PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Skyflex brushless



Kupferdings
19.01.2012, 16:09
Hallo!

Ich fliege zum Spaß und Entspannen und hin und wieder auch mit Schülern immer noch gerne den guten alten Skyflex 2000. Die einzige Änderung, die ich bisher gemacht habe ist der Einbau eines richtigen Reglers, der Schalter war mir irgendwann doch etwas zu blöd und der Wechsel auf die Dreiblatt-Luftschraube
Nun, die verwendeten siebenzelligen 3000mAh Nimh Packs werden nach diesem Winter wohl nicht mehr verwendet werden können, dafür sind sie inzwischen zu alt und der Innenwiderstand zu hoch (es sind nicht die ersten Packs ;)). Daher möchte ich den Antrieb modernisieren und auf Brushless in Kombination mit LiFePo ändern.

Leider komme ich mit der Fülle an verfügbaren Motoren nicht klar und bin schlichtweg überfordert, was daran liegen mag, dass ich eigentlich ein Fan von Verbrennungsmotoren bin und mich bisher noch nicht wirklich mit der Auswahl von Brushless Motoren beschäftigt habe.
Ich schreibe erstmal nieder, was soweit für mich feststeht:
- Es wird ein 3S LiFePo von Fair mit 4000-5000mAh, was dann einer Spannung von etwa 9,7V entspricht
- Es wird ein Außenläufer, da die Schraube recht groß ist (Original Zweiblatt 11x7,5 Zoll)
- Der Regler wird ein Jeti Spin 22

Der Originalmotor ist ein Speed 600, der über einen Riemenantrieb mit Untersetzung (ca. 3:1) die Luftschraube antreibt. Die technischen Daten zum Motor gibt es hier: Robbe Katalog Seite (http://data.robbe-online.net/robbe_pdf_de/4474.pdf) (Bestellnummer 4471 oder evtl. auch 4013).
Mit den Nimh Akkus lag die FLugzeit zuletzt so bei 10 bis 12 Minuten, was nach meiner Berechnung etwa 100 Watt mittlere Leistungsaufnahme macht.

Mit DriveCalc habe ich nun versucht einen passenden Motor zu finden, aber irgendwie komme ich auf grünen Zweig.
Meine Grundannahme war, dass ein Motor mit etwa 200 Watt reichen müsste und die Luftschraube auch aus optischen Gründen nicht kleiner als 10 Zoll ist.
Wenn ich die Theorie richtig verstanden habe brauche ich dafür einen Außenläufer mit kleiner Umin/V, damit das mit der großen Luftschraube funktioniert.

Ausgeguckt hatte ich mir z.B. Dymond AL 2836 oder EMAX BL2820-07.
DriveCalc sagt mir aber, dass ich eine kleinere Luftschraube wählen soll ;)
Den Durchmesser habe ich auf 28mm beschränkt, damit der Motor in den Rumpf passt und nicht einfach "hintendran" gebaut wird. Evtl. muss ich aber nochmal genau nachmessen, ob vielleicht auch ein Motor mit größerem Durchmesser passen würde.

Hat jemand eine Idee, was für ein Außenläufer passen würde?
Stimmt meine Annahme mit der Leistung? Ich möchte den Skyflex auch nicht gnadenlos übermotorisieren, wie auf manchen YouTube Videos mit Motoren um 500 Watt zu sehen ist.
Wie immer spielt natürlich auch der Preis eine Rolle. Ich möchte eigentlich nur ungern einen Motor >50€ verbauen.

Ich würde mich sehr über ein paar Ideen / Vorschläge / Denkanstöße freuen!


Viele Grüße,

dxnemesis1
19.01.2012, 17:34
Hallo,
also ich bin da kein Spezialist, aber ich kann dir gerne mal einen Vorschlag machen.
Als erstes würde ich einen anderen/kleineren Akku wählen also einen Lipo mit 2 bis 3 Zellen (hat höhere Spannung und ist leichter) und keinen LiFePo... Kapazität zwischen 2200 und 3300mmh... mehr wirst du nicht brauchen, damit kommst du fasst auf die doppelt Flugzeit wie bisher (mit 3000mmh).
Beim Akku würde ich nicht die teuersten kaufen bei dir reicht ein 20c Lipo völlig aus (z.B. von SLS), von China Akkus (von hobbyking etc. würde ich abraten, sind zwar sehr sehr billig, aber wirklich nicht die besten).
Einen neuen Regler brauchst du für einen Brushless übrigens auch, 20A sollten da auch reichen :)
Als Motor kannst du z.B. diesen nehmen: http://www.ebay.de/itm/Turnigy-Park450-Brushless-Ausenlaufer-890kv-Parkflyer-/260722805526?pt=RC_Modellbau&hash=item3cb44a4b16
Viel brauchst du da nicht ausgeben bei dem Motor... der Unterschied ist auf jeden Fall groß zu einem Speed 600, der Unterschied zwischen einem China BL und einem Marken BL dagegen ist viel kleiner und macht sich hauptsächlich im Wirkungsgrad bemerkbar. Bei dem Skyflex braucht man ja kein Top Motor, ist ja kein Speed Modell.
So das Mal als Denkanstoß, schließen sich bestimmt noch welche bzw. berichtigen meinen Vorschlag.

