PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raketenwurm 2, Fotos zum Lipoantrieb



axl*
10.06.2005, 20:46
Hallo Gemeinde.

Mein Raketenwurm 2 ist da und ich stelle wie versprochen die Fotos von meiner Lipo-Idee zur Verfügung.

Kurz zum Wurm selbst. Unglaublich leicht bei höchster Festigkeit der Kohlefläche. Rumpf mit angeschraubtem Leitwert 114 Gr und die Fläche 318 Gr. Reines Formel 1 Feeling.

Meine Überlegungen zur Motorisierung. Da ich keine Wettbewerbe fliege kann ich unbeschwert meine Lipo-Linie ausleben. Dafür stehen 2 Varianten zur Verfügung:

Die Erste besteht aus 3200er Kokam als 6s. Diese werden gegeneinander verschränkt einsesetzt und passen saugend. Hier stehen dann bei 20 Lastvolt und 64 A 1.280 Watt Eingangsleistung zur Verfügung. Bei dem dann zu erwartenden Gesamtgewicht von 1.500 Gr macht das beruhigende 850 W / KG. Dies sollte bei einer Flächenlast von ca. 57 Gr. und einer Rasiermesserdünnen Fläche für Gleitflug ohne Ende sorgen.

Die zweite Variante ist die "light" Version. Hier kommen Polyquest 2100 XP Zellen ( 20 C ) als 6s zum Einsatz. Platz ohne Ende. Diese gerade frisch eingetroffenen Zellen stehen hier gemessen bei 42 A mit 3,3 Volt ( die angegebenen 3,4 V stimmen nicht ) und ermöglichen einen Input von 840 Watt, bei einem Gesamtgewicht von nur noch 1.300 Gr. Macht 650 W / KG bei 49 Gr. Flächenlast.

Ich denke mal, dass Nummer zwei mein Favorit wird, denn damit ist noch ruhiges Thermiksegeln gut machbar. Hier nun die Fotos...

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428737.jpg
3200er Kokams

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428827.jpg
Verschränkt eingesetzt

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428856.jpg
Nichts steht über

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428875.jpg
Eine Fläche wie ein Rasiermesser

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428890.jpg
Da passen nur 9mm Servos ( Dymond 60 )

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118428905.jpg
Die kleine Lösung mit Polyquest

elektroernie
10.06.2005, 23:37
Servus
ich würde die erste Variante bevorzugen. Bin gespannt auf deine Flugerfahrung mit Lipos. Kommst du mit Lipos mit dem Schwerpunkt hin?
cu
Ernie

Ralph
11.06.2005, 01:02
Original erstellt von Dominik Diefenbach:
Müssten die Packs nicht auch liegend reingehen, oder irre ich da ?
ich dachte die Breite von den Zellen und SC ist annähernd identisch.....Sollte eigentlich passen, 6* RC2400er MIT Kappe entsprechen Maßlich fast den 3S1P (Kokam) Graupner 3200..... Das müsste doch gehen....???

[ 11. Juni 2005, 01:50: Beitrag editiert von: Ralph ]

axl*
11.06.2005, 10:50
Original erstellt von elektroernie:
ich würde die erste Variante bevorzugen.Ich auch, wenn ich nicht am "Ort des Wahnsinns" fliegen würde. Gehen tut der Wurm schwer sicher am besten. Klar, aber mal muss ich ja auch wieder runter. Und da ist die Location doch sehr speziell. Ich fliege am Berliner Teufelsberg, auch "Pilots Hell" genannt. Dieser sogenannte Berg ist ein besserer Maulwurfhügel und üblicherweise randvoll mit Modellen, Gleitschirmen, Drachen, Lenkdrachen, Publikum, Kinder und alles was sonst noch im Wege sein kann. Beim Landeanflug auf einen vielleicht freien 10x10m großen Flecken zirkelt man sein Modell zwischen Drachenschnüren und wirbelnde Lenkdrachen hindurch, über einige Dutzend Köpfe hinweg um es sich dann mit einer Toleranz von wenigen Metern genau vor die Füsse zu landen. Da freut sich der geneigte Mann am Knüppel über jeden m/sek weniger Landegeschwindigkeit ( Flächenlast ) ;)

Hier mal ein Foto vom Tatort:
http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118479376.jpg


Original erstellt von elektroernie:
Bin gespannt auf deine Flugerfahrung mit Lipos.Och, die sind gut. Ich fliege eine Mini-Elli und eine Pilatus B4 von Valenta mit Lipos. ( d.h. die B4 seit vorgestern nicht mehr :mad: ) Lipos sind einfach nur genial und wenn man sie innerhalb der Parameter betreibt auch haltbar.


