PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektromotorflieger mit bis 10 Zellen Nixx bzw. 3 Lipoly. Teil 2



Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 21:49
Teil 1 zu diesem Thread gibts>>>hier<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)


Inhaltsverzeichnis zu Teil 1:

http://www.rc-network.de/upload/1053545522.jpg>>Bellanca Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

http://www.rc-network.de/upload/1053545676.jpg>>Super Diablotin<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

http://www.rc-network.de/upload/1053545807.jpg>>Sukhoi 31<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

http://www.rc-network.de/upload/1053545899.jpg>>Vektor<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

http://www.rc-network.de/upload/1053545956.jpg>>Vektor XXL<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

http://www.rc-network.de/upload/1053546376.jpg>>Fokker E-III<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2)

http://www.rc-network.de/upload/1053546462.jpg>>Cessna<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2)

http://www.rc-network.de/upload/1053547057.jpg>>Nachtflug Cessna<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2)

[ 07. Februar 2005, 14:26: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 21:50
http://www.rc-network.de/upload/1053546960.jpg>>Tiger Moth<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2)

http://www.rc-network.de/upload/1053546534.jpg>>Playboy<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2)

http://www.rc-network.de/upload/1053547136.jpg>>Bleriot 11<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=3)

http://www.rc-network.de/upload/1053547236.jpg>>Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=3)

http://www.rc-network.de/upload/1053547294.jpg>>Funkkamera in Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=3)

http://www.rc-network.de/upload/1053547394.jpg>>Piper Cub<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=4)

http://www.rc-network.de/upload/1053547470.jpg>>Twin Jet als Monojet<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000100)

http://www.rc-network.de/upload/1053547545.jpg>>Tiger Moth << (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000010)

[ 31. August 2003, 19:24: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 21:51
http://www.rc-network.de/upload/1053547695.jpg>>Pitts S2A, << (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000546)

http://www.rc-network.de/upload/1053547798.jpg>>Bücker<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=5)

http://www.rc-network.de/upload/1053547856.jpg>>Boeing 767<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=5)

http://www.rc-network.de/upload/1053547965.jpg>>Fokker E-III<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=7)

http://www.rc-network.de/upload/1053548047.jpg>>Fokker E-III<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=7)

http://www.rc-network.de/upload/1053548109.jpg>>Sternmotor<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=7)

http://www.rc-network.de/upload/1053548228.jpg>>Telemaster<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=8)

http://www.rc-network.de/upload/1053548295.jpg>>Spitfire<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=8)

[ 26. August 2003, 21:39: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 21:51
http://www.rc-network.de/upload/1053548633.jpg>>Bau Nr. 17<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=8)

http://www.rc-network.de/upload/1053548477.jpg>>Piper<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=8)

[ 26. August 2003, 21:41: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 21:52
Mein Fehler war es, Modelle mit 6, 8,10, 14,20 und 22 Zellen zu betreiben und alle Akkus mindestens doppelt zu haben. Dies ist sehr kostenintensiv und für die einzelnen Akkus auch nicht förderlich, da sie die meiste Zeit rumlagen. Akkus müssen gefordert werden, sonst schlafen sie ein, wie wir Menschen auch. Nach eingem Rumprobieren habe ich mich auf 10 Zellen festgelegt. Damit kann man 4 m Segler, Hotleiner,Kunstflugtrainer, Scalemotormodelle usw zu ansprechenden Leistung bringen. Mit 10 Zellen ist bei geeigneter Servowahl ( C 341, C 351, C 361, HS 81, HS85, C261, Pico FS 40) und leichtgängigen Ruder auch noch BEC - Einsatz möglich.


Eine Cessna (http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/c17d55c291c4b75c87876db34380dd43_2.jpg) aus meiner Modellsammlung mit
220 cm, 3,3 kg, 10 Zellen bringt es auf 14 min
Flugzeit, wobei auch Rollen und Loopings möglich sind. Antrieb mit Lehnermotor mit Kohlen und Reisenauergetriebe(Baujahr 1995, da waren Brushless noch nicht gebräuchlich)



Entscheidend für eine gute Antriebsauslegung sind große,langsam drehende Luftschrauben mit einer Drehzahl die je nach Anforderung eine ca 10% höhere Strahlgeschwindigkeit liefert, als die
höchste angestrebte Horizontalgeschwindigkeit im Kraftflug ist.

Fur Segelmodelle bis 4 m genügen für akzeptables Steigen auch 10 Zellen.Beispeile:
Sharon CHK (http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/3faea91704206ee8a8c7625b12080fa0_2.jpg),Kranich MPX (http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/5f1929886d24f0a1d19be4fc5e7fa765_2.jpg)
Beim Fliegen von Motormodellen, i.b. Kunstflugmodellen werden wenigstens 3 Akkusätze benötigt. Fliegen-Kühlen-Ruhen-Laden-Fliegen.
Das ist sehr kostenintensiv bei höheren Zellenzahlen.
Diese Akkus wollen bei einem ausgiebigen Flugtag auch einige Male nachgeladen werden. Dies geht nicht mit dem im Auto eingebauten Akku, das wird jeder schon gemerkt haben oder noch merken. Als Energiequelle für das Ladegerät wird ein separater Bleiakku, am besten ab 100 Ah benötigt. 72 Ah Bleiakkus sind bei mir nach ca 1 -2 Jahren reif zum Auswechseln, weil sie dem ständigen Be - und Entladen einfach nicht standhalten. Oft Nachladen der vielzelligen Flugakkus geht mit so einem Bleiakku auch nicht.

[ 09. August 2003, 13:37: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 22:30
http://www.rc-network.de/upload/1051352211.jpg
>>>Herzog - SU<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000803;p=)

[ 21. Mai 2003, 22:32: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
21.05.2003, 22:39
http://www.rc-network.de/upload/1050432346.jpg

>>>Sukhoi 31<<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000037;p=2)

Gerhard_Hanssmann
05.07.2003, 19:48
Spitfire von Thomas Maier



Diese Spitfire wurde von Thoamsa Maier konstruiert und in Leichtestbauweise gebaut.

Daten:

Spannweite 160 cm
8 Sub -C Akkus Sanyo 3000 HV
5 Becker Servos
Regler Schulze future 45 bec
Motor Kontronik BL 480-... mit Eigenbaugetriebe
Dreiblattluftschraube Lochkreisdurchmesser 52 mm mit + 5 Grad Anstellung, Aeronaut Cam Carbon 15 x 13
Maximalstrom ca. 32 A
Flugzeiten um 10 min
Masse 1,3 kg ,in Worten eins Komma drei

http://www.pixum.de/members/gerhard_hanssmann/113dec80cc2c947b0f368637a087ef1d_2.jpg

Trotz des minimalen Gewichts ist das Modell mit einem Eigenbaueinziehfahrwerk ausgestattet .

Die Fläche wurde neu gebaut, viel Erfahrung aus der alten Fläche ist dabei eingeflossen. Bervor die Fläche bespannt wird, gestattet Tom einen Blick auf seine Leichtbaukünste.

http://www.rc-network.de/upload/1057426225.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1057426311.jpg

Hauptholm 2 x 5 mm, Verkastung 1,5 mm Balsa

Raumverkastung zwischen der 1. u. 2. Rippe. Flächenauflage zum Rumpf.

http://www.rc-network.de/upload/1057426394.jpg

Raumverkastung im hinteren Berich der Tragfläche aus 1 mm Balsa, dient als Querruderanschlag.

http://www.rc-network.de/upload/1057426494.jpg

Raumverkastung auch bei den Querrudern. Alles 1 mm Bals.

http://www.rc-network.de/upload/1057426589.jpg

Querruderanlenkung mit Servo C 261

http://www.rc-network.de/upload/1057426693.jpg

[ 05. Juli 2003, 19:51: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
05.07.2003, 19:48
Einziehfahrwerk

http://www.rc-network.de/upload/1057426796.jpg

im Detail

http://www.rc-network.de/upload/1057426929.jpg

Einziehfarwerk von unten

http://www.rc-network.de/upload/1057427013.jpg

Einziehfahrwerkservo C 261

http://www.rc-network.de/upload/1057427074.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1057427155.jpg

Gerhard_Hanssmann
05.07.2003, 19:58
Verkabelung der 4 Servos mit gemeinsamen + u. - Kupferlackdrähten.

http://www.rc-network.de/upload/1057427456.jpg

Verkabelung Einziehfahrwerk

http://www.rc-network.de/upload/1057427620.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1057427702.jpg

Querruderservo Verkabelung

http://www.rc-network.de/upload/1057427793.jpg

Die unverschliffene Fläche hat mit Einziehfarwerk, Rädern und 4 Servos, bei einer Spannweite von 160 cm , eine Masse von sage und schreibe 249 g.

Gerald Lehr
06.07.2003, 10:30
Hi Gerhard,
netter Fred, aber in meinen Augen völlig überflüssig. Außer einer Riesenseite voller Bilder und sogar mit DSL beachtlichen Ladezeiten, bringt mir das hier nix.
Ein schlichtes Inhaltsverzeichnis hätte doch genügt ???

Rainer Keller
06.07.2003, 10:42
die ganzen rohbaubilder hätten nich unbedingt sein müssen, aber egal :)

das ding hier fliegt mit 8-10 zellen:
http://www.cyberhost.ch/~swift/bilder/proton/proton2_2.jpg
http://www.cyberhost.ch/~swift/bilder/proton/rueckenflug.jpg
2 hab ich bis jetzt gebaut, ein dritter folgt

hier meine AFF-Giles mit 10 Zellen:
http://www.cyberhost.ch/~swift/bilder/giles/giles4.jpg

Klemm L25 mit 8 Zellen:
http://www.cyberhost.ch/~swift/bilder/klemm/klemm10.jpg

[ 06. Juli 2003, 10:46: Beitrag editiert von: Blue Swift ]

elo
06.07.2003, 17:41
Gruess euch!

Ich finde es immer wieder toll wen sich einer die Arbeit macht und ich mir solche Bilder anschauen kann!!

Gerade das ist es ja was ein Forum lebendig macht! Den darüber schreiben oder zeigen können ist meiner Ansicht nach zweierlei.

Darum Gerhard, weiter so!

mfg Peter

sd
06.07.2003, 19:34
Hawker Seafury 1,2m 8Z
Grüße
Stefan
http://www.rc-network.de/upload/1057512861.jpg

Tiefflieger
07.07.2003, 14:42
Hallo!

Ich schau mir auch immer gerne ein paar Bilder an.

@ Blue Swift:
Wie hast du deine Giles motorisiert? (Akku, Regler, Motor, Laufzeit, Leistung)

Jan
19.07.2003, 09:03
...ich finde diesen Thread und seinen ersten Teil den bemerkenswertesten Threads in einem deutschsprachigen Modellbau-Internet-Forum, den ich kenne.

Wenn jemand abfällige Formulierungen verwendet, muss er sich fragen lassen, ob da nicht Neid mitschwingt. Dieser Verdacht könnte zumindest nahe liegen. Es gibt neben den Könnern von der Wangener Lindeschließlich nicht viele Modellflieger, die in der Lage sind, Modellflugzeuge zu bauen, die so leicht und leistungsfähig sind. Da ich Dich Glehr bisher nicht für neidisch und miesmacherisch gehalten habe, könntest Du - wenn Du magst - diesen Eindruck mal geraderücken.

[ 19. Juli 2003, 09:04: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]

Timo
19.07.2003, 10:43
Wie schaut es bei dieser Leichtbauweise eigentlich mit der Festigkeit aus?
Ich meine nicht in der Luft, da glaube ich schon das alle Teile bei angepassten Flugmanövern halten.
Aber wie schaut es zum Beispiel bei einer Missglückten Landung aus? Zerfallen da die Kunstwerke in ihre Einzelteile?

Grüsse

Timo

P.S. Bei mir schwingt da ganz offen Neid mit, :D :D :D
ich schaffe es so kaum einen Flieger zusammen zu bauen, von solch filigranen Arbeiten mal ganz abgesehen
Hut ab an die Erbauer

Michael Baer
23.07.2003, 22:48
Hallo Timo!

Ich sprech mal für meine Sukhoi, aber das gilt entsprechend für die anderen Maschinen auch.

Die Sukhoi ist ein stabiles Flugzeug, ich muß nicht, wie Du es andeutest, auf "angepasste Flugmanöver" zurückgreifen, die ist da hart im Nehmen.

Ich denke Toms Idee, leicht zu bauen, folgt der Überlegung, daß doch viel überflüssiges Material verbaut wird, in Bausätzen aus Kostengründen und auch bei Nicht Bausatzflugzeugen aus Gründen der Aufwandsreduktion. Und er hat inzwischen große Erfahrung, den Ballast wegzulassen und die Konstruktion auf das Notwendige zu reduzieren. Diese Lösung muß deshalb nicht unbedingt schwächer sein.

Was "missglückte Landungen" angeht, müssen wir davon ausgehen, daß auch bei den entsprechenden Originalen nach so einer Landung Reparaturbedarf herrscht.
Natürlich ist Festigkeit endlich....aber unsere Modelle bringen entsprechend wenig Masse mit, damit wirken - im Vergleich mit einem konventionell gebauten Modell gleicher Größe - bei vergleichbarer Landung geringere Kräfte.

Meine Su (1700 gr) ist schwerer als Toms Su (1300 gr), ich mußte das Hauptfahrwerk meiner Maschine nach Problemen mit den ursprünglichen 5 mm Kohlerohren auf Rohre mit 6 mm und entsprechend mehr Wandstärke umbauen. Jetzt habe ich Ruhe.

Meine Su ist ein durchaus alltags-taugliches Modell, das ich nicht mit Samthandschuhen anfassen muß! Und fliegen, das kann sie! Ich bin noch am Üben!

Happy landings

Michael

Gerald Lehr
30.07.2003, 10:44
Hallo Gerhard, hallo Jan,

ich finde die Berichte alle höchst interessant und lesenswert. Auch ich als nicht E-Flieger konnte von diesem Wissen schon profitieren. Speziell der Ladeexpander Thread hat es mir angetan.

Als ich jedoch voller Erwartung diesen Thread lesen wollte, war da "nur ein Inhaltsverzeichnis mit Bildern" und nicht wie ich erwartet hatte ein normales Inhaltsverzeichnis, welches auch sogleich auf die Seite verlinkt auf der der Flieger beschrieben wird. Insofern war ich ob der Ladezeiten für einen Thread, der mir in meinen Augen nichts brachte, etwas enttäuscht.

Bitte entschuldige dies Gerhard, ich wollte Dir mit meiner Äußerung wirklich nicht zu nahe treten, geschweige denn den Eindruck hervorrufen Du würdest nur posten weil es so schön ist.
Ich wollte wirklich nur zum Ausdruck bringen, daß dieses Inhaltsverzeichnis in meinen Augen nichts bringt, weil ich mir einfach mehr erwartet hatte.

Unbenommen davon ist dies ein riesiger Arbeitsaufwand, den ich ebenfalls sehr respektiere.
Ich hoffe, ich habe hiermit alle Mißverständnisse ausgeräumt und würde mich freuen von Dir zu hören.