Beste Grüße
Pascal

fliegerassel
19.01.2012, 18:22
Moin ihr lieben Grüße,

vielleicht solltest du darüber nachdenken, den Antrieb mit 2 Zellen zu berechnen. Dann kannst du bei gleicher Leistung einen größeren Propeller einsetzen. Zwar steigt auch der Strom an (weil die Spannung geringer ist), aber bei 200 Watt ist das nicht so astronomisch. Eventuell musst du noch einen Motor mit leicht höherer spez. Drehzahl nehmen, die Auswahl ist durchaus groß.

Gruß Mirko

hänschen
19.01.2012, 18:36
damit jeder weiss wie das Teil aussieht:
http://www.cmc-versand.de/bilder/Robbe/Robbe_SKYFLEX-2000_1-3204.jpg

die Propgrösse ist durch den Ring begrenzt, der Motor durch Riemenantrieb (s.o.) untersetzt...

wenn der Motor noch o.k. ist, würde ich einfach den Nimh durch Lifepo ersetzen, Schwerpunkt beachten, fertig.
Ersatzmotoren gibts oft preiswert, da kann man sich welche an´s Lager legen.

MagicMike
19.01.2012, 19:36
Moin Moin.

Du musst bei dem Prop nur mit der Steigung runtergehen. Ich habs selber grad nachgerechnet. Mit dem EMAX BL2820-07 müsste eine 11 x 6 er Latte reichen. Das bringt dann 1400 g Schub bei ca. 25 A.

MfG Mike

Kupferdings
16.05.2012, 10:56
Hallo,

etwas verspätet nochmal danke für die zahlreichen Vorschläge.

Ich habe inzwischen eine Lösung gefunden, die dem Originalantrieb leistungsmäßig recht nah kommt und nur ein klein bisschen darüber liegt.
Verwendet habe ich einen EMAX GT 2218/11 in Verbindung mit einem APC-E Prop 11x5,5 und versorgt durch einen 3S LiFePo mit 4000mAh.

Ich habe mich für den Motor entschieden, da dieser noch so gerade innerhalb des Rumpfes verbaut werden kann. Größere Motoren müssten außerhalb des Rumpfes angebracht werden, was dann dazu führt, dass der Propeller nicht mehr in dem vorgesehen Kreis sondern dahinter dreht und damit akut das Segel gefährdet. Der Motor ist jetzt auf einem neuen Träger innerhalb des Rumpfes befestigt, so dass der letzte Teil des Motors hinten aus dem Rumpf herausschaut und direkt die Luftschraube antreiben kann.

Der Akku ist minimal größer als ein 7 Zellen Pack NiMH, so dass im Akkuschacht nicht viel gemacht werden musste. Da der Akku mit Abstand die schwerste Komponente und auch beim Original schon maßgeblich den Schwerpunkt bestimmt, wollte ich keinen kleineren Akku verwenden. Als Regler kommt der erwähnte Jeti Spin 22 mit einem MUI 30 und als Empfänger ein Jeti R4 zur Verwendung. Das Timing am Regler habe ich auf 25° gestellt. Laut MUI liegt der Maximalstrom (Vollgas) damit bei 13A.

Nachdem alles verbaut war, habe ich den Schwerpunkt kontrolliert und konnte erfreut feststellen, dass sich nichts verändert hat :)
Der erste Flug mit den neuen Komponenten zeigte dann, dass die Motorleistung ein wenig besser als vorher ist, der Skyflex sich aber schwerer kontrollieren ließ. Ich vermute, dass der Schwerpunkt doch minimal anders liegt und ich nicht exakt den gleichen Seitenzug / Motorsturz erwischt habe. Nach einer kleinen Korrektor am Segel-Gestänge war alles wieder beim Alten und der Skyflex fliegt wieder hervorragend.
Gemütlicher Rundflug bei gleichbleibender Höhe ist mit etwa 6A möglich.
Ich habe dann noch einen ausgedehnten "Dauertest" gemacht. Nach 30 Minuten Flugzeit war mir dann allerdings langweilig und ich bin gelandet. Entnommene Kapazität ist dabei laut MUI 2900mAh.