Original erstellt von elektroernie:
Kommst du mit Lipos mit dem Schwerpunkt hin?
Nach ersten Schätzungen ja. Allerdings muss noch der Motor geliefert werden und dann mal sehen was die Kleinteile so ausmachen. Ich werde berichten.

axl*
11.06.2005, 10:55
Original erstellt von Dominik Diefenbach:
Müssten die Packs nicht auch liegend reingehen, oder irre ich da ?
ich dachte die Breite von den Zellen und SC ist annähernd identisch.....Ja und nein. Reinpassen tun sie schon, aber dann geht der Flügel nicht mehr vernünftig drauf. Der hat nämlich an der Unterseite eine Kohleverstärkung und ist genau für üblichen Zellen eingeformt. Das drückt gewaltig auf die Lipos. Beim verschränkten Einbau liegt diese Verstärkung genau in der Mitte dazwischen.

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118480034.jpg

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1118480061.jpg

Andreas Maier
11.06.2005, 11:43
warum benutzt du eine rennmaschine zum thermiksegeln ?
für thermik gibt es sicherlich noch bessere
profile.
da komme ich nicht ganz mit.

gruß andreas

plastikmann
11.06.2005, 12:12
Müssten die Packs nicht auch liegend reingehen, oder irre ich da ?
ich dachte die Breite von den Zellen und SC ist annähernd identisch.....

Ost
11.06.2005, 12:46
Wieso nicht?
Damit hat er den ultimativen Sowohl/Als/Auch- Flieger!
Das mach ich genauso, nur halt nicht ganz so modern :D
Meine Amaretto mit V (2 V-Leitwerksservo)geht hervoragend in der Thermik und wenn sie dann genug Höhe hat, senkrecht runter mit allerlei Blödsinn.
Ich hab zwar nicht den ultimativen Senkrechtstarter/Tiefflieger und auch nicht den ultimativen Thermikschleicher,
brauch aber nur 1 Modell, das genügend Spaß in der Thermik vermittelt und nur denjenigen ein müdes Lächeln abgewinnt, die schon mal was schnelleres gesehen haben ;)

Grüße
Oliver

Tobi Schwf
11.06.2005, 13:28
Also mir geht die Idee (leichter Hotliner mit Lipo) auch schon länger durch den Kopf...

Ich finde es klasse !!

Bitte weiter berichten :)

axl*
11.06.2005, 14:18
Original erstellt von elo-gustel:
warum benutzt du eine rennmaschine zum thermiksegeln ?
für thermik gibt es sicherlich noch bessere
profile.
da komme ich nicht ganz mit.

gruß andreasDazu müsste man zunächst den Begriff "Thermiksegeln" genauer definieren, denn das kommt wahrscheinlich auf die Umgebung an. Ich fliege nicht in der Ebene. Auf unserem "Berg" geht am Hang eigentlich sehr wenig und wenn da als Startrampe zur Thermik gesegelt wird, dann mit 1,50 bis 2 Meter und 20-30 Gr. Flächenlast. Transparentrippen und ähnliche Dinge, die sich dadurch auszeichnen bei 2 Bft schon rückwärts zu fliegen. Thermikschleicher eben, die zwar durch ihr geringstes Sinken "leicht" oben bleiben, aber durch ihr quasi inexistentes bestes Gleiten kein Stückchen Strecke machen. Viele meinen zwar, dass deratiges Stehfliegen mit Thermikfliegen gleichzusetzen ist, ich dies jedoch bestenfalls mit Obenbleiben umschreibe.

Thermiksegeln besteht nämlich eigentlich kumuliert aus purer Leistung in Form bestem Gleitwinkel. Die Fähigkeit im schnellen Streckenflug Abwindfelder zu überwinden ist das "that´s it". In einem dicken Thermikfeld fliegen nämlich auch Zimmertüren, nur kommen die halt nicht mehr zum nächsten Bart wenn´s zu Ende ist. Leider sind die herrlichen Gleitzahlen der manntragenden Fliegerei, bzw. der Großseglergemeinde vorbehelten. Die Grundidee von Leistung aus Strecke bleibt und ist mit einem Modell wie dem Raketenwurm 2 am kompromisslosesten umzusetzen. Einzig die für diesen Zweck richtige Balance zwischen bestem Gleiten und geringstem Sinken in Abhängigkeit von Flächenbelastung und optionaler Thermikverwölbung zu finden ist hierbei der Job. Mal sehen, ob ich ihn gut mache.

axl*
11.06.2005, 14:32
Original erstellt von Ost:
Wieso nicht?
Damit hat er den ultimativen Sowohl/Als/Auch- Flieger!Exakt! Nur, dass es bei mir eigentlich nicht darum geht an Modellmenge zu sparen, sondern meine spontanen Flugbedürfnisse auszuleben. In der einen Minute lüstet es mich nach Kunstflug, in der Anderen nach Thermiksuche und Kurbeln und wenn ich dann auf Wolke sieben bin, dann will ich das Schmuckstück auf den Kopf stellen und mit 250 Sachen an mir und der Hangkante vorbeiheizen und in einen Rechteckloop mit einer anschließenden gerissenen Rolle treiben. Wohlgemerkt alles mit der Option eines ultimativen elektrischen Steigens, der normales, senkrechtes Aufwärtsfliegen zur Langweilübung degradiert.