Gerd Giese
30.07.2003, 11:59
Hi Gerhard,
auch ich verfolge mit großem Staunen euren Bericht, wie man 10Z-getriebene Flugzeuge leicht und doch stabil genug bauen kann!
Ich möchte mich für Dein Arrangement sowie die Zeit, die Du hier für "uns" investierst, herzlich bedanken! :)
Auch bin ich davon überzeugt, dass Du schon eine Inhaltsangabe in petto hast, wie beim SD-Thread auch! ;)

[ 30. Juli 2003, 12:00: Beitrag editiert von: gegie ]

fw56
30.07.2003, 18:51
http://www.k-seidel.de/assets/images/SE5a-T.JPG

Mehr Infos unter
http://www.k-seidel.de

Gruss
Sepp Hölzl

Johannes Wiesner
30.07.2003, 21:55
Hallo Gerhard,
ich bin hier zufällig vorbeigesurft und muss jetzt mal mein Lob loswerden: Super Bericht, er fasst den ersten Thred schön zusammen und ist gerade für die leute interessant, die nicht immer die langen Ladezeiten beim ausgangsthred "mit Text" abwarten wollten. Und wenn man doch etwas genauer über die Modelle bescheid wissen will kann man immer noch oben nachlesen. Super Sache, Danke
Einen schönen Abend noch,
Gruß Hannes

Gast_56
09.08.2003, 10:44
Na dann machen wir mal weiter...

http://www.rc-network.de/upload/1060418456.jpg

Charter eines Vereinskollegen. Erstflug noch mit 12 Zellen und 11x7 Starrluftschraube, Strom lag bei knapp 35A.
Nun mit 8 Zellen an Ultra-Motor und 2.4:1 Getriebe. Luftschraube AerCC 16x10 mit 42er Mittelstück. Strom ca. 40A, Flugzeit über 12 Minuten, steigt fast senkrecht :D
Die Charter ist sehr leicht gebaut mit vielen Aussparungen, Spannweite etwas vergrößert und mit Querrudern versehen. Betrieb mit BEC.

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
13.08.2003, 16:36
Pilatus vom Leichtbauspezialist Thomas Maier on air zwischen Tom und dem Fotograf.

http://www.rc-network.de/upload/1060785140.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1060785189.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1060785222.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1060785260.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1060785294.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1060785322.jpg

Die technischen Daten zu diesem Modell werde ich bald nachreichen.
Soviel sei aber jetzt schon verraten: unglaublich.

[ 13. August 2003, 22:15: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_2783
13.08.2003, 19:49
Hallo gerhard,

diese pilatus ist übrigens in der fmt ausgabe 11/2000 drin. hat eine spannweite von 3500mm und eine rumpflänge von 2500mm und ein gewicht von1.519gramm!!! motor speed 500 race 7,2v ; getr. 6:1 ; ls aeronaut 17*11 cam ; akku sanyo 1700mah, 8 zellen ; servo 4* becker s100 ; regler schulze slim 50
flugzeit ca. 15 min.

alle angaben aus fmt 11/2000

mfg niels

Gast_56
13.08.2003, 21:14
Danke Gerhard!!!
Auf Bilder der Pilatus habe ich schon lange gewartet. Ein tolles Modell :)

Gruß
Heiko

flight 86
13.08.2003, 21:34
wahnsinn dier Porter!!!!!!!!!!!!1

toll!!!!!!!!

Ist der Kom,plett aus 1mm Balsa?

philipp

Gerhard_Hanssmann
13.08.2003, 22:13
Niels, du hast recht. Die Pilatus hat nun eine moderne Motorisierung mit Dreiblattluftschraube erhalten. Diese Datenen und die neue Masse werde ich nachreichen.
Das Ganze wird nun mit acht 3300er Zellen betrieben.

Das ganze Modell ist mit 1 mm Balsholz, mit dem L - und Doppel-T Leisten angefertigt werden, aufgebaut.
Hauptholm 5 x 2 mm Kiefer.

[ 14. August 2003, 21:08: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

flight 86
14.08.2003, 19:49
Hi,


Das ganze Modell ist mit i mm Balsholz in L - und DoppelT- Leiten aufgebaut Was bedeutet das?

Wieviele 5x2mmKieferholme hat er den?
Zerfällt er nicht wenn man Vollgas gibt?

Netten Gruß

Philipp

Gerhard_Hanssmann
14.08.2003, 21:12
Au, das sieht ja schlimm aus. Jetzt etwas besser:

Das ganze Modell ist mit 1 mm Balsholz, mit dem L - und Doppel-T Leisten angefertigt werden, aufgebaut.
Hauptholm, bestehend aus zwei 5 x 2 mm Kiefernleisten mit Balsaverkastung. Die Tragfläche ist abgestrebt.

Bei Vollgas passiert das, was man auf dem letzten Bild erkennen kann, fast senkrechtes Steigen.

Sky Walker
15.08.2003, 07:49
Hallo ihr Leichtbau-Spezialisten,möchte mich bedanken beim Gerd und beim Heiko und bei den vielen anderen der E-Fraktion,durch euch bin ich
zum E-Flieger geworden was mir sehr viel Spass bereitet,ich bin mir nicht ganz sicher wie's kommt
dass ich so viel Freude empfinde an der E-Fliegerei, aber vielleicht ist's ja das Alter bei mir, ich komme aus der verpufer Familie,wobei
Deltas immer meine Lieblinge waren und wenn's mal etwas schwerer wurde kam halt ein etwas gröserer
Motor rein und es ging wieder senkrecht in den Himmel.
Nun aber Baue ich mit der Waage auf dem Tisch,
hätte nicht gedacht daß das so viel Freude macht.
Ohne RCN und den vielen E-Leuten wäre diese Freude mit sicherheit an mir vorbei gegangen.
Herzlichen Dank dafür.
Vielleicht sieht man sich ja in Kehl.
Mit den besten Flieger Grüßen vom...........

[ 15. August 2003, 07:51: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Gast_2783
16.08.2003, 08:56
servus leute,

hier mal ein paar bilder von der oilatus im rohbau, da sieht man mal schön wie filigran das alles ist. :eek: :eek: :eek:

http://www.rc-network.de/upload/1061016811.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061016912.jpg

Sky Walker
16.08.2003, 10:46
Na Bravo klappt doch, sogar Dreimal.
mfg.vom.............

Gerhard_Hanssmann
17.08.2003, 07:37
Nach einem Interview mit Thomas Maier kann ich nun die aktuellen Daten zum Pilatus nachreichen:
Spannweite 350 cm
Rumpflänge 250 cm
Masse mit 3300er Zellen: 1650 g
4 Servos Becker S100
Motorisierung:
Kontronik BL 480/33
Eigenbaugetriebe 6,7:1
Dreiblattklappluftschraube 18 x 11 AE CC mit 62 mm Lochkreisdurchmeserser
Regler Kontronik 3 SLB 40 - 6 - 12; 40 A dauer, 65 A Spitze
3500 /min
8 Sub C Zellen 3000 bis 3300 mAh, Sanyo, Panasonic, GP
Stromaufnahme 40 A maximal, durchschnittlich ca. 5A

Aufbau des Hauptholms:
Der Hauptholm ist aus 4 festeren Balsaleisten 4 x 4 mm aufgebaut, die mit Balsabrettchen mitennaber verbunden sind (Verkastung). Auf dem oberen Bild ist der rechteckförmige Hauptholm zu erkennen.
Die obere Angabe, 2x5 mm Kiefer als Hauptholm, ist falsch.

Der Antrieb ist wegen der zu kleinen Luftschraube und der zu grossen Strahlgeschwindigkeit nicht optimal an das langsam fliegende Modell angepasst. Maßstäblich umgerechnet, ist der Luftschraubendurchmesser 26 Zoll. Solche Klappluftschrauben sind nicht verfügbar und andere LS in dieser Größe sind viel zu schwer.
Trotzdem bringt es die Pilatus zu faszinierenden Flugleistungen mit Flugzeiten zwischen 35 und 40 min bei Windstille ohne Thermik.

[ 23. August 2003, 21:19: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_56
17.08.2003, 20:06
Hallo Gerhard,
das ist sehr beeindruckend. Was mich am meisten bei der Konstruktion interessiert: Wie befestigt man an solch einem filigranen Gestell kräfteaufbringende Komponenten wie Motor und Akku?? Die verlangen nach Stabilität. Ein paar Worte dazu wären sehr hilfreich.

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
23.08.2003, 21:32
Flugzeit oben abgeändert: ca. 40 min

Motoraufhängung:

http://www.rc-network.de/upload/1061666470.jpg

Motorspant aus Sperrholz

http://www.rc-network.de/upload/1061666593.jpg

Durch die Beplankung ist es vorne stabiler.

Fahrwerk und Fahrwerksbefestigung:

2 x-förmige Kohlerohre mit 5 mm Durchmesser bilden das Fahrwerk.

http://www.rc-network.de/upload/1061666734.jpg

Die restlichen Streben sind aus Papier und sind nur funktionslose Attrappen.

http://www.rc-network.de/upload/1061666938.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061667014.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1061667072.jpg

Die Räder wiegen wenige Gramm

Gerhard_Hanssmann
23.08.2003, 21:36
Die Akkuauflage aus 1,5 mm Doppel - T - Träger:

http://www.rc-network.de/upload/1061667227.jpg

Empfänger, Rudermaschinen und eine faszinierende Gitterkonstruktion

http://www.rc-network.de/upload/1061667304.jpg

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
25.08.2003, 13:04
Hi Folks,
Es ist vollbracht!
Mein Telemaster ist seit gestern wirklich soweit, dass ich ihn hier einreihen kann!
Was war passiert?
Mein Telemaster mit seinem Kampfgewicht von 3550g war sicherlich flugfähig, aber nicht für mich, den so gutmütig wie er fliegt, so eigenwillig verhält er sich beim Starten (besser beim nicht geradeaus rollen wollen).
Nach mehreren Einschlägen und unzähligen Reparaturen war gestern nach längerer Umbauphase ein Revival angesagt:

Engel Telemaster
Fläche: 180cm (Styro Abachi)
Motor: Mega ACn 22/30/2
Getriebe: 2:1 von StratAir
Prop: 12x8 Aero-naut CAMcarbon 2 Blatt
Regler: Jeti JES 70-3P Opto
Akku: 10 x RC2400 (stehend zweireihig)
Gewicht: 2942g

Was wichtiges vergessen?

Ergebnis: Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dem TM habe ich eine Menge Respekt vor dem ersten Start gehabt. Wollte mich bei dem ständig wechselnden und drehenden Wind eigentlich aufs Rollen geschränken (und darauf daran zu denken das Höhenruder loszulassen, wenn er fahrt bekommt, was ich ja gerne vergesse und prompt einen Abriß bekommen habe), aber ich wollte dann doch wissen, ob er fliegt. Christoph hat den ersten Start übernommen und nachdem das sehr gut aussah, hab' ich mich dann auch getraut.
Fazit: Er fliegt wirklich und gar nicht mal schlecht. Rollstrecke ca. 3m Steigflug ohne übertreiben zu wollen ca. 65° ohne abzureißen. Querruder bin ich nicht gewöhnt, "vergesse" im ersten Moment das Ausleiten, ansonsten mächtig gutmütig. Landung: selbst ich bekomme ihn butterweich auf die Piste.
Die Arbeit hat sich gelohnt, ich freu' mich total auf das Teil und hoffe, dass die "schlimmen Zeiten" jetzt ersteinmal vorbei sind.

Ich weiß, dass ihr jetzt länger nichts von mir gehört habt, war echt ein bischen frustiert, wegen meinem unvermögen. Jetzt habe ich wieder Hoffnung.

Und @ Gerhard: Die Stieglitz verspätet sich zwar mächtig, aber sie wird kommen! (o:

Ach ja: Selbst ein senkrechter Einschlag hat meinen Mega ACn nicht zerstörrt - ich war echt beeindruckt von seiner Standfestigkeit.

flight 86
26.08.2003, 16:43
Hi,

hast du den Standstrom vom Mega gemessen? wäre interessant!

Danke

Philipp

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
27.08.2003, 07:44
Hi Folks,

sorry, den Strom kann ich leider nicht messen, aber ich habe einen 10er Pack mal komplett auf dem Boden "leergerollt" um mich an seine Rollzicken zu gewöhnen. Ende vom Lied waren handwarme Akkus und ein handwarmer Motor. Kann also nicht soo dramatisch sein.
Das nächste Mal schaue ich mal auf die Uhr... und vielleicht findet sich noch jemand, der mal nachmessen kann...

Gerhard_Hanssmann
27.08.2003, 07:52
Bei der gut 8 Jahre alten >>Cessna<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=2) werden einige Änderungen durchgeführt.

1. Moderner Brushlessmotor

Mit besserem Wirkungsgrad und mehr Leistung werden Bodenstarts mit kurzer Startstreke, insbesondere mit Skiern im Winter, möglich sein. Ein Lehner 1920/8 Y mit Reisenauer Chief 1:6 mit Dreiblatt 17x9 AE CC 61 mm MS wird eingebaut.

http://www.rc-network.de/upload/1061961934.jpg

Dieser Motor hat von ca. 8 bis 18 Zellen, ohne Getriebewechsel, ein sehr breites Anwendungsspektrum:

Alle Messungen mit 1:6 und MS 48 mm, falls nichts anderes erwähnt.

Dreiecksschaltung

http://www.rc-network.de/upload/1061962166.jpg

AE CC 14x8; 8,8V; 36A;5400/min Hotliner
AE CC 14x10;9,5; 49A; 5450/min Hotliner

Sternschaltung

Durch einfaches Umlöten von Lötbrücken wird aus dem dreiecksverschalteten Motor ein sternverschalteter Motor:

http://www.rc-network.de/upload/1061962643.jpg

AE CC 17x13; 11V 32A; 3800/min Segler,Motormodelle bis 3kg
AE CC 17x13; 13,2V; 43A; 4450/min
AE CC 14x10; 19,8V; 47A; 7000/min schnelle Motormodelle
Rasa 18,5x12; 13,2V; 43A; 4450/min Segler bis ca. 3,5 kg und Motormodelle
Rasa 18,5x12; 13,2V; 46A; 4300/min Segler bis ca.4 kg
RF 20x13; 11V; 42A; 3600/min Segler bis ca.4 kg

Mit Getriebewechsel 1:4; 1:5 ist das Leistungsspektrum noch viel gewaltiger.

Einsatz in der Cessna:

http://www.rc-network.de/upload/1061963339.jpg

AE Dreiblatt CC 17x9 mit 61 mm MS; 11V; 34A; 3970/min mit 23 N Standschub. Für 10N Standschub sind gerade mal 10 A notwendig.
Mit 17x9 ;17x10; 17x11; 18x9 kann die Leistung des Motors einfach an die gewünschten Flugleistungen des Modells angepasst werden.

Im Dauereinsatz in Motormodellen ist die Oberflächentemperatur des Motors auch an heißen Sommertagen kaum über 50°C.

