PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Empfängerakku bei smart45bo ?



Gast_56
02.05.2002, 09:28
Moin!
Ich habe bereits einen Steller smart45bo liegen, den ich an 16 Zellen in einem Hochdecker betreiben möchte. Nun hat dieser Steller kein BEC mehr. Bei sovielen Zellen verwendet man wohl auch keins mehr...
Was für einen Empfängerpack kann ich denn nun verwenden? Sollte möglichst leicht sein, und 4 Servos versorgen können. Ich bin bisher nur mit BEC geflogen, daher fehlt mir bzgl. Empfängerakkus die Erfahrung, was es derzeit so gibt auf dem Markt.

Gruß und Dank

Heiko

Andreas Michel
02.05.2002, 10:42
Hallo Heiko,

auf Grund der Zellenzahl und der Angabe 'Hochdecker' gehe ich mal davon aus, dass der Flieger etwas größer ist.

Ich gehe daher von 4 - 6 Servos aus. Dafür reichen m. E. vier Zellen der AA-Größe (Mignon). Dabei würde ich selbst NiMH-Zellen verwenden, die keinen ausgeprägten Memoryeffekt besitzen. Der weitere Vorteil dieser Zellen ist, dass du nach dem Flugtag direkt lädst (sollte man bei diesen Zellen ohnehin machen) und sie dann durchaus nach einer oder zwei Wochen direkt einsetzen kannst.

Der Nachteil:
- Ladegerät nötig, das NiMH kann
- nicht so hoch belastbar (Strom)

Letzteres sollte aber bei Verwendung als Empfängerakku nicht ins Gewicht fallen.

Das Gewicht liegt dann bei ca. 100 g.

Bei der Größe AA sind Kapazitäten von 1500 mAh bis ca. 1900 mAh gängig. Damit liegst du oberhalb der früher gebräuchlichen Sub-C Größe, bei deutlich weniger Gewicht.

Im Hubi verwende ich sogar nur Zellen der Größe AAA (Micro) mit 700 mAh (Sanyo Twicell). Dort reichen sie problemlos für 5 Flüge, dann wird gegen einen gleichen Akku gewechselt. Obwohl ich damit bislang nur in der Halle geflogen bin (ich bezeichne mich mal als noch Anfänger), werden doch beim Hubi alle Servos praktisch ständig bewegt.

Ein für mich wichtiger Punkt ist auch, dass hier, wo ich auf die Hochstromfestigkeit verzichten kann, das extrem giftige Cadmium nicht zum Einsatz kommt.

Ich habe bislang bei der Größe AA mit den Zellen von GP recht gute Erfahrungen gemacht.

Gast_56
02.05.2002, 12:27
Hallo Andreas,
danke für die ausführliche Antwort.
Laden von NiMH ist kein Problem. Der Hochdecker hat eine Spannweite von 180cm und hat 4 Servos (jeweils eines für Quer, 1 Seite, 1 Höhe).
Die 700er Twicell kommen auf 48g, die größeren 1600er auf knapp über 100g, ich habe mal nachgeschaut. An NiMH hatte ich gar nicht gedacht :confused:
Wahrscheinlich werde ich die größeren 1600er nehmen, wenn hier nicht noch andere "Meldungen" kommen.

Gruß

Heiko

Gerhard Würtz
02.05.2002, 12:59
Hallo Kebmo,

ich kann Dir nur raten vor jedem Flugtag den Empfängerakku zu laden. Auch wenn oder gerade weil es NiHm Zellen sind. Diese Akkus unterliegen zwar keinem Memoryeffekt, aber haben eine wesentlich höhere Selbstentladung als Nicad. Darum sollten sie auch nur voll- oder zumindest teilgeladen gelagert werden.

Gruß Gerhard

Gerhard_Hanssmann
02.05.2002, 18:24
Hallo Heiko
Die Angabe von Modelltyp, Größe, Geschwindigkeit,
Servosorte würde die Antwort erleichtern, denn
dann könnte man den Maximalstrom und den Durchschnittsstrom abschätzen.

Ein Beispiel: Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1,5 A und 7 min Flugzeit haben die
Servos aus dem Empängerakku 10,5 Amin an Ladung
aufgesaugt. 10,5 Amin = 175 mAh. Mit einem 1700mAh
Akku kannst du sicher ca 7 - 8 Flüge ohne nachladen
machen.
Möglichkeit1: 1700er Akku nehmen, sicher, keine Probleme, aber das Gewicht!
Möglichkeit2: 2 Stück 500er oder 350er Nmhi Akkus nehmen und nach jedem (zweiten) Flug den frischgeladenen einsetzen. Mit dem Computerentlader
Restkapazität vermessen. Das gibt Sicherheit.
Möglichkeit3: Einsatz eines Hochleistungsbecs, wie es die Hubschrauberpiloten verwenden. http://www.flyheli.de/images/elektronik/bec/becnackt.jpg
Einsatzbereich bis 16 Zellen ohne Kühlung, bis 20 Zellen mit Kühlung.Je nach Maximalstrom kosten die
BECs: 2A 24Euro; 3A 28 E; 5A 55 E; 7,5 A 62 E.
In deinem Fall werden wohl 3 A genügen.
Frag mal in den Hubiboards nach diesen Reglern
(auch bei Rcline). Diese Regler gelten als sehr zuverlässig.
Internetadresse:
http://www.flyheli.de/heli2frame.htm
Unter Onlineshop schauen.

Gast_56
02.05.2002, 22:30
Hallo Gerhard und all die anderen!
Danke für die vielen Tipps.

@Gerhard: Du warst doch schon bei mir auf der pixum-Seite :D ... trotzdem hier die Daten des Modells: Telemaster von Hobby-Land, 180cm Spannweite, Hochdecker, 16 Zellen, 4 Standard-Servos, erwartete Geschwindigkeit: ca. 15m/s
Die Regler klingen interessant... ich werd' mal die Foren durchforsten.

Gruß

Heiko

Thommy
02.05.2002, 23:23
Hallo,
in ähnlichen Konstellationen verwende ich Sanyo KR1400 AE.
gruß Thommy