PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mig 29 von Hobbyking



TMCPB
21.01.2012, 00:28
Hallo

Habe mir die Micro Mig 29 von Hobbyking zugelegt. Spannweite 39cm, Länge 51cm und 152g Abfluggewicht ( incl. Akku ). Die Maschine ist su gut wie fertig. Nur noch Seitenleitwerke draufkleben und Akku und Empfänger einsetzen. Sie hat 2 Servos und 2 5-Blatt Impeller incl. Motoren und Regler eingebaut. Der Zusammenbau ist also in 15 Minuten abgeschlossen. Die Höhenleitwerke sind wie bei den Nano Jets von Robbe mit den Servos ( natürlich ) und den Querrudern verbunden.

763274

Ich hatte am letzten Sonntag bei wenig Wind Erstflug. Start war unproblematisch. Einfach leicht nach oben mit Vollgas geworfen. Die Maschine zog gerade und sofort gut steuerbar gen Himmel. Wendigkeit entspricht meiner F35 ( Robbe Nano Jet ). Motorleistung liegt allerding deutlich über der Serien F35.
Der Flug verlief wie gesagt sehr gut. Bei der Landung wurde es dann aber ungemütlich. Als ich in etwa 1m Höhe das erste mal die Leistung auf 0 stellt, zog die Maschine senkrecht nach oben. Dank des Leistungsüberschusses lies sich der Flieger zwar problemlos retten, aber die Landung musste dann mit etwa 20% Schub erfolgen. Da die Maschine leicht und stabil ist, eigentlich kein Problem, aber nervig. Merkwürdig ist, dass sie nicht allmählig mit abnehmenden Schub hochzieht, sondern erst bei 0% Schub schlagartig steigt.

Hat jemand schon mal so etwas mit nem Impellerjet erlebt ?

Gruß Torsten

Christian Abeln
21.01.2012, 07:09
Untenliegende Einläufe können so etwas verursachen. Wenn der Impeller ausgeschaltet wird, steigt der Druck vor diesem erstmal an -> Der Kanal lässt wenig oder keine Luft mehr durch. Dann drückts durch die schrägen Einläufe die Nase nach oben...
Lösung: Trimmung ein bischen vorschieben dass der Impeller bei ganz nach hinten geschobenem Gashebel gerade eben mitläuft.

TMCPB
21.01.2012, 12:02
Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten trockenem Wetter mal ausprobieren.

Gruß Torsten