Fazit: Der Skyflex fliegt super und sehr lange und ist ideal für unerfahrene Kinder, die gerne mal Lehrer / Schüler fliegen wollen.

Ich habe auch ein paar Bilder vom Innenleben gemacht, die stelle reiche ich in Kürze noch nach, dann ist der Umbau womöglich etwas verständlicher als nur mit der reinen Beschreibung.


Viele Grüße,

skyflex2000
28.10.2012, 20:17
hallo Kupferdings,

ich habe gerade ebenfalls das Projekt aus Alt mach Neu Skyflex gestartet.

Könnte ich u.U. die Bilder vom Umbau und vom Innenleben bekommen?

Bin für jede Unterstützung und Vorschläge dankbar.

Habe z.Z. zwei Skyflex für den Umbau zur Verfügung: Skyflex2000 und Skyflex2002 (mit Höhenleitwerk)

Ich bevorzuge den 2000er

Als Sender nutze ich eine MX-10 HoTT von Graupner

Motor? --> BL Outrunner
Regler?
Luftschraube? --> u.U. 3-Blatt 9x7 wg. Abdeckung am Skyflex2000
Akku: SLS 3S 3300mAh

vorab besten Dank + vG

Kupferdings
29.10.2012, 13:50
Hi,

stimmt, die Bilder wollte ich nachreichen, habe es aber offensichtlich vergessen ;)
Ich suche die Bilder raus und poste sie hier, kann aber noch zwei, drei Tage dauern.

Mein überholter Skyflex 2000 fliegt nach wie vor super, daher kann ich das Setup immer noch voll empfehlen.
Ich fasse nochmal übersichtlich zusammen:
- Motor: EMAX GT 2218/11
- Luftschraube: APC-E Prop 11x5,5
- Regler: Jeti Spin 22
- Akku: 3S LiFePo, 4000mAh (von Chris, hadi-rc.de)
- Telemetrie: Jeti MUI 30

Leistung ist in der Kombination deutlich mehr als mit dem Originalantrieb vorhanden und die Flugzeit liegt bei über 30 Minuten. Wenn du statt des LiFePos einen LiPo einsetzt, wird das ja nochmal mehr Schub.

Also, die originale Luftschraube hat 11" Durchmesser, daher brauchst du meiner Meinung nach nicht unbedingt eine mit 9" zu nehmen. Der Skyflex fliegt ja sehr langsam, deshalb macht eine größere Luftschraube mit geringer Steigung schon Sinn.


Viele Grüße,

skyflex2000
13.11.2012, 13:08
hallo Kupferdings,

wollte nur mal fragen ob du schon Zeit hattest die Bilder vom Skyflex-Umbau zu suchen?

Wäre klasse falls es noch klappen würde, gerne auch per PN.

Danke + vG

Kupferdings
01.12.2012, 12:39
Hallo,

habe die Bilder inzwischen gefunden, sorry für die lange Wartezeit.
Man sollte ganz gut erkennen, wie ich es gemacht habe.

913074

Von dem Akkufach musste ich den Boden entfernen, sonst passte der Akku nicht hinein. Damit der Akku nicht nur vorne und hinten aufliegt, habe ich einfach eine passende Platte gemacht, die zusammen mit dem Akku in das Fach geschoben wird.

913075

913076

Für die Motorbefestigung habe ich zwei Hartschaumplatten mit Tangit aneinander geklebt und diese dann von den beiden Außenseiten mit jeweils zwei Schrauben festgemacht. Auf den Bild sind deshalb keine Schrauben zu sehen. An dem Platz wo vorher der alte Motor war habe ich den Regler und das MUI 30 positioniert, da dort auch ein Kühlluftstrom vorhanden ist. Der Motor selbst hat so eine Art integriertes kleines Gebläse, so dass man in selbst nach 30 Minuten Flug problemlos mit der Hand anfassen kann.

Wenn noch Fragen sind, einfach Fragen. Evtl. noch per PM drauf hinweisen, damit ich es auf jeden Fall mitbekomme ;)

Viele Grüße

Dix
19.03.2015, 18:05
Sodele.

Hab noch einen ungebauten 2000er ergattert!
Gebaut! Und gerade eben Erstflug!

Schwerpunktangabe fehlt ja leider. Brushless verändert die Massen auch deutlich. Also einfach drauflos probieren.
Geometrie eingestellt wie in der Anleitung.
Hinterkante der Gelenke 55mm weg von der Trennstelle der Seitenrohre, damit Öffnung des Segels 92,5cm vom Kielende aus zu jeder Segelspitze)

Fliegt auf Anhieb völlig problemlos!
Schwerpunkt auf den Steuerrohren, der Kiel pendelt sich dann genau horizontal ein.

