PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RC-Sender Umrüstung - Betriebserlaubnis ?



rubberduck
17.01.2012, 16:28
hallo,
auf meine Frage in einem anderen Thread (die dort an OT-Stelle plaziert war),
hier einmal unabhängig vom Hersteller, die Frage "RC-Sender Umrüstung - Betriebserlaubnis ? RC-Sender Umrüstung - Betriebserlaubnis ? Hersteller- oder Eigenverantwortung ?

Es ist natürlich klar, das die Hersteller von Modulen, eine Betriebserlaubnis auf die von Ihnen verkauften Module geben. Aber wenn das Modul im RC-Sender eines anderen Herstellers verwendet wird, stellt sich für mich die noch immer unklare Frage nach der Betriebserlaubnis.




Zitat von Gregor Toedte
dafür ist das Thema zu komplex. Die Frage, ob legal oder nicht musst du dir von deinem Hersteller/Händler beantworten lassen. Bei Eigenbau im Zweifel beim Verband nachfragen. Hier bei RCN gibt es sehr viel Material dazu, "überfliegen" ist da nicht genug.

Grüße
Gregor



Also geben Hersteller und Händler nur Erklärungen zu den von ihnen verkauften Modulen ab.
"Danach die Sinnflut ..." ?




Zitat von rubberduck
Evtl. gehört die Frage in einen eigenen Thread "Umbau von RC-Anlagen".
Gerade die Verbände (Referenten) haben in dieser Richtung mehr für Verwirrung gesorgt, als für Klarheit.
Die Schlußsätze der Referenten lauten immer "letzlich ist der Betreiber einer RC-Anlage selber verantwortlich".

Und das lässt alles weitere offen ... ob dem Modellbauer damit geholfen ist?

jürgen


Was nützen CE KE usw., wenn der Betreiber letzten Endes selbst verantwortlich ist?
(aus meiner Sicht nicht mehr wie ein DLG-Siegel des Handels auf Lebensmitteln)

udogigahertz
18.01.2012, 18:27
Es ist natürlich klar, das die Hersteller von Modulen, eine Betriebserlaubnis auf die von Ihnen verkauften Module geben. Aber wenn das Modul im RC-Sender eines anderen Herstellers verwendet wird, stellt sich für mich die noch immer unklare Frage nach der Betriebserlaubnis.



Was ist daran unklar? Das Teil, welches sendet, also das HF-Modul ist alleine massgebend, der Senderkasten ist nur eine Box mit Gebern, Akkuhalterung, Display und Signalaufbereitungscomputer und bereitet die vom HF-Modul zu sendenden Signale auf, ohne HF-Modul = keine HF-Strahlung! Und folglich auch keine Gefahren, die davon für andere Frequenzbandnutzer ausgehen könnten. Also ist alleine dieses HF-Modul das Teil, welches den Bestimmungen unterliegt, den übrigen Teil des "Senders" könnte man sich selber basteln.

Also geben Hersteller und Händler nur Erklärungen zu den von ihnen verkauften Modulen ab.Eben. Schon mal überlegt, warum das so ist? (Erklärung siehe oben)


Was nützen CE KE usw., wenn der Betreiber letzten Endes selbst verantwortlich ist?Diese Dinge müssen bei in Europa gekauften sendenden Geräten vorhanden sein, weil das der Gesetzgeber so festgelegt hat. Du als Nutzer bist doch lediglich dafür verantwortlich, das Vorhandensein dieser Siegel zu berücksichtigen, dann geht im Zweifelsfall die Beweispflicht der Gesetzeskonformität an den Hersteller/Importeur/Inverkehrbringer weiter, weil der ja dafür geradestehen muss, was er da zertifiziert hat. Benutzt Du Funkgeräte ohne diese KE, CE, so bist Du selbst in der Beweispflicht der Konformität, was ganz schön aufwendig und teuer sein kann. Ich verstehe nicht, wieso diese einfachen Binsenweisheiten immer und immer wieder hinterfragt werden müssen.


