PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Temperaturmessung am Zylinderkopf



Ludwig Faber
26.07.2005, 19:23
Hallo Ihr Zweitaktspezialisten,

Murphy hätte die reine Freude, Studien an meinen Mißgeschicken zu vollziehen. Aus einem Kolbenboden meines 2-zyl. Weslake 342 ccm sind Perlen herausgescholzen, die den Motor in OT blockierten. Während der letzen 3 Jahre habe ich am Motor keinerlei Einstellungen verändert, die selbe Luftschraube und den gleichen Sprit verwendet. Auch bin ich damit bei wesentlich heisserem Wetter geflogen - ohne Probleme.

Wenn es mir gelingt, Ersatzteile für diesen Exoten aufzutreiben, möchte ich gern die Temperatur am Zylinderkopf messen. Welche Teperatursensoren eignen sich dafür und wie kann ich sie befestigen ?

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar und falls jemand einen Weslake WAE 342 nutzlos in der Ecke liegen hat, so wäre ich daran interessiert.

Gruß
Ludwig

vanKoch
26.07.2005, 21:39
Hallo,

bin nur mal so vorbeigeschneit. Oft werden zur Temperaturmessung Thermoelemente verwendet. Typ K Thermoelemente messen wohl so bis 800 °C... (bitte nagelt mich darauf nicht fest) Das sollte ja reichen. Also zwei Thermodrähte organisiert, vorn verzwirbelt und mit einem kleinen Stromstoß eine Thermoelementperle erzeugen. Diese Perle kann man dann wunderbar auf verschiedenste Metalle aufschweißen. Geht ganz einfach und schnell. Wir schweißen die direkt auf zu prüfende Proben die um Gottes Willen nicht thermisch belastet werden dürfen. Der Wärmeeintrag ist wirklich minimal. So eine Schweißung hält erstaunlich viel. Nur leider wird das Problem bestehen an entsprechendes Gerät zu kommen. Lokale Universitäten oder Materialprüfinstitute sollten sowas haben.
Ansonsten kann man ein Thermoelement noch ankleben (Klebeband bis 400°C) oder anschrauben, Kleben mit Hochtemperaturkleber.... was gibts noch, ähm Klemmen, in Bohrungen stecken und mechanisch vorspannen....


Wie wärs?

Ilja

Olaf Sucker
27.07.2005, 00:02
Hallo Ludwig,

guck mal HIER (http://www.moraw-electronic.de/helitronx/produktdetails/el_tlog.htm) . Dieses Meßgerät fliegt in Deinem Modell mit und speichert die niedrigste, höchste und aktuelle Temeratur im Flug. Also kannst Du nach der Landung alles genau auswerten und gegebenenfalls eine Änderung durchführen und erneut testen.

Bezugsquelle: HELITRON (http://www.moraw-electronic.de/helitronx/index.htm)

Ludwig Faber
27.07.2005, 16:40
Danke Olaf, Danke Ilja

Habe soeben das Temperaturmessgerät bei Helitron bestellt

Gruß
Ludwig

mach3
02.08.2005, 21:35
Kann man die Meßleitungen eigentlich mit Goldkontaktsteckern mit dem Helitron verbinden, oder stimmt dann der Abgleich nicht mehr?
Das wäre praktisch: die Meßleitung am Motor lassen und das Anzeigeteil von einem Modell ins nächste kletten. Wäre natürlich schön, wenn die Anzeige dann auch noch stimmt :)

Gruß
Rolf

Finnz
03.08.2005, 08:28
Hallo Rolf,
habe ich auch gemacht, laut Anleitung ist auch eine Verlängerung des Kabels keine Problem.

Gruß

Klaus

Armageddon
03.08.2005, 09:24
Hallo,

Verlängerung, Stecker dazwischen usw. ist alles kein Problem. Bei dem Temperatursensor handelt es sich um ein Heißleiter des Typs NTC B57350-G503-J256. Das 503 steht für 50kOhm, es kann sich jeder selbst ausrechnen, daß da ein paar Kontaktstellen oder Kabel zusätzlich keine Rolle spielen. Ein genaues Datenblatt des Sensors gibts bei Epcos (http://www.epcos.com/web/generator/Web/Sections/Publications/PDF/Hei_C3_9Fleiter,property=Data__en.pdf;/Hei_leiter.pdf) .

Ich habe mir ein paar Sensoren zusätzlich geordert (Bürklin) und lasse die jetzt an den Zylinderköpfen dran. Bei Bedarf stecke ich einfach den Temperaturwächter dran.

Ich überwache übrigens die Temperaturen der beiden Zylinderköpfe meines 3W150 und habe festgestellt, daß der hintere Kopf immer ca. 30-40°C wärmer wird als der vordere. Hat jemand von Euch schon ähnliches gemessen?

Gruß Kai

Finnz
03.08.2005, 10:09
Hallo Kai,
wie hoch sind denn die Temperaturen, die Du misst?
Wo am Zylinder ist die Messstelle?

Gruß

Klaus

Armageddon
05.08.2005, 11:28
Hallo Klaus,

ich messe am Zylinderkopf in Höhe des Auslassfensters auf der vom Propeller abgewandten Seite.

Die Absoluttemperaturen kann ich Dir im Augenblick nicht mehr sagen, da muß ich erstmal in mein Logbuch schauen. Ich hoffe ich vergess es nicht ;)

Gruß Kai

mach3
05.08.2005, 15:24
Hallo Kai,

Du mißt also am Zylinder, oder wie muss ich das verstehen?
Das Auslaßfenster ist ja von Kopf ein Stück weit entfernt.

Ich habe meine Meßstelle direkt an den Zylinderkopf gelegt, aus der Überlegung heraus, das ja an Helimotoren meistens ein vergrößterter Kopf montiert wird, die Kühlrippen des Zylinders aber nicht länger sind als die von Nicht-Heli-Motoren.

Daraus habe ich geschlossen, dass die Kopftemperatur die wichtigere ist.
In der Großfliegerei (AT6) wird auch an den Köpfen gemessen.
Liege ich denn da falsch?

Gruß
Rolf

Armageddon
05.08.2005, 15:52
Hallo Rolf,

ich glaube wir messen an ähnlichen Stellen. Ich probiere mein Messort anhand eines Einzylinders nochmals eindeutiger zu beschreiben. Ich stelle den Motor mit Kerze nach oben auf (also stehend). Dann montiere ich den Sensor ungefähr auf der Höhe des Auslassfensters (eine Rippe höher) aber nicht außen an den Kühlrippen sondern direkt am Zylinder anliegend, also quasi zwischen den Rippen. Der Helitron-Sensor ist ja quasi als Schleife aufgebaut, die man um den Motor schlaufen kann und diese Schleife liegt dann zwischen zwei Rippen.

Ob dort die höchste Temperatur ist weiß ich nicht, ehrlichgesagt hat mich die Absoluttemperatur auch nie so sehr interessiert, da ich sowieso nicht weiß, wie hoch die dort werden darf. Ich habe nur die Temperaturen meiner zwei Zylinders verglichen und habe da anfangs schnell gesehen, daß der hintere Zylindern noch besser gekühlt werden muß.

Gruß Kai