PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fluganfänger



Ollmann
05.07.2005, 10:59
Tach zusammen,

nach mehreren Jahren RC Car habe ich nun den Schritt zur Fliegerei gewagt.

Um erst mal zu sehen, ob ich Spass daran habe, kam eine Piper im Komplettsett von Jamara ins Haus.
Das Ding flog sogar - allerdings mit bisher 4 Abstürzen und mehr oder weniger grossen Schäden :-) - Story dazu folgt später mal.

Die Investition war in soweit ok, das ich den Spass am Fliegen gefunden habe und dort weiter ansetzen werde.

Zunächst hab ich mal dieses Forum und andere nach Info durchgeforstet und hab mir nun erst mal ne Multiplex Easystar besorgt.
Dazu noch eine Mx12 und nen paar KAN 1050er Zellen. (kann man den Easystar auch mit 8 Zellen fliegen?)

Jetzt benötige ich noch einen Regler und entspechende Servos.
Wäre nett, wenn mir dazu jemand eine Empfehlung geben könnte.

Schönen Gruss
Ollmann

FlugFisch
05.07.2005, 11:33
Hi..

den Easystar würde ich auf jeden Fall mit 8 zellen fliegen... bringt merklich mehr Dampf (und damit auch Sicherheit, denn welcher Anfänger kann schon sauber kurven) bei kaum Mehrgewicht.

Regler: recht günstig und tauglich ist dieser hier:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=74314&item=7333388913&rd=1

Servo: das günstigste Servo, das dafür in Frage kommt, ist wohl das hier:
Best-Nr. 230500 TOP LINE MINI SERVO ES-05 JR bei Conrad (kaum zu glauben, dass der mal GÜNSTIG ist). Hat sich bei mir (und bei einigen anderen) u.A. im Easystar bewährt und kostet ganze 4.95.

Empfänger: Schulze Alpha435

grüssle

andi

Ost
05.07.2005, 11:39
Hi,
ich möchte Dir erst Mal einen anderen Tipp geben.
Fliegen lernte ich nach einem Tag.
An diesem Tag bin ich aber auch nur 1 Mal geflogen, das aber gleich 3 Stunden am Stück!

Was will ich damit sagen?
1. es macht keinen Sinn, nur immer für ein paar Minuten zu fliegen.
Also such Dir jemanden, der Dir mal ein paar Grundlagen in Punkto geeignete Startstelle/ Platz/ Aufwinde etc, beibringt.
Es ist sehr hilfreich, an einem guten Tag am richtigen Platz in größerer Höhe zu fliegen, weil man viel mehr Zeit hat, sich den Bewegungen des Modells zu stellen. Wenn es dann noch trägt, ist man immer in sicherer Höhe und lernt sehr viel schneller sein Modell zu fliegen anstatt "vom Modell geflogen zu werden" ;)
Der Unterschied zwischen Kraftflug (also Motor an) zum Segelflug ist groß.
Im Motorflug zeigt die Nase mehr oder weniger stark nach oben, der Motor zieht das Modell, die Ruder haben größere Wirkung, es wird relativ schnell- all das bringt ein vergleichsweise unruhiges Flugverhalten mit sich!
Im Segelflug geht es dagegen gemütlicher zu,
deshalb bin ich der Meinung, es ist besser in größerer Höhe zu segeln als in Bodennähe Bäumen auszuweichen.
Das bringt mich zu Punkt
2. wenn Du also einen "Experten" (Vorsicht, nicht jeder ist einer!) gefunden hast, laß ihn zuerst mal Deinen Flieger einfliegen und eintrimmen.
Er bringt den Flieger auf Höhe, gibt Dir dann den Sender und dann Tips, wohin Du fliegen kannst und wohin besser nicht (Nase in den Wind)
Und er kann eingreifen, das Modell wieder landen- einfach ein Helfer, der Dir seine Erfahrungen weitergeben kann.

Auch ein Fertigmodell fliegt meist nicht von Anfang an 100%- wenn ich an die Ciero von Kyosho denke, die sich der Sohn meines Cousins gekauft hat, dann möcht ich gar nicht daran denken wie der schöne Flieger nach den ersten 10 sec ausgesehen hätte!

Falls Du niemanden findest, dann kannst Du so vorgehen:
einen ruhigen Tag abwarten, eine schöne Wiese oder besser leichten abfallenden Hang suchen, der viel Platz in alle Richtungen bietet, Wind möglichst von vorne, Modell ein paar Mal nur leicht werfen um in den Gleitflügen den Easystar zu trimmen und dann im Motorflug so lange wie möglich geradeaus steigen lassen und vor dir hin und her fliegen, nicht auf Dich zu!
Überleg Dir VORHER, wohin Du fliegen willst, wie der Landeanflug aussehen soll und was Dir dabei gefährlich (Baum!) werden könnte.
Der Grundfehler aller Anfänger ist, es selber versuchen zu wollen,
zuviel auf Einmal zu wollen, den falschen Platz und das falsche Wetter ausgesucht zu haben.

