PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleiner Baubericht: KAPITÄN von Denzin



D-OTTO
19.01.2012, 00:16
Hallo Gemeinde,
nachdem ich schon den Kadett gebaut habe versuche ich mich jetzt mal am Kapitän. Als Grundlage dient der Bauplan meines Vaters.
Ich versuche mich soweit wie möglich am Bauplan zu halten, wo es sinnvoll ist verwende ich 2K Kleber anstelle UHU Hart oder Weißleim. Um den Plan zu schonen bin nach einiger Suche im WWW, bei einem mittlerweile guten Freund gelandet, der mir von dem Plan eine PDF Datei erstellt hat. Daraus habe ich dann den Plan für die Einzelteile und Flächenplan erstellt. Das Original Blatt mit der Explosionszeichnung und Bauanleitung wandert an die Magnetwand.

Bevor man überhaupt beginnen kann steht viel Ausschneidarbeit an. Alle Teile aus dem Plan ausgeschnitten, werden diese mit Pattex Sprühkleber versehen und zum trocknen beiseite gelegt. Alle bemasten Teile die keine ungewöhliche Form haben werden direkt auf Balsa oder Sperrholzübertragen und Ausgeschnitten. Die einzigen Maschinen die das Arbeiten erleichtert haben sind eine eine Minikreissäge, eine Dekupiersäge, und ein kleiner stationärer Bandschleifer. Die getrockneten Schablonen können nun auf dem Balsaholz fixiert und ausgeschnitten werden. Die Schablonen können nun wieder abgezogen und wenn notwendig, nochmal verwendet werden. Die Rippen entstehen so im Blockverfahren über 30 Stück brauche ich.

Mit den Rumpf beginnend, der aus Vorder- und Hinterteil besteht, habe ich aus Sperrholz den Fahwerksspant erstellt. Darin wurden etliche Löcher, entlang des Fahrwerks, mit einem 1mm Bohrer gebohrt. Das Fahrwerk wurde dann mit 0,3er Kupferlackdraht festgenäht und anschließend das Fahrwerk mit 2K Kleber verklebt.
Etwas unscharf.
http://www.abload.de/thumb/p1090726abktg.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=p1090726abktg.jpg)

http://www.abload.de/thumb/p1090727wqkim.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=p1090727wqkim.jpg)


So das schicked fürs erste.
Viele Grüße
Stefan
Ps. Ist das zu ausführlich? Soll ich ich mich kürzer fassen, oder mehr schreiben

Eckart Müller
19.01.2012, 10:07
@ Stefan

Das ist so alles sehr gut und in Ordnung.

Lediglich die Fotos, ne, also das geht so nicht. Anklicken zum Anschauen ist lästig, das ganze Werbegedöns das dann erscheint ist für die User unzumutbar und der dauerhafte Verbleib der Bilder ist leider auch nicht garantiert.
Lade die Aufnahmen doch einfach bei :rcn: hoch und alle Störfaktoren sind vergessen! ;)

D-OTTO
19.01.2012, 10:54
Hallo Eckart,
bitte nicht mißverstehen aber ich habe die Bilder der einfachheit halber dort hochgeladen. Dort habe ich alle öffentlichen Bilder,auch aus dem Slotcarforen (diese haben mir übrigens auch den Tip gegeben) und eurem Mitbewerberforum. Ich habe die Seite sicherlich nicht der Werbung wegen ausgesucht.
Auf der Seite lagern Fotos aus den letzten 5 Jahren und ich habe noch immer Zugriff auf alle.
Da das Hochladen jedes mal Zeit in Anspruch nimmt, die auch bei mir knapp bemessen ist, schau ich mal was ich machen werde.
Viele Grüße
Stefan

guckux
19.01.2012, 17:02
Guckux Stefan

leider "darf" ich Dir keine PN schreiben... so also öffentlich


bitte nicht mißverstehen aber ich habe die Bilder der einfachheit halber dort hochgeladen.
Da das Hochladen jedes mal Zeit in Anspruch nimmt, die auch bei mir knapp bemessen ist, schau ich mal was ich machen werde.

