PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pylonmotor IR: Spritumstellung !?!?



Dr.Topspeed
29.06.2005, 00:05
Hallo Spezialisten,

ich will für den Speedcup einen gebraucht erworbenen IR 6,5er von 80/20 Methanol M/Rizinus R auf synthetischen Sprit S umstellen.
Evtl. auch auf eine "Spezialmischung 80/15/5 M/S/R !? Mit Nitro?

Habt ihr Erfahrung mit sowas oder werden Pylonmotore auch außerhalb der Wettbewerbsfliegerei immer mit dem FAI Sprit betrieben?

Gruß
Rolf

midgetmustang
29.06.2005, 23:34
Hallo Rolf,

ich denke mal, da jeder weiss dass die F3D Motoren mit Rizinus und 0% Nitromethan recht passabel laufen, experimentiert niemand damit und setzt seinen Motor aufs Spiel. Rizinusöl hat im Vergleich zu Synthetiköl einen wesentlich höheren Flammpunkt, das heisst, Synthetiköl ist längst schon verbrannt wenn Rizinusöl immer noch kein Schmiertechnisches Problem hat. Ich selber benutze auch ab und an Synthöl in meinen 3,5ern, habe damit auch einen besseren, sprich geschmeidigeren Motorlauf und ein paar upm mehr. Aber zu welchem Preis? Mach ich aber nur wenns sein muss. Die Verbrennung muss mit Synthöl besser sein, das verbrennt ja auch zum Teil mit. Bei Rizinus braucht es auch kein Leichtlaufölstuss, da ab einer bestimmten Temperatur Rizinus dünnflüssiger wird wie Synthöl. In dem Synthöl ist auch noch jede Menge additive drinn, damit das Zeug erst überhaupt einigermaßen was taugt, davon bleibt bei der Verbrennung Asche zurück, die relativ hart ist. Das ist etwa so, wie wenn Du Sand mit in den Vergaser kippst. Naja, nicht ganz, aber doch so etwas.

Wenn Dir Dein IR lieb ist, nimm Rizinus.

Gruss

mm

f3d
30.06.2005, 07:35
Hallo Dr. Topspeed,

die Umstellung auf synthetik Öl geht ohne Probleme man sollte aber vorher den Motor gut reinigen da das Synthetiköl sonst alle Ablagerungen unkontrolliert ablöst.

Eine Mischung syth und rizinus Öl ist völliger Blödsinn.

Der betrieb mit Rizinus ist normal bei den Rennmotoren üblich, da oftmals das Reglement die 80/20 Mischung vorschreibt.

Wenn nitro hinzukommt muss unbedingt die Verdichtung reduzierz werden, da sonst der Motor zu früh zündet und leicht überhitzt.

Für den Nelson und IR gab es mal Nitroköpfe. Speziell für den Nitroeinsatz bis 60 %.

Wichtig bei Rizinusgebrauch ist das sofort nach Gebrauch der Motor sauber gemacht wird, da das Öl oxidiert und sich verfestigt.
Lässt man beim nächsten mal den Motor an mit verklebten Lagern ist der Schaden schon vorprogrammiert.
Dies ist der einzige wahre Grund warum man im Hobbybereich lieber synth. nehmen sollte.
Ich selbst betreibe alle Rennmotoren mit Aerosave.

MFG Mr. f3d

Sidt
30.06.2005, 09:43
"Motorreinigung sofort nach Gebrauch"

Hallo !

Unklar ist für mich die Pflege , der Motoren die mit Rizinus geflogen werden !!
Bislang bin ich Motore geflogen die vom Sprit einen hohen Synt-Öl und Nitro Anteil benötigt hatten .
Was genau sollt man machen, um den Motor nicht "verkleben zu lassen ?
Ich möcht lange freude an meien neuen Quickee Motoren haben !

Danke
Torsten

f3d
30.06.2005, 10:32
Beim Einsatz der Rennmotoren mit 80/20 FAI Mischung reinige ich , wie die meisten anderen Piloten auch, den Motor spätestens nach jedem Renntag mit Bremsenreiniger oder Aceton und sprühe ihn danach mit einem Öl ein.