Ausrüstung:
Original Servo
Turnigy 2836/8
Prop Aeronaut 12,5*6,5 (Blattspitzen je 2cm gekürzt)
Lipo 2S2200

Jetzt kann mein Kleiner (wird im Sommer 6) endlich mal einen richtig simplen Flieger steuern lernen!

Mich wundert nur, dass da etwas nicht zu passen scheint:
Die Elemente in den seitlichen Tragrohren weisen einen etwas anderen Winkel zueinander auf, als die Aufnahmen an den Radschuhen und die Gelenkhülsen zueinander haben. Die Elemente in den Rohren haben genau 90Grad zueinander, was aber nur bei den Steuerrohren in Ordnung ist. Die Tragrohr-Elemente brauchen aber einen anderen Winkel! In der Folge ist das ein ganz schönes Gewürge, bis das Tragrohr richtig aufgesteckt und zugeklipst ist. Das hat alles Vorspannung und verformt sogar den Propellerring!
Kriegt man die Rohreinsätze zerstörungsfrei wieder raus und im richtigen Winkel wieder eingesetzt? (Das war bei mir alles fertig und beiliegend im Kasten)

PS: Es ist totaaaal ungewohnt, ohne Höhenrudersteuerung zu fliegen. Nur Seite und Gas. Merkwürdig, wenn man zum "Abfangen" nochmal Gas reinschieben muss...
Kopfstände lassen sich aber trotzdem nicht vermeiden. Fangen geht gut! Keine Angst vor dem Häcksler.
PPS: Beim Rumfloaten mit Halbgas ist der Flieger auch relativ leise. Erst mit mehr Leistung, wird er richtig laut!

jannicam
22.03.2015, 00:08
Moin zusammen!
Ich hatte den Skyflex 2000 lange Zeit auch,- beide Söhne lernten damit,
in der Luft herumzufuhrwerken ;) . Wir flogen ihn alsbald mit dem 3-Blatt-Prop,
und m.m.n. macht es nicht viel Sinn, das Fuhrwerk dann noch wesentlich stärker zu
motorisieren. Der Schwerpunkt sitzt bei dieser liebenswerten Affenschaukel gegenüber
dem tragenden Segel so tief, dass das Zusammenspiel von Gasgeben und sich Aufbäumen
beim Original-Antrieb schon ganz brauchbar ausgereizt war. Ab Windstärke 3 war das
Nachhausekommen gegen den Wind schwierig - reichlich Höhengewinn statt Landeanflug :D
Es gab allerdings auch eine Variante mit Höhenruder-Steuerung,- die hatte ich leider nicht.
Ich würde Hänschens Vorschlag folgen, und den 600'er mit Zahnriemen,"voll Retro ey",
weiterverwenden. Neuer Regler und LiFePo zur Verlängerung der Flüge ist mir modern genug ;).
Und ja,- stimmt: das Gefrickel mit den strammen Splinten im Alurohr war in der Tat ein nicht
enden wollender Krampf. ;). Trotzdem bedaure ich inzwischen, ihn weggegeben zu haben.

Gruß Jan

Dix
22.03.2015, 20:30
Naja,

der Antrieb liegt zuhause noch, jedoch sind die Halterungen der Welle rausgedremelt...
Ich bin aber bisher zufrieden mit dem Gewicht meines Antriebsstranges: Wiegt zusammengenommen soviel, wie der 600er-brushed alleine!

Morgen darf der Zwerg mal ran, wenn der Wind endlich wieder einschläft.

fliegerassel
22.01.2017, 16:18
Ich wühle den Thread mal aus der tiefen Versenkung, um unseren Maistaucher etwas neidisch zu machen. Vor einigen Tagen von ihm erworben, habe ich die kalten Tage genutzt um das wirklich gut erhaltene Teil mit einem BL-Motor und neuem Servo auszurüsten. Der Umbau sieht original genau so aus, wie auf den Bildern oben. Ich habe daher vom Innenleben auch keine Bilder gemacht. Ich hatte einen Hacker A20-20L im Schrank, der hier von einem 20A-Regler angesteuert wird und einen 10x5 Aeronaut Starrpropeller antreibt. Klar, ein billiger Chinese hätte es auch getan, den hatte ich aber nicht... Der Antrieb stellt mehr als genug Leistung bereit und macht den Skyflex mit einem 3 s, 2200 mAh Akku knapp 1100 g leicht.
Das Servo habe ich getauscht, weil es deutlich Spiel im Abtrieb hatte und somit ziemlich verschlissen erschien. Ich habe ein Graupner C-5077 heraus gekramt, was etwas kräftiger ist, dem ich aber den großen Servohebel auf den originalen Hebel schrauben musste. Die Verzahnungen passen eben nicht. Insgesamt hat der Umbau etwa 4-5 Stunden gedauert, also wirklich nicht lange.

