(Manchmal ähnliches Verfahren für Schubstellung, wenn dort auch Nickmomente auftreten)
Diese werden jeweils über einen extra programmierten Schieber "veränderbar" programiert, bis der genaue Wert ermittelt (erflogen) ist.
Dann wird der optimale Wert für die Beimischung aus den Testflügen fest programmiert, und der / die Schieberegler wieder deaktiviert.

Die Flugzustände Normal / Kunstflug / Landen werden untereinander via Zeitverzögerung "fließend" umgeschalten.
Somit läßt sich z.B. während dem Landeanflug auch im Kurven der Flugzustand wechseln, ohne daß gleich ein "Sprung" des Jets zu erwarten ist.

CU l8er Stefan