[ 27. August 2003, 08:09: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
27.08.2003, 07:53
Der Motorträger wird aus 2 und 3 mm GFK-Platten aufgebaut. Der Motorsturtz von 3 Grad ist auch eingearbeitet.

http://www.rc-network.de/upload/1062339186.jpg

Der Motor wird über die 3 Schrauben und den Kabelbinder gehalten.

http://www.rc-network.de/upload/1062339351.jpg

Die Gewichtsersparnis bei Motor, Motorbefestigung und Spinner beträgt ca. 130 g.

Der Motorseitenzug beträgt ca. 2°.
Durch die erhöhte Position des Motors gegenüber früher ist die Bodenfreiheit auf nunmehr 6 cm angewachsen.

http://www.rc-network.de/upload/1062345347.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1062345381.jpg

Nun geht die Spinnerkontur fast in die Cowlingkontur über. Besser wäre es, wenn der Spinner 80 mm statt 60 mm Durchmesser hätte.

http://www.rc-network.de/upload/1062345667.jpg

Vorne am Rumpf befindet sich eine Positionslampe.
2 Bilder weiter oben ist die Steuerelektronik an der rechten Rumpfseitenwand zu erkennen.

2. Änderung der Ruderanlenkung

Das Seitenruder wird über ein am Rumpfende eingebautes C 341 Servo mit Kohleschubstange angelenkt.

http://www.rc-network.de/upload/1062419497.jpg

Auch das Höhenruder wird über ein am Rumpfende einbebautes C 368 und Kohleschubstange angelenkt.

http://www.rc-network.de/upload/1062419620.jpg

So entfallen die lästigen Nachtrimmarbeiten, bedingt durch Längenänderung der über 1 m langen Bowdenzüge bei Temperaturänderung.

Das Bugrad erhält zu Steuerung ein separates HS 81 MG Servo, welches nur im Flugzustand Landen - Starten zugeschaltet wird. So sind die Trimmungen für Seite und Bugrad unabhängiger.

http://www.rc-network.de/upload/1062420998.jpg

Unter der Alufolie befindet sich der Xenon-Blitzer mit Spannungsversorgung über den Flugakku. Auch eine große LED der Nachtbeleuchtungseinrichtung ist am Rumpfboden zu erkennen.

Der alte und schwere MPC PCM Empfänger ist einem kleinen und leichten Schulze 835 Empfänger gewichen.

Durch gesparte Entstörringe, leichtere Servos, leichteren Empfänger und nicht mehr benötigte Bowdenzüge ist das Modell um 70 g leichter.

[ 01. September 2003, 14:58: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
27.08.2003, 07:53
3. Leichter Akkuschacht

Aus 2 und 1,5 mm Kohlestäben und aus abgesägten GFK-Akkuschachtstücken wird ein leichter (13 g) und 30 cm langer Akkuschacht für Sub-C Zellen gebaut.

http://www.rc-network.de/upload/1062698420.jpg

Mit dem Adapter können auch die TS 1950 FAUP Zellen verwendet werden.

http://www.rc-network.de/upload/1062698502.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1062698542.jpg

Durch die breite Öffnung in der Motorhaube kann genügend Kühlluft eintreten, um Motor, Regler und Akku zu kühlen. Im Rumpfboden hinter dem Schulze 835 Empfänger befindet sich der Luftauslass.

http://www.rc-network.de/upload/1062762772.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1062762811.jpg

[ 05. September 2003, 14:05: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Christoph Schmitz
27.08.2003, 08:50
Hallo Gerhard,

sehr interessant! Wenn da nicht die Kleinigkeit von über 300 Euro wären. :-(

Gruß
Christoph

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
01.09.2003, 07:04
Original erstellt von flight 86:
Hi,

hast du den Standstrom vom Mega gemessen? wäre interessant!

Danke

PhilippHi Folks,

habe mal den Standstrom messen können. Der Mega zieht bei Vollausschlag 42A und macht schon mächtig Wind.

Gerhard_Hanssmann
01.09.2003, 07:59
Oli, hast du auch die Drehzahl und den Standschub von dem Motor ?

Kannst Du keine größere Luftschraube montieren ?

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
01.09.2003, 11:13
Hi Gerhard!

wenn ich eine größere Schreube montiere, mähe ich nicht nur Rasen, sondern vertikutiere auch gleich, also müßte ich das Fahrwerk ändern. (o:
Also bis 14" könnte ich vielleicht nocht hoch gehen. Die Drehzahl hab' ich nicht gemessen. Hatte mit Motocalc etwas 'rumgespielt, um diesen Antrieb zu erhalten, die Abstimmung scheint mir persönlich nicht soo schlecht zu sein.
Wenn ich in der Kombination eine noch größere Latte montiere, zieht der Motor doch noch mehr Strom, oder? die 42A sind schon etwas mehr, als ich wollte.

Gerhard_Hanssmann
01.09.2003, 11:36
Hallo Oli

>>Da<< (http://www.khk-flugmodelle.de/preise.php?opt=2) ist bestimmt dein Fahrwerk darunter, das du suchst.
Bei gleicher Untersetzung zieht eine 14" LS natürlich deutlich mehr Strom.
Bei Änderung des Untersetzungsverhältnis auf vielleicht 3 : 1 und 14" LS bei 30 -35A ist der Gesamtwirkungsgrad bestimmt größer, ohne dass du Powereinbußen hast.

>>Hier<< (http://www.elektromodellflug.de/Uploads/Standschub160.xls) kannst du rumprobieren. Die Drehzahl sollte allerdings bekannt sein

Gerhard_Hanssmann
01.09.2003, 13:01
Heiko hat doch auch schon beim Umstieg von kleinen auf größere LS (17x9) Telemastererfahrung gesammelt.
Er war hellauf begeistert.

Wenn Du schon am ändern bist, sorg für so viel Bodenfreiheit, dass die 17x9 geht. Mit der richtigen Untersetzung geht das. Hier kannst du den Vorteil eines Innenläufers mit Getriebe ausnutzen.

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
02.09.2003, 08:04
Hi Gerhard,
der Trick war ja eigentlich jetzt erst einmal zu fliegen und nicht mehr umzubauen. (o:
Nach den ganzen Einschlägen, die er hinter sich hat, ist der Telemaster jetzt echt froh, dass ich ihn heil lasse, vom zu erhöhenden Motorsturz mal abgesehen. Wenn die Saison 'rum ist, setzte ich vielleicht mein 3:1 ein, so lange wird er jetzt mit dem 2:1 weiterfliegen.

Trotzdem danke für den Anstoß!

Christian_S
02.09.2003, 16:52
Hallo Gerhard!

ich bin ebenfalls sehr beeindruckt von dieser leichtbauweise und merke erst jetzt, das ich VIEL zu stabil und somit zu schwer gebaut habe...

Sehr interessant finde ich die Spitfire... Ist die nach einem Plan gebaut oder ebenfalls "frei hand"? Besonders interessiert mich das Einziehfahrwerk, wie das genau funktioniert und wie das Servo entlastet wird etc. Bin schwer angetan!

Kompliment!

gruß,
Christian

P.S.: Gibts nach so vielen schönen Bilder evtl. auch ein Video von einem dieser Flugzeuge?

Oli.Spacewalker (Oliver Aurich)
03.09.2003, 21:51
Hallo Gerhard,

ich hab' Motocalc noch einmal bemüht. Ich bekomme keine Kombination mit einem 3:1 hin, die mir bei gleichem Strom besseren output bringt. Ich verstehe daher nicht, warum ich jetzt unbedingt eine größere Latte anbringen soll.
Hier Motocalc:
Motor: Mega AC 22/30/2; 1770rpm/V; 0,014 Ohms; 2,6A idle.
Battery: Sanyo RC2400; 10 cells; 2400mAh @ 1,2V; 0,0032 Ohms/cell.
Speed Control: Generic Brushless ESC; 0,006 Ohms; High rate.
Drive System: Aeronaut 12x8 und 2:1; 12x8 (Pconst=1,06; Tconst=0,995) geared 2:1.
Airframe: Telemaster; 45dm²; 2950g; 65,5g/dm²; Cd=0,054; Cl=0,56; Clopt=0,66; Clmax=1,2.
Filter: 45A max.
Stats: 156 W/kg in; 135 W/kg out; 9,8m/s stall; 13,2m/s opt @ 54% (21:56); 14,4m/s level @ 58% (18:56); 5,61m/s @ 25,2°; -1,23m/s @ -5,4°.

Erklärst du mir das bitte mal?

Gerhard_Hanssmann
04.09.2003, 09:46
@Christian
Zum Einziehfahrwerk werd ich Tom nochmals fragen, Das momentan installierte EF ist ein Fertigprodukt.
Tom arbeitet daran, dieses durch ein Eigenbaueinziehfahrwerk zu ersetzen.
Videos ins Netz zu bringen, ist für uns nicht einfach. Vielleich machen wir mal Videos von der SU und der SU-Staffel. Daran kann man erkennen, wie 8 oder 10 Zellen mit einem 160 cm Kunstflugmodell in optimierter Leichtbauweise umgehen.
Von der Spitfire mach ich noch ein paar Flugbilder. Dies ist aber nicht ganz einfach, weil die Spitfire sehr schnell unterwegs ist.

@Oli

Wenn ich deine Daten richtig interpretiere, dreht dein Motor mit ca. 18000/min, d.h die Luftschraube mit 8000/min unter Last.

Standard - ohne Ri
Standschubberechnung (V1.3)
CamCarbon - 47mm Mittelstück
Prop Durchm. in Zoll 12
Prop Steigung in Zoll 8
Umdr./min 8000
Eta - Motor [%] 85%
Eingangsleistung [W] 459
Wellenleistung [W] 390
Standschub N [kgm/s2] 20,4
Spannung (~1,1V/Z) [V] 11,00
Strom [A] 41,7
v Strahl [ms] 27,1
Spez. Standschub N/W 0,044
>nur die grünen Felder ausfüllen<
http://www.elektromodellflug.de


Die Strahlgeschwindigkeit von 27 m/s ist viel zu hoch. Eine größere, langsamer drehende LS hat einen viel besseren Wirkungsgrad. Die Strahlgeschwindigkeit sollte der maximal erwarteten horizontalen Modellgeschwindigkeit ca. entsprechen.
Bei dem Telemaster ist 15 - 20 m/s ganz brauchbar.

Spiel

>>hier<< (http://elektromodellflug.de/datenbank.htm)

Prop: Schub - Leistung - Vortrieb
Exel-Überschlagsrechnung V1.60 mit
ETA-Berechnung!, für PDA's ideal (35KB)

mal ein bisschen rum.

Eine 17x9 mit 4400/min (16,5 m/s)ca. 40A bei 10 Zellen wäre ganz gut.
Das müsste bei deinem Motor mit ca. 3,5 : 1 gehen.

TurboSchroegi
04.09.2003, 11:21
Hi Folks !

Jetzt ist es soweit: Ich habe ein "10 Zellen Problem". Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Modell: MPX Elektromaster
Akkupacks zuhause: lauter 10 Zeller.

Ich spiele mit dem Gedanken das Driveset 502 von Kontronik einzusetzen. So wie es aussieht gibt es dass nur mit 5,2:1. Ich schätze mal (mit Hilfe gegies Excel-Sheet), dass ich eine 16x13 (CC) mit so um die 4800 1/min drehen kann. Das wäre gerade Recht an Wellenleistung. Irgendwie kommt mir die Latte aber etwas klein vor - der Flieger hat bestimmt 4-4,2 kg Abfluggew. Ausseerdem glaube ich, dass der 40 Amps Smile hier schon an der Grenze ist.

Andererseits hat Motormike hier im Forum und per Mail empfohlen doch eine RFM 18x16 (effektiv 18x13) an normalem Mittelstück zu nehmen und dann den FUN500/27/6,7:1 - die Latte würde mir schon gefallen, nur die Drehzahl (an 10 Z) scheint hier doch etwas niedrig zu sein, oder ?

Der Witz ist halt, dass das Drive 502 echt günsig ist. Ich hätte keine Probleme mir so einen passenden Antrieb zu suchen - aber um den Preis des 502 muss man erst mal was finden.

Bitte um Hilfe - was tun ? Und ist das Drive 502 mit 10 Zellen für den Elektromaster geeignet oder doch besser 12 Zellen nehmen ?

Einigermaßen verwirrt ... :confused:

Danke + Grüße TurboSchroegi

P.S. Ich weiß, hier ist die "Elektromotorfleiger" Rubrik und wahrscheinlich platze ich gerade in die schönste Diskussion - aber 10 Zellen Profis sind halt 10 Zellen Profis ;)

[ 04. September 2003, 13:26: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]

Gerhard_Hanssmann
04.09.2003, 19:34
Original erstellt von TurboSchroegi:


"10 Zellen Problem". Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Modell: MPX Elektromaster
Akkupacks zuhause: lauter 10 Zeller.

- der Flieger hat bestimmt 4-4,2 kg Abfluggew.
Hallo Helmut

Kontronik mit 10 Zellen und 1:5,2 geht mit ca. 4kg Elektroegler:

500-27 LS 16x10 ;33A oder 17x10;38A oder 20x12 Mitte 40A
500-21 LS 19x11; 35A oder 20 x12 Strom Mitte 40A
500-19 LS 20x12; 34A

Drehzahl bei allen Antrieben ausreichend

500-27 und 17x10 und smile 40A hab ich in einem Furore von Simprop schon gesehen. Imposantes Steigen !

TurboSchroegi
05.09.2003, 08:29
Hi Gerhard !

Danke für die Antwort. Hier liegt aber genau mein "Problem". Ich habe verstanden, dass der 500/27/5.2 geht. Der wäre ja auch Bestandteil des Drive 502. Hier passt auch die Drehzahl. Unglücklicherweise ist im Drive der 40 Amps Smile drin!

Also bei 33 Amps und 11V ==> gut 70 W Wellenleistung / kg. Das ist zuwenig.

Bei 38 Amps und 11V ==> gut 80 W Wellenleistung / kg. Besser aber immer noch zu wenig für den MPX EM.

Ideal wären so 90+ W Wellenleistung / kg ==> ca. 41 Amps und das ist dem 40 Amps Smilie auf die Dauer zuviel.

Ich glaub ich ruf jetzt mal bei Höllein oder so an und frag' ob ich im Rahmen des Drive 502 nicht auch den 50 Amps haben kann (für den kleinen Aufpreis). Weil die 10% Regel ist ok aber kommt nicht an den Preis der Drive Sets ran.

Danke + Grüße TurboSchroegi

Gerhard_Hanssmann
05.09.2003, 13:54
Der Umbau der Cessna von S.3 ist abgeschlossen.

[ 05. September 2003, 14:02: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Hans-Peter Schäuffele
07.09.2003, 13:04
Hallo User,
nachfolgend ein paar Bilder von der Wangener Linde von gestern - wohlgemerkt E-Flugmodelle mit 10 Zellen.
http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/Sukhoi11.jpg

Gerhard Hanssmann´s Sukhoi im Landeanflug

http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/Sukhoi10.jpg
die Sukhoi beim Aufsetzen. (...wie man sieht, Gerhard´s Landestil ist seit Abkehr von seinen Speichenrädern um mindestens das Doppelte verbessert !)

http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/thom10.jpg
Thomas Mayer beim Vorbeiflug mit einem wunderschönen Oldtimer Zweimot-Doppeldecker

http://hans-peter.schaeuffele.bei.t-online.de/Bilder/rc-network/thom11.jpg
einfach prima anzusehen !