Beim Erstflug musste ich doch deutlich nach rechts trimmen, um das Geschoss aus seiner permanenten Linkskurve zu holen. Dabei waren die Gestänge doch ziemlich genau gleich eingestellt. Zu Hause habe ich die Trimmung wieder auf Null gestellt und das Gestänge etwas asymetrisch eingestellt. So fliegts jetzt geradeaus, obwohl die Öffnungswinkel nicht gleich sind. Aber wie so oft könnte man hier viel palavern und überlegen, woran das nun liegt. Entscheidend ist, dass es fliegt. Basta.

In der Werkstatt wurde noch etwas Werbefläche vergeben...
1726784

Ich finde, es ist ein sehr schönes und interessantes Modell, auch wenn das Fliegen durchaus etwas Umstellung erfordert.
1726785

1726786

Fiete hat schon mal das Steuern der Richtung übernommen, während ich noch den Motor reguliere. Aber der Bodenstart geht gut, mein Supermann hat seinen Spaß und wir können nun ganz genüsslich auf wärmeres Wetter warten.
1726787

Ich kann nur jedem Besitzer eines Skyflex raten, das Teil nicht in die Tonne zu kloppen. Mit wirklich wenig Aufwand kann man das außergewöhnliche Modell modernisieren und fliegen. Letzteres ist zwar gleichermaßen einfach wie gewöhnungsbedürftig und bestimmt auch auf Wetter mit sehr wenig Wind beschränkt, aber es ist cool.

Gruß Mirko

ricky747
22.01.2017, 16:37
Hallo, ich habe letztes Jahr auch einen skyflex erworben und diesen nach o.g. Vorschlag auf BL umgerüstet.

Das Problem mit linksdrift hatte ich auch, vorallem bei etwas mehr Gas. Ich fliege ihn mit einem 3s 3200er Lipo, muss deswegen die Kabinenhaube ablassen weil der Akku recht weit vorne sein muss.

Das Heckfahrwerk habe ich zwecks Kippsicherheit verbreitert.

Eine Frage habe ich aber aktuell, nach Fernsteuerungswechsel weiß ich grad nicht mehr wie ich die Seitenrichtung steuere/einstelle?

Knüppel links, Servo links oder andersrum, man kann sich nämlich beide Seiten logisch erklären. Hebelarm, Windwiderstand des Stoffes usw. Ich könnte es natürlich bei Sturm durch hochhalten des Fliegers testen dann merkt man welche Richtung er geht. Ist aber gerade windstill...

Ansonsten mache ich mit meinem auch Bodenstart, ist aber echt gewöhnungsbedürftig das Fliegen so ohne alle vollwertigen Ruder:-))

Grüße

Maistaucher
22.01.2017, 17:41
...um unseren Maistaucher etwas neidisch zu machen...
Hätte ich ihn doch bloß nicht weggegeben... :cry: :cry: :cry:


Nein, quatsch. Alles okee.
Wie ich sehe, ist er in gute und kompetente Hände geraten und hilft bei der Nachwuchsförderung. ;)


Und überhaupt, ICH habe dafür schließlich ein Avatar, ätsch! :cool: :p

fliegerassel
22.01.2017, 19:44
Eine Frage habe ich aber aktuell, nach Fernsteuerungswechsel weiß ich grad nicht mehr wie ich die Seitenrichtung steuere/einstelle?



Wenn du das Modell von hinten betrachtest, muss der Servohebel seitenverkehrt zum Senderknüppel ausschlagen. Also rechts gesteuert schlägt das Servo nach links aus.
Schaust du von vorn, geht beides in die gleiche Richtung...

Ja, ich wollte auch manchmal Tiefe gegensteuern... geht aber nicht. Ist eben doch nur ein besserer Stofffetzen. Ich bin aber echt zufrieden.
Und jetzt werde ich mich mal auf die Suche nach einem schnuckligen Avatar machen. :D

Gruß Mirko

ricky747
22.01.2017, 20:27
Na Bestens, werd es mir gleich mit Klebezettel in die Fernsteuerung patten....