Der Wurm wird mir bestimmt Spass machen :D

axl*
11.06.2005, 14:40
Original erstellt von Tobi Schwf:
Also mir geht die Idee (leichter Hotliner mit Lipo) auch schon länger durch den Kopf...

Ich finde es klasse !!

Bitte weiter berichten :) Mach ich gerne ( ob ihr wollt oder nicht :D ). Allerdings ist der Raketenwurm 2 nicht gerade eine preiswerte Übung.

Ein exzellentes Preis-Leistungs-Spass Verhältnis bietet die Mini-Ellipse von Euromodell. Die flog ich mit einem 280/20 Torcman und 1800er Polyquests. 750 Gr. fugfertig, mehr als senkrecht, fast geräuschloser Antrieb und kann bei Bedarf entweder in der Luft abgestellt werden oder bis zum Abwinken geheizt werden. Mit dem Kohleholm im Flügel bei keiner Geschwindigkeit und keinem Manöver in der Luft zu zerlegen. Und fliegt mit jedem HLG um die Wette.

Ost
11.06.2005, 18:39
Hi,
mir geht´s gar nicht darum, 1 Modell zu sparen, sondern 1 Modell erst gar nicht mitnehmen zu müssen :D
Der Raketenwurm wird ganz bestimmt kein Thermikschleicher, aber er ist Thermiktauglich.
D.h. ich kann auch ganz normal fliegen, auf Strecke gehen und kreisend Höhe machen.
Meine Amaretto macht das unglaublich gut und durch die Fähigkeit, Abwinde schneller zu durchfliegen und aggressives Suchen nach Thermik hab ich lustigerweise genausohäufig richtig Höhe gemacht wie andere Elektrosegler.
Zwischendurch steig ich gerne senkrecht ab mit vollem Querruder.
Diese senkrechte Abwärtsrolle ist irre schnell und sieht spektakulär aus.
Die anderen Elektrosegler haben nicht dieses Gleiten und sind jetzt auch unten, werfen den Motor an um wieder Anschluß zu finden.
Was macht nun mehr Spaß?
Mein senkrechtes Steigen kommt noch- bis jetzt hab ich´s aber nicht vermisst. :cool:

Aber Leistungs-Streckenfliegen macht natürlich mit meiner Ellipse noch wesentlich mehr Spaß und bietet den Vorteil, weiter weg zu fliegen.
Also eine Kohle Ellipse mit gutem Motor wird dem Raketenwurm keine Chance lassen in Punkto Leistung und Strecke.
Wenn aber der Spaß im Vordergrund steht,
dann hätt ich auch gerne einen Wurm ;)

Grüße
Oliver

axl*
19.06.2005, 21:41
Gestern war Erstflug. Mit der leichten Variante waren 1.100 Gramm am Fliegen. Da fehlte dann doch der Pepp. Also gestern Abend Umrüstung auf die große Variante und heute dann richtig:

3200er Kokam als 6s, Kontronik Jazz 55-6-18, Kontronik Fun 480-28/5,2, CC-Latte 11x10 an 38er Mittelstück. Dreht 11.200 Upm bei 21,4 Volt und 52 A ( Stand / Randvoll )

Die 1.100 Watt treffen auf 1.400 Gramm Gewicht und bieten bei einer Strahlgeschwindigkeit von überschlägig knapp 50m/s bei einem Standschub von etwa 2700p ein Leistungsgewicht von knapp 800 Watt/Kg. Für ein gleiches Leistungsgewicht müsste man 16 Zellen immerhin mit 100A besaugen.

Wie fliegt er nun? Kurz und knapp: G E N I A L!! Beim senkrechten Steigen ist nach ca. 1 Sek Höchstgeschwindigkeit und nach 5 Sek die Sichtgrenze erreicht. Boah. Beim Abfliegen der Energie ist die Geschwindigkeitsmitnahme für ein derart leichtes Modell absolut erstaunlich. Der hört einfach nicht auf zu gleiten.

