PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Concorde von Robbe



Snoopy
27.04.2002, 13:39
Hihi, ich hab schon eine.
Das musste ich jetzt mal los werden.

Mit der Kleberei bin ich mir allerdings noch nicht so recht einig, laut Anleitung entweder Sekundenkleber mit Aktivator oder Epoxy.

Und die beiliegenden Motoren sind murks, kein Ring drauf und fast kein Rastmoment.

Uwe Jansen
27.04.2002, 19:34
Hi Snoopy!

Dann schon mal Gratulation zu Deinem neuen Flieger. Die Concorde finde ich auch klasse, habe ich mir in Dortmund angeschaut.

Wenn Du Deinen Erstflug hinter Dir hast, kannst Du uns ja mal von Deinen Erfahrungen berichten. Wäre toll.

Grüße von Uwe :)

Jürgen Heilig
28.04.2002, 22:36
Hi Snoopy,
Die Aussage "Murks" nur weil keine Statorringe auf den Motoren sind und wenig Rastmoment fühlbar ist, trifft dann auf schätzungweise 90% aller Billigmotoren zu. :) Jürgen

Snoopy
28.04.2002, 23:19
Also wenn ich einen Graupner Speed 400 nehme (was ja auch nur ein 380er Mabuchi ist) hat der viel mehr Rastmoment, das gleiche gilt für Jamaras 400er (der glaube ich ein Johnson ist) und für Conrads GZ 400 (Igashari).

Die Motoren von der Concorde kann ich wirklich durchdrehen und die bleiben in jeder Stellung so stehen wie sie sind, das habe ich auch bei einem 400er Motor noch nicht erlebt.
Aber egal, die beiden kommen mit Ring erstmal rein in den Flieger, mal schauen was sie so Drehzahlmäßig bringen (Günther Prop auf Präzisionsspinner).

Die Anlenkung der Ruder werde ich wohl auch in Eigenregie ändern, bei einem Computersender brauche ich bestimmt nicht vier Klappen wenns auch zwei tun.

Patrick Kuban
10.10.2003, 22:45
Hallo Snoopy,


brauche ich bestimmt nicht vier Klappen wenns auch zwei tun.Und?

servus,
Patrick

Snoopy
11.10.2003, 08:23
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000165

http://www.hussels.info/modellflug/concorde01.wmv

Gernot Nitz
11.10.2003, 11:01
Hallo,

ein großes Rastmoment an sich ist kein Qualitätsmerkmal für einen Elektromotor. Ganz im Gegenteil.

Gernot

Snoopy
11.10.2003, 21:50
Das hängt ja wohl ganz stark von der Bauweise ab.
Bei nem Kontronik Tango wäre es eher schlecht :D
Allgemein haben Luftspulenmotoren eher kein Rastmoment.

So lange die Bleche aber noch nicht an der Sättigung sind machen starke Magnete sehr wohl Sinn.

Bei schwächeren sinkt das Drehmoment, dafür steigt die spezifische Drehzahl, was in den meisten Fällen nicht unbedingt von Vorteil ist.

Snoopy
12.10.2003, 09:06
Fast senkrecht? Sorry aber das kann ich nicht glauben.

Bei mir sind es 10 Zellen 19A 15200/min ca. 970g und damit gehen nichtmal konstante 45Grad.

Otti
12.10.2003, 12:51
Hallo Leute,

ich finde die Original-Motoren der Concorde gar nicht soo schlecht. Mit 8 x TS1950FAUP ist das Fluggewicht bei meiner ca. 850g und sie steigt mit den Motoren aus dem Baukasten fast senkrecht. Flugzeit je nach Flugstil locker ~10 min. Strom im Stand 27A bei 14500 U/m.

Gruß

Otti

[ 13. Oktober 2003, 00:42: Beitrag editiert von: Otti ]

Otti
13.10.2003, 03:54
OK, "fast senkrecht" ist kein objektiver Meßwert, und ich habe auch bisher nicht gezielt versucht, den Steigungwinkel, der ohne Verhungern grad noch möglich ist, zu messen. Aber ich denke, 45+ Grad dürften kein Problem sein. Bei ca. 90 Grad hab ich subjektiv den Eindruck, daß dafür nicht mehr viel Leistung fehlt. Vermutlich macht das geringere Gewicht schon viel aus. Werd' das nächste mal beim Fliegen mal versuchen, den Steigwinkel etwas genauer auszuloten...

Jürgen Heilig
13.10.2003, 06:34
Bei entsprechendem Gegenwind steigt jedes Modell senkrecht (die Nase des Modells zeigt halt dabei nicht senkrecht nach oben).

:) Jürgen

Otti
08.11.2003, 17:00
Hi Leute,

ich muß wohl meine Meinung über die original Baukastenmotoren revidieren! Zwar schien mir die Leistung ok zu sein, aber der Wirkungsgrad läßt vergleichsweise doch zu wünschen übrig...
Habe heute meine Concorde auf 2 x Jamara Pro 400 umgerüstet, Ring drangelassen, naß eingelaufen und auf Linkslauf getimt. Und siehe da: mit den 8 TS1950FAUP Zellen bringen die Motoren im Stand 15000/min bei nur ca. 22 A :cool: , mit Akku frisch vom Lader noch etwas mehr. Bei einem Preis von knapp 5 Euros/Motor, sicher eine lohnende Tuning-Maßnahme!
Bin gespannt, wie sich das beim Fliegen auswirkt (außer einer längeren Motorlaufzeit). Auch mit meinen "schlechteren" (z.B. 8xGP2100) Akkus dürfte sich u.a. durch den geringeren Strom eine deutlich höhere Spannungslage ergeben, also mehr Flugspaß :)

BTW: auch für Rechtslauf-Anwendungen müßte eine Timing-Änderung dieser Motoren was bringen, da sie vom Hersteller offenbar neutral getimt sind.

Grüße,

Otti

[ 08. November 2003, 18:16: Beitrag editiert von: Otti ]

Snoopy
11.11.2003, 10:51
11A an 8 Zellen bei 15000/min sind ein guter Wert (ich nehme an auch Günni Prop oder?). Zum timen war ich bisher zu faul, vielleicht probiere ich es doch mal.
Wenn Du den Günterprop ein wenig aufreibst und auch einen Aluapinner befestigst gewinnst Du nochmal 100-150/min mehr durch besseren Rundlauf (ist jedenfalls meine Erfahrung).

Meine nächste Tuningstufe sind die neuen 5x4 CAM Slim Props von Graupner, die bringen rein Gefühlsmäßig deutlich mehr Standschub, Strom und Drehzahl habe ich allerdings noch nicht gemessen..

Otti
12.11.2003, 01:36
Ja, sind Günni-Props, mit den original Günni-Gummi-Spinnern. Oft muß man den Günni-Prop ein wenig auswuchten, dann läuft er auch ohne Alu-Nabe rund. Bei zu starker Unwucht schiebt er sich auch schon mal von der Welle (trotz Pusher-Betrieb!).
Ich werd' aber wohl die Ringe von den Motoren weglassen, auch wenn's ein paar Prozent Wirkungsgrad kostet. Dafür spart es wieder etwas Gewicht (ca. 20 Gramm, Ringe+Blei). Die Steigleistung beim Fliegen war erwartungsgemäß ok, die Flugzeit natürlich auch viel besser, aber mein Eindruck in den "Speed"-Phasen war, daß da noch etwas mehr kommen könnte. Die höhere spezifische Drehzahl ohne Ring bringt nochmal ein paar 100 UPM mehr.

Gruß
Otti