Ist nur ein Stoffetzen aber hat ein schönes Flugbild. Denke durch das Drehmoment des BL
zieht mein Flieger nach links, im Gleitflug mit viertel Gas lässt er sich gut lenken.

Danke soweit

fliegerassel
28.05.2017, 16:54
Zum Herrentagsfliegen hatte ich auch meinen Skyflex eingepackt. Und seine Stunde kam am Abend, als der Wind einschlief, so kurz vor der Dämmerung. Ich hätte den Thread hier nicht noch einmal herausgekramt, wenn der olle Stofffetzen nicht so schön fliegen würde. Ich kann nur jedem, der das Teil noch zu liegen hat raten, es nicht, also gar nie zu verkaufen oder zu verschenken oder etwa zu entsorgen. Das Cruisen über der Wiese ist wirklich totale Entspannung. Und es gibt eigentlich keine dämlichen Eigenarten des Modells, wenn man mal vom fehlenden Höhenruder absieht. Der Antrieb (s.o.) ist kräftig genug (also eigentlich mehr als genug) und das Servo (C-5077) reicht dicke aus, um jede Kurve zu steuern. Und mit dem 2200-er Akku ist die Kiste so leicht, dass sogar das Absegeln der Höhe recht lange dauert, kein Vergleich mit Speed 600 und NC-Zellen.

ALSO mein klarer Rat: Schön behalten, umrüsten und fliegen. Aber nur bei fast Windstille...

1788165

1788166

1788167

1788168

Gruß Mirko

Maistaucher
28.05.2017, 17:15
...ALSO mein klarer Rat: Schön behalten, umrüsten und fliegen...
Das sagst du mir jetzt?!... :cry:

:D :D


Alles gut. Weiterhin viel Spaß! :cool:

Patrick Kuban
26.08.2018, 16:30
Da ich vor ein paar Jahren einen Skyflex fürn Appel un'n halbes Ei auf dem Flohmarkt in Bad Waldsee (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/478776-Modellbauflohmarkt-in-88339-Bad-Waldsee-am-25-10-2014) einem gleich entwunden, als er ihn erst gegen Ende reingetragen hatte, habe ich den jetzt endlich rausgezogen. Er sei nicht vollständig, hieß es damals. Ja, es fehlen zwei Rohre im Rogallosegel, da werd' ich wohl was finden. Und die Kabine.

Aber so aus Neugier: bringt das zusätzliche Höhenruder irgendwas? Oder ist das nur Robbes Zugeständnis an einen (vermeintlichen) Kundenwunsch? Denn alle, die's wissen sollten inklusive des Entwicklers (https://de.wikipedia.org/wiki/Rogallo-Fl%C3%BCgel) betonen, daß das so übrig wie ein Kropf sei. Das Ding vom Titelbild Modell April 72 war mein erster Kontakt mit sowas. Zu dem Papa und Sohn Levin schrieben, daß ihrer das HR gar nicht bräuchte, wohl aber einen gut und zuverlässig drosselbaren Motor. Auch sowas wie die EWD würde nicht wirklich eine Rolle spielen. Georg Friedrich hatte das rund zehn Jahre zuvor ähnlich geschrieben (http://shop.vth.de/flex.html). (Darf ich daraus ableiten, daß das Nichtzuhören (https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_sokrates_thema_jugend_zitat_11962.html)kein Privileg der "heutigen Jugend" ist? ;->

Meinem wollte ich einklich das Zahnriemengetriebe und den hybbschen Dreiblattprop lassen, aber der Rumpf hält ja nur fette Motoren in 540/550er-Größe an Ort und Stelle. Die sind mir heute um Welten zu stark, also habe ich eine langsamdrehende, außenlose Läuferbürste mit knapp 90g montiert, die eine 10x6 an drei LiFePos mit rund 12A maximal wuppt.

servus,
Patrick

2002928

fliegerassel
26.08.2018, 19:55
Ob das HR etwas bringt, weiß ich auch nicht, da ich noch keins am Skyflex dran hatte. Aber ehrlich, damit wird erstens die ganze Optik versaut und zweitens der Nervenkitzel abgewürgt, wenn du kurz vor dem Aufsetzen mal wieder ziehen willst, anstatt Gas zu geben... :D
Es bringt ebenso wenig, viel Leistung einzubauen. Mit viel Bums nimmt das Ding die Nase hoch und bleibt in der Luft stehen, das wars. Ja, etwas Steigen ist auch dabei. Aber die meiste Leistung wird vernichtet. Ich finde immer noch, der Skyflex ist das perfekte Therapiemodell, wenn es um Entschleunigung geht. Hier kann man nicht schummeln und zwischendurch doch mal aushaken, wenn es keiner sieht...