Motorlaufzeit in der Praxis etwa 10 Minuten! ( Mix aus 20% Fullpower-Steigflügen und 80% Halbgas Steigflügen { immer noch fast senkrecht ] ). Das reicht für etwa eine Million Steigflüge ;). Ich bin heute jedenfalls mit einem Akku über 90 Min. geflogen. ( bedeckter Himmel, kaum Thermik )

Wenn dann ein bissl was geht, kann man in der Thermikstellung ( Quer und Wölb 3mm nach unten ) den Vogel einfach oben abstellen und allerkleinste Kreise auskurbeln und nahezu alles unter sich lassen, was die Modellkollegen so in der Luft haben.

Das Modell ist flugleistungsmäßig ein großer Wurf, jedoch sind die z.B fehlenden Gestängeabdeckungen bestenfalls peinlich.

Nun zu den Problemen. Der Rumpf ist extrem leicht und wirklich nicht sehr stabil. Wie lange der einen Praxis ( Lande ) Betrieb mitmacht werden wir sehen. Die ( einzig passenden ) Dymond D60 Servos haben reichlich Spiel im Getriebe. Das bedeutet auch bei völlig spielfreier Anlenkung zuviel Freiheit für die Ruderklappen. Ergebnis: Ruderflattern bei Hight-Speed Flug. Konnte aber mit der Speed-Brake das Schlimmste verhindern. Jedoch was nun? Andere 9mm Servos gibts nicht. Ich werde wohl 10mm einbauen müssen und einen Millimeter unten rausschauen lassen und abkleben. :(

Dennoch ist das Modell insgesamt jeden der vielen Euros wert.

Gast_1787
19.06.2005, 21:48
Hallo

kein Problem mit 10mm Servos, wenn man solche Abdeckungen nimmt.
http://www.deister-web.de/vereine/barsingh/eac/bilder/rwurm/woelb.jpg
http://www.deister-web.de/vereine/barsingh/eac/bilder/rwurm/quer.jpg

diese sind leicht nach aussen gewölbt und trotzdem aerodynamisch ok.
Wo die her sind? ....V11

PS. wie kann man beim neuen Forum hier Bilder direkt in den Thread setzen?
Mit Dateien anhängen kommt immer eine Fehlermeldung das die Datei zu gross ist und das bei 20 KBytes.

axl*
19.06.2005, 22:22
...Wo die her sind? ....V11
Super Tipp. Danke. Und wo gibts die nun einzeln? Hast du vielleicht einen Link?


PS. wie kann man beim neuen Forum hier Bilder direkt in den Thread setzen?
Mit Dateien anhängen kommt immer eine Fehlermeldung das die Datei zu gross ist und das bei 20 KBytes.
Vielleicht hast du die maximale Pixelgröße überschritten?

Gast_1787
19.06.2005, 22:31
Hallo
nun, die Abdeckungen mache ich mir selber. Hatte doch noch einen Vorteil eine V11 zu haben ;)
Weiss nicht ob man die von Weißgerber auch einzeln bekommen kann. Mail den doch mal an.
http://www.carbon-vertrieb.com


Jpg oder bmp auch unter 300*300 Pixel kann ich nicht hochladen (Datei zu gross...)
Wenn ich ein jpg Bild auf 100*100 Pixel setze kommt die Fehlermeldung das der Dateityp ungültig sein.

axl*
19.06.2005, 22:41
Komisch mit dem Upload bei dir. Lade dir doch mal eins meiner Bilder auf deine Pladde und dann hier hoch. Muss doch gehen.

Gast_1787
19.06.2005, 22:46
Fehler weiterhin:
1.jpeg:
Die Datei ist zu groß. Sie überschreitet das PHP Limit, das bei 100,00 MB MB liegt.

obwohl Dein Bild 84 kBytes gross ist.

axl*
19.06.2005, 22:47
Dat jibbet doch nich. Das gleiche Foto - Einmal gehts und einmal nicht???

Gast_1787
19.06.2005, 22:56
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=288225#post288225

Problem ist bekannt, wird behoben....

geko1001
20.06.2005, 20:48
Hallo Axl,

Ist das wirklich so brachial ?
Ich wollte mir eigentlich einen Platti 220/30 mit 16 Zellen für den Raketenwurm zulegen.
Aber jetzt habe ich deinen Beitrag gelesen und 50 m/s sind wirklich ein Argument !

Beste Grüße
Geko

axl*
21.06.2005, 08:53
Hallo Axl,

Ist das wirklich so brachial ?...

Ja, geht ab wie Schmitts Katze. Beschleunigt ganz brutal senkrecht und hat nach ca 1 Sek. full Speed. Nach 5 Sek. ist die Sichtgrenze erreicht. Ich hab das Ganze gestern auch 10 Mal hintereinander mit jeweils 30 Sek Pause gemacht und dann bei der sofortigen Landung die Temperatur gecheckt. Akkus waren lau, Regler normal warm und der Motor hatte 52 Grad am Gehäuse, also unter 90 Grad innen. Erstaunlich was das lütte Dingen bringt. Scheint im optimalen Wirkungsgrad zu laufen. Kann ich leider nicht messen, da es für die 11x10 CC keine n100 Werte gibt.