"Einfach ist relativ" ;)

Das das Hochladen Zeit in Anspruch nimmt, kann ich Bestens nachvollziehen - Du lieferst das reine Kameraformat hochauflösend mit 10Mpixel ab :cool: und runde 4MegaByte Dateigröße...
Das ist für die meisten aller Fälle "zuviel".
Für hier im Forum hochgeladene Bilder gilt maximal 1024pixel Bildrand - und mit einer ca 70%igen JPG-Kompression kommt man dann idR aller Fälle auf runde 100kiloByte. (Das ist rund 1/40 Deiner Dateigröße). Manchmal ist weniger mehr - auch das anschauen / runterladen höchstaufgelöster Bilder dauert seine Zeit und kann sich als "lästig" erweisen... ;)

Hilfreich kann auch Eckarts Magazin Beitrag für Forum Bilder upload (http://www.rc-network.de/forum/content.php/152-Bilder-im-Forum-hochladen) sein.
Wenn ich Dir sonstwie irgendwie behilflich sein kann - schreib mir ne mail mit Deiner Tel...

D-OTTO
20.01.2012, 23:04
Hi Stefan
ich werds versuchen.
Gruß Stefan

D-OTTO
20.01.2012, 23:18
So es geht weiter.
Das Rumpfvorderteil soll liegend auf der Seite mit den Spanten verleimt werden. Nun, ich nehme für alle nicht belasteten stellen UHU Hart. In die Seitenteile werden gleich die Kabinenstreben aus Kiefer eingeklebt.
Im Motorbereich werden vor den Motorspant die Füllklötze und darauf der Motorträger geklebt. Der Motorträger steckt dabei auch im Motorspant. Der Motorträger wird vorher noch nach Zeichnung abgeschrägt, was den Motorsturz ergibt, rechtwinklig dazu werden jetzt auch schon die Löcher für die Gewindestangen passend für den Motor (Taifun Hobby) gebohrt. Der Motor wird später nicht Schrauben befestigt, sonder auf eben diese eingeklebten Gewindestangen geschoben und mit Muttern gesichert. Das hält bombig wenn man die Bohrungen etwas kleiner macht und ein entsprechendes Gewinde schneidet.
So wir haben jetzt die rechte Seite mit Spanten, Kabinenstreben, Füllklotz, Motorträger rechts auf dem Baubrett liegen. Nach dem trocknen, wird die andere Seite genauso aufgebaut.
Der Raum zwischen den Motorträgern wird noch mit einem Füllklotz aufgefüllt. Der Rumpf wird von unten verschlossen und im Motorbereich ein Balsaklotz eingeklebt.
Das Armaturenbrett, bzw. Spant 13, wird zwischen den vorderen Kabinenstreben und Motorspant geklebt. Jetzt kann man sich an der oberen Beplankung versuchen, ich habe mittig oben angefangen und mich dann rechts und links runtergearbeitet.
Sieht schon gut aus aber noch nix verschleifen nur die Beplankung flächenbündig mit dem Motorspant abschneiden.
Jetzt die Motorhaube nehmen, fixieren und von oben, vier, 3mm Löcher bis in die Füllklötze bohren. Gerade bohren ist hier wichtig, sonst bekommt man die Motorhaube später nicht mehr ab. Die Mh abnehmen und Buchendübel in die Löcher leimen. Im Plan steht die Dübel in den Rumpf leimen, ich war leider etwas schnell und habe sie in die Motorhaube geklebt und hoffe jetzt das sich die Löcher nicht mit Sprit voll saugen.
Ausschnitte für den Motor vornehmen, alles anpassen und verschleifen.
Das sollte dann in etwa so aussehen.


763260

Daniel Loertscher
30.01.2012, 20:52
Hallo Stefan

Lese mit Interesse mit, habe ich doch in den 60iger-Jahren zwei Denzin-Kapitäne gebaut. War mein erstes (Freiflug-) Modell das ich gebaut habe und das auch gut flog.
Inzwischen 60 jährig habe ich mir von 'Aeroplan' einen Baukasten gekauft und werde das Modell wieder bauen und fliegen.
Das mit den Bildern hast Du ja auch hingekriegt. Ist so viel einfacher und übersichtlicher, danke!
Werde gerne weiter hier reinschauen!
Grüsse aus der Schweiz, Daniel

NB Vielleicht finde ich noch ein Photo...