Gruss Hans-Peter

Gerhard_Hanssmann
07.09.2003, 13:12
und hier die Daten zum Doppeldecker Wimmi:
Zellenzahl: 8 Sub C
Motor: Speed ??
LS:
Strom:
Flugzeit:
Spannweite:
Masse:
Baujahr:
Gebaut und geflogen bon Thomas Maier

Rest wird noch ergänzt.

HP die Bilder sind wieder mal toll geworden.

[ 07. September 2003, 13:18: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_56
09.09.2003, 19:52
...und der nächste Flieger:

FunFlyer Seduction Wildstyle, Bezug über Pichler.

Spannweite: 130cm
Gewicht: 1800g
Motor: Mega ACn 22/20/2 mit 5:1 Plettenberg-Getriebe
Akku: 10 Zellen RC2400, alternativ 10 Zellen N1700SCR
Luftschraube: AeronautCC 17x9 mit 45mm Mittelstück
Drehzahl: 4950 U/min bei 10.9V
Strom: 46A
Regler: TMM 6012-3s mit Mega-BEC
Servos: Seite 1xHS85MG, Höhe 2xHS81MG, Quer je HS81MG

http://www.rc-network.de/upload/1063129852.jpg

Die Flugleistungen sind mehr als ausreichend. Das Modell kann aus dem Torquen heraus nach oben wegbeschleunigt werden.

Gruß
Heiko

[ 14. September 2003, 21:42: Beitrag editiert von: Kebmo ]

Hans Hoffmann
08.10.2003, 14:36
Hallo
Hier mein 10-Zeller nach seinem heutigen Erstflug:
Big Lazy Bee mit 152cm Spannweite
Startgewicht 2230g
Motor Flyware 350/20/12,5, Regler Jeti70 mit BEC
Propeller APC-Elektro 13x6,5
10 Zellen RC2400
Kurze Startstrecke, heftiges Steigen bei Vollstrom http://www.rc-network.de/upload/1065615996.JPG
Klasse Sound und superleise, da Motor mit Schwinggummis befestigt.
Die Abluft geht durch das offengelassene rechte Seitenfenster. Motor bleibt lauwarm, Regler etwas wärmer.
Hans

Gast_1681
08.10.2003, 15:44
Hallo Hans,

sieht ja klasse aus, Dein Flieger. Meine Bee( mit den Schwimmern ) hat jetzt schon etliche Flüge hinter sich. Bin hoch zufrieden mit dem Teil. Jetzt baue ich gerade ne Catalina nach Plan. Ist schon etwas größer. So 170 cm. Mit einziehbaren Schwimmern.
Kuni

Gerhard_Hanssmann
31.01.2004, 19:03
Winterfliegen mit der Cessna

http://www.rc-network.de/upload/1075571750.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1075571782.jpg

Eintauchen der Skier beim Starten. Wiederholung in der gleichen Spur, dann klappts.

http://www.rc-network.de/upload/1075571815.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1075571891.jpg

Etwas eng, der Pilot hilft mit dem Oberkörper nach.

http://www.rc-network.de/upload/1075571919.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1075571982.jpg

Den Rest braucht ihr nicht sehen, das schadet nur meinem Image.

Michael Baer
31.01.2004, 20:20
Hallo Gerhard!

wer gackert, muß das Ei auch legen!

Du hast's doch auf Video!

Laß sehen!

Happy landings

Michael

misi
31.01.2004, 20:31
Wundhübsch!

Einen richtige Schneeflieger hätte ich auch gerne :o )

Zeig mal das Video :o )

Gruß

Micha

Gerhard_Hanssmann
31.01.2004, 20:33
Bin froh, alles zusammen sind 150 MB. Damit will ich euch nicht belasten. :)

Michael Baer
01.02.2004, 12:46
Gerhard!

Konzentrier Dich auf das Wesentliche! Dann brauchst Du keine 150 MB!!

Versuch nicht mehr, Dich da rauszuwinden.

Die Sequenz vom Aufschlag reicht uns!

Happy landings

Michael

PS: für alle die heute nicht an der Wangener Linde waren: Nach einem kleinen Zwischenfall, den er bestimmt noch mit Bildern dokumentieren wird, fing Gerhard vor Ort noch an, über RCN und diesen Zwischenfall zu philosophieren. Er wollte es so!!


Den Rest braucht ihr nicht sehen, das schadet nur meinem Image Der Satz kam nicht von uns!!

[ 01. Februar 2004, 00:51: Beitrag editiert von: Michael Baer ]

Warp seven
01.02.2004, 13:09
Hallo.

Weiter geht es mit einer kleinen Bilderserie zur Baunummer 17 - 2, ein zweites Modell, fast baugleich zum ersten, bereits hier vorgestellten Teil, mit ein paar kleinen Verbesserungen.
Zum Beispiel 700er Neodym statt des "normalen" 700er Motor.

http://www.rc-network.de/upload/1075636863.jpg

Erstflug, Wurfstart.

http://www.rc-network.de/upload/1075636239.jpg

Bei ca. 10 cm Schnee sind die vorgesehenen 70 mm Räder machtlos ...

http://www.rc-network.de/upload/1075636361.jpg

! ! !

http://www.rc-network.de/upload/1075636444.jpg

nein ! ! !

http://www.rc-network.de/upload/1075636618.jpg

Ursachen : erstens unverhoffter Seitenwind, zweitens ein unplanmäßiger Linksdrall, vermutlich verursacht durch die Kufen und den rotierenden Propellerwind, drittens kalte Finger und "lange Leitung".

Zusammenfassung : Pilotenfehler !

http://www.rc-network.de/upload/1075637019.jpg

Eine Woche später : Der Flieger ist restauriert worden und hat seinen zweiten Erstflug problemlos hinter sich gebracht. Der Linksdrall beim Start tritt nur auf, wenn man das Teil nach einer minimal kurzen Sartstrecke (ca. 8 m)abheben läßt. Besser man nimmt mehr Fahrt auf vor dem Abheben.

mfG Warp seven.

Warp seven
01.02.2004, 13:26
In der Zwischenzeit existiert ein zusätzlicher Tragflügel, passend an beide 17er Baunummern ...

http://www.rc-network.de/upload/1075637639.jpg

... mit einer kleinen Besonderheit : vier Unterflügelstationen, die paarweise, entweder die inneren oder die äußeren gemeinsam, ausgeklinkt werden können.

http://www.rc-network.de/upload/1075638191.jpg

Und das wird mein nächster Flieger, Baunummer 18. Er wird etwas leichter werden, hat mehr Platz im Rumpf, ein verbessertes Leitwerk, optimierte Verstärkungen im Rumpf ...

Die Erfahrungen mit der "17" sind hier zusammengefaßt.

mfG Warp seven

http://www.rc-network.de/upload/1075638371.jpg

Gerhard_Hanssmann
14.02.2004, 19:12
Bei der >>Bellanca Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1) war das Anlaufen des Motors ein Problem. Keiner der früher eingesetzten Regler (Smile 40 - 6-12 BEC, Schulze Future 45 be, Schulze future 12.46e, Hacker Jeti Master 70-3P BEC) konnte dem Motor mit nur 10 Zellen so einen Anlaufimpuls geben, dass er selbständig anlief. Der Propeller 23 x 11 " Dreiblatt musste wie bei einem Verbrenner von Hand angeschubbst werdeb, damit die Regler schließlich den Motor hochregeln konnten. Der TMM Profiline 40 A und auch 80 A schaffte zwar das Anlaufen, das Hochregeln in bestimmten Drehzahlbereichen klappte aber hier nicht.

http://www.rc-network.de/upload/1076781784.jpg

Der Jazz ist der erste von mir ausprobierte Regler, der den Motor mit ca. Halbgasstellung sanft anlaufen und hochregeln kann.

http://www.rc-network.de/upload/1076781924.jpg

Das Anlaufverhalten und die hohe BEC-Leistung sind für die Citabria ein Gewinn.

http://www.rc-network.de/upload/1065350171.jpeg

Gast_56
13.04.2004, 13:04
Hallo,

http://www.rc-network.de/upload/1081854237.jpg

Delta 90 (http://home.arcor.de/wadlpower/Motorflieger/Delta%2090/Delta%2090.html)

Daten zum Modell:
Eigenbau-Delta in Voll-Gfk von Jörg Siegman
Spannweite: 92cm
Motor: Wadlpower-LRK 345-20-14pol 12W
Akku: 10 Zellen Sanyo RC2400 / Konion 3s2p
Gewicht: 2000g mit RC2400 1690g mit Konion 3s2p
Luftschraube: AeronautCamCarbon 13x11 an 45er Mittelstück
Strom: 40A an RC2400, an den Konion 36A

Gruss
Heiko

Rainer Keller
13.04.2004, 13:23
kleiner speed400 / 1.85:1 kunstflieger an 8-10 zellen NiCd oder 3 LiPo:
http://www.rc-network.de/upload/1081855105.jpg

Citabria zum HLG schleppen mit Typhoon6, 6-8zellen NiXX oder 2 LiPo
http://www.rc-network.de/upload/1081855217.jpg

X-400, 50cm Delta, s400, 8-10NiCd / 3 LiPo:
http://www.rc-network.de/upload/1081855309.jpg

Pilatus Porter, s400/getriebe, 8NiCd/3LiPo:
http://www.rc-network.de/upload/1081855396.jpg

Sebastian Scheinig
13.04.2004, 14:46
Hi Leute,

meine Pilatus Turbo Porter nach FMT-Plan:

http://www.scheinig.com/bilder1/ptp11.jpg

http://www.scheinig.com/bilder1/ptp13.jpg

Spannweite: 80cm
Bauweise: Vollbalsa mit holmloser Rippenfläche
Antrieb: Speed400 6V Güntherprop 2Lipos
Gewicht: 380gr

Meine Spitfire auch nach FMT-Plan

http://www.scheinig.com/bilder1/spitfire10.jpg
(ist inzwischen schon geflogen)

Spannweite ebenfalls 80cm, Gewicht rund 600gr. Antrieb: Mega AC16/15/3 mit 8 KAN1050.

Gerhard_Hanssmann
27.04.2004, 13:34
http://www.rc-network.de/upload/1065349144.jpeg

Mit 3s2p Konion und Jazz-Regler, statt 10 GP 3300, ist die >>Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1) nun ausgerüstet.

Der Jazzregler arbeitet in der Citabria zur vollsten Zufriedenheit. Das Anlaufverhalten ist hervorragend und mit dem getakteten Bec gibt es keine Probleme. Kein anderer Steller ist in der Lage, die 23x12 Dreiblattluftscharaube bei einer Versorgungsspannung von ca. 11 V anlaufen zu lassen.
Weitere Messungen zum Jazz hat >>Gerd<< (http://elektromodellflug.de/jazz.htm) durchgeführt.

Mit den 3s 2p Konies und leichteren Räder hat die Citabria nun eine Masse von ca. 4,1 kg. Es ist kaum zu glauben, dass ein Akku mit 270 g Masse so ein Modell ca. 13 min in der Luft halten kann (Motorflug bei leichtem Wind ohne Thermikeinfluß).
Mit den GP 3300 sind es nun um 16 min.

http://www.rc-network.de/upload/1083065251.jpg

Der 3s2p Konion hat im SUB-C - Akkuschacht ohne weitere Änderungen Platz. Andere Lipolies haben leider Abmessungen, die in einem SUB-C Schacht nicht platz haben.

Weitere Änderungen stehen noch an:
*Erleichtern einiger Holzteile
*Auswechseln der CFK 23x12 Dreiblattluftschraube mit CFK- Spinnr gegen eine RF 23x12 mit 60 mm Lochkreisdurchmesser Dreiblattmittelstück und 60 mm Meyerspinner.

Diese Maßnahmen werden die Masse um weitere ca. 200 g reduzieren.
Ziel sind ca. 3,8 kg mit Akku.

>>Citabria<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=2;t=000064;p=1)

flight 86
28.04.2004, 08:53
Hi,

da Gerhard kein Komenmtar zu diesem Post von Michael Bear gepostet hat, würde ich gerne wissen warum du Gerhard kein kurzes Video bis 10MB z.B. mit dem P. Studio 8 oder einem anderen Videoprogr. machst, da dies zeigen würde wie deine Modelle (die alle bemerkenswert super gebaut sind und sehr schön auf den Bildern dokumerntiert wurden, und mir persönliche gute gefallen) fliegen.#

in Kurzform ;)

Bitte um ein paar Videos, wo du deine Modelle präsentliert, wie du das bei deiner Sukhoi gemacht hast.

Besten Dank!

Netten Gruß

Philipp

----------------------------------------
Post von Michael Bear:
Konzentrier Dich auf das Wesentliche! Dann brauchst Du keine 150 MB!!

Versuch nicht mehr, Dich da rauszuwinden.

Die Sequenz vom Aufschlag reicht uns!

Happy landings

Michael

PS: für alle die heute nicht an der Wangener Linde waren: Nach einem kleinen Zwischenfall, den er bestimmt noch mit Bildern dokumentieren wird, fing Gerhard vor Ort noch an, über RCN und diesen Zwischenfall zu philosophieren. Er wollte es so!!

Zitat:
--------------------------------------------------------------------------------
Den Rest braucht ihr nicht sehen, das schadet nur meinem Image
--------------------------------------------------------------------------------

Der Satz kam nicht von uns!!

Sky Walker
28.04.2004, 12:37
Woouuu , ihr fliegt schon am Morgen und das noch vor 8Uhr00.
Der Dicke ..........

[ 02. Mai 2004, 10:30: Beitrag editiert von: Sky Walker ]

Gerhard_Hanssmann
30.04.2004, 19:47
Original erstellt von flight 86:
Hi,

da Gerhard kein Komenmtar zu diesem Post von Michael Bear gepostet hat, würde ich gerne wissen warum du Gerhard kein kurzes Video bis 10MB z.B. mit dem P. Studio 8 oder einem anderen Videoprogr. machst, da dies zeigen würde wie deine Modelle (die alle bemerkenswert super gebaut sind und sehr schön auf den Bildern dokumerntiert wurden, und mir persönliche gute gefallen) fliegen.#

in Kurzform ;)

Bitte um ein paar Videos, wo du deine Modelle präsentliert, wie du das bei deiner Sukhoi gemacht hast.

Besten Dank!

Netten Gruß

Philipp

----------------------------------------
Post von Michael Bear:
Konzentrier Dich auf das Wesentliche! Dann brauchst Du keine 150 MB!!

Versuch nicht mehr, Dich da rauszuwinden.

Die Sequenz vom Aufschlag reicht uns!

Happy landings

Michael

PS: für alle die heute nicht an der Wangener Linde waren: Nach einem kleinen Zwischenfall, den er bestimmt noch mit Bildern dokumentieren wird, fing Gerhard vor Ort noch an, über RCN und diesen Zwischenfall zu philosophieren. Er wollte es so!!