Gruß Mirko

Dix
27.08.2018, 20:38
Moin,

jaa der Drachen ist schon ein komisch Gerät.
Er braucht wirklich kein Höhenleitwerk. Das Tuch-Segel mit seiner geblähten Form ist die quasi eingebaute Schränkung und EWD. Es erzeugt somit seine Eigenstabilität von selbst.

Ich hatte vorgaaanz langer Zeit mal die "Fliegende Rettungsdecke" aus der FMT gebaut und geflogen. Und da war auch ein von mir angelenktes Höhenruder dran. Es hat funktioniert, aber wirklich gebraucht hat man es nicht. Nur zum allerletzen Abfangen. Den Rest hat der Drachen eh von alleine gemacht.

Und genau das ist der Punkt wo's einen auf die Nase gibt bei jeder Landung des Skyflex. Man kann ihn nur abfangen, indem man Gas nachschiebt. Aber Motorleistung ist genau das, was wir beim Landen nicht brauchen.

Bleiben also drei Optionen:
- Segeln lassen und bis auf einen entsprechend glatten Bodenbelag von selbst aufsetzen lassen. Auf der Wiese bedeutet das in der Regel Kopfstand.
- Höhe abgleiten und ganz bewusst "zu kurz" landen. Also Flugbahn auf einen Punkt VOR den geplanten Aufsetzpunkt zielen und kurz vorm Aufsetzen nochmal mit einem wohl dosierten Gasstoß die Nase wieder hochnehmen.
- schlicht und einfach fangen! Das Ding ist mit seinen 1,80 beeindruckend groß, aber mit nur einem Kilo leicht und langsam. Man muss es nur machen und vorsichtshalber den Quirl ausgemacht haben.

Dix
27.08.2018, 20:46
...Meinem wollte ich einklich das Zahnriemengetriebe und den hybbschen Dreiblattprop lassen, aber der Rumpf hält ja nur fette Motoren in 540/550er-Größe an Ort und Stelle. Die sind mir heute um Welten zu stark, also habe ich eine langsamdrehende, außenlose Läuferbürste mit knapp 90g montiert, die eine 10x6 an drei LiFePos mit rund 12A maximal wuppt...

Und? Gehstu weiter damit oder kommt in Schrank oder Regal?

Leider brauchst den Ring für die untere Strebenaufhängung. Und Deine Motorposition lässt den Quirl hinter dem Ring laufen. Geht auch aber isse nixe hybbsch.
Dafür isse aba dann leise!

Kann sein, dass Du doch etwas auf den Schwerpunkt achten musst mit der dicken Läuferbürste soo ganz weit hinten.

Patrick Kuban
27.08.2018, 23:53
Aber ehrlich, damit wird erstens die ganze Optik versaut [..]

Ja, das hat die Anmutung (http://deacademic.com/pictures/dewiki/70/F2d-modell.jpg) eines Fuchsjagdmodells. Fehlt (mir!) nur der Anmut dessen ;-)



Und genau das ist der Punkt wo's einen auf die Nase gibt bei jeder Landung des Skyflex. Man kann ihn nur abfangen, indem man Gas nachschiebt. Aber Motorleistung ist genau das, was wir beim Landen nicht brauchen.

Nu ja, so'n kurzer Abfangstromstoß sollte ja machbar sein, der vermutete Gleitwinkel im Landeanflug wird das wohl erleichtern.


- schlicht und einfach fangen! Das Ding ist mit seinen 1,80 beeindruckend groß, aber mit nur einem Kilo leicht und langsam. Man muss es nur machen und vorsichtshalber den Quirl ausgemacht haben.

Ich bin mal 'n bissi F3K-Wettbewerbe geflogen. Und im Sommer '76 (mindestens genausolange warm und (zu) trocken wie heuer) habe ich meinen Amigo solcherart punktzulanden gelernt. Auch'n Kilo damals.



Und? Gehstu weiter damit oder kommt in Schrank oder Regal?

Das Gerieme? Der Riemen selbst schaut aus, als habe er die letzten zwanzig Jahre in Mumifizierung verbracht. Als Normteil käme der einfach neu. Als Ex-Maschinenbaustudi betrachte ich das Zehnzähnerad mit Mißtrauen, meines hatte auch Kontakt mit der gelben Umgebung. Die Propwelle mitsamt Dreiblatt liegt sich bei mir die nächsten zwanzig Jahre ebenfalls wund, wegen Dreiblatt würde ich sie das tun lassen. Mein Skyflex wäre mit überschaubarem Aufwand rückbaubar, was ich für unsinnig halte - derzeit noch ;-)


Leider brauchst den Ring für die untere Strebenaufhängung.

