PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorisierung Graupner Chili/Cherry



Grimlinghausen
24.01.2012, 20:22
Hallo zusammen,

wer hat noch die Originalunterlagen zum Graupner Chili/Cherry?
Weil ich mir grad einen geschossen habe und ich im Retro-Wahn überlege, den originalgetreu aufzubauen (so, wie ich ihn immer als Schüler haben wollte).
Mich interessiert die originale Motorisierungsempfehlung Speed 700 und Ultra-Motoren) mit Luftschraube und Regler/Akku
Auch die Ruderausschläge, EWD und Schwerpunkt würden mich interessieren.

Danke im Voraus!

KleinQuax
22.07.2012, 22:47
Habe noch die original Baupläne und einen Speed 700 von Simprop (eine der damaligen Empfehlungen).

Gruß,
Robert

moempf
23.07.2012, 21:46
Ich hatte auch einen Chili, als Motor war ein Ultra 1300 eingebaut, geflogen bin ich den mit 16 NiCd Zellen. Sauschwer und, logisch, sauschnell. Und grausam zu landen. Und bei seiner letzten "Landung" hab ich ihn dann wohl so beleidigt, dass unsere Beziehung zu Ende war.
Christof

Flieger-Alex
24.07.2012, 11:56
hallo,


habe in meinem einen 3548er mit 900Kv eingebaut. Fliege ihn mit 4 zellen und einem Aeronaut 12,5x9 prop. Geht damit unendlich senkrecht.:D
Brauche keinerlei Blei in der Nase, und ist, da nicht mehr so sackschwer wie in den 90ern, lammfromm bei der Landung.



gruß

Alexander

Steven A.
18.09.2017, 19:29
Hi zusammen,

ich fliege ihn mit einem MVVS-Redliner mit 12,5X6,5 Latte an 4 Zellen 3000mah. Er wiegt komplett 2050gr. und geht auch endlos senkrecht :D:D:D
Mehr als genug Power für den Graupner Chili :p

Fliegt recht gut für die Auslegung "der alten Tage". Hatte noch einen Baukasten mit GFK-Rumpf bei Ebay ergattert...:)

1840896

Michael Kortenbruck
19.09.2017, 18:13
Hallo Stefan,
ich habe sehr schlechte Erinnerungen an den Chili.
Das Modell sollte damals der Nachfolger meines Sinus werden. Mich nervte
das abmontieren der Fläche um den Akku zu wechseln.
Da kam mir der Chili gerade recht.Hier geschah der Akkuwechsel durch die
Kabinenhaube.
Der Bausatzpreis war so um die 300 DM glaube ich.
Die Arbeiten an der Tragfläche waren sehr umfangreich und langwierig,
aber damals üblich bei Graupner :
-herunterschleifen der 3mm Balsaendleiste
-verkasten der Querruder
-bearbeiten des eingeschnittenen Randbogens
-anbringen und verschleifen der Nasenleiste
Es musste ein relativ schwerer Motor und Akku in dem Kunststoffrumpf (kein GFK)
verbaut werden um den SP einzuhalten.
Ich glaube er wog fertig über 2 kg.
Bei den ersten Landungen zerlegte sich auch der Rumpf,
aber kein Problem im Nachbarverein hatte jemand den Rumpf abgeformt und verkaufte mir
einen sehr schön gefertigten GFK Rumpf für um die 100 DM (üblicher Preis damals).
Doch ich wurde nicht glücklich mit dem Chili. Herumheizen ging gut,
aber an Thermikfliegen war nicht zu denken. Beim Landen gab es häufig Probleme,
da das Modell relativ schnell geflogen werden musste.
Irgendwann verkaufte ich das Modell für einen Spottpreis auf irgendeiner Börse.
Graupner hat(te) viele schöne Modelle im Programm, aber der Chili zählt für mich nicht dazu.

Gruß
Michael

GC
19.09.2017, 18:32
...
Mich interessiert die originale Motorisierungsempfehlung Speed 700 und Ultra-Motoren) mit Luftschraube und Regler/Akku
...

Lass es sein! Der Chlli mit einer diesen beiden Motoren ist viel zu schwer und wie beschrieben bricht der Rumpf leicht bei der Landung. Insbesondere der Speed 700 ist eine gute Kombination aus schwacher Leistung und trotzdem hohem Gewicht.;):D

Steck einen modernen Motor rein und nimm, wenn Du einen bekommst, einen GfK-Rumpf. Der Akku muss dann direkt hinter dem Motor platziert werde, damit der SP einigermaßen hinkommt. Man könnte noch zusätzlich versuchen, das Leitwerk möglichst leicht hinzubekommen (aushöhlen etc.).

Steven A.
19.09.2017, 19:33
Hallo Michael,

ja, mit ABS Rumpf hatte man damals keine Chance. Das kenne ich noch sehr gut aus der Anfangszeit meiner Modellbautage. Der Chili ist mir deshalb nur mit GFK-Rumpf ins Haus gekommen....so als Graupner-Nostalgieflieger. Ich bin damals New Match, Artemis, Amaretto (was habe ich ihn geliebt!) geflogen.

Bei mir im Verein hat man sich auch an Negativerfahrungen aus den 90'gern erinnert :rolleyes:

Und ja, der Chili will flott geflogen werden. Meiner ist jedoch schon in der Thermik rumgeturnt...auch das funktioniert. Aber das ist nicht sein Metier. Es ist halt kein Thermiksegler. Sicherlich nicht zu vergleichen mit späteren und schon gar nicht mit heutigen Hotlinermodellen. Ich finde jedoch, dass er für die vergleichsweise "alte Auslegung" richtig gut geht und das Landen ist unproblematisch. Mir gefällt er sehr gut! :cool: