PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extrem leichtes F3P- Modell. Welche Komponenten?



Johannes G
04.03.2012, 16:39
Hey Leute,

Ich würde mal gerne ein Shocky der normalen Größe bauen, welcher nicht über 95 g wiegen soll.
normalerweise benutze ich bei meinen shockys 2x D47, 1xHs 55, alle Servos abgespeckt, Hacker A10 15s, Hacker X5 Regler(ohne Schrumffohlie),einen leichten Spektrum Empfänger und einen 2s 250 mah Lipo. so komme ich auf 107g. Nun suche ich c.a. 2,5-3g Servos, einen leichteren Motor und außerdem die besten Akkus in der Größe.
Wenn ihr mir dabei helfen würdet, währe ich euch sehr dankbar.

Freaky Freak
04.03.2012, 17:49
Hi,
Schau dir mal die Hyperion 2s 180mah an sind leistungsstark, leicht.
ich hab die in meinem Wettbewerbsmodell drinn wiegen abgespeckt nur 11-12g haben auch von haus aus kein balancerkabel
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/299912-Wettbewerbsmodell-Acrophobia
da steht noch etwas über die Akkus.

MfG,
Tilman

bmz
05.03.2012, 07:57
Hallo,

Ein Paar Möglichkeiten:

- Akku 2S120mAh EPProduct / Hyperion
- Motor EPProduct 2202-1550 Competition / Sergej Glavak
- Regler YGE4, ~0.7gr
- Depron voll gefräst oder noch leichter, mit Mylar bespannt
- CKF Propeller
- Wenig Farbe
- Kupferdraht statt servo-, reglerkabel
- HS5035HD

Johannes G
06.03.2012, 15:09
Hey, Leute,

Vielen Dank erstmahl für eure Tipps,
noch ein Paar Fragen zu den Akkus,
Wenn bei den Hyperion Akkus kein Balancer kabel dabei ist, wie lange hält er sich denn, wenn man ihn normal belastet?
Wie viele Ladezyklen kann man eigentlich bei so welchen Akkus erwarten?
Hält ein 180mah-Lipo für 5 Min. durch bei besagten Antrieb?

Wie macht ihr, die ihr bei der DM , oder so mitfliegt, eig.eure Flieger, wenn ihr die nicht kauft- besitzt ihr eine eigene CnC- Fräse?

Airpainter98
06.03.2012, 16:50
lebensdauer der akkus spielt bei P und vor allem im wettbewerb keine rolle. die dinger sind günstig und da man normalerweise nen stapel davon hat und im wechsel läd und einsetzt kommt da keine panik auf.
mylar auf ausgefrästen depronteilen bringt keine ersparnis! wenn richtig gefräst wird, ist mylar aufkleben sogar schwerer.
als motor würde ich nur noch den glavak mit dem schmalen 9" prop einsetzen...reicht für alle lebenslagen und hat ne sehr gute laufkultur.

...und man braucht keine fräse! geht alles händisch zu machen. nur ist der aufwand beträchtlich...aber diese modelle sind auch nicht zum bolzen gemacht und halten in der regel viel länger als eine saison.

es gibt nur eine regel zu beachten: an allem sparen(masse)! material, verstärkungen, kleber, elektronik und antrieb. 100g plus-minus...lieber deutlich minus.

ähm...es gibt noch ne regel...sorry.
billigelektronik und antrieb bringt nichts ausser unruhe im flug und frust. also gute servos und ein guter antrieb müssen sein...und das kostet bei weitem mehr als die kiste an sich.

Freaky Freak
06.03.2012, 18:01
Hi,
ich kann noch eine Vermutung zu den Akkus hinzufügen.
Da sie eh so wenig Kapazität haben könnte es auch sein, dass es garnicht so wichtig ist, die eh so kleinen zellen zu balacieren.
Die Flugzeig (bei mir) mit den 180mah Akkus beträgt 3,5min ruhiges C-Programm fliegen, Für 3D wirds wohl eher 2,5min is aber auch immer Gewichts und Antriebsabhängig.
Dem von Airpainter gesagtem kann man nix mehr hinzufügen :D genau so isses

Gruß

bmz
07.03.2012, 09:05
Ich habe noch nie einen Indoor Akku balanziert! Akkus sind einfach Verbrauchsmaterial und kosten fast nichts. Ich benutzte sicherlich 20-30 Akkus pro Jahr. Die Alten sind nicht kaputt, aber die neuen gehen natürlich immer besser, bis die alten nicht mehr benutzt werden!

Flugzeit ist nicht mehr so entscheidend, wir sprechen mehr von Durchgang. Mit einem leichtem Flugzeug kann man mit einem 120mAh ~2 Durchgänge fliegen. Mit meinem Flugzeug (riesigen Teil von mehr als 1m. lang und 92cm Spannweite) brauchen ich jetzt ca. 75mAh/A-Programm. Fliege jetzt dann mit 240mAh um 3 Durchgänge fliegen zu können. B oder C Programm brauchen natürlich etwa weniger.

