PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brushless für Solution 1



wembly
24.06.2005, 18:50
Hallo allerseits,

Da ich im Moment 3 Elektrosegler habe, die alle 3 mit versch. Zellenzahlen bestückt sind (Sirius 10, Solution 1 ,12 Zellen ASW27 3,5m mit 14) würde ich das gerne vereinheitlichen. Dachte mir zumindest den Solution könnte man doch mit 10 Zellen fliegen. EVtl. würde ja der Antrieb auch noch für den grösseren reichen. Jetzt wollte ich mal fragen, ob man mit 10 Zellen und 150g Motor überhaupt noch mit dem Schwerpunkt hinkommt gegenüber dem 400g Boliden. Von den ca 300g weniger Gewicht verspreche ich mir auch etwas bessere Flug und vor allem Landeeigenschaften. Was meint ihr, würde sich die Umrüstung lohnen? Am liebsten wäre mir ein LRK 350er grösse oder auch Innenläufer wie Drive 501/502.

Danke schonmal.
Gruss
Heinz

Robert G.
24.06.2005, 19:33
kuck mal hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=2185&highlight=solution

Robert G.
24.06.2005, 23:25
das Drive 502 fühlt sich erst ab 12 Zellen so richtig wohl...

Der Flyware 350-20-15,5w kann mit 10 Zellen auch deine ASW27 gut auf Höhe bringen sofern das Abfluggewicht nicht über 4kg beträgt. Siehe auch Homepage/Datenlogger
www.elektrofliegen.de.vu/PICT0602ASW27.MOV 1,9MB - die Datei ist bis 30.06.05 online

wembly
02.07.2005, 20:11
Hallo Robert,

Danke für die Tipps.
Tendiere mehr zum LRK. Das mit dem Schwerpunkt muss ich dann mal probieren.

Gruss
Heinz

Roman Geier
02.07.2005, 22:50
Hallo Heinz,

ich bin vor einiger Zeit vor einer ähnlichen Frage gestanden, wollte eine 10 Jahre alte Candida von Graupner mit 3,6 m Spannweite wieder ansehnlich machen und mit einem Brushless Antrieb bestücken. Ursprünglich war ein Ultra mit 14 Zellen im Einsatz, durch den Direktantrieb mit einer vergleichsweise kleinen Luftschraube (12x7").

Jetzt habe ich einen Torcman TM350-20 14pol, 14w mit 10 Zellen und einer 16x8" LS eingebaut und die Steigleistung, Motorlaufzeit und Flugeigenschaften (geringeres Gewicht) sind deutlich besser. Durch den leichteren Antrieb, musste natürlich der Akku weiter nach vorne. Habe meine Akkus in der Konfiguration L5x2 verlötet, damit sind diese sehr kompakt und gut im Rumpf zu positionieren.

Laut Messung liegen etwa 45 A Strom an, wodurch sich eine Leistung von ca. 450 W ergibt.

Für die Solution sollte das auf jeden Fall reichen, ich denke auch das die ASW gut gehen sollte, wenn das Gewicht nicht zu hoch ist...

Grüße
Roman

wembly
04.07.2005, 19:08
Hallo Roman,

Sodele,
Hab günstig einen Flyware 350/20 bekommen. Der dürfte deinem sehr ähnlich sein. Musstest du den Spannt weiter zurücksetzten, dass der Torcmannn passt? Wie weit muss der Akku nach vorne? Kann man wohl die Original Akkurutsche nicht wehr verwenden denk ich.Jetzt brauch ich noch nen Regler. Hab gehört, die Aussenläufer seien da ein wenig wählerisch. Was für einen benutzt du? der jeti wär ja verlockend günstig...
Sorry für die vielen Fragen ;-)

Gruss Heinz

Roman Geier
04.07.2005, 21:15
Hallo Heinz,

ich musste den Motorspant nicht zurücksetzen, der Motor und die Kabel haben gerade gut Platz gefunden. Der Akku liegt jetzt direkt unter der Kabinenhaube, d.h. doch deutlich weiter vorne als zuvor. Jedoch war auch ein großer 4-zelliger Empfängerakku im Modell, der auch weit vor dem Schwerpunkt gelegen ist. Den Akku habe ich jetzt mit zwei Holzblöcken in Längsrichtung befestigt und mit einem Klettverschluss rund um den Akku gesichert.

Als Regler hab ich einen Hacker sowie einen Jeti in Verwendung. In letzter Zeit habe ich aber nur noch Jetis gekauft; die funktionieren wirklich tadellos...

Wenn Du mir Deine e-mail Adresse schickst (roman.geier@arsenal.ac.at), kann ich Dir ein paar Fotos des derzeitigen Innenausbaus zusenden.

Grüße
Roman