PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eloktromotorflieger mit bis 10 Zellen Nixx bzw. 3 Lipoly. Teil 1



Gerhard_Hanssmann
28.04.2002, 11:36
In diesem Thread sollen Elektromotorflieger mit bis 10 Zellen vorgestellt werden. Mit 10 Zellen kann man Leistungen von ca 250 - 500 W am Motor umsetzen. Dabei ist der Materialaufwand an Akkus und an Bleiladeakkus noch im verträglichen Rahmen und die Akkus können auf dem Flugfeld mehrmals nachgeladen werden. Bei 10 Zellen, leichtgängigen Rudern und Servos der Sorte z.B C 341, C361, C368, HS 81, HS 85 MG...ist der Einsatz eines leistungsstarken BECs bei 4 bis 6 Servos noch möglich.
Welchen Leistungsstand moderne Elektromotoren und Regler heutzutage mit nur 10 Zellen haben, zeigt das erste Beispiel einer Bellanca Citabria.

http://www.rc-network.de/upload/1065349062.jpeg

Spannweite 320 cm
Abflugmasse ca 4,6 kg mit 10 Zellen
Flächenbelastung unter 30 g / qdm
Startstrecke ca 2m
Baujahr 2000

http://www.rc-network.de/upload/1065349144.jpeg

Ausstattung und technische Daten
Actro 24 - 6 mit Fuchs 24 x 10 " CFK Luftschraube
10 Zellen Sanyo 2400 mAh normal
Regler Schulze Future 45 BEC, Regler und Motor nur handwarm trotz Teillast.
34 A, 2600 U /min Strahlgeschwindigkeit 11 m/s = 40 km/h
Fluggeschwindigkeit von langsam bis ca 30 - 40 km/h
Schubkraft ca 25 N
Flugzeit über 11 min mit Teillast
Servo: Höhe Quer Landeklappen Graupner C-368; Seite Volz Mini Star
Spannweite 320 cm
Flächentiefe 51 cm
Tragflächeninhalt 160 qdm = 1,6 qm
Masse 4650 g
Flächenbelastung 29 g / qdm

http://www.rc-network.de/upload/1065349207.jpeg

Hier ist die Fuchs Dreiblattluftschraube 22 x 11
mit dem Actro 24-6 zu erkennen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/30d39280c1f9ca93e07b603cfefd9205_2.jpg
Rohbau.Die Motorhaube wird durch 4 Hosendruckknöpfe
gehalten. Dadurch entsteht zwischen Rumpf und Motorhaube ein sehr gut wirkender Entlüftungsspalt, der zusammen mit der großen Motorhaubenöffnung
beim Motor und beim Regler für handwarme Temperaturen sorgt.


http://www.rc-network.de/upload/1065349309.jpeg

Geteilter Rumpf, Empfänger MPX PCM DS,Stabantenne

http://www.rc-network.de/upload/1065349384.jpeg

Rumpfhinterteil mit Steckbolzen die durch einen 2 mm Kohlestift gesichert werden.

http://www.rc-network.de/upload/1065349460.jpeg

Fahrwerk mit X-Verstrebung.

http://www.rc-network.de/upload/1065349568.jpeg


Tragflächenprofil Clark - Y eines Uralttaxis von
Graupner. In den letzten 3 Rippen eingebaute Schränkung.
Sehr gut wirkende Querruder und Landeklappen.
Damit sind Fieseler Storch Kurzlandungen möglich.
Ergänzung durch einige Flugbilder folgt noch.

[ 07. Februar 2005, 14:25: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
28.04.2002, 11:47
Hier noch ein Bild von der Tragfläche:
http://www.rc-network.de/upload/1065349702.jpeg

Bei der filigranen Rumpfkonstruktion ist ein Nachwuchten des Propellers sehr wichtig.
Außen mit deutlich weniger als 1 g (Luftschraube waagrecht). Bei der Blattwurzel (Luftschraube steht senkrecht) ca 3 g. So läuft die 24 x10 viel ruhiger.
Die 3 g bei der Blattwurzel im Abstand von 2,5 cm von der Drehachse verursachen bei Maximaldrehzahl eine Zentrifugalkraft von 5,6 N (0,56 kg).

Die 24 x 10 Zweiblattluftschraube hab ich mittlerweile durch eine 22 x 11 Dreiblattluftschraube ersetzt. Die Luftgeräusche und die Kräfte, die bei Richtungsänderungen durch den Propeller auf den Rumpf einwirken, sind deutlich geringer.
Bei Richtungsänderungen der Propellerdrehachse entseht ein Drehmoment, welches an der Motoraufhängung kräftig hebelt und den Rumpf enorm belasten kann. Bei weiter innenliegender Massenverteilung ist dieses Hebeln nicht so ausgeprägt.Dies läßt sich leicht durch einen Handmixer demonstrieren, bei dem man die Richtung ändert. Der Mixer hebelt ganz schön in der Hand.

Auswuchten des Propellers mit dickem PVC Klebeband
http://www.rc-network.de/upload/1065349834.jpeg

Auswuchten des 90 mm Spinners mit Bleikugeln. 5 Stück wurden benötigt.
http://www.rc-network.de/upload/1065349892.jpeg

Luftschraube mit Spinner bleiben in jeder Lage stehen. Die Spinnerträgerplatte aus Alu wurde durch Ausfräsungen kräftig erleichtert.
http://www.rc-network.de/upload/1065349961.jpeg

So ist ein vibrationsarmer Lauf der Luftschraube gewährleistet. Dies ist bei der filigranen Rumpfkonstruktion besonders wichtig.

Eine Bleikugel mit 3 mm Durchmesser hat eine Masse von 0,16 g. Bei 2600 U/min und 4,5 cm Achsabstand entsteht eine Zentrifugalkraft von 0,6 N (60 g).
Die in den Spinner eingeharzten Bleikugeln ergeben eine resultierende Zentrifugalkraft von ca 2 N (200 g). Ohne Auswuchten ganz schön viel.

Antriebseinheit
http://www.rc-network.de/upload/1065350033.jpeg

Actro 24-6
Fuchs Dreiblatt 22 x 11
10 Zellen 34 A
2600 U/ min
Standschub: wird nachgereicht
Flugzeiten um die 10 min

http://www.rc-network.de/upload/1065350171.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1065350264.jpeg

[ 05. Oktober 2003, 12:38: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Warp seven
29.04.2002, 11:22
Hallo.

Aufmerksam gelesen und die Bilder angeschaut. Alle Achtung, ein schönes Teil.

Als ich das letzte Mal 10 Zellen verwendet habe war das mit einem 700er direkt 9x5, 1 m Spannweite, ca. 80 g/dm² bei 1430 g Startmasse.
Ein Tiefdecker, klein, schnell, stark und wendig, aber nur fliegbar wenn man wirklich topfit ist, sonst gibt es Bruch. Zur Zeit plane ich eine Vergößerung um etwa 20 bis 25 % ohne die Startmasse zu erhöhen.
Leider steht mir zur Zeit kein Server zur Verfügung auf dem ich Bilder ablegen und hier einstellen kann. Wenn es dann irgendwann wieder geht hole ich es nach.

mfG Warp seven

Gerhard_Hanssmann
29.04.2002, 12:38
Hier noch einige besonders schöne Flugbilder von der Bellanca Citabria
http://www.rc-network.de/upload/1065350485.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1065350545.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1065350605.jpeg

Beachtenswert ist der s-förmige Schlag der hinteren Rumpfseitenwand. Dies ergibt im hinteren Bereich für die Stömung einen strömungsgünstigeren Verlauf und damit weniger Luftwiderstand.

http://www.rc-network.de/upload/1065350687.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1065350769.jpeg

Landeanflug

http://www.rc-network.de/upload/1065350857.jpeg

[ 05. Oktober 2003, 12:48: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_56
29.04.2002, 12:45
Hallo Gerhard!
Die Modelle sind wirklich großartig, Glückwunsch!
Eine Frage am Rande: In welcher Größenordnung liegt eigentlich die Flächenbelastung bei originalen Flugzeugen (z.B. Citabria, Piper)?
Ich denke, daß Du wahrscheinlich schon deutlich darunter liegst, oder? Lassen sich die Modelle bei so geringer Flächenbelastung noch "scale" fliegen? Oder sind das schon eher riesengroße Park- bzw. Slowflyer?

Gruß

Heiko

Gerhard_Hanssmann
29.04.2002, 17:45
Hallo Heiko
Die Flächenbelastung unserer Vorbilder kenne ich nicht.
Das Flugbild und die relativ niedrige Geschwindigkeit ergeben den Eindruck, als ob ein manntragendes Flugzeug vorbeifliegen würde. Viele Spaziergänger
verwechseln die Citabria mit einem echten Sportflugzeug. Viel unserer Modelle sind, wenn man deren Geschwindigkeit mit dem Maßstab hochrechnet,
viel zu schnell im Vergleich zu den Originalen.

Warp seven
30.04.2002, 11:11
Hallo.

Kann man noch ein wenig näher an die Flächen heran zoomen? Das ist interessant.

Ich muß gestehen zur Zeit bin ich ein wenig hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist diese Leichtbautechnologie faszinierend. Auf der anderen Seite weiß ich aber genau daß kleinere, wendigere Maschinen eher mein Ding sind. Und zugegeben, mein Flugstil ist nun nicht gerade ausgeglichen zu nennen. Dazu kommt noch die permanente Mißachtung der Wind- und Witterungsverhältnisse ... Alles Dinge die sich mit so einem Superleichtbau nicht so richtig vertragen.

Es ist zum Beispiel von einem "Bruchtest" mit 12 kg die Rede, das wären etwa 300 % , ich teste mit 550 % positiv und 400 % negativ um ganz sicherzugehen.
Also denn, ich habe erkannt daß ich hier noch eine Menge lernen kann.

mfG Warp seven

Gerhard_Hanssmann
30.04.2002, 14:51
Bau- und Auslegungserfahrung eines unbespannten
Super Diablotins.
Was fällt beim Rohbaumodell auf:
Positiv: leicht,gut gebaut,gute Motorhaube,
Baubeschreibung gut.
Negativ:Verkratzter Rumpf, zu grob verschliffen,
Rumpfboden fast durrchgeschliffen,verzogene
Querruder,verzogene Endleiste (Scharnierleiste)an der Fläche,viele schlechte und mangelhafte Klebestellen.
Mit etwas Bauaufwand läßt sich das aber alles leicht ausbessern.
Super Diablotin mit Spannweitenvergrößerung
auf 175 cm und 10 Zellen mit Actro 24-4


mit 17 x 9 Aeronaut,
bei kleinen Drehzahlen eher
von Vorteil gegenüber Zweiblattluftschrauben.
Bei gleicher Eingangsleistung mehr Standschub, und das brauchen wir in den Senkrechtpassagen.
Radschuhe von KHK (Snapstick)
GFK Fahrwerk 70 g (Extron od KHK)
Stabantenne im Rumpfrücken auf GFK Platte


Actro 24-4 auf 3mm GFK Spant mit vielen Löchern,
Regler Schulze future 45 be
Regler und Motor ohne Temperaturprobleme

Akkuhalterung mit GFK Akkuschacht, Sicherung mit 2mm Kohlestift.Der Akkuschacht sollte wegen der Kühlung und des Gewichts wegen großzügige Löcher erhalten.Bei mir leider nicht der Fall.
Beladung des Akkus von vorne.
Kabellänge beim Akku 11 cm, beim Regler ca 15 cm.
Die Kabelseite des Akkus muß zur Einhaltung des Schwerpunkt ca 22cm in den Akkuschacht eingeschoben werden.Der Akkuschacht ist daher auch zum Teil
in der Kabinenhaube. Kabellänge Akku- Regler ca 26 cm. Vom Spannungsabfall in den Zuleitungen ist das nicht toll.Keine Störungen dadurch.
Mit dem Actro 24-4 (350 g leider etwas schwer) ist bei der Verteilung der Einbauten daruauf zu achten, daß das Modell nicht kopflastig wird.

Betriebsdaten mit 10 Sanyo 2400 mAh normal:
Strom 52 A
Drehzahl 4350 U/min (Dreiblatt)
Standschub: 25 N
Kunstflugzeit 5 - 9 min

Fahrwerksbefestigung mit M4 Kunststoffschrauben. Hält und ist bei einer harten Landung besser als Stahlschrauben.
Boden aus 2 x 3 mm Balsasperrholz 5cm x 9cm mit Glas und Epoxy u-förmig mit der Rumpfseitenwand von außen umharzen. 4 Einschlagmuttern im Boden.
Die Auflagefläche des Fahrwerks ist 8 cm x 3,5 cm.Diese Größe sorgt für günstige Hebelverhältnisse. 3,5 cm sollte nicht wesentlich unterschritten werden, sonst sind Stahlschrauben zur Befestigung notwendig.

einige Verstärkungen.Empfänger in Verbindung mit Stabantenne arbeitet ohne Störungen. So sichere
Landeanflüge ohne Wackler.