Daniel Loertscher
30.01.2012, 21:04
Hier das Bild aus den sechziger Jahren...
Man beachte den Verzug der Fläche! Trotzdem geflogen!

Daniel Loertscher
30.01.2012, 21:15
...und hier zwei Bilder vom Antikmodellflugtreffen in der Schweiz:

Daniel Loertscher
30.01.2012, 21:17
...und das Zweite:

D-OTTO
31.01.2012, 00:09
Hallo Daniel
danke für die schönen Bilder und natürlich auch für deine aufmunterte Worte.
Da hoffe ich, das mein Kapitän nicht ganz so krumm wird.:D Wenn er aber auch so fliegt, kann es ja nicht so viel ausmachen.

Auf Anfrage.
Da ich die Digicam nicht ständig neben mir liegen habe, zeige ich auch nicht jeden Schritt einzeln, sondern das Ergebnis.
Nun zum Bau.
Das Vorderteil wird an der Verbindungsstelle zum Hinterteil 30mm tief, auf Null auslaufend, angeschliffen.
Das Rumpfhinterteil besteht aus dem Boden, Seiten und Spanten. Die Spanten bekommen vorher noch Löcher für die Bautenzüge. Das Hinterteil wird komplett verklebt. Dabei beachten das die Spanten leicht schräg nach hinten stehen. Dazu kann man sich eine Winkelschablone aus Pappe schneiden, den Winkel kann man im Plan abnehmen. Zwischenzeitlich den Sporn gebogen und an passender Stelle mit ordentlich viel Kleber eingeklebt. Ist dieser fest, noch die HLW Auflage aufgeklebt und weiter geht’s.
Das Ganze jetzt einmal trocken zusammenstecken und ausrichten. Ein Mittellinie ist da hilfreich, weiter das Vorderteil fest auf dem Baubrett fixieren.
Anschließend die ganze Prozedur mit Kleber wiederholen.
Ist alles trocken, die Bautenzüge einziehen und es kann mit der oberen Beplankung los gehen.
25 Leisten 3x5 ablängen, anschrägen, anpassen und festkleben. Geht gut dauert aber etwas.
Und was kommt jetzt?
Hobeln und schleifen, um den runden Rumpf auch rund zu bekommen ein ca. 20cm langes und 3 cm breiten Stück Schleifpapier über den Rumpfrücken legen und los geht’s. Hin und her ziehen und dabei über den Rumpf wandern.
Ich habe auch schon die obere Flächenauflage verklebt.
770397770398770402
Viele Grüße
Stefan

D-OTTO
02.03.2012, 00:08
Lange hat’s gedauert .....zu lange
Arbeit, Umbaumaßnahmen im Bad und diverse Familienfeiern haben mich davon abgehalten weiter zu schreiben.
Aber jetzt geht’s weiter.
Normaler weise heftet man den Hauptholm auf das Baubrett und darauf die Rippen, später dann werden beide Flächenhälften zusammengefügt.
Anders ist es beim Kapitän. Da die Fläche ein gerades Mittelstück hat, wird erst der Hauptholm bestehend aus drei Teilen , mittels der Knickverstärkung verbunden. End- und Nasenleiste werden genauso vorbereitet.
Dann wird das Mittelteil fertig gestellt. Das sind drei Rippen und die aus zwei Teilen bestehende Beplankung.
786432
786433
Anschließend auf eine Seite gekippt und die Rippen und den Randbogen aufgeklebt, bei der anderen Seite und der zweiten Fläche wird genauso verfahren.
Das Hlw wird zwischendurch verklebt. Wer keinen Freiflieger haben will sollte darauf achten ein Ruder einzuarbeiten. Dazu einfach vor die Endleiste, die jetzt das Ruder ist, eine 5x5 mm harte Balsa leiste zu kleben. Weiches Balsa verzieht sich beim bespannen und das sieht dann wellig aus.
786434
Jetzt die Flächen und Hlw vorsichtig verschleifen.
Hatte ich das Slw erwähnt? Nein? Dann rasch nach Plan zugeschnitten, verklebt, verschliffen und das Seitenruder ausgeschnitten.
Während der Bespannorgie habe ich die Verglasung aus 0,2er PP erstellt. Erst Schablonen aus Papier zur Anprobe, dann aus verkratzten Resten den ersten scharfen Schuss. Glück gehabt passt nicht 100%ig, weil die Flächendübel schon drinnen sind. Die Löcher im Glas habe ich mit einem schnöden Locher gemacht, geht Prima.
786435
786436
Da ich keine Ahnung habe ob auf dem roten Spannfix der Kleber hält lasse ich die Dachstreben so wie sie sind.
Parallel wird jetzt der Rumpf, die Flächen Hlw & Slw 1x mit Graupner Porenfüller gestrichen und dann mit einem Schleifschwamm angeschliffen. Auf den Rumpf kommt Papier mit 21g und auf die Tragflächen Graupner Bespannseide.
Dann den Rumpf und das Slw mit Graupner Spannfix „rot“ gestrichen und den Rest mit klarem Spannfix.
786437
786438
Gruß
Stefan