Ich hab ihn aber beim Stechflug dennoch fast zerlegt. Ruderflattern http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/mad.gif. Ein Glück ist die Fläche so stabil. Nun kommen die Dymonds sofort raus und Hitec 125MG rein. Dann sollte Ruhe sein.

Tobi Schwf
21.06.2005, 09:47
Nimm lieber die Futaba S3150 wie die Hs 125MG, da hörte amn in der letzten Zeit nicht so dolle Sachen von


Einfach mal Suche bemühen... (auch im Segelflug Forum..)

PS: Ich glaube kaum das Die HS 125 /5125MG oder das 3150 spielärmer wird wie das D60 :confused: , bist du sicher daß das nicht an der Anlenkung liegt...

Oli K.
21.06.2005, 10:16
Ich hab ihn aber beim Stechflug dennoch fast zerlegt. Ruderflattern rcn_style/01/smilies/mad.gif. Ein Glück ist die Fläche so stabil. Nun kommen die Dymonds sofort raus und Hitec 125MG rein. Dann sollte Ruhe sein.

Liegt sicher nicht an den D60 (bei mir haben die 125MG sogar mehr Spiel als die Dymond)! D60 werden auch im Wettbewerb eigesetzt, da geht sicher keiner das Risiko ein wegen einem Servo Ruderflattern zu bekommen. Ich würde mir auch die Anlenkungen noch mal genau anschauen!

Oli

Patrick Kuban
21.06.2005, 10:55
Hallo


Liegt sicher nicht an den D60 (bei mir haben die 125MG sogar mehr Spiel als die Dymond)! D60 werden auch im Wettbewerb eigesetzt, da geht

MG-Servos haben eigentlich immer mehr Spiel, eben durch die "Unnachgiebigkeit" des Materials. Das D 47 hat sicher einen Anteil von 70..80% bei dem Drehschmeißfliegern, eben gerade weil das Getriebe vergleichsweise haltbar und spielfrei ist, es außerdem noch mit wenig wertvollen Coulombs hinreichend gefüttert wird ;-) Das D 60 sei dem sehr verwandt, ich hab's deshalb neben dem D 47 auch in mein Programm aufgenommen.

Allerdings würde ich es im Raketenwurm in "angepasstem Einsatz" vielleicht auch lieber gegen das erwähnte Hitec-Flächenservo tauschen, das dürfte wohl doch stabiler sein. Ich hab's in der digitalen Ausführung in einem schnellen 1.5m-Nuri, dort ist es völlig Overkill, aber die vorherigen HS 81 sind schon beim einigermaßen vorsichtigem Autotransport gestorben und die HS 85MG passen dort nur mit "Krebsgeschwulst" rein.

servus,
Patrick

Oli K.
21.06.2005, 13:16
Hi,

Zitat aus meinem eigenen Raketenwurm-Thread:


Kuriosität am Rande:
Alle Flächenservos unbeschädigt, sogar die oft kritisierten D60 Ruderhörner völlig in Ordnung. Konstatiere: D60 Ruderhorn stabiler als Kohleholm vom Wurm! :rolleyes:

Nach Einschlag und Totalverlust der Fläche (Holmbruch) waren alle Flächenservos völlig unbeschädigt. Ich hab die D60 schon häufig eingesetzt, nach diesem Vorfall steigt mein Vertrauen in die Dinger aber fast grenzenlos! ;)

Oli

axl*
21.06.2005, 15:54
Nimm lieber die Futaba S3150 wie die Hs 125MG...Das sind 11mm Servos!


...bist du sicher daß das nicht an der Anlenkung liegt...Bin ich. Meine Anlenkungen sind dank der Geheimzutat 100% spielfrei.http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/wink.gif

axl*
21.06.2005, 15:57
Liegt sicher nicht an den D60 (bei mir haben die 125MG sogar mehr Spiel als die Dymond)...Heute Abend fühle ich den Hitecs auf den Zahn. Dann werden wir ja sehen.

axl*
21.06.2005, 16:00
Hi,

Zitat aus meinem eigenen Raketenwurm-Thread:
Konstatiere: D60 Ruderhorn stabiler als Kohleholm vom Wurm!
Würde ich trotzden nicht als Flächensteckung verwenden. http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/biggrin.gif

Gast_1787
21.06.2005, 16:20
Das sind 11mm Servos!

Bin ich. Meine Anlenkungen sind dank der Geheimzutat 100% spielfrei.http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/wink.gif


Wie geheim ist die?