Leitwerksanlenkung, Höhe mit 2 x C 341, Seite mit Spornrad C 3341
Höhe über 2 Empfängerausgänge, damit Wegkurven abgestimmt werden können. Zwei Höhenruderservos erhöhen die Sicherheit bei kaum Mehrgewicht.
http://www.rc-network.de/upload/1053545676.jpg

[ 05. Oktober 2003, 13:09: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
01.05.2002, 13:06
weiter:

Im Rumpf wurde die weiße U- Profielschiene für die Servokabel
entfernt (40 g)

Tragfläche, oben Oracouver light scale weiß (35 g / qm)
unten light transparent rot (35 g/ qm).
So leichte zweifarbige Bespannung mit unten-oben Erkennung.
Flächenverbreiterung 2 x 10 cm

Servos (C 368 digital,Metallg) um eine Rippe nach außen versetzt,
damit das Querruder nicht zu einseitig belastet wird.
Nachteil:höheres Trägheitsmoment um die Längsachse

Einige X - Verstrebungen.Scharnieraufnahmeleiste oben und unten
mit 1,5 mm beplankt (10 mm breit), damit die Bespannung keine Wellenlienien eindrückt.


Gesamturteil: Ein hervorragen zu fliegendes Kunstflugtrainermodell, das schon ab 10 Zellen alle
Kunstflugfiguren trainieren läßt.

Bezugsadressen:
Fahrwerk (http://www.extron.net/fahrwerk.htm)
Radschuhe und Fahrwerk (http://www.khk-flugmodelle.de)
Stabantenne: Gundert Modell Boot Spaß Tel 0711/5783031

[ 05. Oktober 2003, 12:53: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Charly
02.05.2002, 11:01
Hi ;)

@Kebmo

Die "Ur"7GBCB von 1964 ist mit maximal 1800lb, also ca. 816kg Abfluggewicht und einer Spannweite von 34ft5in also 10,49 m angegeben. (Wenn jetzt noch einer die Flächentiefe hat sind wir dann bald zumindest ungefähr soweit ;)
Das Teil war als Leichtflugzeug konstruiert und dürfte bei den Flächen schätzungsweise sogar auf Thermik reagieren ?!

bibi
Ronny

Gast_56
02.05.2002, 13:55
Hallo Ronny!
Ich habe auch noch einmal im Netz gesucht in bin auf eine Vmax für die Bellanca Citabria gestoßen von 217km/h.
Bei Deiner Angabe zur Spannweite kommen wir vom Maßstab her auf einen Faktor von ca 1:3,3 für den Flieger von Gerhard.
Könnte man nun die Geschwindigkeit skalieren (ich weiß nicht ob das geht :( , siehe dazu auch den Thread "Was ist scale" in der Rubrik Scalemodellbau), dann käme man bei einem Faktor von 3,3 auf eine maximale Geschwindigkeit von 66km/h bzw. 18m/s für das Modell.
Demnach würde das Modell mit 11m/s vorbildlich langsam unterwegs sein :)

Gruß

Heiko

Gerhard_Hanssmann
02.05.2002, 19:05
Hallo
Ein realistisches Flugbild entsteht, wenn das Modell
den gleichen Sehwinkel wie das Original überstreicht.
In den zwei ähnlichen Dreiecken gilt der Strahlensatz.
Wer Lust hat kann ja mal ein bißchen rumrechnen.

[ 04. Oktober 2002, 11:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
02.05.2002, 19:07
Thomas Maier hat diese wunderschöne Sukhoi entworfen und gebaut

http://www.rc-network.de/upload/1065351337.jpeg

Daten: Spannweite 160 cm
Masse 1,3 kg, in Worten: eins Komma drei
Motor Kontronik 480 BL
Eigenbaugetriebe 7,6 : 1
Dreiblattluftschraube 18 x 11 Aeronaut
Schulze future 45 be, Servos 4 x C 261
Strom 40 A, Standschub 19 N
bei 8 Zellen Pannasonic 3000mAh Nimh
Kunstflugzeit ca 8 min
Flächenbelastung 25 g / qdm
Alle Kunstflugfiguren, Messerflug, torquen...



Die Zelle hat eine Masse von ca 400 g.
Wie ist so etwas machbar ?
Verwendung von leichtem Balsaholz mit 10 g / mm
pro Brett.Leisten sind als L- oder Doppel - T - Träger aufgebaut.Löcher wo immer möglich.
Kunststoffmuttern . Akku ohne Schrumpfschlauch und
Kabel nur mit Stecker.Räder Heizungsrohrisolation.
Bespannung Oracover light weiß scale 35 g / qm.

http://www.rc-network.de/upload/1065351457.jpeg

Die Leitwerkshebellänge ist 2,5 mal so groß wie die
Flächentiefe. So ist ein ruhiges fliegen um die
Querachse möglich.
Mehr zu diesem Modell und zur Leichtbauweise von Tom ist
>>hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000037) nachzulesen.

Einen ausführlichen Onlinebaubericht zu der Sukhoi gibt es >>hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000443)

[ 05. Oktober 2003, 13:02: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
03.05.2002, 15:11
Hallo
Der Vektor ist ein Kunstflugtrainer, der in Anlehnung an Graupners Loop konstruiert wurde.Er wird auch mit 10 Zellen und Actromotor betrieben und turnt damit ca 6 min durch das Kunstflugprogramm.

http://www.rc-network.de/upload/1053545899.jpg
Maximilian Grill als Modellhalter
Actro 24 - 5 mit 22 -12 RASA bei 10 Zellen
Kontronik Smile 40 - 6 - 12 bec
Quer 2 x Graupner C-368
Höhe 2 x C - 341
Seite C - 341
Empfänger ACT Scan mit Stabantenne


Extrem dickes Profil, deshalb sehr gutmütig
und langsam. Idealer Kunstflugtrainer


Rumpf mit leichtem 1,5 mm Balsa und
10 x 10 mm geschnittenen Balsaleisten
aufgebaut.
4 Kohlerohre geben dem Rumpf im Flächenbereich die richtige Stabilität.



Durch Wechseln der Fläche wird aus dem Vektor der Vektor XXL , 214 cm, 2,9 kg, Rumpf wie oben.

http://www.rc-network.de/upload/1053545956.jpg

Die Leitwerkshebellänge ist das 2,5 fache der Flächentiefe. Damit ist ein leicht kontrollierbares
Fliegen um die Querachse möglich.EWD 0 Grad.


Hier ist nochmals das dicke Profiel zu erkennen.
Die Motorhaube hat für die Be- und Entlüftung des Motors 4 Öffnungen. Sie wird mit Hosendruckknöpfen am Rumpf gehalten. Der Akku wird von vorne bequem in den Akkuschacht eingeführt und mit einem Gummi gesichert.

[ 05. Oktober 2003, 13:12: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Armageddon
03.05.2002, 15:26
Alle Achtung Gerhard,

ein Modell dieser Größenklasse mit diesem Gewicht zu realisieren, Hut ab! Kann mir richtig vorstellen, wie es gemächlich durch die Luft schreitet.

Könnte ja jetzt nen Bild von meinem Foxbat hier reinsetzen, ist ja schliesslich auch ein 10-Zeller. Aber das wäre mir jetzt schon peinlich, bei Euren Modellen :)

Gruß Kai

Gerhard_Hanssmann
06.05.2002, 18:46
Hallo,
im folgenden Beitrag möchte ich eine Fokker E - III
vorstellen, die auch mit 10 Zellen ausgestattet ist.Baujahr 1996.
http://www.rc-network.de/upload/1053546376.jpg

Fokker E-III, Spannweite 230 cm, Abflugmasse 3,5 kg
Die Fläche ist einteilig, ohne Verspannung aufgebaut. So ist ein schneller Modellaufbau auf dem Fluggelände zu ereichen.
http://www.rc-network.de/upload/1068382123.jpeg

Motor Ultra 930/7
mit Reisenauer Chief 1 : 6
und 24 x 14 " Luftschraube
Regler Schulze mcd 31-47 bec
10 Zellen, Flugzeit über 11 min
Dauereinsatz ohne Probleme für Motor und Regler mit
BEC möglich.Gute Kühlung durch die große Öffnung in
der Motorhaube und Luftauslaßöffnung im Rumpfboden.
Strom: Drehzahl:
Standschub: wird nachgereicht
Startstrecke ca 2m
http://www.rc-network.de/upload/1068382188.jpeg

Die Motorhaube wird mit 2 Hosendruckknöpfen gehalten. Die Motorhaube ist tiefgezogen. Der Pilotenkopf ist aus Styropor.Ledermütze ,Schal und
08 - 15 Maschienengewehr vervollständigen das vorbildgetreue Aussehen.

http://www.rc-network.de/upload/1068382250.jpeg

Servos 4 mal C 341, 1 mal MPX Miniservo
1 mal Volz Ministar

Empfänger MPX DS PCM mit Stabantenne

http://www.rc-network.de/upload/1068382352.jpeg

Dieses extrem gewölbte Profil erlaubt ein realistisch langsames Fliegen. Die Räder sind aus 2 x 3mm Balsasperrholz mit Gummiauflage gefertigt.

http://www.rc-network.de/upload/1068382421.jpeg

Pendelhöhen- und Seitenruder. Der Seitenruderrahmen ist aus 1,5 mm Balsaholz auflaminiert. Dies ist enorm stabil und leicht.Mit Landeklappen und Querruder in Krähenstellung sind regelrechte Sturzfluglandungen möglich.

http://www.rc-network.de/upload/1068382517.jpeg

Das Modell flieg sehr gutmütig, so richtig zum entspannen.

http://www.rc-network.de/upload/1068382626.jpeg

[ 09. November 2003, 13:57: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Heinz-Werner Eickhoff
06.05.2002, 19:43
Hallo Gerhard,
könntest Du dir das hier:
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000113
mal durchlesen und beachten.

Ist zwar nicht Vorschrift, aber es würde vielen helfen.

Deine Flieger sind echt Spitze.

[ 06. Mai 2002, 19:44: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

Gerhard_Hanssmann
18.05.2002, 18:05
In diesem Bildbericht wird eine Cessna beschrieben.
Spannweite 220 cm
Abflugmasse 3,3 kg
mit 10 Zellen Sanyo 2400 mAh
Baujahr 1995 Eigenkonstruktion,
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c17d55c291c4b75c87876db34380dd43_2.jpg

Die Radschuhe sind von KHK (Snapstick). Das Bugrad ist lenkbar. Im Winter können die Räder gegen Skier ausgetauscht werden. Das Modell ist mit 9 Positionslampen ausgestattet, so dass es bei Dämmerung auch geflogen werden kann. Mit einem Handscheinwerfer angestrahlt,wurde der späteste
Flug gegen 22 Uhr 20 durchgeführt.
Die Tragfläche hat ein Hohlprofiel mit großen Quer-
und Landeklappen, die auch bei geringer Fluggeschwindigkeit gut wirken.Mit Butterfly sind
Sturzfluglandungen ohne wesentliche Geschwindigkeitszunahme möglich. Die Startstrecke
beträgt ca 5 m.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c372a2751d7da94a88e57771dbd16dc3_2.jpg

Ausstattung:
Servos Graupner 4 x C 341 Tragfläche, Höhe C 3341,
Seite und Bugrad MPX Miniservo
MPX DS PCM Empfänger mit Stabantenne
Wingo Flächenkreisel
Regler Schulze mcf 31 - 47 bec
Motor Lehner 2730/6 mit Reisenauer Chief 4 : 1,
3 - Blattmittelstück mit RASA 17 x 10
Strom 26 A bei 10 Zellen
Standschub 13 N
Flugzeit mehr als 14 min

Regler und Motor sind direkt im Luftstrom. In der Bildmitte ist der Hosendruckknopf für die Kabinenhaubenbefestigung zu erkennen.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ef09cf73cc40a7e81d88e907c1ab79b7_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/60f77c1f8afeddb6189849e0d8801a17_2.jpg

Die Kabinenhaube ist trotz aller Rundungen mit 1,5 mm Balsaholz aufgebaut.

Das Modell fliegt sehr gutmütig und langsam.Rollen,
Looping und Rückenflug sind möglich. Bei bockigem Wetter erleichtert der Wingo-Flächenkreisel das Fliegen.Besonder beeindruckend sind lagsame, tiefe
Vorbeiflüge und Tellerkurven.

Gerhard_Hanssmann
29.05.2002, 16:40
Hallo
Hab noch ein paar alte Bilder gefunden, welche die Cessna im Rohbau zeigen. Die Bilder sind eingescannt, deswegen ist die Qualität etwas schlechter.
Rumpfhinterteil mit leichten Spanten und Balsasleisten aufgebaut.Leuchtdiode auf dem Seitenleitwerk.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/96f84ca3d77eb54624657cbe093953c3_2.jpg

Vorne etwas zu globig geworden. Das Gesicht wurde später abgeändert.Motorhaube mit 1,5 mm Balsa aufgebaut.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d914a22f8cbe1dd99d167a09afb8c445_2.jpg

Einblick in den Rumpf
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/1d2a6aa4f73206682bb9ded3740a6bbd_2.jpg

Gerhard_Hanssmann
29.05.2002, 16:43
Von vorne
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/27eff73ba343261eaae724eac174477a_2.jpg

Gerhard_Hanssmann
31.05.2002, 09:20
Hallo
Was würd ich beim nächsten Mal bei der Cessna besser machen ?