Zitat:
--------------------------------------------------------------------------------
Den Rest braucht ihr nicht sehen, das schadet nur meinem Image
--------------------------------------------------------------------------------

Der Satz kam nicht von uns!!Hallo Philipp

Die Cesssna ist beim Winterfliegen, bei einer übermütig geflogenen, engen Linkskurve, aus geringer Höhe abgeschmiert. Es gab nur leichte Beschädigungen, die schon längst repariert sind.
Der Abschmierer ist gefilmt worden. Der Film ist nur megagroß.
Vielleicht werde ich nach und nach nochmals kleine Filmchen von unseren Leichtfliegern veröffentlichen. Das Problem ist nur, dass ich keinen Webspace habe und das Bearbeiten der Filmchen für mich nicht einfach ist. Bin auf die Mitarbeit anderer angewiesen.

[ 30. April 2004, 19:49: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Michael Brakhage
30.04.2004, 19:54
hallo gerhard

an webspace solls nicht liegen. video her und ich schiebs aufs netz. vorher wird es natürlich etwas verkleinert.

Gerhard_Hanssmann
30.04.2004, 19:56
Anstatt einer 23 x 12 Dreiblattluftschraube mit 100 mm Spinner aus CFK (beides über 250 g), normaler Einsatzort: Verbrennermodelle, erhält die Citabria nun eine RF 23 x12 mit dem Dreiblattmittelstück (60 mm von Andreas. Diese komplett montierte Dreiblattluftschraube hat eine Masse von 98 g.
Schon wieder über 150 g leichter.
Über Leistungserfahrung mit der neuen LS werde ich berichten.

http://www.rc-network.de/upload/1083347659.jpg

Mitnehmer für den Actro 24-6, Meyerspinner 60 mm 7 g, RF 23 x12

Gerd Giese
01.05.2004, 08:40
Hab gerade von Gerhard eine Email erhalten, das Video mal hochzukramen - über das Abkippen!
Hier das ganze Video: > WMV - 0,5MByte < (http://www.elektromodellflug.de/uploads/foren/abstrurz.wmv)

--->>> gerhard ich hoffe das ist in Deinem Sinn, sonst: >klick und aus<!

[ 01. Mai 2004, 08:43: Beitrag editiert von: gegie ]

Gerhard_Hanssmann
01.05.2004, 09:26
So, nun ist mein Missgeschick vom Anfang dieses Jahres online.
Die Absturzursache ist deutlich zu erkennen: zu geringe Fahrt in der engen Kurve, ausgefahrene Landklappen und den Rest haben die Querruderauschläge zum Strömungsabriss beigetragen.
Sachaden: verbogenes Fahrwerk, Rumpfbodenbrettchen gebrochen.

Zum Schluss fragt der Pilot" Ingrid hasches ?", so als ob er sagen möchte, sonst müssen wir den Stunt nochmals drehen.

Gerd, wenns zuviel traffic verursacht, klick und fertig.

flight 86
01.05.2004, 14:09
Hi,

danke gerhard, ich meinte nicht speziel Video's mit abstürzen, sondern schöne...

Mit welchem Video-Programm arbeitest du Gerhard?
Oder besser gesagt welches Format bekommst du aus deinem Überspielungsprogr. heraus?

Schneinden kann ich recht gut... wenn du willst dann kann ich ein paar Videos schneiden, nur dürfen die undgeschnitten Videoschnipsel nicht größer als insgesamt 15MB sein...
Leider habe ich keinen Webspace, doch es gibt immer hilfsbereite Modellbauer...

mfg

Philipp

Gerhard_Hanssmann
01.05.2004, 14:57
Hallo Philipp

Das Format ist WMV.
Hin und wieder werde ich einige Modelle filmen. Interessant sind: SU 31, Cessna, Citabria, Fokker, und von Tom: Tiger Moth, Boeing, Fiseler Storch, Pilatus...
Wenn Du aus den Filmen schöne Szenen schneidest, bekommen wir im Laufe der Zeit bestimmt einen schönen Querschnitt von unseren Leichtmodellen.

Gerhard_Hanssmann
01.05.2004, 15:01
Die Citabria ist nun auf 4190 g zurückgespeckt.
Flugfertig mit 3s2p Konion.
Flächenbelastung von ca. 26 g/ dm^2.

http://www.rc-network.de/upload/1083416438.jpg

RF 23 x 12 " mit 60 mm Dreiblattmittelstück und 60 mm Meyerspinner.

[ 02. Mai 2004, 19:15: Beitrag editiert von: Gerhard H ]

flight 86
02.05.2004, 09:14
Hi Gerhard!

ja ist in Ordnung! freue mich schon auf die Videoteile. Bitte unter windwind@aon.at senden un auch jeweils genaue Daten zum Modell, wie Spannweite, Gewicht, Antriebskonfi., ...

Ich bin sicher viele User hier werden sich über die "Kurz"filme freuen, inklusive mir :)

Netten Gruß

Philipp

Gerhard_Hanssmann
02.05.2004, 12:27
Ok, Philipp. Dauert aber alles seine Zeit.

Gerhard_Hanssmann
02.05.2004, 12:38
Mit 3s2p Konion fliegt die Citabria ohne Thermikeinfluss nun ca. 14 min, was einem Durchschnittsstrom voan ca. 8 A entspricht.
Mit GP 3300 sind es ca. 18 min.
Die RF 23x12 Dreiblatt läuft sehr leise und ruhig. Gegenüber der 23x12 Verbrennerdreiblatt sind keine Nachteile zu bemerken.
Die Startstreke ist mit Landeklappen als Starthilfe ca. 1m.
Die um einige hundert Gramm reduzierte Masse der Citabria machen sich positiv in den Flugeigenschaften und dem Flugbild bemerkbar.
Mit den Konions ist die Citabria leicht schwanzlastig. Mit Trimmung läßt sich das aber korrigieren.
Beim nächsten überarbeiten wird die schwere Oracover Folie mit ca 100 g/m^2 gegen leichtere Folie ausgetauscht. Bei ca. 5 m^2 Folie lassen sich schnell 300 g sparen.

[ 02. Mai 2004, 12:53: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Sky Walker
02.05.2004, 13:41
Hallo Gerhard,wie wechselst du deinen Akku in der
Citabria ?Hab so denk ich alle Berichte nochmals durch gesehen aber nix über Akku wechsel gefunden.
Gruß aus Eningen vom.........

Gerhard_Hanssmann
02.05.2004, 17:37
Walter, hier die Akkubefestigung.

Sicht von hinten in den geteilten Rumpf. GFK-Akkuschacht vorne.

http://www.rc-network.de/upload/1083511577.jpg

Heute würde ich sparsamer mit den Balsabrügeln umgehen.

http://www.rc-network.de/upload/1083511648.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1083511722.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1083511755.jpg

Einschub der Akkus von vorne. Erstaunlich, dass dieser Akku ein 4 kg Modell mit 3,2 m Spannweite 14 min in der Luft halten kann.

http://www.rc-network.de/upload/1083511800.jpg

Sicherung durch Klemmung. Hält, da die Citabria keinen Kunstflug macht. Großflächige Kühlöffnungen für Regler und Motor. Sowohl, Regler, Motor und Akku bleiben im Flug handwarm. Jazzbec funktioniert einwandfrei.

http://www.rc-network.de/upload/1083511875.jpg

Der Sub -C Akkuschacht ist mit ein Grund, warum keine Lipoly eingesetzt werden. Die Konions haben bequem im Akkuschacht Platz.

Die Luftaustrittsöffnung

http://www.rc-network.de/upload/1083513375.jpg

Und so werden die Modelle gestapelt.

http://www.rc-network.de/upload/1083513436.jpg

Rechts ist noch ein bisschen Platz für ein weiteres Modell.

[ 02. Mai 2004, 17:57: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Sky Walker
03.05.2004, 08:07
Hallo zusammen, vielen Dank Gerhard sehr freundlich von dir mir gleich so ausführlich zu
Antworten,werde ich wohl nachbauen.
Es grüßt euch der bald nichtmehr so Dicke....

David
06.05.2004, 12:22
Hallo Gerhard, schade um das kleine Missgeschick, passiert dir kein zweites Mal!

Ich wollte auf deiner Homepage ein paar Bilder von der Leichtbausukhoi mit 1,6m Spannweite ansehen, da ich sie mit 1,3m Spannweite nachbauen will. Nur jetzt sehe ich, dass du deine Homepage samt E-Mail Adresse aus deinem Profil rausgenommen hast. Kannst du mir den Link schicken (aon.912219652.davidstary@aon.at) oder hier reinstellen, bitte. (Ich hatte dir schon einmal eine Mail mit Bildern meiner 1,2m HerzogSU geschickt)

Ich werde immer mehr ein Leichtbaufetischist, finde es super, diese Technik auszuprobieren.

Danke

Gruß aus Wien,

David

Gerhard_Hanssmann
06.05.2004, 16:08
Hallo David<, viel Erfolg beim Nachbauen der SU.
>>Hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=1) ist alles beschrieben. Der Link zu Pixum funktioniert nicht mehr. Dort speichere ich auch keine Bilder mehr ab. Mehr Bilder, als in dem Thread gezeigt, hab ich zur SU nicht. Das sollte doch reichen.

Markus Omlin
06.05.2004, 16:19
Ich werde immer mehr ein Leichtbaufetischist, finde es super, diese Technik auszuprobieren. Geht mir nicht anders... :cool:

Ich finde die Plandatei nirgends...kann mir da jemand einen Tip geben...

Gerhard_Hanssmann
06.05.2004, 21:07
Freut uns, dass ihr an der >>Leichtbau SU<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=1) Interesse habt.
Jean Pierre hat den >>Rumpfplan<< (http://people.freenet.de/jpop/Rumpf.pdf) gezeichnet.

Von der Fläche sind >>hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=4) Maße und Rippen veröffentlicht, einen Flächenplan gibt es nicht.
Christian Baron hat das Profil vermessen und seine Ergebnisse >>hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=6) veröffentlicht, leider sind die Dateien nicht mhr online. Das Profil ist dem S1046 mit 17% sehr ähnlich.
Mit diesen Angaben und dem >>Baubericht<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=)
sollte ein Nachbau möglich sein.

http://www.rc-network.de/upload/1051808423.jpg

[ 07. Mai 2004, 08:59: Beitrag editiert von: Gerhard H ]

Markus Omlin
07.05.2004, 07:33
Danke für deine Mühe Gerhard... :)

Gruss aus der Schweiz

Markus

David
07.05.2004, 15:11
Hi,

Danke Gerhard!

ich habe jetzt nocheimal alles durchgelesen und war schon leichtes Holz einkaufen.

Doch eine Frage hab ich noch:
Wo bekommt man eine fertige Kabinenhaube für den Rumpf!
Leider habe ich keinen Hersteller gefunden.

mfg

David

[ 07. Mai 2004, 15:12: Beitrag editiert von: David ]

Gerhard_Hanssmann
07.05.2004, 16:21
Hallo David

http://www.rc-network.de/upload/1077956421.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1077956456.jpg

Mehr dazu in diesem >>Magazinbeitrag<< (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_03/art_03-0001/art_03-0001-00.html)

Als Form für die Kohlekabinenhaube diente eine Kabinenhaube von Jamara (68 g)Bestnr.16 11 21; Preis ca. 26 €; Erstatzteil für eine Jamarasukhoi 31.

Freut mich sehr, dass du die SU baust und :rcn: hilft natürlich, wenns nicht mehr weiter geht.

David
08.05.2004, 21:46
Hallo,

Danke für deine Arbeit Gerhard.
Ich bin jetzt schon ein ordentliches Stück weiter. Es wird leider keine echte Sukhoi, sondern eine Giles (Extra-ähnlicher Rumpfaufbau).
1,25m Rumpflänge,
1,33m Spannweite mit Randbögen (12x2mm Balsarippen und 5x3 Kieferholm)
Gewicht der Einbauten: 880g
Fluggewicht voraussichtlich 1350g mit Kohlefahrwerk.
Flächeninhalt 35dm² und Flächenbelastung bei 38g/dm²
Antrieb bringt bei 10,5V und knapp 40A 2100g Standschub an einer 17 Zoll Latte.

Leider hab ich den Rumpfplan nicht ausdrucken können und nur nach den Bildern gebaut. 5x5 Balsaleisten selbst geschnitten aus 5mm Balsa mit 56g/m, sind leider relativ schwer.
Beplankung 1mm weiches Balsa und Rumpfrundungen aus 3mm Depron. Motorspant wird 2,5mm Sperrholz.
Da es mein erster Versuch ist mit Balsaleisten und Gitterkonstruktion, bitte nicht erschrecken! Ich bin noch immer zu schwer, ärgere mich über mich selbst, trotzdem gefällt mir diese Bauweise und das Arbeiten mit Balsa find ich sehr schön.

http://www.rc-network.de/upload/1084045389.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1084045428.jpg

Leitwerke wirklich unzerstörbar wiegen roh: knapp 40g, soll ich die neubauen?

http://www.rc-network.de/upload/1084045466.jpg

Rumpf so wie er da steht mit Beplankung (ohne Motorspant, der fehlt noch) :84g – für mich ein guter Wert. Trotzdem hätte man den leichter bauen können.

http://www.rc-network.de/upload/1084045505.jpg

1)Wie soll ich das Höhenleitwerk befestigen, damit es ordentlich hält? Soll es oben auf den Balsaleisten sitzen oder in der Mitte?

2)Und wie die Flächenbefestigung, das habe ich leider gar nicht herrausfinden(sehen) können.

Freue mich über Feedback, was ist denn gut geworden und was ist schlecht?

Gruß

David

Jetzt fehlt mir eine Kabinenhaube. 24cm lang und 12cm hoch, wo krieg ich die her??? Selber machen aus CFK traue ich mir noch nicht zu...

[ 08. Mai 2004, 21:55: Beitrag editiert von: David ]

David
08.05.2004, 21:52
Detailbilder:

http://www.rc-network.de/upload/1084045696.jpg

der Lufteinlass gefällt mir besonders gut :D

http://www.rc-network.de/upload/1084045735.jpg

die Leisten im L verklebt.

http://www.rc-network.de/upload/1084045800.jpg

das 3mm Depron mit 1mm Balsabeplankung ergibt eine ausreichen stabile Rumpfrundung.
Innenansicht, mit Uhu por geklebt.

so jetzt verschone ich euch mit meinen Bildern, hab sie ordentlich verkleinert, damit ihr nicht so lange laden müsst.

Ich warte jetzt auf die Beantwortung meiner Fragen im voherigen Beitrag.

Gruß vom David

Gerhard_Hanssmann
08.05.2004, 22:36
Hallo David

Da hast Du aber ein enormes Tempo drauf. Sieht doch bis jetzt ganz gut aus.

Leitwerke wirklich unzerstörbar wiegen roh: knapp 40g, soll ich die neubauen? Ne, würde ich so lassen.

1)Wie soll ich das Höhenleitwerk befestigen, damit es ordentlich hält? Soll es oben auf den Balsaleisten sitzen oder in der Mitte?
Auf oder unter die oberen Balsaleisten, das ist am einfachsten und stabilsten.

2)Und wie die Flächenbefestigung, das habe ich leider gar nicht herrausfinden(sehen) können.