ratzfatz
02.03.2012, 11:04
Sieht sehr schön aus.
Mit Glatfix Lackierung kannst Du aber kein sythetisches Öl fliegen, oder hast Du andere Erfahrungen?
Ich nehme an, Du wirst Rizinus einsetzen.

Raymund von den Benken
02.03.2012, 22:21
Heißt doch "Spannfix Immun" weil beständig gegen alle Spritsorten.
Im Diesel ist Petroleum und Rizinus oder Mineralöl das müsste gehen!

Raymund

D-OTTO
03.03.2012, 22:37
Hallo Raymund,
hast recht, ich habe es getestet. Nachdem der Zylinderkopf vom eloxieren zurück gekommen ist und ich den Gegenkolben lösen konnte, habe ich den Motor im Prüfstand namens Kapitän verschraubt und laufen lassen.
Richti siffig war der Rumpf, mit Verbrennungsrückständen und frischem Sprit. Aber Farbe hat sich keine gelöst.
Mehr Bilder und der Bericht zu den Restarbeiten demnächst hier auf diesen Seiten.;)
Gruß
Stefan
Ratfaz noch eine ein Danke, für den Daumen hoch, angehängt.:)
Im übrigen fliege ich den Sprit von Simprop, muß aber zugeben das ich keine Ahnung was da im einzelnen drinnen ist.

Frankensteiner
04.03.2012, 02:55
Hallo,



Im übrigen fliege ich den Sprit von Simprop, muß aber zugeben das ich keine Ahnung was da im einzelnen drinnen ist.

http://www.modeltechnics.com/diesel.htm

Ciao
Klaus

EDIT:
Castor oil = Rizinusöl
Kerosene = Kerosin bzw. Petroleum (geht wohl beides, mit leicht unterschiedlichen Ergebnissen)
Ether = Ather

D-OTTO
13.03.2012, 23:04
Habe fertig.
Es war nach der Bespannorgie noch die RC Anlage einzubauen, weiter die Ruder anzulenken und den frisch eloxierten Zylinderkopf auf den Motor zu schrauben. Die Räder >Record elastic< waren auch noch aufzuschieben und wurden mit Stellringen gesichert.

Hübsch machen,
besteht darin die geplotterten Schriftzüge aufzubringen. Das Cockpit habe ich ausgedruckt, mit Klarlack versiegelt und natürlich vorm verglasen aufgeklebt.

60 Jahre und kein bisschen leise, ist der Motor. Dieser wird jetzt eingebaut, der Tank angeschlossen und der Deckel auf; aufg; aufges; verdam....da passt was nicht. Der Sprittschlauch verschwindet nur unter der Haube wenn dieser einknickt.
Urgah also noch mal den Dremel ausgepackt. Hier und da; und gleich noch mal um den Zylinder ein wenig, schwups drauf ist er. Jetzt die Nadel, ach nee da muss ich auch noch mal ran. Aber jetzt passt alles, sieht hübsch aus. Das beim dremeln freigelegte Holz habe ich mit Seku versiegelt und gleich wieder mit Spannfix Immun gestrichen.
Deckel ab Motor an.
Beim Testlauf auf dem heimischen Balkon verlief alles wie geschmiert. Siff und sotter ist der kleine verschmiert.
Auf und davon.
Auf dem Platz angekommen passte gar nix mehr.
Zweite Tankfüllung? Wie jetzt schon? Deckel ab tanken Motor an und hoch damit.
Beim zweiten Flug, dann mit Deckel, lief der Motor besser, warum könnt ihr unter Pannen lesen.