Grüße
Udo

micbu
18.01.2012, 19:19
Das Teil, welches sendet, also das HF-Modul ist alleine massgebend
Wenn das Leben doch nur so einfach wäre.
Kurz gesagt: Falsch
Man kann nicht einfach ein bestehendes HF-Modul nehmen, sich die ganze zusammenstricken, ein Gehäuse mit Schaltern drumbasteln und sagen: Mein Geärt hält die gültigen Richtlinien ein. Dazu bedarf es schon ein bisschen mehr.

Michael

udogigahertz
18.01.2012, 19:28
Wenn das Leben doch nur so einfach wäre.
Kurz gesagt: Falsch
Man kann nicht einfach ein bestehendes HF-Modul nehmen, sich die ganze zusammenstricken, ein Gehäuse mit Schaltern drumbasteln und sagen: Mein Geärt hält die gültigen Richtlinien ein. Dazu bedarf es schon ein bisschen mehr.

Michael
Nein, falsch! Das war früher mal, als es die amtliche Prüfung und in der Folge eine Prüfnummer (mit dem Posthorn) noch gab, da wurde in der Tat der gesamte Sender, also Sendergehäuse und die gesamte Elektronik mitgeprüft und Veränderungen daran waren nicht statthaft, dann erlosch die Sendeerlaubnis für das Gerät. Aber auch damals wurde nichts so heiß gegessen wie es gekocht wurde, Basteleien am Sender, die keinen Einfluss auf die Sendequalität hatten, wurden toleriert.

Selbstverständlich kann ich mir ein Sendergehäuse selbst zusammenstricken, darin dann ein Sendemodul eines namhaften Herstellers, beispielsweise von Jeti einbauen und bin damit völlig legal unterwegs, weil das, was an Funkwellen da rauskommt, ist doch schon per CE und KE zertifiziert worden. Nichts anderes machen doch auch alle anderen Hersteller, zertifiziert wird immer nur das Sendemodul, nicht das, was wir gemeinhin als "Sender" bezeichnen.


Grüße
Udo

P.S.: Ansonsten bitte um Quellenangabe, wo man das nachlesen kann, falls jemand behauptet, dass das nicht stimmt.

rubberduck
18.01.2012, 21:13
Selbstverständlich kann ich mir ein Sendergehäuse selbst zusammenstricken, darin dann ein Sendemodul eines namhaften Herstellers, beispielsweise von Jeti einbauen und bin damit völlig legal unterwegs, weil das, was an Funkwellen da rauskommt, ist doch schon per CE und KE zertifiziert worden. Nichts anderes machen doch auch alle anderen Hersteller, zertifiziert wird immer nur das Sendemodul, nicht das, was wir gemeinhin als "Sender" bezeichnen.


Grüße
Udo

P.S.: Ansonsten bitte um Quellenangabe, wo man das nachlesen kann, falls jemand behauptet, dass das nicht stimmt.

Quellenangabe, wo man das nachlesen kann ... genau das ist das Problem das jeder was anderes schreibt und behauptet und man logischerweise von einem Händler gesagt bekommt "Unsere Module können Sie natürlich bedenkenlos verwenden, da sie von uns zertifiziert wurden". Da das alle Händler behaupten, aber die Behörden sich nicht dazu äussern, sind diese Aussagen im Grunde genommen wertlos. Naja warum soll es im Bereich RC anders sein als bei Medikamenten, Lebensmitteln usw.

Vielleicht sollte man sich einfach "keinen Kopf drummachen" und alles einbauen wie man Spass dran hat.
Eigentlich denke ich auch "Viel wichtiger ist, das die Sachen technisch funktionieren".

jürgen

Gregor Toedte
18.01.2012, 21:37
hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/280458-Diskussion-Thread-2-Versicherung-Betrieb-Konformit%C3%A4t-im-Zusammenhang-mit-2-4-GHz) werden ganz viele Aspekte zu dem Thema behandelt. Bitte diskutiert dort weiter.
Für diejenigen, denen die Threads zu lang sind zitiere ich mich nochmals selber
Die Frage, ob legal oder nicht musst du dir von deinem Hersteller/Händler beantworten lassen. Bei Eigenbau im Zweifel beim Verband nachfragen