Bist du dessen sicher ;-?


Und Deine Motorposition lässt den Quirl hinter dem Ring laufen. Geht auch aber isse nixe hybbsch. Dafür isse aba dann leise!

Ich find' den Ring optisch zumindest "wirksam", eine Erinnerungshilfe an "Hier ist noch was - Achtung!". Ich habe nicht soviel Angst vor rauchenden Colts^h^laufenden Props bei Handlandungen, da sie yblicherweise dabei nicht laufen. (Das war mal wieder einer meiner Seitenhiebe (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/441564-Antrieb-von-Graupner-Mosquito-modernisieren-und-altes-Bespannpapier-abl%C3%B6sen-aber-wie?p=3366558&viewfull=1#post3366558) auf GC ;-) Der größere Propabstand zur Rumpf"finne" war mein Grund für die umgekehrte Montage des ausbürstenden Loslauf-Motors. Mit dem wie in Post #10 (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/309135-Skyflex-brushless?p=2964010&viewfull=1#post2964010) gezeigten, im Rumpf versenktem war ich auch etwas schwanger gegangen.

Wie ich den Schwerpunkt regele, seh' ich morgen, denn das Dingens sollte morgen coxnabrückbereit (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/662417-COX-amp-Co-feat-RETRO-NORD-das-5-t%C3%A4gige-Doppel-Treffen-vom-29-8-2-9-18) werden. Eventuell setze ich das Segel um, da ich eh das ersatzweise hinten eingesetzte Kohlerohr an der hinteren Splintaufnahme durchbohren müsste. Die Plastesplinten sagen mir "Leg dich nicht mit uns an!" Das Vorversetzen des Lochs im Segel ist bei dessen eh schon halbzerlegtem Zustand überschaubarer Mehraufwand. Wieweit die Flügelstreben diesen Versatz mitmachen, will ich mir erst ansehen. Weiters könnte ich eine schwerere Batterie aus den Zweieinhalbliterzellen A123 in die Hakennase setzen. Jetzt habe ich einen kleinen mit schon recht vielen Lagerjahren, und die 1100er-Zellen stehen weitaus weniger im Ruf der quasi unendlichen Haltbarkeit. Irgendwo stand mal was von 6A beim Herumschippern, dann wäre fast eine halbe Stunde Fluglangeweile gesichert ;-)

morgen. Kinder, muß's was werden!
Patrick

frankymaxde
28.08.2018, 13:22
Schade das es so ein Modell nicht mehr gibt . Gibt es irgenwo einen Plan um sich sowas selbst zu bauen ? Es wurde die "fliegende Rettungsdecke " erwähnt , ist mir bei meinen FMTs noch nicht untergekommen . Gruß , Frank

Dix
28.08.2018, 14:15
Mahlzeit!

Es war im Jahre Anno Domini 1982...
http://shop.vth.de/fliegende-rettungsdecke.html Bauplanbeilage in der Jugendecke.

Allerdings: Weniger Streckung als ein Skyflex. Aerodynamische Seitenrudersteuerung, anstatt Segel-"verschiebung". Aber ein Erfolgserlebnis und spottbillig zu bauen!
Mit dem Servosaver aus dem Ersatzteilzubehör für den Skyflex ließe sich das bestimmt leicht und ordentlich nachrüsten.

Damals, als ich noch garkeine Ahnung hatte vom Elektroflug war dort eingebaut (*bitte festhalten!*) (*Das Wort "Antriebsanpassung" war zu der Zeit noch nicht erfunden!*)
- Keller 22/5 (silberling!) an 7x4 bis 8x4
- 7N1700SCR

Das flog nicht lang, nur so 3-4min. Aber es flog! Und garnichtmal schlecht, immerhin war der Karren "leicht" übergewichtig... Alleine Motor und Akku waren schwerer als das urspünglich geplante Abfluggewicht für 1,5ccm...

frankymaxde
28.08.2018, 15:06
Danke für den Link , Anno 1982 las ich noch "Modellbau und Basteln" von volkseigenen Verlag !!:D Gruß, Frank

Patrick Kuban
28.08.2018, 16:51
Hallo Frank


[..] Georg Friedrich hatte das rund zehn Jahre zuvor ähnlich geschrieben (http://shop.vth.de/flex.html).

Leider nicht im aktuellen Halbpreisangebot zu haben.

servus,
Patrick, der den heute wohl nicht mehr zusammengenagelt bekommt ;-(


[edit:]
Dirk, einen Keller hatte man früher[TM], um die bei Graupner & Co. unumgängliche Anpassung eben trotzdem umgehen zu können ;-)