PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stekung im Rumpf wie kleben?



chrissi
04.07.2005, 23:03
Hallo
Wie kann ich denn die Flügelsteckung in meinen Rumpf kleben? Es ist eine Flachstahlsteckung und die aufnahme ist aus Sperrholz. Reicht Weisleim oder muß es Hartz sein?
Bitte
Danke
Chrissi

chrissi
05.07.2005, 11:26
War schon spät gestern. Hab noch vergessen zu sagen dass es sich um ein Segler in Holzbauweise handelt und ich die Steckung an den mittleren Spant kleben will oder muß.
Also Sperrholz auf Sperrholz. Bitte sagt mir nur ob Weisleim in ordnug ist!
Bis dann
chrissi

MalteS
05.07.2005, 12:08
Weisleim ist gut sofern da kein Spalt zu überbrücken ist. Je nach grösse des Seglers kann man ja auch noch hinterher mit Harz etwas vermuffen.

Gruß
Malte

Bernd König
05.07.2005, 18:57
... und in das Harz noch ein paar Glasgaserschnppel reinmischen.

FamZim
06.07.2005, 21:58
Hi
Eine Flachstahlsteckung benötigt im Rumf auf jeden Fall eine abstützung nach Vorne und Hinten, sonst dreht Er sich weg und knickt ein.
Ich verwende immer ein passendes Messingrohr in einem Sperrholzkasten mit UHU Plus geleimt und das klebe ich dann in den Rumf.

Gruß Aloys.

chrissi
07.07.2005, 19:59
Danke
aber, Alois wie meinst du das?

FamZim
08.07.2005, 16:52
Hi Chrissi

Runde Flächensteckungen sind in alle Richtungen gleich Stabil, und müssen nicht unbedingt abgestützt werden. Sie haben aber ein Führungsrohr zum einfädeln in Rumf und Fläche.
Flachstahlsteckungen haben einen Gewichtsvorteil, denn sie haben eine grössere Bauhöhe als runde steckungen.
Leider sind Sie aber Knickempfindlich und müssen an der flachen Seite gestüzt werden.
Legt man zum Beispiel einen Balsastreifen mit gleichen Abmessungen flach auf den Tisch und biegt ihn nun "Hochkannt", so wird sich die "Druckseite" von der Tischplatte aus nach oben wegbiegen, also dem Druck ausweichen wollen.
Das darf bei der Flächensteckung nicht passieren. Darum müssen diese "flachen Seiten" eben durch einen Kasten, der das verhindert, gestüzt werden. Im allgemeinen gehört zu einem Flachstahl ein passendes Rohr, welches auch schon eine stüzende wirkung hat und das einfädeln übernimmt.
Die grösste knickgefahr besteht wo die Steckung frei durch den Rumf geführt wird.
Da kann eine Rumfrippe schon eine Seite des Kastens sein. Über und unter dem Führungsrohr klebe ich 1 cm hohes Sperrholz gleicher Dicke und decke alles ganzflächig mit 3 mm Sperrholz ab.
Die kräfte die der Rumf durch sein Gewicht auf die Steckung ausübt ist gegenüber den Biegekräften sehr gering.

Gruß Aloys.