Ich habe meine Anlenkung mit einem 2te. Draht verstärkt. Brachte etwas, allerdings haben die D60 in der Tat "viel" Spiel.

axl*
21.06.2005, 17:03
Wie geheim ist die?Für die, die fragen gar nicht http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/biggrin.gif .

In jedes Lager ( Draht/Ruderhorn Verbindung ) kommt ein Tropfen Sekundenkleber dick. Nun wird das Ganze mit Vollausschlägen permanent bewegt und dabei vorsichtig und wenig mit Aktivator bis zur Aushärtung besprüht. Ergebnis: Eine 100% spielfreie Anlenkung. http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/wink.gif

Gast_1787
21.06.2005, 18:49
Danke. So wie es Stratgerger also als schreibt. Und ich dachte schon Du hast ein besonderes Gestänge genommen.
Trotzdem bleibt das Spiel im Getriebe der D60. Bin auch schon am überlegen andere Servos zu nehmen, dank meiner Abdeckungen könnens auch 10-12mm sein :D

axl*
21.06.2005, 21:34
...So wie es Stratgerger also als schreibt...Schreibt? Wo? Bei meinem Wurm gab es keinerlei Anleitung http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/confused.gif Auf meine Rückfrage sagte er, dass noch beim Tippen ist. Das mit dem Superkleber mache ich so seit es das Zeug gibt. http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/biggrin.gif

Gast_1787
21.06.2005, 22:10
Hier (aber für den Wurm1)
http://www.strat.at/download/Raketenwurm_HP.pdf

Ging mir auch nur um den Tip mit dem Sek Kleber als Gleitlager.

geko1001
23.06.2005, 06:21
Hallo Axl ,

eine Frage hätte ich da noch.
Wie bekommst du die Lipoly´s 3200 rein ?
Die haben doch in der Breite 45 mm, das hat nicht mal der Rumpf weiter vorne.
Quetscht du die Zellen ??

Beste Grüße
geko

axl*
23.06.2005, 12:34
Hallo Axl ,

eine Frage hätte ich da noch.
Wie bekommst du die Lipoly´s 3200 rein ? Schaust du bitte die Fotos am Anfang des Threads. Sie werden verschränkt eingebaut.

Martin Petrich
23.06.2005, 14:51
Wie werden denn beim Raketenwurm 2 die Flächen befestigt?
Schrauben bzw. Muttern sind ja auf den Bilder nicht zu sehen...
MfG Martin

axl*
23.06.2005, 15:21
Wie werden denn beim Raketenwurm 2 die Flächen befestigt?
Schrauben bzw. Muttern sind ja auf den Bilder nicht zu sehen...
MfG MartinMit Tape.

Martin Petrich
23.06.2005, 20:49
Und das hält so einfach? Was ist das denn für Tape? Muss man für jeden Flug neues drauf machen? Wie bekommt man die Fläche dann wieder ab?

Ralph R.
23.06.2005, 21:57
Hi Martin,

schön dass du auch im "anderen" Universum unterwegs bist.

Es gibt einige Modelle bei dennen die Fläche mit Klebeband aufgetaped wird. Klappt prima. Meist werden Tesa/Gewebebänder verwandt, diese sind in der Regel eine einmalige Sache und werden nach gebrauch wieder entfernt...

Ein Kollege hat eine FS ?? (net bös sein Rob, ich kann es mir nicht merken wie dein Flieger heisst), dort wird die Fläche mit einem speziellen Klebeband ala Manschette aufgeschoben.

Gast_1787
24.06.2005, 07:21
Mit Tape.

...nun muss mir mal einer erzählen wo da der Vorteil gegenüber Schrauben ist :rolleyes:

Sagt nicht das Gewicht oder das der Rumpf evtl. etwas breiter wird.....
Die spinnen die Römer oder wer auch immer ;)

Oli K.
24.06.2005, 08:33
...nun muss mir mal einer erzählen wo da der Vorteil gegenüber Schrauben ist rcn_style/01/smilies/rolleyes.gif

Ich vermute, ohne Schrauben wäre meine Wurmfläche nicht gebrochen! Ich hatte zusätzlich zu den Schrauben noch getaped, das Tape war nach der Bruchlandung durch, eine der Muttern ausgerissen aber die Fläche hing noch mit einer der Schrauben fest am Rumpf. Ohne die Schrauben wäre die Fläche vielleicht ne Millisekunde früher weggeflogen und der Holm hätte es überlebt. Ich überlege, ob ich die nächste Fläche mit Kunststoffschrauben befestige, müsste in Verbindung mit dem Tape eigentlich auch halten, kann aber abscheren.

Oli

ACME
24.06.2005, 08:45
Zitat" Ich überlege, ob ich die nächste Fläche mit Kunststoffschrauben befestige, müsste in Verbindung mit dem Tape eigentlich auch halten, kann aber abscheren."