1. Die Bowdenzüge ändren relativ zum Rumpf ihre Länge bei sich ändernder Temperatur. Dies macht wegen der großen Bowdenzuglänge ein ständiges Nachtrimmen auf Höhe und Seite notwendig.
Kleine Servos (C 341, HS 85 MG) direkt bei den Rudern im Rumpfhinterteil würden hier Abhilfe schaffen. Dies werde ich auch noch nachrüsten.

2.Das Hohenleitwerk hat ein Clark-Y Profil. Für Modelle mit einem eng abgesteckten Geschwindigkeitsbereich ist dies auch in Ordnung. Die Cessna hat aber einen großen Geschwindigkeitsbereich, so dass der geschwindigkeitsabhängige Auftrieb des profilierten Höhenleitwerks weggetrimmt werden muß. Zumischen von Tiefe auf Gas ist notwendig. Hier wäre eine ebebe Platte oder ein vollsymmetrisches Profil für das Höhenleitwerk von Vorteil.

3.Eine Bespannung mit Oracover light scale weiß würde die Startmasse um ca 100 g senken.

4.Heute würd ich ein Drehstrommotor einbauen z.B Lehner 1920/7 mit 1:6

5. Das Fahrwerk sollte noch einen Tick höher sein, das würde den einen oder anderen Euro für 17 Zoll Luftschrauben sparen.

6. Die Vorderansicht des Rumpfes ist nicht vorbildähnlich. Hier würd ich das nächste Mal vorbildgetreuer arbeiten.

[ 11. Februar 2003, 20:56: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
01.06.2002, 22:37
Hallo
Noch einige schöne Schnappschüsse, welche die Cessna in Aktion zeigen.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/46b466bfe812037557bf88783037233a_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/aa10ec4d4414342b728e6e1da3cc00fb_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/9489781304d2e5b07f1b382b6538fc3a_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/31ef77084fd691cb0ee78b3ced689ae6_2.jpg

Landung.

Im Sommer gibt´s noch ein paar Nachtflugbilder nach 22 Uhr.

[ 01. Juni 2002, 22:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
05.06.2002, 17:23
Hallo
Die Cessna ist mit 3 Jumbo LED, 4 Großflächen LED und einem Stroboskopblitzer nachtflugtauglich ausgerüstet. Die Dämmerungsflüge wurden am 18.6.02 gegen 22 Uhr 10 durchgeführt.
Die LED s werden von einer Wechselblinkelektronik angesteuert und über den 10 - zelligen Flugakku versorgt.

Vor dem Start
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/3f6d9aa488a9807d0f5c85a89df9a941_2.jpg

Der Stoboskopblitzer mit Xenon-Blitzröhre wird auch aus dem Flugakku versorgt. Die Leuchtkraft dieser Xenon-Blitzröhre ist so groß, daß sie sogar bei Tageslicht im Flug aus größerer Entfernung zu sehen ist.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/bbee30b0ecb26952ccc7ad44f784be72_2.jpg

Dieser Xenon-Blitzer ist von Conrad Elektronik und hat die Bestellnummer 596523. Der Stroboskopblitzer ist von seinem schweren Kunstoffgehäuse befreit worden. Zum Zünden des Xenonblitzers sind hohe Spannungen erforderlich. Diese hohe Spannung wird in der Blitzerelektonik durch zerhacken der Gleichspannung und anschließendes Hochtransformieren erzeugt. Die Blitzelektronik sollte unbedingt zum störungsfreien RC-Betrieb mit Alufolie umwickelt werden.
Für den Stoboskopblitzer gibt es auch eine Ersatzröhre mit der Bestellnummer 580422.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/30061a985a6435551f7116543e531dc1_2.jpg
Die Digitalkamera hat bei Dämmerung Probleme mit dem Scharfstellen. Unten ist der Xenonblitzer und an den Flächenenden die großflächigen LED s zu erkennen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c36071a5c233e47af2bd36dd3b733b07_2.jpg

[ 31. August 2003, 18:34: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
05.06.2002, 17:24
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/62cd8ad8686f46e1beeb2ddecd50d2e0_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/f8c141405758279858221ec444126875_2.jpg
Der Xenonblitzer hat eine enorme Leuchtstärke

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/0849663912376b6c700ea9938a67d1be_2.jpg
Nun ist es fast zu dunkel zum Weiterfliegen.

[ 31. August 2003, 18:40: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
05.06.2002, 17:24
[ 31. August 2003, 19:17: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
09.06.2002, 11:55
In diesem Beitrag wird eine Tiger Moth (konstruiert und gebaut von Thomas Maier 2001) beschrieben.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/5e7b942627863417a6556e0cb39464ea_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/40d827fb861bdc1a3cc239d1b1e61b0e_2.jpg

Das Modell hat eine Spannweite von 180 cm und ist in absoluter Leichtbauweise aufgebaut.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/cf1cbb3614aeea96588aec25cc4a7ce8_2.jpg

Start mit weniger als Halbgas mit wenigen cm Startstrecke.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/02839287281812eabbaed690a14ae5e3_2.jpg

Scalegerechtes, langsames Fliegen mit enormen Kraftreserven falls nötig.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/f89f2ccc8da6379514dfe27e7dfae8ed_2.jpg

Mit den acht Zellen Sanyo 2400mAh werden Flugzeiten von ca 18 min ereicht.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c9346504325fc02df7ba2d8d8dbbf677_2.jpg

Die Tiger Moth ist mit einem Brushless von Kontronik BL 400 - 29 ausgerüstet , der zusammen mit einem 7,6:1 Eigenbaugetriebe eine Aeronaut 18,5 x 12 " Klappluftschraube antreibt.

Stromaufnahme 25 A bei 2900 U/min
Schulz future 25 be
4 Servos Graupner C-261

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/345b72fc29ddb4b50fb3676fdcf945dd_2.jpg

Hier noch ein Blick ins Innere. Hauptbaumaterial: leichtes 1 mm Balsaholz und Styropor. Bespannt mit Alurettungsfolie.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/dd2fd03dd0958c16428c5cfe1f52274c_2.jpg

Fahrwerksbefestigung. Räder aus Heizungsrohrisolation. Flächenbelastung 21 g / dm^2
Die Abflugmasse mit 2400er Sanyo beträgt 1300 g.

Ein Traum der Tiger Moth beim Fliegen zuzuschauen.

[ 10. Juni 2002, 09:32: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
09.06.2002, 12:01
Die Tiger Moth im Wintereinsatz

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/10a51fcd7a3ff0c56108b3c65f97a184_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/3534bf8be128281e98ab330c1bd81128_2.jpg

[ 11. Februar 2003, 20:54: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Sebastian Scheinig
09.06.2002, 12:34
hi gerhard,

mir fehlen die worte, eure modelle sind echt genial!!
Ein Traum eines jeden elektrofliegers!
Und der alptraum eines jeden Verbrennerfreundes, solche flugzeiten bei soooo wenig gewicht und sooo viel spannweite, echt irre!!

Gerhard_Hanssmann
16.06.2002, 20:11
Playboy

http://www.rc-network.de/upload/1068381816.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1068381702.jpeg

Pylon mit Flächenstahl, hohes Kohlerohrfahrwerk und Leitwerksverstrebung sind zu erkennen.


Pylon mit Verkabelung für die Servos. Diese wäre besser im Pylon untergebracht. Auch die Kabel mit Stecker für die Tragflächenbeleuchtung sind zu erkennen.


Selbstverriegelung und automatische Servosteckverbindung.


Glühbirne beim Randbogen zu erkennen.Die Rippe ist mit Alufolie zur Lichtreflexion belegt. Der Randbogen ist aus 1,5 mm Balsaleisten lamminiert. Dies wird sehr leicht und trotzdem stabil.


Servoeinbau in den Rippen, Querruderanlenkung,
Landeklappenscharnier, Servo MS X2, dünne Kabel für die Lampe, die Fläche ist durch eine Stahllitze in der V-Form gesichert.


Super heller Blitzer und Leuchtdiode am Rumpfboden.Einhängung für die Stahllitze der Fläche zu erkennen. Kohlerohre am Ende mit Alubuchsen gegen Aufspreitzen gesichert.Kühlauslass des Motorraums.

http://www.rc-network.de/upload/1068380174.jpeg

[ 09. November 2003, 13:45: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
19.06.2002, 14:45
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/b1a5b495374fadef2922bcad54d9f1f7_2.jpg
Anlenkung von Seiten- und Höhenruder mit Spornrad.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/f1dc2becee84b074128fc4653b0417e9_2.jpg
Der zweite Umbau hat sich gelohnt. Mit Querruder und Landeklappen ist der Playboy sehr wendig und das Geschwindikeitsspektrum ist je nach Klappenstellung enorm. Nicht nur langsam, sondern auch schnell.
Mit Butterfly sind Sturtzfluglandeanflüge wie am Fallschirm mit anschließender Landung möglich.

Die Playboymotorisierung ist wieder ein Beispiel dafür, dass langsam drehende und große Luftschrauben ihren kleinen Kollegen weit überlegen sind. Der Gesamtwirkungsgrad mit Luftschraube ist viel besser als mit kleinen Luftschrauben.

Im Winter fühlt sich der Playboy auch wohl. Mit Skiern ausgestattet, wird er zum Schneeschleicher.
Bilder vom Wintereinsatz folgen, wenn es wieder Schnee gibt.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/b34821409ffb6f050e28cc9cf6c0a886_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/cc200b237673fc664226d957eb4a80ba_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/a0d8c73ab703de483806b5a1d76e7624_2.jpg

[ 31. August 2003, 19:16: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
22.06.2002, 22:20
Hallo
Fokker E III, und Tiger Moth im Formationsflug über einer Bleriot 11.
Zusammen ca 7,6 m Flächen
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/761a0e8cf4b807d03a2036aa4aa56e03_2.jpg


http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/169071364dcd58916f6db4553a34267e_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/26cbdb60e325b6d548ea8e87c70f257b_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/69e01aecc5d8fd28698ca2728584913c_2.jpg

[ 23. Juni 2002, 08:02: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
23.06.2002, 09:58
Hallo Werner
Zum Vektor und zum Vekto XXL gibt es von mir gezeichnete Pläne (Skizzen). Sie umfassen: alle Rippen, Seiten - und Draufsicht des Rumpfes, Draufsicht der Fläche und Leitwerke und einige Rumpfspanten.Zum Kabinenhaubenbereich und zum Rumpfrücken fehlen die Halbspanten.
Ein erfahrener Modellbauer kann mit diesen Skizzen das Modell nachbauen.

Flightcontrol
23.06.2002, 12:12
Hallo,

also der Vector fasziniert mich ehrlich gesagt. Wäre toll, wenn es da einen Plan zu kaufen gäbe....ein echt tolles Gerät.

Werner

Gerhard_Hanssmann
23.06.2002, 21:20
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/1c16d06786158dcf801266d9c6a2e8e7_2.jpg
Diese Bleriot 11 wurde von Andreas Schmidel gebaut.
Sie hat eine Spannweite von 170 cm, Masse 1100 g.
Antrieb Speed 480 mit 1 : 3,4 Getriebe 11 x 8 Cam Prob mit 8 Zellen Sanyo KR 1400. Die Flugzeit beträgt ca 10 min.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ecfb2610998bbd1c575c00b997ca957a_2.jpg
Die Tragfläche ist mit Stahllitzen verspannt. Die Steuerung der Ruder ist wie beim Original. Seitenruder, kein Höhenruder, gleichsinnige Flächenverdrehung (Anstellwinkelveränderung entspricht Höhenruder) und gegensinnige Flächenverdrehung (Querruder). Als Servo werden 3 Stück C-341 verwendet. Die Tragfläche ist für die Flächenverdrehung kugelgelagert. Dies gewährleistet die Leichtgängigkeit und das Neutralstellen der Flächenverdrehung.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/9e7d89abeeb7a56c5a28fc030bb6d199_2.jpg
Das gefederte Fahrwerk ist dem Original nachempfunden. Damit gelingen butterweiche Landungen. Auf dem Bild ist auch die Sternmotorenattrappe zu erkennen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d82558a5befbe120e83c535977c5ab6a_2.jpg
Das Modell hat gutmütige Flugeigenschaften und fliegt scalegerecht lagsam. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Höhensteuerung über die gleichsinnige Flächenverdrehung. Sie wirkt nicht so direkt, wie die von einem üblichen Höhenruder.

Flightcontrol
23.06.2002, 23:49
Hallo Gerhard,

wenn Du mir da Kopien, selbstverständlich gegen vollen Kostenersatz, zukommen lassen könntest, wäre das natürlich super.

Grüße Werner

Gerhard_Hanssmann
24.06.2002, 20:54
Hallo Werner
Du bekommst natürlich die Pläne für den Vektor und Vektor XXL.Kopien kannst Du dir selber machen oder Du baust auf meinem Plan, mit Klarsichtfolie abgedeckt, und schickst mir die Pläne nach Fertigstellung wieder zurück.
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/f52ba2a807136771814a99e5f6e3f9ea_1.jpg http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/7561554942b43c1da8ad551ba4d12880_1.jpg http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/24c16fc73102dc5f40e43fd4a47caf11_1.jpg http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d768e30ae8da3025178458fc47a0765a_1.jpg
Vektor_______Vektor XXL

Flightcontrol
25.06.2002, 14:11
Hallo Gerhard,

finde ich wahnsinnig nett von Dir, Mail ist schon unterwegs.