>>Hier<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=4) ist die Flächenbefestigung beschrieben.

http://www.rc-network.de/upload/1050592187.jpg

Vorteilhaft dabei ist, dass die vier Rumpfgurte bei dieser Art der Flächenbefestigung nicht durchtrennt werden müssen. Es bleibt leicht und trotzdem stabil.

Hier ist die Schraubenaufnahme der Flächenschrauben im Rumpf nochmals zu erkennen.

http://www.rc-network.de/upload/1050610946.jpg

Vielleicht findest Du aus einem Baukasten eine passende Kabinenhaube.

David
09.05.2004, 22:07
Hallo Gerhard,

ja ich war fleißig am Bauen, fast die ganze Nacht von Freitag auf Samstag und den Samstag bis zum Posting. :D ICh hab noch nie so viel Spaß beim Bauen gehabt.

danke für die Information, ich werde mich da jetzt durcharbeiten.

Noch eine kleine Frage: Was haben deine Sukhoi Leitwerke Seitenruder, HR und HLW roh gewogen, nur damit ich es ungefähr vergleichen kann.

David

....und danke für das Lob, ich werde weiter berichten, wenn ich weitergekommen bin.

Gerhard_Hanssmann
14.05.2004, 18:57
Original erstellt von David:

Noch eine kleine Frage: Was haben deine Sukhoi Leitwerke Seitenruder, HR und HLW roh gewogen, nur damit ich es ungefähr vergleichen kann.

>>Leitwerksbau<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=000443;p=8)

Gerhard_Hanssmann
14.05.2004, 19:03
Diese Luftschrauben zwischen 22 x10 und 24 x14 Zoll durfte der actro 24/6 mit 10 Zellen (3s2p Konion) in den letzten 4 Jahren antreiben.

http://www.rc-network.de/upload/1084554004.jpg

Mit keiner ging es aber so gut wie mit der RF 23 x 12 mit 60 mm Dreiblattmitelstück von Andreas Meier.

http://www.rc-network.de/upload/1084554083.jpg

Die Citabria ist nun auf 4190 g zurückgespeckt.
Flugfertig mit 3s2p Konion 2200 mAh Motorflugzeit ohne Thermik ca. 14 min
Flächenbelastung von ca. 26 g/ dm^2.

Mannertzscher Koeffizient = P/m = U*I/m = (U*Q)/(t*m) = 10V* 2200 *(3600/1000) As /(14*60 s * 4,2 kg) = 22,4 W/kg

Gast_56
14.05.2004, 21:36
Original erstellt von Gerhard H:
Mannertzscher Koeffizient = P/m = U*I/m = (U*Q)/(t*m) = 10V* 2200 *(3600/1000) As /(14*60 s * 4,2 kg) = 22,4 W/kg:D ;)
Danke für die Blumen. Aber ich meine, dass ich den vorher schon irgendwo gesehen habe... Ausserdem klingt das mit meinem Nachnamen irgendwie doof :eek: :D ;)

Den Wert Deiner Citabria werde ich schon noch irgendwie packen. Da muss ich noch mehr herumhungern mit dem Telemaster.

Gruss
Heiko

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 07:46
Tiger Moth von Thomas Maier

Baujahr 2001; resauriert 2003

http://www.rc-network.de/upload/1085895711.jpg


Das Modell hat eine Spannweite von 180 cm und ist in absoluter Leichtbauweise aufgebaut.

http://www.rc-network.de/upload/1085895767.jpg

Start mit weniger als Halbgas mit wenigen cm Startstrecke.

Scalegerechtes, langsames Fliegen mit enormen Kraftreserven falls nötig. Kunstflug: Looping; Rückenflug; Turn; Rolle...

http://www.rc-network.de/upload/1085895820.jpg

Mit den acht Zellen Sanyo 2400mAh werden Flugzeiten von ca 18 min ereicht.

http://www.rc-network.de/upload/1085895876.jpg

Die Tiger Moth ist mit einem Brushless von Kontronik BL 400 - 29 ausgerüstet , der zusammen mit einem 7,6:1 Eigenbaugetriebe eine Aeronaut 18,5 x 12 " Klappluftschraube antreibt.

Stromaufnahme 25 A bei 2900 U/min
Schulz future 25 be
4 Servos Graupner C-261




Flächenbelastung 22 g / dm^2
Die Abflugmasse mit 2400er Sanyo beträgt 1400 g.

Ein Traum der Tiger Moth beim Fliegen zuzuschauen.

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 08:15
Einige Detaillösungen:

Baldachin:

Die Z-Streben sind aus mittelhartem 12x5 mm Balsa aufgebaut und stumpf an den Rumpf geklebt.

http://www.rc-network.de/upload/1085897193.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1085897233.jpg

Die Flächenauflage, im Bild grün, besteht aus 2x10 mm Kiefer. Sie wurden mit den Z-Streben mit Epoxydharz und Kohlerowings verbunden.

http://www.rc-network.de/upload/1085897390.jpg

Ein Sperrholzplättchen, das an die Kieferauflage geklebt ist, und ein M5 Gewinde hat, nimmt die Flächenschrauben auf.

http://www.rc-network.de/upload/1085897610.jpg

Beide Z-Verstrebungen sind oben, quer zum Rumpf, mit Balsaleisten vebunden.

Die grünen Farbreste stammen noch von der ersten Farbgebung.

[ 27. August 2004, 12:46: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 08:24
Flächenstreben und Querrudermitnahmegestänge:

http://www.rc-network.de/upload/1085898249.jpg

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 08:30
Fahrwerk:

http://www.rc-network.de/upload/1085898382.jpg

Die eigentliche Fahrwerksstrebe ist ein 5x3 mm Kohlerohr. Beide Kohlestäbe des Fahrwerks werden x-förmig im Rumpf aufgenommen.
Die Verstrebungen sind aus Trinkhalmen und Balsaholz.

http://www.rc-network.de/upload/1085898813.jpg

Heizungsrohrisolation wurde zu Rädern zweckentfremdet.

[ 30. Mai 2004, 08:33: Beitrag editiert von: Gerhard H ]

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 08:36
Motorhaube:

http://www.rc-network.de/upload/1085898932.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1085898974.jpg

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 08:39
Pilotenfigur und Instrumentnbrett

http://www.rc-network.de/upload/1085899124.jpg

Gerhard_Hanssmann
30.05.2004, 13:47
Leitwerke und Leitwerksbefestigung:

Die Leichtbaukonstruktin der Leitwerke und deren einfache Montage stellen eine Meisterleistung von Thomas Maier dar.

Höhenruderservo und die Mitnahme mit lenkbarem Spornrad für das Seitenruder

http://www.rc-network.de/upload/1085916902.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1085917002.jpg

3 Kohlebolzen greifen in 3 Aufnahmen im Rumpf

http://www.rc-network.de/upload/1085917071.jpg

Höhenrudergestänge anschließen

http://www.rc-network.de/upload/1085917144.jpg

Die 3 Kohlebolzen in die Aufnahmen des Rumpfes schieben.

http://www.rc-network.de/upload/1085917251.jpg

Die Stifte des Seitenleitwerks fixieren das Höhenleitwerk. Das Seitenruder wird in die u-förmige Mitnahme gesteckt.

http://www.rc-network.de/upload/1085917320.jpg

Das Seitenruder wird verriegelt.

http://www.rc-network.de/upload/1085917419.jpg

Zum Aufbau ist kein Werkzeug notwendig.

Genial eifach, leicht und praktisch in der Handhabung.

Gast_56
31.05.2004, 18:32
Super Bilder, Gerhard!

:)

Das Gewicht ist der absolute Hammer....

Gruss
Heiko

David S
11.06.2004, 14:01
Hallo Gerhard,

ich hab die Abitur hinter mir und kann mich jetzt wieder dem Bau witmen *freu*

Seitenruder und Höhenruder sind bespannt, Höhe und Seitenruderservo eingebaut.
Die Fläche hab ich vor 2 Wochen schon begonnen, jedoch weiß ich nicht wie ich die Nasenleistenrudung hinbekommen soll?

Wie hast du die Nasenleiste bei deiner Sukhoi gemacht. Ich erkenne, dass da ein Aufleimer über der Nasenleiste ist, aber was ist darunter?

David

Gerhard_Hanssmann
11.06.2004, 16:05
Original erstellt von David S:

ich hab "die" Abitur hinter mir und kann mich jetzt wieder dem Bau witmen *freu*

Dann gratuliere ich dir dazu.

Zur Nasenleiste: Sie wird durch eine Balsarechteckleiste (Rippenhöhe x ca. 5 mm), die dann trapezförmig zugeschnitten (geschliffen) wird, gebildet. Mit einem ca. 10 mm schmalen Streifen 1 mm Balsa wird die Nasenleiste und ein paar mm der Rippen beplankt. Im Bild ist die untere Beplankung zu sehen.



http://www.rc-network.de/upload/1050586032.jpg

Oben auch beplanken. Anschließend Rippenaufleimer ca. 6 mm breit.

http://www.rc-network.de/upload/1050586439.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1050586783.jpg

Gerhard_Hanssmann
19.06.2004, 16:49
Der tiefere Blick ins Rumpfinnere läßt die geringe Abflugmasse erahnen.

http://www.rc-network.de/upload/1087656386.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087656426.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087656456.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087656500.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087656776.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1087656812.jpg

[ 19. Juni 2004, 16:54: Beitrag editiert von: Gerhard H ]

Gast_56
19.06.2004, 20:30
http://www.rc-network.de/upload/1053542863.gif

Gruss
Heiko

David S
10.07.2004, 23:59
Danke für die Gratulation Gerhard!

du bist sehr fleisig am bauen und dass du nicht ganz alleine am bauen bist, zeige ich nun auch mit ein paar Bildern von mir.

Die Extra ist jetzt fast fertig und hat ein Leergewicht ohne Anlenkgestänge von 560g!
für mich als Stabilitätsvetischist ist das *spitzenklasse*
Das Abfluggewicht liegt mit 10FAUP und AXI mit Getriebe bei 1350g.
Spannweite ist genau 140cm.

http://www.rc-network.de/upload/1089496605.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1089496651.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1089496773.jpg

Gerhard_Hanssmann
11.07.2004, 07:11
David, super leicht. Bin gespannt, wie es weitergeht.

David S
11.07.2004, 10:44
danke, wo soll der Schwerpunkt hin?

bei 28% oder 30%???

David

PS: wie es weitergeht, na fliegen fliegen fliegen, wenn er gut fliegt :D

David S
11.07.2004, 12:04
http://www.rc-network.de/upload/1089496848.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1089496873.jpg

mit CFK Fahrwerk (abnehmbar) und 70mm Schaumgummireifen.

So ein Modell zu bauen macht mir viel Spaß, ich hoffe man sieht es, auch wenn es nicht perfekt ist.

Drückt mir die Daumen für den Erstflug!

netten Gruß

David

ps: die letzten 2 Bilder waren bei nacht gemacht, daher das etwas bläuliche lila!

[ 11. Juli 2004, 00:05: Beitrag editiert von: David S ]

David S
13.07.2004, 20:00
Hallo,

ich bin jetzt fertig. Das Abfluggewicht liegt bei 1386g, da ich mangels Bodenfreiheit die Fahrwerksaufnahme modifizieren musste und ich bei meiner letzten Hochrechnung noch keinen Spinner/kupplung/mittelstück/nylonschrauben dabei hatte.

jetzt warte ich auf wenig Wind und besseres Wetter. Die Flugeigenschaften sollten langsames 3D fliegen incl. torquen und dynamischer Kunstflug sein. Der Antrieb bringt 2100g Schub (82km/h Strahlgeschwindigkeit) bei 10,4V und 42A für ein Abfluggewicht von 1386g.
Flächenbelastung ist mit 34g/dm² sehr angenehm.

hier der Größenvergleich zw. Sukhoi 1,2m und Extra 1,4m:

http://www.rc-network.de/upload/1089741468.jpg

schön schlanker Rumpfrücken :D

http://www.rc-network.de/upload/1089741549.jpg

Der Höhenruderausschlag reicht bestimmt ;)

http://www.rc-network.de/upload/1089741601.jpg

David S
13.07.2004, 20:02
http://www.rc-network.de/upload/1089741675.jpg

wo, bitte soll der Schwerpunkt hin??

David

.....was hättet ihr verbessert?
(ich halte viel Kritik aus, also los ;) )

Gerhard_Hanssmann
13.07.2004, 21:19
Hallo Davied, da kannst Du stolz auf dich sein. Tolle Arbeit als Eigenkonstruktion.
Das Modell ist auf den SP nicht so empfindlich. Lieber etwas kopflastig.
Wenn EWD stimmt, den SP so einfliegen, dass das Modell im Rückenflug mit Normalflugtrimmung horizontal fliegt.
Und noch was, Ausschläge nicht zu groß.

Viel Erfolg beim Erstflug. :)

[ 25. Juli 2004, 13:44: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
13.07.2004, 21:31
Die hohe Rumpfform eigenet sich gut zum Messerflug.
Wie hast du die Kabinenhaube gefertigt?
Fertigst Du noch eine Motorhaube an ?

[ 25. Juli 2004, 13:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Rainer Keller
13.07.2004, 23:45
malwieder was neues von mir:
http://homepage.hispeed.ch/modell/neutron7.jpg
spannweite: 99cm
gewicht: 420g
akku: 3s 1500 LiPo
motor: typhoon6

David S
22.07.2004, 20:17
Hallo,

gestern war erstflug :D
Bodenstart und mit wirklich ordentlich power senkrecht rauf.
die extra ist fliegerisch wirklich ein traum, das flugbild dazu und

Ein sehr neutraler Flug und eine präzise steuerung zeichnen sie aus. Das Profil ist ideal für kunstflug, lässt aber auch noch 3D flug zu. Powerrollen, gerissene und gestoßene und 4 Punktrollen sind die stärke des Modells. hovern geht ganz gut, torquen ist mir etwas zu hektisch, was wahrscheinlich auf die doch relativ hohe steigung zurückzuführen ist. Weiters ist die gasstellung zum hovern sehr schwer zu finden. Einen Zacken zu weit und sie steigt, einen zu wenig und sie fällt. Sie hovert demnach zwischen halbgas und 2/3 gas. Sie ist kein funflyer. Das merkt man eindeutig. Der Hebelarm ist für das hovern etwas zu lang, da die korrigierenden eingriffe des piloten etwas später kommen, als ich es von der sukhoi 3D gewöhnt bin. Vielleicht ist aber auch nur der ausschlag noch zu klein.

ich werde eine 17x11 probieren und berichten. Nach ein paar eingewöhnungsflügen mache ich auch ein video für euch.

grüsse,

David

David S
22.07.2004, 20:22
Übrigens danke ich dir, Gerhard, für deine Unterstützung und die ermutigenden Worte!

die Fläche ist unzerstörbar in der Luft, hätte ich wirklich nicht geglaubt. Ohne Bügelfolie war alles weich und bigsam, mit folie jedoch sehr verdrehsteif und nicht durchbiegbar. Die Rumpf und Leitwerkskonstruktion ist auch vieeeel zu stabil. *shy*
Man hätte über 100g Gewicht sparen können, jedoch ist das meines erachten nicht nötig, da ein Kunstflieger auch etwas Durchzug braucht.

netten Gruß

David

ach ja: auf eine Motorhaube werde ich vorerst verzichten, da mir der Aufwand mit CFK etwas zu groß ist. vielleich nächstes Monat. Die Kabinenhaube habe ich im Garten :cool: aus Styropor geschliffen und mit schwarzer Solarfilmfolie bebügelt. Auf den Fotos sieht sie jedoch sehr gut aus, finde ich.