Am nächsten Renntag lass ich ihn vor dem Wettbewerb nocheinmal kurz laufen und beginne dann mit dem Rennen.
Lässt man den Motor " verharzen" und der Motor dreht mit verklebten Lager von null auf die Höchstdrehzahl sind die Lager sofort kaputt.
Über den Winter baue ich die Motoren aus und mache sie gründlich mit einem Spezialreiniger sauber öle sie ein und lagere sie in einem Plastikbeutel.

Mit dieser Methode bin ich viele Jahre gut gefahren.

MFG Mr. f3d

Sidt
30.06.2005, 10:55
Hallo f3d

also , muss nicht nach jedem Einsatz der Motor komplett zerlegt werden ( wär ja auch nen Mordsaufwand ) ; aber so in etwa dachte ich es mir schon , das der Brennraum und der Vergaser gereinigt werden sollte !

Danke
Torsten

Stoneweapon
30.06.2005, 14:21
Ich habe bisher nur einen Motor eine Saison mit Rizinus betrieben und den habe ich nur mit etwas Aerosafe nachgeölt, wenn er länger nicht betrieben wurde.

War mein G40 Ring von Supertigre. Der läuft allerdings auch derartig sauber, dass aussen am Motor kein Sprit oder Öl anpappt.
Dasselbe gilt für den G500 Quickee Motor. Diesen betreibe ich allerdings erst seit einigen Wochen in meiner Cobra.

speed
30.06.2005, 20:35
Hallo Speedfreaks,

einen Rennmotor kriegt man mit Rizinus und mit Syth.öl kaputt. Bei den normalen Leistungen (Standardmotor z.B. OS FX ) ist nach meiner Auffassung Syth.öl vorzuziehen.
Beim Pylonmotor oder Speedmotor, wenn die letzte Umdrehung herausgekitzelt werden muss, sollte Rizinus aufgrund der beschriebenen Eigenschaften ( siehe Roland) besser sein. Besser kann auch sein, dass der Motor diese Top Leistung mehrmals bringt.
Die Meinung von F3D: Eine Mischung Syth und Rizinus Öl ist völliger Blödsinn.
kann ich so nicht teilen. Ich habe darüber mit dem Hersteller von Cool Power gesprochen. Cool Power gibt es u.a. auch als Mischung Synth. und Rizinus. Er befürwortete dringend einen 5% igen Anteil Rizinus als Notschmierstoff. Sie hätten auch in den Go-Kart und Automotoren gute Erfahrungen damit gemacht. Es wird aber auch das Gegenteil von Leuten behauptet, die einen Vertrag mit einem Syth.öl Hersteller haben!
Pflege: F3D "fliegt" auch Fesselautos. Als wir so um 1980 das erste Mal bei den Speed Autofahrern in Hannover waren, haben wir erst gelernt was Motorenliebe und Wartung bedeutet. Ein Speed Car Fahrer nimmt seinen Motor abend mit ins Bett, damit der sich keine Erkältung holt.
Die Jungs und Mädels mit einer solchen Beziehung zu ihren Triebling haben aber auch immer die größte Power.
Zu OPS, PICCO, ROSSI Zeiten haben wir die Motore nach den Rennen nicht sauber gemacht. Bremsenreiniger war fast nicht in Gebrauch. Es gab Top Piloten (Europacup Gewinner), die ihren verharzten Motor vor dem Training erstmal fett laufen ließen, um die Lager zu reinigen. Die gleichen Leute haben aber z.B. vor dem Semi ein neues Resorohr montiert, um etwas magerer zu fliegen.
Ein sehr guter Motorenfachmann gab mir mal einen guten Tip: Bei längerer Nichtbenutzung die Kurbewelle herauszuziehen. Seitdem haben meine Motore keinen Kontaktrost am Lagersitz!
WD 40 ist ein Muss!
Es gibt den Spruch der Pylon Legende Malina: Du musst den Motor verstehen!
Live is short, fly fast!
Otto