Grüße Werner

Gerhard_Hanssmann
06.07.2002, 18:38
Mein Modellflugkollege Andreas Schmiedel ist von der Bellanca Citabria so begeistert, dass er eine nachgebaut hat. Durch Leichtbau und gute Motorauslegung wird die Startmasse 3,7 kg betragen.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/a07f473b4950af1ebbcfdaf9ee17772e_2.jpg
Anreas hält ganz stolz den Rohbau seiner Citabria.
Spannweite 310 cm
Startmasse 3,7 kg
Flächenbelastung ca 23 g / qdm
Motor actro 24 - 5 mit Menz 24 x 10 " Holzprop
Schulze future 45 bec
8 (acht) Zellen Sanyo 2400 mAh
Strom 45 A
Drehzahl 2530 U/min, Strahlgeschwindigkeit 38 km/h
Standschub 23 N
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/11ad5c1b2fab714620c4ff11e7f6d682_2.jpg
Für den Transport hochklappbares Höhenleitwerk.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/625d26d7f70d31970127c7bc2e75ce43_2.jpg
Liebevoll ausgeführete Detailarbeiten

Fahrwerk aus Aramid- und Kohlelagen, als Stützform
wurde Balsa verwendet ( 70 g).
Raddurchmesser 150 mm bei 2 x 20 g !
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/fa7c5605b8895ec9e20de36a7b820d97_2.jpg
Die Fläche hat keinen Hauptholm aus Kiefer, sondern
einen aus 1,5 mm Hartbalsa aufgebauten und gesperrten Kasten. Die Fläche ist mit dem Rumpf durch Kohlestäbe abgestrebt. Ein Belastungstest mit
12 kg ,verteilt auf die ganze Fläche, hat schon stattgefunden.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/73180403e9bbea1d93668ba89ec852bd_2.jpg
Alles waagreecht, senkrecht und parallel.
Wichtig ist ein gut ausgewuchteter Propeller bei dieser filigranen Rumpfkonstruktion.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/e442383c328d55314e124c77aab0c60d_2.jpg
Die Citabria erhält einen Piloten mit drehbarem Kopf. Eine Funkkamera wird auch eingebaut.
Erstflug ist für den Sommer vorgesehen.

Bild vom Fahrwerk und den Rädern. Das Fahrwerk ist zum Transport leicht demontierbar.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/1e9aea795a22e712a8a39f39c7411c01_2.jpg

Bei windstillem Wetter wird morgen(7.7.02) der Erstflug von dieser Bellanca Citabria sein. Sie hat eine Ablugmasse von 3530 g !
Bilder von diesem schönen Modell gibst demnächst hier.

Gerhard_Hanssmann
07.07.2002, 13:52
Hallo
Das ist die nun fertiggestellte Bellanca Citabria von Andreas Schmiedel. Rohbau siehe oben.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/63017fc077906aa0dd3962eab13712d4_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/4d457f3cb121a914ec562edb91e68fc5_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/1bdbe5ba5c3411b3041329b1be10a1f5_2.jpg

8 Zellen mit Actro 24-5 und Menz 24 x 10 " Holzpropeller. Schulze future 45 be. 3530 g.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/8db2bb9eba6a93a3a9ca1f01ca519a0d_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/2097aa4975331b507b23dc9d034ab4ac_2.jpg

Eine rundum gelungene Maschine. Es fehlen noch die Radschuhe und der Spinner mit 110 mm Durchmesser, der in einer selbst angefertigten Negativform aus GFK angefertigt wird.
Ein Kompliment an Andreas.

Der Erstflug hat heute nicht stattgefunden. Dem Piloten wackeln noch ein bisschen die Knie. Wir drücken ihm die Daumen, dass alles glatt abläuft.
Aber bei der Vorbereitung kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Gerhard_Hanssmann
07.07.2002, 13:55
Erstflug am ?

Gerhard_Hanssmann
09.07.2002, 18:01
Hallo
Welches Ereignis war zwischen
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/1c7de7efb1295ca43d520698a88c8ed9_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/3c4600eaaf891c8aa0e65ffb78620e1e_2.jpg

diesen zwei Bildern ?

Na klar, Andreas hat nach 1 1/2 Jahren Bauzeit am 8.7.02 gegen 20 Uhr 45 erfolgreich seinen Erstflug mit der Citabria durchgeführt. An seinem entspannten Gesicht kann man erkennen wie es abgelaufen ist.

Flieger in die Startposition bringen, konzentrieren, die wackeligen Knie unter Kontrolle bringen und alllen Mut aufbringen. Vollgas, .....

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/2259d55aa731452244681f9e7cb803a6_2.jpg

1m, 2m, er fliegt..

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/afc2eafff4210775e2b4cf5c3b940702_2.jpg

Die ersten Sekunden in der Luft

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/3f55700120a35bee7df19b600a6c2db7_2.jpg
Beim Erstflug mußte Andreas lernen, dass die Citabria nur mit kräftigen Seitenruderauschlägen zum Querruder um die Kurve zu bringen ist. Jetzt gehts schon ganz gut.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/dae60a8e76badfb4d2e03a58d6faad39_2.jpg

Nach ca 7 min wird gelandet. Nicht weil der Akku leer war, nein, weil er einfach happy war.

Gratuliere Andreas.

Gerhard_Hanssmann
06.08.2002, 21:58
Hallo
Die Citabria fliegt bei Windstille 14 min .
Sie fliegt unglaublich langsam und behäbig.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/bebca501d90b0cf7de82a3ca826948dc_2.jpg

In der Pilotenkanzel ist eine Funkvideokamera eingebaut. Sie nimmt die Landschaft aus der Sicht des Piloten auf.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/9feb24765a0aa4a26a816e3de4506081_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/3449be2b67542375c5c70855df66f70c_2.jpg

Die Kamera ist auf einem Servo montiert, so kann sie nachgefahren werden.
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/55e24def51d810987988f0e3fbfc98a3_2.jpg

Der Anblick der Flächenstreben, der Kanzelstreben, des Instrumentenbretts, des drehenden Propellers aus dem Innern des Modells versetzen den Betrachter des Videofilms in die Perspektive des Piloten. >>Video, 1,3MB<< (http://www.schunternet.de/~eike/schmidie/citabria_352x288.avi)

Citabria Parallelfliegen ( 630 cm Spannweite )
http://www.pixum.de/members/jodelfurz/2e7f6f2b808309a9de2f34097a8961a4_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/f03855dd8972c60c1601f450c66132a8_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/1b1ec2e5fa2952db2ca8114c734dcfd5_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/e9f7d24be046b13df9ca160df6ada97a_2.jpg

Bei der roten Bellanca Citabria wurde im Rohbau ein Belastungstest mit 12 kg durchgeführt(S.3; 6.7.02; 18:38). Am 22.8 konnte die Citabria den Belastungen eines Looping standhalten. Das Hauptproblem ist nicht die Tragfläche, sondern die Motorbefestigung. Bei Richtungsäbderungen der drehenden Masse des Propellers mit dem Motor ändert der Drehimpuls auch seine Richtung. Änderungen des Drehimpulses verursachen ein Drehmoment. Diese Drehmoment hebelt ganz ordentlich bei einem Looping an der Motoraufhängung. Beim Kurvenfliegen macht sich dieses Drehmoment in abgeschwächter Form bemerkbar.

Die Flugeigenschaften von dieser Citabria sind sehr angenehm. Viele Spaziergänger verwechseln diese Modelle mit manntragenden Fliegern.

Vielleicht stellen wir auf einem der nächsten Elektofliegertreffen unsere Bellacastaffel vor. Es gibt 4 Stück. Drei sind schon fertig.
Das einzige Problem ist, das diese Zeppelinflieger (Wortschöpfung von Andreas Maier)natürlich nur bis zu mäßigem Wind fliegen können.

[ 28. September 2002, 12:00: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.08.2002, 11:49
Andreas hat von der Stuttgarter Wilhelma ein Straußenei mitgebracht, das er an der Citabria als Spinner verwendet. Der Spinner hat einen Durchmesser von 120 mm und eine Masse incl. Grundplatte von 30 g.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/589de191d6328e6e6cfc292225062610_2.jpg


http://www.pixum.de/members/jodelfurz/3da83e20b38866a1105339df3d2e6e05_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/3e9b11d35f22840fd3192188c5c52b62_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/62d41755caf2b0c7c9ef3fd024e9a1ac_2.jpg

Wie Andreas die Straußeneier fertigt, wollen wir nun hier beschreiben:

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/58586e14e2c5dcd7ffcd114ec25b7da1_2.jpg

Aus Lindenholz wird die Positivform des Spinners gedrechselt und anschließend grundiert, gespachtelt, geschliffen, lackiert und polliert.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/db430f5eab0456b2bf46d4d75d4bf14c_2.jpg

Mit Alabastergips wird ein Negativabdruck gewonnen. Diese Negativform wird geschliffen, grundiert, lackiert und polliert.

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/dead685a04fb652a76d2ac41063fe4d3_2.jpg

http://www.pixum.de/members/jodelfurz/4552d2c859037a7fc44689f70816e855_2.jpg

Fertig ist die Negativform.

So beschreibt Andreas das Anfertigen des Spinners:

Zuerst wird Trennmittel in die Negativ-Form gestrichen und nach dem Trocknen poliert. Nun wird die Form mit eingedicktem Harz dünn ausgestrichen
und danach 6 konisch zugeschnittene 110g Glasmatten-Segmente überlappend vorsichtig eingelegt und mit einem Pinsel angedrückt.
Als letztes wird noch eine dünne Schicht leicht eingedicktes Harz auf den Glasmatten-Segmenten vorsichtig aufgestrichen. Darauf achten, dass die Glasmatte mit Harz gut getränkt ist. Nach dem Härten des Harzes den Spinner vorsichtig aus der Negativform entnehmen.

[ 27. September 2002, 14:06: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
08.08.2002, 09:50
Hallo
Hier ein paar Infos zu der Funk-Kamera.

Das Teil wir vertrieben von ELV siehe

www.elv.de (http://www.elv.de)

Mini-Funkkamerasystem ALM 2451
Best. Nr. 20-422-63
Kompl. Set = EUR 289,-

Set Inhalt:
1 Color-Funk-Kamera (365000 Pixel),
Batteriekasten für 4 Mignons (Betriebsspannung 4,8 - 7,2 V / 140mA).
1 Empfänger mit PAL-Ausgang (Cinch-Buchse) zum direkten Anschluss
an TV-Geräte, Videorecorder oder Camcorder mit entsprechendem
Eingang.
1 Netzteil 12 Volt für Empfänger.
Betriebsspannung 9 - 15 Volt / 180mA.
Reichweite des Systems im Freifeld ca. 300 Meter.

Die Stromversorgung ist wie folgt gelöst:
Die Funkkamera ist in ein kleines Kunststoffgehäuse eingebaut
mit Schalter und 4 Micro-Batterien.
Der Empfänger der Funkkamera wird mit 8 NC-Akku Zellen 500 mAh betrieben und ist zum besseren Empfang auf einem Stativ montiert.

[ 08. August 2002, 09:54: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Raphael
08.08.2002, 11:42
Hi Gerhard,

erstmal gratulation, sehr schöne + tolle Modelle!

Wie ist die Empfangsqualität bzw. allgemeine Bildqualität? Stellst Du auch ein Video aus dem Cockpit ins Netz? Wäre super!

Gruss
Raphael

Gerhard_Hanssmann
08.08.2002, 22:42
Hallo Raphael
Die Empfangsqualität ist gut. Manchmal gibt es kurze Funkstörungen. Die Bildqualitaät ist auch gut. Schnelle Helligkeitswechsel führen zu überblendeten Bildern. Filmen in Richtung Sonne sorgt auch für Probleme. Nach einem Filmflug gibt es eine Menge an sehenswerten Filmszenen.
Wir probieren den Film als Datei zu speichern. Ins Netz kann ich ihn nicht stellen, da mir der nötige Webspace fehlt. Vielleicht ist mir zu gegebener Zeit jemand von Euch behilflich.
Mit der Digitalkamera kann ich auf jeden Fall die interessantesten Szenen vom Fernseher abfotographieren und hier zeigen.
Der Film wäre aber schöner. So wird z.B die blaue Citabria aus der Kabinenkanzel der roten Citabria im Flug gefilmt. Nahe Vorbeiflüge an den Piloten und dem Fluggelände sind natürlich auch zu sehen.

Hier stellt sich eine neue Aufgabe: Fliegen eines Modellflugzeugs nur nach Filmaufnahmen aus der Pilotenkanzel, die life auf einem Bildschirm verfolgt werden.

[ 09. August 2002, 08:50: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Wimh
09.08.2002, 02:03
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:

Hier stellt sich eine neue Aufgabe: Fliegen eines Modellflugzeugs nur nach Filmaufnahmen, die life auf einem Bildschirm verfolgt werden.Ich kenne einen in den USA der das macht. Er benutzt dazu kein bildschirm aber eine von diese "gaming 3D weiss ich noch wass" brillen. Dabei soll es auch noch moglich sein das modell normal zu fliegen.