Pannen,
gab es auch.
1. Das Fahrwerk, so schön gebogen und dann schief auf den Fahrwerksspant geklebt, macht 3mm
2. Angebot aus dem Copyshop. Taifun Hobby Aufkleber erstellen auf spezieller Folie. Klebt gut, nur nach dem ersten Testlauf war die Farbe ab. Die selber gemachten auf dem Kadett halten besser.
3. Der erste Tank war undicht, deswegen beinahe den Rumpf vollgetankt. Neuen Tank gebaut und diesen in ein Sperrholzkasten gesteckt. Das alles dann mit Palsti Dip versigelt.
4. Wer nicht bis drei zählen kann dreht die Vergsaernadel vier Umdrehungen auf, deswegen lief der Motor nicht gescheit. Boh ey, Anfänger.

Das war es auch schon und da ich heute etwas Zeit hatte habe ich mit einem Anfängermodell der Klasse A II von 1953 angefangen. Wenn es so weit ist nach Super Neptun ausschau halten.


Besten Dank an Radu für seine Unterstützung und Motivation, sowie an Michael der mir den Motor so wunderbar eloxiert hat.
Sollte ich etwas verschwiegen haben, dann nur weil ich es nicht verraten will.
Quatsch, weil ich es vergessen habe, nachfragen erlaubt.

Gruß
Stefan
792488
792487
792489

guckux
14.03.2012, 08:46
Guckux Stefan

Sehr schön geworden! Jetzt fehlt noch ein anderes kleines i-Tüpfelchen: schöne große Bilder (so um die 1600er Kantenlänge) ins Wiki stellen - mit dem Kadett hintendran ist auch sehr nett! ;)

Langenohl
14.03.2012, 09:40
- hach -
ist der schön!

D-OTTO
14.03.2012, 11:25
Hallo Stefan
Danke. Die Bilder sollten jetzt kein Proplem mehr sein, brauche nur mal eine ruhige Minute;)

@Dietmar,
das hört sich an, als ob da jemand an den alten Modellen gefallen findet. Freut mich wenn er dir gefällt

Gruß
Stefan

Langenohl
14.03.2012, 12:58
Der Kapitän war einst mein erstes Motormodell, bestückt mit einem 1,5er Webra Record. Als Freiflugmodell, für eine Fernsteuerung reichte das Taschengeld nicht.
Prompt ist er dann auch beim ersten Kraftflug in den Himmel entschwunden und ward nicht mehr gesehen.

Ich habe inzwischen zwei neue Kapitäne gebaut und geflogen, einen elektrisch, den anderen mit einem 1,5er FMO Boxer-Diesel motorisiert.
Die sind aber nicht so schön wie Deiner.
Ich glaube, ich baue demnächst noch einen!

Langenohl
14.03.2012, 13:25
Hier noch ein Bild meines Boxer-Kapitäns:

792630

D-OTTO
14.03.2012, 14:18
:eek: Boh, mit Boxer. Wie cool ist das dann?
Schön ist Ansichtsache, ich habe bei meinem auch das ein oder andere gefunden, was ich hätte besser machen können.;)
Gruß Stefan

Daniel Loertscher
28.09.2012, 21:07
Hallo Ihr Kapitän-Freunde!

Super Arbeit und super Bilder!
Mein Baukasten von Aeroplan liegt bereit und ich beabsichtige, den Kapitän im kommenden Winter zu bauen! Nach über vierzig Jahren 'back to the roots'! Freue mich darauf.
Nun eine Frage: Weiss nicht, ob ich das 'Gesiffe' des Diesels haben möchte. Auf der einen Seite ja, da wie seiner Zeit das Original, auf der anderen Seite nein, da mich das schöne Modelll reut vom Oel 'eingesalbt' zu werden.
Falls ich auf elektrisch ginge, was brauche ich da für einen Antrieb mit welchen Lipos?

