PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GP Quedlinburg



f3d
27.06.2005, 07:09
Hallo Pylonfreunde,

hier ein erster Kurzbericht aus Quedlinburg.

Anreise für mich war der Donnerstag Abend. Zu diesem Zeitpunkt hatten schon andere Piloten das mitgebrachte Material etwas reduziert.

Wetter: Donnerstag heiß !!; Freitag sehr heiß und teilweise extrem schwül.

Samstag schwül und am Nachmittag ein Gewitter mit Rennunterbrechung, Sonntag heiß. Insgesamt war das Wetter i.O.

Rennbeobachtung: 30 Teilnehmer in der Klasse f3d und 5 in der Klasse Q 500.
Leider sind nicht alle angemeldteten Teilnehmer in der Klasse Q500 gekommen.
Aber die, die da waren haben alle sehr gute Rennen geliefert ohne Bruch.
Der Nachwuchs ist sehr gut und man kann nur hoffen dass diese Piloten bei der Stange bleiben und in kurzer Zeit in das f3d Lager wechseln.
Bei diesem Wettbewerb tat dies zum ersten Mal Andreas Lauterbach mit einem sehr respektabelen Ergebnis. Andreas bitte weiter so.

Folgende Nationen waren vertreten: England 2, , Frankreich 3, Tschechienen 3, Schweden 3, Holland ?, Amerika 2, Deutschland ??.

Dominiert wurde der Wettbewerb von dem holländischen Team. Robert von der Bosch als auch die anderen holl. Teammitglieder haben sich nochmals gewaltig gesteigert.

Im Finale waren Robert v. d. Bosch ,
Martin von Doesburg
Fred Bergdorf ( USA)
So war auch das Endergebnis.

Im deutschen Team konnte sich G. Schickel und die anderen WM Teilnehemer nochmals erheblich steigern und zeigten hervorragnde Ergebnisse.
Auch D. Morbitzer konnte seine gute Form aus Riepe konservieren und landete im Semifinale. Insgesamt ist die Leistungsdichte und das Niveau nochmals angehoben worden. Kein Wunder es geht ja in wenigen Wochen zur WM.
Es wurden mit der neuen Radarpistole von G. Schickel einige Geschwindigkeitsmessungen gemacht mit folgendem Ergebnis.

Schnellstes Modell war die Dago von Robert v.d. Bosch mit 338 km/h gemessen am 2 Pylon. Robert ist eine Klasse für sich !!!
Dann M. Doesburg mit Dago 327 km/H.
Die Amerikaner mit so 325-326 km/h ( eigenbe Modelle )
das deutsche Team mit Fago 321 km/h
das sind nur Einzelmessungen , aber der Trend spiegelt sich auch in den Zeiten wieder.
Bilder und weitere Infos gibt es auf der Seite des MFK ostharz

WWW.mfk-ostharz.de (http://www.mfk-ostharz.de/)



MFG Mr. f3d

Hama
27.06.2005, 08:27
Hallo wann gibt´s den die ersten Bilder zusehen?

Mfg Markus

Agent Smith
27.06.2005, 10:36
Also ich bleib auf jeden Fall bei der (Q500) Stange, auch wenn die Energie im Kampf gegen das Material geflossen ist und nicht gegen den Kurs hat es saumäßig Spaß gemacht ! Also mal eine "kurze" Zusammenfassung:

Anfahrt: 470km. Prädikat nervig, jede Menge Milchbrötchen unterwegs die einfach nicht vorwärts kommen, dazu 1 Stau, jede Menge Baustellen im Schneckentempo und in Blankenburg dann nochmal 45min gestanden aufgrund Umleitungen und Ampeln. Die Sonne brennt. Fahrt: knappe 5 3/4 Stunden statt 4. Also erstmal Nerven sammeln nach der Ankunft. Dann Zelt aufbauen. Dann Flieger aufbauen.

Freitag also 1 Probeflug, klappt soweit ganz gut. Der Motor läuft. Der Samstag kann kommen. Vielen Dank Gerald für die Spritklemme (natürlich zuhause vergessen... stand dicke rot markiert auf der Packliste und dennoch nicht da.... *räusper*). die Packliste hat sich jedenfalls deutlich erweitert jetzt nach Quedlinburg, es muss einfach ALLES als Ersatzteil vorhanden sein, und wenns das Ersatzteil ist um das Ersatzteil zu reparieren.... Also denn zu den Rennen am Samstag. Der Tag beginnt um 6 Uhr, denn exakt um diese Zeit werfen 2 Amerikaner ihren F3D Motor an, hmm denkt man sich dann so aus dem Schlaf gerissen, die werden wohl nur den Motor testen. Ein Blick aus dem Schlafsack/Zelt Richtung Kurs sagt mir aber, nein die Fliegen tatsächlich 10 Runden !!! Morgens um 6 Uhr ! Schmerzfrei ! Ich frage mich nach der Ursache, und dann fällt mir ein Gespräch vom Vortag, das ich zufällig mithörte, zwischen einem (Zitat) "short german guy said...." alias F3D ein der auf die Frage hin wann denn Morgens begonnen werden könne, flapsig sagte "wenn the sun rises you can start the engine". *grrr* :D :D Aber nach DEM Wecker war man wach.