Johannes G
07.03.2012, 12:51
Hey, nochmals Vielen Dank für eure Tipps, ihr habt mir echt geholfen.
Mal ne kleine Frage die vielleicht ein bischchen unlogisch klingt: Ihr kennt doch bestimmt den Spektrum Baustein, welcher mit 8 g einen Motorregler, 2 Servos, einen Empfänger beinhaltet.
Könnte man einen Shocky mit 80 cm Spnw. und sehr kleinen Ausschlägen vielleicht um diesen rumbauen?Der Brushless motor hätte vielleicht nicht die extreme Kraft, aber für ein Paar langsame Runden dürfte es reichen.
das Gewicht schätze ich auf 55g, wenn man sparsam bleibt. Natürlich benutzt man dabei 2 seperate Querruderservos(As irgendwas-2000 oder so.)
In der Größe von 50 cm. ist das ja nichts besonderes mehr. (Stichwort umx-Serie) Hat vielleicht jemand es schon ausprobiert, einen Shocky der Größe mit besagten Komponenten zu bauen?
Ich würde mich sehr über eute Antworten freuen.

Airpainter98
08.03.2012, 05:44
die acrophobia wurde schon so gebaut...
im paralleluniversum.

Freaky Freak
08.03.2012, 17:38
JA die Acorphobia hab ich auch schon damit gesehen. Aber in Oroginalgröße

lg

Lukas B
08.03.2012, 22:03
Hallo

das wird auch viel genommen

MfG Lukas B

N. Fräulin
08.03.2012, 22:22
Hallo,

von den Zippy 180mAh bin ich von der Leistung erstaunt, diese kann ich empfehlen:

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=13956

Obwohl ich 6A brauche, brechen sie eigentlich wenig ein. Gewicht gestript 12g.

Gruß Niko

Johannes G
09.03.2012, 14:34
"Was ist das? zwei entgegenläufige Propeller, von nem Koax ausgebaut und ein mini- Motor drangeklebt?"
Kann es vielleicht sein, dass dieser Antrieb sehr verlustreich oder schwer ist?

mal zu den Zippy- Akkus: gibts die nur in Amerika, oder was- wegen den dollarpreisen. Denn günstig sind sie ja. Sind eigentlich auch die größeren Akkus gut?

Gruß, Johannes G

Lukas B
11.03.2012, 16:52
Das Gegenläufige Propsystem ist nur 21gr schwer und mit einem 7A YGE und einem 2S 180mAh Akku sehr gut bedient

Habe noch Fotos gefunden von Gernot Bruckmann mit dem System i seinem neuesten Modell beim IITOP in Paris

Was bei meinen nun verbaut wird:

EP X 2202/1550
Regler 6A Xetronic gestrippt oder YGE 7A (0,7gr)
Servos: HR und SR D47 an 2S und C131 oder HS 56 Auf Querruder
Akku: 2S 180mAh und 120mAh 25C
Empfänger Fasst 4Kanal gestrippt ohne Stecker ohne Gehäuse
Alles mit 0,16mm Kupferlackdraht aus einem Speed 200


MfG Lukas B

Lukas B
11.03.2012, 16:55
Fotos:

Abfluggewicht von Gernot´s Modell 105gr

Jürgen Heilig
11.03.2012, 17:21
Das Gegenläufige Propsystem ist nur 21gr schwer und mit einem 7A YGE und einem 2S 180mAh Akku sehr gut bedient
...

Vorsicht: Bei o.a. System werden zwei Motoren und zwei Regler benötigt!

:) Jürgen

Denis Depron
11.03.2012, 18:16
Vorsicht: Bei o.a. System werden zwei Motoren und zwei Regler benötigt!


Hätte man die Ausschreibung von Kimmo gelesen, so wüsste man, dass EIN Regler auch ausreicht, sofern einem die absolute Gleichheit der Drehmomente (positiv wie negativ) egal ist.

Gruß Denis

Jürgen Heilig
11.03.2012, 18:25
Hätte man die Ausschreibung von Kimmo gelesen, so wüsste man, dass EIN Regler auch ausreicht, sofern einem die absolute Gleichheit der Drehmomente (positiv wie negativ) egal ist.

Gruß Denis

Natürlich habe ich die Beschreibung von Kimmo gelesen und hatte das Teil in der Hand (war schliesslich vor Ort ;)).