Warum nicht nur mit Tape? Hält mehr aus als man anfangs zu glauben mag.

Markus

axl*
24.06.2005, 12:20
...nun muss mir mal einer erzählen wo da der Vorteil gegenüber Schrauben ist http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/rolleyes.gif OK., ich erzähle...http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/smilies/biggrin.gif

Also zuerst war ich ja auch sehr echauffiert über diese banale Methode und richtig praktisch ist´s ja auch nicht wirklich. Aaaaber...in der Praxis erfolgt so eine sehr gut verteilte und elastische Krafteinleitung. Nichts kann rausbrechen. Kann man eigentlich nicht besser machen. Ist ja kein Vitrinenmodell.

plastikmann
24.06.2005, 12:29
krafteinleitung hin oder her...... besser oder schlechter..... ne rolle spielt das nicht wirklich, am Klebebandrand haste ja auch ne gewisse Kerbwirkung.......

Denkt mal praktisch...... was brauche ich nicht, wenn ich keine Schrauben verwende, und nimmt platz im Rumpf weg ? Richtig: Eine Mutter !

Vielleicht ist ja deswegen der RW2 so schmal, dass man ihn in einen Rumpf eines Wald&Wiesen Hotliner reinschieben könnte.........

;-)

Martin Petrich
24.06.2005, 16:12
Das ist eine logische Erklärung! Dann hat man mehr Platz im Rumpf, die sonst die Muttern eingenommen hätten...

Gast_1787
24.06.2005, 19:58
Dann erzähl mir mal einer das eine M3 Mutter den Rumpf soviel dicker macht und mehr Widerstand hat. Oder warum ist der RW2 Rumpf so schmal bzw. um wieviel besser wie beim RW1?

Ich denke man muss wohl zwischen den "normalen" Piloten und den Wettbewerbsleuten unterscheiden. Die sehen eh vieles anders. Trotzdem wären die Überlegungen, warum gerade dies oder das am Wurm so ist wie es ist, interressant.

plastikmann
25.06.2005, 01:16
1. ist es nicht m3 sondern wenn dann mindestens m4....... das hätte wohl wahrscheinlich mit der auflagefläche des schraubenkopfes in der fläche zu tun.

Wenn zwei Muttern für die Flächen und vor allem die Schruaben in den Rumpf tauchen, so ist das ganze je mutter sagen wür mal 6,5mm breit... plus gewebe drumrum rechnen wir mal konfortable 8mm..... macht 16mm insgesamt, die der rumpf breiter sein MUSS.... wenn die Akkus schön dazwischen liegen sollen.

Für den "Normalo" wohl wurscht.... der kann auch nen Sirius, Aktivist, V-Max oder sonstwas nehmen...... Wer was bis aufs letzte Optimierte nimmt, der kauft eben einen RW1/2 oder Go-One oder sonstwas ein... und die sind nunmal auf minimalke Querschnitte optimiert, wie ich meinen würde.......

Also wenn mich nicht alles täuscht, sollte in so einem Rumpf alles seinen FEST verplanten Platz haben und GERADE so passen.... minimal eben.......
SO nebenbei sind natürlich die Klebebänder wahrscheinlich noch WIderstandsgünstiger.......

@Wolf...... kannst du bitte mal die Gerüchte aus der Welt schaffen, oder einfach mal ein statement abgeben, warum DEIN Wurm soaussieht, wie er aussieht ?

Silvan Borer
25.06.2005, 07:51
Meine Meinung ist,
Also ich würde eher auf eine optimalere Krafteinleitung vom Flügel in den Rumpf ausgehen. Das Klebband ist nicht starr und kann die Einleitungskraft auf eine grössere Fläche verteilen. Bei der Verschraubung habe ich eine punk-tuelle Kraft die ich örtlich verstärken muss. Dadurch können die Teile etwas leichter gebaut werden und dies auch noch bei etwas reduziertem Querschnitt.

Viele Grüsse Silvan

plastikmann
25.06.2005, 08:51
naaa......

Die Schraube kann nur auf Zug belastet werden, somit gibts eine Flächenpressung an der Auflagestelle des Kopfes auf der Fläche..... Netürlich eine Kerbe und evtl. Stabilitätsprobleme.....

Mit Band vorne und hinten belastet man die Fläche quer zur Flugrichtung, also in der Holmachse auf Biegung..... und da sie dünn ist, und daher das Widerstandsmoment recht klein, sind die auftretenden SPannungen gross. Verstaätkt dadurch, dass sie am Klebebandrand, nehmen wird den mal als starr an, kanten.... und schon haben wir eine sehr grosse Spannungsspitze.....