:cool:

Schmidie
09.08.2002, 09:45
@ gerhard

bis so knapp 5MB kannst du mir schicken. das passt gerade in meine mailbox :)

Gerhard_Hanssmann
09.08.2002, 10:08
Hallo
Hier der Link zum Video, gefilmt aus Pilotenperspektive.
>>>Video, Citabria, 1,3 MB<<< (http://www.schunternet.de/~eike/schmidie/citabria_352x288.avi)

Danke Markus Schmidt

[ 27. September 2002, 14:10: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Ralph Tacke
09.08.2002, 10:13
Hallo zusammen,

das ist ja wirklich ein Super-Fred hier! Tolle, beeindruckende Modelle mit klasse Motorisierungen. Ich bin wirklich fasziniert.

Bei der Gelegenheit drängt sich mir eine Frage auf, da hier ja wirklich die 10-Zellen-Experten vereint sind.

Ich habe noch einen tollen Motor-Spatz-Rumpf zu dem ich Rippenflächen baue. Das Modell wird eine Spannweite von 4,3 m haben, eine Flügelfläche von etwa 1 qm und ein Fluggewicht ohne Motorisierung von rd. 4,5 kg haben.

Jetzt (nach diesem Bericht) schwebt mir vor, das ganze zu elektrifizieren. Käme ich da auch mit einem ACTRO 24-6 und 24x10 " Luftschraube klar????
Die Flächenbelastung müsste dann mit Motorisierung und (vollen :D ) Akkus so um die 50-55 gr/qdm liegen.
Wie komme ich da an einigermaßen gesicherte Erkenntnisse, welcher Antrieb hierfür ideal wäre (10 Zellen = einzige Bedingung).

Modellflug betreibe ich zwar schon über 20 Jahre, aber das wäre mein erster "Elektriker"....

oder soll ich besser einen neuen "Fred" aufmachen??

Viele Grüße und schon mal Danke

Ralph

Charly
09.08.2002, 10:26
Gerhard hör auf mir mit den Bellas den Mund wässrig zu machen, ich wollte doch nur noch EPP fliegen :D
Wahnsinnsteile, Glückwunsch!
Der Fred hat mich doch gestern Abend echt dazu bewogen meine Aeronaut Bella weiter zu restaurieren, Du weisst schon, die Giftnudel (ex.3 kg) :)
Mit nem Axi 2810 .....grins, mal sehen ob wir unter 2000g bleiben :cool:

Nice weekend!

Michael Schöttner
09.08.2002, 14:44
Hallo Gerhard, hallo Citabrialeichtbaufans,

für alle die es bisher nicht fassen konnten gibt es hier den Start der Citabria:

citabria.avi (1,5Mb) (http://michael.schoettner.bei.t-online.de/citabria.avi)

Viel Spaß, Michael Schöttner

Gerhard_Hanssmann
09.08.2002, 15:20
Hallo Michael
Danke für Deine Hilfe, den Startfilm zu veröffentlichen.

Gerhard_Hanssmann
09.08.2002, 15:53
Hallo
Nochmals die Daten der roten Bellanca Citabria die in dem Videofilm beim Start zu sehen ist (Link zum Video zwei Beiträge weiter oben von Michael Schöttner) oder hier: >>Videofilm Bellanca Citabria beim Start (1,5MB)<< (http://michael.schoettner.bei.t-online.de/citabria.avi)

danke an Michael für die Mithilfe.

Spannweite 310 cm
Startmasse 3530 g
Flächenbelastung ca 22 g / qdm
Motor actro 24 - 5 mit Menz 24 x 10 " Holzprop
Schulze future 45 bec
8 (acht) Zellen Sanyo 2400 mAh
Strom 45 A
Drehzahl 2530 U/min, Strahlgeschwindigkeit 38 km/h
Standschub 23 N
Flugzeit 14 min bei Windstille ohne Thermik
Startstreke ca 2 - 3 m
Gebaut und geflogen von Andreas Schmiedel

[ 13. August 2002, 10:06: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
18.08.2002, 15:13
Hallo
An den Videoaufnahmen aus der Citabria arbeiten wir noch. Es dauert noch einige Zeit.
Hier ein paar Bilder, die vom Fernseher abfotographiert wurden. Leider wird der Rolladen im Fernseh widergespiegelt.
Später werden wir Aufnahmen als ein Videoclip veröffentlichen. Markus S. stellt 5 MB zur Verfügung.
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/bb505f4d49ec8fdc56e8b81af6fdec04_2.jpg
Unser Fluggelände

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/a0534b217d1f2aabbf7d0c2cf4bc0349_2.jpg
Links die blaue Citabria. Schlecht ist ein 90 Grad Weitwinkelobjektiv. Die Gegenstände werden recht klein. Dafür hat aber viel auf einem Bild platz.
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/92049dd10b12b631b5cc34d4738e508c_2.jpg

Der Pilot links, das Transportfahrzeug für die Citabria und ich rechts.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/4f630e2b42efa3c32e7d83caeb7d19c1_2.jpg

Citabria und die ganze Wohnzimmereinrichtung als Spiegelung incl. mir.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/0a1d4b6d9eb3dd28ca463786c9161683_2.jpg
Überflug, vorne die blaue Citabria

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/6786282815f6b383aced4bfced8e0c74_2.jpg
Landung. Der Propeller wird von der Videokamera sichelförmig verzeichnet.

[ 25. August 2002, 15:03: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
18.08.2002, 15:30
Hallo
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/180d3b60cb725c1dc47789fd1ab0df49_2.jpg
Piper Cup von Günther Schroter
Fertigmodell von>>Staufenbiel; Flugmodelle, page 6<< (http://www.modellhobby.de/), dies ist eine der leichtesten Fertigmodelle einer 2 m Piper(Preis 179 Euro).
Spannweite 204 cm
Abflugmasse 2900g
Motor Kontronik BL 500/30
Eigenbaugetriebe 1:7,5
3-Blattluftschraube 18 x 11 Zoll
10 Zellen Sanyo 2400 ungepusht
48 A
Flugzeit 8 - 10 min
Regler Jeti 70 - 3P 6-12Z mit BEC
Servos 6 Graupner C 341

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/4d4d1a7d6500e1a457c0f69132178c2c_2.jpg

Dreiblattluftschraube Aeronaut 18 x 11

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/0aeae7069dbca31c3d669d03cfa710ae_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/2216a7efb9e6dc5f932c0e1a725eb057_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/39ee888ef8f8a01ba7ae57d142e6e86f_2.jpg

Das Modell hat gutmütige Flugeigenschaften und läßt mit dem kräftigen Antrieb einfachen Kunstflug zu.
Der Propeller ist etwas groß geraten, aber man sollte den deutlich besseren Wirkungsgrad von großen langsam drehenden Luftschrauben nicht verkennen, wie die nächsten Bilder eines Starts zeigen.

[ 19. August 2002, 14:18: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
18.08.2002, 15:37
Start der Piper:
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/a272f70f537d68d549e44c6f33f51d5a_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/8bef837deb45dd475d1fa0dc0768d15e_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/c6bc2dce95fb56d6fe8fabf4d6dc8841_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/99208d33760611aa730b854c2ee302c1_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/e5ff632d263fcbbb7d90a883fa0b8b90_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/256bf41cba65dc732454fe21aaf82387_2.jpg

Die Bilder sind von einem Videoclip, deswegen die schlechte Bildqualität. (Pro Bild ca 5 kB).

Nicht dass Ihr denkt, die Piper würde im nächsten Moment abschmieren, der Videoclip geht noch 25 s weiter und beinhaltet Rollen und große Loopings.

[ 18. August 2002, 15:47: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
18.08.2002, 15:42
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/6760e1277757bca6b2703bcd199f4e33_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/432ea8bc870e986c80fa2339131b903e_2.jpg

Wiesenschleichen, das kann sie auch. Die nachträglich eingebauten Landeklappen sollten größer sein.

Gerhard_Hanssmann
23.08.2002, 13:54
Hallo
Bau - und Flugbericht eines >>Twin Jet als Monojet hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000100)

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/3f4c84d4fb6ac6beb884112720e50e00_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/729e20ff341257ab8edb7484f30b6c4f_2.jpg

[ 27. August 2002, 09:48: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
23.08.2002, 13:57
Hallo
Bau- und Flugbericht einer >>Tiger Moth hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000010)

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c355733fe4fa6a0d2e17cadde55eb892_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a404b38407486eed0bb2b2e9684bd111_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e093a8f060066411ed6d5fa55ef50677_2.jpg

[ 27. August 2002, 09:41: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
25.08.2002, 15:07
Hallo
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a3b1538c2f0757e7a8fe6dd7779a0fd1_2.jpg

>>Pitts S2A, Bildbericht<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000546)

[ 05. November 2002, 18:55: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
27.08.2002, 21:06
Hi Folks,

jetzt muß ich aber mal Einspruch erheben, sorry!

Die Citabrias sind ja ganz toll aber bei der roten gibt es doch einen kleinen fault pas. Ich glaube nämlich nicht, daß dieses Typenschild zur Citabria gehört ;)
http://home.foni.net/~oliveraurich/Bilder/Stiplate.JPG
Die Kennung ist eindeutig schon vergeben....
Ansonsten macht weiter so, ihr steckt mich noch an, mit Euren Leichtbauten....

Bis die Tage
OlA

Dennis Schulte Renger
27.08.2002, 21:41
Hi Leute!!

Ist nicht ganz so klasse wie Gerhards Flieger aber vielleicht passt er ja ein wenig hierhin.

Elektro fun Flyer mit 1,32m Spannweite mit 10 Zellen und Fun 480-33.

Rohbaugewicht 195 Gramm. Abflug kann ich nicht sagen da er noch nicht fertig ist. Rechne aber mit 1,2-1,5kg.

http://home.versanet.de/~schulte-renger/fun1.jpg http://home.versanet.de/~schulte-renger/fun2.jpg http://home.versanet.de/~schulte-renger/fun3.jpg http://home.versanet.de/~schulte-renger/fun4.jpg

Erstflug wahrscheinlich in 3 Wochen (da mein sender heute den Geist aufgegeben hat).

[ 27. August 2002, 21:42: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]

Gerhard_Hanssmann
27.08.2002, 22:05
@ Oli, werd ich jetzt vom Bundesluftfahrtamt abgemahnt. 500 E ? Und ich wollt mir grad einen neuen Motor kaufen. Schitt.

@Dennis, dein Funflyer fühlt sich hier ganz wohl.
Schau Dir mal den Vektor XXL auf S.1; 3.5.02; 15:11 an. Der hat im Rumpf im besonders empfindlichen Flächenbereich 4 Kohleverstärkungen. Die waren schon sehr hilfreich.

[ 04. September 2002, 21:53: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
28.08.2002, 10:35
Hi Gerhard,

wenn Du 5 Euro davon an "Nachbarn in Not" spendest, sei Dir eine weitere Strafverfolgung erlassen ;) :D
[off topic on]
Ich lasse mir den Bruttolohn von ein paar Arbeitsstunden vom Gehalt abziehen...
[off topic off]

Am WE bin ich Stieglitz geflogen (manntragend), jetzt muß ich dringend mal sehen, wie ich da an einen Bauplan komme, und das Ganze ordentlich scalig hinbekomme...

Dann kann ich hier auch mal was produktives beisteuern....
Bis die Tage

Gerhard_Hanssmann
29.08.2002, 12:01
Hallo Oli
Das ist nett, dass Du mir die Strafe erläßt.
Eine Spende für die Hochwasseropfer ist unterwegs.
Auf die Bilder von deiner Stieglitz freu ich mich schon jetzt.

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
30.08.2002, 10:27
Hi Gerhard,

wie ist das so "Vorfreude ist die schönste Freude..."

Bevor Du hier nächste Woche die ersten Bilder erwartest, muß ich mal ganz schnell die Bremse ziehen: Also ich denke, daß ich die über den Winter baue und mit viel Glück im Frühjahr zum Erstflug komme - mit sehr viel Glück!

Du hast also viel Zeit, Dich darauf zu freuen. Eins steht fest: sie wird gebaut! Bilder vom Original das ich nachbaue gibts schon im Museum hier (http://www.luftfahrtmuseum.com/htmi/itf/fw44.htm) und auf meiner Homepage demnächst. Stationiert ist sie in Egelsbach und in Bensheim durfte ich sie fliegen....

[ 30. August 2002, 10:28: Beitrag editiert von: Oli.Spacewalker ]

Gerhard_Hanssmann
04.09.2002, 21:43
Hallo
http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/65a56dbf137f1adb63e8f6a07d14d639_2.jpg

Bücker von Günther Schroter, gebaut und konstruiert von Thomas Maier
Spannweite 105 cm
Masse 1380 g mit 10 Sanyo 2400; 1250 g mit 10 Panasonic NmHi 2000
Motor: Phasor 15/4 mit Reisenauer 1 : 4 Micro Eddition
17 x 11 Dreiblattklappluftschraube, etwas groß, aber mit enormer Leistung
Kontronik Smile 40 - 6 - 12 BEC
I max 32 A
3 Servo Graupner C 261
350 W für 1,3 kg, da brauch ich die Flugleistungen nicht zu beschreiben.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/4f14daf427a373032d235af719630d41_2.jpg

Jan
04.09.2002, 22:24
...doch, bitte beschreiben, die Flugeigenschaften, meine ich!!! Ich komme halt so selten bei Euch vorbei. Und wenn, dann ist das Wetter ganz übel! :)

Gast_56
05.09.2002, 07:17
Moin Gerhard!
Beschreiben, bitte :D
Was ist das für ein Profil? Sieht nicht vollsymmetrisch aus? Wie geht die Bücker auf dem Rücken?