Wer solch einen Aufwand betreibt und die hohen Kosten für Getriebe und Props nicht scheut, wird wohl kaum am Regler sparen wollen. ;)

Hier kann man o.a. Antrieb in Aktion sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=asEVSwPn6_4

:) Jürgen

Lukas B
11.03.2012, 19:49
@ Jürgen

Freu mich auch in Köngen das System live zu sehen.
Aber für den Anfang in die F3P Scene reicht ein Clavak oder ein Axi (2203/52) oder ein EP 1550 (15,2gr)

Hier ist ein händler in den Niederlande für F3P:
http://www.f3p-online.com/

Oder ein anderer niederländischer Händler:
http://rplanes.nl/

Aber ich habe ein F3P Modell gezeichnet und; die Flächen mit Rumpf und Seitenruder und Nase (bis auf HR-Verbidnung und HR-Ruder) 24gr ohne CFK aber es ist noch Extrupor, werde auf Aero umsteigen um noch mehr zu sparen.;)

Außerdem, wie schon erwähnt, am besten nur sinnvoll Sachen färben(am besten brushen) wie Kabienenhaube und unter der fläche so c.a. 2Streifen und am Höhenruder auch und noch: wenn Sticker kleine oder am besten brushen macht c.a. 0,5-1gr je nach Art und wie viel Farbe und was für eine Farbe....(komplette Airbrush)

Werde recht wenig nur die Kabienenhaube und den Namensschriftzug bruschen und etwas Orientierung unten am Rumpf farblich hervorheben, um nicht zu viel Gewicht drauf zu schmeißen.

So eine GWS Luftschraube wiegt auch um die 3-4gr deswegen auch eine Clavak CFK Latte...


MfG Lukas B

N. Fräulin
11.03.2012, 20:11
Hallo,

zu den Zippys:

Hobbyking gibt zunächst nur Dollar Preise an, wenn du links auf Euro gehst
und die Seite neu lädst, ist es in Euro.

Gruß Niko

Jürgen Heilig
11.03.2012, 22:15
...
Aber für den Anfang in die F3P Scene reicht ein Clavak oder ein Axi (2203/52) oder ein EP 1550 (15,2gr)
...

Für den Anfang braucht es weder ein extrem leichtes Modell noch einen €300.- Antrieb. ;)

:) Jürgen

Airpainter98
12.03.2012, 05:59
für den anfang in P ist ein vernünftig gebautes und LEICHTES modell die richtige wahl! diese modelle lassen einfach mehr zeit beim fliegen und steuern, als übergewichtige kisten.
...und das sollte onkel jürgen auch wissen.;)

Jürgen Heilig
12.03.2012, 06:11
für den anfang in P ist ein vernünftig gebautes und LEICHTES modell die richtige wahl! diese modelle lassen einfach mehr zeit beim fliegen und steuern, als übergewichtige kisten.


Für den Einstieg muss es aber nicht unbedingt ein Modell unter 100g sein (mein erster Shockflyer von Ikarus wog 230g - trotz LiPo) und ein Koax-Antrieb muss auch nicht sein.

:) Jürgen

Lukas B
12.03.2012, 14:51
Stimmt Jürgen ;)

120gr ist für B-Programm auch noch in Ordnung, hat ja Mark Faulhaber bewiesen...:)

Aber ich weiß nicht soll es ein F3P Prorammmaschine oder eine F3P 3D Kiste werden??

Man braucht ja auch kein AXi Kaufen ein EP Power X 2203/ 1700 ist der AXi 2203/46 oder der EP Power X 2203/2300 ist der AXI 22037RACE

Kosten :AXI 60~ 50€ der EP Power meisten um die 32~33€

MfG Lukas

@ Jürgen aber um so leichter um so besser aber auch empfindlich.
Man muss es ja nicht auf die spitze treiben aber so eine Hobbyking EPP oder Techone Appollo oder Malibu F3P das sind KEINE wirklichen F3P Modelle... Schwer und dick bedruckt...

Jürgen Heilig
12.03.2012, 16:27
Stimmt Jürgen ;)

120gr ist für B-Programm auch noch in Ordnung, hat ja Mark Faulhaber bewiesen...:)

Aber ich weiß nicht soll es ein F3P Prorammmaschine oder eine F3P 3D Kiste werden??

...

Extrem leicht ... dann kann es eigentlich nur ein Modell für das Programmfliegen sein. Für 3D extrem macht ein Koax-Antrieb erst recht keinen Sinn und u.U. braucht man sogar etwas Zusatzgewicht. Marc Faulhaber hat seinen Arrow V5 mit zusätzlichen 8g "aufgebleit".

:) Jürgen

Lukas B
12.03.2012, 20:35
Stimmt

Das Rotorsystem braucht man ja nicht für ein 3D Modell:D

finde auch 200€ ein wenig übertrieben um mit F3P Programm an zu fangen, da man sicher schon mal eine paar Figuren versteuert und dann geht ab in den Boden (einmal loop zu groß geflogen un schon habe ich ein Helix im Wert von 80€ geerdet das tat sehr weh im Herz un da ein Rotorststem.. das wäre schrott... usw.)

Deswegen wenn du ein Modell kaufst muss da nicht das teuerste rein aber auch gilt hier: Wer billig kauft, kauft 2mal ;)

MfG Lukas B

Aber ein 3D Modell um die 150gr~170gr sind auch gut beim Arrow mit Axi Race, was er da hatte.

Lukas B
14.03.2012, 15:17
Hier eine super Bauhilfe, aber vorher mit den Inhabern abklären sonst gibts ärger :D;):D

MfG Lukas B