Nur mal so ein klein wenig zur Hilfe ohne erhobebeb Zeigefinger :)

Zum Regler, da hab ich sehr gute Erfahrungen auch mit diesen sehr preisgünstigen Reglern machen können:
www.hlne.de
die Servos müssen halt reinpassen (ausmessen) es müssen keine Graupner/MPX Servos sein, preisgünstige tun es auch!

Viel Erfolg

Oliver

FlugFisch
05.07.2005, 11:58
Hi..

also wenigstens bei dem von mir verlinkten Händler ist da sogar ebay ausnahmsweise günstiger, da (laut AGB des Shops) 5 Euro Versandkosten fällig werden, be ebay nur 3. Dafür ist der Regler (im Sofortkauf) ein paar Cent teurer, macht aber immer noch Plus...


Oliver, bist du schon mal EasyStar geflogen?

-Unterschied Kraftflug/Segelflug minimal
-Flugzeiten 20 Minuten - mehr packt ein Anfänger eh nicht ohne Nervenzusammenbruch
-Geeignetes Fluggelände für REINEN Segelflug, welches dazu noch absolut anfängertauglich ist, ist schwer auffindbar.

Der Easystar ist fürs lernen absolut OPTIMAL.

grüssle

andi

Ost
05.07.2005, 14:14
Ja, ich bin schon mal Easystar geflogen.
Und es gibt den Unterschied zwischen Motor/Segelflug.
Der eigentliche Vorteil ist seine relative Unzerstörbarkeit im vergleich zum Ciero,
letzterer ist aber der viel bessere Flieger, kann aber einem Anfänger nicht als erstes Modell überlassen werden.
Der Easystar ohne weiteres :)

Ich habe meine Gedanken eher grundsätzlich niedergeschrieben, nicht speziell für den Easystar, dennoch gilt das Geschriebene natürlich auch für den Styrobomber.
Wenn ich seh, wo so manche Anfänger meinen fliegen zu können- was schadet da ein Hinweis auf grundsätzliche Überlegungen zum Fluggelände?
Einen reinen Segelflugplatz hab ich nicht gemeint, ist schwer zu finden,
aber die Wiese hinterm Haus, dazu noch mit Rückenwind ist sicher nicht der geeignete Ort zum Lernen ;)

Vor über 30 Jahren machte ich meine ersten Flugerfahrungen,
alles ohne Anleitung und erfahrenen Kollegen,
gelernt hab ich´s zufällig- zufällig deshalb, weil einfach der Wind/Richtung/Hang gestimmt hat und das Teil endlich mal längere Zeit oben blieb.
Aus Angst vor der Landung warens dann 3 Stunden, aber da konnte ich´s schon so gut, daß ich den im Weg stehenden Baum verfehlt habe :D

Trotz den heutzutage viel besseren Möglichkeiten das Modellfliegen zu lernen empfehle ich jedem, sich zuerst mal an erfahrene Kollegen zu wenden- schlicht, weil man sich einige teure Desaster ersparen kann.
Und schneller geht´s auch :cool:

Daß der Regler in Ebay billiger ist, hab ich auch gemerkt (hab ihn auch so erstanden- ging schneller) deshalb mein P.S. auch gelöscht und muß zugeben, daß ich da auf die Angaben eines 3. gehört habe,
aber die Firma ist echt auf Zack!
Ich werd da sicher noch öfters reinschauen.

Die Links führen zum selben Händler, nur ist´s einmal ein Ebayshop, mein Link der "normale", beides SL-Motec- Stefan Lenert.
Grüße
Oliver

Ollmann
05.07.2005, 19:09
Schon mal danke für die Tips an alle!

Einen Spezi, der Ahnung von der Materie hat, hab ich schon.
Modellflugplätze sind auch ein paar in meiner Nähe.
Kleinenbroich, Kaarst und Büderich (alles so um Neuss rum) - werde da mal vorbei schauen und den Erstflug mit dem ES unter Aufsicht machen.

Abundzu lese ich etwas von "Günther" Propellern.
Was hat es denn damit auf sich?

Gruss

Ollymann

depronator.
05.07.2005, 19:23
Schau mal hierrein:
http://www.lipoly.de/xaranshop_k012003s001_1.html
Der Shop ist exemplarisch gewählt, fast alle anderen Händler haben den Günni im Programm. Vorteile: gehr günstig ~1€ und gut im Direktantrieb mit Motoren der 400/480er Klasse.

MfG Juri

Ollmann
06.07.2005, 11:53
so, und schon gehen die Problemchen los... ;-)

Hatte mir die MX-12 bestellt und hab 1 Tag später nach der Lieferzeit gefragt und bekam zur Antwort, das es wohl Ende July werden wird!
Na ja, dann ist der Sommer ja schon vorbei!