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
06.09.2002, 21:37
Hallo
Flugeigenschaften der Bücker:
-einfacher Kunstflug möglich, Looping, Turn, Rolle
-Rückenflug nur mit viel Tiefenruder, mag sie nicht so
-senkrechtes Steigen mit diesem Antrieb bis zur Sichtgrenze
-sie kann langsam fliegen, einfach zu landen
-schönes Flugbild
-Startstreke unter 1m
Profil Clark - Y ähnlich
Flugzeit ca 8 min mit 2000mAh, 10 min mit 2400mAh

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:08
[ 20. September 2002, 21:36: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:45
Boeing 767

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c3771cb907e8b5e7c4d1d16afc599af7_2.jpg

Konstruiert, gebaut und geflogen von Thomas Maier
Spannweite 250 cm
Rumpflänge 250 cm
Abflugmasse mit 8 ( in Worten: acht) Panasonic 3000mAh 1,9 kg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/83283141bf423d18b7a11c6a8bee45d0_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e800229a4d913092162d160d6a55b10b_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/354f4bc06c36077597a2257c2477e412_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a7ab5bf30807770ee08932eb892874d0_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d28dcc533669dbcb1a2f5c1d9f2b2d63_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/63b169dfb32e4592ce8ca4b05048f624_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ec09ed4fd3f0728428adc1fcc38942c4_2.jpg

[ 09. September 2002, 22:07: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:45
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/20869d7ffa33fdd977d514007666cefb_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/1edf554fd3e831340847db0caf6f3c38_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/ac0f9fa70c809b604fba564864bb3365_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c6fda60afbfc995b5e62d63b70752d3f_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c8f9b2827429edb8de5bc9b966091a9c_2.jpg

[ 07. September 2002, 21:51: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:46
gehts

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:46
Hier noch einige Bilder vom einziehbaren Fahrwerk.
Einige Bilder vom Rumpf und von der Tragfläche demonstrieren eindrucksvoll die Leichtbauweise.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/6958d34a7c4def8d89e7a463d39d6b53_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d708d20ca40aeac3274e3aad6719d10d_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/401433096bcede5a8c921b929db2a586_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/062c506cc15fba59d4b1722e2d5bdda6_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/1abe392db4d9ae457417b07295453cd6_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e361e37cbd97d33f1001a1feeb367467_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/431d96712dda0ee1a73e2d3b55b47f37_2.jpg

[ 29. September 2002, 07:41: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:52
und einige Rohbaubilder, welche eindrucksvoll die Leitbauweise zeigen

[ 08. September 2002, 16:57: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
07.09.2002, 21:54
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/63b169dfb32e4592ce8ca4b05048f624_2.jpg

Hier noch eine kleine Episode zur Boeing:
Die Boeing hat in einer Entfernung von 150 m bei einer Höhe von ca. 100 m ein täuschend echtes Flugbild. Ein Modellbaukollege (Werner), der die Boeing noch nie fliegen sah, bemerkte bei etwas bockigem Wetter die Boeing am Himmel und schlug Alarm:" Da stimmt was nicht, ich glaub die stürzt ab". Dies schrie er und wurde dabei ganz blass.

[ 14. September 2002, 12:35: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
08.09.2002, 16:52
Technische Daten der Boeing 767
Spannweite 250 cm
Rumpflänge 250 cm
Abflugmasse 1,9 kg mit Sub C-Akku
Akku Panasonic 3000 mAh NiMH 8 Zellen
Empfänger C 19 Graupner
Servos: 3 x Becker S100 Höhe, Quer, Einziehfahrwerk; 1 x Graupner C261 Seite
Regler: 2 x Schulze Future 18 be, bei einem Regler BEC ausgeschaltet, der andere Regler versorgt über BEC den Empfäger mit Strom
Motoren: Kontronik BL 400-22
Impeller: Aeronaut Turbo Fan Rotoranstellung max.
Vollgasstrom 2 x 18 A = 36 A
Flugzeit über 8 min
Bespannung:Rettungsdecke silber von VAUDE Art.nr. 5681-00, 19 g/m^2, Ecofix-Heißsiegelkleber Graupner
Ein ausführlicher Bericht zu diesem Modell ist im FMT 1/2002 auf den Seiten 88 - 91 abgedruckt.

[ 21. September 2002, 18:40: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
20.09.2002, 22:16
Hallo
Nachtrag zum Spinner mit D = 120 mm und m = 30 g auf
S.3; 7.8.02; 11:49 ganz unten.

maurice
21.09.2002, 18:27
1,9 kg abflugmasse? hast du dich vielleicht verschrieben?

Gerhard_Hanssmann
21.09.2002, 18:38
Hallo Maurice, Abflugmasse 1,9 kg, i.W.: eins Komma neun. Zu bestaunen morgen in Aspach.

maurice
22.09.2002, 15:42
boah! das ist wirklich wenig. ich habe echt angenommen du hättest dich verschrieben.
nach aspach komme ich leider nicht, doch videos/fotos sind immer herzlich wilkommen.

Kraeuterbutter
22.09.2002, 16:37
diese Maschine muss dann wirklich scalemässig fliegen..

normalerweise fliegen ja unsere Modelle alle viel zu schnell..
aber die muss ja daherschweben wie ne echte..

Gerhard_Hanssmann
22.09.2002, 18:47
Hallo
Die Boeing 767 wurde heute in Aspach von Thomas Maier vorgeflogen. Trotz turbulenter Luftbewegungen gelang Tom ein vobildgetreues Fliegen, das den schwergewichtigeren Modellen in jeder Hinsicht ebenbürdig war. Landung mit Minimalgeschwindigkeit direkt vor den Füßen.

bart017
24.09.2002, 21:10
moin,

ich war ja am sonntag auch in Aspach und habe dort zum schluss die Sukhoi gesehen

echt beeindruckend respekt

auch deine modelle gerhard gefallen mir sehr gut

die boeing 767 sah sehr gut aus

war echt geil

mfg flo

Gerhard_Hanssmann
24.09.2002, 22:02
Hallo flo
Ich werd die Blumen an Thomas Maier weitergeben. Seine in Aspach vorgeflogenen Modelle, die Boeing 767, die Tiger Moth und die Sukhoi haben ein sehr vorbildähnliches Flugbild. Nächstes Jahr stellen wir vielleicht unsere Bellanca Citabria Staffel vor, dann siehst Du auch eines meiner Modelle.
Übrigens der Videofilm von der roten Bellanca Citabria (Andreas Schmiedel), aus Pilotenperspektive gefilmt, ist fertig und wird hier bald veröffentlicht.

Andreas Maier
24.09.2002, 22:09
grüß thomas auch von mir! danke.
mfg.:andreas

bart017
24.09.2002, 22:50
moin,

ich wusste nicht ob ihr den anderen thread lest deshalb schreibe ich es hier für euch auch nochmal

meine Bilder von Aspach sind jetzt online

http://membres.lycos.fr/modellbaupage/bilderalbumaspach02/index.html

videos werden baldmöglichst folgen

bei den bildern kann es sein das sie etwas brauchen beim laden da ich sie leider nur auf einem langsamen server ablegen konnte

wünsche euch trotzdem viel spaß

mfg flo

Gerhard_Hanssmann
25.09.2002, 17:18
Hallo
Heute Abend wir Markus Schmidt hier einen Link zum Video mit der roten Bellanca Citabria (1,3 MB, ca 19 s) posten. Aus der Pilotenperspektive ist unser Fluggelände und die blaue Bellanca Citabria im Flug ca. 9 s zu sehen. Ferner ist ein Start mit zügigem Steigen bei nur acht Zellen zu bestaunen.
Ein längeres Video haben wir uns wegen der langen Ladezeiten nicht getraut. Die Filmqualität ist sehr gut.
Weitere Informationen zur roten Cibaria und der Funkvideokamera sind auf Seite 3 und 4.

Viel Spaß beim Betrachten und danke an Markus Schmidt.

[ 16. Oktober 2002, 16:22: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Schmidie
26.09.2002, 20:33
hai zusammen
hier kommt das Citabria Video (http://www.schunternet.de/~eike/schmidie/citabria_352x288.avi) von gerhard!! ein bischen spät aber immerhin:)

@gerhard
wer ist denn markus schmidt?? ich kenn nur schmidie :D

booma
26.09.2002, 21:17
Hey, ein klasse Video.
Was für eine Kamera hast Du benützt (Funk, DigiCam, VideoCam)?
Bei meinen Videoflügen waren die Ergebnisse eher mäßig - kein Vergleich zu Deinem Video.

Gerhard_Hanssmann
26.09.2002, 21:26
Hallo
Gerade hat Markus Schmidt hier einen Link zum Video mit der roten Bellanca Citabria (1,3 MB, ca 19 s) gepostet. Aus der Pilotenperspektive ist unser Fluggelände und die blaue Bellanca Citabria im Flug ca. 9 s zu sehen. Ferner ist ein Start mit zügigem Steigen bei nur acht Zellen zu bestaunen.
Ein längeres Video haben wir uns wegen der langen Ladezeiten nicht getraut. Die Filmqualität ist sehr gut.
Weitere Informationen zur roten Cibaria und der Funkvideokamera sind auf Seite 3 und 4. Dort wir übrigens auch erklärt, wie die Straußeneier gemacht werden.

Viel Spaß beim Betrachten und danke an Markus Schmidt.

Klar, André

>>>Video, Citabria<<< (http://www.schunternet.de/~eike/schmidie/citabria_352x288.avi)

[ 26. September 2002, 21:28: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

bart017
26.09.2002, 21:38
moin,

das video ist echt geil nur etwas kurz

macht ruhig ein etwas längeres traut euch das verzeiht euch dann schon jeder der das video gesehen hat glaubt mir

außerdem ich habe 15-20s geladen für ein video doch kein problem wer meint das dauert ihm zu lange der braucht es ja nicht runterladen

mfg flo

ps: ich habe das album von aspach nochmal neu gemacht habe nun viel kürzere ladezeit link im thread über aspach

Warp seven
06.10.2002, 21:36
Hallo.

Hier ein etwas anderer Elektroflieger mit 10 Zellen. Leider werden die Bilder voraussichtlich nach 21 Tagen verschwinden, da mir zur Zeit kein eigener Webspace zur Verfügung steht habe die Bilder bei Pixum hinterlegt. Sorry.

Eine vergleichweise kleine Maschine mit nur einem Meter Spannweite und 1430 g Sartmasse beim Erstflug. In der Zwischenzeit ist noch einiges an Gewicht hinzugekommen. Angetrieben mit Speed 700 BBT 8,4 V , 10 Zellen 1700 SCR bis 2400 RC, KLS 9x5 Zoll, ca. 230 Watt auf der Welle. Das ist heftig für so ein vergleichsweise kleines Modell.

http://www.rc-network.de/upload/1108036892.jpg

Hier eine Skizze mit Draufsicht und Seitenansicht, gut zu erkennen der Trapezflügel mit gerader Nasenleiste und die etwas ungewöhnlich angeordneten Querruder. Der erste Tragflügel hatte ein modifiziertes MH32 Profil und war in Gewebefolie eingewickelt. Es waren 18,3 dm². Später wurden neue, leichtere Flächen mit 19 dm² und einem deutlich dickeren Profil verwendet.

http://www.rc-network.de/upload/1108036948.jpg

Ich habe kein Rohbaufoto von dieser Maschine, aber dieses Teil ist ähnlich genug. Man erkennt den grundsätzlichen Aufbau ohne alle Löcher, dafür aber aus vergleichsweise leichtem Material. Nicht gerade ideal, aber recht solide. Kleinere Rempeleien mit der Piste steckt das Teil locker weg.

http://www.rc-network.de/upload/1108037019.jpg

Größenvergleich mit einer etwas leichteren, aber deutlich größeren Ryan PT-19 mit 9 Zellen und Getriebe.

http://www.rc-network.de/upload/1108037101.jpg

Das einzige halbwegs gelungene Flugfoto, kleine schnell bewegliche Objekte sind nun mal schwer zu treffen. Wie schon vermutet gehört das Modell mit seiner hohen Flächenbelastung zu einer anderen Kategorie, es ist ein Renner. Es ist erheblich schneller als alles andere was ich vorher gebaut habe. Und dabei auch noch verdammt wendig, eine Kanonenkugel mit Flügeln, und zu Beginn nicht gerade einfach zu beherrschen.

http://www.rc-network.de/upload/1108037164.jpg

Wie man hier sieht. Der Landanflug ist doch etwas gewöhnungsbedürftig. Es hat eine Weile gedauert bis ich die richtige Geschwindigkeit heraus hatte. Das Modell darf nicht zu langsam werden, sonst werden die Querruder schwammig und man darf nicht zu stark ziehen, sonst geht das Teil in den Sackflug und klatscht auf.

http://www.rc-network.de/upload/1108037242.jpg

Die Schrift auf der Fläche sagt eigentlich alles, obwohl es ein gutes Modell ist das bei einigermaßen Übung richtig Spaß machen kann. Kunstflug, so weit wie ich ihn beherrsche ist, ist problemlos möglich und gerade wegen der massiven Bauweise brauche ich keine Bedenken zu haben daß mir das Teil in der Luft zerbricht. Wegen der hohen Flächenbelastung, dem gut zum Modell passenden Antrieb und der daraus folgenden etwas höheren Geschwindigkeit liegt die Strömung immer überall gut an, auch an den Rudern. Und etwas mehr Wind, wenn ich die leichteren Modelle nicht mehr starten mag, ist auch kein Problem.

http://www.rc-network.de/upload/1108037315.jpg

Vorteile: einigermaßen bruchunempfindlich, nur wenig windanfällig.
Nachteile: die Landung, für die braucht man Nerven und Übung.