Mit Kanisterduschen und einem Frühstück im Feld begann dann der Tag.

Also denn zu den Rennen:
*
Motor startet nicht (das hat er die 2 Wochen davor immer problemlos getan)
*Ursache bei anschließenden zerlegen gefunden: Schlauch angerissen, Motor zog Luft. nicht wie zunächst vermutet ein defekt des bubbless Tank. Schlauch zum Motor komplett ersetzt. Spritfilter rausgeschmissen. Die Zeit um die Fläche zwischen Senderempfang und Rennen aufzuschrauben ist ausreichend und stressfrei zu Bewerkstelligen. Aber doch nervig. und bei knapperem Senderempfangszeiten ein dickes Problem, Fazit ohne das der Flieger in 5 sec startklar ist (also Strom) geht das nicht. > Schalter einbauen für Scherfede.

Ergebnis: 200
*
*Motor läuft erst in letzter Sekunde vor dem Start. Flieger kommt nicht vom Boden weg, da es vermutl. aufgrund des windes das Heck deutlich anhebt und ich erst ca. 1 sec später am Knüppel war (vom starter bis an den Sender gehechtet) und schwupps fraß sich der APC ins Gras. Neuen Propeller organisiert (Danke Roland!) Bohrer + Bohrlehre bei Gerald u. Martin geliehen, ebenso danke ! Beim einem Test zwischen den Rennen stellt sich heraus, das die Glühung wohl nicht mehr 100% power liefert und die Glühung nur noch schwach ist. Wieder eine Ursache ausgemacht. Der 10ah Akku wurde aber vor Quedlinburg geladen. Seltsam. " das ist eben kein Kindergeburtstag" Zitat kleinatze. ;)

Ergebnis: 200

Motor läuft sauber nach anwerfen. Aber kaum ist der Flieger in der Luft, läuft er direkt nur noch mit Halbgas stotternd und sprotzelnd vor sich hin. Aber egal er ist in der Luft und ab gehts. Nach 5 runden dann plötzlich die Leistungsfreischaltung und der Motor dreht freier aber nicht wirklich sauber. Zeit dieser Sprotzelrunde 194sec - Juhu 6 sec besser als 200 ;) aber 1 cut, also +10% - Bei der Landung fliegt ein Rad ab (Mutter gelöst), wird aber wieder angeschraubt und startklar gemacht. Der Rest wird überprüft es scheint keine Ursache zu finden, alles sitzt an seinem Platz. gestartet wurde mit Rolands Glühung.

Ergebnis: 200

Es beginnt zu regnen weshalb das 4. Rennen deutlich verschoben werden muss. Also Flucht vorübergehend in die Autos & Zelte. Pavillions müssen aufgrund des nahenden Sturmes sicherheitshalber abgebaut werden. Den starterakku den ich zwsichenzeitlich am Laden war fliegt in der Regenflucht auf den Beifahrersitz, dort verursacht die Klemme des Ladekabels einen Kurzschluss des Bleiakku und bringt die Klemme zum glühen (!) und brennt sogleich ein Loch in den Sitz! Ja sack Zement noch mal ! zum Ladekabel glühen reichts und zum Glühkerzen glühen nicht mehr !?? Egal kommen neue Glühakku herbei. Kaum ist der Regen verschwunden, alles wieder raus. Bis die Q500 dran sind (ich bin im letzten Rennen eines jeden Laufes) beginnt es aber wieder zu regnen. Da ich keinen Regenschutz für den (Pult!)Sender habe beschließe ich sicherheitshalber nicht zustarten, bevor es mir den Sender unter Wasser setze und dieser womöglich noch mit einer Störung sonstwo hin abhaut, es geht sowieso nur um die goldene Ananas & den Spaß.

Ergebnis: 200

Samstag Abend wurde dann nach etwas längerer suche eine Pizzaria gefunden. angenehm so ein festes Dach über dem Kopf.

Sonntag beginnt wieder mit dem anwerfen eines Motors, aber nicht eines Modellmotors sondern mit dem anwerfen eines anhängergrossen Stromaggregates. Quasi der Kuschelwecker im vergleich zum Vortag. Frühstück: hmm schon wieder lecker crossons aus der Ttüte :)

5. Der Motor läuft nicht richtig. Drehzahlschwankungen, zu fett zu mager, egal wie man einstellt. Also bleibt er am Boden bevor er am spitzpylon wieder ausgeht und in den Büschen hängt. Jetzt fält mir was ein für die Packliste, was ich natürlich vergessen habe: DEN VORSCHLAGHAMMER UM TEILE ZU RICHTEN !!! Nein natürlich um die Heeringe in den Knüppelharten Quedlinburger Boden zu bekommen.