[ 22. Juli 2004, 20:25: Beitrag editiert von: David S ]

Gerhard_Hanssmann
22.07.2004, 22:09
Hallo David

Gratuliere zum Erstflug.
Die Leichtbauweise wird dich mit phantastischen Flugleistungen für die Mühe beim Bauen belohnen.
Weiter berichten !

Warp seven
15.08.2004, 21:56
Hallo.

Die Baunummer 17 hatte ich in diesem Forum bereits erwähnt. Nun sollte, etwa 18 Monate später die Nummer 18 zum Erstflug starten . . .

(1140 mm Spannweite, 1560 Gramm, ca. 60 g/dm², Speed 700 Neo, 10 Zellen N1700.)

http://www.rc-network.de/upload/1092598566.jpg

Als erstes erfolgte vor zwei Wochen ein Systemtest mit einem anderen, gut bekannten Tragflügel mit gutmütigen Flugeigenschaften. Ohne Probleme.

http://www.rc-network.de/upload/1092598788.jpg

Auszug aus dem Protokollbuch :

15. o8. 2004 : Die Fläche ist flugfertig und wiegt nur 268 Gramm. Da hatte ich eigentlich mit mehr gerechnet, trotzdem ein erfreuliches Ergebnis. Im wesentlichen habe ich das Mehrgewicht der dicken, schweren Folie durch eine leichtere Bauweise kompensiert.

Die aerodynamischen Verkleidungen an den Querruderanlenkungen fehlen noch, aber ansonsten ist das Modell klar zum Erstflug.

Erster und letzter Flug : Das Modell erwies sich als nicht fliegbar. Der Einschlag war unvermeidlich. Die Ursache ist unbekannt. Gut, es war mein Fehler bei dem heutigen, etwas böigen Wind einen Erstflug zu versuchen. Doch eigentlich hätte ein Modell von diesem Typ mit dem Wind klar kommen müssen. Das kann es also nicht gewesen sein.
Der Start verlief glatt, auch wenn der Wind wieder schief auf der Bahn stand und ich schräg am Schutzzaun vorbei starten mußte. Das Teil hielt einwandfrei die Spur, hob sauber ab und stieg.

Und ab da begann der Ärger. Obwohl der Schwerpunkt wie immer genau ausgewogen war erwies sich das Modell als stark hecklastig. Ein voller Tief – Trimm ergab nicht die gewünschte Besserung. Und zusätzlich waren die Querruder übernervös. Beides hätte ganz einfach nicht sein dürfen, weil die entsprechenden Werte eins zu eins von der Baunummer 17 übernommen sind. Ich habe mit gedrücktem Höhenruder und ganz, ganz vorsichtigen Querruderbewegungen zwei Schleifen geflogen um das Modell in die richtige Position für eine Landung zu bringen und es wollte einfach nicht gelingen. Es war mir bei dem Wind einfach nicht möglich das Modell an die richtige Stelle zu bringen. Dann hatte ich mich schon halb für eine Notlandung, irgendwo auf dem Acker, entschlossen. Aber dazu ist es nicht mehr gekommen, bei der letzten Wende hat das Teil wieder zu heftig auf das Querruder reagiert, die Nase heruntergenommen und hat mit einer steil abwärts führenden Trudelbewegung begonnen. Und das konnte ich aus etwa 40 Meter Höhe nicht mehr ausleiten. Das Modell ist mit einem Winkel von etwa 45 Grad in Normalfluglage eingeschlagen. Den Motor habe ich vermutlich in der letzten Sekunde noch ausgemacht. Das gesamte Rumpfvorderteil ist völlig zerstört und auch die Fläche hat zwei lange Risse, quer zur Faserrichtung. Das kann man nicht mehr reparieren.

http://www.rc-network.de/upload/1092599193.jpg

Ja, so etwas passiert eben auch. Wichtig ist nur, daß man sich durch solche Fehlschläge nicht entmutigen läßt. Morgen werden die traurigen Überreste in ihre Bestandteile zerlegt, mal sehen, vielleicht finde ich ja einen Anhaltspunkt, etwas, was die Ursache für das heutige Desaster gewesen sein kann . . .

http://www.rc-network.de/upload/1092599362.jpg

mfG Warp seven

Gerhard_Hanssmann
23.08.2004, 22:20
Fieseler Storch

Unser Leichtbauspezialist Thomas Maier mit seinem 8 Jahre alten Storch.
Die durch das Motorenupdate möglichen Flugleistungen sind vorstellenswert.

http://www.rc-network.de/upload/1093291759.jpg

Spannweite: 236 cm
Masse mit 8 Sub C Akku: 1,6 kg
Akku: 8 GP 3300
Luftschraube RF 23 x 12 "
Motor Lehner 1530/8 mit 4,5 : 1
Regler: Jazz 55-6-18 BEC
I max 40 A
I Durchschnitt 5 A
Flugzeit ohne Thermik 40 min
Servos: 6 Becker S 100

http://www.rc-network.de/upload/1093291995.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1093292024.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1093292060.jpg

Sturzflug mit Butterfly ohne Geschwindigkeitszunahme

http://www.rc-network.de/upload/1093292335.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1093292083.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1093292291.jpg

Nein, was macht er denn da.
Alle 4 Flächenklappen helfen dabei.
http://www.rc-network.de/upload/1093292121.jpg

Mannertzscher Koeffizient

Storch:
m = 1,6 kg
GP 3300 mAh
Flugzeit 40 min ohne Thermik

Mannertzscher Koeffizient = P/m = U*I/m = (U*Q)/(t*m) = 8,8V* 3300*(3600/1000) As /(40*60 s * 1,6 kg) = 27 W/kg

Heiko, da haben wir schon bessere gehabt.

[ 23. August 2004, 22:28: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gast_56
24.08.2004, 07:21
Was für ein tolles Modell :eek:

Wenn Thomas nicht so heizen würde, dann würd's auch mit dem Koeffizienten besser klappen :D

Genial finde ich die Luftschraube...

Gruss
Heiko

[ 24. August 2004, 07:22: Beitrag editiert von: Kebmo ]

Gerhard_Hanssmann
24.08.2004, 13:20
Elektro-HLG

Thomas Maier mit seinem Elektro-HLG

http://www.rc-network.de/upload/1093345360.jpg

Spannweite 172 cm
Profil: Peter Westphal
Motor: Hacker B 20-18L; 4:1
Luftschraube: Graupner: 11 x 6 " mit extrakleinem Mittelstück von Gross
Schulze Regler future 9.12e
Akku: 3s1p Irate 11oo
Abflugmasse: 380 g.

http://www.rc-network.de/upload/1093345691.jpg

Die Elektroinnereien sind in der Tragfläche untergebracht

http://www.rc-network.de/upload/1093345758.jpg

und von unten zugänglich

http://www.rc-network.de/upload/1093345799.jpg

Als Rumpf wird ein CFK-Rohr aus der HLG-Szene verwendet.

Die Fläche erhält ihre Stabilität durch eien Kastenholm, bestehend aus 4 Stück 2x2 mm Kiefernleisten in den Ecken und Verkastung mit Balsa. Die Kieferendleiste ist sehr dünn zugeschliffen.

http://www.rc-network.de/upload/1093345932.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1093346123.jpg

Flugleistungen:

Fünf Sekunden Motorkraft genügen, um das Modell senkrecht mit rasanter Beschleunigung auf Ausgangshöhe zur Thermiksuche zu bringen.
Die Flugzeiten sind immer mehr als 1 Stunde.

sunnywelt
24.08.2004, 15:24
Original erstellt von David S:
http://www.rc-network.de/upload/1089741675.jpg

wo, bitte soll der Schwerpunkt hin??

David

.....was hättet ihr verbessert?
(ich halte viel Kritik aus, also los ;) )Hat es einen Grund, warum Du einen so großen Kopüfspannt gemacht hast? Das kostet viel Leistung!

Warp seven
30.12.2004, 16:17
Hallo.

http://www.rc-network.de/upload/1104419435.jpg

Das waren alles mal E-Flieger mit 10 Zellen ...

http://www.rc-network.de/upload/1104419508.jpg

Also 2004 war für mich kein besonders erfolgreiches Jahr.

http://www.rc-network.de/upload/1104420236.jpg

Doch wichtig ist eigentlich nur, daß man sich davon nicht herunterziehen läßt.

http://www.rc-network.de/upload/1104420350.jpg

Die Ursachen sind mittlerweile klar: Baufehler, Pilotenfehler ...

http://www.rc-network.de/upload/1104420469.jpg

Also denn, ich wünsche mir selbst und Euch allen ein erfolgreiches Jahr 2005.

http://www.rc-network.de/upload/1104420564.jpg

Und die nächste Maschine ist bald klar zum Erstflug ...

mfg Warp seven

[ 30. Dezember 2004, 16:31: Beitrag editiert von: Warp seven ]

X-Wing
30.12.2004, 16:29
Eine Frage an die Leichtbauspezialisten:

Wie fliegt sich so ein leichter Flieger bei Wind ?
Ich fliege nicht immer bei optimalen Bedingungen und hätte da bedenken bei solch einem Leictgewicht.

Kraeuterbutter
05.01.2005, 11:45
@Elektro-HLG:
IHHHhh... da hat mir jemand meine idee gestohlen *gg*

ich hab hier nämlich schon seit jahren eine Libelle Fläche rumliegen (1,8m spannweite)

ich hab ebenfalls vor alle Komponenten in die Fläche zu bauen (Seiten und Höhenruder-Servo in die Flossen hinten)

2s oder 3s leichte Lipos
und vorne nen Aussenläufer dran..

200g bespannte Fläche
150g Rumpf + Leitwerk + 2 Servos
50g Motor+Regler
50g Lipo
10g Empfänger
------------------
460g Abfluggewicht

immerhin unter dem gewicht das für die reine Seglerversion angegeben wird..

@Gerhand: mich würd ein Detailfoto von der Rumpfröhre (Selber gewickelt)
interessieren
(wie Motor darin befestigt und vor allem: wie an der fläche befestigt ?)

Gerhard_Hanssmann
05.01.2005, 19:17
Reinhard, werde Infos dazu nachreichen.

misi
13.01.2005, 16:21
So mein 3dpmini ist nun von Verbrenner auf Elektro umgebaut.

Ausrüstung:

Torcman 280-10 10x6Camcarbon mit Meyerspinner 18A MGM und 3 Konions 4xHS81

Gewicht: 720g nicht gewichtsoptimiert

http://www.rc-network.de/upload/1105629624.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1105629566.jpg

Leider haben sich gerade meine Konions verabschiedet...klack klack da waren die Sicherunger drinne. Hatte wohl das falsche Programm. :(

misi
14.01.2005, 20:46
So heute bin ich den E-3dpmini geflogen. Leider ist der Schwerpunkt viel zu weit hinten, obwohl ich sogar 8x600er Sanyos verwendet habe. Nachdem der Akku so weit wie möglich nach vorne geschoben wurde, war immerhin ein Fliegen möglich(wobei SP immer noch ein Stück zu weit hinten).

Ein kleines Video von dem getrimmten Flug findet sich hier:

www.misi-online.de/videos/3dmini_E1.avi (http://www.misi-online.de/videos/3dmini_E1.avi)

Nun ist die Frage, wie man den SP weiter nach vorne verlagern kann. Eventuell würde es schon reichen die Servos nach vorne zu bauen und mit Kohlefaserstangen oder Seil anzulenken, sowie einen leichteren Empfänger zu verwenden. Der Akku müsste allerdings ca 160g Masse besitzen, sonst wird es unmöglich den Schwerpunkt so weit nach vorne zu schieben. Hier könnte ein grösserer Lipolyakku mit viel Kapazität zum Einsatz kommen.

Würde mich über ein paar Ideen freuen, damit auch mein bis 10 Zellen Flieger schön fliegt.

Viele Grüße & Dank

Michael

Gerhard_Hanssmann
15.01.2005, 12:51
Nun ist die Frage, wie man den SP weiter nach vorne verlagern kann. Eventuell würde es schon reichen die Servos nach vorne zu bauen und mit Kohlefaserstangen oder Seil anzulenken, sowie einen leichteren Empfänger zu verwenden. Der Akku müsste allerdings ca 160g Masse besitzen, sonst wird es unmöglich den Schwerpunkt so weit nach vorne zu schieben. Hier könnte ein grösserer Lipolyakku mit viel Kapazität zum Einsatz kommen.
Servo nach vorne und Seilzuganlenkung mit Aramidschnüren. Leichter Empfänger, Schulze 835.
Akku z.B 3s3p Irate 830 mit ca. 180 g oder die neuen Kokam 740 in 3s3p

misi
15.01.2005, 17:36
Hallo Gerhard,

Empfänger werde ich noch zurücktauschen. Hatte meinen schweren C17 Empfänger verwendet.

Servos muss ich dann noch irgendwie nach vorne bauen und mit Schnüre anlenken. Muss ich wohl mal in den Angelladen für die Aramidschnur.

Habe mir heute 2x8er Inlinepacks Gp1100er von Hopf bestellt. Die Spannungslage unter Last ist recht gut. Da das Abfluggewicht ca 780g betragen wird, ist ein unbegrenztes Senkrechtfliegen wahrscheinlich nicht möglich(Torcman 280-10-24 macht ca 900g Schub an 3s Lipoly und etwas weniger an 8V Nimh). Da müsste ein grössere Motor her, was aber den Flieger noch schwerer und schneller macht.

Der Gewichtsvorteil von 250g gegenüber der Verbrennerversion hat sich schon beim letzten Flug positiv bemerkbar gemacht, wenn auch nicht vergleichbar mit Jumping Jack oder Mini E-Xtreme Gewichten. Die Kunstflugeigenschaften konnten schon beim Verbrenner überzeugen.

Also ein einfacher Umbau der sich jetzt schon ausgezahlt hat.

Werde bei der nächsten Verbesserunge berichten

Viele Grüße & Danke

Michael

Gerhard_Hanssmann
09.02.2005, 10:18
Habe die Threadüberschrift abgeändert.
Alle Modelle fliegen mitlerweile mit 3s Lipolyakkus.
Die Kokam 3200 in 3s1p Konfiguration ist letztlich der Durchbruch für die Lipolyanwendung in dieser Modellklasse/Größe.