Mit freundlichen Grüßen Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:09: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Gerhard_Hanssmann
09.10.2002, 21:25
Hallo
Die hier vorgestellte Fokker E-III wurde von Andreas Schmiedel gebaut und von Günther Schroter restauriert. An der Wangener Linde bei Göppingen fliegen 3 dieser Riesenfokker.

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/fc1de228be39bdfffed38293889be7d3_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/fdc1fc2266aa1ec144f12f03a22215ff_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhardhanssmann/f6314587a8ab56580753eabe0cc4cdf0_2.jpg

Spannweite 226 cm
Abflugmasse 3300g
Motor Kontronik BL 500/30
Eigenbaugetriebe 1 : 7,5
Smile 40 - 6 - 12 BEC
10 Sanyo 2400 mAh
Menz 22 x 8
38 A
4 Servos 341
Flugzeit ca 10 min bei Teillasteinsatz

Das Modell hat mit dieser Motorisierung und dem großen Propeller enorme Kraftreserven. Kurzstart, Looping, Rollen, Turn sind kein Problem.

Gerhard_Hanssmann
16.10.2002, 15:56
Hallo
Fokker E-III von Heinz Hartmüller
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e17485d38e97dfb1cd004fed42b1d033_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/79a40f897cabbd71ccd9bc5fb68d0f98_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/44754a7125424bff6126c032c818277a_2.jpg

Spannweite 271 cm
Abflugmasse 3370 g
Akku 8 Zellen Sub - C
5 - Zylindersternmotor
Luftschraube Menz 22 x 12
Standschub 14 N bei 30A; 5,3 g/W
4 Servos
Schulzeregler mit BEC

Interessant sind hier einige technische Detaillösungen:

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/300e2c4dcbca40a4751a3cbcca1c3d3b_2.jpg

Anlenkung des Pendelhöhenruders und des Seitenruders mit Spornrad

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/652d86e6707c8c6aef49782fce7ad461_2.jpg

Fahrwerk und Verspannungen.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/0dd8cf8c48ecdaa7897509eea6b80f2a_2.jpg

Pilot mit Ledermütze und Schal, Bombe und Bombenschacht, 08 15 Maschinengewehr, Flächenverspannung.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e99add74de51e5bf399581b2c1d77ce9_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e2da18bb3a803ca0cdd2eb8fb5e4eca3_2.jpg

Interessant ist die Motoraufhängung:
Drei Kohlerohre sind in den Rumpf geharzt. Sie sind die Führung für drei kleinere Kohlerohre mit Gewindestangen am Ende. An diesen Gewindestangen wird die Motorplatte befestigt. Die Kohlestangen werden Mit den Metallklemmen geklemmt. So ist leicht eine Lageänderung des Motors durchzuführen.

Fortsetzung mit dem 5-Zylindersternmotor folgt.

Gerhard_Hanssmann
16.10.2002, 16:12
Aufbau des 5-Zylindersternmotors:

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/346b0a33ac537f0a9cb4db05efaf099f_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/5df518ea7dd2dc93d0dd77af8357a458_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/85c14c09441534235a220d6afd488abb_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/79eee120b234c81a573b6f34ed3af538_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/24ce25367ce1cf2a1f5d1bd940653382_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/3596989b00294841bce695044eaa35f5_2.jpg

Masse des Motors 654 g.

Verschaltung der Motoren:
Die fünf Speed 400/7,2 V Motore sind parallel verschaltet. Bei einem 8 - zelligen Flugakku ist nichts anderes dekbar. Mit 16 Zellen ist eine Parallelschaltung von jeweils zwei in Reihe geschalteten Motoren und einer Attrappe sinnvoll.

Kühlung:
Bei den Motoren wird das Typenschild entfernt. Der eng auf den Motoren sitzende Kühlmantel mit Kühlrippen, zur Vergrößerung der Oberfläche, ist aus Aluminium gedreht und führt die Wärme hervorragend ab. Es gibt so keine Überhitzungsprobleme.

Stromführung:
Pluspol Akku, 1,5 mm^2 Kupferkabel durch isoliertes Loch in das Getriebegehäuse, Kupferring mit 5 Abgängen isoliert zum Gehäuse, die Ventilstangen sind die Pluszuleitungen zu den Motoren, Minus Motor, Kupferlitze bis zum Kühlmantel, die Litze ist dort eingeklemmt. Das Motorgehäuse ist Masse.Der hintere Getriebedeckel ist mit dem Minuspol des Akkus verbunden.

Der Antrieb ist drehmomentoptimiert. Der Standschub ist bei 260W Akkuabgabeleistung ca 14 N. Für ein Gramm Standschub wird 5,3 W Akkuleistung benötigt. Dies ist kein berauschender Wert. Durch die Verwendung eines sehr großen und langsam drehenden Propellers erreicht der drehmomentstarke Antrieb trotzdem einen guten Gesamtwirkungsgrad,der sich in der langen Flugzeit zeigt. Die Strahlgeschwindigkeit ist der Fluggeschwindikeit gut angepaßt.
Die Getriebeverluste und die relativ hohe Masse des Sternmotors sind Nachteile. Die Optik, die Laufgeräusche und die Freude am Bauen eines Sternmotors entschädigen aber für diese Nachteile. Bei der Fokker ist wegen des kurzen Hebelarms nach vorne ein masseträchtiger Motor erwünscht.

Fragen zur Konstruktion des 5-Zylindersternmotors beantwortet Heinz gerne. Heinz.Hartmueller.@t-online.de

Hans-Peter Schäuffele
21.11.2002, 14:24
Bin von Gerhard gebeten worden, sein Video der Citabria mit 10 Zellen aus Platzgründen auf meiner Webspace unterzubringen.
Hier der Link:
http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/bilder/citabria.avi

Gerhard_Hanssmann
21.11.2002, 14:31
Danke Hans-Peter, es funktioniert.

Dies ist die Citabria, die auf S.1 vorgestellt wird. Sie hat nur 10 Zellen , trotz 3,20 m Spannweite und 4,6 kg Anbflugmasse, an Bord.
:)

>>>>Video Citabria ca 1,5 MB<<<< (http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/bilder/citabria.avi)

[ 07. Dezember 2002, 07:02: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
31.12.2002, 12:23
Alles Gute im neuen Jahr wünscht das Modellbauteam von der Wangener Linde

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/abb58c85e8f8bd0010d59ff51bc65975_2.jpg

Warp seven
11.01.2003, 15:24
Hallo.

Ich gebe es ja zu: Das ist kein Flugzeug. Es ist ein Elektroheli mit 10 Zellen und einem 600er Motor. Was macht dieses Ding so Besonders? Man kann ihn nicht im Laden kaufen. Es ist ein Eigenbau. Entstanden in einer Werkstatt / Wohnanlage für behinderte Mitbürger (ganz ehrlich, das ist so, in diesem Punkt würde ich niemals Witze reißen), aus einem Minimum an Material, mit vergleichsweise einfachen Werkzeugen, mit viel Geduld und Liebe zum Detail.

http://www.rc-network.de/upload/1108037597.jpg

Die Qualität der Bauausführung würde ich mal so sagen liegt über dem für serienmäßig hergestellte Hubschrauber oder ist mindestens gleichwertig. Für die tragenden Teile wurde in der Hauptsache Alublech und Dural verwendet, die für die Funktion wichtigen Teile sind zum großen Teil aus massiven Aluminiumstücken herausgefräst, gefeilt, gebohrt, geschliffen, poliert ... Und das bei einigen Teilen drei oder viermal bis Dany, das ist der Erbauer, damit zufrieden war. Die Haube und die Leitwerksteile sind aus dünnem Plastik in mehreren Teilen tiefgezogen.

http://www.rc-network.de/upload/1108037696.jpg

Ich weiß im Moment nicht ob der Erstflug bereits erfolgt ist. Aber auch so werte ich diesen Heli als eine außergewöhnliche Leistung.

http://www.rc-network.de/upload/1108037770.jpg

Mit freundlichen Grüßen Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:16: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Gerhard_Hanssmann
12.01.2003, 13:41
Hallo Jens, mein Respekt vor diesem Selbstbauhubschrauber.
Welche Teile wurden in der Behindertenwerkstatt angefertigt ?

Gerhard_Hanssmann
12.01.2003, 19:22
http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/e0a59f52f9bb0f62790d1c51e9a37b78_2.jpg

>>>Bildbericht<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=)


Eine Einführung in die Leichtbauweise am Beispiel einer Sukhoi 31

[ 12. Januar 2003, 19:24: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Warp seven
12.01.2003, 20:00
Hallo.

Ich schätze mal alles außer der Anlage, Kugellager, Zahnräder, Zahnriemen, Rotorblätter, Akku und Motor. Das Konzept ist ähnlich dem ECO 8, aber stabiler, laufruhiger und langlebiger.

Hier ein paar Detailfotos :

http://www.rc-network.de/upload/1108037897.jpg

Dany, der Erbauer und Pilot, er lebt in dieser Einrichtung für betreutes Wohnen.

http://www.rc-network.de/upload/1108037961.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1108038042.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1108038099.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1108038157.jpg

Und noch etwas, der Erstflug hat bereits stattgefunden, das Teil funktioniert also. Zur Zeit wartet der Heli aber auf einen neuen, besseren Motor ...

Nachtrag : Dieser Heli existiert noch, er wird zwar nicht mehr so oft geflogen wie früher, aber Tatsache ist daß dieses Modell nach etwa 2 zum Teil recht harten "Dienstjahren" noch keinen nennenswerten Verschleiß in den kritischen Teilen aufweist ...

mfG Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:26: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Warp seven
13.01.2003, 08:28
Hallo.

http://www.rc-network.de/upload/1108038516.jpg

Peter und sein Pro Jeti. Das Teil ist bereits mehrfach umgebaut worden. Zuletzt war es ein kleiner, hochdrehender Bürstenloser mit 8 Zellen, glaube ich.

http://www.rc-network.de/upload/1108038585.jpg

Und nun ein 400er Graupner-Impeller mit 10 Zellen. Also ein Projeti mit der Betonung auf JET.

Mit freundlichen Grüßen Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:30: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Gerhard_Hanssmann
11.02.2003, 20:58
Hab auf S.2 Bilder vom Playboy und von der Tiger Moth im Wintereinsatz an passender Stelle dazueditiert.

Warp seven
12.02.2003, 10:41
Hallo.

Habe die Bilder auf Seite 2 gefunden. Das sieht so aus als ob die Kufen bei der Tiger Moth befestigt werden ohne vorher die Räder zu entfernen. Das ist interessant. Ein oder zwei Detailfotos ? Bitte, bitte.

mfG Warp seven

Gast_00010
12.02.2003, 10:53
@warp7

Bei den Bedingungen (Starker Antrib + Schnee) sollte der Projeti doch bodenstartfähig sein.

Rainer Keller
12.02.2003, 12:48
von der citabria gibts nicht zufälligerweise einen plan?

Gerhard_Hanssmann
12.02.2003, 20:57
Die Umrisse des Rumpfes sind vom FMT Bauplan MT/K 382.
Verlag VTH Postfach 2274; D-76492 Baden-Baden
Das Profil ist ein Clark - Y. Das ist völlig problemlos zu fliegen.

@ Jens, die Skier werden über ein Band, das über das Rad gelegt wird, befestigt. An den Skieren ist auch eine rechteckige Halterung, in die das Rad gestellt wird. Durch Verspannung wird ein Verdrehen der Skier verhindert. Schick mir mal deine Email -Adresse

[ 13. Februar 2003, 07:15: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Rainer Keller
12.02.2003, 23:34
müsst ich nurnoch den plan haben...

Warp seven
13.02.2003, 14:01
Hallo Gerhard.

Auf meiner Homepage gibt es einen Link, der heißt Kontakt. Da finden sich Name, Adresse, Telefon und E-Mail.

Hallo Juergen.

An der Bodenstartfähigkeit eines impellerbestückten Pro Jeti zweifel ich auch nicht. Es gab aber nach dem letzten Umbau ein oder zwei kleine Problemchen mit dem Winkel zwischen Längsachse Modell und Längsachse Schubrohr.

Mit freundlichen Grüßen Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:32: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Warp seven
16.02.2003, 22:14
Hallo.