Jetzt werd ich mal nach einer lieferbaren Funke suchen ....

.. und schon die gleiche nochmal gefunden, die heute auch rausgechickt wird - :D :cool: :D

..und grade eben kam der Postbote und hat nen Päckchen von Höllein gebracht! Gestern bestellt und heute hab ich meine 24 Kan1050er in der Hand!
Das ist mal Service!

Kosten bisher:
24 x KAN 1050er zu 1,50€/Stück plus Versand = 41,70€
Sender MX12 zu 139€ plus Versand = 144,90€
Easystar zu 52,99€ plus Versand = 57,89€

Fehlen nur noch Servos und der Regler

Jürgen N.
06.07.2005, 13:44
Kosten bisher:
Wenn du schon jetzt anfängst, alles zu addieren, sehe ich für die Zukunft deines Modellfluges tiefschwarz... ;)
Gruss Jürgen

Ollmann
06.07.2005, 14:30
hi Jürgen,

hatte mir kein Limit gesetzt - soll quasi als Info für andere Fluganfänger gelten. ;)

Ich fahre schon seit ein paar Jahren wettbewerbsmässig Tourenwagen in 1:10. Die Kosten dafür möchte ich gar nicht zusammen rechnen! :eek: :cry:

Gruss
O.

Ollmann
07.07.2005, 11:39
Überraschung!

Postbote und UPS waren grad da!
Flieger und Funke wurden geliefert!

Mal gut, dass ich heute eine HomeofficeTag habe! :D

Übrigens muss ich hier auch ein Lob an Staufenbiel aussprechen!
Meine MX12, die bei einigen Händlern erst gegen Ende July lieferbar ist,
wurde mir ruckzuck geliefert! Von Bestellung bis Warenlieferung vergingen keine 24 Stunden!

Jetzt werde ich erst mal die noch fehlenden Servos und den Regler besorgen und dann gehts ab ins Bastlerland!

Gruss

O.

Ollmann
07.07.2005, 19:00
sagt mal, welche Form soll der Akku eigentlich haben?

Werden die 8 Kan 1050er zu einem Stick gelötet (zweireier, side by side) oder
gar 5 Zellen plus 3 oben drauf?

Wäre für ne INfo dankbar.

Gruss

O.

johannes
08.07.2005, 16:37
sagt mal, welche Form soll der Akku eigentlich haben?

Werden die 8 Kan 1050er zu einem Stick gelötet (zweireier, side by side) oder
gar 5 Zellen plus 3 oben drauf?

Wäre für ne INfo dankbar

Hallo,

Stick finde ich zu lang, ich würde einen Blockpack machen 4+4.

Ollmann
11.07.2005, 13:14
Sooooooooooooooooo!!!!

Kennt Ihr noch das Gefühl, wenn man als kleines Kind etwas ganz ganz tolles geschenkt bekommen hat???

Habe heute meinen ES und 3 Akkus gepackt und bin auf zum Modellflugplatz.

Das Ding ist schlichtweg der HAMMER :D :D

Beim ersten Akku hab ich versucht sehr vile Höhe zu gewinnen - funktioniert super!
Dann habe ich versucht das Flugfeld von verschiedenen Seiten anzufliegen und dort zu landen wo ich wollte - hat in 3 von 4 Fällen geklappt!

Im dritten Akku wurde ich dann etwas übermütig und hab Loopings probiert - normale, sowie AUssenloopings gingen hervorragend!

Der ES macht das was er soll und lässt sich auch bei spürbaren Wind noch gut steueren - manmuss halt nur noch genug im Akku haben.

Mann war das geil - ich glaub Fliegen macht fast noch mehr Spass als Rc Car Rennen zu fahren!!!

Gruss

O.

Dennis Schulte Renger
11.07.2005, 13:31
Herzlichen Glückwunsch!!

Genau das sind die Momente, die unser Hobby so interessant machen!!

Ollmann
17.07.2005, 19:07
update:
Der Easystar ist nun seit knapp einer Woche in meinem Besitz.
Bisher war ich fast jeden Tag damit draussen und habe meine 3 Akkus
durchgezogen! :cool: :D
Sogar bei ziemlich starkem Wind hat der ES das gemacht, was ich wollte!
Allerdings habe ich bei dem Wind die maximale Flugzeit nicht ausgereitzt und mit dem Flieger nicht irgendwo zu verhungern. :(

Heute hab ich dann mal versucht, das Optimum an Flugzeit heraus zu holen!
Laut Stoppuhr waren es 43 Minuten! ;) :eek: :cool:
Ich hatte eine Stelle mit guter Thermik gefunden und den Easystar immer schön damit hoch schrauben können. Maximale Höhe war glaub ich zwischen 250 und 300 Metern - konnte den Easystar grad noch erkennen :cool:

Der Flugvirus hat mich nun richtig erwischt und das Beste kommt jetzt:

Der Twinstar II ist schon bestellt

Gruss

O.