Bei einem Zwischentest stellt sich heraus es sind ur 14500 U/min. Ursache schnell gefunden, (*rappel* *rappel*) das eingeschraubte Rohr im Muffler hat sich gelöst. Schraubstock organisiert. Danke Gerald/Martin ;) :) also alles wieder festgeschraubt, fürs nächste und letzte Rennen wirds reichen ohne das es sich wieder herausdreht. (wird die Tage mit hitzefestem loctite gesichert). Vermutlich rührt aus dem langsam sich herausdrehenden Rohr auch eine gewisse problematik beim einstellen des Motors.

Ergebnis 200:

6. Jetzt gilt es mal wenigstens einen Lauf zu fliegen, nachdem der einzige saubere Flug der Traingsflug vom Freitag war. Motor läuft, 15sec vorm start dann wieder abmagernr (zu mager eingestellt gewesen) bis Andreas ihn auf fett gestellt bekommt war er dann auch schon wieder aus und Hilmar schon 1x um den Kurs. also wieder nix. So, da dies das letzte Rennen (Lauf) von Quedlinburg war, der Tank noch voll war haben wir dann einfach nochmal den Motor gestartet und eingestellt, der lief dann sauber und nach einem einwandfreien Start bin ich dann noch ein paar Runden geflogen. Klappte wunderbar.... so kanns gehen.

Ergebnis : @ kleinatze Ich bitte um Aufnahme ins Team Disaster / Team 200 ;)
Also denn einpacken und heimfahren, schließlich sinds wieder ein paar kilometerschen bis heim. Kurz vor der abfahrt bekam ich dann noch einen Schalter ;) ;) Vielen Dank :)

Fazit : Q500 macht super spaß auch wenns nicht so richtig läuft! Die Leute sind super in Ordnung und mit spaß bei der Sache. an dieser stelle dann nochmal vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung an alle !

Also denn, noch mehr testen, noch mehr üben und in 3 Wochen das nächste mal antreten!

servus

Mario

P.S. Bilder habe ich kaum welche gemacht, und das 20EUR teure Photo von der Rückfahrt wird wohl erst die Tage irgendwann eintrudeln - es waren abends nur noch wenige Milchbrötchen unterwegs deswegen rollte es ganz gut ;)

Agent Smith
27.06.2005, 10:45
F3D Legende ;) bei der Mineralwasserdusche am frühen Morgen :
http://www.bmwrsclub.de/random/qburg01.jpg

Kurz vor dem Regen am Samstag:
http://www.bmwrsclub.de/random/qburg02.jpg

Das Frühstück naht:
http://www.bmwrsclub.de/random/qburg03.jpg

Kleinatze
27.06.2005, 20:41
Hallo!!

So, habe auch ein paar Bilder gemacht:
1. 6:41 Uhr am Morgen :
536

2. vorher..
537

3. und nachher ( Rob, Macher der MB - Motoren)
538

4. gleich gehts los
539

5. Lord Helmchen alias Mario und seine blinde Cobra
540

Kleinatze
27.06.2005, 20:53
Weitere Bilder:

Die Amis Lyle Larson
541

..und Fred Burkdorf (Cheffe von APC - Propellers):
542

Die Sieger der deutschen Wertung:
548

..und die der Eurocupwertung:
549

Blick übers Gelände:
545

Ich hätte noch ein Video. Ich habe leider keinen Webspace. Wer Interesse hat, kann es per mail haben (ACHTUNG: es hat 23 MB und man erkennt eigtl. nicht viel).


Grüße
Andreas

Hama
27.06.2005, 20:59
Zitat: Lord Helmchen alias Mario und seine blinde Cobra

das passt, treffendformuliert, man ist der cooool!! :D :D :D

Mfg Markus

Kleinatze
27.06.2005, 21:08
Ach Mario, wie war´s eigtl. noch in MR? Hat sich das Duschen noch gelohnt?

Gruß
A.

Agent Smith
27.06.2005, 22:44
Köstlich das Photo von mir :)
Muss da selbst schmunzeln. Du wirst lachen Andreas, ich hatte schon überlegt einen "Darth Vader" Schriftzug (aufkleber) zu plotten. :D :D Und die 3 Punkte musste nsein, irgendwie muss man sich ja outen ;)

Habe halt Helmgröße XL, bei knappen 175cm "Größe". Der erste Helm passte sogar in XL nicht, zu klein (!), der zweite Helm in XL mit weichem Futter passte dann. Fürs nächste mal gibts evtl. einen anderen Helm. @ Hama pssscht, es wird noch nix verraten. (Hama = Markus und beim nächsten Q500 hoffentlich auch dabei, wir sind aus dem selben Verein und bauen gerade an den Q500 die ich erwähnt habe)

Achso. Ja Dusche war echt Gold wert - MR war ganz intressant, Schöne Stadt, schöne Eisdielen - war um 24:00uhr zuhause ;)

servus

P.S. Kaum ein Photo auf dem keiner grinst, da muss wohl irgendwas in der Luft gewesen sein. :)