Baunummer 17

Siehe auch : http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000633#000001

http://www.rc-network.de/upload/1108038815.jpg

Es handelt sich um eine 10 bis 12 % ige Vergrößerung von einem bereits seit einiger Zeit bestehenden Modell mit guten Flugeigenschaften. Übernommen werden sollten die gutmütigen und unkomplizierten Flugeigenschaften und die robuste Zelle. Das ist gelungen.

http://www.rc-network.de/upload/1108038869.jpg

Vorgesehen ist der Einsatz im Winter mit Kufen und im Sommer mit Rädern. Das ist nur zum Teil gelungen, das Hauptradfahrwerk ist robust und zuverlässig, die Kufen waren zu schwach dimensioniert und haben bereits nach wenigen Landungen aufgegeben.
Die Räder halten das aber aus, durch den Schnee wird das Modell bei jeder Landung auf 1,5 bis 1,8 Meter von Landegeschwindigkeit auf Null abgebremst ohne daß es bis jetzt Bruch gegeben hat.

http://www.rc-network.de/upload/1108038910.jpg

Das Modell ist in sogenannter Massivholzbauweise erstellt, also durchgehende Beplankungen ohne Erleichterungsbohrungen, nach Gewicht selektiertes Material und nur so wenige Bauteile wie möglich. Vorteil : man erhält ein ausgesprochen robustes Modell, Nachteil : es ist immer ein klein wenig schwerer als man es gerne hätte.

http://www.rc-network.de/upload/1108039004.jpg

Der Antrieb ist ein Speed 700 BBT 8,4 V mit 9 x 5 Zoll und 10 Zellen 2400RC oder 1700SCR. Ein richtig schwerer Brocken der die Startmasse auf 1580 Gramm hochtreibt. Eigentlich gibt es da wenig zu meckern. Die Startrollstrecke bei ein wenig Gegenwind ist kürzer als 8 Meter, und das bei dem zur Zeit vorherrschenden schlechten Untergrund. Und die Steigleistung ist auch nicht schlecht. Doch irgendwie hätte ich mir das ein wenig stärker gewünscht. Das kann aber auch an den Akkus liegen, die waren die letzen 12 bis 18 Monate ohne festen Job und müssen erst wieder an ordentliche Arbeit gewöhnt werden.

http://www.rc-network.de/upload/1108039052.jpg

Ansonsten kann ich eigentlich nur sagen daß das Modell von Anfang einwandfrei geflogen ist. Es ist noch ziemlich neu und den Kunstflug bei maximalen Ruderausschlägen werde ich erst vollständig austesten wenn es wieder etwas wärmer geworden ist. Mit kalten Fingern ist die Reaktionszeit immer etwas länger ... Der errechnete Schwerpunkt hat gestimmt, die Ruderausschläge waren ein wenig schwach, aber passend, das ganze Flugverhalten ruhig und gutmütig. Wer nun aber super Flugfotos erwartet, den muß ich nun leider enttäuschen. Wir haben keinen Fotografen mit hochwertiger Ausrüstung im Team, und mit handelsüblichen Mitteln sind kleine, schnell bewegliche Objekte nur schwer zu treffen. So bald ich ein paar ordentliche Bilder habe liefere ich nach.

http://www.rc-network.de/upload/1108039095.jpg

Nachtrag : Dieses Modell ist noch im Dienst. Nach dem mißglückten Durchflug durch eine Baumkrone war eine neue Fläche fällig. Aber ansonsten befindet sich die Maschine in einem guten Allgemeinzustand.

Mit freundlichen Grüßen Warp seven

[ 10. Februar 2005, 13:41: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Micha
18.02.2003, 19:32
Hallo
Dann will ich mich mal Anschliessen mit meiner Kleinen Su (von Simprop):

http://www.modellflugjugend.de/archiv/user/meinesu_b1.jpg

Abfluggewicht: 555g

Antrieb:
Hacker BL 20 -15L + 4,4/1
8x 500Ar oder Hecell
Standstrom: 14,7 A
LS: 10x4,7 Slow Prop

Rc Komponente:
Servos: 3x XTS Micro
Empfänger: Pico 4/5
Regler: Jeti Master 18A

Mit dem Antrieb Steigt die Su mühelos Senkrecht. Die Startstrecke beterägt ca: 20-50cm (auf der Hartbahn). Die Su macht mit dem Antrieb jede nur Erdenkliche Kunstflugfigur mit nur zum Hoovern ist sie Äusserst schwer zu bewegen.

Gruß, Michael

[ 18. Februar 2003, 19:42: Beitrag editiert von: Micha ]

Gast_56
22.02.2003, 21:29
...ich bin schon lange überfällig :D

http://www.rc-network.de/upload/1050597915.jpg

Telemaster 180cm von Hobby-Land (http://www.hobby-land.de)
Motor: Mega ACn 22/20/3 mit 3,7:1 Plettenberg-Planetengetriebe
Akku: 10 x N1700SCR oder 10 x RC2400
Luftschraube: AeronautCamCarbon 16"x10" / 17"x9" mit 55mm Klemm-Mittelstück (Meyer)
Strom: 30A/33A
Motorlaufzeit: mit 1700er-Akkus bis 9min
Gewicht flugfertig: 2450g
Startstrecke: kleiner 5m
Servos: 4 x Standard

Gruß
Heiko

[ 17. April 2003, 18:45: Beitrag editiert von: Kebmo ]

Gerhard_Hanssmann
08.03.2003, 16:57
Spitfire von Thomas Maier

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/d80e35d8a6be57ccc685295836bfaade_2.jpg

Diese Spitfire wurde von Thoamsa Maier konstruiert und in Leichtestbauweise gebaut.

Daten:

Spannweite 160 cm
8 Sub -C Akkus Sanyo 3000 HV
5 Becker Servos
Regler Schulze future 45 bec
Motor Kontronik BL 480-... mit Eigenbaugetriebe
Dreiblattluftschraube Lochkreisdurchmesser 52 mm mit + 5 Grad Anstellung, Aeronaut Cam Carbon 15 x 13
Maximalstrom ca. 32 A
Flugzeiten um 10 min
Masse 1,3 kg ,in Worten eins Komma drei

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/113dec80cc2c947b0f368637a087ef1d_2.jpg

Trotz des minimalen Gewichts ist das Modell mit einem Eigenbaueinziehfahrwerk ausgestattet .

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/727922c0ed523c2ec813f964c3e918b0_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/a163aa2d1052335d6d149f2d84afe3c6_2.jpg

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/452c94dadaf2bd2d6bf48449c166d4dc_2.jpg

Ein Becker 180 Grad Servo wird als Fahrwerksservo eingesetzt.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/6d764975fc86c08e5b956d34711fca0e_2.jpg

Meine Kollegen beim Lästern.

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/19c50fe0281d0496cec243a2233faba8_2.jpg

Die Spitfire ist wegen ihres dünnen Profils mit recht hoher Geschwindigkeit unterwegs. Bedingt durch ihre geringe Masse und des kräftigen Antriebs hat sie ein enormes Steigvermögen. Es sind alle für ein Warbird charakteristischen Flugmanöver zu fliegen.
Eine Meisterleistung von Tom.

Gerhard_Hanssmann
08.03.2003, 17:45
Platz für Flugbilder der Spitfire

klausk
14.04.2003, 15:23
@ gerhard:

Kannst Du mir bitte den Schwerpunkt von deiner gelben Piper, von der hier die Rede ist, nennen? Mit der englischen Bauanleitung klappts bei mir leider nicht so....

Danke!

rctoni
15.04.2003, 10:41
Hallo,

anbei ein Bild einer FLAIR Piper meines Vaters:

Spannweite: 1860 mm
Gewicht: ca. 2,9 kg
Eigenbau LRK 345/20
10 Zellen RC 2400
Strom: ca. 32 Ampère
Regler: Jeti gold 40 P3 BEC

Ein gutes Modell für die Elektrifizierung mit 10 Zellen.

http://www.mbg-radolfzell.de/piper2/16.jpg

Gerhard_Hanssmann
15.04.2003, 19:17
@Klaus
Günther hat mir bzgl. des Schwerpunktes bei der Piper folgendes mitgeteilt:
laut Bauanleitung Krick für Piper J3 .40-.60 Best.-Nr. 14030ARF SPW 2,06m
liegt der SWP bei 83mm bis max. 95mm hinter der Nasenleiste.
Bei meiner Piper habe ich den SWP auf 90mm eingestellt. Das Modell
reagiert aber recht unempfindlich auf Schwerpunktänderungen.
Der SWP von 90mm hat sich automatisch ergeben, nachdem der 10-Zellen-
Akku so weit wie möglich nach vorne verschoben werden musste.

flight 86
21.05.2003, 12:43
Hi,

ich habe mir gerade den ganzen Tred durchgelesen!

ich finde all eure Modelle super!

@Kebmo:

Bist du mit dem hier zu frieden?

Motor: Mega ACn 22/20/3 mit 3,7:1 Plettenberg-Planetengetriebe
Akku: 10 x N1700SCR oder 10 x RC2400
Luftschraube: AeronautCamCarbon 16"x10" / 17"x9" mit 55mm Klemm-Mittelstück (Meyer)
Strom: 30A/33A

Glaubst du könnte man den Motor auch mit 14-16Zellen mit einer entsprechend kleineren Latte verwenden?
Wieveil A hällt der motor max. aus? so 60A???

Gruß

Philipp

[ 21. Mai 2003, 13:30: Beitrag editiert von: flight 86 ]

Gast_56
21.05.2003, 13:50
Hallo Philipp,

die Frage wäre hier (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000129;p=) vielleicht besser aufgehoben. Trotzdem kurz eine Antwort dazu:
Ich bin mit dem Motor zufrieden, denke aber, daß er für höhere Ströme nicht so gut geeignet ist, da sein Innenwiderstand doch recht hoch ist. Bei mir wird der Motor nach einem 10-Minuten-Flug schon recht warm. Kurzzeitig soll er laut STRAT (http://www.strat.at) deutlich mehr Strom verkraften. Mag sein, dann würde ich ihn aber erstmal wieder abkühlen lassen. Im Segler also für über 35A auch noch brauchbar im Motorflieger eher nicht.
Die 14-16 Zellen sind kein Problem, der Motor kann, glaube ich, bis 27 Zellen. Den Strom würde ich trotzdem nicht höher als 35A wählen, also mußt Du auf jeden Fall eine kleinere Luftschraube wählen.
Alternative dazu: Nimm den 22/20/2, der hat einen deutlich geringeren Innenwiderstand. Meßwerte zu dem Motor mit Plettenberg PG 5:1 findest Du hier. (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000683;p=9)

Gruß
Heiko

flight 86
21.05.2003, 14:06
Hi,

Ist der Motor gut fürs schleppen geeigenet an 16Zellen MEGA ACn 22/30/2?

EIn paar Daten:

Drehzahl RPM/V 1770
Max. Strom A 70
Ri mohm 14
Masse g 225
Preis EURO 98,-

Hier laut Strat:

Motor MEGA ACn 22/30/2
Getriebe 3:1 (auch achsversetzt)
Regler JES 70-3p
Prop 15x10
Zellen 12 x RC2400
Strom ca. 55A
Abfluggewicht 1950g
Spinner 45mm

mit ner kleineren Latte bei 16Zellen müsste das vernünftig gehen!
Was meint strat mit max 70A - wie lange würdet ihr ihn so belasten?

Gruß

Philipp

admin
21.05.2003, 14:39
Hallo Jungs und Mädels :D

denkt bitte daran, mal einen Nachfolge-Thread aufzumachen !!!

Die UBB-Forensoftware bekommt ab und zu Probleme mit solchen "Riesenthreads".

Danke

[ 21. Mai 2003, 14:40: Beitrag editiert von: Administrator ]

Warp seven
18.01.2004, 22:56
Hallo.

Noch nicht ganz fertig ...

http://www.rc-network.de/upload/1074462916.jpg

... dauert aber nicht mehr lange.

mfG Warp seven

Kraeuterbutter
07.02.2005, 12:43
also der Mega 22/30/2 geh im Hotliner sicher mit 70A
ein freund fliegt ihn mit 12 Zellen, 12"-Latte im Windy (ca. 1,6kg) und das geht angenehm leise senkrecht..

was mich interessieren würde:
ich hab einen 22/20/2..
würde den gern mit 4s1p Kokam3200 befeuern (Hotleiner)

Getriebe: Graupner 3,7:1
Strom: 70A...

Einschaltdauer: sicher unter 10 Sekunden..
was haltet ihr davon ?
was für eine Latte ? (12,5" leider das grösste machbare)

Gerhard_Hanssmann
07.02.2005, 14:22
Bitte hier nicht weiterschreiben. Teil 2 ist schon längst eröffnet.

>>Teil 2<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=001046)

Damit die Bilder z.T restauriert werden können, bitte den Thread nicht schließen.

Bitte hier nicht weiterschreiben. Teil 2 ist schon längst eröffnet.

[ 07. Februar 2005, 19:03: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Warp seven
10.02.2005, 13:46
Okay, meine im pixum verschwundenen Bilder sind wieder da. Dank einer CD, auf der ich vor etwa 2 Jahren diese Seiten gespeichert hatte.
mfg Warp seven