Grüsse, Daniel

D-OTTO
28.09.2012, 21:33
Hallo Daniel,
herzlich willkommen im Club.
Aeroplan Modelle sind Top, auch wenn ich meinen Kapitän selbst geschnitzt habe.;)
Zur Sauerrei kann man nur sagen.

Die einen lieben es, die anderen hassen es.
Dazwischen wird es wohl kaum etwas geben, aber so schlimm ist es wirklich nicht.
Es ist immer wieder schön zu sehen wie ich mit meinen Dieseln den "großen" die Schau stehle. Es ist einfach ein Stück Geschichte der Modellfliegerei und manche haben von dem größer, schöner, besser, hoovern unter der Grasnabe;)...... langsam genug.
Aber zurück zum Thema.
Du kannst auch einen Bl hinter den Diesel schrauben, machst vorher natürlich alles raus und einen lange Welle rein. Sieht so aus als ob und ist sauber.
So jetzt muß ich los, komme erst Mitwoch Abend zurück

LG
Stefan

Daniel Loertscher
30.09.2012, 21:50
Hallo Stefan

Danke für Deine Ausführungen!
Klar, wäre keine soo grosse Sache gewesen den Kapitän selbst 'zu schnitzen'. Aber im Keller warten noch eine Moki-Bearcat und eine PC-21 von ESM...
Bzgl. Gesiffe habe ich bei einem meiner Kollegen d i e Lösung gesehen: Zwei mit identischen Bohrungen versehene Doppel-Motorspanten. Einer mit Verbrennermotor bestückt, der andere mit Elektromotor! Aber die Lösung mit 'ausgeweidetem' Diesel wäre auch nicht schlecht! ...aber eben nicht original!

Gruss, Daniel

...aber auf meine Frage bzgl. zu verwendenden Elektro-Antrieb habe ich noch keine Antwort gekriegt. Was wiegt denn so ein Kapitän mit modernem Setup? Früher hatte man da ja die Variophon/ Varioton-Anlage mit Bellamatic Rudermaschine eingebaut!

D-OTTO
06.10.2012, 16:26
Hallo Daniel,
sorry für die verspätete Antwort, ich war noch mal kurz in Ungarn bei 25°C im Schatten.:D
Zurück zum Thema.
Über einen Elektroantrieb hatte ich mir nie Gedanken gemacht.
Aber so auf die Schnelle würde ich den hier, bzw einen Motor mit vergleichbaren Werten nehmen.
http://www.modellhobby.de/Motoren/E-Motoren/DYMOND-brushless-Motoren/Aussenlaeufer-Motoren/DYMOND-PROFI-AL-2826.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=03121419&t=11&c=3258&p=3258

LG
Stefan

David_G
07.10.2012, 15:49
schöner Baubericht, gut das das mit den Bildern nun klappte so kann man sich auch Jahre später an dem Baubericht erfreuen
nun wäre ein Video noch das Tüpfchen
Start-Flug-Landung

D-OTTO
07.10.2012, 21:23
OK versprochen hatte ich es ja schon.
Da muss ich aber noch mal ran, mein alter Laptop schafft das nicht mehr:(
Thorsten bist auch du da???
Ich brauche mal deine Digicam.;)
LG
Stefan

Thorsten_
22.10.2012, 14:55
Hi!

Sorry das ich jetzt erst antworte, ich sag nur Umzug.

Also... mit Digicam ist da nichts, aber mit meiner HD VideoCam mit optischem Zoom würde ich mal um die Ecke schauen.
Bin also dabei.

D-OTTO
22.10.2012, 19:52
Hallo Thorsten
schon klar. Ich habe selber erst bei einem Umzug geholfen und weis wovon du redest;):D
Freu mich auf den kleinen Dreh, aber jetzt habe ich erst mal noch etwas anderes zu erledigen.
LG
Stefan