Also so ganz die Wahrheit kann das nicht sein..... ich denke der Buckel auf der RW2 Fläche unten ist nicht nur um zwischen den Zellenstangen zu sitzen, sondern vielmehr vermute ich mal tollkühn, genau das oben beschriebene Problem ohne eintreten würde , und Wolf hat gleich mal vorgebaut.....

Gast_1787
25.06.2005, 11:51
Moin

im Strat Wurm1 sind M3 Muttern drin. Sollten hier schon wieder "Toleranzen" sein :confused:
Schlimm genug das dessen Rumpf (gekauft Juni 2004) um 1mm schaler ist wie vom original Wurm1 Urmodell, wo ich den Formsatz hier habe.

Road Runner
25.06.2005, 12:02
Hallo Zusammen,

Muttern M4 ? Schwachsinnnnn!
M3 reicht vollkommen aus !
Kerbe in der Fläche ? wenn das passiert dann ist das schlecht verarbeitet oder unterdimensioniert !

Mann kann Hülsen drehen M3 innen und 4,5mm aussen aus Stahl oder Messing, hält alles aus.

Ich fliege einen Eisvogel von Marcus Kock mit 24 GP2200 und Pletti FAI das ding wiegt 2100g (dank schwerem empfänger Akku) und kann beim Wurm mithalten.

Wenn man schon mal eine etwas schnellere Landung macht und der Rasen nicht gerade richtig kurz ist kann der Flügel schon mal hängen bleiben.
Die Schrauben M3x16 (M3x20) aus Edelstahl verbiegen
sich dann schon mal. Es kommt auch vor das manche nur einen Flug halten.
Aber am Flügel ist nichts, keine Delle und auch kein Langloch, seit ca. 70 Flügen.


MfG Nici

Senkrecht ist nicht genug

Gast_1787
25.06.2005, 14:33
Edit.

(Schade das man seine alten Beiträge nicht mehr editieren kann oder geschriebene selber löschen kann)

plastikmann
25.06.2005, 15:55
Hallo Zusammen,


Kerbe in der Fläche ? wenn das passiert dann ist das schlecht verarbeitet oder unterdimensioniert !



Schwachsinn !

Eine Kerbe bezüglich der Belastung hast ma nin jedem Falle an einer solchen STelle.... irgendwo will die Kraft in die Fläche idealerweise den Holm eingeleitet werden. Der Kraftverlauf macht an genau dieser STelle einen Sprung, und genau das nennt man in der Technik eine Kerbe bzw. Kerbwirkung. Je kleiner die Schraube an dieser Stelle, umso grösser fallen die Spannungsspitzen aus.

Das nur allgemein. Schön wenns hält, dann eben 3mm Schrauben nehmen und dann ist wohl auch gut.

Wie dem auch sein........ in einem sind wir uns doch wohl eineig..... in einem Rumpf wo keine Mutter drin ist, ist mehr Platz, wie in einem wo ein drin ist......
hallo ? hier jammern leute schon, dass die Zellen zu dick eingeschrumpft sind und angeblich nich innen RW1 Rumpf passen.........

Gast_1787
25.06.2005, 18:08
...vorallem wenn man einen Rumpf hat der noch schmaler ist wie er normaler Weise sein sollte, weil irgendwer beim Formbau einen Fehler gemacht hat o.ä.

Patrick Kuban
26.06.2005, 14:31
Hallo,


wenns hält, dann eben 3mm Schrauben nehmen und dann ist wohl auch gut.

Paßt ned ganz zum Topic: mein erster DLG vor ein paar Jahren war ein KIS von Werner Stark, vorn ein Stift, bei ca 60% eine 4mm-Nylonschraube. Der ist bei einem Abwurf gestorben, der Flügel wie ein Rotoplan auf sicher acht, zehn Meter gestiegen, der Rest ballistisch auf den locker 50m entfernten Asphaltparkplatz der Firma Rapunzel geknallt, dort noch gegen die vier LKW-Breiten entfernte Wand gerutscht. Das damals noch geflochtene Kohlefaser-Leitwerksrohr ist bis weit hinter den Rumpf zerspellert, der SPH-Rumpf sowieso. Die Schraube halt auch ...

Warum ich das erzähle? So ein DLG hat um die 300g Gewicht, die errechneten Abwurfgeschwindigkeiten liegen etwas über 40m/s. Lachwerte aus Sicht eines F5B-Fliegers. Horst Kropka hat bei seinem Highlight SAL für die F3K-Wettbewerbe Flügel und Rumpf fest verklebt, den Rumpf innen wie außen gegenüber der Serie verstärkt. Erfahrungswerte ...

Dann wären Stahlschrauben der Qualität 6.8 oder 8.8 für einen Flieger vermutlich besser geeignet, weil normaler Stahl gegenüber Chromstahl (V2A) eine deutlich größere Brucharbeit hat.

servus,
Patrick