>>3s1p-Konfektionierung<< (http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=27;t=000670;p=4)

http://www.rc-network.de/upload/1107940636.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1107940667.jpg

Andreas Maier
09.02.2005, 11:19
@-misi:wenn du bei torcmann/klaus anrufst,
dann kann er dir sicherlich einen stator
mit 20/22 windungen günstig zukommen lassen.
dann hättest du bei 8 zellen (mit etwas mehr
amps-geht ja bei gp zellen) eine höhere drehzahl
und somit mehr standschub.
das auswechseln des stators kannst du sicher
selbst.

mfg..andreas

Gast_56
09.02.2005, 11:43
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:
Alle Modelle fliegen mitlerweile mit 3s Lipolyakkus.
Die Kokam 3200 in 3s1p Konfiguration ist letztlich der Durchbruch für die Lipolyanwendung in dieser Modellklasse/Größe.Hallo Gerhard,

hast Du wirklich alle Modelle auf die leichten Zellen umgerüstet? Von meinen drei 10-Zellen-Fliegern käme nur einer in Frage. Die anderen beiden sind vorn zu leicht, so dass der leichte Akku keine Vorteile bringt. Meinen Telemaster müßte ich z.B. komplett neu aufbauen. Der Original-Rumpf taugt nicht für leichte Zellen.
Wie sieht's bei Deinen großen Modellen aus? Citabria? Playboy? Cessna? Vektor? Alle ohne Schwerpunktprobleme?

Gruss
Heiko

Gerhard_Hanssmann
09.02.2005, 12:08
Hallo Heiko

Der Vektor und Vektor XXL werden ausgemustert, die SU hat eben Maßstäbe gesetzt. Für 50 € zu haben. Hier gibt es mit den leichten Zellen Schwerpunktprobleme.

Der Playboy hat vor Jahren eine verlängerte Schnauzebe bekommen. Der Akku ist nun schwerpunktsnah untergebracht. Der Playboy ist mit Skiern der ideale Winterflieger.

Citabria geht gerade noch mit Konions und Kokam 3s1p. Etwas schwanzlastig.
Cessna kein Problem. Akku ist schwerpunktsnah untergebracht.
Einzig für die Fokker brauch ich noch 600 g Akkus. Das ist auch noch mein einziges Modell mit einem schweren Ultra 930 Bürstenmotor. Die ist mir zum Verkaufen zu schade.

Neben den Kokams sind bei mir noch 7 Packs Konion 3s2p und diverse 3sxp Irate 830 im Einsatz. Die Konion isteine Superzelle, die nach einem Jahr Dauerquälen noch keine Schwächtendenz zeigt und sehr einfach zu handhaben ist.. Blaue 1400er Liion-Zellen haben bei mir keine 10 Flüge mitgemacht, die Zellen halten die Belsatung der Konions nicht aus. Gerd hat das sehr früh richtig erkannt. Ich wollte einfach nicht hören und hab dafür Lehrgeld bezahlt.
Freue mich schon auf die Kokam 3200 Flugsaison.

[ 09. Februar 2005, 12:10: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Kraeuterbutter
09.02.2005, 16:41
hmm..
wo ich ein wenig Zweifle:
die Alltagstauglichkeit der Modelle..

also Sammthandschuhe sind da wohl schon nötig, oder ?
(ich mein die 1mm-Balsa-Bauweise...)

ich habs bei meiner Eletrifizierung meines Atlas gemerkt..
der ist blei-schwer im Vergleich zu eueren Modellen...
eine Landung im Acker und einige war hin (Gewicht des 10-Zellen-Akkus)

im Vergleich dazu:
siehe dieses Video:

http://www.umfc-jennersdorf.com/Videos3/Trainer40_Crash.wmv

das war bereits der 3. Absturz an dem Tag..
und er flog danach noch 2 Flüge an diesem Tag..
das Modell ist halt etwas schwerer, und kein Akku der das Modell von innen her zertrümmern würde..

meine nächste Elektrifizierung wird wohl so ein robustes Modell werden (auch wenn ich dann a paar Zellen mehr mitnehmen muss..)

[ 09. Februar 2005, 16:45: Beitrag editiert von: Kraeuterbutter ]

misi
09.02.2005, 20:33
@elo

Die Servos des 3dpmini sind nun hinter die Cockpithaube gewandert. Der Schwerpunkt passt nun auch mit 3 Konions. Damit geht es auch fast senkrecht, leider ist es schwer die Liionen warm zu halten für die winterlichen Flüge.

Mit Sanyo 600 habe ich ca 3-4min Flugzeit, wobei nicht viel möglich ist. Die GP1100er werden viel besser sein und können auch im Tumblewatt mit Mini Lrk weiterverwendet werden.

@gerhard

Plane auch mit 10s1p oder 10s2p Kokam 3200 für die F3A Version des E-Xtreme, deswegen warte ich auf Langzeiterfahrung. 450€ bzw. 900€ ist ja leider nicht ganz ohne. Wobei der Akku auch als 5s1p super in den E-Xtreme passen würde.

@kraeuterbutter

Die leichten Elektroflieger sind ja nicht fürs Abstürzen gebaut. Trotzdem passiert vergleichsweise wenig, wenn eben der Akku eine Möglichkeit hat, nach vorne zu schiessen. Mein erster Elektrtrainer hatte den Akku auch unterm Rumpf und nur mit Gummi gesichert, dadurch bei einigen schweren Landungen nur vergleichsweise wenig kaputtgegangen.

Warp seven
20.02.2005, 22:49
Hallo.

Modfikation hier : http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=002500

http://www.rc-network.de/upload/1108936102.jpg

funktioniert bestens.

mfg Warp seven

Warp seven
22.03.2005, 10:25
Hallo.

Der neue Flieger ist fertig.

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1111342718.jpg

20. o3. 2005 – Erstflug Baunummer 19 : Heute hatten wir ja das ideale Wetter dafür. Nachdem der Rumpf mit dem Tragflügel der „17“ und umgekehrt, die neue Fläche auf dem alten Rumpf getestet wurde, habe ich die Teile heute endlich zusammengeschraubt. Dabei ergab sich ein erstes kleines Problem mit dem Schwerpunkt. Der Akku mußte um eine dreiviertel Zellenlänge nach hinten versetzt werden. Und die Markierung war auch nicht richtig angezeichnet. Die vordere Akkuhalterung paßt haargenau, die hintere muß ich noch einmal nacharbeiten. Meine nächste Befürchtung galt dem Fahrwerk, denn das stammt von der alten „16“ und ist nur für eine Startmasse zwischen 1000 und 1200 Gramm vorgesehen. Es gab aber keine Probleme damit, einwandfreies Rollen am Boden, nur wenig Linksdrall beim Beschleunigen und die Landstöße hat es auch ausgehalten. Es waren vier Flüge zu je etwa drei Minuten, Platzrunden drehen und trimmen. Landen und an den Gabelköpfen drehen. Das Höhenruder habe ich insgesamt zwei Umdrehungen hoch getrimmt, und eine oder eine halbe Umdrehung werde ich wohl noch dazu geben. Ansonsten bin ich mit den Ruderwirkungen doch sehr zufrieden. Das Teil ist erheblich wendiger als die „17“, und dabei kein Stück nervös oder sonst irgendwie problematisch. Na gut, das Querruder … Aber da will ich erst noch ein paar Flüge machen, testen, bevor ich da etwas ändern werde. Und die Differenzierung ist richtig gut. Meine dritte Sorge war die Längsstabilität, da die EWD auf etwa 1 Grad reduziert ist. Auch kein Problem. Die ist zwar nicht mehr so ausgeprägt wie vorher, aber immer noch vorhanden.

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1111342871.jpg

Und dabei hat das Modell den „alten“ 700er Motor und die „alten“ 2400er Akkus erhalten. Aber das wird geändert, so bald ich es mit leisten kann. 650er FLYWARE, 10 x 6 Zoll und 10N2200GP. Das bringt Leistung und spart Gewicht. Und wie sich dadurch die Flugleistungen steigern werden, das werde ich bald wissen . . .

http://www.rc-network.de/upload_02/forum_0002/1111489067.jpg

(Für alle welche die Story nicht von Anfang an gelesen haben : Diese "Baunummer 19" ist eine Weiterentwicklung eines anderen Modells, der "Baunummer 17". Alles basiert auf einer Art Baukastensystem, viele Teile sind untereinander problemlos austauschbar und alle Modelle können mit einer einzigen Grundeinstellung am Sender geflogen werden. Mein erstes Ziel war es, vor allem erst einmal die Startmasse zu verringern, ohne die Stabilität der Zelle zu gefährden. Das ist mit durch überlegte Materialauswahl und durch einige Tipps und Tricks, welche unter anderem auch auf diesen Seiten zu finden sind, auch halbwegs gelungen. Trotzdem bin ich noch von meinem Traumziel, etwa 1200 Gramm für diese Modellgröße, noch etwa 150 bis 200 Gramm entfernt . . .

Ein zweites Traumziel wären noch bessere Flugeigenschaften, obwohl ich da schon einige wesentliche Fortschritte erreicht habe. Ja, das ist nicht einfach zu erklären ... )

mfg Warp seven

[ 22. März 2005, 12:10: Beitrag editiert von: Warp seven ]

Gerhard_Hanssmann
20.05.2005, 07:50
Änderung bei der Bellanca Citabria



Spannweite 320 cm
Abflugmasse ca 4,5 kg mit 3s2p Kokam 3200
Flächenbelastung unter 30 g / qdm
Startstrecke ca 1m
Baujahr 2000

http://www.rc-network.de/upload/1065349144.jpeg

Ausstattung und technische Daten
Actro 24 - 6 mit 23x12 RF Dreiblattklappluftschraube, 62 mm Lochkreis
3s2p Kokam 3200
Jazz 6-12-55 BEC
Servo: Höhe Graupner C-368;
Seite Quer Landeklappen HS 81 MG
Empfänger: Schulze 835

Fluggeschwindigkeit von langsam bis ca 30 - 40 km/h

Flugzeit ca. 40 min mit Teillast

Spannweite 320 cm
Flächentiefe 51 cm
Tragflächeninhalt 160 qdm = 1,6 qm
Masse 4500 g
Flächenbelastung 28 g / qdm

Durch den Einsatz der 3s2p Kokam 3200 ergeben sich Flugzeiten, von denen man vor Jahren nur Träumen konnte. Dabei steht durch die hervorragende Spannungslage der Kokam 3200 mehr Leistung zur Verfügung als bei den früher verwendeten SUB-C Zellen.

http://www.rc-network.de/upload/1108881718.jpg

http://www.rc-network.de/upload/1096036599.jpg

Nach 40 min Flug sind die Akkus immer noch kalt.

http://http://www.rc-network.de/upload/1065350264.jpeg

http://www.rc-network.de/upload/1065350264.jpeg

[ 20. Mai 2005, 09:48: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
29.05.2005, 13:05
Cessna

http://www.rc-network.de/upload/1053546462.jpg

Spannweite 220 cm
Abflugmasse um 2,6 kg
Baujahr 1995 Eigenkonstruktion,

Ausstattung:
Servos Graupner 4 x C 341 Tragfläche, Höhe C 368,
Seite HS 81 und Bugrad HS 81 MG
Schulze 835 Empfänger mit Stabantenne

Regler Jazz 6-18-55 BEC
Ein Lehner 1920/8 Y mit Reisenauer Chief 1:6 mit Dreiblatt 17x9 AE CC 61 mm MS ist die Antriebseinheit



http://www.rc-network.de/upload/1061961934.jpg

AE Dreiblatt CC 17x9 mit 61 mm MS; 11V; 34A; 3970/min mit 23 N Standschub. Für 10N Standschub sind gerade mal 10 A notwendig.
Mit 17x9 ;17x10; 17x11; 18x9 kann die Leistung des Motors einfach an die gewünschten Flugleistungen des Modells angepasst werden.

Im Dauereinsatz in Motormodellen ist die Oberflächentemperatur des Motors auch an heißen
Sommertagen kaum über 50°C.

Die Flugzeiten betragen bei scalemäßigem Fliegen ca. 29 min. In dieser Flugzeit sind auch einige Powersteigflüge enthalten.

Als Antriebsakku wird ein 3s1p Kokam 3200 mAh verwendet.

Da 3200 mAh = 3,2 Ah = 192 Amin, ist der Durchschnittstrom 192 Amin / 29 min = ca. 7 A.
Kaum zu glauben !

[ 29. Mai 2005, 13:16: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]

Gerhard_Hanssmann
31.08.2005, 21:45
Die Citabria ist immer wieder ein Genuss.

4453

4454


4456

Christoph S.
03.08.2006, 18:10
Was gibts "neues" auf dem 10-Zellen bzw. 3-LiPo Fliegermarkt??

...recht interessant bisher, da ich auch gerade über die Anschaffung einer etwas größeren Elektromaschine nachdenke...

Gerhard_Hanssmann
19.11.2006, 13:09
Tiger Moth
(http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=36395#post36395)

47287

47288

47289

Rainer Keller
19.11.2006, 22:27
habe auch was neues gebastelt:
http://mfge.ch/bilder/0600/101502.jpg

Tobi Schwf
20.11.2006, 10:50
Hallo Gerhard,

seit heute habe ich einen neuen 19" TFT-Monitor mit MVA Display und 1280x1024 Auflösung :)

Deine (und auch andere) Bilder kommen jetzt so was von genial rüber, das ist einfach weltklasse !! :p

Wobei ich zugeben muss, dass ich gestern Abend mich etwas an der Breite der Bilder gestört hab (als noch mein alter 19" CRT-Monitor dran hing), da ich zum Betrachten immer Scrollen musste ;)

Kommt also immer auf den verwendeten Monitor und die Auflösung drauf an.

Gerhard_Hanssmann
16.12.2006, 19:21
Technische Daten der Boeing 767 von Thomas Maier
Spannweite 250 cm
Rumpflänge 250 cm
Abflugmasse 1,9 kg

51011

51012

Gast_56
17.12.2006, 00:38
Hallo Gerhard,

weißt Du auch was über die verwendeten Antriebe der Boeing?

Gruß
Heiko

Gerhard_Hanssmann
17.12.2006, 07:42
Hallo Heiko

Vor 5 Jahren war die Erstasustattung:

Technische Daten der Boeing 767
Spannweite 250 cm
Rumpflänge 250 cm
Abflugmasse 1,9 kg mit Sub C-Akku
Akku Panasonic 3000 mAh NiMH 8 Zellen
Empfänger C 19 Graupner
Servos: 3 x Becker S100 Höhe, Quer, Einziehfahrwerk; 1 x Graupner C261 Seite
Regler: 2 x Schulze Future 18 be, bei einem Regler BEC ausgeschaltet, der andere Regler versorgt über BEC den Empfäger mit Strom
Motoren: Kontronik BL 400-22
Impeller: Aeronaut Turbo Fan Rotoranstellung max.
Vollgasstrom 2 x 18 A = 36 A
Flugzeit über 8 min
Bespannung:Rettungsdecke silber von VAUDE Art.nr. 5681-00, 19 g/m^2, Ecofix-Heißsiegelkleber Graupner
Ein ausführlicher Bericht zu diesem Modell ist im FMT 1/2002 auf den Seiten 88 - 91 abgedruckt.

Bild aus 2002

http://www.rc-network.de/upload/1053547856.jpg

Nun ist die Boeing renoviert und überarbeitet worden.
Die Ausstattung wurde an den heute verfügbar, hohen Stand der Technik angepasst. Genaueres muss ich Tom fragen.