PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen F3B und HS 5125 MG Servos?



StefanRau
07.07.2005, 16:39
Hallo,

ich bin am überlegen, ob ich mein neues F3B Modell (Europhia2K) mit den
HS 5125 MG Servos auf Wölb und Quer ausrüsten soll.
Bisher bin ich mit den DS 368 geflogen.

Hat jemand Erfahrungen?

Viele Grüße

Stefan

Stefan Siemens
07.07.2005, 16:52
Hallo,
ich habe die HiTec HS 5125 in einer F3F Eclipse III (heute auch als Caldera bekannt)auf QR und WK eingesetzt. Stellgenauigkeit, Geschwindigkeit und Kraft waren in Ordnung, wobei die WK nicht so gross sind und naturgemäß der Hochstart keine Rolle spielt. Mir ist dann ohne erkennbaren Grund, also ohne Absturz oder harte Landung ein Servogetriebe auf dem QR gestorben. Der Abtrieb ist aus Alu, das nächste Zahnrad aus Stahl. Der Abtrieb war stark kariös und sah aus, wie bei einem Kunststoffabtrieb. Einem Freund ist das Gleiche mit zwei HS 5125 in einem F3B Phönix passiert. Der Fairness halber muss man sagen, dass alle Getriebe kostenlos getauscht wurden. Also: ein sehr gutes Servo mit einer Schwachstelle im Getriebe. Für mich gilt grundsätzlich: Auf allen Rudern so dicke Servos wie möglich.
See You on the slope, Stefan

StefanRau
07.07.2005, 19:54
Hallo Stefan,

waren es bei euch beiden die MG Version und wie lange waren die drauf, oder wie wieviele Flugstunden haben die Servos?

Gruss Stefan

Stefan Siemens
15.07.2005, 15:32
Hallo Stefan,
sorry für die Verzögerung, aber ich bin kein regelmäßiger Forumbesucher. Es waren in allen Fällen MG Servos. Flugstunden bei mir ca. 20, beim Kollegen eher weniger.
Bis dann, Stefan

3216gelb
16.07.2005, 08:56
Hallo

Ich fliege die Servo in meinen zwei Crossfire ,OR 5125 MG Digital , WK DS 368 ,
kann nichts negatives berichten , bin sehr zufrieden.
Gruß 3216gelb

michel21
16.07.2005, 11:08
Meine Informationen sind aus zweiter Hand, weil ich selbst nicht dabei war. Es wird aber berichtet, dass bei einem F3J-Wettbewerb in Istanbul bei Windstärke 5 mehrere dieser Servos einfach starben. Jeweils beim Start alle vier Flächenservos hinüber.
Ich würde die Finger davon lassen. Wenn es digital und trotzdem günstig sein muss, könnte das Robbe S3150 eine Alternative sein.

Grüße,
Michel

Hans Rupp
16.07.2005, 22:14
Hallo,

in den Europhia-Flügel gehen innen 13mm Sevros incl. Hebel rein, wenn der Heble leicht rausstehen darf gehen auch 15mm Servos. Aussen passen 13mm Sevros perfekt.

Daher nicht dünnere Sevros mit dünnerem Getriebe nehmen.

Als Wölbklappensevro könnte ich mir das MPX Micro Digital (nicht die Speed-Varriante!) oder als Low-cost-Lösung das GWS IQ200MG vorstellen. Als Querruderservos ist das DS368 einfach klasse. Das S3150 kenn ich nicht, soll aber ganz gut sein. Das MPX Polo Digi4 oder das HS85MG sollten auch gehen, wobei die Stellgenauigkeit auf Quer sehr wichtig ist

Hans

StefanRau
16.07.2005, 22:42
Hallo Hans,

ich habe mich jetzt heute für das DS 368 entschieden, ich bin dann doch eher der, der auf der sicheren Seite fliegen möchte, mit einer Europhia, sollte man dann doch nicht an den Servos sparen.
Wobei hier immernoch die Frage offen wäre, ob nich ein billigeres Servo genauso gut ist, aber das solle dann eben andere austesten.

Viele Grüße Stefan

F3F-Racer
17.07.2005, 08:20
Warum nehmt ihr denn nicht das Volz Wing Maxx Servo ?? Da sind die Getriebe deutlich besser als das vom 5125.
Wenn es schon ein 10mm Servo sein soll.
Gruß Helge

michel21
17.07.2005, 20:19
Warum nehmt ihr denn nicht das Volz Wing Maxx Servo ??

Weil das ein Glücksspiel mit katastrophalen Folgen ist. Bei mir sind zwei davon nicht nur einfach so gestorben, sondern ohne Vorwarnung spontan auf Vollausschlag gefahren. Das macht sich auf dem Querruder ganz schlecht. Kaputte Servos kommen schon mal vor, bei jedem Hersteller eigentlich. Aber bisher sind nur die von Volz ohne jede Überbelastung auf so spektakuläre Art und Weise ausgestiegen.

F3F-Racer
18.07.2005, 18:35
Analoge oder Digitale Servos wo der Ausfall gewesen ist ??
So auf vollausschlag mmh ,

Arne
18.07.2005, 19:49
Tach!

Meine Erfahrungen mit Volz-Servos sind gemischt. Gestorben ist bei mir noch keins, ich bin sie im Prinzip aber auch nie viel geflogen. Von durchaus häufigen Ausfällen, auch bei noch ziemlich neuen Servos, habe ich aber schon nicht nur einmal aus erster Hand gehört, das kann ich Michels Aussage bestätigen.
In F3B und F werden sie wohl kaum noch eingesetzt.

Kraft, Speed und Getriebe (wirklich sehr hart und robust) fand ich immer gut, Stellgenauigkeit und Thermodrift fand ich eher schlecht. Das bezieht sich auf analoge Servos, wie die jetzt digitalen da sind, weiß ich nicht.
Hauptgrund für mich im Moment, die nicht zu kaufen, ist der Preis, sie sind einfach deutlich zu teuer und teurer als bewährte Spitzenservos der Mitbewerber.
So würde ich bei den dünnen Servos das Futaba S1350 immer vorziehen, bei 13 mm ein DS 368 und bei 15 mm ein DS 3728.

Gruß Arne