PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zusammenhang Tragflächen-Verwindung und EWD?



Andreas60
20.01.2012, 11:51
Hallo,
kann es sein, dass die Verwindung einer rechten Tragfläche (außen an der Hinterkante nach oben) als Ausgleich (nicht nur eine Querrudertrimmung nach links, sonder außerdem) ein Fliegen mit einer erhöhten EWD erfordert?
Es wird ja dadurch quasi der Anstellwinkel der Tragfläche rechts außen (also auch der EWD?) reduziert, die durch eine Erhöhung auch am Höhenleitwerk kompensiert werden muss?
Dann müsste ich nämlich nach dem Ausrichten der Tragfläche auch die EWD wieder reduzieren, damit der Segler sich nicht aufbäumt und abstürzt.
Andreas

MarkusN
20.01.2012, 12:18
Frei nach Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, aber..."

Sich aufbäumen und abstürzen wird er deswegen sicher nicht. Das ist eine leichte Trimmungsänderung, die Du mit ein- zwei Zacken an der Sendertrimmung korrigieren kannst.

Andreas60
20.01.2012, 16:00
Hallo Markus,
vielen Dank für die Rückmeldung.
Na ja, da könnte man auch mit Radio Eriwan antworten: "Im Prinzip ja, aber......."
......meine Venus scheint da recht sensibel drauf zu reagieren. Und dann macht es mehr als ein/zwei Trimmschritte aus ....... und diese machen sich fliegerisch nicht nur minimal bemerkbar. Die Venus reagiert auch auf leichte Veränderung schon recht schnell mit deutlich anderem Flugverhalten...... Deswegen bin ich da lieber etwas vorsichtig.
Andreas

MarkusN
21.01.2012, 10:20
Sagen wirs so: Wenn du dermassen Verwindung im Flügel hast, dass sich der Einfluss der Korrektur auf die EWD nicht wegtrimmen lässt, dann hast du vorher ein ganz anderes Problem

Andreas60
22.01.2012, 08:28
Ja, das stimmt ...... Die Verwindung war nicht so massiv. Ich habe sie über eine deutliche Neigung der Venus nach rechts gemerkt. Das war das erste auffälligste Symptom. Dadurch ist mir die Verwindung aufgefallen - nach Hinweisen hier im Forum. Die Venus war so trimmbar, dass sie wieder geradeaus flog, allerdings ziemlich kippelig, aber durchaus gut steuerbar.
Mir war aber vorher eben auch die (ja eben am Rumpf gemessene) viel zu hohe EWD aufgefallen - die lag immerhin bei 4. Ich habe dann die Verwindung der Tragfläche in zwei Schritten zurückgefönt und auch die EWD reduziert. Ohne letzteres hätte die Venus schon ziemlich massiv gepumpt nach dem Start. Auch das war fliegerisch beherrschbar und trimmbar. Ich habe mir nur Sorgen gemacht, dass es beim Start schief geht, weil ich nicht schnell genug reagiere und ich war mir unsicher, ob meine Überlegungen grundsätzlich richtig sind. Ich bin da eben einfach auch noch beim Ausprobieren und Lernen.....
Vielen Dank für die Hilfe!
Andreas

Andreas Blase
22.01.2012, 08:52
Hallo Andreas,

wenn Du die EWD verringerst musst Du vorne Blei raus nehmen.

Grüße

Andreas

Andreas60
22.01.2012, 09:55
Hallo Andreas,
damit würde ich den Schwerpunkt nach hinten verlegen. Der ist aber korrekt und sollte nicht noch weiter nach hinten.
Das betrifft aber genau, worum es mir eigentlich geht: Dass eine zu hohe EWD nicht nur Folge eines falschen SP (zu weit vorne), sondern wenn dieser korrekt ist, auch Folge einer Verwindung der Tragfläche sein kann.
Andreas

Andreas Blase
22.01.2012, 10:23
Passt die EWD vom Höhenruder und sind die Flächen jetzt gleich?

MarkusN
22.01.2012, 10:27
damit würde ich den Schwerpunkt nach hinten verlegen. Der ist aber korrekt und sollte nicht noch weiter nach hinten. Was heisst korrekt? Nach Herstellerangaben? Oder erflogen?

Herstellerangaben sind oft übervorsichtig und zu weit vorn, weil sich das Flugzeug so gutmütiger fliegt. Gutmütiger heisst aber auch stumpfer, und viele Piloten bevorzugen eine Schwerpunktlage weiter hinten.

Es gibt nicht einen allgemeingültigen SP, sondern einen fliegbaren Bereich, und welchen man letztendlich wählt, hängt auch von den Vorlieben des Piloten ab.

Wenn du aber von Pumpen redest, dann ist wohl Rücknahme der EWD beim derzeitigen SP angebracht.

Guckstu auch Wiki (http://wiki.rc-network.de/index.php/Schwerpunkt:_Lage_erfliegen).

Andreas60
22.01.2012, 10:48
Hallo,
ich habe die Verwindung der Tragfläche einmal korrigiert und hatte danach dieses Pumpen. Deswegen habe ich sofort Tiefe getrimmt und daheim die EWD zurückgenommen. Danach flog die Venus massiv ruhiger.
Ich habe aber jetzt die Tragflächen noch genauer ausgerichtet und rechne mit einer weiteren Zurücknahme der EWD. Ich habe sie aber nicht noch mal gemessen, da mir diese Messerei an der Venus zu ungenau ist und die genaue Einstellung eh besser zu erfliegen ist.
Außerdem habe ich das Höhenleitwerk jetzt ganz neu gebaut (bin aber noch nicht ganz fertig), da mir das originale viel zu labbrig ist - vor allem auch die Befestigung am Rohr mit einem ziemlich biegsamen Plastikträger. Zudem war auch das Höhenleitwerk leicht verzogen, was jede EWD-Messerei zusätzlich problematisch macht. Der Wert von über 4 ist also sicherlich sehr mit Vorsicht einzuschätzen, aber eben doch so massiv erhöht, dass eine Reduktion in Verbindung mit dem Flugverhalten für mich sehr plausibel erschien.
Aber auch eure Hinweise haben mir weitergeholfen.
Das Höhenleitwerk habe ich mir jetzt wie gesagt noch stabiler und wieder exakt ausgerichtet nachgebaut, um das alles noch besser erfliegen und beurteilen zu können. Das steht aber noch aus und momentan ist es hier zu windig für die Venus.
Der SP entspricht dem, was andere erflogen haben und auch mir vom Flugverhalten der Venus sinnvoll erschien (32% hinter Nasenleiste, wenn ich mich recht erinnere). Ich bin aber von meinen persönlichen Vorlieben her auch sicherlich jemand, der nicht mit maximal zurückgelegtem SP herumsausen möchte, sondern eher ruhig mit mittlerem SP auf die Thermiksuche gehen möchte.
Andreas